DAX+0,29 % EUR/USD-0,10 % Gold-1,30 % Öl (Brent)+0,40 %

Sehr schöne Unterbewertung bei der Hans Einhell AG (Seite 2)


ISIN: DE0005654933 | WKN: 565493 | Symbol: EIN3
119,60
CHF
28.05.18
BX Swiss
0,00 %
0,00 CHF

Begriffe und/oder Benutzer

 

@mandrella: Danke für deine Einschätzung. Viele Punkte sehe ich ähnlich, sehe aber einige davon als Problem der Vergangenheit, und habe ein wenig Hoffnung für die Zukunft.
Die hohe kurzfristige Verschuldung ist beispielsweise im letzten Jahr trotz Katastrophenjahr gesunken. Das lässt mich hoffen, dass die Bilanzrelationen in diesem Jahr deutlich besser werden.
Auch der Vorratsbestand ist letztes Jahr schon gesunken (vielleicht aber nur wegen der Dollarschwäche). Die hohen Vorräte dürften aber vielleicht typisch für die Branche sein. Das Wertberichtigungsrisiko ist nicht ganz von der Hand zu weisen, sollte aber durch die damit verbundenen höheren Gewinnmargen mehr als wettgemacht werden können (vorausgesetzt die Preise müssen in Deutschland nicht sofort auch kräftig gesenkt werden).

Die schwache Branchenkonjunktur sehe ich nicht ganz so.
Heimwerker für Haus und Garten könnten in einer Konjunkturkrise, in der sich Leute weniger Reisen leisten, vielleicht sogar profitieren. Ausserdem dürfte meiner Einschätzung nach von der EU-Erweiterung in Osteuropa profitieren.

Die in der Vergangenheit unzuverlässigen Gewinnprognosen sind natürlich ein Kritikpunkt, aber ich setze ab und zu ganz gern auf solche Firmen, weil ich mir sage: Viel schlechter kanns nicht werden, aber wenn es besser wird, dann kann der Kurs gewaltig in die Höhe gehen.
Für mich ist die Situation bei Einhell im Moment in etwas vergleichbar mit der von Drägerwerk vor 2 Jahren.
Vielleicht erleben wir hier ja eine ähnliche Entwicklung.
Wie ich schon sagte: No risk, no fun. ;)
Hans,

kannst Du mir bei Gelegenheit mal erklären, wie Du auf ein KGV von 3 kommst ? Bei 1,2 Mio Stück Vorzügen und 1,6 Mio Stück Stämmen müsste Einhell dann ca. 7,5 Mio EUR nach Steuern verdienen. Selbst 1999 waren es nur 3,2 Mio EUR.

Wie soll das geschehen ???

MMI
Einhell sagt, im 2002er Ergebnis wären 10 Mio. € an einmaligen Wertberichtigungen in Portugal enthalten (vor Steuern). Unter Herausrechnung dieser Position hat der neue VV die gewagte Prognose von 7-8 Mio. € Gewinn in 2003 aufgestellt.
na dann muß es ja wohl stimmen. Die Prognosen des Vorstandes sind ja bislang auch immer voll eingetroffen.


Warten wir mal auf die nächsten Sonderfaktoren. Ich könnte mir gut vorstellen, dass für 2003:

- SARS
- Irak
- Das Wetter
- Die politische Gesamtsituation
- oder die Konjunktur

dann als Entschuldigung herhalten müssen.

Ich denke mal, dass schon 2 Mio. EUR ein guter Wert wären, dann wäre Einhell aber schon gut bewertet.

MMI
@memyselfandi007 Ich denke einmal, Deine Frage orientiert sich eher am Zustandekommen der Gewinnprognose als am KGV selber. Ich lege die Prognose des Vorstand Kroiss zugrunde: 7 bis 8 Mio EUR Ergebnis nach Steuern. Nachdem in Q1 bereits 1,8 Mio EUR erreicht wurden, gehe ich unter Berücksichtigung der Tatsache, daß durch neue Produkte im laufenden GJ weitere Gewinnanteile hinzukommen und der starke Euro margenerhögend wirkt, von einer ziemlich sicheren Erreichbarkeit dieser Prognose aus.

>> - SARS
Asien-Absatz vernachlässigbar, Einkauf lt. Unternehmen nicht betroffen
>> - Irak
kein Einfluß, wieso auch??
>> - Das Wetter
bis jetzt kein Einfluß, da keine Witerungsanomalitäten in Mitteleuropa
>> - Die politische Gesamtsituation
es kann nicht mehr schlechter werden
>> - oder die Konjunktur
Q1 belegt offenbar eine Sonderkonjunktur im Absatzgebiet von Einhell

Die weiter oben genannten Wertberichtigungsrisiken auf Vorräte sehe ich übrigens nicht. In der Art der Vorräte liegen hier keine Risiken begründet und die Bilanzierung erfolgt in EUR, so daß Wechselkursänderungen hier ohne Einfluß bleiben.

:)
Die Diskussion geht in die falsche Richtung. Sie werden die Prognose wahrscheinlich erreichen, allein schon wegen der enormen windfall profits infolge Dollarabsturzes, die bereits jetzt feststehen.

Deswegen ist der Jahresueberschuss wenig aussagekraeftig, da (siehe Mandrella #9) die windfall profits in die GuV eingehen, das Gegen-Hedging allerdings nicht. Die Wahrheit ist wohl in der Mitte, denn wegen relativ schnellen Warenumschlags wird Einhell noch in 2003 vom schwachen Dollar auch unter Beruecksichtigung des Hedgings profitieren. Wenn dann der wahre Gewinn halb so gross ist wie prognostiziert, ist die Aktie immer noch guenstig. Wichtiger ist die Vorausschau ueber den Tellerrand 2003: Falls der Dollar weiter schwach bleibt, haben sie mittelfristig klare Wettbewerbsvorteile.

Tschoe, Istanbul.
erstaunlich wie ein so kleines Unternehmen so viele Tochterunternehmen auf der ganzen Welt hat. :laugh:
Reicht es fuer Einhell nicht aus, sich auf Europa zu konzentrieren?! Auf jeden Fall macht es eine solche Unternehmensstruktur leichter die Zahlen zu "managen", also vorsicht.

Warum ist der free Cashflow im ersten Quartal jeden Jahres so grandios schlecht? Die Forderungen und V.L.L. steigen stark. Ist das normal in der Branche ?

Die hohen Bankschulden sind wirklich beaengstigend, da darf wirklich nichts schief gehen. :eek:

Die Gewinn prognose ist wirklich super-gewagt, da der gewinn in den letzten 5 Jahren nie ueber 3 mio war.
Ich würde die Finger von der Klitsche lassen. Cashflow misserabel, EK-quote naja und die Verbindlichkeiten enorm.

Scheint so als ob hier ein extrem marktenger Wert gepusht wird.

Sehr entäuschend auch auch Mandrellas Auftritt hier. Habe seine Sachkenntnis immer sehr geschätzt, allerdings was er hier abliefert ist mehr als nur eine schwache Vorstellung -ein Schelm wer böses denkt...

Sage nur - Finger weg !
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben