DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

Bei Münchener Rück ist eine AdHoc fällig (Seite 1166)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.218.420 von theinfonaut am 15.11.18 07:24:11Hätte nicht gedacht, dass wir von derartigen Schadenssummen sprechen würden.

https://boerse.ard.de/aktien/waldbraende-in-kalifornien-werd…
Denn nach ersten Expertenschätzungen könnten die "Camp Fire" genannten verheerenden Waldbrände im Norden Kaliforniens Versicherer und Rückversicherer zwischen 9,0 und 13 Milliarden Dollar kosten.

Das ist dann schon ne Hausnummer.


Gruß
Stefan
Münchener Rück umgarnt Aktionäre - Waldbrände weggesteckt

https://de.reuters.com/article/deutschland-m-nchener-r-ck-id…

Der weltgrößte Rückversicherer erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Nettogewinn von knapp 2,3 Milliarden Euro, nachdem eine Serie von Wirbelstürmen und Erdbeben das Ergebnis 2017 auf 400 Millionen hatte einbrechen lassen.....

.....Jurecka will die Dividende für 2018 auf 9,25 (2017: 8,60) Euro je Aktie erhöhen, nachdem sie ein Jahr zuvor stagniert hatte......


....Konzern 2018 für Naturkatastrophen und andere Großschäden nur noch 2,15 Milliarden Euro ausgeben, halb so viel wie 2017. Die Waldbrände im Südwesten der USA, die auch Villen-Vororte von Los Angeles trafen, gehörten mit Schäden von 430 Millionen Euro neben dem Taifun “Jebi” in Japan (440 Millionen) zu den für die Münchener Rück teuersten Ereignissen des Jahres.....

....bei alternativen Kapitalgebern wie Hedgefonds “Friktionen und Verunsicherung” zu spüren gewesen....seien sie von den Waldbränden auf dem falschen Fuß erwischt worden und hätten angesichts der Verluste Geld nachschießen müssen

_________________________________________________

Die machen weiter ihr Ding. Der neue CEO legt etwas mehr Ehrgeiz an den Tag, es wird sich erst später zeigen, ob der Ehrgeiz auch mit Risiken verbunden war. Ansonsten passt es. Auch ein neues ARP wird es wohl geben. Ich hatte bis vor ein paar Tagen gedacht, es sei schon festgelegt worden, dass die Dividende konstant bleibt. Jetzt haben wir an der 200er Marke gekratzt. Für nen Zukauf definitiv zu teuer. Aber hier sind ja auch einige shon seit Ewigkeiten investiert.


Gruß
Stefan
Nachdem der Chef für nächstes Jahr höheres Prämienniveau angekündigt hat und ERGO auch aus dem Quark kommt habe ich heute nachgelegt und einige Stücke erworben. Bin schon seit 2008 dabei und habe aber jetzt das Gefühl ,dass der Kurs wieder besser läuft wie die letzten paar Jahre.
Aber logisch die Hoffnung stirbt zuletzt.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.809.335 von pickuru am 06.02.19 21:25:37der Aktienrückkauf ist auch voll im Gang (siehe heutige Meldung).

Läuft!
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.113.809 von wallstreetmarc am 15.03.19 18:18:1610-JAHRESHOCH! - alle Widerstände nun nach oben durchbrochen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.113.809 von wallstreetmarc am 15.03.19 18:18:16
Zitat von wallstreetmarc: der Aktienrückkauf ist auch voll im Gang.

So ist es! Seit der letzten Hauptversammlung wurden bislang schon knapp 4,8 Millionen Stücke zurückgekauft. Da diese Aktien eingezogen werden, verringert sich die Anzahl ausstehender Aktien damit von 149,5 Mio. Stück auf voraussichtlich 144,7 Mio. Stücke.

Heute wurde außerdem mitgeteilt, dass auch für 2019/20 ein weiteres Rückkaufprogramm i.H.v. 1 Mrd. € beschlossen wurde:
https://www.munichre.com/de/media-relations/publications/pre…

Aufgrund des gestiegenen Aktienkurses wird Munich Re im kommenden Jahr aber für diese 1 Mrd. € deutlich weniger Aktien zurückkaufen können als in den Vorjahren.

Sind wir bei Kursen von über 210 € langsam an dem Punkt angekommen, das ARP sukzessive zurückzufahren oder ist es für Munich Re immernoch eine der besten Kapitalverwendungen, eigene Aktien zurückzukaufen? Was meint ihr?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.143.694 von Datamining am 19.03.19 19:55:33https://www.n-tv.de/wirtschaft/Munich-Re-peilt-Gewinn-von-2-…
Der Manager, der den Rückversicherer von 2004 bis 2017 geführt hatte, soll nach einer zweijährigen Abkühlungsphase in den Aufsichtsrat des Konzerns einziehen und anschließend die Führung des Gremiums übernehmen. Im Fall seiner Wahl wird der 62-Jährige auf dem Posten Nachfolger des früheren BMW- und VW-Chefs Bernd Pischetsrieder. Bomhard ist bereits Aufsichtsratschef der Deutschen Post.

Ich bin längst nicht mehr so up to date wie früher. Wusste gar nicht, dass von Bomhard schon Aufsichtsratschef der Dt. Post ist. Hatte gehofft, wir könnten ihn, wenn überhaupt exclusiv bekommen. Abgesehen davon freue ich mich wirklich sehr, dass wir ihn als Aufsichtsratschef gewinnen konnten.

@Data
Es ist einfacher das ARP mal mit 1Mrd Euro jrl. auszusetzen, aber wäre kein gutes Zeichen das jetzt bei der Dividende drauf zu satteln. Sicher im ersten Moment schön, aber wenn man es später streicht, würde so viel mehr Porzellan kaputt machen, als wenn man einfach in nem schwierigeren Jahr "nur" das ARP aussetzt. Es stimmt, die Kurse sind nicht mehr an diesem Punkt, wo man sagt "günstig", aber warum mit der ARP Traditionen brechen?

Gruß
Stefan
Schnell mal meine Position aufgestockt, denn eine solch stabile Aktie muß man erst mal finden und nehme an nach den Gewinnmitnahmen wird es wieder aufwärts gehen
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben