DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Yara International



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Den folgenden Beitrag hatte ich ursprünglich unter dem Aktiensymbol "YARIY" eingestellt; da aber die Aktien von Yara in Deutschland mit dem Symbol "IU2" (welches damals bei w:o noch nicht existierte) gehandelt werden, beginne ich ihn jetzt nochmals:

Hi,

hat jemand Interesse an einer Diskussion zu dem norwegischen Wert " Yara International ASA" , der seit dem 25. März 2004 gehandelt wird?

Viele Grüße

Euer Hausarzt
Zur Einstimmung ein Artikel aus der " Neuen Züricher Zeitung" vom 26. März 2004:

Fulminanter Börsenauftakt für Yara in Oslo

Die Papiere des Spin-off von Norsk Hydro steigen um 25%

I. M. Stockholm, 25. März

Die Osloer Börse hat neue Nahrung erhalten: Die Aktien von Yara, einem der weltgrössten Düngemittelproduzenten, werden seit Donnerstag in Norwegen gehandelt. Das Interesse an der von Norsk Hydro abgespaltenen Division war gross. Mit einem Einstiegskurs von 49 nKr. notierte Yara um fast 20% über dem Emissionspreis von 41 nKr., verbesserte sich im Tagesverlauf bei sehr hohen Umsätzen auf nKr. 52.25 und schloss bei 51 nKr. Der Börsenneuling dürfte damit vielen Hydro-Aktionären grosse Freude bereitet haben, erhielten sie doch pro Hydro-Titel eine Yara-Aktie. Auf diese Weise sind 80% des Aktienkapitals verteilt worden. Der restliche Fünftel wurde bei institutionellen Anlegern placiert. Das Angebot ist nach Angaben von Norsk Hydro um das 18fache überzeichnet worden. Der Emissionskurs von Yara wurde mit 42 nKr. deshalb am obersten Rand der Preisspanne festgelegt.

Günstige Bewertung

Allerdings war bereits bei Bekanntgabe der Zeichnungskonditionen von verschiedenen Seiten kritisiert worden, dass der Spin-off zu günstig bewertet sei. Die Kunde vom «Geld, das auf der Strasse liegt» habe sich schnell über die ganze Welt verbreitet und somit das Ziel erreicht, grosses Interesse an einer wenig spannenden Branche zu wecken, kommentierte ein Analytiker. - Das am Tag seiner Selbständigkeit von Hydro Agri in Yara umgetaufte Unternehmen ist nach eigenen Angaben der führende Anbieter von mineralischen Düngemitteln, insbesondere von Ammoniak und Nitraten. 2003 erzielte Yara mit rund 7500 Beschäftigten einen Umsatz von 38,33 Mrd. nKr. sowie einen Betriebsgewinn von 2,80 Mrd. nKr. Norsk Hydro konzentriert sich nach der Abtrennung von Yara auf das Erdöl- und Energiegeschäft sowie auf den Aluminiumbereich. Die Hydro-Aktie schloss am Tag des Spin-off bei 436 nKr. und damit um nKr. 58.50 tiefer.

Warten auf Neuemissionen

Bei der Osloer Börse hofft man, dass Yara guten Boden schafft für weitere Neulinge. Im vergangenen Jahr hatten einige Firmen dem norwegischen Finanzmarkt den Rücken zugewandt; mit 178 Unternehmen waren Ende 2003 so wenige Titel in Oslo kotiert wie seit 1996 nicht mehr. Wie ein Sprecher der Börse gegenüber der Zeitung «Aftenposten» erklärte, rechnet man im laufenden Jahr mit rund 15 bis 20 Neuemissionen.
Und ein Artikel aus dem Handelsblatt:

Aktie des Düngemittelherstellers gewinnt 20 Prozent

Yara legt in Oslo flotten Start aufs Parkett

Die gescheiterten Börsengänge in Deutschland haben sich bislang nicht auf das Klima in Nordeuropa ausgewirkt. Die Börsenpremiere von Yara, der Düngemittelsparte des norwegischen Ölkonzerns Norsk Hydro, ist geglückt: Am ersten Tag stieg der Kurs der Aktie an der Osloer Börse zwischenzeitlich um 20 % auf 50 Kronen (5,91 Euro).
Und noch einer aus der FAZ:

Neuemissionen

Mit der Yara-Aktie im Depot geht die Saat auf

25. März 2004 Mit X-Fab und Siltronics sind in Deutschland die beiden ersten Versuche, nach zwei Jahren Flaute das Neuemissionsgeschäft wieder zu beleben, kläglich gescheitert. Daß es auch anders geht, zeigen weltweit etliche erfolgreiche Börsengänge. Zu ihnen gehört nach das norwegische Unternehmen Yara International, das an diesem Donnerstag an die Börse gegangen ist.

Dank reger Nachfrage nach den Anteilsscheinen des mit 7.400 Beschäftigten und in mehr als 50 Ländern tätigen weltgrößten Düngemittel-Herstellers konnte der norwegische Ölkonzern Norsk Hydro den Emissionspreis mit 41 norwegischen Kronen am oberen Rand der Preisspanne festsetzen. Insgesamt sei das Angebot 31,9 Millioneen Yara-Aktien oder umgerechnet zehn Prozent des Aktienkapitals um das Zwanzigfache überzeichnet worden. Weitere 80 Prozent der Aktien seien an die Norsk-Hydro-Anteilseigner ausgegeben worden.

Zufriedene Analysten

Angeheizt wurde die Nachfrage durch einen als günstig erachteten Ausgabepreis und den vorteilhaft eingeschätzten Geschäuftsaussichten der Gesellschaft. Lobende Worte fand auch Anne Gjoen, Analystin bei ABN Amro/Alfred Berg: „Viele Anleger glauben, daß die Firma mehr wert ist. Schließlich sieht der Markt für Düngemittel derzeit sehr gut aus, und Yara hat viele Chancen und eine klare Strategie.“

Die Börsianer belohnen dies mit einer Erstnotiz am Donnerstag von 49,5 Kronen, womit Yara auf einen Börsenwert von 15,8 Milliarden Kronen kommt. Damit bestätigen sich die Hoffnungen der Analysten, die der neuen Aktie einen gelungenen Börsenstart zugetraut hatten. „Bei so viel Nachfrage dürfte der Aktienkurs explodieren“, glaubte etwa Lars Marius Furu, Analyst bei Handelsbanken Capital Markets, wobei er die ersten Kurse richtigerweise auf 49 Kronen oder mehr veranschlagte.

Ermöglicht werden die Kursgewinne auch durch den vollzogenen Turnaround. Denn nach einer zuvor eingeleiteten Restrukturierung hat der Konzern im Vorjahr bei einem Umsatz von 38,3 Milliarden Kronen immerhin einen Nettogewinn von 2,02 Milliarden Kronen verbucht. Eine gewisse Kursphantasie geht zudem auch von denkbaren Zukäufen aus.

Auch die Aktie des Mutterkonzerns Norsk Hydro scheint interessant

Interessant aus Anlegersicht erscheinen aber nicht nur die Aktien des Börsenneulings, sondern auch die Mutter Norsk Hydro selber. Denn dem Unternehmen fließen dadurch frische Mittel zu, und man unterstreicht den Willen, sich auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren. Die Börse hat diese Strategie seit Bekanntgabe der Abspaltungspläne Mitte 2003 bereits mit einem Kursplus von über 50 Prozent belohnt. Durch das dabei erzielte Rekordhoch gestaltet sich die Charttechnik sehr vorteilhaft, doch daneben spricht auch eine günstige Bewertung und der hohe Ölpreis für den Titel. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis beläuft sich jedenfalls auf Basis der für 2004 geschätzten Gewinne nur auf rund zwölf.

Und mit der nicht auszuschließenden Möglichkeit, daß der Konkurrent Statoil einen weiteren Übernahmeversuch starten wird, findet sich sogar noch ein weiterer Kaufgrund. Neu beurteilt werden müßten die positiven Aussichten allerdings dann, wenn sich vage Gerüchte bewahrheiteten, wonach Norsk Hydro ähnlich wie Royal Dutch/Shell eine Neubewertung der Öl- und Gasreserven drohe.
So, ab heute wird YARA auch in Frankfurt gehandelt; sehr schön :D :D :D Und erster Schlußkurs ist mit exakt 6,00 EUR ist auch okay. :D :D :D
Ab jetzt ist "Yara International" auch auf XETRA handelbar. Hat zwar noch kein Handel stattgefunden - aber einen Kurs gibt es trotzdem schon: 6,00 EUR.
... super, und es hat sogar schon Handel auf XETRA stattgefunden; eine zweistellige Anzahl wurde dort schon umgesetzt ... :D
up

düngerbranche läuft derzeit hervorragend : K+S,POT,Yara

wie weit noch ?

so long, smirnoff
Hi smirnoff_gurgler,

schön das mal jemand was zu Yara schreibt und schön, wie sich der Kurs entwickelt :) :) :) Ich denke mal, daß insgesamt die Ausgangslage für Düngemittelproduzenten allgemein und für Marktführer insbesondere :) sich seit dem Börsengang von Yara deutlich verbessert hat und die Chancen gut stehen, daß sie sich weiter bessert (Rohstoffpreise, Währungsverhältnis NK <-> EUR, Absatzmärkte etc.).

Viele Grüße

Hausarzt Dr Mabuse
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben