checkAd

thyssenkrupp - stahl ins depot ? (Seite 957)

eröffnet am 11.05.04 19:00:01 von
neuester Beitrag 19.06.21 12:56:47 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 957
  • 969

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
22.03.05 23:15:24
Beitrag Nr. 121 ()
das sieht ja wahrlich für morgen nicht gut aus.:(
thyssen sehe ich fundamental mit über 20 euro als fair bewertet. leider gibt es da verschiedene spieler die die aktie aktuell auch erfolgreich leerverkaufen!
mal ehrlich, wer kauft wenn es in usa fast 100 punkte runter geht?
morgen werden wohl die 16 massiv getestet und es würde mich nicht wundern wenn die nicht halten würde. geschieht das ist die nächste marke wohl die 15,50. da wird man bekloppt!
andererseits haben wir gesehen das es jeden tag immer wieder werte gibt die 3-4% zulegen. würde dies bei thyssen geschehen dann kämen schnell eindeckungen die dann dank der noch erreichbaren charttechnischen wichtigen linien dazu führen würden das es anschlusskäufe gibt.
egal, ich werde wohl weiter zusehen und nochmal was umschichten. bei einer dividendenrendite von über 4 %!! einem fast schuldenfreuien unternehmen mit breit gefächerten geschäftsbereichen meine ich in ein gutes zukunftsträchtiges unternehmen investiert zu haben!
in diesem sinne einen schönen abend gewünscht...
Avatar
22.03.05 19:15:50
Beitrag Nr. 120 ()
Aus dem HB vom 22.03.05 : China steht vor langem Boom

Das staatseigene Development Research Center (DRC) sagt voraus, dass China zw. 2006-10 ein Wachstum von 8% haben wird. Bisher wurde eim Wachstum von 7% angenommen.

Meiner Meinung nach steckt in der niedrirgen Bewertung von
Stahlaktien immer noch die Angst vor einem "hard-landing"
in China und einem baldigen Ende der Stahl-Hausse.
Die Aussagen des DRC sprechen gegen diese Annahme.Vielmehr
wird immer deutlicher, dass der übliche Schweine-Zyklus derzeit außer Kraft gesetzt ist.Einen drastischen Einbruch
der Stahlpreise wird es kurzfristig nicht geben, wird aber in der Bewertung von Stahlaktien antizipiert.
Avatar
21.03.05 18:42:35
Beitrag Nr. 119 ()
es wurde auch langsam zeit:
unser stahlgigant stemmt sich heute gegen den trend: xetra 16,20 + 0,3%
Avatar
21.03.05 17:22:50
Beitrag Nr. 118 ()
ThyssenKrupp: Buy (HypoVereinsbank)

Die Analysten der HypoVereinsbank bewerten am 21. März die Aktie des deutschen Stahlkonzerns ThyssenKrupp (Nachrichten) weiterhin mit " Buy". Das Kursziel liegt unverändert bei 19,50 Euro.


Wie erwartet müsse auch ThyssenKrupp höhere Rohmaterialpreise bezahlen. Die Preise für Eisenerz und Granulat seien um 71,5 beziehungsweise 86,1 Prozent gestiegen. Die Analysten erwarteten eine Zunahme in Höhe von 50 Prozent. Die zusätzlichen 20 Prozent würden zu einer zusätzlichen Belastung in Höhe von 200 Mio. Euro führen. Aber nach den Verhandlungen in Japan, China und mit Arcelor seien die gegenwärtigen Nachrichten keine Überraschung. Für die Performance im kommenden Monat sei die Frage wichtig, ob die europäischen Stahlwerke zum einen in der Lage seien die Preise im April oder Mai zu erhöhen und zum anderen der Auftragseingang in Deutschland nicht weit unterhalb 10 Mio. Tonnen falle. Die Analysten erwarten jedoch, dass sich die Preise im April erhöhen könnten und die Nachfrage beständig sein sollte.
Avatar
21.03.05 17:20:59
Beitrag Nr. 117 ()
ThyssenKrupp: Neuer "Partner für Innovation"
Berlin (ots) - Ein Jahr nachdem die "Partner für Innovation" ihre
Arbeit aufgenommen haben, begrüßt die Initiative jetzt ein neues
Mitglied in ihrer Mitte: Mit seinen Kompetenzen in den Bereichen
Stahl, Industriegüter und Dienstleistungen unterstützt ThyssenKrupp (Nachrichten)
in Zukunft die Innovationsinitiative. Bereits auf dem nächsten
Partnertreffen am 18. April 2005 stellt der Vorstandsvorsitzende der
ThyssenKrupp AG, Prof. Dr. Ekkehard Schulz, den neuen Impulskreis
"Werkstoffinnovation" vor.

Ob Gebäude oder Automobile, Haushaltswaren oder
Lebensmittelverpackungen, Büro-Utensilien oder Freizeitgeräte -
Werkstoffe sind allgegenwärtig. Innovationen verändern und verbessern
die Eigenschaften von Metall, Glas, Kunststoff, Keramik, Gummi oder
Kompositstoffen. Sie eröffnen vielfältige Perspektiven für Branchen
wie etwa den Automobil- und Flugzeugbau und die Medizintechnik. Aber
auch die Chemie oder Energieversorgung, die Informations- und
Kommunikationstechnologie oder die Gebäude- und Energietechnik
profitieren von den modernen Stoffen. "Die Erforschung und
Entwicklung neuer Werkstoffe sind ein wesentlicher Motor für die
deutsche Wirtschaft", erklärt Prof. Dr. Ekkehard Schulz,
Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG, der den Impulskreis ins
Leben gerufen hat. "Mit Blick auf die internationale
Wettbewerbsfähigkeit und den Erhalt von Arbeitsplätzen möchte der
Impulskreis die Bedeutung von Werkstoffinnovationen unterstreichen
und stärken."

Der Impulskreis will materialübergreifende Werkstoffkompetenzen
bündeln und den nationalen sowie internationalen Wissenstransfer
zwischen Forschung und Industrie fördern. Dabei geht es auch um die
Qualifizierung von Nachwuchskräften. Außerdem sollen kleine und
mittlere Unternehmen in die Entwicklungsprozesse einbezogen werden.
Es ist gleichfalls geplant, branchen- und werkstoffspezifische
Veranstaltungen auszurichten, auf denen sich Entwickler, Lieferanten
und Kunden umfassend informieren können.

Seit Jahrzehnten investiert ThyssenKrupp erfolgreich in
Produktinnovationen. "New Steel Body" (NSB) - so heißt ein jüngst vom
Konzern entwickeltes Konzept für Fahrzeugkarosserien aus Stahl. Der
NSB bringt ein Viertel weniger Gewicht auf die Waage als herkömmliche
Modelle, ohne jedoch an Sicherheit im Straßenverkehr einzubüßen. Eine
weitere Innovation ist der TWIN-Aufzug: Zwei voneinander unabhängige
Aufzugskabinen innerhalb eines Schachtes sparen nicht nur Energie,
sondern bringen den Fahrgast sogar schneller ans Ziel.
Avatar
21.03.05 17:19:46
Beitrag Nr. 116 ()
Thyssen-Krupp dreht weiter an Stahlpreisschraube


Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel will die Stahlpreise weiter erhöhen, da er selber für das Eisenerz seines wichtigsten Lieferanten CVRD künftig um die 70 Prozent mehr bezahlen muss.


HB DÜSSELDORF. „Es wird darauf hinaus laufen, dass wir diese Preiserhöhung bekommen“, sagte ein Konzernsprecher am Montag in Duisburg. Die Verträge mit der Companhia Vale do Rio Doce(CVRD) stünden kurz vor dem Abschluss. Die Altverträge laufen Ende März aus. Der Weltmarktführer CVRD hatte die Branche im Februar geschockt, als er mit der japanischen Nippon Steel eine Preiserhöhung von 71,5 % vereinbart hatte. Seither haben viele der größten Stahlhersteller weltweit diese Erhöhung akzeptieren müssen. Auch die beiden anderen großen Erzlieferanten, Rio Tinto und BHP Billiton fordern Preisanhebungen in dieser Größenordnung. „Wenn CVRD einen ersten solchen Vertrag abschließt, hat der Benchmarkcharakter“, erklärte der Sprecher.

Die Eisenerzlieferanten begründen ihre dramatischen Preiserhöhungen unter anderem mit den hohen Investitionen, die sie für den Ausbau ihrer Kapazitäten brauchen. In Folge des seit über einem Jahr anhaltenden weltweiten Stahlbooms ist die Nachfrage nach Eisenerz und auch nach anderen Rohstoffen für die Stahlerzeugung ständig gestiegen.

Thyssen-Krupp Steel wird die Preiserhöhung für Erz in höhere Stahlpreise umsetzen. „Wenn wir diese Erzpreiserhöhung bekommen, spricht vieles dafür, dass wir bei den Spot-Stahlpreisen noch einmal nachlegen“, sagte der Konzernsprecher. Zuletzt hatte Thyssen-Krupp für April eine weitere Stahlpreiserhöhung angekündigt.

Die Aktien von Thyssen-Krupp lagen am Vormittag unverändert bei 16,13 €.


HANDELSBLATT, Montag, 21. März 2005, 12:00 Uhr
Avatar
21.03.05 15:48:23
Beitrag Nr. 115 ()
hey klinger paule,

mit dem 0815 Gesabbere in Posting 108 geb ich dir recht.

Ist so substanzlos!:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Gruß
Hansa
Avatar
21.03.05 15:10:03
Beitrag Nr. 114 ()
Und damit hier nicht nur 0815 Spam steht :rolleyes:, eine aktuelle info.

http://de.biz.yahoo.com/050321/85/4grer.html




Die ThyssenKrupp Steel AG, die Stahl-Tochter der ThyssenKrupp AG (Xetra: 750000.DE - Nachrichten - Forum) , konnte einen Vertrag mit einem Erzlieferanten abschließen, musste aber hierbei deutliche Preissteigerungen akzeptieren.
Ein Unternehmenssprecher bestätigte am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur "Dow Jones (Nachrichten) ANZEIGE

-VWD, dass es bereits einen Vertragsabschluss mit Rio Tinto (London: RIO.L - Nachrichten) gibt. Ferner sei in den kommenden Wochen ein neues Lieferabkommen mit der brasilianischen Companhia Vale do Rio Doce (CVRD) zu erwarten.

Dagegen dementierte der Sprecher einen Bericht der "Financial Times Deutschland", wonach der Stahlkonzern infolge der steigenden Rohstoffpreise seine Verträge mit der verarbeitenden Industrie neu aushandeln müsse.
Avatar
21.03.05 15:04:22
Beitrag Nr. 113 ()
@112, Dein 0815-Geschwätz, was hat das eigentlich mit Thyssen zu tun, mehr oder weniger? Offenbar drückt dich die Kappe wieder. :laugh:

Gruß, Klinger
Avatar
21.03.05 12:46:36
Beitrag Nr. 112 ()
klingerp

zu 110 fällt mir nur eines ein! Getroffene Hunde bellen!

Manchmal ist weniger mehr! siehe 108 :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Falls du verstehst was ich damit ausdrücken will.

Gruß
Hansa
  • 1
  • 957
  • 969
 DurchsuchenBeitrag schreiben


thyssenkrupp - stahl ins depot ?