DAX-0,60 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,06 % Öl (Brent)0,00 %

► BAYER AG ■ Auf neuen Wegen ◄ (Seite 412)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Fuer einen Vergleich ist es wohl noch zu frueh aber eine jahrelange Unsicherheit kann sich das Unternehmen auch nicht leisten. Bayer hat noch andere Bereiche die Kapital und Managementkapazitaet benoetigen. Ich vermute, dass sie jetzt schon unter den Monsanto-Klagen leiden. Irgendwann werden sich trotz der sehr hohen Rechtsrisiken auch Aktivisten heranwagen. Laenger als bis naechstes Jahr werden sich Vorstand und Aufsichtsrat eine Haengepartie nicht leisten koennen. Wenn der Aktienkurs weiter deutlich absackt, werden auch schon viel eher Notmassnahmen ergriffen werden muessen. Mal sehen, was aus der Aufsichtsratssitzung herauskommt. Ich beobachte hier nur die Entwicklung. Falls man das ganze Gebilde irgendwann zu 20...40 Euro (ich gebe zu, eine grosse Bandbreite) kurz vor einer Zerschlagung erwerben koennte, waere das ein vielleicht ein guter Deal. Eine Insolvenz des gesamten Konzern befuerchte ich nicht.
Nachdem die EU und Deutschland immer wieder die Zerschlagung von Google & Co. diskutieren, habe ich schon länger mit einem Racheakt aus den USA gerechnet. Die Bilanz von Alphabet wurde von der EU ziemlich verhagelt. Hinterlässt auch keinen guten Eindruck, wenn ehrgeizige Politiker die Zerschlagung und/oder Enteignung von FAANG fordern und Bußgeldern verhängen sowie Wettbewerbsverstöße monieren. Niemand regt sich darüber auf, wenn die Deutsche Post Adressen verkauft. Aber, wenn Facebook das tut, auweia, dann wird die Zerschlagung gefordert.

Für Bayer ist es natürlich übel. Im Wirtschaftskrieg gibt es keine Gewinner. Vielleicht überlegen sich die deutschen Medien auch mal, ob es Sinn macht den Trump mindestens 1x täglich zum Buhmann dieser Welt zu erklären. Es weiss ohnehin schon jeder, dass Trump die GroKo nicht ausstehen kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.567.867 von clownfisch am 14.05.19 19:21:11Kommt auf Deinen Anlagehorizont an. Mittel- bis langfristig sehen wir hier gerade eine historische Kaufchance. Die Börse hat den Worst Case eingepreist Das ist doch offensichtlich. So ein Schwachsinn, wie dieses Fantasieurteil wird es nicht mal in Amerika letztinstanzlich geben. Das wissen auch alle und deshalb gab es heute bei der Bayer Aktie auch keine wirkliche Reaktion mehr.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.569.127 von Aongrodt am 14.05.19 21:19:45
Zitat von Aongrodt: Kommt auf Deinen Anlagehorizont an. Mittel- bis langfristig sehen wir hier gerade eine historische Kaufchance. Die Börse hat den Worst Case eingepreist Das ist doch offensichtlich. So ein Schwachsinn, wie dieses Fantasieurteil wird es nicht mal in Amerika letztinstanzlich geben. Das wissen auch alle und deshalb gab es heute bei der Bayer Aktie auch keine wirkliche Reaktion mehr.


Sehe ich auch so - wird aber bei weiterer Verwendung von Glyphosat ein Dauerthema bleiben.

Schwierige Lage - wenn sie sich jetzt vom Glyphosat verabschieden ist das wie eine Bestätigung der negativen Eigenschaften bleiben sie dabei geht das Theater weiter.
Bayer Aktionäre werden künftig noch mehr Aspirin brauchen. Das macht doch die Klagerisiken fast schon wieder wett^^
wohl war, hier kann man schön das Momentum traden. Und wer glaubt, das Baumann, Klusik oder Nickl hier irgendwas vergeigt hätten, der ist eh auf dem Holzweg. Das sind nur halbtote Marionetten, die Fäden ziehen andere, die wissen genau, was sie tun.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.567.249 von plasma12 am 14.05.19 18:25:28
Zitat von plasma12: in dieser frühen Phase wird Bayer sich auf keinen Vergleich einlassen. Das wäre eine Steilvorlage für die anderen 13400 Kläger Warum auch? 3 negative Urteile von Laiendarstellern. Für dieses Jahr sind noch 4 weiter Prozesse terminlich fix, mehr nicht. Ab in die Berufung und dann durch alle Instanzen. Das kann dannlockert 5-7 Jahre dauern bis ein endgültiges Urteil zu erwarten ist. Bis dahin wird kein einziger Dollar an Kläger rollen, Sammelklagen gibt es ja nicht bei Krankheitsfällen, also kann man man voll auf Zeit spielen und nach und nach die resltlichen 13400 oder noch mehr abarbeiten. Das sollte dann so bis 2060 dauern oder auch länger.


mag schon sein aber du wirst nicht glauben das Bayer bist 2060 dann auch wieder ein Outperformer am Markt wird …..da ja bis 2060 das Risiko mitgetragen wird und wohl immer mehr Milliarden Strafen auf Bayern zukommen …Diese Risiken werden den Bayer Kurs Jahrzehnte lang noch begleiten … außer man entledigt sich Monsanto wieder …..jedenfalls das was der aktuelle Vorstand dem Unternehmen schaden zugefügt hat ist unfassbar….Schade um Bayer :rolleyes: ...wenn man so denkt was so ein Vorstand für diese Leistung auch noch an Geld kassiert ….. :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.568.560 von Aldy am 14.05.19 20:25:24Gut jetzt wo Monsanto einer deutschen Firma gehört sind die Strafen besonders hoch ….

Kannst ja mal später mal vergleichen was Boeing wohl für die 346 toten zahlen muss …. wegen den 737 Max 8 Abstürzen zweier Maschienen ......

Ich denke auch nicht das es bei den 13.400 Klagen bleibt ….in den USA wird sogar von Anwalt Kanzleien Werbung geschaltet damit noch mehr gegen Bayer klagen …..

übrigens selbst wenn man staat den 1 Milliarden pro Kläger auch nur 100 Mio zahlen würde ....sprich 1/10 würden trotzdem noch 1,2 Billionen rauskommen ....und selbt bei 10 Mio sind es noch 134 Milliarden USD ...alles Zahungen die Bayer in die Pleite reisen würden ......:keks:

aber wie gesagt aus den 13400 werden sicherlich in der nächsten Zeit über 20.000+X
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, bleiben Sie bitte sachlich
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben