thyssenkrupp - stahl ins depot ? (Seite 514)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Hi,
die Autobauer setzten ihren rasant steigenden Umsatztrend ungebrochen und brachial fort. Thyssen wird sich dem nicht entziehen können.
Leider aber kriegt der AMI seinen überfetteten Arsch nicht hoch, was aber IMO mehr und mehr zum "Nebenschauplatz" werden sollte. Also Kopf hoch und in dt. Werten investieren, egal mit welchen "Störfeuern" die AMIs gerne auch andere Märkte versuchen in den Dreck zu ziehen :mad:

Thyssen bei 35€ und alle sind zufrieden ;)

Gruß
Jogi
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.514.729 von Jogibaer1964 am 12.11.10 19:51:53Hier eine aktuelle Meldung (16.11.10) des Weltmarktführers:

Hochofen in Eisenhüttenstadt wird stillgelegt

In Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) soll der kleinere der beiden Hochöfen vorübergehend stillgelegt werden. Das sagte ein Sprecher des Arcelor-Mittal-Konzerns dem "Handelsblatt" (Dienstag).

Der Hochofen hat eine Jahreskapazität von 500.000 Tonnen. Für die betroffenen Mitarbeiter soll Kurzarbeitergeld beantragt werden. Das werde maximal 65 Jobs betreffen, sagte ein Konzernsprecher. Insgesamt hat ArcelorMittal etwa 2400 Beschäftigte an dem Standort.

Mit den Stilllegungen, die auch Werke in Rumänien und Frankreich betrefffen, reagiert man auf einen Rückgang der Aufträge. :look:

http://www.rbb-online.de/nachrichten/wirtschaft/2010_11/hoch…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.527.085 von Kioskmann am 16.11.10 06:46:36Guten Morgen,

scheint auf den Kurs von AM wohl kaum Einfluß zu nehmen. Der auch saisongbedingt leichte Rückgang ist nun auch wirklich nichts Neues ;)

Und Thyssen fährt hier sowieso die bessere Strategie (Kostensenkungen etc.)

Gruß
Jogi
auf der Jagd nach Rohstoffen
Mit aller Macht wollen sich ThyssenKrupp und andere Stahlproduzenten den Nachschub sichern
Jakob Schlandt

BERLIN. Die deutsche Wirtschaft rüttelt aus Angst vor teuren und knappen Rohstoffen an ihren Grundüberzeugungen: Auf dem Weltmarkt sollen die Prinzipien des freien Handels zurücktreten und die aggressive Sicherung von Rohstoffvorkommen möglich sein. Der erste konkrete Vorstoß kam gestern von ThyssenKrupp, Deutschlands größtem Stahlkonzern. Vorstandschef Ekkehard Schulz schlug vor, eine Deutsche Rohstoff AG unter Beteiligung von ThyssenKrupp zu schaffen. Ohne Regierungsbeteiligung sollen private Unternehmen dort ihre Einkaufsmacht bündeln. "Warum sollen wir Afrika den Chinesen überlassen", sagte Schulz. Auch einer Beteiligung weiterer europäischer Unternehmen steht ThyssenKrupp offen gegenüber. Auf den freien Märkten werde es "immer enger". Die Bundesregierung unterstützt eine Deutsche Rohstoff AG, will sich aber nicht daran beteiligen.

China als Vorbild

In gut informierten Kreisen hieß es gestern, die Überlegungen bei einigen Unternehmen gingen sogar noch über die Bildung von Einkaufsgemeinschaften hinaus. Nach Informationen dieser Zeitung wird derzeit ausgelotet, ob deutsche Firmen nach chinesischem Vorbild den Ausbau der Infrastruktur in dem Land anbieten, um im Gegenzug Beteiligungen und langfristige Lieferverträge aus dem dortigen Bergbausektor zu erhalten.

China hat in den vergangenen zehn Jahren taktisch geschickt eine neue Form der Rohstoffbeschaffung forciert: das Tauschgeschäft. Ein Zusammenschluss deutscher Spitzenunternehmen könnte solche Tauschpakete (Spitzentechnologie gegen Rohstoffe) schnüren und koordinieren. Nach dem Modell wäre denkbar, dass deutsche Unternehmen gemeinsam ein modernes Stromnetz aufbauen und die deutsche Industrie dafür Zugriff auf knappe Rohstoffe erhält. Siemens etwa baut Kraftwerke, braucht aber auch viele Spezialmetalle wie Seltene Erden. Allerdings gibt es bis zu einer Umsetzung noch derart hohe Hürden zu überwinden, dass der Erfolg fraglich erscheinen muss. Ein Sprecher von Thyssenkrupp räumte ein, dass vor allem das deutsche und europäische Kartellrecht einer Rohstoff-Einkaufsgemeinschaft einen Strich durch die Rechnung machen könnte. "Derzeit liegt der Ball bei den Juristen, die intensiv prüfen", sagte er.

Wird der Zugriff auf Rohstoffe mit Gegenleistungen verbunden, stellt sich das zusätzliche Problem, dass es einen Ausgleich unter den Unternehmen für ihre jeweiligen Leistungen geben müsste. Zwei sich überlagernde Entwicklungen zwingen die deutsche Industrie zum Ausloten der neuen Wege. China sichert sich seit Jahren weitreichenden Zugriff auf Rohstoffe und Absatzmärkte in Entwicklungs- und Schwellenländern. So hat sich der Handel mit Südafrika seit 1998 verzehnfacht. Während China bis Ende 2009 rund 2,3 Milliarden Dollar in Infrastruktur investiert hat, konnte es sich im Gegenzug Zugriff auf Rohstoffe sichern. Immer weniger Ware kommt so auf den freien Markt, wo die Firmen aus den Industriestaaten sich bedienen müssen. ThyssenKrupp zum Beispiel ist schon vor Jahren aus Beteiligungen an der Eisenerzminen ausgestiegen.

Gleichzeitig steigt die Konzentration bei den privaten, weitgehend westlichen Bergbau-Konzernen. Der globale Eisenerzhandel ist bestenfalls noch ein Oligopol, dominiert von BHP Billiton und Rio Tinto aus Australien und der brasilianischen Vale. Bei den Seltenen Erden ist China Monopolist beim Abbau und hat zuletzt das Angebot drastisch verknappt.
Hallo,

so langsam kommen mir Zweifel (charttechnisch). AM kackt heute nun auch schon wieder ab :mad:

Reine Nervensache eben :D

Jogi
ThyssenKrupp: Konsolidierung vor dem Ende?
17.11.2010 (www.4investors.de) - Nachdem die Aktie von ThyssenKrupp seit Ende August massiv Terrain gewinnen konnte, waren die vergangenen Tage von einer Abwärtsbewegung geprägt. Die Konsolidierung ist Folge der Aufwärtsbewegung von 21,16 Euro auf 28,58 Euro, bisher aber „lediglich“ als Konsolidierung einzustufen. Im gestrigen Handel hat der Stahltitel 27,14 Euro im Tief erreicht und ist mit 27,22 Euro aus dem Handel gegangen.

ThyssenKrupp fokussiert damit eine massive Unterstützungszone, die sich um die 27-Euro-Marke erstreckt, genauer zwischen 26,90 Euro und 27,30 Euro. Die Unterstützung wird sowohl durch diverse Horizontalmarken im Chart gebildet, als auch durch die 20-Tage-Linie bei zurzeit 27,06 Euro – Tendenz steigend. Gelingt an diesem Bereich der Umschwung nach oben und ein Rebreak über 27,30 Euro, kann schnell das Top wieder ins Visier kommen und die ThyssenKrupp-Aktie dank der übergeordneten Aufwärtstendenz evtl. sogar darüber hinaus steigen. Ein Verkaufssignal trifft dagegen oberhalb von 25,92 Euro auf eine weitere Unterstützung.
:eek: WOW :eek:

Thyssen, der Outperformer :D ;)

....AM macht da weniger Freude :(

Gruß
Jogi
heute, 19:17 dpa-AFX
'HB': Thyssen baut Edelstahlsparte um
DÜSSELDORF (dpa-AFX# - Wenige Wochen vor seinem Rückzug stellt ThyssenKrupp THYSSENKRUPP -Chef Ekkehard Schulz einem Pressebericht zufolge die Weichen für einen Umbau der defizitären Edelstahlsparte. Der Aufsichtsrat solle dazu auf seiner Sitzung am Donnerstag Investitionsmittel von rund 240 Millionen Euro freigeben, schreibt das 'Handelsblatt' #Montag) und verweist auf das Konzernumfeld. Mit dem Geld solle das Edelstahlwerk in Düsseldorf geschlossen und die Kapazitäten nach Krefeld verlagert werden.

Anzeigen von Google Aktien für 2011 kaufen
Jetzt folgende Aktien kaufen, die 2011 explodieren!
Kapitalmarkt-Trends.de
..Die Sparte hat 2009/2010 erneut rote Zahlen geschrieben und war damit der einzige Verlustbereich. Verantwortlich für das Defizit sind Überkapazitäten auf dem Edelstahlmarkt sowie Preisschwankungen beim Rohstoff Nickel, der für nicht rostenden Stahl benötigt wird. Mit den Investitionen demonstriert der Konzern, dass er langfristig an seinem Edelstahlgeschäft in Deutschland festhalten wird. Den Umbau begrüße auch der designierte Vorstandschef Heinrich Hiesinger, heißt es in Konzernkreisen dem Blatt zufolge./nmu

Empfehlungen
18.11., 08:20 FOCUS MONEY
ThyssenKrupp hoher Deutschland- und Autoanteil beflügeln das Geschäft

München #aktiencheck.de AG# - Die Experten von "FOCUS-MONEY" empfehlen bei der Aktie von ThyssenKrupp #ISIN DE0007500001/ WKN 750000# einen neuen Stopp bei 24 Euro zu setzen.

Während der designierte neue Konzernchef Heinrich Hiesinger seit Oktober daran arbeite, die weniger zyklische Technologie-Sparte auszubauen, würden derzeit gerade der hohe Deutschland- und Autoanteil des Stahlkonzerns das Geschäft beflügeln. Die Aktie laufe weiter.

Anzeigen von Google Aktien für 2011 kaufen
Jetzt folgende Aktien kaufen, die 2011 explodieren!
Kapitalmarkt-Trends.de
..Die Experten von "FOCUS-MONEY" empfehlen die ThyssenKrupp-Aktie mit einem neuen Stoppkurs bei 24 Euro abzusichern. #Ausgabe 47# #18.11.2010/ac/a/d#

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Prognosen für die THYSSENKRUPP AG Aktie Datum Kurs (EUR) Änd. in %
20.12.2010, 17:30 29,61 4,44%
20.01.2011, 17:30 30,92 9,07%
21.02.2011, 17:30 32,29 13,90%
21.03.2011, 17:30 33,71 18,91%
21.04.2011, 17:30 35,21 24,20%
[/url]http://analysen.onvista.de/empfehlungen/artikel/18.11.2010-0…
Hi,

Thyssen charttechnisch nun in Ausbruchlaune :D

Die 30x,xx€ wohl noch in dieser Woche :)

Gruß
Jogi
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben