DAX-0,11 % EUR/USD-0,74 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

Rein in Dialog, ... - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: GB0059822006 | WKN: 927200 | Symbol: DLG
23,040
16.11.18
München
+2,67 %
+0,600 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.218.633 von EliasRafael am 15.11.18 08:03:33Eben nicht. Da Dialog gestern schon ein klare Aussage dazu gemacht hat. Deswegen entwickelt sich der Kurs ja auch gegensätzlich zu Apple und einigen Zulieferen die ihren Prognosen einkassieren mussten.

"Dialog Semi says not seeing hit to demand from Apple"
https://www.reuters.com/article/us-tmt-conference-dialog/dia…
ams mit Gewinnwarnung

https://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/5530144/AppleOpfer-ams_Erst-Kurssturz-jetzt-Gewinnwarnung

da muss doch auch von Dialog noch was kommen
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.199.754 von Fluglotse am 12.11.18 20:14:48Oder halt die 21 vom ARP, aber wie auch immer, nach unten ist die Aktie recht gut abgesichert, nach oben fehlt halt weitere Fantasie.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.201.947 von meissner7309 am 13.11.18 08:43:34Was für ein freier Fall wir haben doch einen Aufwärtstrend

Eigentlich seit Juni. Gemessen am Rest der Peers doch ganz ok. Der Dax ja.... ob der nun outpeeformed? Mittlerweile eher schon auf den Abstiegsrängen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.200.774 von prallhans am 12.11.18 22:39:54
Zitat von prallhans: es gibt zwei Gaps, bei 17,50 und aktuell unter 20. Die gehen wohl zu. Im Zuge der Schwäche der deutschen Aktien und des Erstarkens des USD. Dafür sieht der Chart und Kurs eh gut aus. Schau mal Automobilwerte an. Etwas Technik und Intermarket sollte man nie aus den Augen lassen. Is halt so.


17,5 ?
Nur bei Dax 10400
Bin mal gespannt, ob der freie Fall irgendwann gebremst wird. Ging ein bisschen sehr schnell nach oben, das merkt man jetzt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
es gibt zwei Gaps, bei 17,50 und aktuell unter 20. Die gehen wohl zu. Im Zuge der Schwäche der deutschen Aktien und des Erstarkens des USD. Dafür sieht der Chart und Kurs eh gut aus. Schau mal Automobilwerte an. Etwas Technik und Intermarket sollte man nie aus den Augen lassen. Is halt so.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.199.754 von Fluglotse am 12.11.18 20:14:48Auch wenn heute der Markt mit abgeschmiert ist und Apple bzw. ein Zulieferer ein Hauptgrund ist, sind die letzten Tage eher sehr ernüchternd. So oder so Dialog braucht einen neuen Großabnehmer, wenn der Kurs nachhaltig gen Norden gehen soll.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.190.754 von EliasRafael am 11.11.18 18:04:01
Zitat von EliasRafael: Hier könnte sich eine interessante Tradingrange von 22 bis 25 EUR aufbauen


Schaut eher nach 20-25 aus ..;)...umso besser :)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.178.879 von dlg am 09.11.18 14:24:51Hi dlg,

ja jetzt wird auch mir deine Darstellung klarer. ;-)

Zu Energous habe ich auch gerade im anderen Forum den iPad Pro/Pencil2 Teardown Link gepostet:
https://de.ifixit.com/Teardown/iPad+Pro+11-Inch+Teardown/115…

Und natürlich wurde nicht auf Energous gestzt, sondern auf eine induktive Lösung mittels Spulen.

Am Freitag wurde ja auch noch der Energous Quartalsbericht veröffentlicht. Interessant finde ich, dass man jetzt bis 4Q19 durchhalten will. Aber wie immer wohl mit gaaaaanz viiieeel Optimismus. Und wenn’s wieder nicht klappt gibt es halt eine neue Finanzierung (glaubt Rizzone). Ja klar, so einfach ist das. :-)

„As of September 30, 2018, we had cash and cash equivalents of $28,551,870.
We believe our current cash on hand, together with anticipated payments under product development projects entered into with customers, will be sufficient to fund our operations into the fourth quarter of 2019. However, depending on how soon we are able to achieve meaningful revenues, we may require additional financing to fully implement our business plan,…“
Hier könnte sich eine interessante Tradingrange von 22 bis 25 EUR aufbauen
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ach bei mir zischen nicht nur nobelpreisverdächtige Gedanken zwischen den beiden Ohren rum. Ansonsten: weiß ich ja, dass man mit Dir diskutieren und so offen sprechen kann....und Du hast es ja als Frage formuliert, während viele das gleich mal als Fakt gesetzt hätten :-). Und zu guter letzt: die Möglichkeit, dass ich falsch liege, ist immer gegeben. Schönes WE!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.180.643 von dlg am 09.11.18 16:57:24Danke für die Antwort. Ist vollkommen o.k. direkt zu antworten. Nicht jeder Gedankengang kann ein Geistesblitz sein. Gilt daher auch für mich. Nur ich kann damit umgehen, wenn mir jemand nachvollziehbar erläutert, das ich falsch liege. Das können viele nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.179.863 von meissner7309 am 09.11.18 15:47:02meissner, direkte Antwort: diese Überlegung ist meiner Meinung nach völliger Quatsch. Wenn ich das mal so offen schreiben darf :-).

1) Niemand kann einen Kurs „leiten“, festsetzen, auf einem Level halten, etc. Weder das Unternehmen, noch die mit dem ARP beauftragten Banken.

2) Warum sollte Dialog das wollen? Die sind den Aktionären verpflichtet, sind selber vollgepackt mit Aktien & Optionen, müssen sich den Aktionären ggü (zB auf der HV) erklären, ein höherer Kurs reduziert das Risiko übernommen zu werden und ermöglicht mehr Flexibilität zB bei Übernahmen, etc, etc. Es gibt also mE null Gründe, warum Dialog ein Festfrieren des Kurses bei diesem Level toll finden bzw. avisieren sollte. Nur um Cash beim Rückkauf zu sparen, wo man doch Cash an die Aktionäre zurückgeben will?

3) Dialog hat doch nur die 21 Euro erwähnt, da dies der Kurs vom 30. Oktober war. Dialog musste ja irgendeinen Kurs nehmen, um zu informieren wieviele Aktien man ungefähr kaufen könnte mit dem Rückkauf-Volumen. Hätten die hier eine Schätzung für die zukünftige Kursentwicklung nehmen sollen? ME nicht.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich denke vorerst ist hier die Luft nach oben raus. Hab mal eine Frage an die Experten hier. Es steht ja ein ARP an und die grundsätzliche Rechnung von Dialog war, das man so ungefähr mit 21 Euro je Aktie rechnet. Glaubt ihr, das man die ausführende Bank angewiesen hat, den Kurs dahingehend zu "leiten", das er ungefähr in diese Preisbereich bleibt, bis das Programm beendet ist? Ich meine mit den heutigen Algorithmen ist ja viel möglich.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.178.159 von -weitblick- am 09.11.18 13:11:22Sorry, hab‘s demnach immer noch nicht geschafft, mich klar auszudrücken :-). Ne, die 300 Mio müsste man schon zu 100% ansetzen, sprich: die würde man sofort als Cash auf der Bilanz sehen.

Mit den 20% wollte ich sagen, dass Dialog aus jedem Dollar Umsatz rund 20 Cent Cash Flow erwirtschaftet. In den ersten neun Monaten in 2018 hat Dialog mit rund 1,01 Mrd USD knapp 192 Mio USD operativen Cash Flow generiert (in 2017: 1,35 / 0,29 Mrd.).

Diese ca. 20% habe ich dann angewandt auf meine persönliche Erwartung für die Umsätze, die Dialog mit dem Geschäftsbereich „Apple alt“ (also mit den bereits laufenden Lieferungen) ab dem Zeitpunkt des Deals bis 2022 machen wird (zB auf eine mögliche Entwicklung in 2018-22: 900-600-300-150-50) und lande da bei ca. 1,5 Mrd. Das mag Quatsch/Zufall sein, aber mE hat Apple an Dialog ziemlich genau den Betrag an Cash vorab überwiesen, den Dialog mit diesen bestehenden Lieferungen sowieso über den Zeitraum 2018-22 an Cash generiert hätte.

Ich würde weitere ARPs in der Zukunft erst mal neutral sehen und diese nicht in der Cash-Berechnung berücksichtigen. Und wenn man das macht, muss man wiederum die Anzahl der Aktien in der Berechnung zurücknehmen - und dafür muss man ne Kursannahme treffen, etc. Zudem bin ich nicht überzeugt, dass Dialog weitere ARPs macht oder machen sollte. Auch wenn ich immer als fanatischer ARP-Jünger beschimpft werde, so halte ich dieses Instrument nicht bei jeder Kurskonstellation für das beste.

Zu Energous: ich sehe aufgrund der ignore-Funktion ja nur die Hälfte der Diskussion, kann das also nicht richtig bewerten. Die Umsätze/Umsatzguidance und Aussagen von Energous lassen aber in keinster Weise darauf schließen, dass man bereits jetzt schon in einem Massenprodukt mit drin ist. Man feiert den Chip für die 5.000 Hörgeräte für Vietnam, aber erwähnt nicht, dass man bereits vor Monaten/Quartalen einen Design Win bei DEM OEM der Welt schlechthin gewonnen hat und sich diese Produkte bereits in Produktion/im Verkauf befinden?? Wer glaubt denn so etwas, zumal das Unternehmen sich schon seit Monaten darauf vorbereitet, frisches Geld einzusammeln.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.171.541 von dlg am 08.11.18 19:21:23Hallo dlg,

danke für dein promptes Feedback gestern. Entweder meine Überlegung oder deine Zahlen sind noch nicht ganz plausibel :-)

Du sagtst ja gestern, dass die 300mio$ mit 20% ins Cash fließen. Das nehmen wir einfach mal an. Dann müsste doch eigentlich deine Rechnung vom 7.11 (#40.654) wie folgt aussehen:

617 Mio USD net cash per 30 Sep 2018
+ ca. 105 Mio USD in 4Q free cash flow (mit Hilfe eines Lineals und S. 6 der Dialog PPT; in 4Q17 waren es 120 Mio USD bei 463 Mio Umsatz; mittlere Guidance nun 450 Mio USD)
+ 20 Mio in 1Q19 (Annahme: wie im Vorjahr)
= 750 Mio USD (leicht aufgerundet)
+ 300 Mio USD Verkauf/Lizenzgebühren
+ 60 Mio (20% * 300 Mio Vorauszahlung)
= 1,11 Mrd USD pro-forma net cash per 1Q19
- 275 Mio
- 150 Mio (ARP)
==> 685 Mio verfügbarer Überschuss-Cash

Was meinst Du ?

Dann steht ja im nächsten Jahr noch ein weiteres ARP zur Diskussion. Das wäre aber wohl dann für 2H19 zu erwarten, da man ja noch die Zustimmung auf der HV braucht.

PS: Im Gegensatz zum XR gibt es beim iPad Pro schon nach einem Tag eine Lieferzeit von 2-3 Wochen. Hätte ich nicht gedacht. Ist aber ein tolles Gerät (habe ich mir schon angeschaut). Die Energous Hoffnung aus dem Nachbarforum dürfte sich wohl bald auflösen (mit dem Teardown). Aber, JB hatte ja immer mal wieder auf USB-PD hingewiesen. Damit könnte man zusätzlich im iPad Pro vertreten sein.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.171.022 von -weitblick- am 08.11.18 18:35:09Servus -wb-, sorry wenn ich es scheinbar nicht geschafft habe, das rüberzubringen, was ich sagen wollte. Bilanziell hat Wertefinder schon Recht, da am Ende von 1Q19 (oder spätestens 2Q19) die kompletten 600 Mio USD als liquide Mittel in der Bilanz von Dialog stehen werden. Aus Bewertungssicht hast Du mE Recht, da die 300 Mio USD ja nur eine Vorauszahlung für zukünftige Umsätze sind, man darf diesen Betrag also nicht doppelt zählen.

