DAX+0,05 % EUR/USD0,00 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-0,47 %

Korrupt aber nicht bestechlich - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Milde ist für Pfahls` Richter ein Reizwort

Augsburg (AP) Korrupt aber nicht bestechlich - auf diese für den Laien widersprüchliche Kurzformel lässt sich das Urteil gegen Ex-Rüstungsstaatssekretär Holger Pfahls zusammenfassen. Für den ehemaligen CSU-Politiker hat der Unterschied große Bedeutung. Hätte es das Augsburger Landgericht bei seiner Entscheidung am Freitag als Bestechlichkeit gewertet, dass Pfahls aus der Hand des Rüstungslobbyisten Karlheinz Schreiber 3,8 Millionen Mark kassierte, hätten ihm bis zu fünf Jahre Haft gedroht.

Nach 15 Verhandlungstagen in dem Aufsehen erregenden Prozess blieb gegen Pfahls aber lediglich der Vorwurf der Vorteilsannahme und der Steuerhinterziehung übrig: Zwei Jahre und drei Monate Haft lautet das Urteil. Exakt so, wie es Pfahls` Verteidiger und das Gericht vorab im Gegenzug für ein Geständnis vereinbart hatten.

Der Gesetzgeber hat den Vorwurf der Bestechlichkeit eng definiert. Hier muss der Angeklagte nicht nur Schmiergeld kassieren, sondern dafür auch unerlaubt zu Gunsten des Geldgebers Entscheidungen treffen. Das war Pfahls nicht nachzuweisen und er bestritt auch in seinem Geständnis jede Gegenleistung für Schreiber. Auch Bundeskanzler Helmut Kohl und zahlreiche ehemalige Minister und Militärvertreter bestätigten als Zeugen, Pfahls habe im Gegensatz zum Vorwurf der Anklage bei der Lieferung von 36 Fuchs-Panzern an Saudi-Arabien keinerlei Entscheidungsspielraum gehabt, sondern nur Anweisungen ausgeführt.

Der Ex-Staatssekretär hatte zusätzlich Glück: Die Höchststrafe für Vorteilsannahme wurde erst nach seiner Tat von zwei auf drei Jahre heraufgesetzt. Für ihn galt das alte Recht, wie Richter Maximilian Hofmeister bei der Urteilsverkündung betont.

Richter Hofmeister, der die Verhandlungen gern mit Scherzen aufheitert, zeigte sich am Freitag von seiner unangenehmen Seite. Aber nicht gegenüber dem Angeklagten, sondern gegenüber den Verfassern mehrerer kritischer Zeitungskommentare zum Prozessverlauf: «Wer so tut, dass die Justiz bei der Aufklärung versagt habe, beleidigt und beschädigt wider besseres Wissen die dritte Staatsgewalt», machte der Richter seinem Ärger Luft. Besonders ärgerten Hofmeister Vorwürfe, dass in dem Prozess zu viele Fragen offen geblieben seien.

Milde ist für den Richter bei der Urteilsverkündung ein Reizwort. Für Vorteilsannahme habe das Gericht ein Jahr und acht Monate bei der Strafe gewertet. Nur zwei Monate unter der Höchststrafe, weil ein Gericht in diesem Fall ein Geständnis strafmildernd werten müsse. «Wer hier von Milde spricht, hat keine Ahnung von Juristerei», raunzt Hofmeister, dessen Kammer bereits den Politikersohn Max Strauß wegen Steuerhinterziehung ohne Korruptionsvorwürfen zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt hatte.

Auch die politische Dimension des Falles habe das Gericht nicht zu bewerten: «Ein Gerichtssaal, ist nicht der richtige Ort, um historische Aufklärung zu betreiben», sagt Hofmeister und tut es in seiner Urteilsbegründung dennoch: «Es gab keinen vom Gericht feststellbaren politischen Skandal», sagt er. Bei Pfahls liege «zumindest für Juristen keine Bestechlichkeit vor», und «das heißt, der Vorwurf, eine ganze Regierung ist bestechlich, trifft nicht zu».

Das Rätsel, wofür Schreiber den Ex-Staatssekretär geschmiert hat, löst der Richter schlüssig: Bei dem Fuchs-Panzer-Deal habe Pfahls die Lieferung aus Bundeswehrbeständen beschleunigt. Bei einer Fuchs-Panzer-Lieferung in die USA habe er das Geschäft gerettet, indem er widerspenstige US-Politiker versöhnlich stimmte. Für eine U-Boot-Lieferung an die israelische Armee habe Pfahls Schreiber mit wichtigen Informationen versorgt.

Genug Gründe, «warum Karlheinz Schreiber Interesse hatte, Ihnen Geld zu geben», konstatiert Hofmeister an den Angeklagten gewandt. «Ein Staatsbeamter darf nicht korrupt sein», rügt der Richter. Angesichts jüngster Wirtschaftsskandale, müssten wenigsten die staatlichen Stellen «sauber bleiben», fügt er hinzu.

Pfahls kann nun hoffen, dass er unter Anrechnung der Untersuchungshaft nach Verbüßung voraussichtlich am 29. August auf freien Fuß kommt. Auf dieses Verfahren hat sich sein Verteidiger Volker Hoffmann mit der Kammer geeinigt.

Hofmeister zeigt in einer ungewöhnlichen Szene zum Abschied dann doch Milde gegenüber dem Angeklagten: Den Kameras zugewandt, drückt er mit strahlendem Lächeln Pfahls die Hand, als ob er gerade den millionsten Besucher des Gerichtssaals beglückwünscht.
der prozess fand in bayern statt. was hast du denn erwartet?

wäre es um jemanden gegangen, der ein kruzifix angepisst hätte, wäre der ein jahr in den bau gegangen.

:rolleyes:
Hofmeister zeigt in einer ungewöhnlichen Szene zum Abschied dann doch Milde gegenüber dem Angeklagten: Den Kameras zugewandt, drückt er mit strahlendem Lächeln Pfahls die Hand,

vielleicht hat sich das richterlein ja über die ihm zugesagte, bald anstehende beförderung gefreut, da er ja nicht zu tief im amigosumpf gewühlt hat.
Dieses Urteil ist eine Aufforderung zur staatlich geduldeten Korruption zum Schaden der Steuerzahler.
in jedem anderen bundesland hätten die richter nach dem grund gebohrt, wofür das schmiergeld nun eigentlich wirklich geflossen ist.

in bayern allerdings konnten sich "staatsanwaltschaft" und richterleins dagegen gegeneinander überbieten, in ihrer lobhudelei, für ihre dankbarkeit, dass der arme herr pfahls ein "geständnis" abgelegt hat.

drecksbande.

ich bin froh nicht in einem so durch und durch korrupten "freistaat" leben zu müssen.

unerträglich auch das foto, als die richter kohl, den verurteilten verbrecher, fröhlich angestrahlt haben.
In diesem Lnde ist scheinbar kein Gericht, kein Amt, keine Behörde, ja noch nicht einmal das öffentliche Schwimmbad frei vom Einfluss der Politik(er).
Der Hammer ist ja noch: Das Geld, was der Typ "aufgezwungen" bekam, ist nicht auffindbar.

So, wie ich das Urteil verstehe, muss er nicht mal was zurückzahlen. Von den Kosten der fünfjährigen internationalen Fahndung ganz abgesehen.

Ich könnte ko.... !

Was würden wir bekommen, wenn wir 2 Mio. hinterziehen ?

sdtm
[posting]17.539.334 von sdtm am 12.08.05 20:55:56[/posting]Aus deinem giftigen Gekröte ist zu schließen, dass du niemals, auch nur in die Nähe von 2 Millionen kommen wirst. Die Gründe lassen wir mal dahingestellt.
Genau da liegt der tiefere Grund für deinen Ärger, oder?

Der Strafrahmen liegt genau in einem für diesen Fällen üblichen und das nicht nur in Bayern.
#10 von Kaperfahrer

> Widerlich, diese Neiddebatten. :mad:

Ein Hoch auf Schwarzarbeit, dann klappt das auch mit den Millionen. Kann ich nur jedem Mitmenschen empfehlen. :)

AL
Hier wurde doch nur ein Drehbuch abgespielt.

Um das Explosive zu vertuschen.

Wer zahlt 2 Mio. € nur für´s Grinsen?

So blöd ist der Schreiber Karlheinz nun auch wieder nicht.
Er stand doch lange Zeit auf der Fahndungsliste des BKA als der am dringlichsten Gesuchte.
Zielfander bereisten einige Länder usw.

Wegen ein bischen Vorteilsnahme und Steuerhinterziehung.

So kann man sich auch lächerlich machen, finde ich.

Aber, juristisch wohl korrekt.

Warum aber Widerspruch aus formellen Gründen angesagt wurde?

Vieleicht wegen dem Pensionsanspruch, der angeblich verfallen ist. Von Hartz IV wird Pfahls wohl nicht leben wollen.

Irgendein § wird sich dazu schon finden lassen, um die üppige Beamten-bzw. Politiker-Altersversorgung auf Staatskosten zu gewährleisten.
Es gilt immer noch der Rechtsgrundsatz:

Im Zweifel für den Angeklagten.

Und das ist sehr gut so.

Wenn "Bestechlichlichkeit" nicht nachgewiesen werden kann,
kann mann man auch nicht danach verurteilt werden. Vermutungen reichen nicht aus !
Noch gibt es in Deutschland keine politische Justiz.
Wenn die Linksradikalen SED/PDS wieder an die Macht kommen sollten, dann sieht die Sache natürlich wieder anders aus ! Und das wollen ja in Deutschland viele wieder !
...noch gibt es in Deutschland keine politische Justiz....

hahahahahahahahaha

....noch lebst Du wahrscheinlich hinterm´m Mond;)
#16
Solange keine eindeutigen Beweise vorliegen, kann niemand in Deutschland verurteilt werden. Das müßte auch Dir klar sein. Schließlich leben wir zum Glück nicht mehr in der ehemaligen DDR !
[posting]17.540.448 von StillhalterTrader am 12.08.05 23:52:57[/posting]Wenn die Polizei einen Bankräuber nach einigen Tagen Fahndung festgenommen hat, der sagen wir mal 20.000 Euro erbeutet hatte, so werden dem mal die Taschen durchsucht. Und werden in seinen Taschen keine 20.000 Euro gefunden, so kann er es wohl nicht gewesen sein, logisch oder?

Er gibt aber freiwillig zu, einen Kaugummiautomaten geplündert zu haben, der Fall ist für die Polizei damit erledigt.

So in etwa ist wohl der Fall Pfahls anzusehen.
#18
Du kannst ja auch nicht den eindeutigen Beweis in Sachen Pfahl führen sondern hast igendwelche Vermutungen; aber das reicht juristisch halt nicht aus !
[posting]17.540.505 von StillhalterTrader am 13.08.05 00:15:02[/posting]Schau Dir den Thread an...

Thema: Ex-Staatssekretär Pfahls verhaftet

Thread: Ex-Staatssekretär Pfahls verhaftet

http://zeus.zeit.de/text/archiv/2000/22/200022.justizskandal…

Die Zeit 22/2000

Ein Drama in vielen Akten

Wie CSU-Staatsanwälte das Verfahren gegen Schreiber, Kiep & Co behinderten

Das ist doch politisch gesteuerte Justiz, oder etwa nicht?
[posting]17.540.173 von Graf_Voelsing am 12.08.05 22:35:15[/posting]Geh lieber Richter Alexander Holt gucken, oder Barbara Salesch da bist du gut aufgehoben.
Da gibt es den juristischen Sachverstand für Arme umsonst zu holen:rolleyes:
@

Es ist sehr einfach, Vermutungen aufzuschreiben, dann diese Vermutungen als Beweis dafür zu nehmen, daß etwas oberfaul ist und jeden, der es anders sieht, aufzufordern das Gegenteil zu beweisen.

Diese etwas simple aber recht wirkungsvolle Methodik sehe ich hier ständig und immer wieder kommt sie aus der linken Ecke. Das ist ja ein Armutszeugnis! Habt ihr keine besseren Themen?

Außerdem ist Wochenende, da sind nach der Boardtradition der Bush und seine Verschwörungen, der Völkermord in Süd-Andorra und die sozial ungerechte Verteilung von Villen und Landhäusern unter ehemaligen dt. Ministerpräsidenten auf der Agenda.
[posting]17.541.334 von Stahlbein am 13.08.05 09:48:10[/posting]Stahlhelm, es ist doch so einfach, das Hirn einzuschalten, und etwas logisch zu denken.

Drückt Dein Stahlhelm etwas? Das würde natürlich einiges entschuldigen.
Das ist doch politisch gesteuerte Justiz, oder etwa nicht?


In einem Rechtsstaat gibt es halt Rechtsmittel, die jeder Bürger (auch Politiker) zu Recht in Anpruch nehmen können (von politisch gesteuerter Justiz zu sprechen ist daher Schwachsinn). Die linkslastigen Medien wie die Zeit usw. sprechen dann von Behinderung. Wenn es juristische Beweismittel gäbe,
dass die Justiz gegen geltendes Recht verstoßen hätte; dann kann dagegen ja rechtlich vorgegangen werden. Linksorientierte Juristen gibt es doch in Deutschland in Massen !Es gibt aber keine rechtlichen Beweise, sondern nur Behauptungen, Vermutungen ohne Beweise, um diese als politisches Kampfmittel gegen den politischen Gegner zu verwenden. Das ist der alleinige Zweck dieser unhaltbaren Behauptungen !
[posting]17.542.045 von StillhalterTrader am 13.08.05 11:19:40[/posting]Wenn ich etwas nicht sehen will, dann seh ich es auch nicht, alles ok.;)
Die Staatsanwaltschaft hat das staatliche Ermittlungsmonopol.
Als Bürger kann ich keine tiefgründige Ermittlungen anstellen, weil mir alle Wege dazu versperrt sind.
Deshalb muß ich mich wohl oder übel über die Presseberichte und TV informieren. Allerdings muß ich ja nicht alles glauben, das stimmt.

Aber mein Gefühl und Gespühr sagt mir einfach, das kann nicht die Wahrheit sein.

Zudem, Händchen halten nach der Urteilsverkündung????????
[posting]17.542.034 von Aarondac am 13.08.05 11:18:32[/posting]@

Aarondac,

fabulieren, vermuten und das dann zu vermeintlichen Wahrheiten zu verdichten hat mit Logik nix zu tun. Wenn diese anspruchslose Form des Brainstormings zu deinen bevorzugten Geistesübungen gehört, ist das OK. Du mußt dich nicht angegriffen fühlen. Ich wollte nur mal sagen, was ich darüber denke. Das ist doch nicht verboten, oder?
[posting]17.542.402 von Stahlbein am 13.08.05 11:52:30[/posting]klar, so soll´s ja sein.

Meine Eltern waren arm, drum konnte ich nicht auf höhere Schule gehen, um meinen Verstand noch weiter zu schärfen, auch klar, oder?
Desswegen muß ich mich aber nicht als geistig Zurückgebliebener hinstellen lassen, oder???
[posting]17.542.494 von Aarondac am 13.08.05 12:07:09[/posting]@


Aarondac:

Deswegen muß ich mich aber nicht als geistig Zurückgebliebener hinstellen lassen, oder???


Nein aber du hast mir folgendes ins Stammbuch geschrieben:

"Stahlhelm, es ist doch so einfach, das Hirn einzuschalten, und etwas logisch zu denken. Drückt Dein Stahlhelm etwas? Das würde natürlich einiges entschuldigen."

Wenn du eine Retourkutsche nicht vertragen kannst, solltest du nicht mit dem stänkern anfangen. Ich wollte lediglich deine merkwürdigen Vorstellungen von Logik und Beweisführung ein wenig korrigieren.

--------------------------

Ich versuchs noch einmal:

Als Bürger kann ich keine tiefgründige Ermittlungen anstellen, weil mir alle Wege dazu versperrt sind.

Dafür ist die Justiz da. Damit du kontrollieren kannst, ob alles richtig ist, sind die Verhandlungen öffentlich und die Medien berichten darüber.

Deshalb muß ich mich wohl oder übel über die Presseberichte und TV informieren. Allerdings muß ich ja nicht alles glauben, das stimmt.

Stimmt, du mußt es nicht glauben.

Aber mein Gefühl und Gespühr sagt mir einfach, das kann nicht die Wahrheit sein.

In Gerichtsverfahren geht es glücklicherweise nicht nach Gefühl und Gespür. Ich will dir jetzt nicht im einzelnen darlegen, wie sowas genau abläuft, aber es ist wirklich anders als bei Barabara Salesch. Es gibt übrigens auch ein paar verfassungsrechtliche Hürden, die es erheblich erschweren wenn nicht verunmöglichen, jemanden nach Gefühl und Gespür in den Knast zu schicken. Ich finde das ganz gut, du nicht?
SOLLTE MAN UNBEDINGT GELESEN HABEN

Dr. Winfried Maier (ehemaliger Staatsanwalt in Augsburg, damals vertraut mit dem Fall Pfahls, bzw CDU-Spendenaffäre)

Vortrag anlässlich der 6. Speyerer Demokratietagung der Hochschule zum Thema

KORRUPTION IN POLITIK UND VERWALTUNG

am 24. und 25. Oktober 2002

"WIE UNABHÄNGIG SIND STAATSANWÄLTE IN DEUTSCHLAND"

Bitte auf Thread: Ex-Staatssekretär Pfahls verhaftet gehen Posting 67 aufsuchen und die URL anklicken, die funktioniert.

(Hier funktioniert die URL nicht?)


Das ist kein Pressebericht sondern eine Aufzeichnung des Vortags von Dr. winfried Meier zum Thema.

HOCHINTERESSANT; KANN ICH NUR SAGEN.
[posting]17.542.557 von Stahlbein am 13.08.05 12:26:44[/posting]...dafür ist die Justiz da....

Klar, und die wird gesteuert von der CSU.

Die Staatsanwaltschaft wird möglicherweise und offensichtlich schamlos dazu benützt, um den Skandal unter der Decke zu halten.

Siehe der Bericht von Dr. Winfried Meier, ehemaliger Staatsanwalt in Augsburg.
Wer wirklich glaubt, dass bei unserer Justitz alles mit rechten Dingen zugeht, dem ist mein persöhnliches Mitgefühl und Bedauern sicher.
[posting]17.542.573 von Aarondac am 13.08.05 12:33:13[/posting]@

Der ] http://www.transparency.de/fileadmin/pdfs/30.90.01MaierSpe… geht natürlich auch hier.

Wenn du mich nicht hättest...:D

----------------------------------

Die Staatsanwaltschaft wird möglicherweise und offensichtlich schamlos dazu benützt, um den Skandal unter der Decke zu halten.

Da wär ich an deiner Stelle sehr vorsichtig, denn diese Behauptung könnte strafrechtlich relevant sein. Du wirfst den Ermittlern strafbare Handlungen vor, die du nicht belegen kannst. Stell dir mal vor, jemand von denen bekommt das mit und ärgert sich darüber. Dann bist du dran!

Du hast wirklich kaum Ahnung, wie das Strafrecht funktioniert...:D
[posting]17.542.647 von Stahlbein am 13.08.05 12:55:28[/posting]Die lesen mit, da bin ich fast zu 100% sicher.
Außerdem kennen die auch meinen Klarnamen.

Noch was:

http://www.transparency.de/Justiz.57.0.html
[posting]17.542.675 von Aarondac am 13.08.05 13:01:36[/posting]@

Die lesen mit, da bin ich fast zu 100% sicher. Außerdem kennen die auch meinen Klarnamen.

So so, jetzt wird mir vieles klar...

Ich muß jetzt weg. Mach dir keine Sorgen. Wenn du Probleme bekommst, melde dich einfach per Boardmail. Ich hab Kontakte bis in höchste Stellen des Sicherheits- und Überwachungsapparats. Ich hau dich da raus... :cool:
[posting]17.542.700 von Stahlbein am 13.08.05 13:06:18[/posting]Danke für den Link reinstellen, daß er funzt, und Dein Hilfsangebot.:D

....ist das nicht schon Korruption??????

Zudem, bin schon alt, mir kann man nichts mehr wegnehmen. Das was ich noch habe ist nur noch geliehen von meinen Kindern.
[posting]17.542.700 von Stahlbein am 13.08.05 13:06:18[/posting]Zudem, warum darf ich nicht sagen, was ich denke????

Stoiber macht´s doch auch so :laugh:

...und der gehört ja angeblich zur politischen Elite....
[posting]17.542.859 von Aarondac am 13.08.05 13:46:05[/posting]stoiber is ein frustrierter geschlagener, der merkel das grab schaufeln will..nicht mehr und nicht weniger
[posting]17.543.183 von DermitdemWolfheult am 13.08.05 15:48:51[/posting]...da hast wohl recht. Wäre ja eine Blamage für ihn, wenn Anschi es schaffen würde, Kanzlerin zu werden, da er seine Chance vor 3 Jahren vertan hat.

Desshalb wohl seine gut überlegten und platzierten Querschüße. Wohl nach dem Motto, wenn ich nicht Bundeskanzler geworden bin, kann ich nicht zulassen, dass sie es möglicherweise wird. Außerdem hat er ja damit gleichzeitig indirekt die Frage beantwortet, ob er eventuell ein Ministeramt in Berlin anstreben würde.

Mir aber egal, derzeit sehe ich weit und breit keine geeignete Person für das Amt des Bundeskanzlers, wer´s auch wird, ist aus meiner Sicht nur eine Notlösung.

Aber das ist eigentlich nicht das Thema das Threads.
Am Freitag, 12.08.2005 wurde das Urteil im Pfahls-Prozess verkündet.
Ich spare mir jetzt die Arbeit, diese Berichte abzutippen.

@ Im Internet: augsburger-allgemeine.de/pfahls

Es hat eigentlich nur noch gefehlt, dass der Tag mit einer zünftigen Weißwurstparty mit Freibier und Blasmusik zuende gebracht wurde.

Die Zeremonie ist mir auch neu.

Bild auf der Titelseite von Richter und Angeklagtem beim Handschlag.

Text: "Ungewöhnliche Geste zum Ende des spektakulären Augsburger Korruptionsprozesses gegen Holger Pfahls: Richter Maximilian Hofmeister (links) drückt dem eben Verurteilten freundlich die Hand und wünscht "Alles Gute". Der Ex-Staatssekretär kann es brauchen. In zwei Wochen kommt der 62-jährige voraussichtlich frei und will dann ein neues Leben beginnen. Dass er als korrupter Spitzenbeamter noch einmal eine feste Anstellung bekommt, hält Pfahls selbst für unwahrscheinlich." Bild: ap

Auf fast allen Bildern, die wärend des Prozesses in der Augsburger Allgemeinen von Holger Pfahls veröffentlicht wurden, sah ich einen mehr oder weniger verschmitzt lächelnden Pfahls. Diese Signale deuten wahrlich nicht darauf hin, dass er ernsthaft erkrankt sein könnte und ein Mensch, der ernsthafte finanzielle Probleme hat, schaut in der Regel anderst in die Welt. (Sammy Molcho fragen)

"Mein Mandant steht vor dem Nichts" sagt Anwalt Hoffman.

Max Strauß sahs vor einiger Zeit jedenfall mit einem ganz anderen Gesichtsausdruck auf der Anklagebank.

Mein Vertrauen zur bayerischen Justiz ist mehr als schwer angeschlagen, insbesondere wenn eine politische Komponente in irgend einer Form mit involviert ist.

Meine eigenen Erfahrungen belegen das.
Augsburger Allgemeine Samstag/Sonntag, 20./21. August 2005 AZ - Nummer 191, Wochenend-Journal Seite 27 Briefe an die Zeitung

Die Folgen eines Handschlags
Zu "Ein Handschlag, zwei Jahre und drei Monate" (Die dritte Seite) vom 13. August:

Brief 1
Richter Hofmeister hat das erwartete Urteil gesprochen und während der Verhandlung die gute Figur gemacht, die auch beschrieben wird, dies jedoch mit mehreren kleinen Ausnahmen!

Muss etwa das Gericht, das sonst auf Äußerlichkeiten großen Wert legt, Kinkels Frechheiten akzeptieren? Jeder Durchschnittsbürger hätte eine Ordnungsstrafe erhalten. Oder wären nicht die Millionenbeträge, die erwiesenermaßen hin und hergeschoben wurden, zum Beispiel für Pfahls Zweitdomizil, Anlass für tiefergehende Fragen gewesen? Kann ein Mann wie Kohl angesichts seiner unaufgeklärten Spendenaffäre überhaupt die letztlich entscheidende Aussage zum Fallenlassen des Korruptionsvorwurfs machen?

Es bleiben wahrlich eine Menge Fragen offen und ein kleiner Prozessbeobachter hat zudem gehörige Probleme mit den Begriffen Gerechtigkeit und Gleichheit, wie sie ja jedem garantiert sein sollen.

Herrn Pfahls noch freundlich die Hand zu schütteln, ist nach meinem Empfinden jedoch ebenso wenig angebracht, wie sich um dessen weitere Zukunft Gedanken oder gar Sorgen zu machen. Das ist eine Beleidigung für all die anderen, die offensichtlich immer die Dummen sind. xxxxxxx Königsbrunn

Brief 2
Leben wir doch in einer Bananenrepublik? Der Verdacht kommt mir, wenn ich sehe, dass der Richter dem Verurteilten die Hand schüttelt. das Recht reicht dem Unrecht die Hand! xxxxxxx Donauwörth

Brief 3
Das Bild spricht für sich: Mit einem freundschaftlichen Handschlag, einer devoten Verbeugung und dem aufmunternden Wunsch "Alles Gute" verabschiedet Richter Hofmeister einen wohl über das Urteil erleichterten und überlegen lächelnden, "kranken" Holger Pfahls. Wie berichtet, hat Pfahls 870 000 Mark, ein Teil des von Schreiber gezahlten, angeblich nun nicht mehr auffindbaren Schmiergeldes von insgesamt fast vier Millionen Mark, während seiner fünfjährigen Flucht ausgegeben. Man rechne nach: 870 000 Mark in fünf Jahren, das sind pro Tag 476,71 Mark. Na, so lässt sich´s leben. Ich vermute, der "kümmerliche" Rest des Schmiergeldes, irgendwo im Ausland sicherlich deponiert, wird wohl später peu a` peu "ausgegraben". Armer bemitleidenswerter Holger Pfahls!

Es ist ein beredtes Bild, wie der Verurteilte heiter und entspannt seinem Richter gnädig die Hand reicht. Möge man uns mit solchen Theaterprozessen in Zukunft verschonen. xxxxxxx Augsburg

Bild: (Richter Hofmeister beim Handschlag mit Ex-Staatssekretär Pfahls(CSU)) Text unter dem Bild: Handschlag zum Prozessabschluss: Richter Maximilian Hofmeister und Holger Pfahls.
Wir leben halt in einer Gesellschaft , in welcher Werte wie Ehrlichkeit , Unbestechlichkeit , Redlichkeit , Sozialkompetenz etc., keine Rolle mehr spielen.
Der beugsame Bürger sollte in die Kirche gehen , um für die verwirrten Seelen zu beten !:mad:
Nochmals zurück zum Posting 40

Viele lächelnde Gesichter......warum wohl, war´s so lustig?

Auch mir ist aufgefallen, dass auf vielen Bildern, die in der Augsburger Allgemeinen veröffentlicht wurden, ein in sich zufriedener, fast immer lächelnder, und das Kommende schon vorhersehende, suggerierender Holger Pfahls zu sehen war.

Auch verschiedene Zeugen nutzten offensichtlich den Tag, um die vorhandenen Presse- und Medienorgane mit lächelnden Gesichtern zu beglücken, und die Zeugenaussage als notwendiges, aber doch unverbindliches Beiwerk in Kauf nahmen.

Es entstand, nach meinem Empfinden, wirklich nicht der Eindruck, während der ganzen Laufzeit des Prozess, dass hier eine ernsthafte Schädigung der Bundesrepublik Deutschland und seiner Gesetze verhandelt wurde, oder etwa doch?


So einen Prozess zu verfolgen ist schon fast depremierend. Es wundert mich, dass sich die Strafverfolgungsbehörden und auch das Gericht, nicht zu Schade waren, auf diese Art, den Glauben der Bevölkerung an Recht, Gerechtigkeit und Gleichheit zu untermauern und zu stärken. Die Tiefenschärfe des Prozesses lässt keine Fragen und Wünsche offen, oder etwa doch? War das eine echte Demonstration der Qualifikation unserer Justizbehörden und Gerichtsbarkeit?

Die Neue Justiz in Deutschland

Dürfen Angeklagte in Zukunft darauf hoffen, vom Richter persönlich mit Handschlag und besten Wünschen aus dem Gerichtssaal verabschiedet zu werden?

Das wäre allerdings möglicherweise auch für Afrika neu.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.