DAX+0,14 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,07 % Öl (Brent)-1,69 %

BASF - jetzt einsteigen? (Seite 790)


ISIN: DE000BASF111 | WKN: BASF11 | Symbol: BAS
62,28
21.05.19
Wien
+0,58 %
+0,36 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.035.600 von picard03 am 23.10.18 21:25:24Greed and fear zeigt deutlich auf Kaufen. Die Frage ist, ob es BASF sein muss.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.044.456 von Mad Dargel am 24.10.18 17:29:10Den Grund, wieso BASF, habe ich ihnen letztes Jahr mehr als deutlich genannt; ich hasse es , mich zu wiederholen!
Ich finde die Dynamik interessant, mit der zur Zeit einige Aktien umfallen. Man schaue sich einfach nur mal Conti an. Die notieren beinah 50 Prozent unter dem Höchstkurs, der erst dieses Jahr erreicht wurde. Ich frage mich, ob das an Computerprogrammen liegt oder an ETFs, so dass nun viele dasselbe wollen. Bei der Dynamik könnte BASF innerhalb von drei Tagen nach den Zahlen unter 50 fallen. Fresenius verlor von 68 auf 57, nur weil sie etwas weniger mehr verdienen. BASF könnte dagegen melden, dass man deutlich weniger als letztes Jahr verdient. Ich bin mal gespannt
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.049.424 von Mad Dargel am 25.10.18 07:35:08"BEINAHE minus 50 % ist wenig".

Im Automobilbereich gibt es viele Aktien mit 60, 70 % Kursverlust in einem Jahr. Ich bin 22 Jahre an der Börse und 2018 ist das härteste Crashjahr bisher. Schlimmer als 2008/2009. Weil da hatten wir ja auch schlechte Unternehmenszahlen bzw. die heftigste Wirtschaftskrise der Neuzeit. Jetzt haben wir die bisher beste Wirtschaftszeit mit einer sehr hohen Prognose für das Weltwirtschaftswachstum von 3,7 % auch für 2019.

Wer fundamental investiert, für den dürfte 2018 das härteste Börsenjahr nach 2008 sein. Kennzahlen spielen keine Rolle mehr. Aktien gibt es schon fast geschenkt. Beispiel Dialog Semiconductor - schuldenfrei mit bald 1,2 Milliarden USD Nettocash. Immerhin starten die damit in wenigen Tagen ein 10 % Rückkaufprogramm.

Aktien 20, 30, 40 % unterhalb ihres Eigenkapitals. Profitable Unternehmen mit Nettocash darunter. Polytec Holding, CropEnergies, Klöckner&Co., Salzgitter AG ... wohl hunderte.

BASF wird wohl als Autozulieferer gesehen. Öl, zugekauftes hochlukratives Bayer-Geschäft wird nicht gesehen. Andererseits liegt das EK hier auch erst unter 50 Euro glaube ich. Dividendenrendite auch "nur" 4,x % - da gibt es woanders ja schon 7 %.

Ich habe cash freigeschaufelt. Damit bin ich für Schnäppchenkäufe aber nicht hier unterwegs. BASF kann noch viel weiter fallen, wenn an der Börse beloppterweise die Karte Rezession gespielt wird, obwohl wir in der besten Wirtschaftszeit ever leben.

Aber weiter absolute Mondbewertungen im Techsektor. Nvidia, Tesla, Wirecard, Vectron System, Delivery Hero, Kochboxenversender - LOL. Geschäftsmodelle die die Welt nicht braucht. 120 Milliarden USD angepeilter Börsenwert für UBER mit bishet 11 Milliarden USD Verlust und ohne Gewinnaussicht. Verrückte Börsenzeit ist das. Peilung wo die Substanz ist ist weg.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.050.456 von Wertefinder1 am 25.10.18 09:19:34Genau das meine ich, aber nur für einige Aktien, eigentlich genau dann, wenn nur etwas leicht schlecht müffelt, dann wird die Aktie gecrasht. Das kenne ich so nicht und ich bin über 30 Jahre an der Börse. Wenn überhaupt hat man so etwas im Zenit einer Baisse. Der Markt benimmt sich nach langer Hausse genauso wie am Ende einer Baisse. Alleine das Schlachten von Conti ist beinah ein Rätsel. Hallo Markt? Das macht man am Ende einer Baisse so, ehe der Markt explosionsartig nach vorne prescht.
Allerdings könnte der Markt das dann auch mit BASF machen. Die nächste Frage wäre dann warum? Nur eine hauchdünne schlechte Unternehmensnews und der Markt schickt die Aktie zweistellig in den Keller. Das kenne ich nur von starken Bärenmärkten, die beinah am Ende sind.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Entweder bin ich ein totaler idiot oder habe Glück. Habe heute Mittag nochmals zugekauft.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.057.203 von 1Oskar am 25.10.18 18:19:22An deiner Stelle hätte ich noch 24 std gewartet. Morgen liegen die Fakten auf dem Tisch. Dann sehen wir weiter ;)
Beispiel Dialog Semiconductor - schuldenfrei mit bald 1,2 Milliarden USD Nettocash. Immerhin starten die damit in wenigen Tagen ein 10 % Rückkaufprogramm."

Danke für die Info.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.052.412 von Mad Dargel am 25.10.18 11:53:29
BASF ist mit ihrem KGV rd 10 verglichen mit anderen DAX Werten nicht unbedingt billig.
Da gibt es DAX Perlen mit KGV gut 6 und gut 4 und guter Dividendenrendite,
obwohl sie nur einen Bruchteil ihres Nettogewinns ausschütten.

Aber BASF hat traditionell eher ein höheres KGV, weil sie stetig ausschütten.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.049.424 von Mad Dargel am 25.10.18 07:35:08
Zitat von Mad Dargel: Ich finde die Dynamik interessant, mit der zur Zeit einige Aktien umfallen. Man schaue sich einfach nur mal Conti an. Die notieren beinah 50 Prozent unter dem Höchstkurs, der erst dieses Jahr erreicht wurde. Ich frage mich, ob das an Computerprogrammen liegt oder an ETFs, so dass nun viele dasselbe wollen. Bei der Dynamik könnte BASF innerhalb von drei Tagen nach den Zahlen unter 50 fallen. Fresenius verlor von 68 auf 57, nur weil sie etwas weniger mehr verdienen. BASF könnte dagegen melden, dass man deutlich weniger als letztes Jahr verdient. Ich bin mal gespannt


Das Praktische daran, sich selbst zu fragen, ist ja gerade, dass man sich selbst die Antwort gibt und sich somit nicht durch Logik stören lassen muss.

Bevor man im Abseitigen die Ursachen sucht, sollte man doch einfach auf das Naheliegende schauen: Eine Absatzkrise der deutschen Automobilbauer schlägt logischerweise auf die Automobilzulieferer und dort teilweise gehebelt durch.

Conti ist ein reiner Automobilzulieferer, BASF nur teilweise.

BASF kann auch auf 40 EUR fallen oder auf 90 EUR steigen, ode, oder, oder - solche Möglichkeiten kann man beliebig aufzählen. Das ist sinnfrei, solange man keine Wahrscheinlichkeiten dahinter setzt.

Außerdem reagiert der Markt viel stärker auf den Ausblick als darauf, was im abgelaufenen Quartal verdient worden ist, solange das ungefähr in der guidance liegt.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben