wallstreet:online
42,60EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX+0,40 % EUR/USD-0,18 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-0,03 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 4479)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Interessantes Interview mit dem Endor CEO ist heute veröffentlicht worden.
Lesenswert!

Warum ein DTM-Meister mit Lenkrädern aus Landshut trainiert
https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/3452511_Warum-ein-DTM-…

der Artikel zeigt sehr schön den Aufstieg der Endor AG,
vom kleinen Nischenplayer hin zu einer weltweiten Marke,
SHS Viveon vs. IT Competence Group
Auch wenn die Werte natürlich nicht 100% vergleichbar sind aufgrund unterschiedlicher Geschäftsmodelle, die Kennzahlen sind es schon:

SHS Viveon nach dem Turnaround und dem heutigen Kursanstieg mit einer MarketCap von über 20 Mio. €. Umsatz erwarte ich 2019 über 12 Mio. € bei einem EBITDA von mehr als 1 Mio. €

Dazu die Vergleichswerte der IT Competence Group mit einem Umsatz von mehr als 26 Mio. Euro und einem EBITDA bei mindestens 1,5 Mio. Euro. Marktkapitalisierung dennoch nur bei 10 Mio. €, also der Hälfte der SHS Viveon. Eigentlich somit deutlich zu günstig, zudem ich von weiterem Wachstum die nächsten Jahre ausgehe sowie der Aufnahme einer Dividendenzahlung. Ende Oktober dürften die vorläufigen Q3 Zahlen kommen und später im Herbst evtl. schon eine Prognose für 2020. Aufgrund der schwachen Konjunktur rechne ich 2020 allerdings noch nicht mit einem EBITDA über 2 Mio. €. Durch den positiven Cash-Flow kann man aktuell Schulden zurückzahlen und wird die Bilanzkennzahlen weiter verbessern.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.544.736 von PJS_ am 23.09.19 10:54:05
IT-Competence: Werfe noch die Softline AG und weitere Überlegungen in den Topf!
Zitat von PJS_: Auch wenn die Werte natürlich nicht 100% vergleichbar sind aufgrund unterschiedlicher Geschäftsmodelle, die Kennzahlen sind es schon:

SHS Viveon nach dem Turnaround und dem heutigen Kursanstieg mit einer MarketCap von über 20 Mio. €. Umsatz erwarte ich 2019 über 12 Mio. € bei einem EBITDA von mehr als 1 Mio. €

Dazu die Vergleichswerte der IT Competence Group mit einem Umsatz von mehr als 26 Mio. Euro und einem EBITDA bei mindestens 1,5 Mio. Euro. Marktkapitalisierung dennoch nur bei 10 Mio. €, also der Hälfte der SHS Viveon. Eigentlich somit deutlich zu günstig, zudem ich von weiterem Wachstum die nächsten Jahre ausgehe sowie der Aufnahme einer Dividendenzahlung. Ende Oktober dürften die vorläufigen Q3 Zahlen kommen und später im Herbst evtl. schon eine Prognose für 2020. Aufgrund der schwachen Konjunktur rechne ich 2020 allerdings noch nicht mit einem EBITDA über 2 Mio. €. Durch den positiven Cash-Flow kann man aktuell Schulden zurückzahlen und wird die Bilanzkennzahlen weiter verbessern.


Man kann ebenfalls noch die Softline AG in den Peer-Topf werfen. Auch in diesem Vergleich schneiden die Ertragskennzahlen von IT-Competence um 50 % besser ab als Softline. Trotzdem kommt IT-Competence in der absoluten Bewertung nicht besser weg. Bei sind mit 10 Mill. Euro kapitalisiert, obwohl man bei Softline nach dem Halbjahr mit EBITDA von schwarzer Null für das Gesamtjahr mit EBiTDA von etwa 1 Mill. Euro auch zurückgerudert ist:

https://www.softline-group.com/fileadmin/assets/user_upload/…

Unsicherheit dürfte bei IT-Competence auslösen, was die nächsten Pläne von Audius sind?

Ich kann mir sehr wohl vorstellen, das hier an einer Fusion gearbeitet wird, d.h. das wir in 2020 ein komplett anderes Unternehmen an der Börse sehen werden.

Wer hier aber mehr Risiken sieht, der verkennt die Chancen, denn Audius scheint einen guten Job zu machen - siehe Wachstum und Ertragskennzahlen.

Von einem wachsenden IT-Dienstleister mit einer Größenordnung des Umsatzes oberhalb von 50 Mill. Euro dürfte auch die Bewertung profitieren. Eins kommt hinzu: Man wird die Altaktionäre nicht abzocken können - weshalb ich das Risiko eines Verwässerungseffektes für gering erachte.

Gruß
Hey KC, wie kommst du darauf, dass die Altaktionäre vor irgendwelchen Tricks sicher sind? Und was sagst du zur traurigen Entwicklung von Ecotel? 12.11. kommen erst wieder Zahlen und wenn die Aktie sich so präsentiert in einem freundlichen Umfeld, macht mir das schon zu denken...
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.545.612 von moneymakerzzz am 23.09.19 12:36:47
IT-Competence: Bedingungen einer möglichen Fusion?
Zitat von moneymakerzzz: Hey KC, wie kommst du darauf, dass die Altaktionäre vor irgendwelchen Tricks sicher sind? Und was sagst du zur traurigen Entwicklung von Ecotel? 12.11. kommen erst wieder Zahlen und wenn die Aktie sich so präsentiert in einem freundlichen Umfeld, macht mir das schon zu denken...


Tatsache ist, wenn man die Altaktionäre über den Tisch zieht, dann wird man an der Börse schweren is Zeiten entgegengehen. Vertrauen ist die Basis für künftige Börsenentwicklung.


Die Bedingungen mit Navigator wurden sehr detailliert ausgearbeitet, incl. der Berücksichtigung der künftigen Entwicklung. Wie man an der Besetzung der Positionen in den ITC-Beteligungen erkennen kann durch das Audius Management, treibt man die operative Entwicklung bei ITC voran, auch um das Unternehmen auf das Niveau Audius EBITDA Level zu heben.


Ich denke im Vordergrund einer Fusion ist der Zugang zum Kapitalmarkt, was für das Unternehmen neue Möglichkeiten eröffnet. Wenn man sich da den künftigen Zugang nicht verbauen will, dann sind dafür faire und nachvollziehbare Transaktionen erforderlich.


Wie immer ist das nur meine persönliche Einschätzung.


Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.545.612 von moneymakerzzz am 23.09.19 12:36:47
Was soll ich zu Ecotel sagen....ausser das hier Geduld gefragt ist!
Zitat von moneymakerzzz: Hey KC, wie kommst du darauf, dass die Altaktionäre vor irgendwelchen Tricks sicher sind? Und was sagst du zur traurigen Entwicklung von Ecotel? 12.11. kommen erst wieder Zahlen und wenn die Aktie sich so präsentiert in einem freundlichen Umfeld, macht mir das schon zu denken...


Ich hatte ja geschrieben, das ich den Investmentcase nicht vom Q2 oder Q3 Umsatzrückgang abhängig mache.

Was gerne vergessen wird ist, das man mit Lancom aktuell an einem Projekt arbeitet mit 9000 Daten- und Sprachanschlüssen. Dieses Projekt ist von der Größenordnung vergleichbar mit dem Allianz Projekt.


Man will und darf offenbar den Namen des Auftraggebers nicht öffentlich machen. Man kann erahnen, das der Auftraggeber dahinter schon ein grosses Unternehmen sein muss. Man hat hierzu ja mitgeteilt, das die Fertigstellung mit Q4 2019 erfolgen soll.


Um das einzuordnen: Ecotel hat aktuelle gut 40.000 Anschlüsse und wird sie mit den Projekten Sanacop und "Lancom-Projekt" um 20 % erhöhen. Bedeutet: Das in 2019 ein hoher Anteil an ISDN-Kunden im Transformationsprozess vorloren gehen ist nicht überraschend, da kann es zu vorübergehenden Rückgängen kommen im B2B Umsatz.

Um mal die Größenordnungen zu versanschaulichen: Man hat mit den neuen Sprach/Datendiensten
in 2018 2,5 Mill. Euro an Umsatz generiert, aber auch in 2018 bereits über 3 Mill. Euro an ISDN Umsatz verloren.

Gleichzeitig will man die terminierten Minuten in 2019 gegenüber 2018 von 5,5 Mill. auf über 10 Mill. Minuten verdoppeln und in 2020 nochmals in gleicher Größenordnung wachsen.

Mein aktuelles Szenario sieht vor, das man ab Q4 wieder wachsen wird im B2B Umsatz weil der Wegfall der ISDN-Umsätze ab 2020 abnimmt, aber die All-IP Umsätze in 2019 und 2020 um jeweils 5 Mill. Euro steigen, bei der bekannten Auswirkung auf die Margen.

Das sollte in 2020 dann zu EBITDA-Größen von über 10 Mill. Euro führen und kann ich 2021 dann auf 12 Mill. steigen, bei deutlich steigenden Netto-Finanzmitteln.

Wer diese Geduld nicht aufbringt der muss verkaufen, wer daran glaubt, der kommt auf sehr attraktive
Bewertungsmultiplen. Ich jedenfalls habe meinen Investmentcase, trotz der neuen Erkenntnisse nicht abgehakt.

Gruß
Danke für die Antwort(en). Zu Ecotel gibt es mmn 2 Möglichkeiten a) du hast Recht, Ungeduldige verkaufen, Chance für entspannte Anleger oder b) der Markt weiss mehr und die Entwicklung aus den letzten Quartalen bestätigt sich. Dann wären selbst die aktuellen Multiplen noch deutlich zu teuer. Time will tell!
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Medios AG
Ich hoffe ich nerve nicht zu sehr, aber Medios mal wieder mit Prognoseerhöhung:

"Berlin, 23. September 2019 - Die Medios AG ("Medios"), eines der führenden Specialty Pharma Unternehmen in Deutschland, erhöht ihre Prognosen für das Geschäftsjahr 2019. Demnach erwartet der Vorstand auf IFRS-Basis nunmehr einen Konzernumsatz von 500 bis 510 Millionen Euro (Vj. 328 Mio. EUR), ein um Sonderaufwendungen bereinigtes Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)* von 17 bis 18 Millionen Euro (Vj. 11,7 Mio. EUR) sowie ein um Sonderaufwendungen bereinigtes Konzernergebnis vor Steuern (EBT)* von 15 bis 16 Millionen Euro (Vj. 11,0 Mio. EUR). Das entspricht einem Umsatzplus von 52,5 bis 55,6 Prozent sowie einem Ergebnisanstieg von 45,3 bis 53,8 bzw. 36,4 bis 45,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In den Prognosen sind, soweit derzeit absehbar, gesetzliche Änderungen und zusätzliche Wachstumsinvestitionen berücksichtigt. Grund für die Prognoseerhöhung sind zunehmend positive Impulse durch die verstärkten Investitionen in das Wachstum der Medios Gruppe. Diese haben sich seit Anfang der zweiten Jahreshälfte 2019 noch deutlicher auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung von Medios ausgewirkt, als der Vorstand erwartet hatte.

DGAP-News: Medios AG erhöht Umsatzprognose für Geschäftsjahr 2019 deutlich auf mehr als eine halbe Milliarde Euro (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11759961-dgap-new…

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11759961-dgap-new…
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.546.434 von moneymakerzzz am 23.09.19 14:13:42
Zitat von moneymakerzzz: Danke für die Antwort(en). Zu Ecotel gibt es mmn 2 Möglichkeiten a) du hast Recht, Ungeduldige verkaufen, Chance für entspannte Anleger oder b) der Markt weiss mehr und die Entwicklung aus den letzten Quartalen bestätigt sich. Dann wären selbst die aktuellen Multiplen noch deutlich zu teuer. Time will tell!



Wo würdest du Ecotel denn für fair bewertet halten, wenn KCs optimistische Sichtweise nicht eintrifft und sich nichts verbessert? Also wenn Ecotel auf dem aktuellen Niveau stagniert.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.547.241 von katjuscha-research am 23.09.19 15:41:28
Ein paar Überlegungen zur Ecotel Bewertung!
Zitat von katjuscha-research:
Zitat von moneymakerzzz: Danke für die Antwort(en). Zu Ecotel gibt es mmn 2 Möglichkeiten a) du hast Recht, Ungeduldige verkaufen, Chance für entspannte Anleger oder b) der Markt weiss mehr und die Entwicklung aus den letzten Quartalen bestätigt sich. Dann wären selbst die aktuellen Multiplen noch deutlich zu teuer. Time will tell!



Wo würdest du Ecotel denn für fair bewertet halten, wenn KCs optimistische Sichtweise nicht eintrifft und sich nichts verbessert? Also wenn Ecotel auf dem aktuellen Niveau stagniert.


Wenn ich mir über die Bewertung von Ecotel Gedanken mache, so schaue ich mich an der Börse
nach möglichen Peers um.

Man stösst sehr schnell auf die seit 2018 notierte NFON, kapitalisiert mit 140 Mill. Euro bei einem 2018er Umsatz von 42 Mill., bei tiefroten Zahlen. NFON baggert im gleichen Markt wie Easybell.

Wenn man nun die Easybell Zahlen heranzieht, so wachsen sie nahezu genauso schnell, einige Kennzahlen in 2019 um 50 %.


Easybell rennt auf einen Umsatz von 20 Mill. Euro zu und einem EBIT von 4 Mill. Euro. Wenn also ein Dritter, z.b. NFON die Hand aufhalten würde, dann würde ein Preis unter 40-50 Mill. Euro kaum darstellbar sein. 51 % gehen an Ecotel.

Übertragen auf Ecotel: Die Bude ist aktuell mit 22,5 Mill. Euro kapitalisiert.

Bedeutet: Das Kerngeschäft von Ecotel ist für lau zu haben. Selbst wenn man die Wachstumsziele nicht erreicht, dann häuft man in den kommenden Jahren nach und nach Barbestände an oder schüttet sie aus.


Wenn es Ecotel aber schafft den beschriebenen Weg zu gehen, dann wird man 8 Mill. EBITTDA (ohne Easybell) und ohne Minderheiten abziehen zu müssen erreichen und einem postiven Nett-Finanzbestand.


Jetzt kann jeder selbst rechnen, was hier möglich ist. Charttechnik lasse ich beiseite. Aber, wenn es so kommt, dann ist mein Kursziel als sehr konservativ zu bezeichnen. Runter gehen kann es immer, aber bei 10 % Risiko, gehe ich gerne eine 100 % Chance ein.


Mein Fazit: Aktuell sieht die Börse B2B Kerngeschäft als gescheitert an. Wenn es so kommt habe ich weitere 10 % Risiko. Dem steht eine 100 % Chance gegenüber. Deshalb investiert man doch an der Börse.


PS: Ich hatte überlegt auch Ecotel aufzustocken. Diese werde ich trotz der Perspektiven nicht tun, ist aber jederzeit möglich.


Gruß


Gruß
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben