Lasertechnologie und LPKF (Seite 609)

eröffnet am 17.03.04 14:59:28 von
neuester Beitrag 17.02.21 07:03:17 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
28.12.20 14:46:58
Beitrag Nr. 6.081 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.207.339 von TheFranchiser am 28.12.20 11:12:35
Zitat von TheFranchiser: Kontakte zur Halbleiter Industrie sind somit durchaus vorhanden.


Klar! Das war ja auch der Grund warum Investoren ihn im AR haben wollten.
LPKF Laser & Electronics | 30,10 €
Avatar
30.12.20 17:14:58
Beitrag Nr. 6.082 ()
Aufträge erhöhen Visibilität

LPKF Laser blickt auf ein schwaches Jahr 2020 zurück. In den ersten 9 Monaten war der Umsatz um 30,1% auf 75,21mEUR zurückgegangen, das EBIT hat sich um mehr als die Hälfte auf 6,85mEUR (Vj. 15,27mEUR) reduziert. Hintergrund waren vor allem Auftragsverschiebungen bei Großkunden, die sich insbesondere in den Segmenten Electronics, Welding und Solar niedergeschlagen haben. Folglich lag auch der Auftragseingang mit 65,30mEUR um 19,7% unter Vorjahr. Bereits Ende September hat sich jedoch mit einem ersten Großauftrag im Solarsegment über die Lieferung von Systemen zur Herstellung von Dünnschichtsolarmodulen eine verbesserte Auftragssituation gezeigt. Der erhaltene Rahmenvertrag mit einem Gesamtvolumen von mindestens ca. 18mEUR soll ab dem zweiten Quartal 2021 umsatzwirksam und bis in das Jahr 2022 abgearbeitet werden. Mitte Dezember konnte LPKF nun von diesem Bestandskunden einen weiteren Großauftrag mit einem Volumen von ca. 10mEUR im Solar Bereich bekannt geben. Das Volumen des Ende September kommunizierten Rahmenvertrag hat sich damit auf etwa 28mEUR erhöht und soll weiterhin ab dem zweiten Quartal 2021 bis in das Folgejahr umsatzwirksam werden. Zwar ist die Gesellschaft bereits seit 13 Jahren ein führender Anbieter von hochspezialisierten Lasersystemen zur Strukturierung von Dünnschicht-Solarmodulen auf CdTe-Basis, hat nun allerdings erstmals einen Auftrag für Produktionsstätten erhalten, die Dünnschicht-Solarmodule auf CIGS-Basis produzieren werden. Beide Technologien dominieren laut Unternehmensangaben heutzutage die Herstellung von Dünnschicht-Solarmodulen.

Nach den bereits ersten positiven Aussagen des Managements im Rahmen der Q3-Zahlen für das kommende Geschäftsjahr bestätigt der zweite Auftrag erneut diese Aussage. Zudem sollten sich in diesem Jahr zurückgehaltene Aufträge auf Kundenseite im Jahr 2021 im Auftragseingang zeigen und zu einem Aufholeffekt führen. Des Weiteren wurde Anfang Dezember die eigene LIDE-Fertigung am Standort Garbsen fertiggestellt, wo Komponenten aus Dünnglas für Anwendungen in der Elektronik- und Halbleiterindustrie gefertigt werden sollen. LIDE bleibt weiterhin der große Wachstumstreiber für die kommenden Jahre und der Vorstand hatte zuletzt die Mittelfristprognose für 2024, die einen Umsatz von >360mEUR sowie eine EBIT-Marge von >25% vorsieht, bestätigt. Ausgehend vom Umsatzniveau von rund 140mEUR im vergangenen Jahr, soll auf LIDE dabei mehr als 50% des geplanten Umsatzanstiegs entfallen. Zusätzliche Unterstützung könnte der Vorstand bei der Adressierung der LIDE Technologie bei großen Marktteilnehmern wie Samsung durch den neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Jean-Michel Richard erhalten, der durch seine Zeit als Finanzvorstand bei Dialog Semiconductor (2006-2015) in der Branche gut vernetzt ist.

Ich habe aufgrund des weiteren Auftrags im Solarbereich meine Umsatz- und Ergebnisschätzungen überarbeitet und zugleich stärker die Differenzierung zwischen CORE-Geschäft (ohne LIDE) und LIDE berücksichtigt. Demnach erwarte ich für dieses Jahr weiterhin einen deutlichen Umsatzrückgang von 28,0% auf 100,76mEUR (alt: 99,71mEUR / Prognose: 96-102mEUR) bei einem EBIT von 9,61mEUR (alt: 9,09mEUR). Die EBIT-Marge liegt mit 9,5% damit in der unteren Hälfte der vom Management avisierten Spanne von 8-12% für das Gesamtjahr. Für das kommende Jahr erwarte ich jedoch eine deutlich dynamischere Erholung als bisher mit einem Umsatzanstieg auf 134,05mEUR (+ 33,0% / alt: 119,65mEUR), womit aber das Umsatzniveau aus dem Jahr 2019 (140,00mEUR) noch nicht ganz wieder erreicht werden dürfte. Für das CORE-Geschäft erwarte ich einen Umsatzanstieg von 21,7% und für LIDE einen Umsatzbeitrag von 17,5mEUR, nach 5,0mEUR in diesem Jahr. Das EBIT erwarte ich bei 18,85mEUR (alt: 14,29mEUR), entsprechend einer EBIT-Marge von 14,1%. Für das Jahr 2022 rechne ich mit einer weiteren deutlichen Umsatzsteigerung von 29,0% auf 172,89mEUR (alt: 155,54mEUR) bei einem EBIT von 31,54mEUR (18,2% EBIT-Marge). Bis 2024 berücksichtigt mein DCF-Modell mit 248,97mEUR nach wie vor einen erheblichen Abschlag auf die Mittelfristprognose. Die mittelfristige EBIT-Marge liegt unverändert bei 24,3%. Zugleich habe ich nochmals in den Jahren 2022-2024 Investitionen in den weiteren Ausbau der LIDE-Fertigung i.H.v. 16,0mEUR (erste Ausbaustufe ca. 8,0mEUR) berücksichtigt. Insgesamt erhöht sich das Kursziel aufgrund der höheren Umsatzschätzungen aber auf 38,00€ nach zuletzt 34,00€. Meine Sicht eines noch deutlich höheren fairen Wertes bei Erreichen der Umsatz- und Ergebnisziele für 2024 (>360mEUR / >25% EBIT-Marge) bleibt dabei unverändert bestehen.
LPKF Laser & Electronics | 29,45 €
Avatar
06.01.21 12:38:04
Beitrag Nr. 6.083 ()
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien von LPKF sind am Mittwoch nach einer Abstufung auf "Halten" durch die britische Bank HSBC vorbörslich gefallen. Auf der Handelsplattform Tradegate sank der Kurs im Vergleich zum letzten Xetra-Schluss um knapp 1 Prozent auf 28,72 Euro.

HSBC-Analyst Richard Schramm sieht nach der Kursrally der letzten Wochen mit einem Anstieg um rund 79 Prozent seit Ende Oktober nicht mehr ausreichend Potenzial für eine Kaufempfehlung und strich sie daher. Zwar hob er das Kursziel für den Hersteller von Lasertechnologie für die Mikromaterialbearbeitung von 29 auf 32 Euro an, damit signalisiert er aber mittelfristig nur noch rund 10 Prozent Luft nach oben.

Erst kurz vor dem Jahresende 2020 hatten die Papiere des SDax-Unternehmens ein 20-Jahresshoch von 30,85 Euro erreicht, angetrieben auch von einem größeren Auftrag aus der Solarbranche. Damit hatte sich der Kurs seit Ende 2018 fast versechsfacht./mis/jha/
LPKF Laser & Electronics | 27,70 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.01.21 17:04:44
Beitrag Nr. 6.084 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.307.565 von ALRIGHT18 am 06.01.21 12:38:04
Zitat von ALRIGHT18: FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien von LPKF sind am Mittwoch nach einer Abstufung auf "Halten" durch die britische Bank HSBC vorbörslich gefallen. Auf der Handelsplattform Tradegate sank der Kurs im Vergleich zum letzten Xetra-Schluss um knapp 1 Prozent auf 28,72 Euro.

HSBC-Analyst Richard Schramm sieht nach der Kursrally der letzten Wochen mit einem Anstieg um rund 79 Prozent seit Ende Oktober nicht mehr ausreichend Potenzial für eine Kaufempfehlung und strich sie daher. Zwar hob er das Kursziel für den Hersteller von Lasertechnologie für die Mikromaterialbearbeitung von 29 auf 32 Euro an, damit signalisiert er aber mittelfristig nur noch rund 10 Prozent Luft nach oben.

Erst kurz vor dem Jahresende 2020 hatten die Papiere des SDax-Unternehmens ein 20-Jahresshoch von 30,85 Euro erreicht, angetrieben auch von einem größeren Auftrag aus der Solarbranche. Damit hatte sich der Kurs seit Ende 2018 fast versechsfacht./mis/jha/


Herr Schramm ist Spezialist im "Hold" Ratings verteilen.
LPKF Laser & Electronics | 28,20 €
Avatar
06.01.21 17:14:15
Beitrag Nr. 6.085 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.312.581 von Junolyst am 06.01.21 17:04:44
Zitat von Junolyst:
Zitat von ALRIGHT18: FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien von LPKF sind am Mittwoch nach einer Abstufung auf "Halten" durch die britische Bank HSBC vorbörslich gefallen. Auf der Handelsplattform Tradegate sank der Kurs im Vergleich zum letzten Xetra-Schluss um knapp 1 Prozent auf 28,72 Euro.

HSBC-Analyst Richard Schramm sieht nach der Kursrally der letzten Wochen mit einem Anstieg um rund 79 Prozent seit Ende Oktober nicht mehr ausreichend Potenzial für eine Kaufempfehlung und strich sie daher. Zwar hob er das Kursziel für den Hersteller von Lasertechnologie für die Mikromaterialbearbeitung von 29 auf 32 Euro an, damit signalisiert er aber mittelfristig nur noch rund 10 Prozent Luft nach oben.

Erst kurz vor dem Jahresende 2020 hatten die Papiere des SDax-Unternehmens ein 20-Jahresshoch von 30,85 Euro erreicht, angetrieben auch von einem größeren Auftrag aus der Solarbranche. Damit hatte sich der Kurs seit Ende 2018 fast versechsfacht./mis/jha/


Herr Schramm ist Spezialist im "Hold" Ratings verteilen.


Naja, denke mal hold ist aber auch kein abwegiges Rating. Ich würde zu Kursen über 25€ auch nicht mehr kaufen.
LPKF Laser & Electronics | 28,30 €
Avatar
06.01.21 19:03:16
Beitrag Nr. 6.086 ()
Sobald die ersten LIDE-Aufträge in entsprechender Größenordnung reinkommen, wird man sich freuen, nochmal für 28€ reingekommen zu sein...
LPKF Laser & Electronics | 28,10 €
Avatar
19.01.21 09:38:25
Beitrag Nr. 6.087 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.314.702 von EconTrader am 06.01.21 19:03:16Korrekt! Momentan hoch bewertet, sollte sich LIDE durchsetzen jedoch ein Schnäppchen.
LPKF Laser & Electronics | 28,00 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
19.01.21 15:16:42
Beitrag Nr. 6.088 ()
LPKF Laser & Electronics | 29,05 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
19.01.21 15:34:57
Beitrag Nr. 6.089 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.506.018 von Z012 am 19.01.21 15:16:42
LPKF Laser & Electronics | 29,00 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
19.01.21 21:29:28
Beitrag Nr. 6.090 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.506.351 von Z012 am 19.01.21 15:34:57Ja...schön! ...und jetzt erklär mal!!🤔
LPKF Laser & Electronics | 28,95 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Lasertechnologie und LPKF