FORTEC - Unentdeckte Perle mit 100% Kurschance (Seite 280)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Gewinnwarnung zwei Wochen nach dem Jahresbericht???

FORTEC Elektronik AG: Erstes Quartal im Geschäftsjahr 2019/2020 relativ schwächer als Vorjahr und vorsorgliche Anpassung der Prognose

Nach einem sehr erfolgreichen ersten Quartal im vorangegangenen Geschäftsjahr 2018/2019 mit einem überdurchschnittlichen EBIT-Ergebnis startet FORTEC Elektronik AG im Vergleich zu diesem etwas schwächer ins laufende Geschäftsjahr 2019/2020: Der Umsatz der FORTEC Elektronik AG liegt nach vorläufigen Zahlen bei rund 21,5 Mio. Euro (VJ: 21,8 Mio. Euro). Im Vorjahresquartal waren die akquirierten UK-Tochtergesellschaften noch nicht enthalten. Das EBIT reduzierte sich von 2,4 Mio. Euro auf rund 2,0 Mio. Euro.

Die Geschäftsentwicklung wird durch die allgemeine konjunkturelle Abkühlung beeinträchtigt. Der Vorstand der FORTEC Elektronik AG hat daher heute beschlossen, vorsorglich die Aussage zur Prognose von Anfang September für das Geschäftsjahr 2019/2020 leicht abzusenken. Er erwartet für das Geschäftsjahr 2019/2020 nun organisch eine Seitwärtsbewegung im Konzernumsatz und Konzern-EBIT. Der Auftragsbestand liegt per Ende Oktober bei 45,2 Mio. Euro (VJ: 47,6 Mio. Euro).

Der Vorstand hat bereits auf die wachsenden konjunkturellen Herausforderungen reagiert, um den gegenwärtigen gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen.

Der Bericht über das erste Quartal wird am 29.11.2019 veröffentlicht.

Sandra Maile - Vorstandssprecherin
FORTEC Elektronik | 20,50 €
ja, echt der knaller, hab grade meine ersten Fortec ins wiki bekommen,
wegen abstauberlimit, könnte ich grad schon wieder verkloppen :mad:
FORTEC Elektronik | 20,50 €
Als Gewinnwarnung würde ich das nun nicht gerade bezeichnen.
Statt eines leicht steigenden Gewinns wird nun für das lfd. Geschäftsjahr eine Seitwärtsbewegung erwartet.
Damit würde man sich immer noch auf einem Rekordniveau bewegen.
Die Auftragslage ist nach wie vor gut.
Die Bewertung der Aktie nach wie vor günstig und die Dividendenrendite top.
Auch die bilanziellen Zahlen können sich sehen lassen.

Wer eine richtige Gewinnwarnung sehen möchte, schaue mal bei Data Modul und Friwo vorbei.
FORTEC Elektronik | 19,85 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.873.893 von Fortectionaer am 08.11.19 15:43:24Das stimmt zwar, trotzdem ist es erschreckend, dass offenbar wir dummen W:0-User die wirtschaftliche Entwicklung dieser Unternehmen (zumindest DataModul und Fortec) besser einschätzen können als die Vorstände dieser Unternehmen. Da stellt sich für mich eine massive Kompetenzfrage. Insbesondere, wenn man erst zwei Wochen vorher den Ausblick veröffentlicht hat. :eek::laugh:
FORTEC Elektronik | 19,80 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.874.541 von unicum am 08.11.19 16:26:20....Data Modul veröffentlicht im aktuellen Quartalsbericht, 7 Wochen vor Jahresende schon gleich gar keinen Ausblick mehr - sehr schwach.
FORTEC Elektronik | 19,80 €
Zumindest ist es mal sehr unglücklich gelaufen, ums freundlich zu formulieren. Ich hatte kürzlich nach den Geschäftszahlen mit positivem Ausblick die Aktie im KC-Thread vorgestellt und gemeint, das wäre eine sehr positive Überraschung und der Kurs sehr günstig.
In den Tagen davor über die Eisberg-Verkaufsorder bei 21,0 € gewundert, und auch danach kam man trotz guter Zahlen nicht über 21,0-21,2 € hinaus, weil jemand dort anfing größere Stückzahlen auf den Markt zu werfen. Wieso verkauft dort jemand so unauffällig viele Stücke. Insofern muss ich jetzt fast sagen, dieser Verkäufer wusste vielleicht schon mehr. Und das wirft keinen guten Blick auf den Vorstand, wenn man 2-3 Wochen später nun diese (wenn auch kleine) Gewinnwarnung rausbringt.


Okay, aber lassen wir mal dieses Kapitel hinter uns und konzentrieren uns auf die Zahlen.

Die Frage, die sich jetzt stellt ist, ob es bei dieser kleinen Gewinnwarnung bleibt. Wenn ja, müsste man bei dem Auftragsbestand und der Kostenstruktur von 3-5% Umsatzrückgang und 10-15% Gewinnrückgang ausgehen. Dann wäre man mit KGV von 13 immernoch recht günstig, zumal man noch mindesten 5 Mio Nettocash haben dürfte.
Kommt es aber aufgrund einer anhaltenden Konjunkturschwäche zu noch einer Warnung, sieht die Geschichte dann schon ganz anders aus, weil neben höherer Bewertung dann auch langsam erster Vertrauensverlust hinzu kommen würde, wobei ich dem Vorstand aufgrund der vielen guten Jahre einen gewissen Vertrauensbonus einräumen würde. Aber ob der Markt das dann noch tut, ist ne andere Geschichte.

Ich bin jedenfalls gespannt, was die nächsten 1-2 Quartale bringen. Aktuell würde ich die Aktie als Halteposition einstufen und bei leicht sinkenden Kursen als akkumulieren. Aber wie gesagt alles unter dem Vorbehalt, dass es bei dieser Gewinnwarnung bleibt und es keine weitere in den nächsten 3-6 Monaten gibt.
FORTEC Elektronik | 19,80 €
Möglicherweise sah es vor 2 Wochen noch anders aus.
Da muss nur ein größerer Kunde Aufträge stornieren oder verschieben oder sicher geglaubte Abschlüsse sind doch nicht zustande gekommen.
Vor solch einem Hintergrund könnte ich mir so eine kurzfristige Prognoseanpassung durchaus vorstellen.
Andersherum ist so etwas aber ja auch nicht gänzlich ausgeschlossen

Ich hoffe, dass es zu einer Einigung zwischen den USA und China kommt und dass der Brexit vernünftig zum Abschluss gebracht werden kann.
Damit würden die Konjunktur belastende Unsicherheiten an Bedeutung verlieren.
FORTEC Elektronik | 20,40 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.875.468 von Fortectionaer am 08.11.19 17:47:27Das ist ja nichts Neues für die beiden Gesellschaften und dass das Geschäft hochvolatil ist, ist auch ein alter Hut. Nur beide (!) Vorstände haben das bestritten (Dr. Pesahl) mehrfach auf Investorenveranstaltungen und Frau Maile meinte, Fortec sei per se weniger zyklisch als DataModul und hatte noch vor zwei Wochen ihren Ausblick, den Sie schon als "vorsichtig" bezeichnete:
Zitat, GB, S. 11:
Insgesamt rechnen wir in der unternehmensspe- zifischen Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr nur mit einem leichten operativen organischen Umsatzwachstum. Durch bereits im Vorjahr eingeleitete Maßnahmen planen wir ebenso vorsichtig optimistisch im laufenden Geschäfts- jahr erneut mit einer leichten Verbesserung des operativen
EBIT. Sondereffekte , z. B. aus dem Verkauf von Immobilien, werden hierbei nicht berücksichtigt. Dieser Ausblick betrifft sowohl den Bereich Stromversorgungen, wie auch den Bereich Datenvisualisierung.


Es ist auch keine Neuheit, dass man gewisse Kundengruppen hat, die in den jeweiligen Zyklen ein entsprechendes Dispositionsverhalten haben, welches den Vorständen nach einiger Zeit der internen Einarbeitung und Hilfestellung ungefähr kennen sollten. Außerdem macht es vielleicht auch mal Sinn, in den Wirtschaftsteil einer x-beliebigen mittelmäßigen Tageszeitung zu schauen.

Bei dem Geschäft hält man zudem immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel. Das ist doch selbstverständlich.
FORTEC Elektronik | 20,40 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Klarstellung des Ausblickes, keine Gewinnwarnung auf Jahresbasis
Vielleicht ist es auch nur diese übliche Defensivtaktik von Frau Malle. Im Grunde standen die Informationen ja beim Jahresbericht schon fest, war ja nach dem Abschluss des ersten Quartals. Dann hat man wohl mit Abschluss des Quartalsbericht gemerkt, dass es in Q 1 doch etwas schlechter lief als erwartet. Und promt macht man einen kleinen Rückzieher was den Ausblick betrifft. Im Grunde ja keine Gewinnwarnung, da ja der Gewinn zum Vorjahr nun gleichbleiben soll! Hätte man mit dem Jahresbericht gesagt der Gewinn bleibt gleich und nicht man macht eine moderate Gewinnsteigerung, dann wäre dies der Ausblick gewesen. Und jeder wäre zufrieden gewesen. Jetzt reduziert man nur den Ausblick, den man falsch gegeben hat. Im Grunde vom zeitlichen Rahmen keine Gewinnwarnung, sondern eine Klarstellung des Ausblickes.

Ansonsten sehe ich noch nicht, dass man keine kleine Gewinnsteigerung machen könnte. Nur eben die Vorsicht in der Prognose von Frau Malle.

Umsatz 1.Quartal 21,5 Millionen(Vorjahr 21,8 millionen) und EBIT 2,0 Millionen (Vorjahr 2,4 Millionen). Aus verschiedenen Gründen sind die Quartale bei Fortec regelmäßig schwankend. Also noch nichts ungewöhnliches. Die Montega Studie sieht den Rückgang in Q 1 im Vergleich zum Vorjahr auch begründet auf dem Umzug ins neue Logistikgebäude. Auch könnte es bei dem alten Logistikgebäude zusätzliche Abschreibungen geben.

Aber frappierend ist doch der Auftragsbestand, der Ende Oktober also 1 Monat nach Q 1 bei starken 45,2 Millionen liegt.

Dieser Auftragsbestand gilt also für die restlichen 8 Monate im altuellen Wirtschaftsjahr. Q 2 und Q3 und ein Teil des Q 4 ist da ja bereits abgedeckt. Und in den verbliebenen 8 Monaten muss man ja mit weiteren Auftragseingängen rechnen. ich sehe also nicht, dass das aktuelle Wirtschaftsjahr schlecht sein sollte. Im Worst Case könnte der Auftragsbestand für das dem laufenden WJ folgende WJ schlechter sein. Aber das liegt arg in der Zukunft, bis dahin kann sich was die Wirtschaft betrifft wieder viel geändert haben.

Ich denke Frau Malle ist mal wieder zur Vorsicht übervorsichtig. Die ursprüngliche Prognose im Jahresbericht sehe ich nicht zwingend wackeln. Klar auch eine Fortec spürt eine Eintrübung der Wirtschaft. Ist ganz klar eine Gegenströmung. Dennoch sollte das neue Logistikgebäude, der stärkere Vertieb der immer mehr Früchte trägt eine Steigerung erzeugen, die dem Gegenstrom der eintrübenden Wirtschaft entgegensteht. Auch ist Fortec mit der Datenvisualisierung und der Stromerzeugung grundsätzlich in einem stark wachsenden Trend, auch wenn der Markt, insbesonere der Maschinenbau und die Automobilindustrie schwächelt. Hier gibt es doch auch positive Trends die dem eintrübenden Markt entgegenstehen. Klar man wächst nicht so stark wie man wachsen würde, wenn der Markt als solcher besser wäre. Aber speziell Fortec ist ja im Bereichen tätig die trotzdem wachsen könnten. Außerdem entwickelt sich Fortec immer mehr zum Softwareanbieter, Ingenieudienstleister, zum Anbieter von Komplettprodukten weg vom reinen Großhändler von einzelnen Komponenten. Auch dies ist ein Trend mit stärkerer Kundenbindung und besserer Auftragslage. Der starke Auftragsbestand Ende Oktober bestätigt dies doch. Der Auftragsbestand sind ja harte Fakten. Das book to bill scheint mir auch klar über 1 im letzten Quartal gewesen zu sein. Insoweit ist Frau Malle übervorsichtig oder Investitionen belasten, was dann aber nicht per se schlecht wäre und auch erklärbar. Eine Gewinnwarnung sehe ich auf jahresbasis nicht oder nicht mal sicher finde ich, dass man die ursprüngliche Prognose des Jahresberichtes nicht erreicht.

Aber klar wenn die Wirtschaft weiter eintrübt kann vieles sein. Aber auf aktueller Grundlage sehe ich nicht, dass dies auch so kommt.Sicher das EBIT ist stärker gesunken als der Umsatz im Q 1 vergleich. An was lag das?

Ich könnte mir vorstellen, dass frau Malle nur vorsichtig ist, da man die Eintrübung der Wirtschaft natürlich auch spürt. Dennoch ist dies auf grundlage des Auftragsbestandes so klar nicht. Insoweit denke ich größten teils reine Vorsichtsmaßnahme von frau Malle.

Ärgerlich ist natürlich, dass sie im Ausblick des Jahresberichtes nicht einfach gleich die Prognose so gemacht hat. Dann gäbe es nun keine Gewinnwarnung, die eigentlich keine ist, sondern nur eine Klarstellung des Ausblickes
FORTEC Elektronik | 20,40 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.875.762 von unicum am 08.11.19 18:13:28unicum

Also wenn man sagt, man wäre für das neue Geschäftsjahr "vorsichtig optimistisch" heißt das nicht, dass man den Ausblick als vorsichtig bezeichnet. Das ist ein großer Unterschied.

Dein Vorwurf diesbezüglich ist deshalb nicht richtig.
FORTEC Elektronik | 19,90 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben