DAX+0,37 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,34 % Öl (Brent)+2,56 %

Deutsche Balaton betreibt Wertschöpfung ! - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wie bereits erwähnt kann ich es aus ethischen/moralischen Gründen nicht (mehr) vertreten mein Geld in diese Firma zu investieren.
Erfolg hin oder her.
Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden .... :rolleyes:

Gruß
Value
Deutsche Balaton | 1.730,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.678.545 von monetarist am 11.10.19 23:00:28
Zitat von monetarist: Ach Walle,

da hast Du ja wieder eine top seriöse Quelle aus dem Hut gezaubert.:D
Mit objektiver Berichterstattung hat das ja nun wohl überhaupt nichts zu tun.
Ich empfehle allen Interessierten mal den Autor von diesem Beitrag zu googeln.
Sehr aufschlussreich!


Stimmt. Genau so seriös wie dieser Laden hier ist.
Man passt sich halt an 🤷🏻‍♂️🌷
Deutsche Balaton | 1.720,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.674.504 von walle1fc am 11.10.19 14:03:53Ach Walle,

da hast Du ja wieder eine top seriöse Quelle aus dem Hut gezaubert.:D
Mit objektiver Berichterstattung hat das ja nun wohl überhaupt nichts zu tun.
Ich empfehle allen Interessierten mal den Autor von diesem Beitrag zu googeln.
Sehr aufschlussreich!
Deutsche Balaton | 1.720,00 €
Ich habe auch meistens keine Fachkompetenz auf dem Feld, das die Firmen beackern, deren Aktien ich kaufe. Finde das nicht so schlimm.

Kernkompetenz von Dt. Balaton ist einfach Aktien billig kaufen.
Und wenn sie ihre eigene Aktie unter dem Inventarwert kaufen, kann der Einwand mangeldner Fachkompetenz wohl kaum gelten.

Außerdem hieß es doch neulich erst, diese Softwarefirmen, Easy Software und Beta, könnten doch Synergien entfalten. Das habe ich zwar auch schon gehört, dass Deutsche Balaton da allerhand Mist macht , indem die eigenenBeteiligungsfirmen bedrängt und verklagt werden.

Aber einen Beliebtheitspreis muss man auch nicht unbedingt überall gewinnen, das schmeckt eben den Vorständen nicht, wenn auf einmal Balaton mitreden will. So eine Pharmafirma will natürlich lieber von Pfizer oder Roche geschluckt werden oder von einer richtigen Heuschrecke und nicht von so einem Grashüpfer Finanzinvestor wie Dt. Balaton.
Deutsche Balaton | 1.720,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.661.721 von valueanleger am 10.10.19 06:31:39anbei auf deine treffliche beschreibung....


https://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=2778&meldu…

07.10.2019
Vorwürfe gegen Deutsche Balaton AG: Keine Fachkompetenz, keine Synergien, scharf auf die Liquidität?
Deutsche Balaton | 1.720,00 €
Ich sage nur "Nepper, Schlepper, Bauernfänger". ;)

Gruß
Value
Deutsche Balaton | 1.740,00 €
Im November 2018 gab es beim Aktienrückkauf noch 1.800 :(

Und das Eigenkapital hatte sich laut Zwischenbericht vom 31.12.18 zum 30.06.19 von 258 Mio auf 285 Mio erhöht, bei 116.404 Aktien insgesamt. Kein so tolles Angebot.

Ist das jetzt eine andere Gesellschaft des Hauptaktionärs, die kaufen will?
Ich vermute ja.
Neuer Aktienrückkauf wäre zwar möglich, aber erst, wenn die letztes Jahr zurückgekauften Aktien eingezogen werden.
Deutsche Balaton | 1.740,00 €
Wollte einfach mal hier in die Gruppe fragen DELPHI Unternehmensberaterung gehört doch zu Deutsche Balaton oder? Wie sind eure Erfahrungen mit DELPHI?Tätigen diese gute Investition?
Bin Aktionär von Blackham Resources und Delphi hat sich gerade 10% Anteil gekauft.
Wollte Blackham abschreiben da sich nun aber eine deutsche Firma beteiligt hoffe ich natürlich gutes.
Frage mich nur ist Blackham für Delphi ein schneller Trade oder doch Langzeitinvestion?
Das sie evtl deutlich bessere Informationen erhalten als wir Kleinanleger.
Es stehen demnächst einige wichtige Infos bei Blackham an DFS Machbarkeitsstudie für Stage 1 und 2 vllt Wissen Sie da mehr wie wir.
Eigentlich könnte man fast nach den letzten Jahren davon ausgehen das es nur eine Frage der Zeit ist bis bei Blackham die Lichter ausgehen.
Haben viele viele Million verbrannt und nie liefern können.
Dies könnte sich aber bei dem jetzigen Goldpreis in Aud bessern.
Dies ist keine Kaufempfehlung.
Deutsche Balaton | 1.540,00 €
Den Wert einer Dividendenzahlung kann man doch eigentlich am besten am Börsenkurs "ablesen", wenn Stamm- und Vorzugsaktien notiert sind. Oft sind dann die Vorzüge neben einer Mehrdividende sogar mit einer nachzahlbaren Mindestdividende für Verlustjahre ausgestattet. Trotzdem hat fast immer die Stammaktie den höheren Kurs.

So viel weiter bringt uns das abernicht. Unternehmenswert (Substanz), Ertragsaussichten (Gewinn) und Kontrolle (Stimmrechte) haben natürlich Einfluss auf den Wert der Aktie. Und die Dividende?

Am Ende des Tages läuft es darauf hinaus, dass der Wert des Unternehmens eben nichts mit dem Börsenkurs zu tun haben muss. Aber ein Aktienrückkauf deutet doch irgendwie immer darauf hin, dass der Hauptaktionär der Aktie einenhöheren Wert beimisst, als die Börse ?!
Deutsche Balaton | 1.700,00 €
Aber auf den Börsenkurs nehmen doch als handelnde Personen die Aktionäre Einfluss, nicht das Management. Und wenn sie dem Thema Dividende eine hohe Bedeutung beimessen, steht eine Aktie mit gleichen Gewinnaussichten höher im Kurs, das ist doch klar.

Bei Sparta kommt natürlich einiges zusammen, da gab es erst eine Zeit, in der es auf jede Aktie ankam, um die Mehrheit für Balaton zu sichern. Und als das vorbei war, musste Balaton nicht mehr kaufen und die Aktionäre, die sich vom bisherigen Management weitere Wertsteigerungen des Vermögens versprachen, dem neuen Management aber nicht trauen, haben verkauft.

Und da ja vorher wie nachher keine Dividende in Aussicht gestellt wurde, kann das ja zum Thema nicht viel beitragen. Wobei, 4% vom Nennwert könnten ja künftig bei Sparta als Dividende eingefordert werden, dazu kommt aber auch noch, dass die Aktionäre bei Sparta nun per Kapitalerhöhung einzahlen sollen. (Das ist ja sozusagen das Gegenteil von Dividende.)

Man kann doch genauso sagen, der Kurs hat nur mit der Erwartung künftiger Wertsteigerungen zu tun und gar nicht mit der Dividende.

(SNB, wenn man keine Aussicht hat, zu Lebzeiten in den Genuss hoher Zahlungen zu kommen, ist natürlich auch ein Spezialfall. Und die Geschäfte der SNB bestehen doch darin, Franken in Umlauf zu bringen, die sie dann schuldet, während dies mit Währungsreserven in Euro, USD und Pfund gedeckt ist. In Franken Kredit aufnehem, um Euro und im Fall der SNB auch Aktien zu kaufen, ich weiß nicht. Man hört zwar immer, die SNB druckt die Franken notfalls, aber vielleicht verstehe ich das Geschäftsmodell auch nicht. Egal.

Dsie Geschäftspolitik bestimmt jedenfalls bei der SNB und bei den meisten AGs der Hauptaktionär, un der kann natürlich im Extremfall auch gegen die Interessen der Streubesitzaktionäre handeln. Ich denke mal, das steckt bei Balaton eben auch hnter dem Misstrauen. Wenn die ihre eigenen Beteiligungsfirmen verklagen und sich dauernd etwas Ausdenken, um die Streubesitzaktionäre loszuwerden, Aktienrückkauf und Dividendenverzicht ist da ja noch harmlos, kann man schon auch Angst bekommen.

Dass bei Balaton langfristig irgendwie das Unternemensvermögen gesteigert wird, ist aber auch eine Tatsache. Über die Methoden kann man natürlich streiten. abervor dem Hintergrund meine ich, dass man das auch als Kaufgelegenheit sehen kann, wenn Sparta und Deutsche Balaton deutlich unter dem Inventarwert notieren.
Deutsche Balaton | 1.700,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.509.986 von honigbaer am 18.09.19 12:01:52 Ich denke schon, dass der Wert eines Unternehmens vom Aktienkurs abhängig sein KANN.
Es gibt hierzu einige unterschiedliche und prominente Beispiele, die sich nicht immer logisch/sachlich erklären lassen:

1. Die Sparta AG notierte VOR der Übernahme durch Dt. Balaton stets in der Nähe des vermuteten (da ehemals nicht veröffentlicht) NAV, obwohl klar war, dass keine Dividende ausgeschüttet wird (was auch stets 99,9 Prozent der Aktionäre so auf der HV beschlossen haben)

2. Gegenbeispiel: die Schweizer Nationalbank als eine der seriösesten (und auch erfolgreichen) börsengelisteten Banken notiert mit Kursen etwas über 5.000 EUR (bzw. 5.800 CHF). Das Eigenkapital der Schweizer Nationlbank liegt bei sage und schreibe über 1 Mio. Schweizer Franken je Aktie!!!:eek: Ein Schweizer Gesetz deckelt die Dividendenausschüttung (es gibt aber immerhin eine!). Diese Deckelung der Ausschüttung wird stets als Begründung genannt, warum der Wert nicht deutlich höher steht.

Man sieht, es gibt keine klare Erkenntnis. Eher hängt es wohl von den handelnden Personen (gemeint sind Vorstand und (Groß-)Aktionäre) ab, wie sich Dividendenpolitik auf den Börsenkurs auswirkt
Deutsche Balaton | 1.610,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.509.986 von honigbaer am 18.09.19 12:01:52Es stimmt schon, dass der sich Großaktionär in der Vergangenheit nicht gerade generös zu den Kleinaktionären gezeigt hat.
Andererseits ist ein Aktienrückkauf unter Buchwert für die verbleibenden Aktionäre eine schöne Angelegenheit, vor allem, wenn diese Aktien anschließend eingezogen werden.
M.E. ist Balaton sowieso ein Langfristinvestment.
Schaut man sich einmal die Wertentwicklung der letzten 15 Jahre an, so lässt sich dies ganz gut belegen.
Deutsche Balaton | 1.610,00 €
Die Rückkäufe erfolgen unter Buchwert, das stimmt. Somit steigt der Buchwert bei jedem Rückkaufprogramm, darauf hatte auch monetarist in #1.130 hingewiesen.

Wie der zweite Satz mit den zukünftigen Cashflows gemeint ist, verstehe ich nicht ganz.
Wenn damit die "Cash Flows" in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen, möglicherweise auch aus einer späteren Liquidation, gemeint sind, die vom Unternehmen an die Aktionäre fließen, so nehmen diese für die verbliebenen Aktionäre zu, wenn manche Aktionäre beim Rückkauf Aktien unter Buchwert abgeben.

Insgesamt geht doch kein Vermögen verloren.
Für den Wert des Unternehmens kommt es doch nicht auf die Dividendenpolitik an.

Tatsächlich ist ausschlaggebend, was Dt. Balaton in Zukunft mit dem vorhandenen Vermögen erwirtschaftet.

Natürlich kann man sagen, die Aktionäre werden "ausgehungert", indem sie keine Dividende bekommen. Das scheint ganz gut zu funktionieren, indem die Aktionäre den "Wert" ihrer Aktien gering einschätzen, nur weil es keine Dividendenzahlungen gibt. Dadurch werden die Rückkäufe unter Buchwert erst möglich.
Deutsche Balaton | 1.610,00 €
Prinzipiell ja, aber der Rückkauf erfolgte bisher und sicher auch in Zukunft immer wesentlich unter Buchwert. Wenn der Aktienwert der Barwert der zukünftigen Cash Flows ist, ist der also niedriger als der Buchwert.
Wieso nicht generös? Aktienrückkauf ist doch besser als Dividende.
Deutsche Balaton | 1.660,00 €
Ich sehe das ähnlich, aber:
- das gute "Ergebnis" in H1 2019 ist i.w. die Wertaufholung des richtig schlechten Ergebnisses aus H2 2018 durch die geänderten Marktbewertungen
- es gibt durchaus Gründe, warum die Balaton-Aktien seit Jahr(zehnt)en unter Buchwert notieren. Der Hauptaktionär ist nicht gerade generös bei der Beteiligung des Streubesitzes an den ordentlichen Ergebnissen der AG.
Deutsche Balaton | 1.660,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.493.729 von MONOTONI am 16.09.19 14:58:09Ein Wunder, dass der Kurs nicht weiter nachgibt?:confused:

Aus dem Bericht zur Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage:

Der Deutsche Balaton Konzern schloss das erste Geschäftshalbjahr des Geschäftsjahres 2019 (1. Januar 2019 - 30. Juni 2019) mit einem „Periodenergebnis“ in Höhe von 34,2 Mio. EUR (Vj. – 3,9 Mio. EUR) ab. Der hieraus auf die Anteilseigner des Mutterunternehmens entfallende Gewinn beträgt 29,1 Mio. EUR (Vj. Verlust in Höhe von – 4,6 Mio. EUR). Der „Eigenkapitalanteil der Anteilseigner des Mutterunternehmens“ ist innerhalb der Berichtsperiode (01. Januar 2019 – 30. Juni 2019) um 27,2 Mio. EUR auf 285,3 Mio. EUR gestiegen.


Bei 116000 ausgegebenen Aktien, von denen Balaton bereits 10% selbst hält, und die vermutlich irgendwann eingezogen werden, beträgt das EK je Balaton Aktie zum 30.06. ca Euro 2460,-.

Kann sich jeder seine eigene Meinung bilden, in wie weit diese Aktie bei einem Börsenkurs von ca 1600,- überbewertet ist.;)
Deutsche Balaton | 1.590,00 €
Ein Wunder, dass der Balaton-Kurs nicht weiter nachgibt nach dem Kurs-"Drama" um Biofrontera heute.
Deutsche Balaton | 1.590,00 €
Vielleicht steht etwas im Hyrican Halbjahrsbericht?
Es gibt eine Liste der Verfahren mit / gegen Hyrican auf der Balatonseite.
Vielleicht kommt demnächst bei GSC ein HV Bericht zur Balaton HV und da steht etwas drin?

Lese gerade die Abstimmungsergebnisse vom 29.08.2019 bei Balaton, Präsenz 3.129 Aktien, gerade mal 3%. Bei der Aufsichtsratsentlastung 1.480 Aktien weniger. Teilweise gab es eine Neinstimme.
Deutsche Balaton | 1.530,00 €
Balaton ist doch weiter an Hyrican beteiligt....

Hat da jemand Informationen über den Fortgang?
HV und so weiter?
Deutsche Balaton | 1.530,00 €
Ich habe diese Woche meine letzten Stücke verkauft.
Das Kapitel Balaton ist von meiner Seite somit abgeschlossen.
Der Kurs ist zwar immer noch deutlich unter dem inneren Wert, aber aus persönlichen Gründen will ich an diesem Unternehmen nicht mehr beteiligt sind.

Gruß
Value
Deutsche Balaton | 1.570,00 €
Am Freitag hat die Deutsche Balaton via Bundesanzeiger ein Übernahmeangebot für mindestens 1 Mio. Aktien der msg life zu 2,38€ abgegeben. Na, dann hoffen wir mal, das möglichst viele verkaufen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.681.958 von straßenköter am 22.01.19 10:25:18
Zitat von straßenköter: Vielen Dank an "Effektenkombinat", der bei w:o veranlasst hat, den Thread mit der neuen WKN zu verbinden. Somit haben wir oben endlich wieder den korrekten Kurs.


gern gescheh'n
Vielen Dank an "Effektenkombinat", der bei w:o veranlasst hat, den Thread mit der neuen WKN zu verbinden. Somit haben wir oben endlich wieder den korrekten Kurs.
Vielleicht hat auch die Prognose der Heidelberger Beteiligungsholding einen Einfluss.
https://www.pressetext.com/news/20181229005

Und bei Balaton ist das Orderbuch leer, auch wegen der Aktienzusammenlegung und nicht nur wegen der Feiertage.
Von meiner Seite aus sind auch niedrige Kurse erwünscht. :cool:
Heute gibt es mal richtig viel Angebot in Frankfurt und das zu sage und schreibe 1410€ pro Stück!!!
Weihnachten ist noch nicht zu Ende. :cool:

Gruß
Value


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben