DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)+0,17 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.767.118 von Inhaberschuldverschreibung am 21.09.18 21:56:07
Zitat von Inhaberschuldverschreibung: @Aktienangler Jetzt wo das Thema wieder in den Medien ist, kann Baumot ja eine erneute KE starten. Das dieser Saftladen hier überhaupt noch erwähnt wird, ärgert mich. Das ist einfach kein seriöses Investment.

@wiener9 Wie oft willst du eigentlich noch deinen IC zu der EAK erläutern. Ich bin ja mittlerweile auch von dem Unternehmen überzeugt aber das ist ja kein Grund hier bei jeder Gelegenheit den Laden zu erwähnen.

Ok, kann ich verstehen. Baumot ist sehr spekulativ, aber warum sollen nicht auch einmal solche deutsche Nebenwerte hier erwähnt werden. Spekulative Beimischungen im Depot, warum nicht? Baumot ist meine kleinste Position. Aber sind nicht die deutschen Autobauer die wahren "Saftläden", wenn wir mal unser Gewissen fragen??

EAK war mal meine größte Position. Ist sie nicht mehr. Ich habe meinen Bestand deutlich reduziert. KC's Kurszielerhöhung wirkt auf mich etwas aus der Luft gegriffen. Meiner Meinung nach ist der Kurs der Realität etwas enteilt.
Eben eine Nachricht von von Gerry Weber:

"Halle/Westfalen, den 21.9.2018 - die Gerry Weber International AG hat zur Unterstützung des umfassenden Transformationsprozesses der Gruppe die Erstellung eines Sanierungsgutachtens gemäß S6-Standard (IDW S6) des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Auftrag gegeben, das bis Mitte Oktober 2018 vorliegen soll.

Weitere Informationen über das Ergebnis des Sanierungsgutachtens werden bekannt gegeben, nachdem diese den Gremien des Unternehmens vorgestellt wurden. "


https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10877971-dgap-adh…

Was heisst das denn jetzt? - Der Chef hatte doch die letzten Monate / Jahre ganz viel Geld in eigene Aktien gesteckt.

https://www.roedl.de/themen/sanierungsgutachten-idw-s6

Es scheint, als ob der Textileinzelhandel viel härter als gedacht vom Klimawandel betroffen ist.
@Aktienangler Jetzt wo das Thema wieder in den Medien ist, kann Baumot ja eine erneute KE starten. Das dieser Saftladen hier überhaupt noch erwähnt wird, ärgert mich. Das ist einfach kein seriöses Investment.

@wiener9 Wie oft willst du eigentlich noch deinen IC zu der EAK erläutern. Ich bin ja mittlerweile auch von dem Unternehmen überzeugt aber das ist ja kein Grund hier bei jeder Gelegenheit den Laden zu erwähnen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Baumot
Sonntag geht es scheinbar nur noch um das 'wie' (die Autobauer an den Nachrüstungskosten beteiligt werden) und nicht um ein 'ob'.

21.09.2018
Diesel-Gipfel am Sonntag
Merkel will Hardware-Nachrüstung für ältere Diesel-Autos
http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/hardware-nachr…

Bin bei Baumot gestern Nachmittag noch mit einer kleinen Position reingekommen. Die Performance nach einem Tag gefällt mir (aktuell +35%).

Baumot nach Kapitalherabsetzung | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1250532-3581-359…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.765.618 von Kleiner Chef am 21.09.18 19:30:49
Zitat von Kleiner Chef: EAK: Mittlerweile ein Verdoppler seit der Depotaufnahme!
Auch bei der EAK läuft die operative Entwicklung wie auf Schienen. Oft genug habe ich das Unternehmen vorgestellt. Dabei überrascht mich dennoch wie schnell dieses Unternehmen zum Verdoppler im Depot wurde.
Normalerweise würde ich an dieser Stelle dazu neigen auch Gewinne mitzunehmen. Bei EAK werde ich das nicht tun, weil das Unternehmen schnell wächst und die Profitabilität überproportinal steigt. Bedeutet: Bei der EAK wird das schnelle Wachstum eingepreist und durch die Visibilität des auf diesem Niveau anhaltenden Wachstums durch die neuen Projekte in 2019-2021 steht man gerade erst am Anfang der Unternehmensstory.

Auch bei der EAK muss ich mein Kursziel erneut anheben. Ich erhöhe es von 23 Euro auf 27,5 Euro. Bisher gab es bei der EAK so gut wie keine Rücksetzer. Man darf gespannt sein, wie sich das Unternehmen in den kommenden Monaten schlägt.


Die nachfolgende Übersicht zeigt die Gewinner und Verlierer:




Die Jahresperformance liegt bei 4 %!

Die Performance im September liegt bei 0 %, die bisherige Jahresperformance bei 4 %. Die Cash-Quote liegt bei 25 %.
Rücksetzer gab es bei Cytosorbens und Blue-Cap im September Verlauf. Dies hat keinen Einfluss auf den Investmentcase der beiden Depotwerte.

Die Termine der kommenden Woche!

In der kommenden Woche legen UET AG, Cyan und Mutares ihre Halbjahreszahlen vor. Bei allen drei Werten könnte das neue Impulse liefern.






Gibt doch mal ein Langfrist Kursziel zur Erlebnis Akademie aus, falls du magst.
Der Zukünftige Wachstumspfad liegt hier ja ziemlich klar auf dem Tisch.

Wir wissen von der EAK Hauptversammlung dass man auf Sicht der nächsten gut 2 Jahre die Zahl der Anlagen verdoppeln will.
Somit wird sich auch Umsatz und Gewinn in etwa verdoppeln.
(und selbst danach dürfte die Projekt Pipeline weiterhin gut gefüllt sein)

tritt diese Entwicklung so in etwa ein sehe ich persönlich ein Kursziel von rund 50 Euro auf Sicht von etwa 2 Jahren;


und auch dieser neueste Preis zeigt eindrucksvoll welch großartiges Geschäftsmodell diese Pfade sind,



Touristische Destination des Jahres ist der Baumwipfelpfad Riesengebirge

Der Baumwipfelpfad Riesengebirge ist unter den einheimischen Touristen das beliebteste Ausflugsziel in der Tschechischen Republik. Dies zeigen die Ergebnisse des diesjährigen Wettbewerbs, der alljährlich von der Agentur CzechTourism veranstaltet wird und in dem die Stimmen der Öffentlichkeit zählen.

https://www.eak-ag.de/eakag/ueber-uns/news/2018-09-13.php
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.765.618 von Kleiner Chef am 21.09.18 19:30:49
Zitat von Kleiner Chef: In der kommenden Woche legen UET AG, Cyan und Mutares ihre Halbjahreszahlen vor. Bei allen drei Werten könnte das neue Impulse liefern.


und 7C Solarparken

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-09/4480001…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.761.766 von katjuscha-research am 21.09.18 14:19:09also mir ist nicht bekannt, dass RI in börsennotierte Unternehmen direkt investiert hätte oder es auch planen würde.

davon abgesehen, sehe ich schon ein Problem für RI.
Das Handelsblatt hat dazu auch einen Artikel:
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/familie…
sie sind derzeit beim Ernten (an die Börse bringen ihrer proven winners), das läuft gut, allerdings scheint mir ihre weitere Pipeline für Exits in den nächsten 2-3 Jahren nicht sonderlich gut gefüllt zu sein. und angesichts ihrer Bewertung und Unternehmensgröße genügt es nicht wenn sie im Schnitt jährlich bspw. einen 200-300 Mio € Exit für ein Unternehmen (bei dem sie bspw. ein Drittel besitzen) erzielen, sondern sie brauchen regelmäßige Exit-Erfolge mit Unternehmensbewertungen > 500 Mio €.
man muss auch klarstellen, Expertise haben sie vor allem im e-commerce, Aufbauen von Vermittlungs-Plattformen - das Potential für weitere derartige Unternehmen scheint mir aber ziemlich ausgeschöpft zu sein... darüber hinaus haben sie in den letzten Jahren nicht wirklich Fuss fassen können (beispielsweise im fintech Bereich sind sie mE gescheitert; mir zumindest sind keine potentiell interessanten Unternehmen in ihrem Portfolio bekannt.).

Mit den Later-Stage Technologie-Fonds in einer Mrd. Größenordnung, wo sie sich hineinbegeben wollen, treten sie in globale Konkurrenz mit potenten Wettbewerbern, reinen Finanzinvestoren (wie Softbank, Naspers, etc.; die großen US VC Fonds) wie auch Strategen. Ob sie da mithalten können, kann man zumindest hinterfragen. Ich hab auch Zweifel, ob sie bspw. im Bereich Künstl. Intelligenz (AI) das nötige know how haben...
Ein Beispiel: die jp. Softbank ist bspw. beim Berliner Gebrauchwagen-vermittler Auto1 zu Beginn des Jahres mit mehreren 100 Mio € zu einer Milliardenbewertung eingestiegen; eigentlich wäre der Gebrauchtwagenmarkt ein typischer Rocket Internet Case, es würde mich wundern dass sie nicht auch INteresse gehabt haben, in Auto1 zu investieren. (einer der Gründer von Auto1 war im übrigen vorher bei den RI Unternehmen zalando und home24). an konkurrierenden Unternehmen, die gescheitert sein dürften, war Rocket Internet dran (nachzulesen z.B. auf https://www.gruenderszene.de/allgemein/carpsring-rocket-internet-keine-finanzierung).
Wochenupdate: Starke Schwankungen während des Urlaubs!
Der September gehört zu den eher schwachen Börsenmonaten. Tatsächlich gab es starke Rücksetzer im Depot mit Blue-Cap und Cytosorbents. Diese Ausschläge konnten ausgeglichen werden primär durch einen der der letzten Neuzugänge, Clinuvel und wieder mal durch die EAK.

In den letzten Jahren konnte ich durch das Depot während der Abwesenheitszeit den Urlaub nahezu verdienen. In diesem Jahr ist das nicht gelungen. Dennoch bin ich mit dem Verlauf während des Septembers bisher zufrieden.


Clinuvel hebt ab!


Clinuvel mach einfach nur Freude seit der Depotaufnahme. Aufgenommen im Juli zu 6,9 Euro erreichte die Aktie jetzt das Verlaufshoch mit 11,6 Euro. Die Gründe sehe ich den endgültigen Zahlen für das abgelaufene GJ mit der Ankündigung einer Anfangsdividende. Hinzu kommt, die FDA Zulassung in den USA, die Ankündigung weiterer Produktkandidaten im Q4 2018, die Öffnung des Unternehmens gegenüber dem Kapitalmarkt mit stattfindenden Investorpräsentationen und in Verbindung damit gibt es Indizien für ein Nasdaq Listing in den USA.

Meine Kursziele wurden bereits erreicht. Ich erhöhe vor dem Hintergrund der genannten Trigger und des hochprofitablen Biotech-Unternehmen mein Kursziel von 12 Euro auf 20 Euro.


EAK: Mittlerweile ein Verdoppler seit der Depotaufnahme!

Auch bei der EAK läuft die operative Entwicklung wie auf Schienen. Oft genug habe ich das Unternehmen vorgestellt. Dabei überrascht mich dennoch wie schnell dieses Unternehmen zum Verdoppler im Depot wurde.

Normalerweise würde ich an dieser Stelle dazu neigen auch Gewinne mitzunehmen. Bei EAK werde ich das nicht tun, weil das Unternehmen schnell wächst und die Profitabilität überproportinal steigt. Bedeutet: Bei der EAK wird das schnelle Wachstum eingepreist und durch die Visibilität des auf diesem Niveau anhaltenden Wachstums durch die neuen Projekte in 2019-2021 steht man gerade erst am Anfang der Unternehmensstory.

Auch bei der EAK muss ich mein Kursziel erneut anheben. Ich erhöhe es von 23 Euro auf 27,5 Euro. Bisher gab es bei der EAK so gut wie keine Rücksetzer. Man darf gespannt sein, wie sich das Unternehmen in den kommenden Monaten schlägt.


Die nachfolgende Übersicht zeigt die Gewinner und Verlierer:




Die Jahresperformance liegt bei 4 %!

Die Performance im September liegt bei 0 %, die bisherige Jahresperformance bei 4 %. Die Cash-Quote liegt bei 25 %.
Rücksetzer gab es bei Cytosorbens und Blue-Cap im September Verlauf. Dies hat keinen Einfluss auf den Investmentcase der beiden Depotwerte.

Die Termine der kommenden Woche!

In der kommenden Woche legen UET AG, Cyan und Mutares ihre Halbjahreszahlen vor. Bei allen drei Werten könnte das neue Impulse liefern.



2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.764.454 von JohannesWild am 21.09.18 17:53:44
Link vergessen (zu Singulus Empfehlung)
Zitat von JohannesWild:
Zitat von valueanleger: Bei Singulus tut sich auch etwas ...

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-09/4483260…

Bernecker scheint auch hier falsch zu liegen. ;)

Gruß
Value


Singulus Aktien habe ich auch gekauft.
Hierzu eine sehr lesenswerte Empfehlung aus der Vorstandswoche. Damit lässt sich die obige Meldung gut einordnen.

Gruß,

Johannes


Jetzt noch mal mit Link:
http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-SINGULUS_heisse_C…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.763.761 von valueanleger am 21.09.18 16:59:48
Singulus Empfehlung der Vorstandswoche
Zitat von valueanleger: Bei Singulus tut sich auch etwas ...

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-09/4483260…

Bernecker scheint auch hier falsch zu liegen. ;)

Gruß
Value


Singulus Aktien habe ich auch gekauft.
Hierzu eine sehr lesenswerte Empfehlung aus der Vorstandswoche. Damit lässt sich die obige Meldung gut einordnen.

Gruß,

Johannes
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.763.131 von imperatom am 21.09.18 16:11:48
Zitat von imperatom: Kann mir mal jemand eine Rückmeldung zu AM geben? Es handelt sich um den größten Stahlhersteller der Welt, die Aktie ist gemessen an KBV (ca. 0,75), KGV (ca. 6!) und KGVe (< 6) spottbillig, sie ist hochliquide - und trotzdem interessiert sich hier im Forum offenbar kein Mensch dafür, der Thread ist fast tot.

An potentiellen Stahlzöllen kann es nicht liegen. AM hat bereits verlautbaren lassen, dass US-Zölle in Summe sogar eher gut für das eigene Geschäft wären.

Was ist da los? Übersehe ich etwas? Warum reden hier nicht alle längst von AM? Bitte klärt mich mal auf!


Schon mal auf den Titel dieses Threads geschaut? Und dann überlege mal, was AC mit einem Small Cap und/oder einer deutschen Firma zu tun hat. Dann weißt du, warum dieses indische Multimilliarden Unternehmen hier nicht diskutiert wird. Wobei zugegebenermaßen hier auch gelegentlich größere ausländische Unternehmen diskutiert werden.
Bei Singulus tut sich auch etwas ...

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-09/4483260…

Bernecker scheint auch hier falsch zu liegen. ;)

Gruß
Value
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.760.440 von Rainolaus am 21.09.18 12:12:54
Zitat von Rainolaus:
Zitat von valueanleger: Der Turnaround von Von Roll wurde hier auch noch nicht besprochen (glaube ich zumindest).
Die positiven Meldungen nehmen kein Ende.


Je mehr ich über von Roll jetzt lese umso besser gefällt mir dieses Invest hinsichtlich der gerade beginnenden Elektromobilität.
Bin gespannt wann der Markt von Roll als interessanten und äusserst vielversprechenden Zulieferer entdeckt.


Mir gefällt ihr Produktportfolio auch sehr gut.
Auch wenn die E-Mobilität nur langsam ins Laufen kommt könnten sie sich ein schönes Stück in diesen Markt erkämpfen.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.761.946 von sirmike am 21.09.18 14:35:47
Zitat von sirmike:
Zitat von hugohebel: Ich finde es auch wenig inspirierend wenn das Hauptasset 2 Mrd. Cash mit Minuszinsen belegt sind. Das zeigt doch auch die wollen nicht mehr investieren oder können es nicht mehr oder haben einfach nur noch beschränkte Lust drauf...


Hm. Buffett sitzt aktuell auf mehr als 100 Milliarden Dollar. Kann oder will er nicht mehr investieren?.

Wie hoch ist aber der Cashanteil bezogen auf die Marktkapitalsierung bei Birkshire und wie hoch bei Rocket Internet? Da gibt es krasse Unterschiede. Darum geht es doch. Und da mußt du zugeben, daß dein Vergleich somit hinkt, da bei RI zweifelsfrei eine sehr extreme Übergewichtung an unproduktivem Cash gegenwärtig vorliegt, der bei Buffett so eben nicht zu finden ist, wo deine genannten 100 Mrd$ weniger als ein Fünftel der gegenwärtigen MK wäre. Und deswegen ist es mehr als berechtigt zu fragen wieso es so extrem zäh läuft den ganzen Cash den man aus dem Verkauf der Klon-Buden generiert intelligent wieder zu reinvestieren. Angst vor Fehlentscheidungen oder vor einer schon zu weit gelaufenen Aktienhausse? Aktienrückkäufe sind dann eher Ausdruck von Ideenlosigkeit bei einem Wachstumsunternehmen. Man will bei solchen Werten doch keine hohe Divis oder ARP, sondern lieber intelligente Investitionen in neue sehr wachstumsstarke Bereiche wie Fintech, KI, etc. . Von daher muß Samwer irgendwann mal mehr liefern als nur die immer gleichen warmen Worte, wenn der Kurs nicht einschlafen soll.
ArcelorMittal
Kann mir mal jemand eine Rückmeldung zu AM geben? Es handelt sich um den größten Stahlhersteller der Welt, die Aktie ist gemessen an KBV (ca. 0,75), KGV (ca. 6!) und KGVe (< 6) spottbillig, sie ist hochliquide - und trotzdem interessiert sich hier im Forum offenbar kein Mensch dafür, der Thread ist fast tot.

An potentiellen Stahlzöllen kann es nicht liegen. AM hat bereits verlautbaren lassen, dass US-Zölle in Summe sogar eher gut für das eigene Geschäft wären.

Was ist da los? Übersehe ich etwas? Warum reden hier nicht alle längst von AM? Bitte klärt mich mal auf!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.761.100 von hugohebel am 21.09.18 13:11:55
Zitat von hugohebel: Ich finde es auch wenig inspirierend wenn das Hauptasset 2 Mrd. Cash mit Minuszinsen belegt sind. Das zeigt doch auch die wollen nicht mehr investieren oder können es nicht mehr oder haben einfach nur noch beschränkte Lust drauf...


Hm. Buffett sitzt aktuell auf mehr als 100 Milliarden Dollar. Kann oder will er nicht mehr investieren? Ich glaube keines von beidem. Und bei Rocket Internet ist das auch nicht der Fall.

katjuscha hat es angesprochen: RI hat inzwischen VC-Fonds am Start und über diese dürfte mehr/viel investiert werden. RI erzielt hier dann stetige Management-Provisionen und dank des Eigenanteils in den Fonds beim Exit der Positionen auch anteilige Gewinne (oder ggf. Verluste wenn's dumm läuft). Über die Fonds muss nichts berichtet werden, daher sieht das von außen eben wie Untätigkeit aus. Was es mit Sicherheit nicht ist. Ich bin der Überzeugung, das RI künftig mehr und öfter solche Spezial-Themen-Fonds auflegen wird. Eben weil man als VC-Investor an der Börse sonst zu sehr im Fokus ist was Beteiligungshöhen und Preise angeht. Und dieses Modell kann dann ein sehr gelungenes für die Börsenzukunft von RI sein.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.761.100 von hugohebel am 21.09.18 13:11:55Die wollen schon investieren, nur mit anderer Strategie als früher, was ja auch an der Veränderung (vor allem preislich) des Marktes insgesamt liegt.

Jetzt geht man halt entweder in kleine, aber viele Startups, oder investiert in börsennotierte Unternehmen direkt, sowohl kleinere als auch größere, teils über den firmeneigenen Fonds, teils direkt. Übrigens explizit auch deshalb, weil die Negativzinsen ein Problem sein könnten.

Aber wie gesagt, sie wollen durchaus. Ist aber eine Frage des Preises, zumindest wenn etwas größeres ansteht. In kleinere Startups investiert man sehr umfangreich. Man hat mir auf der HV auch mehrere Unternehmen namentlich allein aus dem Fintech-Umfeld genannt. Müsste im RI-Thread auch in meinem HV-Bericht nachlesbar sein.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
7C nächste Woche Mittwoch mit Halbjahreszahlen. Die sollten eigentlich sehr gut ausfallen bei dem Sommer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.760.908 von katjuscha-research am 21.09.18 12:55:48Die Probleme die du hier ansprichst sind abgesehen von kurzen Phasen nicht wirklich ungewöhnlich. Der Markt kann Venture Capital eben schlecht bewerten weil es keine festen Anhaltspunkte wie Gewinne usw. gibt. Deshalb wird Venture Capital in 99,9% der Fälle auch privat oder über geschlossene Fonds vergeben.

Ausnahmezeiten waren der Neue Markt. Internet Capital Group & Co. Wir hatten jaauch diese Buden bei uns gehypt. TFG und wie sie alle hießen.

Ich kaufe auf dem akt. Niveau auch keine Rocket und konzentriere mich lieber auf Bet. Gesellschaften mit nachhaltiger Gewinnentwicklung. Nicht weil ich das Thema uninteressant finde, aber ich kann es halt auch nicht wirklich bewerten.

Ich finde es auch wenig inspirierend wenn das Hauptasset 2 Mrd. Cash mit Minuszinsen belegt sind. Das zeigt doch auch die wollen nicht mehr investieren oder können es nicht mehr oder haben einfach nur noch beschränkte Lust drauf...

Zitat von katjuscha-research:
Zitat von sirmike:

Danke, dass du das nochmal so umfangreich zusammengefasst hast. Ich ging eigentlich davon aus, dass die Anleger das mittlerweile begriffen hätten, aber dann bekam ich in den letzten 24 Stunden mehrere Mails und Boardmails, wo ich gefragt wurde, wieso denn der Kurs gestern von über 28 € auf 27 wieder zurückkam, obwohl doch das EPS so explodiert wäre und RI jetzt dich in der Gewinnzone wäre. Ich will mich gar nicht drüber lustig machen und habe die Mails auch alle beantwortet, aber verwundert bin ich immer wieder. Und zwar sowohl über die Bullen wie auch die Bären.

RI ist halt keine Holdung, wo plötzlich in den Töchtern fette Gewinne geschrieben werden. Genauso wenig wie man früher wegen den Verlusten in der Konzern-GUV ein Verkauf war, ist man jetzt wegen den Gewinnen ein Kauf. Man muss sich den NAV anschauen, der sich bei RI glücklicherweise relativ gut nachvollziehen lässt. Wobei die vielen kleinen Beteiligungen ja komplett ausgepreist sind. Wenn man nur den Nettocash plus die 7 Kernbeteiligungen (DH, HF, Westwing/Home24, GFG, Jumia, Traveloka) nimmt, kommt man auf 32 € pro Aktie. Die an die hundert kleineren Beteiligungen sind komplett ausgepreist, obwohl dort auch zunehmend Unternehmen aus "hippen Branchen" enthalten sind, was Samwer aber nicht an die große Glocke hängt (da noch im Frühstadium) und sie nur auf der HV auf Nachfrage auch teils per Namen nannte. Hinzu kommen neuerdings laut gestrigem Halbjahresbericht neue Investitionen in iquide, börsennotierte Unternehmen im Wert von zum Halbajrh fast 90 Mio €, was man aber wohl weiterführen wollte. Würde mich interessieren, welche Unternehmen man da als kaufenswert betrachtet hat, aber wird man wohl nicht erfahren. Viel spielt sich bei RI jetzt im eigenen Fonds ab.

Jedenfalls kann ich neben den Bullen, die das Geschäftsmodell nicht verstehen, auch Bären wie Analyst von Oddo Seydler nicht verstehen, da der sich nur darauf konzentriert, dass RI/Samwer aktuell nicht in ganz große Ding der Zukunft investieren und die ehemaligen Beteiligungen abgabut wurden, so dass aktuell laut Oddo wenig Fantasie im Protfolio wäre. Es ist schon irgendwie grotesk. Jahrelang haben sich die Analysten darauf gestürzt, dass RI seine Ankündigungen vom Börsengang hinsichtlich Beteiligungsverkäufe, Börsengänge etc. nicht umsetzt bzw. umsetzen kann. Jetzt wo man seit Mitte 2017 genau das umsetzt, kommen die Analysten und reiben sich daran, dass die Beteiligungen verkauft wurden, ganz wie Zalando, Daraz, etc., oder teilweise wie DH, HF etc.. :rolleyes: ... offenbar kann es RI den Analysten nie recht machen. Und hält man nach 10 Jahren hausse mal übergangsweise etwas mehr Cash als normal, ist das auch ein Problem. Ich seh es ja eher als Vorteil, gerade was das CRV der Aktie angeht, denn das geringe Risiko durch den hohen inneren Wert, ist auch gleichzeitig die hohe Chance, operativ weil man den Cash in Korrekturphasen günstig einsetzen kann, plus Aktienrückkäufe unter NAV, und psychologisch an der Böre, weil letzten Endes sich irgendwann die Leute fragen werden, ob sie in hoch bewertete Aktien weiter noch trendbestätigend draufspringen sollen oder in etwas wie RI, das eine gewisse Absicherung nach unten bietet bei den angesprochenen operativen Chancen, auch wenn Letztere kurzfristig mau erscheinen mögen.

Ich bleib jedenfalls investiert und würde um die 26 € herum auch weiter nachkaufen, falls es bis dahin nochmals zurückgehen würde. Bin mir auch sicher, wenn das Rückkaufprogramm abgeschlossen ist, wird dann Samwer privat nochmal zuschlagen. Aktuell würde es aber wohl wenig Sinn machen, da er ja den Kurs nicht pushen muss, wo das ARP gerade erst startet.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.759.912 von sirmike am 21.09.18 11:29:44
Zitat von sirmike: Rocket Internet bleibt unverstanden. Das birgt Risiken. Und Chancen. Noch mehr?
Wer das Geschäftsmodell nicht versteht, sollte keine Aktien von Rocket Internet kaufen. Seine zwangsläufig enttäuschten Erwartungen fressen Rendite und Nerven. Aber wenn...
http://www.intelligent-investieren.net/2018/09/rocket-intern…



Danke, dass du das nochmal so umfangreich zusammengefasst hast. Ich ging eigentlich davon aus, dass die Anleger das mittlerweile begriffen hätten, aber dann bekam ich in den letzten 24 Stunden mehrere Mails und Boardmails, wo ich gefragt wurde, wieso denn der Kurs gestern von über 28 € auf 27 wieder zurückkam, obwohl doch das EPS so explodiert wäre und RI jetzt dich in der Gewinnzone wäre. Ich will mich gar nicht drüber lustig machen und habe die Mails auch alle beantwortet, aber verwundert bin ich immer wieder. Und zwar sowohl über die Bullen wie auch die Bären.

RI ist halt keine Holdung, wo plötzlich in den Töchtern fette Gewinne geschrieben werden. Genauso wenig wie man früher wegen den Verlusten in der Konzern-GUV ein Verkauf war, ist man jetzt wegen den Gewinnen ein Kauf. Man muss sich den NAV anschauen, der sich bei RI glücklicherweise relativ gut nachvollziehen lässt. Wobei die vielen kleinen Beteiligungen ja komplett ausgepreist sind. Wenn man nur den Nettocash plus die 7 Kernbeteiligungen (DH, HF, Westwing/Home24, GFG, Jumia, Traveloka) nimmt, kommt man auf 32 € pro Aktie. Die an die hundert kleineren Beteiligungen sind komplett ausgepreist, obwohl dort auch zunehmend Unternehmen aus "hippen Branchen" enthalten sind, was Samwer aber nicht an die große Glocke hängt (da noch im Frühstadium) und sie nur auf der HV auf Nachfrage auch teils per Namen nannte. Hinzu kommen neuerdings laut gestrigem Halbjahresbericht neue Investitionen in iquide, börsennotierte Unternehmen im Wert von zum Halbajrh fast 90 Mio €, was man aber wohl weiterführen wollte. Würde mich interessieren, welche Unternehmen man da als kaufenswert betrachtet hat, aber wird man wohl nicht erfahren. Viel spielt sich bei RI jetzt im eigenen Fonds ab.

Jedenfalls kann ich neben den Bullen, die das Geschäftsmodell nicht verstehen, auch Bären wie Analyst von Oddo Seydler nicht verstehen, da der sich nur darauf konzentriert, dass RI/Samwer aktuell nicht in ganz große Ding der Zukunft investieren und die ehemaligen Beteiligungen abgabut wurden, so dass aktuell laut Oddo wenig Fantasie im Protfolio wäre. Es ist schon irgendwie grotesk. Jahrelang haben sich die Analysten darauf gestürzt, dass RI seine Ankündigungen vom Börsengang hinsichtlich Beteiligungsverkäufe, Börsengänge etc. nicht umsetzt bzw. umsetzen kann. Jetzt wo man seit Mitte 2017 genau das umsetzt, kommen die Analysten und reiben sich daran, dass die Beteiligungen verkauft wurden, ganz wie Zalando, Daraz, etc., oder teilweise wie DH, HF etc.. :rolleyes: ... offenbar kann es RI den Analysten nie recht machen. Und hält man nach 10 Jahren hausse mal übergangsweise etwas mehr Cash als normal, ist das auch ein Problem. Ich seh es ja eher als Vorteil, gerade was das CRV der Aktie angeht, denn das geringe Risiko durch den hohen inneren Wert, ist auch gleichzeitig die hohe Chance, operativ weil man den Cash in Korrekturphasen günstig einsetzen kann, plus Aktienrückkäufe unter NAV, und psychologisch an der Böre, weil letzten Endes sich irgendwann die Leute fragen werden, ob sie in hoch bewertete Aktien weiter noch trendbestätigend draufspringen sollen oder in etwas wie RI, das eine gewisse Absicherung nach unten bietet bei den angesprochenen operativen Chancen, auch wenn Letztere kurzfristig mau erscheinen mögen.

Ich bleib jedenfalls investiert und würde um die 26 € herum auch weiter nachkaufen, falls es bis dahin nochmals zurückgehen würde. Bin mir auch sicher, wenn das Rückkaufprogramm abgeschlossen ist, wird dann Samwer privat nochmal zuschlagen. Aktuell würde es aber wohl wenig Sinn machen, da er ja den Kurs nicht pushen muss, wo das ARP gerade erst startet.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.733.881 von valueanleger am 19.09.18 07:53:13
Zitat von valueanleger: Der Turnaround von Von Roll wurde hier auch noch nicht besprochen (glaube ich zumindest).
Die positiven Meldungen nehmen kein Ende.


Je mehr ich über von Roll jetzt lese umso besser gefällt mir dieses Invest hinsichtlich der gerade beginnenden Elektromobilität.
Bin gespannt wann der Markt von Roll als interessanten und äusserst vielversprechenden Zulieferer entdeckt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Rocket Internet bleibt unverstanden. Das birgt Risiken. Und Chancen. Noch mehr?
Wer das Geschäftsmodell nicht versteht, sollte keine Aktien von Rocket Internet kaufen. Seine zwangsläufig enttäuschten Erwartungen fressen Rendite und Nerven. Aber wenn...
http://www.intelligent-investieren.net/2018/09/rocket-intern…
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
hier auch noch ein aktueller Artikel zur Modebranche;

https://www.stylebook.de/fashion/hm-kaempft-mit-ware-in-mill…


hab ich schon öfters gelesen die letzten Jahre dass es einfach viel zu viel Ware und Verkaufsfläche gibt,
es gibt viel mehr Ware als überhaupt gekauft wird und so gibt es am Ende auch ruinöse Rabatt Schlachten das ganze Jahr über,
Habt ihr mit bekommen, dass PA Power vor ein paar Monaten Insolvenz angemeldet hat? War ja mal im KC Depot. Ich habe es gerade erst gelesen, auch wenn es mich nicht wirklich wundert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.747.111 von wiener9 am 20.09.18 10:51:21
Zitat von wiener9: was bei Fußball Aktien möglich ist zeigt aktuell die Aktie von Juventus Turin,

ich habe deshalb auch meine Tradingposition bei der Lazio Rom Aktie nochmals deutlich ausgebaut,

Juve wird nun mit 1,7 Milliarden und Lazio mit 110 Mio. an der Börse bewertet,

dieser Unterschied um den Faktor 17 der da entstanden ist, der ist meiner Meinung nach viel zu groß,
es würde nicht überraschen wenn die Lazio Aktie da zeitnah mal deutlich nachziehen würde,



Lazio bricht nun gerade aus, schon 5% im Plus seit meinem Posting heute morgen, ;)
Envitec Biogas
Meldung vom 17.09.:
"Fünfjahresplan sieht Errichtung von 20 Biogasanlagen vor Lohne/Saerbeck, 17. September 2018 – Mit der aktuell im Bau befindlichen 1.570 Nm³ - starken Biogasanlage in der Provinz Shanxi, 500 Kilometer südwestlich von Peking, verzeichnet die aus Lohne und Saerbeck agierende EnviTec Biogas AG nun bereits das fünfte erfolgreiche Bauprojekt in China, welches noch in diesem Jahr fertiggestellt wird. Eine sechste Anlage befindet sich derzeit in Planung........."
https://www.envitec-biogas.de/infocenter/...erationsvertrag-…

Zudem die Halbjahreszahlen am 28.09.
Umsatz und Kurs zieht heute an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.747.246 von tzadoz2014 am 20.09.18 11:00:03ich würde die Juve Aktie auch nicht mehr anfassen,
und es wird dort auch eine Konsolidierung kommen, aber wenn der Wert dauerhaft über 1 Milliarde Euro bleibt was vorstellbar ist, sind Lazio oder auch der BVB klare Käufe!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.747.111 von wiener9 am 20.09.18 10:51:21Die Differenz zwischen Juve und Lazio (aber auch Dortmund) ist schon beachtlich. Allerdings halte ich Juve mittlerweile für viel zu hoch bewertet. Das hat nichts mit sportlichen oder wirtschaftlichen Erfolg zu tun. Der Anstieg wurde nahezu ausschließlich durch die Verpflichtung von Chr. Ronaldo ausgelöst. Die Juve-Aktie würde ich aktuell nie und niemals anfassen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben