DAX-0,50 % EUR/USD-0,36 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-0,81 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 4580)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 62.113.751 von Aliberto am 09.12.19 15:19:40
Zitat von Aliberto: Bei einer Direktversicherung z.B. ist das Risiko an eine Lebensversicherung ausgelagert und hier ist der Gesetzgeber / die BAFIN schon vor Jahren (2011) eingeschritten und hat die Lebensversicherungsgesellschaften zur Zinszusatzvreserve verpflichtet. Diese Zinszusatzreserve soll die Verpflichtungen der LV´s aus alten Verträgen ermöglichen bzw. abdecken (mit hohen bzw. höheren Höchstrechnungszinssätzen -umgangssprachlich häufig falsch als Garantiezins tituliert-). Warum man dies bei Pensionskassen und Unterstützungkassen nicht auch gemacht hat, ist mir immer noch ein Rätsel.
Die Zinszusatzreserve liegt mittlerweile bei ca. 70 Milliarden Euro !!
Ja, mit den Pensionskassen ist das wirklich schlimm, da gehen immer mehr Pleite bzw. den "ehemaligen" Arbeitgebern wird eine Rechnung zum Nachschießen präsentiert und das geht ggf. mit Kürzungen bei den Anspruchsberechtigten einher. Die Probleme wurden bis zum bitteren Ende jahrelang ignoriert...
[/url]
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.115.404 von sirmike am 09.12.19 18:01:08Hrgs...

Meine Antwort lautete: "Ja, mit den Pensionskassen ist das wirklich schlimm, da gehen immer mehr Pleite bzw. den "ehemaligen" Arbeitgebern wird eine Rechnung zum Nachschießen präsentiert und das geht ggf. mit Kürzungen bei den Anspruchsberechtigten einher. Die Probleme wurden bis zum bitteren Ende jahrelang ignoriert..."
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.115.440 von sirmike am 09.12.19 18:03:11Stimmt, aber das sind größtenteils ältere Industrieunternehmen, die davon betroffen sind, und weniger jüngere IT-Konzerne wie Wirecard, die schon allein von ihrer Bilanzsumme und Personalumfang gar nicht so hohe Pensionsbelastungen (weder in der Bilanz noch außerhalb) haben können, wie manch Crashprophet behauptet.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.113.139 von Weinberg-CP am 09.12.19 14:08:18
Cyan Guidance bestätigt!
Zitat von Weinberg-CP: Hi KC,

Cyan bestätigt heute seine Guidance mit 35 Mio. Umsatz und 14 Mio. EBITDA. Zeit für ein Comeback in Deinem Depot? Ich bin gespannt ...

Gruss,
Weinberg


Ich erinnere an die Halbjahreszahlen, die alles andere als erotisch waren:

cyan mit starkem Wachstum im ersten Halbjahr 2019: Weichen für Umsatz- und Ergebnisanstieg im zweiten Halbjahr gestellt
Konzerngesamterträge von EUR 7,9 Mio. erzielt (H1 2018: EUR 2,2 Mio.; d.h. Wachstum von +268%)
EBITDA von EUR -1,0 Mio. (H1 2018: EUR -0,7 Mio.) wegen Aufbau der Organisation für globalen Roll-out und erfolgter Restrukturierung von i-new
Integration bei Orange Frankreich verläuft wie geplant
Wichtige Fortschritte bei Kooperationen mit Aon, Wirecard und Telecom Argentina
Umsatzprognose von EUR 35 Mio. und EBITDA-Prognose von EUR 14 Mio. für Gesamtjahr 2019 wird bestätigt


Wenn ich nun versuche den Halbjahresbericht zu öffnen, dann habe ich entweder ein technisches Problem, oder aber er liegt wirklich noch nicht vor. Bevor ich den nicht eingesehen habe, will ich mich
hier nicht äußern.

Umgekehrt: Können Sie tatsächlich einen Umsatz von 28 Mill. Euro in H2 generieren, nach 7,8 im H1. Das klingt doch sehr ambitioniert.

Mein Fazit: Sie bleibt auf der Watch, da der Sektor sehr interessant ist, aber sie wird nicht im Kurs davonlaufen. Tatsache ist, das CYAN gegenüber der IPO Guidance bisher immer zurückrudern musste. Sollten sie das abstellen können, dann werden sie interessant.

Gruß
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.115.614 von Kleiner Chef am 09.12.19 18:21:53Halbjahresbericht ist da. Habe ihn gerade aufgerufen. Am Freitag kommt lt. Finanzkalender Q3. Dann sind wir schlauer ...
Cancom kommt bei der geplanten Internationalisierung weiter voran:

CANCOM: Niederländischer ICT-Dienstleister Detron wird neuer AHP-Partner der CANCOM Software Group

DGAP-News: CANCOM SE / Schlagwort(e): Kooperation/Sonstiges
CANCOM: Niederländischer ICT-Dienstleister Detron wird neuer AHP-Partner der
CANCOM Software Group
10.12.2019 / 09:03
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

CANCOM: Niederländischer ICT-Dienstleister Detron wird neuer AHP-Partner der
CANCOM Software Group

- Detron wird Partner für Vertrieb, Implementierung und Betrieb der
IT-Orchestrierungsplattform AHP

- Der erfolgreiche Managed Service Provider wird den Vertrieb im
niederländischen Markt vorantreiben sowie begleitende Services anbieten

- Mit Detron erfolgt eine weitere AHP Partnerschaft, die den internationalen
Markt adressiert

München, 10. Dezember 2019 - Die CANCOM Software Group gewinnt innerhalb
kurzer Zeit einen weiteren Partner für seine Orchestrierungsplattform AHP.
Das Unternehmen Detron ICT Group ist mit vier Niederlassungen in den
Niederlanden tätig und wird Vertrieb, Implementierung sowie Betrieb im
niederländischen Markt übernehmen. Mit der AHP als Managementplattform ist
Detron in der Lage (hybride) IT-Infrastrukturen für seine Kunden zu
verwalten.

"Mit Detron bauen wir die internationale Marktabdeckung für die AHP weiter
aus. Dies ist ein weiterer Schritt zur Umsetzung unserer globalen
AHP-Strategie", sagt Thomas Volk, CEO von CANCOM.

Bereits Mitte November gab die CANCOM Software Group die Partnerschaft mit
dem Systemintegrator ExactlyIT bekannt, der die AHP im nordamerikanischen
Raum anbieten und vertreiben wird. Mit Detron geht die CANCOM Software Group
beim Aufbau ihres internationalen Partner-Netzwerks den nächsten Schritt.

"Mit der AHP bieten wir unseren Kunden ab sofort nicht nur eine innovative
Kontroll- und Management-Plattform für hybride IT-Infrastrukturen, sondern
auch einen Self-Service und App Store, den unsere Kunden zunehmend anfragen.
Anforderungen unserer Kunden können wir damit als ICT-Dienstleister künftig
noch besser bedienen", so Tom Tank, CEO von Detron.

LG
IT-Compentence: Gehobener Ausblick auf 2020 und Folgejahre!
Wie erwartet ein gehobener Ausblick der IT-Competence
heute vor der Präsentation auf der MKK morgen für
2020 und Folgejahre:

IT Competence Group SE: Ausblick 2020 - Ergebniswachstum geplant

https://www.ariva.de/news/it-competence-group-se-ausblick-20…

Gruß
18 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.119.400 von Kleiner Chef am 10.12.19 09:28:57Allerdings nur Wachstum beim Ergebnis. Der Umsatz soll auf gleichen Niveau bleiben, da man auf margenschwache Umsätze zukünftig teils verzichtet.

Ich persönlich hätte für 2020 ein Umsatzwachstum erwartet, da bei den 9-Monats-Zahlen von Projektverzögerungen gesprochen wurde. Scheinbar wirken sich diese "Verzögerungen" nicht positiv auf das Jahr 2020 aus.

Fazit: Mich persönlich haut der Ausblick auf 2020 nicht vom Hocker.
17 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
🎵 Alle Jahre wieder, kommt das Favoritenspiel.....oder nicht?
Für mich ist die Nennung meiner 5 Favoriten diesesmal ganz einfach. Ich belasse es bei den Alten:
SBF und DRAG wie jedes Jahr
IFA SYSTEMS hat überrascht dies Jahr, mit einem starken Ankerinvestor
Ecotel kennt hier Jeder. Investment-Case scheint intakt, leidige Verzögerungen muß ich aushalten. Im Aushalten bin ich gut.
Der 5. Favorit darf ja ein "Ausländer" sein, drum:
First Graphene Da stehen im neuen Jahr weitere Aufträge, nach etlichen Tests der potenziellen Interessenten, ins Haus. Viele Investoren warten ungeduldig darauf, daß FGR endlich "richtiges" Geld verdient und sich dem "Break Even" nähert.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.119.994 von tzadoz2014 am 10.12.19 10:17:19
Zitat von tzadoz2014: Allerdings nur Wachstum beim Ergebnis. Der Umsatz soll auf gleichen Niveau bleiben, da man auf margenschwache Umsätze zukünftig teils verzichtet.

Ich persönlich hätte für 2020 ein Umsatzwachstum erwartet, da bei den 9-Monats-Zahlen von Projektverzögerungen gesprochen wurde. Scheinbar wirken sich diese "Verzögerungen" nicht positiv auf das Jahr 2020 aus.

Fazit: Mich persönlich haut der Ausblick auf 2020 nicht vom Hocker.


Sehe ich auch so. Da muss der Markt ja ein Ergebnisrückgang in 2020 antizipiert haben, das wir jetzt nach der Adhoc +11 % stehen ?
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben