DAX+0,40 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,21 % Öl (Brent)-0,09 %

WürttLeben (840502)


0,0000
01.07.11
SIX Swiss (EUR)
0,00 %
0,0000 EUR

Neuigkeiten zur Wuerttembergische Lebensversicherung (vormals Allgemeine Rentenanstalt Lebens- & Rentenvers.-AG) Aktie


Begriffe und/oder Benutzer

 

Auf der Suche nach unterbewerteten Titeln bin ich auf die WürttLeben (840502) gestoßen. Anlass näher nachzuforschen war für mich die Mitteilung, das man die Dividendenausschüttung von 7,2 Mio. € auf 10 Mio. € zzgl. Bonus von 2 Mio. € steigert. Diese Mitteilung bedeutet bezogen auf eine Aktie folgendes:

Bisherige Dividende: 0,59 €
Neue Dividende : 0,82 € + 0,16 € = 0,98 €

Bei einem aktuellen Kurs von 14,6 € entspricht dies einer Rendite von 6,71 %. Dies dürfte an sich schon ein sehr guter Wert sein. Nun habe ich mir aber die Bewertung mal etwas näher angeschaut und mit der Allianz Leben verglichen:

WürttLeben ist mit 176,58 Mio. € bewertet, AllianzLeben mit 4,5 Mrd. € - und damit 25,48 mal höher
WürttLeben verwaltet Kapitalanlagen in Höhe von 12,617 Mrd. €, AllianzLeben hingegen von 106,4 Mrd. € - damit aber nur 8,43 mal so viel
Man erzielte in 2003 einen Rohüberschuß von 273,5 Mio. €, AllianzLeben hingegen von 3,4 Mrd. € - damit aber nur 12,43 mal so viel.
Vom Rohüberschuß muß das Unternehmen mindestens 90 % an die Versicherten gutschreiben und kann anschließend den Jahresüberschuß mit 0 bis 10 % vom Rohüberschuß nach „Gutdünken“ selber festlegen.
AllianzLeben griff mit 6,18 % zu und WürttLeben mit 3,55 %. AllianzLeben machte von dem Gewinn eine Vollausschüttung, WürttLeben stärkte noch die Rücklagen und schüttete dann aus. Hätte die WürttLeben auch mit 6,18 % vom Rohüberschuß zugegriffen und eine Vollausschüttung gemacht, hätte man schon letztes Jahr eine Dividendenrendite von 13,88 % bezogen auf den heutigen Kurs gehabt....
Beide Unternehmen wissen, das mit der klassischen Lebensversicherung aufgrund der Besteuerung in Zukunft weniger verdient werden wird. Also hat man begonnen, Pensionskassen aufzubauen. WürttLeben konnte die Beitragssumme Ihrer ARA-Pensionskasse von 95,2 Mio. € in HJ 1/03 um 144,1 % auf 232,4 Mio. € in HJ 1/04 steigern. Die AllianzPensionskasse hatte in 03 eine Beitragssumme von 308,7 Mio. €. Zahlen zu 04 liegen mir noch nicht vor. Hier sollte man in Zukunft beobachten, wie sich das „Rennen“ entwickelt.
Alles in allem empfehle ich jedem die Geschäftsberichte beider Gesellschaften mal durchzulesen. Meines Erachtens ist die AllianzLeben ebenfalls günstig – die WürttLeben allerdings von der Bewertung her ein Witz. Leider hat man dort das Wort „Investor Relation“ noch nie gehört und der Großaktionär an solchen Maßnahmen auch kein Interesse. Ob das wohl daran liegt, dass ebendieser Großaktionär als einzige Gesellschaft aus
der Versicherungs-, Bank- und Finanzdienstleistungsbranche den Übernahmekodex der Deutschen Börse nicht unterschrieben hat???
Übrigens gab es bei der Verschmelzung von WürttLeben und WüstenrotLeben ein Verschmelzungsgutachten, das einen fairen Wert der WürttLeben Aktie von 55 € testierte...und dieses Gutachten hat die SdK damals noch als viel zu niedrig erachtet und scharf kritisiert!
Wer Nerven und Geduld mitbringt, kann hier erhebliche Substanz zu absoluten Schleuderpreisen kaufen. Wobei das Warten auf die Entdeckung durch die Börse noch dauern kann, aber immerhin mit einer guten Rendite versüßt wird.


Euer Wächter
Hallo Wächter, war sehr interressant! Aber leider kein Umsatz, weder in Ffm noch auf Xetra?:(
Hajo
In Stuttgart stehen 500 Stck. zu 14,65 im Verkauf. Ansonsten ist der Handel schon gering, was aber über die Qualität des Wertes wenig aussagt, da der reale Free-Float nicht höher als 5-6 % sein dürfte und Leute, die diesen Wert besitzen meistens wissen, das hier eine deutliche Unterbewertung vorliegt und demzufolge die Verkaufsbereitschaft als gering einzustufen ist...


Dein Wächter
Hier hätte mich ja mal der Preis interessiert!


Württ. Lebensvers. AG: W&W-Konzern wird seine Anteile an der WÜBA verkaufen

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG

W&W-Konzern wird seine Anteile an der WÜBA verkaufen

Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W), Stuttgart, hat
beschlossen, seine Anteile an der börsennotierten Württembergischen und
Badischen Versicherungs-AG (WÜBA), Heilbronn, vollständig zu verkaufen. Der

entsprechende Kaufvertrag wurde von der US-amerikanischen J. C. Flowers-Gruppe
und einer der deutschen Beratungsgesellschaft Augur Capital Group
nahestehenden Gesellschaft unterzeichnet.

Bisher hält die W&W AG 51,24 Prozent der Anteile, die Württembergische
Lebensversicherung AG 27,80 Prozent und die Württembergische Versicherung AG
19,47 Prozent - zusammen sind das für den W&W-Konzern 98,51 Prozent.

Stuttgart, den 14. Dezember 2004, 14.00 Uhr



Euer Wächter
Noch fehlen die Umsätze, aber Charttechnisch sieht es sehr gut aus:






Euer Wächter
J.C. Flowers-Gruppe erwirbt Mehrheitsbeteiligung an der WÜBA

Ergänzend zu unserer Ad-hoc-Mitteilung vom 14. Dezember 2004 teilen wir mit,

dass die US-amerikanische J.C. Flowers-Gruppe und weitere Investoren nunmehr
98,51% der Anteile an der börsennotierten Württembergischen und Badischen
Versicherungs-AG, Heilbronn, (WÜBA) von dem Finanzkonzern Wüstenrot &
Württembergische AG, Stuttgart, erworben haben. Der in der früheren Ad-hoc-
Mitteilung genannte Kaufvertrag wurde damit vollzogen.

Nach Kenntnis der WÜBA ist ein öffentliches Angebot an die außenstehenden
Aktionäre der WÜBA weiterhin nicht geplant, da die Erwerber aufgrund des
geplanten "Squeeze-out" mit einer Befreiung von der Verpflichtung zur
Durchführung eines Übernahmeangebotes rechnen.

Heilbronn, den 26. Januar 2005



Euer Wächter
Hallo Leute,

dies ist wirklich ein interessanter Wert, der noch "wachgeküßt" werden muß.

Die heutigen Umsätze waren nicht unerheblich.

Es grüßt Dagobert Bull
@Wächter

könnte nicht kurzfristig die WÜBA sehr interessant sein bzgl. des angekündigten Squeeze Out ??


Die Marktkap. der WÜBA beträgt etwa 60 Mio

ob letztes Jahr ein positives Ergebnis erreicht wurde ist nicht ganz klar.

der Halbjahresumsatz 2004 lag bei 111 Mio

Das Hoch lag bei 120 EUR, das Tief bei 5 EUR

Hmm... wie bewertet man Versicherungsunternehmen ??
@donaldzocker

An Squeeze-Out Spekulationen beteilige ich mich direkt nicht. Das überlass ich den Falkensteinern und hoffe, das sich das irgendwann in steigende Notierungen niederschlägt. Denn dann profitiere ich auch davon...:look:


Dein Wächter
Nach der Sanierungsschrumpfkur kann man sich wohl an den Beitragseinnahmen zur Bewertung orientieren. Ein Faktor 3
Beiträge/MK zeugt dabei noch nicht unbeding von einer extremen Unterbewertung. Aber ich denke, bei einer MK des Streubesitzes unter 1 Mio Euro wird der Käufer nicht zu kleinlich sein bei der Berechnung der Abfindung.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben