DAX-0,20 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,06 % Öl (Brent)+0,16 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 4515)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.706.926 von Strive_and_Prosper am 16.10.19 17:55:50Was is denn das fuer ein Schwachsinns-posting von dir? Direkt persoenlich werden. Warum soll ich auf sowas antworten wenn der Artikel der FT es doch direkt seziert und die Dateien sogar noch bereitstellt? Bisher war das Hauptargument, dass die FT sich auf gefakete / erfundene Dokumente stuetzt. Also fuer mich sich sehen diese Dateien sehr authentisch aus oder willst du mir sagen die FT hat diese selber zusammengebastelt um den Kurs zum einbrechen zu bringen?

FT ist nicht fuer Journalismus auf Bildzeitungsniveau bekannt, man kann davon ausgehen, dass da ein gewisser Wahrheitsgehalt in den Berichten und Dokumenten steckt. Es ist nicht meine Aufgabe dir das vorzukauen. Wenn du zu faul zum lesen bist oder der Meinung bist FT hat das alles erfunden und oder absichtlich falsch dargestellt, dann ist das deine Entscheidung.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.707.310 von Pep92 am 16.10.19 19:00:47https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-05-22/muddy-wat…

vielleicht die gleiche Mache nun bei corestate..."to make a point...":laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.705.666 von Pep92 am 16.10.19 15:55:38Mal bei Bloomberg nachschauen, was Muddy Waters bei Solution 30 gemacht hat, könnte hier auch so sein "just to make a point"....:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.707.310 von Pep92 am 16.10.19 19:00:47
Zitat von Pep92: Was is denn das fuer ein Schwachsinns-posting von dir? Direkt persoenlich werden. Warum soll ich auf sowas antworten wenn der Artikel der FT es doch direkt seziert und die Dateien sogar noch bereitstellt? Bisher war das Hauptargument, dass die FT sich auf gefakete / erfundene Dokumente stuetzt. Also fuer mich sich sehen diese Dateien sehr authentisch aus oder willst du mir sagen die FT hat diese selber zusammengebastelt um den Kurs zum einbrechen zu bringen?

FT ist nicht fuer Journalismus auf Bildzeitungsniveau bekannt, man kann davon ausgehen, dass da ein gewisser Wahrheitsgehalt in den Berichten und Dokumenten steckt. Es ist nicht meine Aufgabe dir das vorzukauen. Wenn du zu faul zum lesen bist oder der Meinung bist FT hat das alles erfunden und oder absichtlich falsch dargestellt, dann ist das deine Entscheidung.


Im Gegensatz zu dir jetzt bin ich nicht persönlich geworden.
Du hast doch die Sache angestoßen und hier behauptet, bei Wirecard würde nicht alles mit rechten Dingen zugehen und das mit dem FT Artikel "begründet".
Im Gegenzug frag ich dich wo genau in den "Quellen" irgendein Beweis liegen soll, dass etwas gefaked sein soll? Wer Anschuldigungen erhebt muss sie auch belegen können.
Und erklär mir doch bitte auch mal, wie man den starken Free Cashflow von Wirecard faken soll, wenn da scheinbar so viel Luftbuchungen dabei sind. Würde mich wirklich mal interessieren.

Achja das Lustigste im Rahmen der "Recherche" der FT fand ich, dass FT u.a. Zweifel zu 34 Unternehmen äußert (man hätte sie gegoogelt aber nicht gefunden). Dass es sich bei den Genannten, dabei nicht um Unternehmen sondern Cluster handelt, in denen Wirecard Unternehmen aus gewissen Gruppen zusammenfasst, wusste man scheinbar nicht :D
Allein das macht diesen Artikel so unglaublich lächerlich.

Hier aus der Pressemittlung von Wirecard:
"Die 34 von der Financial Times genannten Unternehmen sind Bezeichnungen für
Kundencluster, die für Reporting- und Abstimmungszwecke erstellt wurden und jeweils
Hunderte von echten Einzelhändlern enthalten. "
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.707.184 von katjuscha-research am 16.10.19 18:40:07
Zitat von katjuscha-research: Seh ich zum Teil genauso wie du, gerade was Handel aussetzen betrifft.

Aber erklärt mir doch mal jemand, wieso ein so mittlerweile großes Unternehmen wie Wirecard die juristische Konfrontation mit FT meidet! Da wäre nicht nur Wirecard geholfen, sondern in Sachen Psychologie (der Anleger) als auch Rechtssicherheit (falls Präzedenzfall) auch dem deutschen Finanzmarkt.

Meine persönliche Meinung bei Wirecard ist ja schon seit längerem, dass Teile der Vorwürfe der FT vermutlich nicht aus der Luft gegriffen sind, aber die Kursstürze darauf übertreiben sind, weil diese Vorwürfe ja meist nur kleine Tochterunternehmen betreffen. FT sucht und findet halt. Das wird es bei vielen anderen Konzernen auch geben. Man wäre ja auch naiv zu glauben, dass Konzerne mit meist legalen aber manchmal auch nicht ganz legalen Methoden ihre Zahlen aufhübschen. Ist dann oft Ansichtssache, ob man da dann gleich vom großen Betrug sprechen muss.

Insofern kann man bei Wirecard solche Kursstürze immer mal zum traden nutzen, wenn man halbwegs mit sowas umgehen kann, also auch mal weitere 10-20% temporären Kursverlust verkraften kann. Aber das eigentliche Problem beschreibst du ja ganz gut damit, dass bei manchen Anlegern immer was hängen bleibt und sie deshalb nicht investieren, und somit der Standort Deutschland belastet wird. Umso wichtiger, wenn da mal jemand juristisch dagegen vorgehen würde. Und das kann nur ein Großkonzern mit entsprechenden Macht sein. Staatliche Behörden und Organisationen sind mit sowas doch finanziell und teils auch Kompetenz überfordert. Leider!


Wirecard hat die FT bereits im April diesen Jahres verklagt.
https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/wirecard-akti…

Nach den massiven Kursverlusten der vergangenen Wochen hat der Dax-Konzern Wirecard Börsen-Chart zeigen nach eigenen Angaben Klage gegen die britische Zeitung "The Financial Times" (FT) eingereicht. Ziel sind die Unterlassung der Berichterstattung sowie eine Entschädigung der Aktionäre, wie der im Münchner Vorort Aschheim ansässige Zahlungsdienstleister am Donnerstag auf Anfrage mitteilte.

Übrigens hat die Bafin ja selbst Anzeigen gegen Journalisten erhoben:
Wie nun der "Spiegel" berichtet, soll die Bafin Anzeigen gegen "rund ein Dutzend Personen" erstattet haben. Laut dem Bericht verdächtigt die Bafin "FT"-Journalisten, "mit mehreren Fonds beziehungsweise einzelnen Investoren gemeinsame Sache gemacht zu haben". Eine Sprecherin der Bafin wollte den Bericht nicht kommentieren.

Die Finanzaufsicht leitet den Verdacht der Manipulation laut dem Nachrichtenmagazin aus dem Zusammenwirken der "FT"-Artikel und Handelsaktivitäten an der Börse ab. So sollen Spekulanten jeweils bereits vor dem Erscheinen von "FT"-Artikeln sogenannte Leerverkaufspositionen aufgebaut haben.
Entwarung bei Corestate!?
Guten Morgen,
wenn die vermeldeten Prognosen eingehalten werden sind Kurse unter 30€ eigentlich zu billig.
https://dgap.de/dgap/News/corporate/corestate-unterstreicht-…

Gruß
Value
UET: Doch noch nicht Pleite?
So wie die Meldung andeutet ist UET doch noch nicht pleite,
im Gegenteil ein weiterer Schritt zum Netzwerkintegrator:

UET United Electronic Technology AG startet eine neue Produktlinie mit Kommunikationsmodulen für universelle CPE-Geräte, und beginnt damit den schnell wachsenden Markt der Virtualisierung von Netzwerkfunktionen zu adressieren.

Die UET United Electronic Technology AG (ISIN: DE000A0LBKW6), Eschborn, gibt heute bekannt, dass der Geschäftsbereich SYSTEMS unter der Marke albis-elcon eine neue Produktlinie für Kommunikationsmodule auf den Markt bringt, die in Lösungen für Universal Customer Premises Equipment (uCPE) integriert werden kann - sogenannte virtuelle CPE (vCPE) -Geräte.

Die Kommunikationsmodule auf Basis von standardisierten M2- und PCI-E-Schnittstellen sind das Ergebnis der Technologie- und Lieferkooperation, die albis-elcon heute mit dem Dresdner Technologie- und Forschungsunternehmen Teleconnect GmbH geschlossen hat.

Im Rahmen der Vereinbarung lizenziert albis-elcon das Design von Teleconnect, ergänzt um Industrial Design, Industrialisierung sowie Logistik- und Vertrieb, um den schnell wachsenden internationalen Markt für Virtualisierungsumgebungen im Telekommunikationsbereich zu beliefern. Die Kommunikationsmodule werden von großen internationalen White-Box-Anbietern integriert, um eine Vielzahl unterschiedlicher Kommunikationsschnittstellen bereitzustellen.

Die ersten Produkte sind bereits verfügbar und werden auf den aktuellen Industriemessen BBWF in Amsterdam und dem SDN / NFV-Weltkongress in Den Haag vorgestellt.

Kontakt: UET United Electronic Technology AG Frankfurter Straße 80-82 D-65760 Eschborn

Sebastian Schubert, Investor Relations Tel: + 49 (0) 6196 777755-0 E-Mail: investor@uet-group.com

https://www.ariva.de/news/uet-united-electronic-technology-a…
Während mein Corestate-Invest mich mit Adrenalin-Schüssen noch und nöcher versorgt,
langweilt mich meine Steico einfach nur mit guten Zahlen:
https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/steico-starkes-opera…
BOARING!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.711.798 von beetlestuff am 17.10.19 12:02:41ist doch die perfekte Kombination, oder nicht ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.696.339 von Kleiner Chef am 15.10.19 16:12:02
Zitat von Kleiner Chef:
Zitat von imperatom: Mega-Q3 bei UniDevice - aktuell noch viele Aktien im Xetra-Brief, wer will, kann noch zu unter 2 Euro groß einsteigen.

Kauf 4 % zu 1,52 Euro: Grund Quartalszahlen sind von der Ertragsentwicklung hervorragend. Damit sollte die Schätzungen pulverisiert werden, denn der Ertragslevel hat sich um über 50 % gegenüber H1 verbessert, d.h. 20 Cent für 2019 sind in Greifweite, wenn 50 % ausgeschüttet werden sind das 10 % und 6,5 % Div.rendite.

Bisheriges Kursziel der Analysten bisher 2,9 Euro dürfte angehoben werden, nach den Zahlen. Mein Kursziel lege ich bei 2,9 Euro..

Gruß


Unidevice AG,
das Unternehmen ist als Depot Beimischung jedenfalls mehr als nur einen Blick Wert,
GBC erhöht das Kursziel heute auf über 3 Euro.

Der CEO klingt im heutigen Interview sehr kompetent und glaubwürdig.
Auch das Geschäftsmodell ist einfach und klar verständlich.

https://www.brn-ag.de/36419-UniDevice-Wachstum-Quartalszahle…

Im Interview erwähnt der CEO nun folgendes:
die am Jahresanfang prognostizerten Gewinnprognose von etwas über 2 Mio. werden wir wesentlich überschreiten,

Das mit Abstand stärkste Q4 steht nun erst noch an und deshalb ist ein Gewinn von 2,5-3 Mio. wohl realistisch.
Die hälfte des Gewinns soll als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden.
Somit hätten wir bei Unidevice ein KGV von unter 10 und eine Dividenden Rendite von 6-7%.
Bei einem Umsatzwachstum von etwa 20%

Das sind erstmal die tatsächlich durchaus beeindruckenden Fakten zu Unidevice.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben