DAX-0,52 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+0,79 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 3594)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.020.871 von kraftvoll am 14.02.18 10:13:07
Zitat von kraftvoll:
Zitat von kraftvoll: Sobald wie für Anfang März bereits angekündigt auf die Navigator Aktie die ersten Börsenblätter aufmerksam werden stehen wir wohl schnell bei 2,50 je Aktie.

Die Rechnung aktuell ist relativ einfach.

fair value bei 3 Euro pro Navigator Aktie,
aktueller Kurs bei 1,70 und somit ein strong buy............


mir wurde es nun vom Nebenwerte Journal bestätigt,

geplant ist ein ausführlicher Artikel inkl. Ausblick zur IT Competence Group bzw. Navigator

wer an den Werten interesse hat sollte sich wohl noch vor erscheinen am 1. März positionieren,


rechnet man aktuell mal nach wird die klare Unterbewertung und der Hebel schnell erkennbar,
alleine die 75% Beteiligung an der IT Competence deckt aktuell schon die komplette Börsen Bewertung der Navigator ab,

die 3 Mio. an Wertpapieren, Cash und einige weitere Beteiligungen finden in der aktuellen Navigator Bewertung also gar nicht statt, obwohl diese Werte klar vorhanden sind,

kommt der erfolgreiche Turnaroud bei der IT Competence am Markt erstmal so richtig an sollte der Kurs dann auch die Navigator weiter deutlich nach oben bringen,
(das sollte spätestens am 1. März der Fall sein wenn der ausführliche Artikel im Nebenwerte Journal kommt)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.028.263 von JohannesWild am 14.02.18 22:34:42
AT&S: Einige Anmerkungen!
Zitat von JohannesWild: 3-Seitiger Bericht über AT&S in Ausgabe 8 vom 16.02.
Der Aktionär rechnet mit 1,45€ EPS in 2017/2018 und 1,95€ EPS in 2018/19.
Kursziel 37,5€

Ein paar Zitate:

"Im Jahr 2018/19 dürfte sich dann auch der mSAP-Schub in allen vier Quartalen voll bemerkbar machen."

"Mit einem 2019er KGV von 12 ist die Aktie angesichts der starken Wachstumsraten von 30 Prozent im kommenden und von 25 Prozent im übernächsten Jahr damit alles andere als teuer."

Mittelfristig sorgt der geplante Ausbau des Werks in Chongqing für Fantasie. Offen ist nur wann es losgeht und mit welchen Technologien. "Für das IC-Substratwerk evaluieren wir spannende andere Technologieentwicklungen, für das Werk für mSAP wird es vorraussichtlich eine schrittweise Erweiterung werden."

Generell wird das Thema Datenkommunikation in allen Marktsegmenten eine wichtige Rolle spielen, Stichwort 5G

"Gelingt es dem Vorstand, die eigene Effizienz weiter zu steigern und zusätzliche Umsätze und Ergebnisbeiträge zu generieren, dann werden die Gewinne in den kommenden Jahren kräftig sprudeln - und die günstig bewertete Aktie wird ihre Aufwärtsbewegung dynamisch fortsetzen."

"Das spricht für AT&S:
- starke Marktposition
- attraktive Wachstumsraten
- Nachhaltige Profitabilität
- günstige Bewertung"


Gruß,

Johannes


@Johannes: Vielen Dank für die Info. Rein operativ sind die EPS-Schätzungen weiterhin zu niedrig. So gibt es ein aktuelles Research von GSC mit unterirdischen Schätzungen.

Wir wissen ferner, das ein weiterer Kapazitätsausbau im Bereich "Industrial" von 40 Mill. Euro in AT und Indien anstehen, sowie die Phase II Chongquing. Dann also sein, das man hier mit Vorlaufkosten rechnen muss, die sehe ich aber erst in nächsten GJ. Die Steuergutschrift von knapp 10 Mio. in diesem GJ wird auch geschlabbert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.029.718 von wiener9 am 15.02.18 08:16:35Bin selbst leicht in Navigator investiert und stimme euch ja auch grds. zu und bin froh, dass ihr die Liquidität der Aktie erhöht, aber wir müssen doch nicht 2x täglich schreiben, dass der fair value 3€ beträgt.
Jeder hier dürfte die Aktie mittlerweile kennen und seine Meinung dazu haben. Zudem würde sich das tägliche gepushe auf mich fast eher gegenteilig auswirken (wobei man bei Navigator den Vorteil hat, dass sich der innere Wert sehr leicht ermitteln lässt und kaum weiche Faktoren wie bspw vor ein paar Monaten bei Endor und Co einspielen)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.029.856 von MrGurke am 15.02.18 08:34:41
Zitat von MrGurke: Jeder hier dürfte die Aktie mittlerweile kennen und seine Meinung dazu haben. Zudem würde sich das tägliche gepushe auf mich fast eher gegenteilig auswirken

Ich kann das nur bestätigen. Ich lese hier gelegentlich mit, beteilige mich jedoch nicht und gehöre somit eigentlich genau zur "Zielgruppe" der hiesigen Marktschreier, die permanent zum Teil äußerst marktenge Aktien anpreisen. Allein jedoch schon aufgrund des Stils und der Frequenz dieser Beiträge erhalten die jeweiligen Aktien ein - wahrscheinlich - ungerechtfertigtes subjektives Manko und kommen bei mir für eine vertiefte Recherche gar nicht mehr in Frage. Ich denke, die ursprüngliche Intention des Threads war auch eine ganz andere, als ein Forum dafür zu bieten, täglich in Fettschrift auf den Buchwert einer bestimmten Aktie hinweisen zu können.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.030.756 von BReal am 15.02.18 09:55:21Bei den permanenten Beiträge zu Navigator fühle ich mich auch an das Bonmot von Karl Valentin erinnert:

"Es wurde zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem":laugh:
Update
Verkauf meiner DRAG Position zu 21 Euro, Grund: Weiterer Cashaufbau.

PS: Mir ist klar, das ich hierfür starken Gegenwind bekomme. Aber: Ich rede seit
Wochen vom Cashaufbau, jetzt tue ich es.

Gruß
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.031.335 von Kleiner Chef am 15.02.18 10:42:54
Zitat von Kleiner Chef: Verkauf meiner DRAG Position zu 21 Euro, Grund: Weiterer Cashaufbau.

PS: Mir ist klar, das ich hierfür starken Gegenwind bekomme. Aber: Ich rede seit
Wochen vom Cashaufbau, jetzt tue ich es.

Gruß


Ich begrüße diese Entscheidung. Ich bin in den letzten Wochen zu der Erkentniss gekommen, dass die DRAG kein Investment ist, sondern reine Spekulation.

- Man spekuliert auf den Ölpreis
- Man spekuliert auf eine gewisse Währungsentwicklung
- Man spekuliert auf ein gewisses Verhalten der OPEC
- usw.

Da mag das KGV momentan und für dieses und letztes Quartal noch so niedrig sein, aber Fakt ist an der Börse wird die Zukunft gespielt. Wir hatten in letzter Zeit eine positive Entwicklung des Ölpreises und eine für die Drag negative Währungsentwicklung. Was ist, wenn der USD noch schwächer wird und der Ölpreis wieder sink? spätestens dann kommt Druck von 2 Seiten auf das Ergebnis. Kann natürlich auch genau andersrum kommen, dann explodiert das Ergebnis, aber genau darum gehts mir ja. Es ist einfach unmöglich hier eine zuverlässige Prognose abzugeben worauf man ein Investment stützen könnte. Man müsste sowohl die Währungsentwicklung als auch die Ölpreisentwicklung mehr oder weniger vorhersagen können. Meiner Meinung nach unmöglich.

Andere Meinungen sind natürlich willkommen.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.031.596 von Pep92 am 15.02.18 11:03:21Nein, bitte nicht, sonst sind die nächsten 20 seiten hier nur noch voller Drag Postings :rolleyes:

Das Ding ist echt von Adam bis Eva durchgekaut hier.

Zitat von Pep92: Andere Meinungen sind natürlich willkommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.031.596 von Pep92 am 15.02.18 11:03:21
DRAG
Das trifft es im Wesentlichen und ist m.M.n. genau der Grund, warum die DRAG mit einem so hohen Risikoabschlag bewertet wird.

Jedoch sehen für mich sowohl Öl als auch EUR/USD charttechnisch mittelfristig günstig aus für die DRAG, deswegen bleibe ich dort investiert und glaube an gute Gewinne.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.031.335 von Kleiner Chef am 15.02.18 10:42:54
Zitat von Kleiner Chef: Verkauf meiner DRAG Position zu 21 Euro, Grund: Weiterer Cashaufbau.

PS: Mir ist klar, das ich hierfür starken Gegenwind bekomme. Aber: Ich rede seit
Wochen vom Cashaufbau, jetzt tue ich es.

Gruß



nachvollziehbar, wenn die DRAG so interpretiert wie Pep92, was ich wesentlich differenzierter sehe, da das Unternehmen wesentlich geringer von der Währung als vom Ölpreis abhängt, und ein deutlicher Ölpreisrückgang längst eingepreist ist. Aber gut, wenn man Cash aufbauen will, bietet sich die DRAG vielleicht an, wobei sich einige deiner anderen Werte da mindestens genauso gut anbieten würden. Die sind ja nicht weniger spekulativ.

Was ich nicht nachvollziehen kann, ist der Zeitpunkt. Der US Markt gestern war ein mögliches Signal dafür, dass die Korrektur beendet ist, denn obwohl wieder durch die Inflationsdaten Zinsangst aufkam, hat der Markt stark ins Plus gedreht. Für mich ein Signal, dass die nächsten Tage/Wochen wohl doch wieder aufwärts gehen. Ganz genauso seh ich den Ölpreis, der perfekt bis zur 58 Dollarmarke und 100TageLinie konsolidierte und mehrere Unterstützungen oberhalb der 2017er Hochs bietet. Und die DRAG selbst hat bei 20,0-20,5 eine dicke Unterstützungszone und auf SK Basis den Uptrend erfolgreich getestet.


aber kein Vorwurf bzw. Gegenwind zu deiner Meinung. Muss ja jeder selbst wissen, bei welchen Aktien er Cash aufbaut. Ich hab es eher so geregelt, dass ich die letzten 2-3 Wochen bei fast allen meinen Aktien Teilverkäufe vorgenommen habe. Bei schlechten News und Perspektiven verkauft man halt stärker bzw. komplett. Letzteres seh ich aber bei der DRAG nicht, weshalb ein größerer Verkauf für mich nicht in Frage kommt. Dafür sind die Perspektiven der DRAG einfach zu gut.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben