DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 3623)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Lion-E-Mobility: Nach den Jahreszahlen!
Solche Jahreszahlen sieht man als Investor ungern.
Die Auftragsverschiebungen eines Grosskunden - dabei kann
kann es sich nur um Kreisel und dem Mavero-Heimspeicher
System handeln.

Ob nach den Jahreszahlen mögliche Kursrücksetzer Einkaufs-
kurse sind, muss jeder selbst beurteilen. Tatsache ist, das
die Bude äußerst spannend bleibt.

Hier der Link:

http://www.ariva.de/news/ad-hoc-lion-e-mobility-ag-vorlaeufi…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Leoni: Kabelsalat war gestern...

▸ Kissigs Kolumne vom 21.12.2017 im Aktien Magazin

Eine echte Mittelstandsperle, die mit ihren Bordelektroniknetzen einen stark wachsenden Markt adressiert. Aber ist die Aktie von Leoni auch ein gutes Investment?

> ganzen Artikel lesen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.135.684 von Kleiner Chef am 27.02.18 17:46:04
Zitat von Kleiner Chef:
Zitat von Aliberto: ...

Mein konservatives Kursziel bis zur HV liegt bei 46,- bis 48,- Euro.


Nach allen Informationen, die mir zugänglich sind kann ich keine wesentlichen
Einmaleffekte ausmachen des starken Q4 2017 mit EPS 88 Cent.
Natürlich muss man das Q4 insofern immer etwas vorsichtig geniessen als
das Jahresabschlusseffekte durch Auflösungen/Bildung von Rückstellungen z.b.
in die ein oder andere Richtung das Q4 beeinflussen. Aber das Ergebnis der
gewöhnlichen Geschäftstätigkeit was stärker als die Vorquartale, was mich ver-
anlasst anzunehmen, das das Ergebnis operativ zustandegekommen ist.

Insofern ist als ein EPS > 1 Euro im Q1 durchaus naheliegend. Hast Du eine
entsprechende Indikation?

PS: Habe gegen Dein Kursziel nichts einzuwenden, denn die Dividendenrendite
ist durchaus als Trigger zu verstehen.

Gruß
Gruß


Wenn meine Analyse und Einschätzung zutrifft, dann hat der Markt überhaupt noch nicht verstanden, was die Ad-Hoc bedeutet und was Lang & Schwarz gemacht hat.

Ich werde die Tage mal bei Zeit (dafür brauche ich mit Sicherheit mehr als eine Stunde) meine Analyse in die Tasten tippen und dann im Lang & Schwarz-Thread veröffentlichen. Als Fazit kann ich aber vorab schon mal soviel sagen, der Vorstand hat mit dem Ausblick 2018 einen deutlichen "Wink mit dem Zaunpfahl" gegeben und daher ja auch gestern mein Beitrag mit meinem konservativen ersten Kursziel bis zur HV, damit hier keiner viel zu früh verkauft. Man kennt ja die Kleinanleger und die Börsenpsychologie...juhu wir stehen auf einem ATH...also raus => Nein !! Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen !
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.141.204 von Kleiner Chef am 28.02.18 09:21:15
Lion-E-Mobility
Zitat von Kleiner Chef: Solche Jahreszahlen sieht man als Investor ungern.
Die Auftragsverschiebungen eines Grosskunden - dabei kann
kann es sich nur um Kreisel und dem Mavero-Heimspeicher
System handeln.

Ob nach den Jahreszahlen mögliche Kursrücksetzer Einkaufs-
kurse sind, muss jeder selbst beurteilen. Tatsache ist, das
die Bude äußerst spannend bleibt.

Hier der Link:

http://www.ariva.de/news/ad-hoc-lion-e-mobility-ag-vorlaeufi…


Zumindest einen kleinen Rücksetzer darf man wohl erwarten. Ein paar Anleger werden sicherlich enttäuscht sein. Ob es aber einen starken oder heftigen Kurseinbruch gibt, dass ist eher fraglich. Ich rechne damit eher nicht.

Bei E-Auto´s allgemein in Deutschland müssen allerdings zwei wichtige Dinge erstmal aus dem Weg geräumt werden, damit es über "nennenswerte" Verkaufszahlen gibt.

1. Gab es auf ARD oder ZDF mal in 2017 einen Bericht, dass man in Deutschland über 20 oder 30 Tankkarten mitführen muss, wenn man in ganz Deutschland an den E-Zapfsäulen auftanken will. Das ist natürlich Wahnsinn und hält potenzielle Käufer natürlich ab.
2. Darf das Auftanken nicht länger dauern, als das Tanken von Benzin. Da ansonsten sehr viele Menschen als Käufer wegfallen. Da jemand der in einer Mietwohnung im 3. Stock wohnt ja schlecht über Nacht ein Kabel aus seiner Wohnung bis zur Straße baumeln lassen kann.

P.S. Ich rechne weder in 2018 noch in 2019 oder 2020 mit dem erreichen von 1 Million E-Autos auf Deutschlands Straßen. Dazu ist unsere Politik zu langsam und zu hörig den KFZ-Lobbyisten.
Mal zu einem auch im größeren Umfang handelbaren S-DAX-Wert:

Hapag-Lloyd mit deutlich höherem operativen Ergebnis in 2017

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-02/43133843…
Eyemaxx Real Estate

Geschäftsbericht wurde veröffentlicht
http://eyemaxx.com/investor-relations/finanzberichte/

Die wichtigstren Kennzahlen wurden bereits am 16.02.2018 veröffentlicht https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10292664-dgap-new…

Wie zu erwarten gewesen ist, waren die gestiegenen Zinsaufwendungen der Grund dafür, dass das Ergebnis nach Zinsen/Steuern weniger stark angestiegen ist, als das Ergebnis vor Zinsen/Steuern.
Aufgrund des massiven Ausbaus der Projektpipeline war dies auch zu erwarten gewesen. Aktuell liegt die Pipeline bei 760 Mios. Und soll noch im laufenden GJ die Marke von 1 Milliarde durchbrechen.
Top News bei 7 C

7C Solarparken closes its Strategic Deal #1 comprising the acquisition of Amatec and the issue of a EUR 25 Mio Schuldschein loan.



Bayreuth, 28 February 2018 – 7C Solarparken AG (WKN: A11QW6, ISIN: DE 000A11QW68) announces that today it has reached completion of its Strategic Deal #1 of the strategic plan 2017-2019, which targeted a partnership with a developer and alternative financing.



Acquisition of the development business of Amatec

7C Solarparken has signed a purchase agreement regarding the development business of Amatec. Under the agreement, 7C Solarparken will take over a 55 MWp pipeline of project opportunities, of which 15 MWp projects in late stage development, a fully operational project of 750 kWp, a purchase option on three further operational parks and 3ha of PV Estate. The acquired business will still be run by the current managing director and his team of 5 employees. The acquisition of this pure-play German project development business creates a proprietary platform for new-build investment projects and brings a valuable network, as Amatec ranks as one of the most experienced players in the solar market with a track-record of 1.2 GWp.



Growth financing secured through a Schuldschein loan of EUR 25 Mio

In the context of the planned growth resulting from the acquisition of Amatec’s development business, 7C Solarparken AG has secured a Schuldschein loan with a volume of EUR 25 Mio. The Schuldschein loan will be used to redeem a specific project finance loan (ca. EUR 10 Mio), whilst the remaining amount of EUR 15 Mio will be used as project equity for portfolio growth. The Schuldschein is structured in two tranches with maturities of five and seven years, bearing mainly fixed interest rates. The average cost of debt to 7C Solarparken is slightly below 2.8%. The placement was arranged by Hypo Vorarlberg Bank AG and KBC Bank NV.

Steven De Proost, CEO of 7C Solarparken AG, comments: “The Schuldschein loan represents a substantial step for 7C Solarparken to secure the financial foundation to grow to 150 MWp in a first phase. The acquisition of Amatec as pure-play PV developer, in combination with a recurring deal flow already existent in 7C Solarparken, will bring the volume required to achieve our ambitions.”



Acquisition of Pinta Solarparks GmbH & Co KG

7C Solarparken also acquired a portfolio of three newly built rooftop projects totaling 2 MWp with further extension potential on the existing buildings. The installations, which were developed by ALTUS AG, are located nearby Salzwedel in Saxony Anhalt, and equipped with REC panels and Huawei inverters. The portfolio is estimated to generate annual EBITDA of EUR 175 T and has been project financed through a loan of EUR 1.8 Mio at a fixed rate of 1.8%. The independent investment bank MAYLAND AG acted as transaction adviser.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Lion E-Mobility

Das was man bei denen heute gelesen hat, liest man äußerst selten.

Für 2017 geplante, jedoch nicht abgerufene BMS-Kontingente eines Großkunden, dessen übrige Batteriekomponenten nötige Zertifizierungsanforderungen noch nicht erfüllten, stellten dabei einen willkommenen Umstand dar, der dabei half, benötigte Ressourcen für das Projekt rasch zu allokieren.

Ein Unternehmen freut sich darüber, dass sie (fast) nichts verkauft haben. :laugh:

Wenn ich daran denke, welche Umsatzerwartungen viele User im Lion-Thread für 2017 und 2018 durch das BMS hatten, dann müsste eigentlich der Kurs heute auf 2-3 Euro zurückgehen. Das wird aber nicht passieren. Da es genug Leute gibt, die weiterhin Lion die Treue halten und den (bislang) BMS-Flop verzeihen. Natürlich wird der Markt für E-Autos weiter Jahr für Jahr ansteigen. Die Frage ist eben nur, welche Unternehmen profitieren davon. Bei Lion bin ich mir plötzlich da nicht mehr so sicher. Sollte auch die Light-Battery nur ein "Luftschloss" sein, dann sieht es düster bei Lion aus. Ein Einstieg kommt für mich da aktuell nicht infrage. Dafür gibt es nach dem heutigen Tag keinen Grund.

Zudem wäre es seriöser gewesen, wenn längst von dieser "Gewinnwarnung" berichtet worden wäre. Dieser Umstand ist sicher nicht erst seit dem 28.02.2018 bekannt. Wäre mal interessant zu wissen, wie sich die Insider im z.B. letzten halben bis dreiviertel Jahr verhalten haben, was Aktienkäufe und Verkäufe angeht.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.141.753 von Aliberto am 28.02.18 09:57:03Habe jetzt mal meine Analyse zu Lang & Schwarz im entsprechenden Thread veröffentlicht und Interessenten sollten dort reinschauen. Viel Spaß beim Lesen und alles ohne Gewähr !!
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.144.888 von Aliberto am 28.02.18 14:29:12
Lang & Schwarz: Titelstory im Nebenwertejournal!
Zitat von Aliberto: Habe jetzt mal meine Analyse zu Lang & Schwarz im entsprechenden Thread veröffentlicht und Interessenten sollten dort reinschauen. Viel Spaß beim Lesen und alles ohne Gewähr !!


Alibertto: Danke für Deine Einschätzung!.

Das Nebenwerte Journal widmet sich in der
März-Ausgabe in der Titlstory Lang & Schwarz.
Für mich ergeben sich keine neuen Erkenntnisse
aus dem Beitrag. Es wird dort erneut bestätigt,
das man ein Rekordjahr erwartet.

Mäßig: Nicht mal die Rekordzahlen aus 2017
wurden in der Titelstory verarbeitet.

Das Fazit des Beitrages im NW-Journal lautet
wie wie folgt:



FAZIT: „Wir bauen unser Dienstleistungsangebot
immer weiter aus, immer mehr ETF-Anbieter
fragen unsere Dienstleistung als Market Maker
an der Börse Stuttgart nach“, freut sich Vorstand
André Bütow. „Die Erzielung eines neuen Rekordergebnisses
auch auf Jahresbasis bleibt das
erklärte Ziel“, ergänzt Vorstand Peter Zahn und
dürfte mit seiner Einschätzung richtig liegen. Die
Lang & Schwarz AG beweist seit vielen Jahren,
dass es im schwankenden und von Unwägbarkeiten
geprägten Geschäft an den Kapitalmärkten
gelingen kann, sich eine immer größere Basis
für Erträge, unabhängig vom jeweiligen auf und
ab der Kurse, zu schaffen, so dass der Kurs, der
trotz nervöser Börsen stabil blieb, dem wachsenden
Geschäft auch in Zukunft folgen dürfte.


PS: Der Beitrag von IT-Competence lautet:
IT Competence Group2017 fehlgeplant und tiefrot, 2018 wieder im
Lot?
Letzterer Beitrag liegt mir aber noch nicht vor!

Gruß
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben