DAX+0,54 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,16 % Öl (Brent)0,00 %

Edding AG - unbemerkt tut sich hier einiges !!!! CHANCE !!! - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich hatte gesehen, dass ich meinen Bericht zur Hauptversammlung hier noch gar nicht verlinkt habe. Die HV ist zwar nun auch schon ein paar Tage her, aber wer mag, darf gerne trotzdem hier mal reinschauen:

https://dershinvestor.wordpress.com/2018/06/15/edding-berich…
"PBS-Markenindustrie

18.06.2018

Europageschäft beflügelt Markenumsätze

Das vergangene Jahr war nicht für alle Unternehmen aus dem Verband der PBS-Markenindustrie gleichermaßen zufriedenstellend. Spätestens die ersten vier Monate dieses Jahres lieferten wieder moderate Umsatzzuwächse zwischen einem (Deutschland) und drei Prozent in Europa.

PBS-Markenprodukte für Privathaushalte, Büro und Schule bleiben, wie der Verband der PBS-Markenindustrie nach seiner Frühjahrs-Konferenz 2018 vom 14. Juni in Hamburg jetzt mitteilte, auch mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung unverzichtbar. So meldeten die großen PBS-Hersteller für die ersten vier Monate dieses Jahres ein durchschnittliches Umsatzwachstum von drei Prozent.

Den größten Anteil daran hatte das Europageschäft; in Deutschland verzeichneten die PBS-Markenfirmen insgesamt ein einprozentiges Wachstum gegenüber dem Vorjahrszeitraum. Die Umsätze von Schreibgeräten und Büroartikeln wuchsen jeweils moderat, die Sparte „Papier“ entwickelte sich leicht rückläufig. Über eine besonders positive Geschäftsentwicklung konnten Anbieter von Büromaschinen berichten, die unter anderem von den erhöhten Anforderungen zum Datenschutz (DSGVO) profitieren.

„Die anhaltend gute Nachfrage nach PBS-Markenprodukten fürs Büro ist ein Spiegel der guten Konjunktur, aber auch Lösungen für Schulen und Privathaushalte trugen zur positiven Gesamtentwicklung bei“, resümierte Torsten Jahn, Pelikan, der zusammen mit Thorsten Streppelhoff, edding, dem Verband der PBS-Markenindustrie vorsteht. Streppelhoff: „Das Europageschäft hat den PBS-Markenfirmen in den ersten vier Monaten ein besonders kräftiges Plus beschert. Daran haben erfreulicherweise alle drei Bereiche ihren Anteil.“ Nur einzelne wenige Herstellerfirmen hätten Umsatzrückgange verzeichnen müssen, heißt es aus dem Verband.

Insgesamt blickten die Markenhersteller auf ein Gesamtjahr 2017 zurück, das ihnen durchschnittlich nur ein einprozentiges Wachstum bescherte. In Deutschland lagen die Umsätze mit 1,6 Prozent knapp darüber. Auch im vergangenen Jahr zeigte sich in den Umsatzergebnissen die gesamtwirtschaftliche Entwicklung mit leicht rückläufigen Umsätzen in der Sparte „Papier“ und einem moderaten Wachstum bei „Büro“ und „Schreiben/Malen/Zeichnen“.

Für wirtschaftliche Dynamik sorgen die vielen Neuheiten der PBS-Markenfirmen, die in Deutschland, Europa und der Welt ihre Käufer haben. Stark vertreten sind dabei vor allem designorientierte Produkte aus allen Sortimentsbereichen. Auch kundenspezifische Lösungen tragen zum positiven Image von PBS-Markenartikeln der Hersteller aus dem Verband bei.

Als zentrale Herausforderung sehen die PBS-Markenfirmen die Sicherung der Fachkräftebasis ihrer Unternehmen. In vielen Regionen fällt es zunehmend schwerer, genügend qualifizierte Fachkräfte zu finden. Mut macht hier allerdings die Stärke der Marken, die für jeden Bewerber attraktive Adressen in den Lebensläufen bieten.

Der Verband der PBS-Markenindustrie mit Sitz in Düsseldorf vertritt aktuell die Interessen von 46 marktrelevanten Markenfirmen der PBS-Industrie. www.pbs-markenindustrie.de"

https://www.pbsreport.de/themen.html?nid=65094#newsletter
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.987.960 von Eddinglover am 14.06.18 18:33:43
Zitat von Eddinglover: War jmd. bei derHV?


Ja, siehe hier: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1173084-32201-32…

Gruß
int21
die SDK informiert unter https://sdk.org/veroeffentlichungen/hv-termine/HVTermine?id=… über das geplante Abstimmungsverhalten in der Hauptversammlung der Edding AG.

Die SDK ist jedoch nicht berechtigt, an der Abstimmung teilzunehmen, weil sich die Stammaktien im Familienbesitz befinden.
gemäß Seite 28 des Geschäftsberichtes 2017 ist für das Jahr 2020 ein Ebit in Höhe von 18 Millionen € geplant.

Gegenüber dem Ebit von 12 Millionen € in 2017 bedeutet dies eine Steigerung von 50 Prozent.

Wenn dieses Ebit-Ziel erreicht wird, dann bietet die Aktie noch gute Chancen für eine Kurssteigerung.
Die Türkei wird wohl dieses Jahr einmal mehr das Ergebnis belasten. Gleiches gilt für die Kosmetik-Sparte. Fragwürdig sind die Werte der nichtkonsolidierten Beteiligungen von Prismade Labs und Compactor. Zwar bin ich bei der EBIT-Schätzung deutlich vorsichtiger als der Börsenflüsterer (ich nehme nur ein EBIT von 12,5 Mio. an, Managementprognose: 11-14 Mio.), trotzdem komme ich auf eine niedrigere EV-Bewertung. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass ich einige Assets als nicht betriebsnotwendig betrachte:

flüssige Mittel, 25,122 Mio.
+
Olivagro-Restforderung, 0,89 Mio.
+
Verkehrswert vermietete Immobilie, 2,889 Mio. (ok, hier müsste man dann den Nettomietertrag ausrechnen - schenke ich mal ausnahmsweise wegen Geringfügigkeit),
Aktivwerte der Wertpapiere aus Alterszusagen, 4,353 Mio. (den selben Betrag findet man unter den Pensionsverpflichtungen, die ich in die EV-Ermittlung einbeziehe).

Im Passiva stehen die Pensionsrückstellungen, 12,93 Mio. und Finanzschulden 7,17 Mio. gegenüber.

Das führt zu einem EV/EBIT für 2018 von nur 8,0 (EV/EBITDA 6,8).

Vollständig umsonst on top:
1.) Compactor-Beteiligung (vielleicht sieht man da ein paar Euro wieder),
2.) Prismade Labs (wer's glaubt),
3.) Einstellung der Marketingaufwendungen für L.A.Q.U.E (oder alternativ Doch-noch-Erfolg),
4.) Angela Merkels Digitales-Klassenzimmer-Wahn.
5.) Erreichen der Managementziele 2020.

Was an Edding beeindruckt, ist die langjährig gemittelte ordentliche FCF-Generierung und der ordentliche Umgang mit dem Minderheitsaktionariat.
Warum haben wir eigentlich hier auf einmal recht regelmäßige Umsätze von ein paar Hundert Aktien? Sonst gab es ja nur diesen 11 Aktien-Mist von Makler. Auch die große Order von über 9000 Aktien im April war ungewöhnlich. Kommt hier doch noch Squeeze Out-Fantasie rein?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.582.624 von straßenköter am 19.04.18 15:02:51Börse Online-Titel Nebenwerte-Edding
Ahrensburger produzieren auch Nagellack und Grafittisprays für die Hausbes(i)etzer;)
"Beschlussfassung über die Zustimmung zum Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages zwischen der edding International GmbH und der edding Expressive Skin GmbH

Aufgabe der am 5. April 2018 neu gegründeten edding Expressive Skin GmbH mit Sitz in Ahrensburg ist die strategische und operative Führung unserer Aktivitäten im Bereich dekorativer Kosmetik und Tattoo-Tinte.

Die edding International GmbH (als 100%ige Tochtergesellschaft der edding AG) und die edding Expressive Skin GmbH (als 100%ige Tochtergesellschaft der edding International GmbH) haben am 18. April 2018 den Entwurf eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags aufgestellt.

Die edding Expressive Skin GmbH soll mit Abschluss dieses Vertrages über die edding International GmbH in den ertragsteuerlichen Organkreis der edding AG einbezogen werden. Dieser Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag bedarf zu seiner Wirksamkeit der Zustimmung der Hauptversammlung der edding AG sowie der Gesellschafterversammlungen der edding International GmbH und der edding Expressive Skin GmbH sowie die Eintragung der Zustimmung der Gesellschafterversammlung der edding Expressive Skin GmbH bzw. des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages in das Handelsregister des Amtsgerichts Lübeck. Die Gesellschafterversammlungen der edding International GmbH und der edding Expressive Skin GmbH sollen dem Abschluss des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags im unmittelbaren Anschluss an die Hauptversammlung der edding AG zustimmen. Soweit die Wirksamkeit des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages zudem der Eintragung der edding Expressive Skin GmbH in das Handelsregister des Amtsgerichts Lübeck bedarf, gehen die Parteien davon aus, dass diese Eintragung noch vor der Hauptversammlung der edding AG stattfindet.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der der edding International GmbH und der edding Expressive Skin GmbH vom 18. April 2018 zuzustimmen."

http://www.dgap.de/dgap/News/hauptversammlung/edding-aktieng…
Bald zuckelts wieder über die 200 Tageliniel (Dividende ist ja auch noch drin). Nach unten durchrauschen KANN es ja bald gar nicht. Leicht wachsendes, gut profitables Familienunternehmen mit niedriger Bewertung und goldgeränderter Bilanz. Einfach toll.
Von der Kosmetiksparte hört man nichts mehr? Rausch von Douglas ja im AR...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.574.791 von straßenköter am 18.04.18 16:42:07Von welchem Anteilsbesitz gehst Du aus?

ich habe keine Informationen außer den Stimmrechtsmitteilungen und den Angaben im Geschäftsbericht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.574.722 von Hiberna am 18.04.18 16:34:47
Zitat von Hiberna: 953.447 / 1.073.219 = 88,8%

Oder bezieht sich die Angabe von 74,69% auf beide Gattungen?


ich weiß nicht, auf welche Aktiengattungen sich der von Dir genannte Prozentsatz bezieht.

Ich vermute, dass die Ledermann-Familie nicht veröffentlicht hat, wie viel Anteilsbesitz sie an den Vorzugsaktien hält.


Das ist echt übersichtlich. Von welchem Anteilsbesitz gehst Du aus?

Solventis geht in der Endspielstudie von insgesamt >95% aus, wobei sie nach denen 100% Stammaktien besitzen. Diese Angabe zum Gesamtbesitz halte ich auf alle Fälle für falsch, denn sonst wäre der Streubesitz ja nur noch bei etwa bei 50.000 Aktien.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.573.843 von straßenköter am 18.04.18 15:12:23953.447 / 1.073.219 = 88,8%

Oder bezieht sich die Angabe von 74,69% auf beide Gattungen?


ich weiß nicht, auf welche Aktiengattungen sich der von Dir genannte Prozentsatz bezieht.

Ich vermute, dass die Ledermann-Familie nicht veröffentlicht hat, wie viel Anteilsbesitz sie an den Vorzugsaktien hält.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.573.627 von Hiberna am 18.04.18 14:49:57
Zitat von Hiberna: Unter der Annahme, dass das heute gehandelte große Paket an die Familie Ledermann ging, wäre die Familie nur noch einen Steinwurf von der 90%-Marke weg.

aus welcher Quelle entnimmst Du diese Information?


Laut Consors besitzt der Familienpool Ledermann bei den Vorzügen 74,69%:
https://www.consorsbank.de/ev/aktie/edding-vz-DE0005647937/f…
Von den 473.219 Vorzugsaktien sind das also 353.447 Aktien. Dazu kommen die 600.000 Stammaktien, die alle bei der Familie im Besitz sind.

953.447 / 1.073.219 = 88,8%

Oder bezieht sich die Angabe von 74,69% auf beide Gattungen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.573.504 von straßenköter am 18.04.18 14:37:26Unter der Annahme, dass das heute gehandelte große Paket an die Familie Ledermann ging, wäre die Familie nur noch einen Steinwurf von der 90%-Marke weg.

aus welcher Quelle entnimmst Du diese Information?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.570.207 von Hiberna am 18.04.18 09:15:23
Zitat von Hiberna: die große Briefposition ist nun nicht mehr da. Comdirect zeigt gegenwärtig einen Umsatz von 9.068 Stück zu 861.610,00 €.


Unter der Annahme, dass das heute gehandelte große Paket an die Familie Ledermann ging, wäre die Familie nur noch einen Steinwurf von der 90%-Marke weg.
der Geschäftsbericht ist jetzt online unter http://www.edding.com/de/unternehmen/investor-relations/beri…

Ich kann ihn allerdings noch nicht als PDF-Datei auf meinem Rechner abspeichern.
die große Briefposition ist nun nicht mehr da. Comdirect zeigt gegenwärtig einen Umsatz von 9.068 Stück zu 861.610,00 €.
Wer stellt sowas denn im Vorfeld der Veröffentlichung des GBs an den Markt?

Wenn der Bericht mies ist setzt er sich doch dem Verdacht des Insiderhandels aus...

Denke Platow wusste von dem Verkauf, dass hier jmd. raus will.

Meine Vermutung: Das Zahlenwerk wird sehr gut morgen, was der Verkäufer ja zum Ausstieg auch braucht (= bei solchen Stückzahlen). Dies könnte -spätestens bei ca 85 Euro- eine äußerst günstige Zukaufsmöglichkeit geben.

KUV und EK - Quote ja so billig / hoch wie fast bei keinem anderen Wert in D für so ein konjunkturunempfindliches Unternehmen.

Nichtsdestotrotz, es passiert mir unternehmerisch zu wenig. 3-5 Prozent Umsatzwachstum ist einfach zu wenig!

Warum vergibt man nicht zB an BASF eine Lizenz für den Namen Edding für eine Wandfarbe? Alpina weiß mal Konkurrenz machen! Einfach 3M nacheifern, was ist daran so schwer? Die Schlagzahl ist einfach zu gering :-(
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.566.343 von Eddinglover am 17.04.18 18:34:22nun 5000 Stück zu 96,00 im ASK

wer kann denn so viele Anteile verkaufen?

Da fällt mir nur Shareholder Value ein oder die Familie Ledermann.
Platow hat aktiv Edding zum Verkauf gestellt, nun 5000 Stück zu 96,00 im ASK.

Morgen der GB für 2017.
"Tombow

09.04.2018

Strategische Allianz mit Edding France

Edding France SAS hat zum 1. April für die japanische Marke Tombow die Distribution in Frankreich exklusiv übernommen. Zusammen wollen beide Marken den Fachhändlern eine gemeinsame umfangreiche Produktpalette bieten.

Aus der Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen ergäben sich viele Vorteile für den französischen Handel, wie beide Unternehmen in einer Mitteilung erklären. Zuallererst sei hier das umfangreiche Sortiment von Markern und Stiften zu nennen, das durch ein Angebot von Klebern und Korrekturrollern ergänzt werde. „Mit unserer Kooperation ermöglichen wir dem Fachhandel, schnell auf Kreativtrends und -entwicklungen zu reagieren“, sagt Vincent Blanchard, Geschäftsführer von edding France SAS. „Ob es um Kalligrafie, Brush Lettering, Bullet Journaling, Scrapbooking, Manga oder Aquarellmalerei geht – wir decken mit unserer gemeinsamen Produktpalette eine große Bandbreite an beliebten DIY-Aktivitäten ab.“

Tombow-Geschäftsführer Uwe Keuchel sieht in der Kooperation mit Edding gewinnbringende Synergien für beide Parteien. „Edding betreut schon seit einigen Jahren vereinzelte Key Kunden für uns. Aufgrund des Erfolgs dieser Zusammenarbeit haben wir uns dafür entschieden, unsere Partnerschaft auszubauen und die komplette Distribution in Frankreich zusammenzulegen“, ergänzt Uwe Keuchel."

http://www.pbsreport.de/themen.html?nid=65032#newsletter
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.421.238 von unicum am 29.03.18 11:38:36Korrektur: KCV für 2018 geschätzt 9,4 statt 10,9.
Die vorläufigen Zahlen sind draußen und im Rahmen meiner Erwartung: http://www.edding.com/fileadmin/company/investor-relations/documents/ir-ad-hoc/180329-corporate-news.pdf

Visuelle Kommunikation scheint weiter gut zu laufen, gleichzeitig lese ich zwischen den Zeilen, wie bereits mehrfach schon von mir erwartet, dass sich das Segment "Kosmetik" nicht erfolgreich entwickelt.

Auf Basis der Vorstandsprognose liegt für 2018 das KGV bei 11,5. Das KCV bei 10,9 und das EV/EBIT bei 6,7. Die Dividendenrendite bei immerhin 2,2%.
Beim KGV und KCV könnte man die nicht betriebsnotwendigen Assets berücksichtigen, was ich nicht getan habe.

Die Aktie ist damit aus fundamentaler Sicht weiterhin sehr günstig und m.E. unterbewertet, insbesondere wenn man sich Chancen aus der digitalen Bildungsoffensive und Erlöschancen aus den nonperforming Assets erhofft, die ich beim EV/EBIT kaum berücksichtigt habe.
Ja, richtig. Das denke ich schon eine ganze Weile. Immer schnell ein paar Stück auf jeder Seite anzeigen, was a) denjenigen, die nur selten auf die Taxen gucken suggeriert "hier geht gar nichts, umsatzmäßig" bzw. b) größere Geldseiten verdeckt und c) für einen tieferen 200 Tagedurchschnitt sorgt.

Extrem ärgerlich, aber was solls. Dauerhaft kann nicht gegen den Auftrieb angearbeitet werden. EK - Quote sollte ja nun annähernd 60 Prozent erreichen und bis "2020" ists nicht mehr lang (avisierte 180 Umsatz - Millionen).

Verkauf elektronischer Schultafeln sollte nun auch durch die Digitalisierungsoffensive für die Schulen angeKURBELT werden.

VG,
euer EDDINGLOVER


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben