Bei Münchener Rück ist eine AdHoc fällig (Seite 1172)

eröffnet am 20.12.03 11:29:24 von
neuester Beitrag 22.10.20 04:24:21 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
20.07.20 15:36:20
Beitrag Nr. 11.711 ()
Starke Ergebnisse, starker Markt voraus

Munich Re erzielt Quartalsergebnis von ca. 600 Mio. EUR -- Aktienrückkauf wird nicht durchgeführt

^
DGAP-Ad-hoc: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in
München / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Aktienrückkauf
Munich Re erzielt Quartalsergebnis von ca. 600 Mio. EUR -- Aktienrückkauf wird
nicht durchgeführt

20.07.2020 / 15:28 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------


Im zweiten Quartal 2020 verzeichnete Munich Re COVID-19 bedingte
Schäden in der Rückversicherung von insgesamt rund 700 Mio. EUR. Der
größte Anteil entfiel auf die Versicherung von Großereignissen,
geringere Belastungen sind in der Lebens- und Gesundheitsversicherung
sowie in anderen Bereichen der Schaden- und Unfallversicherung (inkl.
Betriebsunterbrechung) angefallen.

Dennoch erzielte Munich Re im zweiten Quartal ein zufriedenstellendes
Nettoergebnis von ca. 600 Mio. EUR (Konsens: 405 Mio. EUR)*. Dies ist
neben vergleichsweise geringen Großschäden (exkl. COVID-19) auch auf
ein gutes Abschneiden der ERGO zurückzuführen. Über die endgültigen
Ergebnisse des zweiten Quartals wird Munich Re wie geplant am 6.
August berichten.

Am 26. Februar 2020 kündigte Munich Re an, nach der Hauptversammlung
2020 bis zur Hauptversammlung 2021 eigene Aktien im Wert von maximal 1
Mrd. EUR zurück zu kaufen. Vor dem Hintergrund der COVID-19 Entwicklung
erklärte Munich Re am 31. März 2020, die Durchführung dieses
Aktienrückkaufprogramms 2020/2021 bis auf Weiteres auszusetzen, bis
mehr Klarheit sowohl über die tatsächlichen Belastungen aus COVID-19
als auch über die sich aus möglichen organischen oder anorganischen
Geschäftsopportunitäten ergebenden Kapitalbedarfe besteht.

Aktuell sieht Munich Re weiterhin große Unsicherheiten bezüglich der
gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und der finanziellen Folgen von
COVID-19 und geht nicht von einem Rückgang der Unsicherheiten bis
Anfang 2021 aus. Da Munich Re in ihrem Rückversicherungsgeschäft
aktuell zudem ausgesprochen vorteilhafte Bedingungen für
Geschäftswachstum und damit die aktive Verwendung ihres Kapitals
sieht, wird sie das ausgesetzte Aktienrückkaufprogramm 2020/2021
endgültig nicht umsetzen.

Auf der Grundlage ihrer sehr starken Kapitalisierung steht Munich Re
auch weiterhin für aktives Kapitalmanagement. Anfang Mai dieses Jahres
zahlte Munich Re für das Geschäftsjahr 2019 eine auf 9,80 Euro erhöhte
Dividende und wird auch künftig eine für ihre Aktionäre attraktive
Dividendenpolitik verfolgen. Über ein mögliches neues
Aktienrückkaufprogramm für die Zeit zwischen den Hauptversammlungen
2021 und 2022 wird Munich Re zu Beginn des kommenden Jahres
entscheiden.

* Mittelwert aus Schätzungen von 20 Finanzanalysten
Münchener Rück | 235,90 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.08.20 20:43:57
Beitrag Nr. 11.712 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.474.362 von Friseuse am 20.07.20 15:36:20Hallo Friseuse.....

Ich habe eine neue wissenschaftliche Studie zur langfristigen Bevölkerungsentwicklung gelesen die bis ins Jahr 2.100 reicht. Zunächst wird die Bevölkerung nicht unerheblich anwachsen aber 2.100 sollen weniger Menschen auf dem Planeten leben als heute.

Das heißt für so was elementares wie Zinsen, dass sichere Geldanlagen schwieriger werden, weil das prinzipielle Modell später zurückzuzahlen kritischer wird.

Mal ganz simpel gesagt, stellen wir uns die Erde als ein Dorf vor und jemand leiht sich Geld um ein weiteres Cafe in der Stadt aufzumachen. Mit einer schrumpfenden Stadtbevölkerung werden sich bestenfalls die Besucher verteilen und die Margen der anderen werden einfach kleiner, aber es kann auch bedeuten dass womöglich mehrere Gastronomen ausfallen, weil statt Bevölkerungswachstum, es plötzlich immer weniger werden und dazu das Angebot auch noch gestiegen ist, bei gleichzeitig sinkender Nachfrage. Die Folge sind klar negative Zinsen. Uh sehe gerade wie fehlerhaft mein Modell ist. Zinsen und Inflation die auch durch eine sattes Bevölkerungswachstum getragen sind, sind ein Auslaufmodell.

Für Aktien bedeutet es, die heute prinzipiell als Anlageklasse noch eine deutlich positive reale Rendite abwerfen, dass die multiples steigen werden müssen. Ob die Aktienkurse damit stärker steigen, oder sogar stagnieren bis fallen ( mehr Ausfälle) kann ich nicht sagen. Generell sollten aber Geschäftsmodelle mit Qualität mehr profitieren können.

Vielleicht ist dieser Trend kein Ding von 10 oder sogar 30 Jahren, aber die insurance wie reiunsurance Branche wird sich auf Negativzinsen langfristig umstellen müssen.

Unabhängig, ist das EZB Ding und auch jetzt das politische Instrumentalisieren der Pandemie ne Sauerei.

Vor 8 Jahren hiess es der Geburtsfehler des Euro sind fehlende gemeinsame Bonds / Eurobonds, damit kam man nicht durch und es wurde umgetauft auf Infrastrukturanleihen, da kann und muss man ja was tun. Als auch das nicht funktionierte, hieß es Euro Green-Bonds.... und am Ende klappte es dann mit den Corona Bonds. Ich bin zu alt für so ne Scheiße. Das ist so ein Schmierenstück und hat überhaupt nichts mit der Pandemie zu tun. Man will Deutschland zwingend in die Haftung nehmen, damit man weiter Konjunkturpakete machen kann. Am Ende solls schön der Deutsche zahlen. Es macht wirtschaftlich nur überhaupt keinen Sinn. In Italien basteln sie seit über 10 Jahren an Konjunkturpaketen. Das Problem der ital. Wirtschaft ist aber nicht konjunktureller Natur und der beständige Glaube an ein Wunder funktioniert halt nur im Märchen. Italiens Wirtschaftsproblem ist struktureller Natur. Es grenzt an Wahnsinn im 12. Versuch wieder ein Konjunkturpaket zu starten und aber diesmal auf ein anderes Ergebnis zu hoffen. Jetzt machen sie es nicht mal mehr mit eigenem Geld und das Geilste der Durchschnittsitaliener ist nichtmal Ärmer als der Durchschnittsdeutsche. Ich glaube die sind sogar vermögender.

Die Italiener ruinieren jetzt die Staatsfinanzen der Deutschen nachdem sie ihre eigenen in den Ruin getrieben haben. Ich bin nicht so wahnsinnig an dieses Wunder zu glauben, dass das gut gehen wird. Was macht meine Bundesregierung? Die verbietet Insolvenzen, am liebsten bis März nächsten Jahres. Ich bin platt. Anstelle Innovationen und Unternehmensgründungen zu fördern, werden Zombieunternehmern gezüchtet, die wenn das noch weiter fortgeschrieben wird, die komplette Wirtschaft in den Ruin stürzen. Das knallt in einer Art und Weise, dass viele sich umschauen werden. Ist das vielleicht der "Wumms" von dem Olaf Scholz gesprochen hatte?

Kann jemand Schröder von Gazprom abwerben..... BITTE......


Gruß
Stefan
Münchener Rück | 238,40 €
Avatar
15.09.20 12:00:42
Beitrag Nr. 11.713 ()
Den Weg den eine Munich Re mit Admiral in GB gegangen ist, den Erfolg versucht man jetzt offensichtlich auch an anderen Stellen neu zu gehen.


Getsafe entwickelt eigene Versicherungen mit der Munich Re
https://www.gruenderszene.de/allgemein/getsafe-eigene-versic…

Das Ganze, ohne dass sich die eigene Vertriebsmannschaft an diesen Projekten stören könnte, da man lediglich den Unterbau anbietet, aber Kundenaquise und das ganze Stylische ist komplett ne andere Firma. So kann die Munich Re sich in dem Bereich einen Namen machen, als jemand der fürs Langweilige zuständig ist. So mag ich das. Wäre auch interessant das auch in Aktiengeschäften a'la TradeRepublic , Smartbroker und so schon so Fertigbaukästen für Business to Business Kunden bereit zu stellen. Da gibt es ja schon vereinzelt Initiativen. Die Munich Re versucht sich aber daran im Versicherungsbereich dies als langweilige aber sichere Industrielösung im Baukastenprinzip anzubieten. Geile Sache. Kompliment.

Gruß
Stefan.
Münchener Rück | 244,40 €
Avatar
21.09.20 09:33:49
Beitrag Nr. 11.714 ()
Gibt es einen Grund für den Rücksetzer? Konnte bisher nichts finden ...
Münchener Rück | 233,40 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.09.20 10:19:11
Beitrag Nr. 11.715 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.139.265 von Mike_Vienna am 21.09.20 09:33:49Sorry, aber ich sehe gar keinen Rücksetzer, nur eine Konsolidierung auf hohem Niveau. Ne Konsolidierung war allerdings überfällig, weil man zu stark gestiegen war. Trifft in der Breite den Markt, bevorzugt Unternehmen der Tech Branche und oder Titel die zuvor stärker gestiegen waren. Ich begrüße das, um wenigstens ein paar Idioten wieder raus zu kicken. Ich glaube nicht, dass daraus ne Korrektur wird wie im Februar/März. Aber darauf wird man ja noch hoffen dürfen.

Die Konsolidierung bei Munich Re liegt auch an dem Urteil aus GB. Hurrikan über Griechenland ( muss mir das mal im Detail ansehen was genau das gewesen ist, bin am Wochenende nicht dazu gekommen)

Gruß
Stefan
Münchener Rück | 230,60 €
Avatar
02.10.20 08:03:29
Beitrag Nr. 11.716 ()
Also ich sehe hier mittlerweile einen ordentlichen Rücksetzer. Bin etwas zögerlich, jetzt weiter aufzustocken. Ich warte erstmal eine Bodenbildung ab, die könnte noch deutlich tiefer stattfinden...
Münchener Rück | 213,10 €
Avatar
02.10.20 12:43:52
Beitrag Nr. 11.717 ()
Es gibt momentan wenig Gründe grundsätzlich positiv zu denken.
Wenn alles einigermaßen hält können wir zufrieden sein.
Ein weiterer, deutlicher Rückgang ist aber möglich.
Warten!!!
Münchener Rück | 214,60 €
Avatar
05.10.20 15:20:05
Beitrag Nr. 11.718 ()
Hoffentlich war das jetzt schon die Bodenbildung✌️
Münchener Rück | 220,80 €
Avatar
07.10.20 10:12:51
Beitrag Nr. 11.719 ()
Ich denke auch, daß man hier jede Menge Zeit hat. Warum sollte die MüRü plötzlich stark steigen? Eher geht es mit dem Gesamtmarkt nochmal zurück. Ich würde mir das wünschen, da ich weiter Aktien für unter 200 einsammeln möchte.
Münchener Rück | 219,50 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.10.20 11:49:18
Beitrag Nr. 11.720 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.305.742 von neuflostein am 07.10.20 10:12:51Alles unter 200 wäre natürlich beim Kauf ein Plus und das natürlich langfristig gedacht. Allein die Rendite-Politik ist ein zusätzliches Plus, was stark trägt und vor allem die Großen Anleger anlockt, vor allem bleiben lässt. Da Sie aktuell vor allem wegen bekannter Risiken höhere Prämien durchsetzen können, verbunden mit Rückkäufen, ist das für mich eine relativ sichere Bank. Wenn natürlich alles im Rahmen bleibt.
Münchener Rück | 217,80 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben