DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Wohin geht der EUR? (Seite 1649)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo @ all,

wo kann ich bitte alte DM Scheine tauschen?? Zu welchem Kurs?

Danke
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.579.329 von tomannn am 07.10.13 10:38:36Hallo an alle bin in den Euro Dollar dazu gekommen. Es riecht nach schwerer Rezession in der Eurozone !(Quelle Jahresrede von Frau Dr. Angela Merkel.)Anfang 2013 sagte die Bundeskanzlerin in der Neujahrsansprache Stagnation für 2013 in Deutschland voraus. Jetzt nach 3 Quartalen 1Q. minus0,3,2Q. plus 0,7,3Q plus 0,2 und 4.Q minus 0,6.Von einer leichten Rezession am Anfang des Jahres in eine schwere Rezession zum ende des Jahres.
Also kann der Euro nur fallen richtig 1,27Euro wenn nicht sogar zum ende des Jahres 1,256 Euro.
Zitat von kordi0: Hallo an alle bin in den Euro Dollar dazu gekommen. Es riecht nach schwerer Rezession in der Eurozone !(Quelle Jahresrede von Frau Dr. Angela Merkel.)Anfang 2013 sagte die Bundeskanzlerin in der Neujahrsansprache Stagnation für 2013 in Deutschland voraus. Jetzt nach 3 Quartalen 1Q. minus0,3,2Q. plus 0,7,3Q plus 0,2 und 4.Q minus 0,6.Von einer leichten Rezession am Anfang des Jahres in eine schwere Rezession zum ende des Jahres.
Also kann der Euro nur fallen richtig 1,27Euro wenn nicht sogar zum ende des Jahres 1,256 Euro.



...und das alles wird mit FIAT Money bekämpft werden. Unmengen an FIAT Money. Und genau deshalb positioniere ich mich derzeit peu a peu mit einem Short auf den Euro.
Die Probleme in der Eurozone sind im Sinne der Wahlen zuletzt totgeschwiegen worden. Nachdem die Regierung gebildet wurde und dort etwas Ruhe eingekehrt ist, kommen die Probleme wieder auf den Tisch. Evtl. schon im November, aber allerspätestens mit Beginn des neuen Jahres.
An einen Kurs von 1,256 Euro bis Ende dieses Jahres glaube ich nicht, aber bis zum Frühjahr 2014 ist dies durchaus im Bereich des Möglichen.
In 6 Wochen in einem Zug von 1,311 auf 1,382 ...die Fallhöhe wird größer und größer. Heute habe ich ein weiteres Mal zugelangt und meine Euroshort Position vergrößert.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hallo,

für den kommenden Handelstag sehe ich die Marken von 37,89 und 38,38 und 38,56 als wichtig an.
Um ein gewisses Muster nicht zu verletzen sollten wir die 37,89 maximal um zwei Pips unterschreiten.
Um 37,65 plusminus drei Pips in beide Richtungen wäre eine nächste Haltestation nach unten.
Nach einem Bruch beider Unterstützungen erwarte ich zunächst einen Test des Ausbruchsniveaus.

Bei 38,56 sehe ich ein sehr gutes CRV für shorts mit engem Stopp von maximal 5-8 Pips.

Schönes WE
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.690.941 von PolyesterBauer am 24.10.13 21:33:11Du bist sehr mutig, oder leichtsinnig!

Dieser ganz große Währungsmarkt ähnelt einem Wirtschaftskrieg, in dem die ganz großen sich aufs Meser behakeln und die Währungen manipulieren, was das Zeug hält.
Das ist kaum im vornherein einschätzbar. Im Nachinein aber sehen wir schon Gründe für die Veränderungen in den Wertungen.

Der größte Player Bernanke wird im Februar abgelöst. Seine Nachfolgerin Yellen gilt als Taube und als die Urhebrin der ganzen QE. Bis vor kurzem galt ihr Job als zugesichert an einen Kumpel von Obama. Erst als der die Kandidatur zurück zog, weil einige etwas gegen ihn hatten, schwenkte Obama um auf Yellen. Sofort setzten Kapitalströme mit dem jetzt vorliegenden Ergebnis ein. Wer hätte das voraus sehen können?
Keiner!
Ähnlich verhielt es sich Ende Mai, nur umgekehrt. Da hatte Heli-Ben angekündigt, die QE eventuel etwas zurück fahren zu wollen. Es schimmerte durch so von 85MRD auf 75 MRD monatlich. Sofort setzten Kapitalströme in Richtung USA ein, die Zinsen stiegen etc. Dann mußte Heli-Ben zurück rudern, machte weiter mit QE.
Sichtbar ist, das die Märkte sich an QE gewöhnt haben, erklärbar damit, das bei einer Rücknahme eine erneute Krise droht, jedenfalls aktuell. Das ist eine Zwickmühle ohne gleichen für die FED und ich weiss nicht, wie und wann die sich da heraus winden können. Ohne Schmerzen wird es wohl nicht gehen, meine Meinung.

Dann werden die Währungen noch von den anderen großen Währungblöcken beeinflußt. Die BOJ hat ihr Ding dieses Jahr auch schon gedreht und die EZB ist sicher auch bald drann...

Ich sag nur: Viel Spaß bei Glaskugel bestaunen, aber einschätzbar ist es nicht.
Zitat von Rhum56: Du bist sehr mutig, oder leichtsinnig!


Ich denke einfach, dass der Aufwertung des Euro kurz- bis mittelfristig entgegengesteuert wird. Ein mittlerweile wieder erstarkter Euro schadet sowohl den Export abhängigen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Niederlande etc. als auch den moroden kleineren Ländern innerhalb der EU.

Sicher befinden wir uns in einem Währungskrieg. Aber wenn du denkst, dass die EU sich nicht schon bald diesbezüglich zur Wehr setzt, wirst du evtl. schon bald eines Besseren belehrt. Nicht umsonst hat Hollande gerade vor ein paar Tagen verlauten lassen, dass der Euro viel zu stark sein und man ihn sozusagen über Nacht satte 10% abwerten solle.

Ein paar Meldungen über kriselnde Staaten und anstehende Bankrotte, und schon steht der Euro wieder da, wo er im Mittelwert der letzten 2 Jahre stand, nämlich um und bei 1,30 EUR/USD. Nur meiner Meinung.
Kurzfristiger Aufwärtstrend des Eur/USD wurde heute massivst beschädigt. Ich rechne nun mit einer neuen Tendenz gen Süden. Evtl. schnuppern wir noch mal an dem Bereich von 1,37, aber die nächsten Wochen/Monate könnte der USD stärker tendieren. Meine Short-Position halte ich bis mindestens 1,345, wenn nicht sogar bis in den Bereich 1,31/1,32. Ist auch eine Art Hedge auf meine Gold- und Silberinvests, die stark mit dem USD korrelieren.

Grüße
PoB
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben