checkAd

Deutsche Euroshop AG (Seite 219)

eröffnet am 29.11.02 20:32:12 von
neuester Beitrag 11.04.21 14:29:00 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
02.03.21 08:55:04
Beitrag Nr. 2.181 ()
Ein paar Fressmeilen und Lebensmittelgeschäfte sowie Nischengeschäfte wie z.B. Rollatorbedarf werden in den neuen Wohnquartieren sicher bleiben. Und auf jeden Fall ein Pakethub.
Deutsche Euroshop | 18,53 €
Avatar
02.03.21 09:08:56
Beitrag Nr. 2.182 ()
Immer mehr Onlineanbieter erkennen, dass es auch wichtig ist, in den stationären 1 A Lagen präsent zu sein.....ist in China schon länger Fakt, der Erfolg hat.

Omnichannel.....eine DES hat ja diese 1 A Lagen.....

Und ob in 2 Jahren der Textileranteil dann um Belegungsprozente sank, egal, wichtig, ein attraktiver Mix von Frequenzbringern.

Und Mietenbringer.....

Oder waren die Käufer gestern bei DES die Trottel und die Verkäufer der Aktie die Geistes-Eliten?
Deutsche Euroshop | 18,55 €
Avatar
13.03.21 14:25:02
Beitrag Nr. 2.183 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.260.537 von Kampfkater1969 am 02.03.21 09:08:56So allgemein würde ich das nicht beurteilen wollen (Trottel), aber für Deinen Optimismus sehe ich wenig Anlass, speziell in BRD. Mag in China anders sein, allerdings bestehen dort evtl. Andere Rahmenbedingungen.

Omnichannel, ja das mag in manchen Bereichen Zukunft haben, ähnlich Flagshipstores. Gab's aber beides schon vor Corona, ist also nix neues, was andere Entwicklungen nun völlig ausgliche.

Karstadt kann auch Omnichannel. Und? Weiteres stetes Filialschliessen.

Die Leute bestellen wie verrückt und lassen gerne liefern, s. erst jüngst weitere Prognoseanhebung Dt. Post, auch B2C. Spart Zeit und Wegekosten, zudem bequemer. Wird wohl kaum jemand widersprechen.

In der BRD kommt speziell noch hinzu, dass bedonders gerade die nachwachsende junge, wenig arbeitende, dafür umso lieber bestimmende Generation das Auto aus den Städten verbannen will. Solange dies noch nicht gänzlich durchsetzbar ist, wird erschwert durch Tempo 30 selbst auf Hauptstraßen, stetig abnehmender Parkraum, höhere Gebühren.

Mich deucht, daß die Mehrheit der so gegängelten dann eben grüne Wiese oder Lieferservice wählt. Wer mich nicht will, der hat schon...
Habe ich schon von mehreren gehört.

Sicher bleiben ÖPNV und Nachbarschaft, doch auch die gab es schon vorher. Denke durch diese Entwicklung fallen mittelfristig weitere zweistellige Prozente an Kundschaft weg - zusätzlich zu den bereits wirkenden negativen Trends.

Und dann noch Demographie. Man trifft halt doch eher wenige Ü75 in den Konsumtempeln; dafür umso mehr Leute, deretwegen die Centerbetreiber offenbar vermehrt Security bezahlen müssen und die übrigens bisweilen für eine Abwertung von Umfeld und Einkaufserlebniss sorgen.
Deutsche Euroshop | 18,68 €
Avatar
14.03.21 09:33:09
Beitrag Nr. 2.184 ()
Leider muss ich mich, auch als Nochaktionär von DES, Deinen Worten anschließen. Das ehemalige Prunkstück eines Einkaufstempels in DD, die Altmarktgalerie, war am Sonnabend kaum besucht. Mehrere Ladenschließungen sind sichtbar und die wenigen offenen Geschäften mit click und meet nur spärlich besucht. Die einzige Hoffnung sind wohl die auf Grund des günstigen Wechselkurses tschechischen Touristen, nur grassiert dort im Moment Corona heftig und die Grenzen de facto geschlossen. Man sollte wohl als Ausgleich für die ggf. Verluste bei DES einen anderen Wert im Depot mit Gewinnen haben, der ausgleichen kann.
Deutsche Euroshop | 18,68 €
Avatar
15.03.21 11:46:07
Beitrag Nr. 2.185 ()
Es kommt ja auch noch hinzu, dass es schlicht auch die Unternehmertypen braucht, die einzelne (keine Ketten) Läden/Gastro betreiben.

Etliche werden annähernd insolvent oder zumindest ohne größere Investitionsmittel sein. Zudem gezeichnet und vorsichtig fürs restliche Leben.

Wer würde nun in ein leerstehendes Ladengeschäft - noch dazu zu Mieten aus besseren Tagen - reingehen, wenn im Herbst oder ggf. jeden Winter weitere Lockdowns wegen Corona oder Influenza drohen?


Work@home ist noch so ein nachteiliger Trend. Viele Büroarbeitsplätze liegen nahe EKZ in Zentren bzw. Innenstädten. Ein bisweilen beachtlicher Teil der Frequenz rührte aus solchen, relativ gut verdienenden Beschäftigten - und sei es nur weil sie ihre Mittagspause dort verbrachten.
Deutsche Euroshop | 18,43 €
Avatar
16.03.21 12:00:46
Beitrag Nr. 2.186 ()
Was ist denn mit der EuroShop heute los? Kurs auf XETRA aktuell über 5% im Plus.

Ich finde keine Infos. Was übersehen?
Deutsche Euroshop | 19,47 €
1 Antwort
Avatar
16.03.21 14:35:44
Beitrag Nr. 2.187 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.475.450 von SwedishChef am 16.03.21 12:00:46Man kann es sehen, wie man will.....nicht einmal das Gemurkse unserer Politik bei "Corona-Management" wird dauerhaft verhindern, dass es ein Leben und Wirtschaften mit und /oder nach "neuartiger Coronavirus" geben wird.

In den 1 A Lagen noch wahrscheinlicher.

Und wenn dort wirklich Omnichannel gekonnt (!) gekonnt wird, sehe ich sehr gute Perspektiven.

Auch heute wieder die Frage, wer macht sich zum Trottel bei der Aktie der DES, die, die heute weiter halten oder (zu-) kaufen oder die Verkäufer der DES-Aktie.

Mein Standpunkt ist weiter der, nicht mal der deutsche "merkelisierte verlauterbachte" Ansatz wird eine DES vernichten. Alles nur eine Zeitfrage......ich die habe ich.....Geld dürfte einer DES auch nicht so schnell ausgehen
Deutsche Euroshop | 19,14 €
Avatar
16.03.21 14:45:56
Beitrag Nr. 2.188 ()
Katzenjammer. Bald wieder unter die 19 geshortet. Typischer Fehlausbruch.

DES ist hoch verschuldet. Wenn die Kredute platzn hilft es auch nichts wenn die Pandemie irgendwann vorbei ist. Aber mit dieser dilletantischen Coronapolitik werden wir noch dutzende Lockdowns mit Geistermalls haben. Ob die Umwidmung zu Wohnraum überhaupt den heutigen Kurs rechtfertigt ist fragwürdig. Auch viele Büros könnten umgewidmet werden und den Druck auf den Wohnungsmarkt erhöhen. :eek:
Deutsche Euroshop | 19,17 €
5 Antworten
Avatar
16.03.21 14:50:51
Beitrag Nr. 2.189 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.478.543 von MisterGoodwill am 16.03.21 14:45:56Das ist schlicht falsch. Die DES ist NICHT hoch verschuldet, sondern angesichts des Immobilienvermögens nur relativ gering verschuldet. Der Zinsdienst kann selbst bei stark verringerten Einnahmen problemlos geleistet werden. Sie hätte sogar die Möglichkeit in der Krise Einkaufscenter zuzukaufen, falls sich attraktive Möglichkeiten dafür bieten.
Deutsche Euroshop | 19,05 €
4 Antworten
Avatar
16.03.21 14:57:53
Beitrag Nr. 2.190 ()
Die Schulden werden auf 10x EBITDA steigen weil sich die Ertragskraft nie mehr erholen wird und sich hohe Mieten in Randlagen oder Mittelstädten kaum durchsetzen lassen. Attraktive Möglichkeiten für Zukäufe werden sich nicht ergeben, denn das wäre schlicht Selbstmord. Für mich sind Shoppingmalls so gut wie tot, ebenso wie Airlines und Einzelhändler.

Hier kann man nur traden z.B. auf weitere Shorteindeckungen. Ich schaue genau auf den Chart. Wenn die 200er bricht, Sayonara...
Deutsche Euroshop | 19,02 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Deutsche Euroshop AG