Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 5151)

eröffnet am 18.12.04 19:37:36 von
neuester Beitrag 08.03.21 22:56:16 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
21.01.21 15:49:24
Beitrag Nr. 51.501 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.540.275 von Inhaberschuldverschreibung am 21.01.21 12:13:55
Zitat von Inhaberschuldverschreibung: Ich gehe stark davon aus, dass der Markt aktuell abwartet wie nachhaltig der Kursanstieg bei Tradegate ist und sofern sich die Tochter beweist die Mutter mit zeitlicher Verzögerung nachziehen wird.
Zu beachten ist, dass Tradegate einen geringen Freefloat von rund 4% hat, was ca. 1 Mio Aktien entspricht. Der Rest wird in festen Händen gehalten von der DBAG, BNP und eben der Mutter Berliner Effekten. Die Handelsvolumina haben seit Bekanntgabe der Zahlen am Freitag stark angezogen. Seit Montag wurden täglich rund 10.000 Aktien gehandelt, was schon einem erheblichen Anteil des Freefloats entspricht.
Das hier überwiegend Trade Republic Trader am Werk sind, glaube ich nicht. Es wird nur ein kleiner Teil über L&S abgewickelt, eigentlich sollten dort ja die Trades von TR enthalten sein. (oder wird auch "versteckt" über Tradegate gehedgt, wenn L&S nicht nachkommt?). Die Stärke ist momentan sehr beachtlich. Jeder kleine Rücksetzer wird zu einem Nachkauf genutzt.

Bei der Bewertung sind wir mit 3 Milliarden und einem geschätzten JÜ von 100 Mio nicht allzu teuer bewertet. Im Schnitt war man im Jahr 2017-2019 mit nem KGV von 35 bewertet. Bei den aktuellen Wachstumsraten auch fair. Der Trend setzt sich m.M.n. auch weiter fort. Ein Indikator sind die Auswertungen von detriment im Tradegate-Thread bzgl. der Handelsumsätze.
Im Vergleich zu Xetra macht man weiter Boden gut, durch stetige Marktanteilsgewinne. Man profitiert enorm von den Privatanlegern, die an die Börse strömen.
Risiko sehe ich eigentlich wenig, da der Burggraben des Geschäftsmodells schon sehr enorm ist. Fraglich ist nur, ob die Deutsche Börse Pläne schmiedet, um dem ganzen etwas entgegen zu setzen.



Ich kann mir auch vorstellen, dass es dieser Bewertungsunterschied aus den von dir genannten Grund noch eine Weile besteht.

Habe für das letzte Jahr mal geguckt wie hoch da die Unterschiede waren. Von Anfang des Jahres bis Anfang Augst war das upside teilweise auch 50%. Vier Monate später ist der Bewertungsunterschied dann aber stark zurückgegangen, als von August bis Anfang Dezember der Tradegate Kurs sehr stabil war. In diesem Zeitraum waren es ungefähr 5-10%. Erst durch die starke Rallye seit Dezember sind die Bewertungen so stark auseinander gegangen.

Heißt natürlich nicht, dass es wieder genauso kommen muss, aber finde das CRV ziemlich interessant, da in meinen Augen das downside recht klein bei guten Chancen ist. Denn

1) bei einer gleichen Entwicklung wie letztes Jahr, Tradegate die nächsten 3-4 Monate nur stabil bleiben müsste, damit man den Bewertungsunterschied wieder reduziert, was einer Rendite von 40% entsprechen würde. Die Wahrscheinlichkeit ist dafür vermutlich nicht besonders gering.

2) die aktuelle Kurse zur historischen Bewertung von Tradegate passen und derzeitige Handelsaktivität sogar (in die ersten beiden Quartalen) zu Ergebnissen führen könnte, die höhere Kurse rechtfertigen. Die Wahrscheinlichkeit für einen starken Einbruch halte ich daher eher für gering.

Disclaimer: Alle Angaben ohne Gewähr. Es handelt sich hierbei nicht um eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder um eine Anlageberatung.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.01.21 16:44:35
Beitrag Nr. 51.502 ()
Herr Pahl bei BRN: Interessant ist, dass das Weihnachtsgeschäft nicht ganz wie gewünscht gelaufen ist, und das die Dividende bei 0,12 liegen soll. Und er betont auch, dass die Schätzungen für das lfd. Jahr bewußt konservativ gehalten wurden:

https://www.brn-ag.de/38391-UniDevice-Christian-Pahl-Dividen…
Avatar
21.01.21 17:12:20
Beitrag Nr. 51.503 ()
https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/humanoptics-verlangen-de…

Squeezeout bei Human Optics... das wird spannend.. wo die Höhe der "angemessenen" Barabfindung gefunden wird...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.01.21 18:26:08
Beitrag Nr. 51.504 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.544.787 von HerrPeterZwegert am 21.01.21 15:49:24
Zitat von HerrPeterZwegert:
Zitat von Inhaberschuldverschreibung: Ich gehe stark davon aus, dass der Markt aktuell abwartet wie nachhaltig der Kursanstieg bei Tradegate ist und sofern sich die Tochter beweist die Mutter mit zeitlicher Verzögerung nachziehen wird.
Zu beachten ist, dass Tradegate einen geringen Freefloat von rund 4% hat, was ca. 1 Mio Aktien entspricht. Der Rest wird in festen Händen gehalten von der DBAG, BNP und eben der Mutter Berliner Effekten. Die Handelsvolumina haben seit Bekanntgabe der Zahlen am Freitag stark angezogen. Seit Montag wurden täglich rund 10.000 Aktien gehandelt, was schon einem erheblichen Anteil des Freefloats entspricht.
Das hier überwiegend Trade Republic Trader am Werk sind, glaube ich nicht. Es wird nur ein kleiner Teil über L&S abgewickelt, eigentlich sollten dort ja die Trades von TR enthalten sein. (oder wird auch "versteckt" über Tradegate gehedgt, wenn L&S nicht nachkommt?). Die Stärke ist momentan sehr beachtlich. Jeder kleine Rücksetzer wird zu einem Nachkauf genutzt.

Bei der Bewertung sind wir mit 3 Milliarden und einem geschätzten JÜ von 100 Mio nicht allzu teuer bewertet. Im Schnitt war man im Jahr 2017-2019 mit nem KGV von 35 bewertet. Bei den aktuellen Wachstumsraten auch fair. Der Trend setzt sich m.M.n. auch weiter fort. Ein Indikator sind die Auswertungen von detriment im Tradegate-Thread bzgl. der Handelsumsätze.
Im Vergleich zu Xetra macht man weiter Boden gut, durch stetige Marktanteilsgewinne. Man profitiert enorm von den Privatanlegern, die an die Börse strömen.
Risiko sehe ich eigentlich wenig, da der Burggraben des Geschäftsmodells schon sehr enorm ist. Fraglich ist nur, ob die Deutsche Börse Pläne schmiedet, um dem ganzen etwas entgegen zu setzen.



Ich kann mir auch vorstellen, dass es dieser Bewertungsunterschied aus den von dir genannten Grund noch eine Weile besteht.

Habe für das letzte Jahr mal geguckt wie hoch da die Unterschiede waren. Von Anfang des Jahres bis Anfang Augst war das upside teilweise auch 50%. Vier Monate später ist der Bewertungsunterschied dann aber stark zurückgegangen, als von August bis Anfang Dezember der Tradegate Kurs sehr stabil war. In diesem Zeitraum waren es ungefähr 5-10%. Erst durch die starke Rallye seit Dezember sind die Bewertungen so stark auseinander gegangen.

Heißt natürlich nicht, dass es wieder genauso kommen muss, aber finde das CRV ziemlich interessant, da in meinen Augen das downside recht klein bei guten Chancen ist. Denn

1) bei einer gleichen Entwicklung wie letztes Jahr, Tradegate die nächsten 3-4 Monate nur stabil bleiben müsste, damit man den Bewertungsunterschied wieder reduziert, was einer Rendite von 40% entsprechen würde. Die Wahrscheinlichkeit ist dafür vermutlich nicht besonders gering.

2) die aktuelle Kurse zur historischen Bewertung von Tradegate passen und derzeitige Handelsaktivität sogar (in die ersten beiden Quartalen) zu Ergebnissen führen könnte, die höhere Kurse rechtfertigen. Die Wahrscheinlichkeit für einen starken Einbruch halte ich daher eher für gering.

Disclaimer: Alle Angaben ohne Gewähr. Es handelt sich hierbei nicht um eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder um eine Anlageberatung.


Volle Zustimmung. Ich hab deshalb auch einen Großteil der Anteile an der Tochter in die Mutter umgetauscht, um das Risiko zu minimieren und gleichzeitig weiter vom Erfolg Tradegates zu profitieren. Wie gesagt, in der Vergangenheit hat man immer auf Höhe des NAV notiert. Den muss man übrigens nicht mal selber ausrechnen. In der Berechnung sind die Verb. nicht berücksichtigt. Ich vermute mal, da diese zu vernachlässigen sind. Müssten irgendwas Richtung 50 Mio sein in der Bilanz der Mutter.

https://www.effektengesellschaft.de/ir/aktie.htm?DE=ja&OK=on

Jetzt heißt es abwarten, Tee trinken und hoffen, dass der Spekulatius aufgeht.


Ich wollte mich auch mal allgemein hier erkundigen, wie ihr aktuell gegenüber dem Gesamtmarkt eingestellt seid. Meiner Meinung nach entwickelt sich das alles in eine besorgniserregende Richtung mit den ganzen Neulingen an der Börse. Zugegeben mit meinen 26 Jahren bin ich auch nicht ein alter Hase aber dennoch machen mir die Marktbewegungen einzelner Werte sorgen, denn in gewisser Weise spiegeln Sie die Marktteilnehmer wieder. Alles was gute Nachrichten rausbringt wird gefühlt direkt hochgekauft. Hinzu kommen solche idiotischen Aktionen wie bei Signal und Gamestop. Es herrscht momentan eine gewisse Sorglosigkeit aber ich bin mir sicher, dass sobald der Gesamtmarkt mal 5% an einem Tag korrigiert, sowas wie Panik ausbrechen könnte.
Wir stecken mitten in der zweiten Welle, die Größe der Insolvenzwelle ist noch nicht abschätzbar und ein "Ende" der Pandemie wird vermutlich erst im nächsten Jahr kommen. Eigentlich ein schlechtes Umfeld aber dennoch steht der Dax knapp unter 14.000 Punkten. Naja vielleicht auch nur mein bescheidenes empfinden. Ich werd erstmal die Cash-Quote auf 50% hochfahren und den Rest in Broker und Makler investiert lassen.
Avatar
21.01.21 19:03:12
Beitrag Nr. 51.505 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.246.714 von valueanleger am 31.12.20 11:16:43
Zitat von valueanleger: Könnte gut sein.
Besonders bei den Aktien im Umfeld der E-Mobilitätsrohstoffe geht es bereits rund.
Beim Stahl gefallen mir am besten Salzgitter (Perle Aurubis mit dabei), Kloeckner&Co. (baut an der kleinen Amazon im Stahlhandel) und natürlich der Recycler BEFESA.

Gruß
Value


Die Perle Aurubis hat heute gute Zahlen vermeldet. 👍
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2021-01/5179376…

Gruß
Value
Avatar
22.01.21 09:23:06
Beitrag Nr. 51.506 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.546.677 von chrismuenster am 21.01.21 17:12:20
Zitat von chrismuenster: https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/humanoptics-verlangen-de…

Squeezeout bei Human Optics... das wird spannend.. wo die Höhe der "angemessenen" Barabfindung gefunden wird...


Wahrscheinlich vorerst beim 3-Monatsdurchschnitt.
Wer mit dabei ist sollte den Squezze Out abwarten und dann auf eine Nachbesserung hoffen. ;)

Gruß
Value
Avatar
22.01.21 10:38:59
Beitrag Nr. 51.507 ()
Update: Weitere China Spekulationen!
Verkauf 1 % Energiekontor zu 59 Euro: Grund Gewinnmitnahme
Kauf 2 % STS Group zu 6,4 Euro: Gründe

Der Investmentcase STS hatte ich hier schon mehrfach dargelegt. Ich werde am Wochenende nochmals auf meine Investmotive eingehen zu AT&S und STS als weitere "China-Spekulationen".
Nur soviel: Bei STS lautet das Kursziel 15 Euro. Mitte Februar gibt es die vorläufigen Jahreszahlen der STS AG mit einem Ausblick auf 2021. Ich gehe davon aus, das man dann das aktuelle Kursziel von SMC von 7,2 Euro deutlich in ein zweistelliges Kursziel anheben wird.

Gruß
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
22.01.21 12:00:22
Beitrag Nr. 51.508 ()
STS gleich 10 Prozent im plus. STARK!
Avatar
22.01.21 12:03:16
Beitrag Nr. 51.509 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.557.846 von Kleiner Chef am 22.01.21 10:38:59STS ist bei mir auf der Watchlist, mehr nicht. Dies nur an alle die hier seit 10:38 blind aufspringen. Für do your own research war da wohl keine Zeit mehr.

STS ist eine Turnaround Spekulation mit guten Chancen aber auch enormen Risiken. Sie haben aus meiner Sicht weder einzigartige Produkte bzw. Technologie und kämpfen auf hartem Terrain mit engen Margen.
Avatar
22.01.21 12:18:11
Beitrag Nr. 51.510 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.557.846 von Kleiner Chef am 22.01.21 10:38:59Ich bin gestern mit ner Mini Position in STS rein... Ist recht wenig Liquidität drin
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots