wallstreet:online
40,75EUR | -0,05 EUR | -0,12 %
DAX+0,03 % EUR/USD-0,26 % Gold+0,29 % Öl (Brent)+1,94 %

noch nie war etwas sicherer als die rente---warum die lügen? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

es wird immer rente geben,es besteht ein rechtsanspruch auf rente.
schon jetzt entspricht die rente von 27 jahren durchschnittsverdienst einer kaufkraft von heutigem hartz 4,dh millionen rentner haben nicht mehr als hartz 4 schon heute.


doch rente wird es immer geben,alles andere ist entbehrlich,aber nicht die rente.was sollen diese lügen?

80 mrd zuschuss aus steuermitteln schon heute,dh doppelt soviel wie die gesamte neuverschuldung.ohne zuschuss wäre hier reichtum und null probleme.

schulen,unis,schwimmbäder,museen,parlamente,steuervergünstigungen,all das wird man vorher streichen bevor es an die rente geht.die poltische macht liegt in der hand der rentner.

ein rente wird es immer geben.immer.


das eigentliche problem liegt ausserhalb der rentenversicherung:

denn: auch sozialhilfe im alter wird es immer geben müssen.ob dies zu schultern ist,ist fraglich.


die pleite kommt,allerdings nicht innerhalb der rentenversicherung,sondern durch belastungen im sozialhaushalt ausserhalb der rente.
für mich schon.

... aber definier mir doch mal einer dieses Geschreibsel.

Was für eine Leserschaft fühlt sich da angesprochen ?

Hä- ? :rolleyes:

Ein paar Hirnheiner vielleicht.:mad:
die frage ist was dieses geschreibsel über die rente soll?



rente unsicher? was für ein müll!!


die rente darf kein thema sein,weil sie wird immer als aller aller aller aller erstes gezahlt.

von dem was dann übrig ist kann man andere dinge zahlen.


diskussionen über die rente sind daher müll.der steuerzuschuss wird eben notfalls auf 200 mrd oder 300 mrd oder 400 mrd ansteigen.

das geld holt man sich aus den steuern,wem das nicht passt der darf auswandern.die arbeitnehmer werden dann durch hungrige migranten ausgetauscht.
Das ist eine Ansicht welche man dazu haben kann.

Doch von der überwiegenden Leserschaft kann und wird eine Diskussion, welche eine sichere Rente zur Grundlage hat als hoffnungstragend für ihre eigene Rente aufgefasst.
Das finde ich schlecht - weil es eben auch hier nach den Wahlen Kürzungen geben wird.

Warum also Hoffnung verbreiten - wo keine ist.
Es liegt der Verdacht nahe, dass hier eine Wählewrschaft bei der Stange gehalten werden soll.
WO- Leser sind - wenn auch nicht alle - ja auch Wähler.

Eine Halbwahrheit zu verbreiten ist deshalb schlimmer als eine Lüge.
es geht um folgendes:


arbeitslose und sozialhilfeempfänger sowie 2 mio rentner die entweder grundrente beziehen oder anspruch darauf hätten,sowie einige mio rentner die nur knapp über der sozialhilfe liegen haben heute schon nicht mehr als hartz 4.


der lebensstandard von hartz 4 gilt für jeden,ob migrant der mit 55 ankam oder 50 jahre gearbeitet am fliessband.


ehrlich wäre zu sagen: alle bekommen das gleiche,die einzahlung ist eine art sondersteuer.


aber dieser grundsockel,den heute schon knapp 30 prozent aller rentner haben,der wird nicht einen cent absinken.diese grundsicherung wird solange gezahlt bis der letzte arbeitnehmer das land verlassen hat.
Whitehawk, dein Wissen über Rente ist gleich Null! Deshalb lasse endlich dein Gescvhreibe über Rente sein!
Oder fühlst du dich von der Rente verfolgt!
roman der zuschuss ist beliebig,schon jetzt.


wer sich über die rente sorgen macht,hat einfach keine ahnung.

um mal auf demselben primitiv-niveau zu argumentieren.

70 mrd zuschuss.wieviel prozent vom haushalt das ist,kann sich jeder mal ausrechnen.warum der zuschuss so hoch ist,interessiert nicht,in frage gestellt wird er auch nicht,weil die rente die ausgabe nr 1 ist.

man sollte lieber über bildungsprobleme,schliessende schwimmbäder wegen überalterung etc reden.die rente selbst ist sicher.das ist faktum.
[posting]17.433.419 von whitehawk am 03.08.05 12:44:07[/posting]Sorry, aber ist alles nur billigste Polemik !!!

Warum sagst denn nicht, das die Rentenkasse auch HEUTE noch voll wäre, wenn alle versicherungsfremden Leistungen rausgenommen würden und so, wie es sein sollte , von ALLEN über Steuern finanziert würden ???
Aber es ist natürlich einfacher, alles aus den Rentenbeiträgen zu bezahlen und dann zu Jammern , die Kassen sind leer !!
Und den bösen gierigen Rentnern die Schuld zu geben!!
Hallo whitehawk

Der Zuschuss zur Rentenversicherung ist wohl auch so ein Windei wie bei der Arbeitslosenversicherung.

Arbeitslosenversicherung:
Beitragseinnahmen incl. Arbeitgeberanteil rd. 88 Mrd. p.A.
Arbeitslosengeld ausbezahlt rd. 40 Mrd. p.A.
Verwaltung, Zwangsweiterbildung und sonstige Spielereien kommen also mit den restlichen 48 Mrd nicht klar.

Wieviel frisst wohl die Verwaltung in der Rentenversicherung? Wieviele Rentner bekommen wieviel aus dem Rententopf? Wieviel wird an Beiträgen einbezahlt?

Nach Beantwortung dieser Fragen ist der Zuschuss von 80 Mrd. vermutlich eine Farce.
derwelsche


arbeitslosenversicherung direkt auszuzahlen wäre ja unsinn hoch zehn,denn der "schadensfall" arbeitslosigkeit kann nur durch sinnvolle weiterbildung und sanktionen (verwaltung,überprüfung etc) beseitigt werden.allerdings wird dies noch falsch gemacht.

gegenvorschlag hier: auszahlung auf 20 mrd reduzieren(bargeld),verwaltung reduzieren (alle mitarbeiter rausschmeissen),stattdessen absolute zwangsfortbildung am markt orientiert mit aggressiven sanktionen etc



bei der rente hast du natürlich recht,auch wenn die sogenannten versicherungsfremden leistungen auch sone definitionssache sind.

wieso gelten leistungen an aussiedler als versicherungsfremd und werden anders behandelt als leistungen an frührentner(was ja auch unsinn ist und nix mit regulärer rente zu tun hat) und auch ddr-leistungen etc?

sicher wären die kassen noch voller ohne bestimmte leistungen,man kann aber zum beispiel auch sagen das erhöhungen in den 70er jahren von bis zu 15 prozent jährlich auch versicherungsfremd waren,da sie jeder grundlage entbehrten.

was ich eigentlich sagen wollte: z zt kriegen mio rentner eine rente nur knapp über sozialhilfeniveau,eine mio bekommt sozialhilfe im alter(tendenz steigend) und eine weitere mio nimmt sozialhilfe nicht anspruch aus scham,obwohl sie ihnen zustünde.macht noch mal 5 mrd minimum oder 10 mrd im jahr die jetzt aus scham nicht abkassiert werden.

diskutiert wird jetzt über einen vorgezogenen zuschuss von 500 mio,nicht mal 5 prozent vom 80 mrd zuschuss,das ist wirklch lächerlich.

man sollte die rente umbenennen ,sagen wir "sozialhilfe ohne vermögensüberprüfung" denn das wird die rente in zukunft sein.für jeden.nicht höher als sozialhilfe.der vorteil ist nur: keine vermögensüberprüfung.

die migranten und flüchtlingsströme ohne ausreichende erwerbsbiographie die bald erstmalig in rente gehen werden genausoviel bekommen wie alle anderen----wenn sie kein vermögen haben.alle bekommen das gleiche.


also man sollte sagen: die sozialhilfe ohne vermögensüberprüfung ist sicher.so sicher wie das amen in der kirche.


ps: niemand sagt rentner sind gierig,aber allein die diskussion um kürzuung von azubi-gehältern und renten-nullrunden zeigt das wir eine seltsame sicht der dinge haben ,und davon wo das geld herkommt.
whity

Mich stört einfach nur, dass uns permanent die Kostenseite um die Ohren gehauen wird aber die Einnahmenseite wird gefließentlich verschwiegen. Außer natürlich wenn die Einnahmenseite tatsächlich mal niedriger ist, als die Leistungsempfänger in Summe erhalten.

Arbeitslosenversicherung: Beiträge 88 Mrd., Leistungen 40 Mrd.
Rentenversicherung: Beiträge ?, Leistungen ?
Krankenversicherung: Beiträge ?, Gesundheitsleistungen ?
Infrastruktur: Kfz-Steuer/Benzinsteuern ?, Verkehrswegekosten?

Der Staat wirtschaftet schlampig und inefizient mit unserem Geld. Dort wo Überschüße vorhanden sind, wird irgendein Blödsinn finanziert oder das Geld in andere Bereiche verschoben. Und wenn liebgewordene Pfründe nicht mehr finanzierbar sind, wird eben bei den berechtigten Leistungsempfängern gekürzt oder eine neue "Abgabe" erfunden.

Zum Thema Zwangsweiterbildung für Arbeitslose: Marktorientierte Weiterbildung schafft die Arbeitsbehörde mit ihren begünstigten gewerkschaftsnahen Schulen nie und nimmer. Schon allein das Auswahlverfahren wer an welcher Schulung teilnimmt ist ein Horror. Wenn schon Finanzierung von Amtswegen, dann bitte dort wo auch Firmen ihre Mitarbeiter weiterbilden lassen. Ohne Eignung keine Weiterbildung/Umschulung, ohne Qualifikation keinen qualifizierten Job. Wer zu faul oder zu blöd zum Lernen ist, muß sich eben mit einer einfachen Tätigkeit und entsprechend einfachem Lohhn zufrieden geben.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.