checkAd

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 4963)

eröffnet am 18.12.04 19:37:36 von
neuester Beitrag 18.04.21 14:42:13 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
12.10.20 10:09:48
Beitrag Nr. 49.621 ()


zur Diskussion der erneuerbaren Energie Aktien möchte ich hier auch die EVN in den Ring werfen,
oberflächlich betrachtet ist die EVN ein normaler Versorger Titel der jedoch auf den zweiten Blick auch sehr stark im Bereich der Nachhaltigkeit, Trinkwasserversorgung und erneuerbare Energien tätig ist,

eines vorweg,
für mich ist die EVN AG die am deutlichsten unterbewertete Substanz Aktie die ich aktuell kenne,
Substanzwert - Buchwert der EVN liegt aktuell bei über 25 Euro je Aktie, (Börsenkurs aktuell 14 Euro)
ich hatte die EVN hier ja bereits ende 2018 ausführlich vorgestellt, als sie ähnlich absurd günstig bewertet war,
nach ein paar weiteren Monaten der Seitwärts Bewegung setzte 2019 dann auch eine schöne Rallye von 13 auf knapp 19 Euro ein,
bis dann Corona den Wert wieder auf aktuell 14 Euro runter drückte,

dass diese Grund solide Versorger Aktie im Februar noch bei 18 und nun bei 14 Euro steht ist jedoch mehrfach absurd,
(sieht man sich den aktuellen Aktienboom bei den erneuerbare Energien Titeln an)
das EVN Geschäft als großer Versorger für Strom, Gas, Wasser, (Müllverwertung, Kläranlagen usw.) ist von Corona praktisch überhaupt nicht betroffen,

ganz im Gegenteil, die größte Beteiligung der EVN ist ja ein 12,6% Anteil an dem wertvollsten Unternehmen Österreichs,
der Verbund AG, einem der größten Ökostrom Erzeuger Europas,
mittlerweile deckt alleine der Wert des Verbund Aktienpakets etwa 93% der EVN Marktkapitalisierung ab,
ich muss an dieser Stelle nochmals meinen einfachen Bierdeckel einstellen der die absurde Bewertung der EVN aufzeigen soll, (der Deckel ist nicht mehr ganz aktuell, da der Wert der Verbund Beteiligung mittlerweile noch höher ist)



stand heute sind die drei größeren Beteiligungen zusammen (Verbund, RAG, Burgenland Holding) deutlich mehr Wert als die EVN an der Börse bewertet wird,
das EVN Kerngeschäft als Versorger für mehrere Millionen Kunden vor allem mit Strom aber auch Gas und Wasser wird mit 0,0 bewertet,
auch verfügt die EVN über große Stromerzeuger Anlagen wie Windparks, Wasserspeicher und Laufkraftwerke, alles das wird aktuell mit 0 Euro bewertet,
obwohl genau dieses Versorger Kerngeschäft seit vielen Jahren konstant rund 200 Mio. Gewinn pro Jahr erwirtschaftet,
auch baut die EVN aktuell die Windkraft in Österreich deutlich aus,
in spätestens 1-2 Jahren will die EVN bereits der größte Windstromerzeuger Österreichs sein,

Meldung vom Frühjahr:
EVN baut mit „grünem Darlehen“ Windräder
„Mittelfristig möchten wir unsere Windkraftkapazitäten von aktuell 370 Megawatt auf über 500 Megawatt erhöhen“, so EVN-Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz.

immerhin war ende 2019 auch ein erstes großes Analysten Haus auf diesen Umstand der massiven Unterbewertung aufmerksam geworden,

Die Societe Generale bestätigt die Kaufempfehlung für EVN und hebt das Kursziel von 21,6 auf 24,5 Euro an.
Dieses Kursziel von 24,50 wurde vor kurzem im August in einem Update erneut bestätigt.
Das Kurspotential zu diesem aktuellen Kursziel beträgt somit 75%!


auch zwei andere für Ihre guten Fundamental Analysen bekannten User sehen ganz ähnliches Potential:
katjuscha schrieb im EVN Thread )9/2019:
Der innere Wert der EVN dürfte sich jedenfalls auf über 25 € pro Aktie belaufen.
Selbst unter Berücksichtigung eines gewissen Abschlages sollte der faire Wert der Aktie zumindest bei 22 € liegen.
Immobilien Tycoon rechnet im EVN Thread immer wieder ganz ähnliches vor
endlich .. heute Früh war es soweit. Man bekommt beim Kauf der EVN Aktie das Kerngeschäft UND ein paar Cent dazu
Das ist, auf Basis der Daten der letzten 20 Jahre, ein historisches Ereignis.

das ganze ist umso erstaunlicher als dass es in 2020 drei durchaus sehr positive Ereignisse gab,
die eigentlich eher kleine EVN-Tochter WTE Wassertechnik konnte einen riesigen Auftrag an Land ziehen
ein Milliarden Auftrag an dem die WTE als General Unternehmer mit ein paar Hundert Millionen beteiligt ist
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterre…
ich sehe die 100% Tochter WTE Wassertechnik als eine Perle bei der EVN was Nachhaltigkeit betrifft,
Abwasseraufbereitung und Kläranlagen sind weltweit ein Wachstumsmarkt,

der zweite Punkt ist die Beteiligungsstruktur,
das war für mich der einzige etwas negative Punkt in den letzten Jahren, dass die deutsche EnBW knapp 30% der EVN Aktien hielt,
die EnBW hatte bei etwas höheren EVN Kursen dann immer wieder mal den Bestand etwas abgebaut, die hätten den Kurs dadurch deckeln können,

auch das Thema ist seit Sommer erledigt da die Wiener Stadtwerke dieses Paket von der EnBW übernommen haben, und das Paket nun sehr langfristig halten wollen,
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200805_OTS0085/wie…

der dritte Grund ist natürlich die massive Aufwertung der erneuerbaren an der Börse,
somit sind auch die erneuerbaren Kraftwerke der EVN durchaus wertvoller als noch vor 12 Monaten,
die Kursrallye der Verbund Aktie erhöht den Buchwert der EVN ebenfalls massiv,

zum Abschluss kann ich nur folgendes sagen,
die EVN ist eine klassische Warren Buffet Aktie - wo man den Dollar aktuell für 50 Cent bekommt,

kleiner Chef hatte vor kurzem erst auf die österreichische Börse aufmerksam gemacht, wie teilweise sehr sehr günstig diese bewertet sei,
wäre die EVN in Deutschland notiert, würde Aktie wohl durchaus bei 20-25 Euro stehen, was gerade mal dem Buchwert entsprechen würde,

ich wäre nicht überrascht wenn die Aktie schon auf Sicht von 3-6 Monate wieder in Richtung 20 Euro steigt,
im Januar seht dann auch noch die Dividendenzahlung von mindestens 0,47 Euro an,
in den letzten Jahren gab es jedenfalls immer wieder deutliche Kursstärke so von Oktober bis Januar,

obendrauf kommt auch noch ein ordentlicher Schuss erneuerbare Energien Phantasie,
schon über 65% der Energie welche die EVN produziert stammt aus erneuerbaren, tendenz deutlich steigend
dank der 12,6% Beteiligung am Verbund ist man auch an einem der größten Ökostrom Produzenten Europas beteiligt,
(steigt die Verbund Aktie um 1% erhöht sich dadurch der EVN Buchwert um 0,93%, so groß ist dieser Hebel mittlerweile geworden)
dazu noch die 100% Tochter WTE Wassertechnik, welche weltweit Kläranlagen baut und betreibt,
erkennt der Markt früher oder später dass es sich bei der EVN um einen Grund soliden Versorger handelt der immer Grüner und nachhaltiger wird, und im Gegensatz zu anderen Versorgern keinerlei Atom-Strom Risiko hat muss die Aktie eher früher als später auf 20-25 Euro steigen um überhaupt mal den aktuellen Substanzwert an der Börse abzubilden,

wer sich etwas Zeit nimmt und den EVN Thread mal quer liest bekommt schnell einen guten Überblick,
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1233305-301-310/…

vor einigen Tagen wurde dann auch noch das lang ersehnte erneuerbare Energie Gesetzt vorgestellt, welches ab 1.2021 in Kraft treten soll,
es wird den Ausbau und die Rahmenbedingungen für die erneuerbare Energien massiv befeuern und genau davon wird eine EVN und der Verbund mit am meisten profitieren,

https://www.oekonews.at/?mdoc_id=1161764
Ein Meilenstein für 100 Prozent sauberen Strom für Österreich
16.9.2020 Größtes Energiepaket seit Jahrzehnten für den Klimaschutz heute vorgestellt -
Ab 2030 nur mehr sauberer Strom für Österreich
Von vielen wurde es lang ersehnt: nun wurde das neue erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG). im Rahmen einer Pressekonferenz durch Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Staatssekretär Magnus Brunner vorgestellt - ab sofort geht es in Begutachtung. Das Gesetzespaket ist das größte Gesetzespaket in diesem Bereich seit Jahrzehnten und schafft die Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Österreich. Die Weichen für 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Ressourcen bis 2030 sind damit endlich gestellt.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.10.20 11:49:58
Beitrag Nr. 49.622 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.355.120 von trustone am 12.10.20 10:09:48
EVN
Hallo Trustone,

wieviel konventionelle Kraftwerke muss EVN denn in den nächsten Jahren stilllegen?
Und gibt es dafür Entschädigungen?
Und wie schätzt du die Entwicklung der Dividende in den nächsten Jahren ein?
Für einen Versorger ist ja die derzeitige Dividendenrendite nicht der Knaller.

Deliberately
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.10.20 11:52:35
Beitrag Nr. 49.623 ()
Fyber mit interessanten Zahlen
.



Hallo,

wie sind hier im Board die aktuellen Einschätzungen zu


Fyber



Gestern mit hochinteressanten Zahlen und Ausblick.


Meinungen hierzu?
Kennt jemand das Unternehmen oder die Branche?
Avatar
12.10.20 12:02:02
Beitrag Nr. 49.624 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.356.455 von Deliberately am 12.10.20 11:49:58meiner Meinung nach muss und wird die EVN in den kommenden paar Jahren kein einziges Kraftwerk stilllegen müssen,
man hatte bis 2019 ein letztes Kohlekraftwerk betrieben welches bereits Mitte 2019 stillgelegt wurde,
auf dem Areal entsteht gerade eine große Solarstromanlage,

die Dividende steigt seit "Jahrzehnten" kontinuierlich,
0,47 wurde zuletzt als "dauerhafte" Basis Dividende festgelegt,
darunter sollte es also nicht mehr gehen,


Geschäftsjahr Dividende1) Zahltag
2018/19 0,47 + 0,03) 24.01.2020
2017/18 0,44 + 0,03) 25.01.2019
2016/17 0,44 + 0,03) 26.01.2018
2015/16 0,420 27.01.2017
2014/15 0,420 29.01.2016
2013/14 0,420 28.01.2015
2012/13 0,420 24.01.2014
2011/12 0,420 25.01.2013
2010/11 0,410 27.01.2012
2009/10 0,400 28.01.2011
2008/09 0,370 29.01.2010
2007/08 0,370 27.01.2009
2006/07 0,375 28.01.2008
2005/06 0,350 29.01.2007
2004/05 0,288 23.01.2006
2003/04 0,238 28.01.2005
2002/03 0,188 30.01.2004
2001/02 0,188 29.01.2003
2000/01 0,175 23.01.2002
1999/00 0,183 23.01.2001
1998/99 0,183 25.01.2000
1997/98 0,183 01.02.1999
1996/96 0,183 18.12.1997
1995/96 0,153 17.12.1996
1994/95 0,153 18.12.1995
1993/94 0,140 19.12.1994
1992/93 0,128 20.12.1993
1991/92 0,115 14.12.1992
1990/91 0,110 16.12.1991
1989/90 0,103 03.12.1990
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.10.20 12:19:41
Beitrag Nr. 49.625 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.356.629 von trustone am 12.10.20 12:02:02Danke für die Ergänzungen.
So wie es ausschaut, scheint EVN ein sehr gutes Chance-Risiko Verhältnis dazustellen,
am wachsenden Strommarkt zu partizipieren.

Deliberately
Avatar
12.10.20 15:25:52
Beitrag Nr. 49.626 ()
Wir hatten EVN ja letztes Jahr schonmal hier. Kann mich nicht genau erinnern, aber war das Problem nicht die extrem hohen Schulden? Also KGV/KBV ok, aber EV/EBITDA nicht so prall? @kleiner Chef - war das nicht der Grund warum du nicht investiert hast oder verwechsel ich da was? Außerdem: Ösiland immer die Quellensteuerproblematik mitdenken! Da wird die Divi fix unattraktiv...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.10.20 17:07:55
Beitrag Nr. 49.627 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.355.120 von trustone am 12.10.20 10:09:48
Danke für die umfangreiche Drastellung
EVN waren mir letztes Mal nach Deiner nachhaltigen Werbung über 12 € davongelaufen, jetzt bin ich mal eingestiegen.
Und offensichtlich nicht nur ich, mehrere Wikifolios haben Dir Deinen excellenten Vortrag offensichtlich zu Herzen genommen und ebenfalls zugeschlagen.
Dies berücksichtigend überlege ich gerade, ob ich noch ein Follower oder ein Follower-Follower bin.

Gruß
himbaertoni
Avatar
12.10.20 22:54:20
Beitrag Nr. 49.628 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.359.185 von moneymakerzzz am 12.10.20 15:25:52also da kann ich beruhigen, die EVN hat keine extrem hohen Schulden, im Gegenteil,
sämtliche Verbindlichkeiten (incl. Leasing usw) belaufen sich aktuell auf rund 1. Milliarde,
das ist für einen Versorger dieser Größe und dieser Substanz sogar eine ziemlich geringe Verschuldung,

das sieht man auch direkt am Rating:

während die großen Rating Agenturen aktuell eine RWE oder E.ON mit BBB bewerten,
erhält die EVN aktuell von den selben Agenturen ein starkes A Rating,

eine EnBW liegt aktuell bei A- auf dem starken Niveau der EVN,

für meine längeren Postings recherchiere ich wirklich genau,
und bei der EVN gibt es meiner Meinung nach keinen doppelten Boden oder das große Haar in der Suppe,
ich hatte am Wochenende auch Kontakt zu einem langjährigen österreichischen Börsen Profi,
auch er teilte meine Einschätzung zur EVN uneingeschränkt und meinte, so konservativ könne man die EVN samt den Beteiligungen gar nicht bewerten um nicht auf zumindest 25 Euro als fairen Wert zu kommen,
steigt die Verbund Ökostrom Aktie weiter in Richtung 60 Euro dann liegt der faire Wert der EVN schnell bei 27-30 Euro,

grober konservativer Wertansatz was den Buchwert der EVN betrifft:
Verbund bei 40 - EVN bei 20
Verbund bei 50 - EVN bei 25
Verbund bei 60 - EVN bei 30
Avatar
12.10.20 23:08:25
Beitrag Nr. 49.629 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.360.529 von himbaertoni am 12.10.20 17:07:55Hat das Forum hier doch mittlerweile ordentlich reichweite. Kurs lief heute auch mal gut los. Obs nachhaltig ist...? Werden wir sehen.
Avatar
12.10.20 23:09:19
Beitrag Nr. 49.630 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.364.066 von trustone am 12.10.20 22:54:20Wenn Aktien so extrem zu günstig sind (siehe Rocket Internet - die 2. Bierdeckelrechnung) hats oft nen Grund. z.B
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots