DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)-2,05 %

ISRA Vision kaufen (Seite 232)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 62.036.681 von RealJoker am 28.11.19 16:54:16bei 152 Millionen Umsatz im letzten Geschäftsjahr und einem mittelfristigen Ziel von 200 Millionen Umsatz wird ISRA mit fast 900 Millionen bewertet (40,3 EURO * 21,91 Millionen Aktien).
Bewertung: 6-facher Umsatz

Bei einem IFRS-Ergebnis von 1,06 EUR je Aktie im letzten Jahr entspricht dies einem KGV von 38.

Auf Basis der Steuerbilanz muss das Ergebnis ca. 0,41 EUR je Aktie betragen haben. Da läßt es sich leicht rechnen und das KGV beträgt ca. 100.

Stolze Werte. Woher da ein Kursanstieg kommen soll ist mir unerklärlich.

Klärt mich auch!!!
Isra Vision | 40,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.089.115 von 111Dieter am 05.12.19 17:23:22Die haben eine außergewöhnliche Marktposition, nicht übermäßig hohen Streubesitz und eine Wachstumsstory.
Der Kurs war bereits bei knapp 60 €, also war die Marktkapitalisierung schon weitaus höher.
Isra Vision | 39,60 €
Die Marktposition ist für diese Kurse nicht außergewöhnlich genug, vielleicht auch einfach nicht wirklich gegeben. Sie erzählen selbst von 200 Mio Umsatz erst mittelfristig

Das ist ein ordentlicher Laden mit guter Marge und kaum Wachstum, bei 20€ sind sie nicht unterbewertet
Isra Vision | 38,70 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.167.947 von Friseuse am 16.12.19 11:47:09ich suche für das folgende Phänomen eine Erklärung:

a) bei einem Umsatz von 152 Millionen EURO wurden Ende des letzten Geschäftsjahres 111 Millionen als Forderungen in der Bilanz. Bisher habe ich noch keine Firma kennengelernt, in welcher 75% des Jahresumsatzes als Forderungen in der Bilanz stehen. Das würde ja bedeuten, dass man den Kunden 9 Monate Zahlungsziel gibt.

Im 3. Quartalsbericht wurden 105 Millionen Forderungen ausgewiesen.

b) Merkwürdig ist auch, dass keine Kundenanzahlungen ausgewiesen werden, wie es in einem solchen Geschäftsbereich sonst üblich ist.

Für Punkt a) und b) hätte ich nur die Erklärung, dass nach IFRS alles zu Umsatz gemacht wird, was irgendwie möglich ist. Diese Umsätze werden werder in der Steuerbilanz noch in der Handelsbilanz (HGB) ausgewiesen. Auch wäre dies eine Erklärung für die hohen latenten Steuerschulden von 42,5Millionen EURO sein. Im aktuellen Geschäftsjahr sind diese nach 9 Monaten wieder um 3,4 Millionen EURO gestiegen. Der Gewinn in der Steuerbilanz wird maximal 50% des ausgewiesen Gewinnes im Quartalsbericht sein.

Wer hat eine plausible Erklärung?
Isra Vision | 38,76 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.172.582 von 111Dieter am 16.12.19 18:34:07Meinst Du Forderungen aus Lieferungen und Leistungen?
Isra Vision | 39,05 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.174.424 von Informierer am 16.12.19 22:06:15ja, es handelt sich um Forderungen aus Lieferungen und Leistungen.

Bei solchen Relationen zwischen Forderungen und Umsatz kann man nervös werden. 9 Monate Zahlungsziel sind unrealistisch. Entweder die Kunden zahlen nicht, weil sie kein Geld haben oder die Kunden sind mit der für den Rechnungsbetrag erbrachten Leistungen nicht einverstanden.
Isra Vision | 39,32 €


Sieht für mich recht vielversprechend aus. Diskutiert jemand mit?
Isra Vision | 35,92 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben