checkAd

► BAYER AG ■ Auf neuen Wegen ◄ (Seite 1247)

eröffnet am 29.11.03 14:19:12 von
neuester Beitrag 12.06.21 16:44:22 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 1247
  • 1380

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
26.01.13 14:36:43
Beitrag Nr. 1.339 ()
Das KGV was den "Verbrauch" der immateriellen Werte zu Grunde liegt, ist doppelt so hoch. Schau dir doch mal paar Finanzberichte an.
Avatar
26.01.13 14:35:12
Beitrag Nr. 1.338 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.067.675 von MisterGoodwill am 26.01.13 09:38:38Kannst Du das bitte konkretisieren, was bei einem KGV von 12-13 so extrem teuer sein soll?
Avatar
26.01.13 10:29:32
Beitrag Nr. 1.337 ()
Das war es, was ich meinte mit prozyklischem Signal. Dieser Ausbruch war gestern schon mal ein hervorragender Daytrade, wenn man am Morgen nach der Eröffnung Zeit hatte, sich mit der Börse zu beschäftigen. Derartige Signale sind Gold wert. Deshalb lohnt es sich, die Charts immer wieder nach solchen Situationen abzusuchen. Und jenseits des Daytrades sieht jetzt auch das große Bild der Bayer Aktie hervorragend aus.

Zitat von StatistikFuchs: Interessant finde ich die aktuelle charttechnische Situation bei Bayer: Hier stehen sich schon seit Wochen ein starker Käufer und ein starker Verkäufer gegenüber (zum Beispiel 2 Fonds), sonst würde die Aktie nicht so eng um 72 Euro schwanken. „Gewinnt“ nun der Käufer (weil der Verkäufer all seine Stücke losgeworden ist), dann bricht die Aktie über 74 Euro aus, was für mich ein qualitativ hochwertiges prozyklisches Signal wäre. Denn der Käufer könnte ja noch sehr viel mehr kaufen wollen. Gewinnt der Verkäufer, dann fällt die Aktie. Und der Kauf einer Unterstützung (zum Beispiel auf 70 Euro oder bei der eingezeichneten Aufwärtstrendlinie) ist dann zunächst gefährlich. Denn der Verkäufer könnte ja noch sehr viel mehr verkaufen wollen. Ich würde dann erst einmal abwarten, was weiter passiert. Ich stelle mir gerne immer wieder die Frage „Wer kauft und wer verkauft, und warum tun sie das?“



Gruß Statistikfuchs



http://www.statistikfuchs.de/Daxtrends
Avatar
26.01.13 09:38:38
Beitrag Nr. 1.336 ()
Dabei hattest du ja prinzipiell recht, weil sie bilanziell völlig wertfrei ist, aber an der Börse viel zu teuer. Da heute noch zu kaufen, wäre, wie wenn man damals Vivendi bei 200 gekauft hätte.
Mal schaun, wo Astrazeneca steht. Hier sind die ablaufenden Patente wenigstens eingepreist, wenn die unter 35 ist. Zudem ist keine konjunktursensible Spezialchemiesparte dabei und die Divi dreimal so hoch, und das bei halbem KGV, wenn jetzt de IFRS- Bilanzierung hernimmt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
25.01.13 22:01:15
Beitrag Nr. 1.335 ()
Der Verkauf der Bayer-Aktie war einer meiner schwersten Fehler.
:mad::mad:
Avatar
25.01.13 19:45:36
Beitrag Nr. 1.334 ()
Tja, heute scheint nun der Gewinner festzustehen... :cool:

Hab es ja hier schonmal geschrieben...einfach traumhafte Entwicklung in den letzten 1,5 Jahren...
Avatar
21.01.13 08:23:25
Beitrag Nr. 1.333 ()
Interessant finde ich die aktuelle charttechnische Situation bei Bayer: Hier stehen sich schon seit Wochen ein starker Käufer und ein starker Verkäufer gegenüber (zum Beispiel 2 Fonds), sonst würde die Aktie nicht so eng um 72 Euro schwanken. „Gewinnt“ nun der Käufer (weil der Verkäufer all seine Stücke losgeworden ist), dann bricht die Aktie über 74 Euro aus, was für mich ein qualitativ hochwertiges prozyklisches Signal wäre. Denn der Käufer könnte ja noch sehr viel mehr kaufen wollen. Gewinnt der Verkäufer, dann fällt die Aktie. Und der Kauf einer Unterstützung (zum Beispiel auf 70 Euro oder bei der eingezeichneten Aufwärtstrendlinie) ist dann zunächst gefährlich. Denn der Verkäufer könnte ja noch sehr viel mehr verkaufen wollen. Ich würde dann erst einmal abwarten, was weiter passiert. Ich stelle mir gerne immer wieder die Frage „Wer kauft und wer verkauft, und warum tun sie das?“



Gruß Statistikfuchs



http://www.statistikfuchs.de/Daxtrends
Avatar
31.12.12 20:15:22
Beitrag Nr. 1.332 ()
*
Avatar
07.12.12 11:03:26
Beitrag Nr. 1.331 ()
Urteil: Uni darf geheim forschen

Jahrelang gab es Wirbel um ein unveröffentlichtes Forschungsabkommen zwischen Bayer und der Universität Köln. Nun hat ein Gericht entschieden: Die Universität muss die genauen Vereinbarungen nicht offenlegen.

Weiterlesen auf www.transkript.de
Avatar
06.12.12 18:36:16
Beitrag Nr. 1.330 ()
Die Aktie wird nah an die 90 Euro bis ende 2013 laufen. Die Einsparungen bringen ab naechstes Jahr ca 700-900 Millionen an Cash ein, zusaetzlich wird durch den verkauf der neuen Medikamente ein zusaetzlicher Umsatz schon im naechsten Jahr von ca 600-700 Millionen generiert Steigerungsrate fuer die naechsten Jahre fuer die neuen Medikamente mind 30 %. Das ganz wird natuerlich vorher eingepreist denke die läuft erstmal bis knapp 76 dann Korrektur und danach ein laenerer Anlauf Richtung 90.
  • 1
  • 1247
  • 1380
 DurchsuchenBeitrag schreiben


► BAYER AG ■ Auf neuen Wegen ◄