Deutsche Euroshop AG (Seite 199)

eröffnet am 29.11.02 20:32:12 von
neuester Beitrag 14.01.21 16:50:28 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
26.11.20 20:21:25
Beitrag Nr. 1.981 ()
Dass DES Probleme hat, bestreitet keiner, denke ich. Aber deswegen werden sie ja auch 30% tiefer als vor Corona bewertet (17,50 statt 25).

Im Moment dürfte die Luft erst mal raus sein. Kaufen würde ich sie auf dem aktuellen Niveau nicht ... aber Verkaufen eben auch nicht. Das würde ich erst tun, wenn nach oben übetrieben wird, so wie sie für mich ein Kauf waren, als nach unten übertrieben wurde.

Auf dem aktuellen Niveau um die 17€ (nicht zu hoch, nicht zu tief, finde ich) dürften sie jetzt überwintern und danach gilt: Jede Krise geht vorüber, so auch diese.
Deutsche Euroshop | 17,45 €
Avatar
26.11.20 21:17:39
Beitrag Nr. 1.982 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.856.402 von Klaus321 am 26.11.20 18:57:01
Zitat von Klaus321: Ich war eben im örtlichen Shoppingcenter - kein DES-Shoppingcenter, aber von der ECE gemanagt. Das wird dann doch bedenklich, was ich da gesehen habe.

Natürlich sind sämtliche Essensläden im großen Foodcourt zu. Und natürlich Starbucks Cafe's, Eiscafe, Kino etc. Nur ein to-go-Stand hatte offen und auf dem Vorplatz ein paar Weihnachtsbuden - aber viel weniger als im Vorjahr. Und natürlich Läden wie ein Nagelstudio zu.

Aber im Einzelhandelssegment:
o Mustang Laden aufgegeben
o Selected aufgegeben
o Runners Point aufgegeben
o Ein Telefonladen (yourfone?) aufgegeben
o Ein größerer Accesscoirladen aufgegeben
o Esprit nicht mehr offen - räumt den Laden
o Eterna - Räumungsverkauf
o TUI nicht geöffnet
o Adidas nicht geöffnet
o Ein Juwelierladen nicht geöffnet
...

Das scheint im Einzelhandel - insbesondere im Modeeinzelhandel - jetzt wirklich in eine große Aufgabewelle übergegangen zu sein. Diese Masse an Leerständen wird so schnell nicht gefüllt werden können denke ich. Das ist sehr deutlich mehr als in der Vergangenheit bei relativ vereinzelten Aufgaben/Pleiten wie Butlers oder Gerry Weber. Das ist diesmal nachhaltiger. Ich bin wirklich gespannt, was 2021ff. mit den Leerständen passiert.


Ich teile Deine Sorge, auch wenn ich bei DES long bin. In der Vergangenheit haben die Mode- und Accessoirläden die Mieten der Ankermieter wie Media Markt oder Lebensmittelläden quersubventioniert. Daher wird der Mietrückgang schon erheblich sein. Fraglich ist ob man die freiwerdenden Flächen ggf. auch zu Restaurants oder anderen Entertainmentlokalen umnutzen kann und gleichzeitig auch die Besucherfrequenz wieder erlangen kann. Die pleite gegangenen Moderetailer werden aber so schnell keinen Nachfolger in den Shoppingcentern finden. Hoffentlich bekommen wir nicht ein Mallsterben wie in USA.....
Deutsche Euroshop | 17,51 €
Avatar
27.11.20 17:37:24
Beitrag Nr. 1.983 ()
@Klaus321

Vielen Dank für Deine Eindrücke aus dem Einkaufszentrum. Unzweifelhaft ist Covid-19 die härteste Krise durch die der Einzelhandel seit dem 2. Weltkrieg durch muss. Ich würde gerne ein Thema aufgreifen, das hier m.E. völlig zu kurz gekommen ist: Die Drittverwendungsfähigkeit.

Schau Dir mal die Lage von z.B. dem Einkaufszentrum in Passau an. Hauptbahnhof in der Nähe, reichlich Parkplätze vorhanden, gleich nebenan ist die Universität. Sollte der Einzelhandel in dieser Stadt keine Zukunft mehr haben (was nicht mein Szenario ist), wirst Du diese Flächen immer in Wohnungen, Studentenwohnheime etc umwidmen können. Ich will mich hier gar nicht in Detailplanungen verlieren, weil dies wie gesagt nicht mein Szenario ist. Wenn ich mir aber vergegenwärtige, wie hoch alleine der Bodenrichtwert dort ist und wie Euroshop bewertet wird, bin ich da absolut tiefenentspannt.
Deutsche Euroshop | 17,72 €
1 Antwort
Avatar
27.11.20 21:12:56
Beitrag Nr. 1.984 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.868.426 von babbelino am 27.11.20 17:37:24Euroshop erzielt eine Nettokaltmiete von fast 20 Euro pro qm im Durchschnitt. Bei Wohnungsmieten dürfte wohl eher nur 10 Euro pro qm zu erzielen sein. Hinzu kommt, dass Shoppingcenter nur zu einem sehr geringen Teil und wenn dann nur sehr teuer in relativ schlecht nutzbare Wohnungen umnutzbar sind. Häufig ist dieses baurechtlich auch nicht zulässig, da es sich um ein Gewerbegebiet handelt in dem Umnutzungen in Wohnungen unzulässig sind. Selbst wenn es sich um ein Mischgebiet handeln sollte, so fehlt oftmals das Tageslicht oder der zweite Rettungsweg und diesen sind oft auch nicht nachrüstbar, so dass eine Genehmigung als Wohnraum nicht möglich ist.
Es verbleibt in solchen Fällen nur der Abriß oder Rückbau oder die Umwandlung in Büros, die aber meist auch nur mit einem weitgehenden Abriß zu verwirklichen ist.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, ein Shoppingcenter am Leben zu behalten. Wenn wichtige Mieter verschwunden sind, gerät es leicht in eine Abwärtsspirale mit weitgehendem Totalverlust für den Vermieter (ich habe mir vor ein paar Jahren in Ostdeutschland verschiedende solcher Projekte angesehen)
Deutsche Euroshop | 17,74 €
Avatar
28.11.20 10:41:21
Beitrag Nr. 1.985 ()
Es macht glaub auf der Pamdemie Zielgeraden wenig Sinn über Umwandlungen zu reden. 2021 wird schon ein Jahr der Nachholeffekte werden.
Deutsche Euroshop | 17,67 €
Avatar
28.11.20 10:43:52
Beitrag Nr. 1.986 ()
In der Winterzeit sind sowieso wieder mehr in den Centern. Und danach kommt schon die Zeit der deutlichen Abflachung über Jahreszeit und Impfstoffe.
Deutsche Euroshop | 17,67 €
Avatar
28.11.20 14:20:33
Beitrag Nr. 1.987 ()
Es wird einen massiven Überschuss von Ladenlokalen in guten Lagen und in Einkaufszentren geben. SIND den Einkaufszentren nicht in guten zentralen Lagen der Städte? Gibt es wirklich Zentren in Gewerbegebieten, wie deepvalue sagt?

Umwandlung ist zur Zeit noch nicht das Thema.

Es kommt jetzt drauf an, welche Zentren sind die besten. Es wird Zentren geben die Mieter verlassen, wohl in allen. Aber wer erreicht die wenigen, die für sich ein neues Ladenlokal suchen?
Wenn jetzt in einer Mittelstadt drei Einkaufszentren sind, wird zumindest das mit der schlechteren Lage und ohne wichtige oder bekannten Mieter zuerst schliessen. Neue Mieter konzentrieren sich auf das beste Zentrum. Hat Euroshop ehr die besseren Mikrostandorte?
Deutsche Euroshop | 17,67 €
1 Antwort
Avatar
28.11.20 17:37:54
Beitrag Nr. 1.988 ()
In Zeiten wo Läden immer mehr zerstreut sind zwischen Nagelstudios, Dönerständen und Barbetshops, wo kein Einkaufsfeeling mehr aufkommt, sind Einkaufszentren mit kompakten Läden zunehmend interessant.
Deutsche Euroshop | 17,67 €
1 Antwort
Avatar
28.11.20 21:54:07
Beitrag Nr. 1.989 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.874.720 von supialexi2 am 28.11.20 14:20:33Mir fallen spontan 2 große EInkaufzentren auf der Grünen Wiese ein: das MTZ in Echborn (da war ich ein paar Mal, kauft der halbe Taunus ein) und das A1 in Wildau (bin ich häufiger vorbei gefahren). Bei den beiden Standorten würde ich eine Wohnnutzung ausschließen.
Auch in den Städten ist eine Nutzung zu Wohnzwecken teilweise nicht erlaubt (in der Hamburger Altstadt ist das meines Wissens überall so). Dort könnte man evtl. Büros einrichten.
Allerdings ist eine Umnutzung meist ohnehin baulich meist nicht möglich bzw. die Kosten sind zu hoch., so das ein Abriß meist wohl notwendig wäre..... (lohnt aber nicht in der Pampa).
Deutsche Euroshop | 17,67 €
Avatar
29.11.20 18:18:03
Beitrag Nr. 1.990 ()
Märkte auf der wirklich Grünen Wiese werden wohl als erste keine neuen Mieter finden.. Also eine Umnutzung in Wohnen und/oder Büro ist schwierig, obwohl ich bezweifele (weiss es nicht , halte für kaum vorstellbar) , dass städtische Nutzungsvorgaben dem Gegenüber stehen. Es ist oft einfach nicht lohnend. Wo man mit wenig Aufwand Eile in Wohn- oder Bürofläche umwandeln kann, sollte man es tun - sowas darf aber nicht 1000Euro oder mehr qm kosten. Für einzelne Center ist eine Mischnutzung ideal. Im Erdgeschoss konzentriert man die angestammte Mieterschaft. Untergeschosse wenn Nachfrage an Einzelhandel, die viel Fläche benötigen wie Möbelgeschäftel, Baumärkte oder gerade in Citys Discounts.nEvtl auch Lagerhaus für privat und kleine Gewerbetreiber. In den Obergeschossen eben Wohnungen, Büros odeer wie unten. Wohnungen und Grossflächiger Einzelhandelbringt vielleiccht 8 bis15Euro qm, ehr um 10 Büro sind je nach Gegend teurer.

Sollte man über 1.200Euro Umbaukosten je qm haben,sollte man nicht weiter nachddeenken, dannn ist langgfristig ein Neubu inniger.

I Bremen werden die Lloydpassagen in Möbeleinzelhabndel umgewandelt, da kann man gesannt sein wie das wird.
Deutsche Euroshop | 17,67 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Deutsche Euroshop AG