DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

EyePoint Pharmaceuticals (vorher: PSIVIDA) startet durch !! (Seite 434)


ISIN: AU000000PVA7 | WKN: A0Q4DA | Symbol: PV3
1,990
$
16.06.17
Nasdaq OTC
-26,84 %
-0,730 USD

Neuigkeiten zur EyePoint Pharmaceuticals Aktie


Begriffe und/oder Benutzer

 

IRW-Press: pSivida Limited (Nachrichten/Aktienkurs) : Drei-Monats-Bericht zum Cashflow von pSivida März 2006 Anmerkungen und wichtige Ereignisse

Drei-Monats-Bericht zum Cashflow von pSivida März 2006 Anmerkungen und wichtige Ereignisse

Die Lizenzgebühren für RetisertTM steigen parallel zu Umsatzzuwächsen Kosteneinsparungen durch Firmenübernahme

Das international tätige Bio-Nanotechnologie-Unternehmen pSivida Limited freut sich, seinen Cashflow-Bericht für das zum 31. März 2006 endende Quartal vorzustellen.

Infolge der Übernahme von pSivida Inc. (vormals Control Delivery Systems Inc.) am 30. Dezember 2005 ist das mit dem Monat März endende Quartal das erste ganze Quartal, in dem die Ergebnisse des vor kurzem übernommenen US-Geschäfts berücksichtigt sind.

Es ist von Bedeutung anzumerken, dass der operative Netto-Liquiditätsabfluss für das Quartal auf AU $ 4,8 Millionen begrenzt war, was eine Erhöhung von AU $ 203.000 oder 4,4 % im Vergleich zum vorangegangenen Quartal darstellt.

Ungeachtet dieser Erhöhung wurden die Liquiditätsabflüsse aufgrund der Kostensynergien, die zwischen den beiden Unternehmen realisiert werden konnten, abgeschwächt; eine Überprüfung der Kosten wurde während des Berichtszeitraums vorgenommen und implementiert; ferner schlugen die Zahlungen von Projektpartnern und die Lizenzgebühren für RetisertTM zu Buche. Die Kostensynergien aus der Fusion werden im Hinblick auf eine bessere Nutzung unserer Räumlichkeiten in Boston weiter verfolgt.

Die Lizenzgebühren für RetisertTM, die ansonsten aus der Markteinführung in den Vereinigten Staaten in der zweiten Hälfte des Jahres 2005 bis zum 31. März 2006 eingenommen worden wären, beliefen sich auf insgesamt AU $ 1,25 Millionen (US $ 894.144). Es ist jedoch anzumerken, dass dieser Betrag in Übereinstimmung mit einem Vertrag über Vorab-Lizenzgebühren, den Control Delivery Systems im Juni 2005 mit Bausch & Lomb abgeschlossen hatte, um 50 % reduziert wird; für eine detaillierte Analyse der Lizenzgebühren für RetisertTM verweisen wir auf die informationen in Anhang 4C.

Im Februar schloss Bausch & Lomb mit dem internationalen Pharma-Unternehmen Novartis eine Vereinbarung zur gemeinsamen Vermarktung von Retisert für die Behandlung von Uveitis in den Vereinigten Staaten, wobei die Zahl der Verkaufsrepräsentanten, die mit der Verkaufsförderung für Retisert befasst sind, erheblich aufgestockt wurde.

Wichtige Ereignisse und Ankündigungen nach diesem Quartal Fortschritte bei den Programmen zur klinischen Entwicklung von BrachySilTM Die klinische Entwicklung des Produkts zur gezielten Onkologie-Behandlung von pSivida ist mit der weiteren Rekrutierung für die laufende multizentrische Studie der Phase IIb zur Behandlung von primärem Leberkrebs weiter fortgeschritten. Die Fortführung des klinischen Programms für Bauchspeicheldrüsenkrebs erfolgte durch Stellung der entscheidenden Anträge für die Studie bei europäischen und asiatischen Aufsichtsbehörden als Voraussetzung für die Behandlung der ersten Patienten mit dieser zweiten Indikation, für die ein hoher, noch nicht gedeckter medizinischer Bedarf besteht.

Positive Ergebnisse der europäischen Studien zu RetisertTM bei Uveitis Die Zwei-Jahres-Ergebnisse der von Bausch & Lomb in Europa durchgeführten klinischen Studien zu Retisert bei der Behandlung der chronischen nicht-infektiösen Uveitis des hinteren Augenabschnitts zeigen, dass die Rezidivrate bei Uveitis bei Augen, die mit Retisert behandelt wurden, signifikant niedriger lag als bei Augen, die die Standardtherapie (systemisches Kortikosteroid oder andere immunsuppressive Wirkstoffe) erhielten. An der Studie nahmen 146 Patienten aus zehn Ländern in Europa und dem Nahen Osten teil. Die Ergebnisse wurden anlässlich des renommierten 6. International Symposium on Ocular Pharmacology und Therapeutics in Berlin, das am 30. März 2006 begonnen hat, vorgestellt.

pSivida unterzeichnet neue Evaluierungsverträge für die kardiovaskuläre Medikamentenabgabe pSivida ist einen Evaluierungsvertrag mit einem namentlich nicht genannten großen Hersteller medizinischer Geräte im Hinblick auf die Evaluierung der kardiovaskulären Abgabe von Medikamenten unter Verwendung der Technologien zur Medikamentenabgabe von pSivida eingegangen.

Dieser Vertrag macht deutlich, dass die Technologien zur Medikamentenabgabe von pSivida in Bereichen evaluiert werden, die über die Therapien in der Ophthalmologie und der Onkologie hinausgehen, und folgt den jüngsten Ankündigungen, dass pSivida Evaluierungsverträge mit verschiedenen Unternehmen abgeschlossen habe, zu welchen große internationale Pharma-Unternehmen zählen; dabei geht es um die Evaluierung der firmeneigenen Plattform-Technologie von pSivida für ihre sich in Entwicklung befindlichen Kompounds. pSivida verfügt über Lizenzverträge mit Bausch & Lomb, Alimera Sciences und Beijing Med-Pharm sowie über Evaluierungsverträge mit drei der fünf größten Pharma-Unternehmen der Welt. In Nicht-Kern-Bereichen hat pSivida dieses Jahr zwei neue Verträge mit größeren US-Unternehmen zur Evaluierung von Materialien für BioSiliconTM abgeschlossen, das mittels Geräten abgegeben werden soll.

Retisert verlangsamt im Rahmen von Studien zu DME das Fortschreiten der diabetischen Retinopathie Die zusätzlichen Zwei-Jahres-Ergebnisse der beiden randomisierten Studien von Bausch & Lomb zur Evaluierung der Sicherheit und Wirksamkeit des Implantats RetisertTM zur Abgabe von Fluocinolonacetonid bei der Behandlung des diabetischen Makulaödems (DME) zeigten, dass bei 30 % der Augen, die die Standardtherapie (wiederholte Laser-Behandlungen) erhielten, eine Verschlechterung der diabetischen Retinopathie eintrat, im Vergleich mit nur 10 % der Augen, die mit dem Implantat RetisertTM therapiert wurden. Diese Daten waren statistisch signifikant. RetisertTM verringerte darüber hinaus die Verdickung der Retina einschließlich der Fovea (des zentralsten Teils der Makula, der Ort des schärfsten Sehens) und führte zu einer statistisch signifikanten Verbesserung der Sehkraft um 15 Buchstaben. Die Studienergebnisse wurden auf dem renommierten 6. International Symposium on Ocular Pharmacology and Therapeutics in Berlin vorgestellt, das am 30. März 2006 begonnen hat.

Wichtige Ereignisse und Ankündigungen zu diesem Quartal DSMB empfiehlt Fortsetzung von Medidur - Klinische Studie der Phase III Nach einer geplanten Zwischenprüfung empfahl ein unabhängiges Gremium, welches für die Datensicherheit und -überwachung zuständig ist (Data Safety Monitoring Board, DSMB), nach einer Sitzung am 16. März 2006 zur Überprüfung der Daten der klinischen Phase-III-Studie zu Medidur die Fortsetzung der klinischen Studie der Phase III zu Medidur. Medidur, ein winziges, injizierbares Gerät, wird als Mittel zur Abgabe von Fluocinolonacetonid, einem Kortikosteroid, in die Netzhaut während eines Zeitraums von bis zu drei Jahren als Behandlung beim diabetischen Makulaödem (DME) untersucht. Nach Überprüfung der vorläufigen Sicherheitsdaten der ursprünglich für die Medidur-Studie rekrutierten US-Patienten war das DSMB der Ansicht, dass die Rekrutierung für die Studie der Phase III im Rahmen des derzeitigen Studienprotokolls beschleunigt werden sollte. Das DSMB nimmt eine unabhängige Evaluierung der Studiendaten zur Identifizierung potenzieller Sicherheitsmängel vor, die eine Modifizierung oder frühzeitige Beendigung laufender Studien rechtfertigen könnten.

Herstellung von MedidurTM nach einem dem GMP, dem EU-Standard für Herstellungsprozesse, entsprechenden Standard zertifiziert Nach einem unabhängigen Audit in der Anlage von pSivida in Boston, Massachusetts, durch eine sachkundige Person (Qualified Person) aus Europa stellte diese ein Zertifikat aus, in dem bestätigt wird, dass MedidurTM nach einem dem GMP-Standard (Gute Herstellungspraxis) der Europäischen Union entsprechenden Standard hergestellt wird, welcher in der Richtlinie 2003/94/EG und den EG-Leitlinien zur Guten Herstellungspraxis niedergelegt ist.

Aufnahme von pSivida in den neuen Nanotechnologie-Index pSivida wurde in einen neuen Nanotechnologie-Index aufgenommen, der von The Nanotech Company, LLC, mit Sitz in San Diego, Kalifornien, eingerichtet wurde. In dem Small-Technology-Index Nanotechnology.com sind 30 der international führenden börsennotierten Unternehmen zusammengefasst; er wurde konzipiert, um das Portfolio eines anspruchsvollen Vermögensverwalters mit einer Anlage von US $ 30 Millionen im Bereich kleine Technologie- und Nanotechnologie-Unternehmen nachzubilden. Der Index ist diversifiziert nach geografischer Region, Branchensektor, Art des Small-Tech-Unternehmens, Marktkapitalisierung und anderen Kriterien; in den Index werden keine Fortune-500-Unternehmen mit relativ geringen Erträgen aus dem Bereich Small-Tech-Produkte aufgenommen. Der Index konzentriert sich vielmehr auf Unternehmen, die wie pSivida in erster Linie mit dem Sektor Nanotechnologie befasst sind.

Studie zum diabetischen Makulaödem mit Retisert Die vorläufigen Drei-Jahres-Daten des Follow-up der von Bausch & Lomb durchgeführten multizentrischen, randomisierten, kontrollierten klinischen Studie zu Retisert bei der Behandlung des diabetischen Makulaödems (DME) ergaben, dass sich die Sehschärfe bei signifikant mehr Patienten, denen Retisert implantiert wurde, verbesserte (um 15 oder mehr Buchstaben auf einer Sehtesttafel) als bei den Patienten, bei denen Standardbehandlung angewandt wurde.

Die Langzeit-Studienergebnisse zu Uveitis fallen für pSivida positiv aus Die vorläufigen Drei-Jahres-Daten des Follow-up der von Bausch & Lomb durchgeführten multizentrischen, randomisierten klinischen Studie mit verdeckter Dosis zu Retisert bei der Behandlung der chronischen nicht-infektiösen Uveitis des hinteren Augenabschnitts ergaben, dass die Rezidivrate bei Augen, die Retisert erhielten, signifikant niedriger lag als bei Augen ohne das Implantat. An der Studie nahmen 278 Patienten an 27 Krankenhäusern in den Vereinigten Staaten und an einem Krankenhaus in Singapur teil.

RetisertTM wird von Bausch & Lomb gemeinsam mit Novartis vermarktet Bei dem von pSivida entwickelten Retisert handelt es sich um den ersten intravitrealen Medikamententräger der Welt zur Behandlung der chronischen nicht-infektiösen Uveitis posterior, einer Augenerkrankung, von der in den Vereinigten schätzungsweise 175.000 Menschen und weltweit etwa 800.000 Menschen betroffen sind. pSivida hat Retisert in Lizenz an Bausch & Lomb vergeben und erhält Lizenzgebühren auf den Umsatz; die Vermarktung erfolgt in Zusammenarbeit mit Novartis, wobei das Außendienstpersonal für Retisert in den Vereinigten Staaten ausgeweitet wurde.

Mehrere neue Pharma-Verträge bei pSivida Inc. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft pSivida Inc. hat eine Reihe neuer Evaluierungsverträge mit verschiedenen Unternehmen abgeschlossen, unter anderem mit großen international tätigen Pharma-Unternehmen, mit dem Ziel, die firmeneigene Plattform-Technologie von pSivida für die in Entwicklung befindlichen Compounds zu evaluieren. Die Bedingungen der neuen Evaluierungsverträge variieren, laufen jedoch im Allgemeinen über eine Dauer von 12 Monaten, wobei die Kosten jeweils von der Gegenpartei übernommen werden.

Übernahme von Control Delivery Systems pSivida hat die Übernahme des in Bosten ansässigen privatrechtlichen Pharmakologie-Unternehmens Control Delivery Systems (CDS) abgeschlossen, nachdem die Aktionäre von pSivida anlässlich der ordentlichen Jahreshauptversammlung im November 2005 der Akquisition mit überwältigender Mehrheit zugestimmt haben. Die Übernahme stellt einen wesentlichen Bestandteil der Wachstumsstrategie von pSivida auf dem US-Markt dar. Zum Portfolio von Produkten und Produktkandidaten von CDS zählen zwei zugelassene und vermarktete Produkte, ein Phase-III-Produkt und weitere Produktkandidaten in einem frühen klinischen Stadium. In der australischen Publikation "Bioshares" wurde die Übernahme von CDS durch pSivida als Biotech-Übernahme-Deal des Jahres bezeichnet, wobei die erhöhte Präsenz von pSivida auf dem US-Markt, der derzeitige Ertragsfluss und die Synergien aus der Kombination der Technologien und Expertise der beiden Unternehmen herausgestellt wurden. CDS erhielt den neuen Namen pSivida Inc.; der frühere CEO Dr. Paul Ashton wurde in das Board von pSivida Board aufgenommen und ist nun als Director of Strategy in Boston tätig.

Non-executive Director ernannt Frau Heather Zampatti wurde als Non-executive Director des Unternehmen am Standort Perth, Australien, eingesetzt. Frau Zampatti ist die nationale Leiterin der Abteilung Vermögensberatung, Australien, bei Bell Potter Securities, einem privaten australischen Anlageberatungsunternehmen, das nach dem Handelsvolumen zu den 10 größten Brokerfirmen der Australian Stock Exchange zählt. Frau Zampatti kann auf eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Anlageberatung zurückblicken; ihre Expertise auf den Gebieten Aktienhandel und Finanzanlageplanung ist in australischen Fachkreisen allgemein anerkannt. Frau Zampatti tritt im Board von pSivida die Nachfolge von Frau Alison Ledger an, die sich nach ihrer 18-monatigen Tätigkeit für eine neue berufliche Ausrichtung entschieden hat. Wir danken Alison für ihre wertvolle Mitarbeit und wünschen ihr für ihre künftige Laufbahn alles Gute.

KWV
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.406.836 von HotSummerNights am 02.05.06 19:25:19Vor allem stimmt noch die Story.Spannend bleibt es so oder so.Denke,die Verantwortlichen schauen sich auch den Kursverlauf an.Nach diesen News sollten gute folgen!Gruss aptamilla
Das Bio-Nanotech-Unternehmen pSivida Limited ist weltweit auf dem biomedizinischen Sektor tätig und entwickelt medikamentenfreisetzende Systeme. Retisert ist von der amerikanischen Arzneimittelbehörde zugelassen zur Behandlung der Uveitis. Vitrasert® ist von der FDA zugelassen zur Behandlung von AIDS-induzierter CMV-Retinitis. Bausch & Lomb sind Inhaber der eingetragenen Warenzeichen Vitrasert® and Retisert. pSivida hat die Lizenz für die beiden Produkten zugrunde liegenden Technologien an Bausch & Lomb erteilt. Inhaber der Lizenz für die Technologie, die sich hinter Medidur verbirgt, einer in Phase-III-Studien befindlichen Therapie für das diabetische Makulaödem, ist Alimera Sciences.

pSivida besitzt die Rechte für Entwicklung und kommerzielle Verwertung einer modifizierten Silikonform (poröses oder nanostrukturiertes Silicon), bekannt als BioSilicon, das in den Bereichen Medikamentenapplikation, Wundheilung, Orthopädie und Gewebezüchtung zur Anwendung kommt. AION Diagnostics Limited, eine Tochtergesellschaft von pSivida, entwickelt diagnostische Produkte, und pSiNutria, ebenfalls eine Tochtergesellschaft, entwickelt Nahrungstechnologieprodukte, beide unter Verwendung von BioSilicon.

Das Intellectual Property-Portfolio des Unternehmens besteht aus 70 Patentfamilien, 74 erteilten Patenten und über 290 Patentanmeldungen.

Zentrum der Aktivitäten von pSivida sind Büros und Einrichtungen in der Nähe von Boston, Massachusetts, Malvern in Großbritannien, Perth in Westaustralien und Singapur.

pSivida notiert an der NASDAQ (PSDV), der australischen Börse (PSD) and in Deutschland an der Frankfurter Börse und am XETRA System (Deutsches Symbol: PSI. Wertpapiercode (WKN) 358705). pSivida ist Gründungsmitglied des NASDAQ Health Care Index und des Merrill Lynch Nanotechnology Index.

Hauptaktionär und strategischer Partner des Unternehmens ist QinetiQ, ein führendes internationales Verteidigungs-, Sicherheits- und Technologieunternehmen, das im Juli 2001 von der Defence Evaluation & Research Agency (DERA) der britischen Regierung gegründet wurde. QinetiQ war wesentlich an der Entdeckung von BioSilicon(TM) beteiligt, und die starke Beziehung zu diesem Unternehmen sichert pSivida Zugang zu modernsten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.QinetiQ.com

Weitere Informationen finden Sie unter www.psivida.com.

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind. Obwohl wir der Überzeugung sind, dass die Erwartungen, die sich in diesen zukunftsgerichteten Aussagen niederschlagen, zum jetzigen Zeitpunkt angemessen sind, können wir nicht gewährleisten, dass sich diese Erwartungen als zutreffend erweisen werden. Angesichts dieser Unwägbarkeiten wird den Lesern empfohlen, die Verlässlichkeit dieser zukunftsgerichteten Aussagen nicht überzubewerten. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund zahlreicher wichtiger Faktoren erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen abweichen; dazu gehören unter anderem: Die Möglichkeit, dass wir aufgrund behördlicher, wissenschaftlicher oder sonstiger Probleme keine Anwendungen für BioSiliconTM entwickeln können; unser Unvermögen, die geplante Akquisition auszuhandeln und abzuschließen; unsere Unfähigkeit, das Unternehmen und die Angestellten von CDS erfolgreich zu integrieren; die Möglichkeit, dass die Produkte von CDS nicht die erwarteten Erträge erzielen sowie die Unfähigkeit des zusammengeschlossenen Unter¬nehmens, bestehende oder geplante Produkte zu entwickeln. Weitere Gründe sind in den Warnhinweisen im Antragsformular 20-F, das bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht wurde, enthalten, dazu gehören, ohne Einschränkung, die unter Punkt 3.D aufgeführten "Risikofaktoren". Wir übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen, die von oder im Auftrag von pSivida mündlich oder schriftlich geäußert wurden, zu aktualisieren.

Quelle: dpa-AFX
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.410.823 von Aptamilla am 02.05.06 23:30:47Was mich mittlerweile immer mehr stört ist die Geheimnisstuerei um diese Top 5 Pharmaunternehmen. Warum gibt es nicht mal ein Update? Mittlerweile müßten die doch mal sagen können es läuft oder es läuft nicht so ganz? Vielleicht ist der Grund auch zweiteres und deshalb hören wir nichts? Sonst ist GR auch nicht so knausrig mit news! Wir müssen ja immerhin bedenken BanchySyl ist ja immerhin unsere "Kerngeschäft"!

Meiner Meinung nach war der Kauf von CDS das beste was Psivida passieren konnte da die Männer es aus Boston ja schon fertig gebracht haben ein Produkt auf den Markt zu bringen und vielleicht entscheident mithelfen können.

Hoffe auf ein paar Meinungen

Grüße Jürgen
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.411.340 von j23mde am 03.05.06 06:02:56Immerhin hiess es in einem der letzten Berichte, dass der TOP5-Pharma-Riese, der als erster mit PSDV kooperiert hat, nach einem Jahr erfolgreich getestet hat, bei den anderen laufen die Tests noch. Das heisst, man befindet sich nun in Verhandlungen, die sich in der Tat sehr lange hinziehen werden, das ist leider in dieser Branche so. Noch aergerlicher sind diese bloeden Phase IIb-Tests. Also insgesamt doch 3 Phasen, wie bei Medikamenten auch, dabei hiess es ursprünglich, es sei nur ein medical device, da laufe das alles viel schneller. Ich wuerde uch gerne endlich mal von AION was anderes hoeren als die Bitte an die Aktionaere, ihre Spendenaktion zu unterstuetzen. Wenn ich endlich mal was mit PSDV verdiene, tu ich das gern, vorher nicht.
Wer macht denn bei diesem Kurs von den Bezugsrechten Gebrauch?
Ausgabepreis 0,60$ = 0,43€ ???? Heute kann man noch zu 0,36€
Kaufen! Habe ich da einen Denkfehler?:confused:


IRW-Press: pSivida Limited: pSivida: Bezugsrechtsemission zur Finanzierung von Studien zum Makulaödem im fortgeschrittenen Stadium sowie von Studien zum beginnenden Bauchspeicheldrüsenkrebs
03.05.2006 08:40:00





pSivida: Bezugsrechtsemission zur Finanzierung von Studien zum Makulaödem im fortgeschrittenen Stadium sowie von Studien zum beginnenden Bauchspeicheldrüsenkrebs

Boston, MA und Perth, Australien – Das international tätige Bio-Nanotechnologie-Unternehmen pSivida Limited (NASDAQ:PSDV, ASX:PSD, Xetra:PSI) gab heute Einzelheiten zur Emission von nicht handelbaren Bezugsrechten bekannt, in deren Rahmen eine neue Stammaktie für jeweils acht Aktien, die am 22. Mai (“der Bezugsrechtsstichtag“) gehalten werden, zu einem Ausgabepreis von AU $ 0,60 je Aktie angeboten wird.

Der Ausgabepreis entspricht einem Nachlass von ca. 18 Prozent gegenüber dem nach Volumen gewichteten, über 30 Tage errechneten durchschnittlichen Schlusskurs (VWAP) an der ASX, wobei der 1. Mai als der letzte Handelstag angesetzt wird, und einem Nachlass von 7 Prozent gegenüber dem 5-Tages-VWAP. Falls die Emission vollständig gezeichnet wird und ohne Berücksichtigung des Effekts von gesicherten Bezugsrechten, die vor dem Bezugsrechtsstichtag ausgeübt werden können, wird diese Transaktion zur Ausgabe von etwa 48,25 Millionen neuer Stammaktien führen, was Nettoeinnahmen von ca. AU $ 29 Millionen (US $ 22 Mio.) zur Folge hat.

Die Bezugsrechtsemission ist mit einer "Top-up-Facility" ausgestattet, nach welcher berechtigte Aktionäre über ihre Berechtigung hinaus einen Antrag auf zusätzliche neue Stammaktien zum selben Preis stellen können. Die Bezugsrechtsemission wird nicht entsprechend dem US-Wertpapiergesetz von 1933 in der geänderten Fassung (das "Gesetz") oder den Wertpapiergesetzen eines beliebigen US-Bundesstaates in den USA registriert, und die Bezugsrechte und Aktien werden und dürfen nicht in den USA oder an US-Bürger ausgegeben, angeboten, verkauft oder übertragen werden, es sei denn, (i) sie wurden entsprechend dem Gesetz registriert oder es liegt eine Befreiung von den Registrierungspflichten entsprechend dem Gesetz vor, oder (ii) das Angebot, der Verkauf oder die Übertragung wird in Übereinstimmung mit den Vorschriften des Gesetzes durchgeführt.

Die Bezugsrechtsemission ist nicht versichert, aber pSivida wird versuchen, jedes Defizit durch eine Platzierung bei institutionellen und anspruchsvollen Investorenkunden von Janney Montgomery Scott LLC, unserem in den USA ansässigen, für diese Emission eingesetzten Lead-Manager, auszugleichen. Alle Stammaktien, die in den USA im Zusammenhang mit der Bezugsrechtsemission aufgrund eines Defizits ausgegeben werden, werden in einer nicht registrierten Transaktion emittiert. Diese Aktien werden nicht im Rahmen des Gesetzes registriert und dürfen nicht ohne Registrierung oder eine gültige Befreiung von den Registrierungspflichten in den USA angeboten oder verkauft werden. Das durch die Bezugsrechtsemission eingenommene Kapital wird in erster Linie zur Finanzierung der klinischen Studien der Phase III zu MedidurTM bei der Behandlung des diabetischen Makulaödems (DME) und der klinischen Studien der Phase IIa zu unserem führenden BioSiliconTM-Produkt BrachySilTM verwendet, welches für die Behandlung von nicht operierbarem Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickelt wird. pSivida erwartet erheblich höhere Erträge durch die Finanzierung der Studien zu MedidurTM im Rahmen des Co-Development-Vertrages mit Gewinnbeteiligung von Alimera Sciences als durch unmittelbare Gewinnanteile, die wir für den Fall zu zahlen hätten, wenn wir die Studien nicht kofinanzieren würden. “Die Directors möchten versichern, dass die bestehenden Aktionäre die Möglichkeit haben, ihre Eigentumsanteile in dem Lead-up zur potenziellen Genehmigung und Registrierung dieser Produkte im fortgeschrittenen Stadium beizubehalten”, sagte Gavin Rezos, der CEO von pSivida Limited.

pSivida hat die beiden einzigen von der FDA genehmigten Behandlungen für chronische Augenerkrankungen mittels kontrollierter Medikamentenabgabe im hinteren Augenbereich, RetisertTM und Vitrasert®, entwickelt und erhält Lizenzgebühren für diese Produkte. Beide Produkte werden von dem internationalen Ophthalmologie-Unternehmen Bausch & Lomb Incorporated hergestellt und vertrieben. RetisertTM ist für die Behandlung von Uveitis zugelassen, einer Augenkankheit, von der ca. 175.000 Patienten in den USA betroffen sind. RetisertTM gibt das Medikament Fluocinolonacetonid (FA) über eine Dauer von bis zu 30 Monaten ab. RetisertTM , das zu einem Preis von US $ 18.250 vertrieben wird, wird von US Medicare übernommen und in den USA von Bausch & Lomb und Novartis Ophthalmic, einer Geschäftseinheit von Novartis Pharmaceuticals, gemeinsam vermarktet.

Bei MedidurTM handelt es sich um das Produkt der nächsten Generation nach RetisertTM; es wurde im Rahmen eines Co-Development-Vertrages an Alimera Sciences für die Behandlung des diabetischen Makulaödems (DME), einer der häufigsten Ursachen für Erblindung in den USA bei Menschen unter 65 Jahren, in Lizenz vergeben; für diese Erkrankung liegen keine zugelassenen medikamentösen Therapien vor. MedidurTM unterscheidet sich von RetisertTM dadurch, dass es ambulant in das Auge injiziert werden kann; bei RetisertTM erfolgt die Implantation dagegen im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs.

Die klinischen Studien zu RetisertTM bei der Behandlung von DME haben gezeigt, dass im Vergleich zu den Patienten, die die Standardbehandlung erhielten, nach drei Jahren bei mehr Patienten eine signifikante Verbesserung der Sehschärfe (15 Buchstaben auf einer Sehtesttafel) verzeichnet werden kann. Dieser Grad der Verbesserung wird von der FDA im Hinblick auf eine Zulassung als erforderlich betrachtet. Da RetisertTM und MedidurTM dasselbe Medikament (FA) in der gleichen Dosierung in den hinteren Augenabschnitt abgeben können, sind wir davon überzeugt, dass die Studien zu Medidur™ bei DME eine vergleichbare Verbesserung der Sehschärfe wie bei den Studien zu Retisert™ bei DME ergeben werden. Wir sind der Ansicht, dass diese Daten daher das Zulassungsrisiko für das Produkt Medidur™ erheblich verringern.

pSivida besitzt außerdem die Rechte an der Entwicklung und Kommerzialisierung einer modifizierten Form von (porösem oder nanostrukturiertem) Silizium, welches als BioSilicon™ bekannt ist. Unser führendes BioSilicon™-Produkt in klinischen Pivot-Studien der Phase IIb, BrachySilTM, wird für die Behandlung von nicht operierbarem primärem Leberkrebs entwickelt. Die klinischen Studien der Phase IIa zu BrachySil™ für Patienten mit fortgeschrittenem nicht operierbarem primärem Leberkrebs wurden Anfang 2005 abgeschlossen. Die Studien ergaben, dass BrachySil™ sowohl sicher als auch gut verträglich ist; bei allen Patienten wurde eine signifikante Reduktion der Größe des Tumors festgestellt.

Die Phase-IIa-Studien zu BrachySilTM bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs werden voraussichtlich in diesem Quartal in Krankenhäusern in London und Singapur beginnen. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs handelt es sich um eine weitere wichtige klinische Indikation für BrachySilTM , bei der ein hoher ungedeckter medizinischer Bedarf besteht. Bauchspeicheldrüsenkrebs hat eine der niedrigsten Überlebensraten bei Krebs, und es liegt keine zugelassene Behandlung vor. pSivida hat einen Lizenzvertrag mit Beijing Med-Pharm Corporation für die klinische Entwicklung, die Vermarktung und den Vertrieb BrachySil™ in China sowie Evaluierungsverträge für die Medikamentenabgabe-Technologie des Unternehmens mit einer Vielzahl internationaler Pharma-Unternehmen und Herstellern von Medizinprodukten abgeschlossen.

Der Bezugsrechtsstichtag für die Bezugsrechtsemission ist der 22. Mai. Es wird erwartet, dass die im Rahmen des Berechtigungsangebotes an berechtige Aktionäre ausgegebenen neuen Aktien am 8. Juni auf der Basis einer aufgeschobenen Zahlung mit dem normalen Handel für alle neuen Aktien, die im Rahmen des Angebotes emittiert werden, notiert werden, und zwar voraussichtlich sobald dies nach diesem Datum praktisch möglich ist. Weitere Informationen über den geplanten Zeitablauf der Bezugsrechtsemission sind dem Prospekt zu entnehmen. Alle in den USA im Zusammenhang mit der Bezugsrechtsemission ausgegebenen Stammaktien werden im Zuge einer nicht registrierten Transaktion ausgegeben. Die Antragstellung wird voraussichtlich am 7. Juni abgeschlossen sein.

Ein Prospekt für die Bezugsrechtsemission wird zur Verfügung stehen, wenn die neuen Aktien angeboten werden, und Antragsteller, die im Rahmen der Bezugsrechtsemission neue Aktien beantragen wollen, haben das Antragsformular auszufüllen, das im Prospekt enthalten ist oder diesem beigefügt wird.

-ENDE

Veröffentlicht von:

pSivida Limited
Brian Leedman
Investor Relations
pSivida Limited
Tel: + 61 8 9226 5099
brianl@psivida.com

UK & Europe Public Relations
Mark Swallow / Helena Podd
Citigate Dewe Rogerson
Tel: +44 (0)20 7638 9571
mark.swallow@citigatedr.co.uk


HINWEISE FÜR REDAKTEURE:

Das Bio-Nanotech-Unternehmen pSivida Limited ist weltweit auf dem biomedizinischen Sektor tätig und entwickelt medikamentenfreisetzende Systeme. Retisert™ ist von der amerikanischen Arzneimittelbehörde zugelassen zur Behandlung der Uveitis. Vitrasert® ist von der FDA zugelassen zur Behandlung von AIDS-induzierter CMV-Retinitis. Bausch & Lomb sind Inhaber der eingetragenen Warenzeichen Vitrasert® and Retisert™. pSivida hat die Lizenz für die beiden Produkten zugrunde liegenden Technologien an Bausch & Lomb erteilt. Inhaber der Lizenz für die Technologie, die sich hinter Medidur™ verbirgt, einer in Phase-III-Studien befindlichen Therapie für das diabetische Makulaödem, ist Alimera Sciences.

pSivida besitzt die Rechte für Entwicklung und kommerzielle Verwertung einer modifizierten Silikonform (poröses oder nanostrukturiertes Silicon), bekannt als BioSilicon™, das in den Bereichen Medikamentenapplikation, Wundheilung, Orthopädie und Gewebezüchtung zur Anwendung kommt. AION Diagnostics Limited, eine Tochtergesellschaft von pSivida, entwickelt diagnostische Produkte, und pSiNutria, ebenfalls eine Tochtergesellschaft, entwickelt Nahrungstechnologieprodukte, beide unter Verwendung von BioSilicon™.

Das Intellectual Property-Portfolio des Unternehmens besteht aus 70 Patentfamilien, 74 erteilten Patenten und über 290 Patentanmeldungen.

Zentrum der Aktivitäten von pSivida sind Büros und Einrichtungen in der Nähe von Boston, Massachusetts, Malvern in Großbritannien, Perth in Westaustralien und Singapur.

pSivida notiert an der NASDAQ (PSDV), der australischen Börse (PSD) and in Deutschland an der Frankfurter Börse und am XETRA System (Deutsches Symbol: PSI. Wertpapiercode (WKN) 358705). pSivida ist Gründungsmitglied des NASDAQ Health Care Index und des Merrill Lynch Nanotechnology Index.

Hauptaktionär und strategischer Partner des Unternehmens ist QinetiQ, ein führendes internationales Verteidigungs-, Sicherheits- und Technologieunternehmen, das im Juli 2001 von der Defence Evaluation & Research Agency (DERA) der britischen Regierung gegründet wurde. QinetiQ war wesentlich an der Entdeckung von BioSilicon(TM) beteiligt, und die starke Beziehung zu diesem Unternehmen sichert pSivida Zugang zu modernsten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.QinetiQ.com

Weitere Informationen finden Sie unter www.psivida.com.

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind. Obwohl wir der Überzeugung sind, dass die Erwartungen, die sich in diesen zukunftsgerichteten Aussagen niederschlagen, zum jetzigen Zeitpunkt angemessen sind, können wir nicht gewährleisten, dass sich diese Erwartungen als zutreffend erweisen werden. Angesichts dieser Unwägbarkeiten wird den Lesern empfohlen, die Verlässlichkeit dieser zukunftsgerichteten Aussagen nicht überzubewerten. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund zahlreicher wichtiger Faktoren erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen abweichen; dazu gehören unter anderem: Die Möglichkeit, dass wir aufgrund behördlicher, wissenschaftlicher oder sonstiger Probleme keine Anwendungen für BioSiliconTM entwickeln können; unser Unvermögen, die geplante Akquisition auszuhandeln und abzuschließen; unsere Unfähigkeit, das Unternehmen und die Angestellten von CDS erfolgreich zu integrieren; die Möglichkeit, dass die Produkte von CDS nicht die erwarteten Erträge erzielen sowie die Unfähigkeit des zusammengeschlossenen Unter¬nehmens, bestehende oder geplante Produkte zu entwickeln. Weitere Gründe sind in den Warnhinweisen im Antragsformular 20-F, das bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht wurde, enthalten, dazu gehören, ohne Einschränkung, die unter Punkt 3.D aufgeführten "Risikofaktoren". Wir übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen, die von oder im Auftrag von pSivida mündlich oder schriftlich geäußert wurden, zu aktualisieren.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!




-------------------------------------------------------------------------------
Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com
Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.
Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.
-------------------------------------------------------------------------------
Betreffendes Unternehmen
Name: pSivida Limited
ISIN: AU000000PSD7

-------------------------------------------------------------------------------
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse bei uns an:
[http://www.irw-press.com/anmelden]
-------------------------------------------------------------------------------
Sie können Ihre E-Mail-Adresse jederzeit abmelden bei:
[http://www.irw-press.com/abmelden]
-------------------------------------------------------------------------------


Quelle: Finanzen.net / Aktiencheck.de AG
zumindest liefern sie eine schlüssige begründung.
wenn man sich die analysen so anschaut, hätte man auch von selber daruf kommen können das da noch eine finanzierungslücke besteht.
so hart es jetzt auch ist, keiner von psivida hat gesagt das vor 2008
geld verdient wird.
so negativ scheint es ja von den aktionären nicht aufgenommen worden zu sein.
2 mio gehandelter aktien in australien, scheinen die nur abgesprungen zu sein die zu positiv waren und mehr erwartet hatten.
in deutschland hat den auch gleich einer 250000stk für 32 geangelt, der lacht sich schön ins fäustchen !!
also auf ein weiteres jahr warten.
wenn man sich mal alles im allem in ruhe anschaut,
kann man eigentlich getrost zugreifen.
den richtigen zeitpunkt wird man nie treffen.
ich habe es jedenfalls noch nicht geschafft !!
ja ja, getrost zugreifen gell? irgendwie hab ich das hier seit 6 monaten jeden 2. tag gelesen. vor allem auch bei 55 und bei 50 und bei 45 cents. ich dachte PSD macht schon so viel kohle mit Retisert oder diesen andern sachen? habt ihr das nicht alle hier immer zum besten gegeben?


Hack
genau, das habe ich gestern wieder getan hack ! ...und ich bleibe dabei, wer hier auf längerfristige sicht investiert hat die besten aussichten sein kapital zu vervielfachen....über risiken und rückschläge sollte man sich natürlich im klaren sein :p:p:p
die aussagen "ich dachte psd macht schon soviel kohle......." sind doch recht platt und simpel. vielleicht solltest Du dich mit deinen kenntnissen mal in der geschäftsleitung von psi bewerben. :D:D:D

gruss
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben