DAX+0,16 % EUR/USD+0,19 % Gold+0,18 % Öl (Brent)0,00 %

Diskussion zur Linde Aktie (Seite 98)

ISIN: DE0006483001 | WKN: 648300
187,97
21.01.18
Lang & Schwarz
+0,04 %
+0,08 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.089.316 von muschelsucher am 06.06.17 16:53:12Es wird doch keiner ernsthaft in Erwägung ziehen seine wertvollen Linde Aktien einzutauschen?
Warum auch?
Sollten mehr als 75% und weniger als 90% tauschen, dann wird es einen Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag geben. Mit anderen Worten steigende Kurse + Garantiedividende.

Damit gibt es nur zwei Optionen:

1. Wer glaubt die Fusion scheitert (Wahrscheinlichkeit rund 25%)
==> Jetzt über die Börse verkaufen

2. Wer an den Zusammenschluss glaubt
==> Aktien halten bzw. Aktien zukaufen

VG
Valuedeal
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.133.852 von valuedeal am 13.06.17 20:15:45Interessanter Artikel heute im Handelsblatt.

Und immer im Hinterkopf behalten.
Ist die Annahmequote > 75 % < 90% dann wird es einen lukrativen
Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag geben.

http://www.handelsblatt.com/my/unternehmen/industrie/linde-praxair-die-megafusion-kommt-
voran/20003044.html

VG
Valuedeal
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.088.578 von happymuck am 06.06.17 15:39:12Danke für den Hinweis.

Aktionäre die ihr Depot bei der Deutschen Bank oder maxblue führen, können mit einer kostenlosen Erstattung der Dividenden rechnen, sofern sie die Vollmacht zur Rückholung der Quellensteuern unterschrieben haben und der Erstattungsbetrag 10 Euro übersteigt ( lt. Auskunft Hotline muss die Erstattung immer mindestens 10 Euro betragen, egal welches Land). Will man es exakt wissen, muss man ggf. nochmal nachfragen.

siehe Seite 6 die Übersicht ( auf das Stütze ich meine Vermutung)
https://www.maxblue.de/static/assets/files/maxblue_Vollmacht…

Gruß
Stefan
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.252.798 von valuedeal am 03.07.17 14:25:47Obwohl es eine Übernahme ist, wird es als Zusammengehen unter Gleichen verkauft. Nach meinen Informationen wird es deshalb auf keinen Fall einen Gewinnabführungs oder Beherrschungsvertrag geben, weil es zumindest rechtlich auch keine Übernahme gibt. Pervers, aber ist so.

Ich ziehe einen Verkauf in Erwägung.

@valuedeal
Quellen?


Gruß
Stefan
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.133.852 von valuedeal am 13.06.17 20:15:45
und wie ist das zu werten?
"Da wir davon ausgehen, dass die zum Umtausch eingereichten Aktien relativ schnell die Stelle der alten Linde-Aktien im DAX einnehmen und im weiteren Verlauf der Squeeze Out der verbliebenen Aktionäre mit Zwangsabfindung droht, empfehlen wir, das Umtauschangebot anzunehmen"


Quelle:

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Linde_Aktie_Beginn_Frist_fuer_Umtausch_Aktien_neuen_Linde_Holding_Tauschen_Aktienanalyse-8065968
Wenn man die lange Vorlaufzeit berücksichtigt, sind bis jetzt viel zu wenige Aktien angedient worden. Ich habe mal der eingerichteten Hotline eine E-Mail geschrieben. Angeblich, so wurde mir mitgeteilt, kann ich jederzeit trotz Zustimmung zur Übernahme meine bisherigen Linde Aktien verkaufen. Bisher habe ich das bei noch keiner Übernahme erlebt. Wenn dem wirklich so stimmen sollte.

Ich habe meine und die Aktien in den mir anvertrauten Depots natürlich nicht zum Tausch eingereicht und werde dies solange nicht, wie noch Hoffnung besteht die alte Linde könnte erhalten bleiben. Es müssen mindestens 2/3el der Aktien angedient werden. Es handelt sich hier um eine Übernahme von Linde durch Praxair. Dann soll Praxair gefälligst auch etwas Geld auf den Tisch legen und mir einen Barzuschlag bezahlen. Warum soll ich einem de fakto Verkauf zustimmen, ohne einen Aufschlag zu erhalten? Momentan sieht es zumindest danach aus, dass dies wohl auch einige der anderen Investoren so sehen. Die Zeit für Linde rinnt davon.

Nervosität bei Linde
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/praxair-nervositaet-be…

Gruß
Stefan
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.894.756 von Steveguied am 06.10.17 12:41:58
Andienen - Verkaufen - Handelbarkeit
..kann durchaus gleichzeitig gegeben sein.

Müsste man im zuständigen Linde-Dokument nachgucken (was ich nicht gemacht habe...)

siehe Fall DE000A11QW50 - Epigenomics von diesem Jahr, wo diese Frage viel diskutiert wurde, z.B.:

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1078825-37811-37…
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1078825-37741-37…

=> bei Linde sehe ich keine Probleme, was die ausreichende Handelbarkeit der Alt-Aktien über lange Zeit angeht.
Steveguied,
„Es müssen mindestens 2/3el der Aktien angedient werden.“
75% der Linde-Aktien müssen angedient werden.

„Es handelt sich hier um eine Übernahme von Linde durch Praxair.“
Naja, mir scheint, es soll eine neue (fusionierte) AG mit Sitz in England geben. Soll die dann Prande heißen? Die Div wird bestimmt in GBP ausgezahlt. Dabei verdienen die Depotbanken am Umrechnen in EUR. Kleinigkeit, aber auf meine Kosten.

Quellensteuer gibt es in GB noch nicht. Kann aber schnell kommen. Gefällt mir nicht.

Linde plc gilt wohl noch nicht als Umtausch von Linde. Prande wird bestimmt eine neue WKN erhalten. Dann wird Abgsteuer fällig, weil die meisten Linde wohl billiger gekauft haben. Gefällt mir auch nicht.

Ein späterer SO kann so schlimm nicht werden. Immerhin soll sich der SO-Kurs an den Kursen der letzten 3 Monate orientieren. Meine Linde werde ich wohl nicht andienen.
Long - trotz Risiken
Ich hab mir mal ne kleine Portion Calls (DE000CY45123 - EUR196, 12.3.2018) hier zugelegt. Die Alt-Aktien kaufen wollte ich nicht, da ich nicht so viel Cash hier binden möchte.

Wenn die Übernahme nichts wird, hab ich verloren. Ich sehe die Chancen auf der Longseite aber als deutlich grösser an - und attraktiv. Diese Übernahme soll gelingen.

Allerdings: vor 2018H2 passiert hier gar nichts aus Linde-Alt-Aktionärssicht, der nicht andienen will.

Wenn ich Alt-Aktien hätte, würde ich die halten bis zum Sankt-Nimmerleinstag. So ein Witwen- und Waisenpapier dürfte für lange Zeit noch weit verbreitet sein - und http://valora.de/ dürfte sich einen schönen Tages über eine gut handelbare Gross-Aktie freuen - so meine Idee hier.

Ich habe den Fall Schuler AG (DE000A0V9A22) vor Augen, bei dem noch rund 2 Jahre nach der Übernahme durch Andritz Handelbarkeit gegeben war (das mal als untere Zeit-Schranke hier) - und zwischendurch noch ein sicheres Plus von sage und schreibe:

35%...40% (2014Q1)

gegeben war. Aus solchen Fällen lernt man für's Anlegerleben.

Gut, soviel würde ich beim Dickschiff Linde vielleicht nicht erwarten, aber vorsichtige +10...15% sind hier allemal drin.

__
Die Gefahr besteht, dass - in meinen Augen - Wolfgang Reitzle zum neuen dt. Fall "Mehdorn" wird: solange sich immer höhere Aufgaben ein Berufsleben lang vornehmen - unter lauter Beklatschung durch das Publikum - bis der Kipp-Punkt kommt - und es danach nur noch abwärts geht. Man kann auch bei Honorarprofessor (TU München) Reitzle getrost davon ausgehen, dass er nicht mehr ad hoc weiss, was eine Packung Milch im Supermarkt kostet.

Auf der anderen Seite muss Reitzle diese Übernahme durchbringen - egal wie. Sonst ist sein Ruf - wie bei Mehdorn - für alle Zeiten erledigt. (München wird immer mehr zum heimlichen dt. Sitz von "Financial Engineering" - siehe auch AKA unten. Wenn interessiert da noch die Arbeit der normalen Arbeiter und Angestellten - in Deutschland und woanders? Oder die berechtigten Interessen der Kunden?)


Ich wundere mich etwas, dass hier im Board nicht mehr los ist.

__
Praxair: Preis / Buchwert = 7.01
Linde: Preis / Buchwert = 2.37

Demnach:
1 x Linde Alt -> 1.54 Linde Neu (Plc. in Dublin/London mit Stiftungs-Professorin Ann-Kristin Achleitner im Verwaltungsrat --> sauber sag ich --> man kann gleich mal über's Shorten der neuen Linde Plc. nachdenken -> siehe den Fall Diebold Nixdorf 2016; der aber nichts mit AKA zu tun hatte)
1 x Praxair Inc. -> 1.00 Linde Neu

=> hier sieht man, warum die Aktionärs-Zustimmung bei Praxair mit 99% der anwesenden Stimmen (und 83% insgesamt) so gut war: (Zahlen bezogen auf 5.10. NYSE Schluss)



=> wie man mutmassen kann und so liest, müsste die nicht mehr US-Inc. Linde Plc. in den USA relativ viel Geschäft abgeben. Mit "Heimatflucht" ist in den USA nicht zu spassen - unter Trump sowieso nicht. Umso wertvoller das Nicht-US-Geschäft der alten Linde.


Quelle: https://www.gurufocus.com/financials/LNAGF
--> interessant: die Linde-Aktie wird sehr dünn über OTC (LNAGF) auch direkt in den USA gehandelt (es gibt auch einen ADR LNEGY mit regem Handel):
=> das sage ich nur, wegen der Bereitstellung der entsprechenden Linde-Kennzahlen in derselben DB (hier eben GF) - nicht dass man Äpfel mit Birnen vergleicht...
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.896.787 von alzwo am 06.10.17 16:12:36
Zitat vonalzwo: Steveguied,
(...)
Naja, mir scheint, es soll eine neue (fusionierte) AG mit Sitz in England geben. Soll die dann Prande heißen? Die Div wird bestimmt in GBP ausgezahlt. Dabei verdienen die Depotbanken am Umrechnen in EUR. Kleinigkeit, aber auf meine Kosten.
(...)
Linde plc gilt wohl noch nicht als Umtausch von Linde. Prande wird bestimmt eine neue WKN erhalten. Dann wird Abgsteuer fällig, weil die meisten Linde wohl billiger gekauft haben. Gefällt mir auch nicht.
(...)


Linde public limited company (plc) heisst die "neue" Firma, wenn das Schreiben unserer Hausbank stimmt.... (ISIN IE00BZ12WP82)
Die haben uns geschrieben es wäre ein öffentliches Tauschangebot, Ratio 1:1,54.
Das ganze unter Vorbehalt der Erteilung der nötigen Genehmigungen durch die konkurrenzaufsicht (oder wie das heisst, sorry aus dem französischen kann ich das nicht immer sauber übersetzen) bzw dass mindestens 75% der Linde-Aktien angedient werden.
Kurswert Linde plc natürlich nicht bekannt (woher auch)....

Ein Verkauf wäre noch fast besser als ein Andienen, sollte man sich denn trennen müssen?!?

Der Brief kam am 25.09.2017... ich weiss immer noch nicht was ich nun tun soll. Bis zum 23.10 10Uhr morgens muss ich mich entschieden haben...

Kann mich irgendwie nicht davon trennen :) (und bisher brachte mir das Glück, dieses sich nicht trennen können :D:laugh::laugh:)
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben