wallstreet:online
39,10EUR | -0,90 EUR | -2,25 %
DAX+1,32 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+0,99 %

Bevorstehende Neuwahlen - Chance oder Risiko für den Aktienmarkt? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bevorstehende Neuwahlen - Chance oder Risiko für den Aktienmarkt?

Am 22. Mai 2005 hat der aktuelle Bundeskanzler Schröder Neuwahlen ausgerufen. Der deutsche Aktienmarkt eröffnete seine Börsensitzung am 23. Mai 2005 bei 4383,02 Punkten. In den nachfolgenden Wochen wurde in der Öffentlichkeit diese Entscheidung befürwortet und Börsenkommentatoren machten sich schon Gedanken wer denn nun der heimliche Wahlgewinner bzw. -verlierer ist? Die Energiewerte wie E.ON und RWE sollten die Profiteure der Neuwahlen am Aktienmarkt sein. Klar, eine CDU geführte Regierung wird sich mehr im Bereich der Atomenergie ansiedeln als eine Rot-Grüne Regierung. Auch klar, dass die CDU der Hoffnungsschimmer für den Aktienmarkt darstellt und viele Marktteilnehmer dies infolge mehrerer Wochen in die Kurse einpreisten. Die logische Folge: Die Kurse steigen und steigen und steigen. Trotzdem fehlte immer noch ein wichtiger Baustein: Bundespräsident Köhler musste diesem Antrag zustimmen und den Bundestag auflösen. Dies erfolgte erwartungsgemäß am 21. Juli 2005. Der Dax notierte zu diesem Zeitpunkt schon bei ca. 4850 Punkten und hat damit zwischen der Ankündigung der Neuwahlen und der Auflösung des Bundestages um knapp 500 Punkte zugelegt. Das entspricht einem Wertzuwachs von etwas über 10% innerhalb von 2 Monaten. Seit der Ankündigung konnte der Aktienmarkt um die 12% steigen.


Die Fakten liegen auf dem Tisch - Wie geht es nun weiter?

Durch die Entscheidung von Bundespräsident Köhler haben die Anleger nun kalkulierbare Fakten. Es wird am 18. September 2005 Neuwahlen geben und in den ersten Umfragen führt die CDU klar vor der SPD. Viele Börsenkommentatoren raten zum Einstieg, da man durch die Phantasie der Neuwahlen am Aktienmarkt profitieren kann. Sollte man nun also investieren, um von einem CDU-Wahlsieg zu profitieren? Ich persönlich bin in dieser Frage etwas zweigeteilt. Es ist mit Sicherheit sinnvoll dieses Jahr am Aktienmarkt investiert zu sein, aber speziell die Wahlen sind für mich kein Kaufgrund. Aktuell stört mich eher dieser Aspekt. Der Aktienmarkt hat schon längst einen CDU-Wahlsieg eingepreist, da er im Vorfeld schon sehr stark angestiegen ist. Ein anderer Ausgang würde stark überraschen und die Märkte zumindest kurzfristig belasten. Somit sehe ich mit den Neuwahlen eher ein Risikofaktor als die große Chance oder Phantasie für den Aktienmarkt.


Seien Sie die nächsten Monate auf volatile Märkte eingestellt!

Die Neuwahlen in Deutschland können im dritten Quartal für etwas Unruhe sorgen und jeder Anleger sollte sich dessen bewusst sein. Der Markt hat schon viele Erwartungen an die Neuwahlen eingepreist und wird sich bald in eine Art Wartestellung begeben. Beobachten Sie den Markt also genau und achten Sie auf jede aufgesellte Falle. Der Aktienmarkt wird im dritten Quartal einige parat haben und ebenso sehr volatil notieren. Aber Sie wissen ja: Politische Börsen haben kurze Beine und es wird nach den Neuwahlen schnell wieder Alltag an der Börse einkehren, wo Unternehmenszahlen, Nachrichten und Bewertungen zählen. Dann wird sich auch wieder zeigen, ob unsere Redaktion aufs richtige oder falsche Pferd gesetzt hat. Mich jedenfalls würde es sehr verwundern, wenn wir nicht den von uns prognostizierten Bullenmarkt erleben werden.

Quelle: http://www.stockstreet.de


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.