Also wenn ich dem „Apple alt“ Geschäft von Dialog (875 Mio USD in 2018, vllt 500 Mio in 2019, 250 Mio USD in 2020, etc.) einen (Bar-)wert von zB 300 Mio USD gebe, dann habe ich zwei Möglichkeiten, die Aktie zu bewerten (theoretische Zahlen):

1) 1,0 Mrd Cash + 0,3 Mrd Barwert „Apple alt“ + Wert vom Restgeschäft
2) 1,3 Mrd Cash + 0,0 Mrd Barwert „Apple alt“ + Wert vom Restgeschäft

Macht natürlich keinen Unterschied und ich will damit nur sagen, dass man nicht 1,3 Mrd + 0,3 Mrd rechnen darf, da Doppelzählung. Übrigens, was ich ganz interessant finde: für mich entsprechen die 300 Mio USD Vorauszahlung ziemlich genau dem, was ich an Cash-Generierung durch das „Apple alt“ Geschäft erwartet hätte. Mein Rechenweg war, dass ich noch ca. 1,5 Mrd. USD Umsatz durch „Apple alt“ erwarte und Dialog normalerweise jeden Umsatzdollar in 20 Cent Cash konvertiert, also 20% Quote. Mag Zufall sein, vllt/wahrscheinlich auch falsch gerechnet, vllt war das aber auch der Hintergedanke bei diesen zweiten 300 Mio USD (?).
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.161.404 von dlg am 07.11.18 19:03:32Hi @dlg,

danke für dein Posting. Endlich mal wieder ein Sachthema ;-).

Bei der Vorauszahlung muß ich nochmal nachhaken - ich bin da Laie. Die 300mio sind ja im Prinzip nichts anderes als noch nicht gemachte Umsätze.

Kann man die wirklich mit dem anderen Cash gleichsetzen ?
Die sind doch noch nicht in den 275mio für das laufende Geschäft enthalten, oder ?

Man muß ja hierfür noch Produkte liefern zu einem bisher wohl noch nicht festgelegtem Preis und damit unbekannter Marge. Die unterliegen damit - nach meinem Verständnis - der Bruttomarge und den Entwicklungskosten, oder ?
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.157.669 von Wertefinder1 am 07.11.18 12:55:42Oh wie schön - endlich mal wieder eine profunde, gut geführte Diskussion, an der ich mich gerne beteilige mit ein paar Gedanken:

Zum Cash: da stehe ich in der Mitte von Euch beiden...also rein bilanziell ist das richtig, dass Dialog da demnächst 1,2 - 1,3 Mrd. USD ausweisen sollte. Ich gehe davon aus, dass der Apple Deal bereits im ersten Quartal durch ist und dann komme ich auf folgende Zahl:
617 Mio USD net cash per 30 Sep 2018
+ ca. 105 Mio USD in 4Q free cash flow (mit Hilfe eines Lineals und S. 6 der Dialog PPT; in 4Q17 waren es 120 Mio USD bei 463 Mio Umsatz; mittlere Guidance nun 450 Mio USD)
+ 20 Mio in 1Q19 (Annahme: wie im Vorjahr)
= 750 Mio USD (leicht aufgerundet)
+ 300 Mio USD Verkauf/Lizenzgebühren
+ 300 Mio Vorauszahlung
= 1,35 Mrd USD pro-forma net cash per 1Q19

Ich gehe davon aus, dass Dialog bis dahin ca. 150 Mio USD für eigene Aktien ausgegeben haben wird und beim aktuellen Kurs rund 5 Mio Aktien oder 6,4% der Aktien, zurückgekauft haben wird (übrigens: die 100-150 Mio waren in Euro, nicht in Dollar; ich habe mal die Mitte angenommen und den EUR/USD Kurs draufgerechnet).

Dazu hat Dialog in der Investoren PPT auch gesagt, dass sie mind. 275 Mio an Cash halten müssen für das laufende Geschäft, so dass die Rechnung wie folgt aussieht:
1,35 Mrd USD pro-forma net cash
- 0,15 Mrd. für das ARP
- 0,275 Mrd. für das laufende Geschäft
= 925 Mio USD verfügbares Überschuss-Cash, bei dann 73 Mio Aktien rund 11 Euro je Aktie

Bei der Cash-Betrachtung sollte man mE aufpassen, dass man keine Doppelzählung macht. Ja, man kann die zweiten 300 Mio USD einrechnen, aber da dies eine Vorauszahlung ist, muss man dann den Wert des Apple Geschäfts reduzieren. Ja, man kann das ARP mit der geringeren Aktienzahl einrechnen, aber dann muss man die Cash Position reduzieren.


Zum Kurspotenzial: Wertefinder, durch diese Tal der Tränen sind wir alle gegangen und ich kann Deine Gedanken des „ich will dann aber auch die 40 Euro sehen“ aus „behavourial finance“ Gründen nachvollziehen. Aber Du musst mE auch das „große ganze“ / den „helicopter view“ sehen. Vor der desaströsen Apple News Anfang Dezember 2017 lag der Dialog Kurs auch unter 40 Euro (gut man könnte argumentieren, dass hier auch schon Apple teilweise eingepreist war) und damals ging man noch davon aus, dass Dialog in 2020 Umsätze zwischen 1,8 - 1,9 Mrd. USD erzielen wird. Jetzt werden ganz sicher rund 60% der 2018er Umsätze komplett verschwinden und für 2020 werden nur noch rund 1,1 Mrd. USD erwartet. Ab 4Q19 wird Dialog für vllt zehn Quartale in Folge Umsatzrückgänge ausweisen müssen.

Also ja, die Apple Unsicherheit ist raus - aber wir reden auch im Moment von einer ganz anderen Dialog als vor einem Jahr (1,85 Mrd. —> 1,1 Mrd. USD Umsatz im übernächsten Jahr; wenn auch mit einer wesentlich höheren Cash Position). Somit reden wir auch von einem ganz anderen Gewinnpotenzial bei dem Unternehmen. Und was man zudem nicht vergessen darf: die Bewertungen vergleichbarer Unternehmen sind deutlich zurückgekommen (Cirrus, AMS, Elmos, Infineon, etc.), so dass man das Restgeschäft mit weniger ansetzen müsste. Und zu guter letzt könnte man auch anmerken, dass wir noch mehr Gewissheit haben, dass der Markt für Smartphones und Tablets wirklich saturiert ist - weder beim Xer noch bei der jetzigen Generation scheint es den von vielen erwarteten/erhofften „Superzyklus“ zu geben. Wachstum also nur noch über Design Wins, die den jährlichen Preisrückgang ausgleichen müssen.


Wo ich absolut bei Euch bin: bei dem aktuellen Kursniveau fühle ich mich wohl und sehe aus fundamentalen Gründen wenig Risiken und will das ganz kurz anhand einer „2min Bewertung“ darlegen:
- die Analystenerwartungen der letzten Tage indizieren, dass Dialogs Umsatz die nächsten Jahre nicht unter 1,1 Mrd. USD fallen sollte/wird
- selbst eine Cirrus mit 75-80% Apple Anteil handelt mit einem 2019er EV/Sales von über 1,5 (eine Nordic mit über 2,0); bei der starken Guidance bezüglich Marge sollte eine EV/Sales Betrachtung hier nicht die schlechteste Methode sein
- bei 1,5x EV/Sales wäre Dialogs Geschäft mit rund 1,65 Mrd USD zu bewerten
- dazu die ca. 0,9 Mrd USD an Überschussliquidität (ex Bedarf an NWC, siehe oben)
- beides zusammen ergibt 2,55 Mrd USD, was bei €/$ von 1,15 und 73 Mio ausstehenden Aktien knapp über 30 Euro je Aktie ergibt.


Zusammenfassend bzw. was ich damit sagen wollte: ja, wenig Downside und durchaus noch upside vorhanden - aber man sollte sich bewusst sein, dass die Dialog im November 2018 eine andere ist als vor einem Jahr und ich mir bei einem (schnellen) Kursanstieg schon deutlich vor den 40 Euro überlegen würde, ob das Chance/Risiko-Profil noch so attraktiv ist. Den 5 Mio USD Umsatzbeitrag durch Indien würde ich in dieser Überlegung außen vor lassen.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.156.457 von -weitblick- am 07.11.18 11:00:21
Zitat von -weitblick-: Wie kommst Du auf einen baldigen net-cash Wert von 1,2mrd$ ? Wann und wie ?

Aktuell (Ende Q3) sind es 617mio$. Dazu kommen 4Q18, die 300mio$ (die anderen 300mio$ Vorauszahlung kann man nicht dazurechnen) in 1H19 für die Lizensierung, minus ca. 180mio$ für das ARP. Wie sieht der FCF für 2019 aus ? Das weiß wohl noch niemand. Ein weiteres ARP ist auch angedacht.
...


Barmittelbestand Ende Q3 wie Du schreibst 617 Mio. USD. Plus 2 mal 300 macht 1.217 Mio. USD.

Im Q3 betrug der Barmittelgenerierung 87 Mio. USD. Das erste Aktienrückkaufprogramm bis Mai 2019 soll im Bereich von 100 - 150 Mio. USD liegen.

Warum soll der Barmittelbestand per Q2 2019 dann nicht bei 1,2 Mrd. USD liegen? Und jeder Aktienrückkauf erhöht ja - wenn die Aktien eingezogen werden - den Wert der übrigbleibenden Aktien.

Viele große AG's machen Aktienrückkäufe allenfalls im 0,x bis vllt. 2 % Prozentbereich. Der erste Teil bei Dialog Semoconductor sind beim aktuellen Kurs Minimum ca. 3,5 % der Aktien. Bei 150 Mio. USD wären es schon 5,x % der Aktien, die dauerhaft weg sein könnten.

Und das könnte noch viel mehr werden, wenn sie organisch wachsen und keine großen Übernahmen tätigen. Jede Übernahme wäre wohl auf jeden Fall drastisch teurer als das eigene Unternehmen derzeit.

Man hat jetzt hier über ein Jahr lang den Rückwärtsgang gesehen mit den Apple-Ängsten. Warum Investoren gerade jetzt aussteigen, wo diese Ängste weg sind und Nachrichten wie vom indischen Wachstumsmarkt kommen, das verstehe wer will.

Ich hatte im Februar bei über 50 % Kursverfall zu 26,50 Euro gekauft. Solange bin ich mit dem Investment in das Tränental gegangen und hatte über 50 % Verlust zu ertragen. Da verkaufe zumindest ich jetzt nicht, sondern hoffe auf 40 Euro und vllt. mehr in 2019, 2020.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.156.457 von -weitblick- am 07.11.18 11:00:21Gestern gab es die Meldung zu den Details des ersten Teils des Aktienrückkauf.

Minimum 100 - Maximum 150 Mio. USD. Laufzeit ab Freitag bis maximal zum 21.05.2019. Goldman Sachs führt es unabhängig durch am Frankfurter Markt. Ansonsten die üblichen Bedingungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.148.882 von Wertefinder1 am 06.11.18 14:35:02Wie kommst Du auf einen baldigen net-cash Wert von 1,2mrd$ ? Wann und wie ?

Aktuell (Ende Q3) sind es 617mio$. Dazu kommen 4Q18, die 300mio$ (die anderen 300mio$ Vorauszahlung kann man nicht dazurechnen) in 1H19 für die Lizensierung, minus ca. 180mio$ für das ARP. Wie sieht der FCF für 2019 aus ? Das weiß wohl noch niemand. Ein weiteres ARP ist auch angedacht.

Unabhängig davon sehe ich auch den Cashberg als sehr positiv, sofern man sinnvoll damit umgeht. Die 1200mio$ sehe ich allerdings noch nicht.

Das mit dem Wachstumsmarkt Indien hofft man schon wie lange ? Im Niedrigpreissegment sind die Margen schlecht. Wie lange wird es noch dauern bis das Hochpreissegment signifikante Volumen liefert. Und wie groß ist dann der Anteil von Spreadtrum (mit Dialog inside) bei der großen Fragmentierung. Ich bin mittlerweile nicht mehr so überzeugt von der Spreadtrum Partnerschaft. Und wenn ich die wenigen Kommentare dazu von Dialog sehe, sind sie es wohl auch nicht mehr.

Wichtiger ist hier mMn der Ausbau der Zusammenarbeit mit Samsung, Huawei und Xiaomi. Die ersten beiden haben schon gute eigene Applikationsprozesssoren (Exinos, Kirin). Und bei Xiaomi könnte auch ein Nachfolger des Surge S1 kommen. Nur die liefern die richtigen Volumen, die Dialog braucht. JB hat ja beim CMD auf die Segmente IoT und Mobile mit dem Hinweis auf die Stückzahlen gedeutet. Automotive ist zwar nett aber liefert nicht die Stückzahlen.

Für mich war die Ansage mit dem Umsatz 2019 eine große (positive) Überraschung. Auf dem aktuellen Kursniveau sehe ich daher wenig Rückschlaggefahr. Aber einen Kurs von 40€ sehe ich noch lange nicht.
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Apropos Chart.... Als ich den Intraday Chart gerade sah, musste ich schon ein wenig grinsen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.150.613 von valueanleger am 06.11.18 17:37:55Wie von einem anderen Forumsteilnehmer gut beschrieben ist der Chart auch die graphische Darstellung der Einschätzung der Marktteilnehmer, sozusagen der Psychologie des Marktes.


Ich nenne es einfach Anlegerverhalten. Genau.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.144.235 von awsx am 05.11.18 23:09:59Hallo awsx,
Der Chart ist eine Sicht der Dinge.
okay.
Wie von einem anderen Forumsteilnehmer gut beschrieben ist der Chart auch die graphische Darstellung der Einschätzung der Marktteilnehmer, sozusagen der Psychologie des Marktes.

Alles hat seine Berechtigung und somit auch seine Anhänger.

Gruß
Value
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.148.744 von Wertefinder1 am 06.11.18 14:17:09Oder um es anders auszudrücken:

Die Aktie ist mit einem Börsenwert von aktuell nur ca. 2 Mrd. USD bei einer Nettocashposition von bald 1,2 Mrd. USD spektakulär günstig. Noch mehr im Hightechumfeld wenn man sie z.B. mit einer Nvidia oder anderen "Chipentwicklern" vergleicht. Sie ist deshalb so günstig, weil immer noch eine gehörige Portion "seel the rumors" drin ist, der sich noch nicht wieder aufgelöst hat. Hier negative Gerüchte vonwegen Verlust des Kunden Apple.

Last doch mal positiv "buy the rumors" in die Aktie kommen - etwa Wachstumsmarkt Indien mit einer verstärkten Zusammenarbeit mit den dortigen großen Anbietern. Warum soll die Aktie dann in einigen Jahren nicht sogar für neue Höchststände gut sein? - Bei der absehbar deutlich verringerten Aktienanzahl, auf die sich der zukünftige Gewinn dann verteilt.
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.148.237 von -weitblick- am 06.11.18 13:17:12Ich habe nicht geschrieben, das es monatlich 2,3 Millionen Smartphones sind. Das der indische Markt aufgrund des ganz geringen Einkommens vieler Menschen und des Kastensystems völlig anders ist als andere Märkte, das dürfte ja bekannt sein. Siehe die Autoindustrie, wo ein Auto für die oberste Schicht umgerechnet auch nur wenige tausend Euro kosten darf.

Aus meiner Sicht geht es darum, langfristige Wachstumschancen zu suchen. Und da ist der indische Markt mit ca. 1,4 Milliarden Menschen doch optimal.
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben