DAX-0,48 % EUR/USD+0,24 % Gold+0,11 % Öl (Brent)+0,52 %

thyssenkrupp - stahl ins depot ? (Seite 603)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Jo jo immer dasselbe mit diesen London Zcokern.
die Investment Bankster machen alles kaputt.

Zuerst short verdient, nun wird auf long gedreht...

Der Kleinanleger ist mal wieder der Abgezockte.

Bin bei 15 wieder rein, nicht mit mir!

Buy divergenz, daher Kursziel erstmal 15,50
wow..komme mir hier vor wie bei einem pennystock..

die typischen Sätze sind ja schon gefallen wie:

"würde auf dem niveau kein stück verkaufen"

Die Zahlen sind längst eingepreist.

um die 15 werden käufer in den markt kommen

ist vieles im kurs drin und nochmal 20% runter ist sehr unwahrscheinlich.

:laugh::laugh:

da lasse ich erstmal die finger davon.

500 Mio. € verlust in einem jahr,aufs Jahr gesehen dann 1 Mrd. €.

Bei einer MK von 8 Mrd. € ist das ziemlich deftig.
Vergleicht mandas mit anderen Firmen wie Daimler:

MK 40 Mrd. € dann faktor 8 als Verlust, wären im Jahr 5 Mrd. € Verlust.:eek:
Dann würde Daimler bei vlt 2 € stehen.

das wird hier bei thyssen noch tiefer gehen...keine frage.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zitat von migi20: wow..komme mir hier vor wie bei einem pennystock..

die typischen Sätze sind ja schon gefallen wie:

"würde auf dem niveau kein stück verkaufen"

Die Zahlen sind längst eingepreist.

um die 15 werden käufer in den markt kommen

ist vieles im kurs drin und nochmal 20% runter ist sehr unwahrscheinlich.

:laugh::laugh:

da lasse ich erstmal die finger davon.

500 Mio. € verlust in einem jahr,aufs Jahr gesehen dann 1 Mrd. €.

Bei einer MK von 8 Mrd. € ist das ziemlich deftig.
Vergleicht mandas mit anderen Firmen wie Daimler:

MK 40 Mrd. € dann faktor 8 als Verlust, wären im Jahr 5 Mrd. € Verlust.:eek:
Dann würde Daimler bei vlt 2 € stehen.

das wird hier bei thyssen noch tiefer gehen...keine frage.


DeineRechnung stimmt nicht aber egal!

Es geht hier um was anderes:
Da drücken kleine Investmentbänker diverse Knöpfchen.
Im Moment haben Sie unter anderem TKA im Visier.

Diese Abzocker gehören alle eingesperrt!
Es lief alles genauso wie angekündigt:

Woher wiess ich das
Es sind imme rdie gleichen Muster. Ja Ihr Lehrmeister, immer schön SL setzen.....

Zuerst nahc unten mit Hebelpapieren verdienen und dann wieder das gleiche hoch.

Bei 15,80 , spät 16 wieder Rutsch auf 15,20
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.166.579 von migi20 am 15.05.12 12:37:36Wer in so einem Schrott immer noch investiert ist, hat glaube ich den Schuss nicht gehört. Die ganz Dummen steigen sogar jetzt noch ein.

Auch wieder lustig dass die Aktie steigt nur weil versucht wird die Milliardngräber in Brasilien und den USA zu verkaufen. Wer soll die denn kaufen? :laugh::laugh:
Die Nachricht hat heute einiges an Bewegung gebracht.


Duisburg/Essen (BoerseGo.de) – Der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp mit Sitz in Duisburg und Essen (Bundesland Nordrhein-Westfalen) erwägt den Verkauf seiner verlustreichen Stahlwerke in Brasilien (Rio de Janeiro) und den USA (US-Bundesstaat Alabama).

Der Vorstand hat grünes Licht für „strategische Optionen in alle Richtungen“ gegeben, hieß es vom Unternehmen. Dies könnte eine Partnerschaft aber auch einen Verkauf bedeuten, so ThyssenKrupp. Das europäische Stahlgeschäft stehe aber nicht zur Disposition, unterstrich Vorstandschef Heinrich Hiesinger.

Begründet wurden die Erwägungen mit den sich fundamental geänderten weltwirtschaftlichen Bedingungen, welche die ursprünglichen Planungen aus dem Jahr 2007 für die Werke auf den Kopf gestellt haben.

Der Strategie zufolge sollten in Brasilien kostengünstig Stahlblöcke (Brammen) hergestellt und dann in Alabama für den Autobau weiterverarbeitet werden. Aber in Brasilien stiegen die Produktionskosten mittlerweile aufgrund höherer Löhne, gestiegener Erzpreise und der Aufwertung des brasilianischen Reals deutlich an. Und auch die Wirtschaftsentwicklung der USA entwickelte sich schwächer als erwartet und drückte auf die Margen. Die Kosten für die beiden Werke sind seit längerem aus dem Ruder gelaufen. Sie werden insgesamt mit rund 12 Milliarden Euro angegeben.

Einen Zeitplan für die Werke in Brasilien und den USA gibt es aber nicht. „Wir wollen uns nicht unter einen Zeitdruck setzen lassen", so Hiesinger. Er will zunächst mit dem brasilianischen Partnerunternehmen Vale die Optionen besprechen. Vale hält bereits 27 Prozent an dem Werk in Rio de Janeiro. Aber auch mögliche Interessenten in Asien sollen angesprochen werden.
Zitat von Macros: Die Nachricht hat heute einiges an Bewegung gebracht.


Duisburg/Essen (BoerseGo.de) – Der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp mit Sitz in Duisburg und Essen (Bundesland Nordrhein-Westfalen) erwägt den Verkauf seiner verlustreichen Stahlwerke in Brasilien (Rio de Janeiro) und den USA (US-Bundesstaat Alabama).

Der Vorstand hat grünes Licht für „strategische Optionen in alle Richtungen“ gegeben, hieß es vom Unternehmen. Dies könnte eine Partnerschaft aber auch einen Verkauf bedeuten, so ThyssenKrupp. Das europäische Stahlgeschäft stehe aber nicht zur Disposition, unterstrich Vorstandschef Heinrich Hiesinger.

Begründet wurden die Erwägungen mit den sich fundamental geänderten weltwirtschaftlichen Bedingungen, welche die ursprünglichen Planungen aus dem Jahr 2007 für die Werke auf den Kopf gestellt haben.

Der Strategie zufolge sollten in Brasilien kostengünstig Stahlblöcke (Brammen) hergestellt und dann in Alabama für den Autobau weiterverarbeitet werden. Aber in Brasilien stiegen die Produktionskosten mittlerweile aufgrund höherer Löhne, gestiegener Erzpreise und der Aufwertung des brasilianischen Reals deutlich an. Und auch die Wirtschaftsentwicklung der USA entwickelte sich schwächer als erwartet und drückte auf die Margen. Die Kosten für die beiden Werke sind seit längerem aus dem Ruder gelaufen. Sie werden insgesamt mit rund 12 Milliarden Euro angegeben.

Einen Zeitplan für die Werke in Brasilien und den USA gibt es aber nicht. „Wir wollen uns nicht unter einen Zeitdruck setzen lassen", so Hiesinger. Er will zunächst mit dem brasilianischen Partnerunternehmen Vale die Optionen besprechen. Vale hält bereits 27 Prozent an dem Werk in Rio de Janeiro. Aber auch mögliche Interessenten in Asien sollen angesprochen werden.


Nö, die Nachricht wurde als anlass genommen, von den Zocker aus London.......

immerhin haben Sie die Teile noch nicht verkauft, alleine die absichtserklärung rechtfertigt nicht einen solchen Rebound!
Dofasco wurde ThyssenKrupp von ArcelorMittal vor einigen Jahren vor der Nase weg geschnappt (weil letzterer schneller und smarter war als diese Altherrenriege von Rhein und Ruhr). Man baue daher selbst zwei neue Stahlwerke, gebe dazu noch einen Riesenunterauftrag an einen chinesischen Anlagenbauer (der das nicht kann) obwohl man die Kompetenz dazu im eigenen Haus hat. Jahre spaeter folgen Riesenabschreibungen und eine Rolle rueckwaerts.

Beitz fuehlt sich in seinem hohen Alter immer noch als der ideale Testamentsvollstrecker von Alfried Krupp. Wenn letzterer sehen koennte was hier passiert ist, haette er ihm den Stuhl schon lange vor die Tuer gesetzt.

Cromme genauso. Der hat die vielen Fehlstrategien der letzten Jahre (erst weg vom Stahl, dann wieder hin zum Stahl, und jetzt teilweise wieder weg) abgesegnet oder sogar gefoerdert.

Schulz ist sicher fuer die Fehler hauptverantwortlich gewesen, aber die beiden alten Raete sind ebenso wenig mehr tragbar.

Hiesinger soll jetzt retten was er kann. Ich hoffe, er hat die noetigen Freiraeume von diesen beiden Alten Herren.

Mal sehen, wo ThyssenKrupp in Zukunft landen wird. Ich hoffe fuer alle Siemens-Aktionaere, dass sie diese Huette nicht eines Tages von Cromme aufgezwungen bekommen. Vielleicht kann Mittal ja was damit anfangen. Besser fuehren koennte er ihn allemal.
Knackpunkt wird sein, ob die 15 halten
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.172.299 von Honigkuchenpferd am 16.05.12 12:28:25wohl eher nein - was meinst du?
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.172.299 von Honigkuchenpferd am 16.05.12 12:28:25Zumindest kann ich mir kaum vorstellen, dass es hier zu einer V - förmigen Erholung kommt... erfolgt jetzt irgendwo eine Bodenbildung zwischen 11 und 15, dann wird das interessant, momentan sehr haarig.. ham die Opis nicht gut gemacht, ihren Job... peinliche Vorstellung, durch strategische Fehlüberlegungen mal eben rund 7 Mrd. plattzumachen.. was für eine Summe, Chance könnte sein, dass die gesehenen 14,78 von gestern gerade eben 1,70 über dem Tief von 2009 lagen, weiter unten geht kaum aber wer weiß.
LG, Nika:)
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben