DAX-0,66 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-0,62 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.256.492 von Spekulatius666 am 19.07.18 21:34:11Yep, 8 € sind auch mein Kursziel bei IVU mit Zeithorizont März 2020 bei Vorlage der Zahlen2020 und Aussichten2021. Das entspräche einem Börsenwert von 140 Mio € bzw. EV von dann etwa 115 Mio €. Ich geh davon aus, dass man 2021 der 100 Mio Umsatzmarke sehr nahe sein wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.256.264 von katjuscha-research am 19.07.18 21:08:31Daher bei AllForOne ja auch der Zusatz: Es geht nicht um das ob sondern nur um das wann. Ich finde das Unternehmen auch jetzt schon interessant genug und für ein SAP-Unternehmen nicht zu teuer bewertet. Die Investitionen (sollen ja bis Mitte 2019 auslaufen) verschleiern aktuell den enormen Hebel auf das Ergebnis. Zudem eine sehr solide Bilanz mit viel Spielraum für anorganisches Wachstum. Ich erwarte in den nächsten 12-18 Monaten Kurse von 75€ und mittelfristig 100€ bei steigenden Dividenden.

Ich freue mich schon über deine Vorstellungen. Eventuell ergänze ich zwischendurch nochmal ein paar Werte, die sonst noch so in meinem Depot schlummern.

Bei IVU muss ich dir Recht geben. Wer im Thema drin steckt, kann das enorme Potenzial schon visibel vorhersehen, Außenstehende werden wohl erst über diverse Pusherblättchen zu spät auf den Wert aufmerksam gemacht. Ich würde sogar soweit gehen und dem Wert ein Potenzial von 7-8€ in den nächsten 24 Monaten bescheinigen. Mit 6,50€ wäre ich aber auch schon zufrieden, weil ich schon länger investiert bin :)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.255.649 von Spekulatius666 am 19.07.18 20:01:39Danke! Schöne Übersicht!

Wobei IVU, AllForOne und Adva sicher den Nebenwerteexperten hier ein Begriff sind. In IVU bin ich (wie bei cegedim) selbst investiert, aber ich glaub all diese Aktien wirken oberflächlich betrachtet nicht besonders günstig. Daher wohl hier vorläufig kein Thema mehr. Muss man jeweils schon ins Detail gehen, um da eine Unterbewertung zu erkennen oder zumindest mittelfristige Kursperspektive. Bei IVU beispielsweise wirkt auf Basis der Vorstandsprognose das KGV von 21-22 relativ hoch für ein Unternehmen, das "nur" 7-8% p.a. wächst, aber wenn man ins Detail geht, erkennt man, dass erstens die Vorstandsprognose klar zu niedrig ist, dass zweitens IVU stetig in einem relativ konjunkturunabhängigen Wachstumsmarkt diese Wachstumsraten hinlegt (seit 10 Jahren durchgängig), und auch in der Krise 2008/09 profitabel war. Hinzu kommt der hohe Nettocash. Dadurch reduziert sich wohl das cash bereinigte KGV auf 15 für 2018 und 13 für 2019.

AllForOne ist auch sehr gut aufgestellt, aber ich finde, da muss man noch in die Bewertung 1-2 Jahre reinwachsen. Sprich, ich erwarte ein weiteres Jahr Seitwärtsphase.
Bei Adva sind ja die Problem bekannt. Bleibt abzuwarten, ob sich mal was nachhaltig ändert.



Ich werd nach meinem Kurzurlaub auch mal meine 6-7 Favoriten für die nächsten 3-4 Monate konkreter hier vorstellen. Möglichst Aktien, die hier bisher auch nicht oder kaum genannt wurden und von guten Quartalszahlen im August profitieren sollten und dazu ein möglichst bullishes Chartbild aufweisen.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Alternative Aktien
Heute hat Adva Optical ihr Zahlenwerk zum Halbjahr präsentiert. Die Zahlen waren durchwachsen, der Ausblick solide. Zunächst wurde die Aktie mit knapp 5% Minus abgestraft, mit einem wunderbaren Intraday Reversal hat die Aktie per Schlusskurs nahe dem Tageshoch geschlossen. Der charttechnisch nachhaltige Bruch des Widerstands bei 6,50€ könnte nun geglückt sein, nachdem man zuvor mehrmals daran abgeprallt ist.
Mittelfristig orientierte Anleger könnten darauf setzen, dass das Unternehmen nun wieder in einen Wachstumspfad aufbrechen wird. Die Marge konnte bereits wieder anziehen, nun müssen die Umsätze noch nachziehen. Ich bin investiert und vorsichtig optimistisch.

Demnächst stehen zudem die Umsatzzahlen bei Cegedim zum Halbjahr an. Im Vergleich zum ersten Quartal dürfte der Umsatz mit einer etwas stärkeren Dynamik zugelegt haben. Die Aktie hat ihren ersten Anstieg bis auf ca. 42€ in den letzten Monaten bis knapp unter die 200-Tage-Linie auf 32 Euro konsolidiert. Nun könnte mit positiven Zahlen der nächste Anstieg bevorstehen. Die Bewertung ist meines Erachtens immer noch sehr günstig. Das Unternehmen agiert in einem konjunkturunabhängigen Umfeld, wächst solide und wird bei erwarteten EBITDA von ca. 80 Mio. für 2018 aktuell mit dem 6-fachen EBITDA bewertet. Eine Compugroup ist deutlich höher bewertet. Mein Kursziel liegt auf Sicht von 24 Monaten weiterhin bei 65€ (Potential von 100%). Es basiert auf einem EBITDA von 90-100 Mio. und einer zugrunde gelegten Bewertung eines 10-11-fachen EBITDA.

Im Schatten vieler anderer Nebenwerte und hier im Forum selten bis nie besprochen, läuft eine IVU Traffic langsam und stetig nach oben (aktuell in einer ausgedehnten Seitwärtsrange). Auch hier sind auf Sicht von 24 Monaten 30% möglich (Kursziel 6,50€).

Bei Genworth Financial (vielen Dank @ SirMike, bin frühzeitig eingestiegen) sind auch noch etwas über 10% möglich, sofern die Übernahme vollzogen wird. Es wird immer wahrscheinlicher.

AllForOne Steeb ist ein weiterer Wert, den ich wärmstens empfehlen kann. Auch hier seit Monaten Seitwärtsbewegung, allerdings sehe ich es eher als Kraft-holen-für-den-nächsten-Aufwärtsimpuls :)
Die Migrationswelle auf SAP HANA wird kommen und das Unternehmen ist sehr gut hierfür gerüstet. Es ist also nur eine Frage des Wann und nicht des Ob.

Alles Werte, die hier eher selten bis nie zur Sprache kommen. Ich fühle mich genau in diesem Umfeld sehr wohl (kleine und mittelgroße, selten besprochene Werte).

Vielleicht ist für den einen oder anderen ja eine interessante Idee dabei.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.253.654 von Aliberto am 19.07.18 16:33:26
Zitat von Aliberto: Wenn dies der Umgang von Rocket Internet mit seinen Investoren ist, dann sollte man als Anleger sich so seine Gedanken machen, ob man zukünftig überhaupt noch Anleihen von RI kauft oder zeichnet:

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/rocket-internet-bekan…

"Die Rocket Internet SE übt ihr Recht zur vorzeitige Rückzahlung gemäß § 6(2) der Anleihebedingungen aus und kündigt hiermit unwiderruflich die verbliebenen Schuldverschreibungen insgesamt und wird diese Schuldverschreibungen zu ihrem Nennbetrag zuzüglich aufgelaufener Zinsen zurückzahlen."


Warum? Beim Rückkaufangebot neulich hatte Rocket Internet explizit darauf hingewiesen, dass man diesen Schritt gehen wird, sofern am Ende weniger als 15% der ursprünglichen 550 Mio. Euro noch ausstehen würden. Jedem war das bekannt und jeder hatte die Möglichkeit, RI seine Anleihen zu einem von ihm selbst festgelegten Kurs anzubieten. Wer das nicht wahrgenommen oder sich nun verzockt hat, der muss sich an die eigene Nase fassen.
Wenn dies der Umgang von Rocket Internet mit seinen Investoren ist, dann sollte man als Anleger sich so seine Gedanken machen, ob man zukünftig überhaupt noch Anleihen von RI kauft oder zeichnet:

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/rocket-internet-bekan…

"Die Rocket Internet SE übt ihr Recht zur vorzeitige Rückzahlung gemäß § 6(2) der Anleihebedingungen aus und kündigt hiermit unwiderruflich die verbliebenen Schuldverschreibungen insgesamt und wird diese Schuldverschreibungen zu ihrem Nennbetrag zuzüglich aufgelaufener Zinsen zurückzahlen."
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Rocket Internet
Dumm gelaufen. Und clever gemacht...

Kürzlich hatte man die Wandelanleihe zum Rückkauf angeboten und Kurse von 110% akzeptiert. Wie von mir erwartet, kündigt Rocket Internet nun die restlichen Anteile - und nimmt diese zum Nennbetrag zurück. Also "nur" 100% (zzgl. aufgelaufener Stückzinsen) und zwar am 4.9.2018. Bedeutet im Klartext, dass diejenigen Anleihegläubiger, die das vorherige Rückkaufangebot nicht angenommen haben, innerhalb weniger Tage 10% Kursgewinn verspielt haben. Und der Gewinn geht an... mich! Naja, teilweise, mir gehört nach die ganze Rocket Internet SE.

Fazit: wieder ein sehr cleverer Schachzug von Oli Samwer, der Mehrwert für die Aktionäre schafft.

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/rocket-internet-bekan…
ich hoffe ich konnte den ein oder anderen hier von Lazio Rom in den letzten Monaten überzeugen, ;)
sehe bei der Aktie auch weiterhin ganz deutliches Potential!







etwas anders sieht das Bild bei einem ehemaligen Wert von mir aus, den ich verkaufte aufgrund der zunehmenden Konjunktur sorgen,
Steico gibt nach einer Art "Umsatz Warnung" deutlich nach,
trotzdem bleibt das vor allem langfristig betrachtet ein sehr interessanter Wert,
nach einer etwas deutlicheren Korrektur würde ich wohl schnell wieder einsteigen,

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-07/4431920…
Kann deine Aussage zu Endor nicht nachvollziehen.
Warum meinst du, das es bei diesem Kurs besser ist, an der Seitenlinie abzuwarten?
Die Wachstumsaussichten übertreffen nun alles das, was 2017 zu Kursen von 21 Euro gesorgt hat.
Weng Fine Art

Hoch interessant ist die Präsentation von Weng Fine Art zur Hauptversammlung. Auch sehr aufschlussreich was die Zukunft betrifft. Auf dieser Basis sehe ich noch deutliches Potential für den Aktienkurs. Die Halbjahresergebnisse 2018 sind bereits bekannt und das zweite Halbjahr 2018 sollte nochmals zulegen. Die richtig fetten Jahre kommen aber erst 2019ff.

Hier der Link:

https://wengfineart.com/uploads/2018-07-06-WFA-HV-Pr%C3%A4se…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.246.422 von tzadoz2014 am 18.07.18 20:01:43
Zitat von tzadoz2014: Dann hoffen wir mal, dass es nicht nur beim großen Interesse bleibt. Und die Interessierten auch kaufen. Denn langsam wird es mal Zeit, dass Lion mit einem ihrer Produkte Geld verdient. Und zwar ordentlich. Schließlich hatten viele dies bereits mit dem BMS erwartet.


Zitat von tzadoz2014: Dann hoffen wir mal, dass es nicht nur beim großen Interesse bleibt. Und die Interessierten auch kaufen. Denn langsam wird es mal Zeit, dass Lion mit einem ihrer Produkte Geld verdient. Und zwar ordentlich. Schließlich hatten viele dies bereits mit dem BMS erwartet.


So etwas ist aber immer entsetzlich relativ. Tesla ist z.Z. mit 55 Milliarden bewertet. Tesla hat noch nie verdient, die machen durchgehend Verluste, es geht also um andere Dinge.

Bei Tesla wird ja teilweise sogar unterstellt, daß sie insolvent gehen könnten. Bei einer extrem kleinen Aktie wie Lion E-Mobility sind solche Risiken normalerweise eher höher. Bedingt durch die vielen Kapitalerhöhungen ist deren Kapitalausstattung aber excellent.

Aber wie gesagt, bei meinen Fragen ging es ja auch vorrangig um das rein faktische. Also das, was den Aktienkurs nach unten "absichert". Daß die Großinvestoren weiterhin alle investiert sind, daß Kreisel wegen der verspäteten Mavero Produktion eine Ausgleichszahlung an Lion leisten muss, sind wichtige Dinge. Wenn er mir ggü sagt, Lion E-Mobility wäre momentan so gut aufgestellt wie noch nie, dann gehen solche ad-hocs im Prinzip in die gleiche Richtung, sind aber spekulativ. Trotzdem kann man sich dann gut am Aktienkurs selbst orientieren, bei 8 Euro waren die Aussichten kaum jemals "besser".

Daher könnte man als Minimalziel annehmen, daß sich der Aktienkurs erholt, frei nach dem KC Motto der Vorteil liegt beim günstigen Kauf. :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.246.266 von halbgott am 18.07.18 19:49:10Dann hoffen wir mal, dass es nicht nur beim großen Interesse bleibt. Und die Interessierten auch kaufen. Denn langsam wird es mal Zeit, dass Lion mit einem ihrer Produkte Geld verdient. Und zwar ordentlich. Schließlich hatten viele dies bereits mit dem BMS erwartet.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.244.721 von Makanaki am 18.07.18 16:59:30
mVISE
Zitat von Makanaki: Weiß jemand was zum mVise, gabs da News weil heute -8% oder nur Konsolidierung?

Thx a lot


Börse Online heute mit Kaufempfehlung für mVISE, Kursziel 7,50 Euro. Aktie sei "längst noch nicht ausgereizt".
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.124.564 von halbgott am 03.07.18 12:19:59
Lion E-Mobility
Zitat von halbgott: Habe eben gerade sehr lange und ausführlich mit Tobias Mayer (CTO der LION Smart GmbH) telefoniert, Walter Wimmer weilt gerade in Schanghai.

→ von Daniel Quinger hätte man sich getrennt, weil es in der jetzigen Phase nicht mehr um weitere detailversessene neue Innovationen gehen würde, sondern um das vordergründige und unmittelbare Ziel der Serienreife. Dem wäre alles unter zu ordnen. Er hat sich sehr ausführlich dazu geäußert und ist in dem Punkt optimistischer denn je.

→ ob Daniel Quinger nun seine Aktien verkaufen würde wollen? Könne man nicht wissen, wäre aber eher unwahrscheinlich, denn niemand könne besser wissen, wie es um das Unternehmen bestellt wäre.

→ Bei der Investorenpräsentation 2018 auf der Homepage ( https://www.lionemobility.de/de/investoren ) wird ein detaillierter Einblick in die Shareholder Struktur gewährt, ob sich daran etwas wesentliches geändert hätte? Nach seinem Wissen nein, bzw. aufgrund der Verwässerung nach der letzten kleineren Kapitalerhöhung nur sehr unwesentlich.

→ warum die strategischen Investoren nicht genannt werden würden? Es hätte unterschiedliche Gründe, es stünde aber möglicherweise zu erwarten, daß sich dies bei den künftigen Investoren ändern könne, insbesondere wenn es konkret um Serienreife ginge

→ wann der BMW mit BMS von Lion präsentiert werden würde? Das würde im 3. Quartal passieren

→ was die Gründe für den mehrfach verschobenen Verkaufsstart des Mavero wären und ob man diesen nun endlich tatsächlich erwarten könne? Sehr interessante Äußerungen dazu, bitte nur per Boardmail

→ ob man einen direkten Kontakt zur Zeitschrift "Der Aktionär" gehabt hätte? Ja, hätte man gehabt. Ganz interessante Äußerungen dazu, auch hier bitte per Boardmail

→ zum unmittelbaren Kursverlauf haben wir natürlich auch diskutiert. Es wäre möglich, daß der Aktienkurs gedrückt worden wäre, im Bundesanzeiger wurden auch schon mal leerverkaufte Aktien meldepflichtig, das wäre damals aber kaum erfolgreich gewesen.


Am 3.7. notierte die Lion E-Mobility Aktie kurzeitig bei 3,90, deswegen rief ich Tobias Mayer (CTO der LION Smart GmbH) an, obiges posting sind nur die Stichpunkte aus diesem Gespräch. Die Aktie ist seither über 20% gestiegen und schloss heute auf Tageshoch. Ein Grund ist diese gestrige Nachricht:

Das von LION entwickelte LIGHT Battery Konzept erfreut sich bereits vor Fertigstellung des ersten Prototypenfahrzeuges großen Interesses aus der Industrie und wird daher voraussichtlich in zwei Ausführungen angeboten. Zum einen ist geplant, direkt modulare Batteriesysteme in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern anzubieten. Zum anderen wird es Lizenzverträge für Kunden geben, die selbst die Fertigung der Batteriesysteme übernehmen wollen.
Beide Modelle werden bereits mit verschiedenen potenziellen Kunden verhandelt.

„Wir sind sehr erfreut, wie groß das Interesse an dem LIGHT Battery Konzept bereits in dieser frühen Phase ist. Durch beide Geschäftsmodelle können wir so gut wie allen Kundenanfragen gerecht werden. Um auch größere Kundenanfragen bedienen zu können, stehen uns mit unseren Kooperationspartnern kompetente Partner zur Seite. Über die Lizenzvariante können Kunden direkt selbst produzieren und werden von unserem Kooperationspartner bei der Erstellung der Assembly Linien professionell unterstützt“, so Tobias Mayer.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-07/4430239…
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.243.599 von tzadoz2014 am 18.07.18 15:20:37
Zitat von tzadoz2014: Der Kursanstieg von Endor heute ist nicht überraschend. Nach der guten Meldung von gestern. Allerdings kann ich nichts mit den Kursschätzungen anfangen. Ich habe im Endor-Thread 20 Euro (ich glaube von Aktienangler) gelesen. In diesem Thread einen Zielkurs von 30 Euro. Allerdings ohne einen Grund hierfür zu nennen. Weder KGV, KUV, EK-Quote, Charttechnik oder sonst etwas. Daher scheinen diese Kurse recht willkürlich ausgewählt.

Bei 20 Euro wäre die MCap um die 35 Mio.
Um das zu rechtfertigen muss der Konzernüberschuß aus dem Vorjahr eigentlich mindestens verdoppelt werden. Da er in 2017 1,54 Mio. betrug. Es sei denn, man "erlaubt" aufgrund der Wachstumsaussichten ein KGV deutlich über 10.

Bitte nicht falsch verstehen. Die Meldungen in 2018 sind bislang Top. Keine Frage. Mir geht es ausschließlich nur um die genannten Zielkurse.


Nur weil ich diese Kennzahlen hier nicht nenne, heißt es nicht, dass ich sie nicht habe. Ich habe dazu schon vor etlichen Monaten etwas im Endor-Thread geschrieben. Somit sind diese 30€ alles andere, als willkürlich ausgewählt.
Nach langer Zeit mal einen kurzen Infoblock zur dt. Rohstoff:
* Heute Bekanntgabe, dass neue Tochter in den USA zur Öl- und Gasförderung in den Rockys gegründet wurde.
* Nach HV und ex Dividende ist die Aktie zurückgekommen.
* in ca. 4 Wochen Vorabmeldung Q2; dürfte das beste Q2 in der Unternehmensgeschichte sein.

Alles weitere wieder im DRAG Thread
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.244.490 von annalytiks am 18.07.18 16:39:02Weiß jemand was zum mVise, gabs da News weil heute -8% oder nur Konsolidierung?

Thx a lot
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
gehts hier nur um endor?

gibts auch einen thread, wo man verschiedene langfrist ideen bekommt?
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hier mal ein ganz aktuelles Interview mit Larry Kudlow (Director of the National Economic Council) bzgl. Thema Handelsstreit USA versus China und dies dürfte auch ziemlich genau die Meinung von Donald Trump sein:

https://www.cnbc.com/video/2018/07/18/larry-kudlow-not-a-big…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.243.761 von Kleiner Chef am 18.07.18 15:37:24Mögliche Erklärung zu dem von Dir genannten Punkt b):
Endor hat 2017 hohe Ausgaben für F&E getätigt, die allerdings fast ausschließlich mit externen Kräften erbracht wurden. Das hält die Personalkostenstruktur niedrig in Zeiten, wo keine neuen Produktentwicklungen anstehen, kostet dann aber auch entsprechend wenn Projekte anstehen. Nicht zu vergessen der Punkt, der auch im Risikokapitel des Jahresberichts der Gesellschaft genannt wird: Man hat das Risiko, dass externe Kräfte nicht zur Verfügung stehen und/oder know-how verloren geht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.243.599 von tzadoz2014 am 18.07.18 15:20:37
Endor: Ein paar Anmerkungen zur kommenden Marge!
Zitat von tzadoz2014: Der Kursanstieg von Endor heute ist nicht überraschend. Nach der guten Meldung von gestern. Allerdings kann ich nichts mit den Kursschätzungen anfangen. Ich habe im Endor-Thread 20 Euro (ich glaube von Aktienangler) gelesen. In diesem Thread einen Zielkurs von 30 Euro. Allerdings ohne einen Grund hierfür zu nennen. Weder KGV, KUV, EK-Quote, Charttechnik oder sonst etwas. Daher scheinen diese Kurse recht willkürlich ausgewählt.

Bei 20 Euro wäre die MCap um die 35 Mio.
Um das zu rechtfertigen muss der Konzernüberschuß aus dem Vorjahr eigentlich mindestens verdoppelt werden. Da er in 2017 1,54 Mio. betrug. Es sei denn, man "erlaubt" aufgrund der Wachstumsaussichten ein KGV deutlich über 10.

Bitte nicht falsch verstehen. Die Meldungen in 2018 sind bislang Top. Keine Frage. Mir geht es ausschließlich nur um die genannten Zielkurse.


Ich bin auch vorsichtiger geworden, was die Margenentwicklung Endors angeht. Man sollte folgende
Punkte hier beachten

a) Lizenzen: Man ist nun verschiedene Lizenzabkommen abgeschlossen, Bentley, Formel1. Hier wurde im GB 17 erwähnt, das diese zunächst das Ergebnis belasten. Ich gehe deshalb davon aus, das man nicht nur volumensabhängige Gebühren zahlt, sondern möglicherweise auch einmalige Erstzahlungen, die offenbar nicht aktiviert werden. Zumindest habe darauf keinen Hinweis im GB 2017 gefunden.

b) Die sonst. betriebl. Aufwendungen sind der wesentliche Grund (nicht mal die Personalkosten), weshalb die Margen unterhalb von 2015 liegen. Was steckt dahinter in 2017. Werbung, Lizenzen etc?

c) Produktmix: Es wurde erwähnt im GB 2017, das man mit Einführung der Podium-Reihe wieder stärkere Margen erzielen kann. Wenn nun im HJ-Bericht erwähnt wird, das das Ergebnis überproportional zur Topline gestiegen ist, dann spricht das für ein überproportionales Ergebniswachstum auch in 2018.

d) Wenn Endor auf ein Niveau von 30 Mill. Umsatz zusteuert (2020?), dann sind aus meiner Sicht 20 % Marge das Ziel.

Was für eine Bewertung misst man dem Unternehmen dann zu? Ich formuliere es mal so: Unter 25 Euro gibt es dann keine Endors mehr!

Gruß
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.243.599 von tzadoz2014 am 18.07.18 15:20:37
Zitat von tzadoz2014: Der Kursanstieg von Endor heute ist nicht überraschend. Nach der guten Meldung von gestern. Allerdings kann ich nichts mit den Kursschätzungen anfangen. Ich habe im Endor-Thread 20 Euro (ich glaube von Aktienangler) gelesen. In diesem Thread einen Zielkurs von 30 Euro. Allerdings ohne einen Grund hierfür zu nennen. Weder KGV, KUV, EK-Quote, Charttechnik oder sonst etwas. Daher scheinen diese Kurse recht willkürlich ausgewählt.

Bei 20 Euro wäre die MCap um die 35 Mio.
Um das zu rechtfertigen muss der Konzernüberschuß aus dem Vorjahr eigentlich mindestens verdoppelt werden. Da er in 2017 1,54 Mio. betrug. Es sei denn, man "erlaubt" aufgrund der Wachstumsaussichten ein KGV deutlich über 10.

Bitte nicht falsch verstehen. Die Meldungen in 2018 sind bislang Top. Keine Frage. Mir geht es ausschließlich nur um die genannten Zielkurse.


Das Problem liegt doch beim besten Willen nicht darin zu sagen, ob man dieses Jahr 1,50 oder 2€ verdienen wird. Egal wo man herauskommt, die Aktie wäre mit einem KGV 2018 von 10-13 günstig. Was die Aktionäre verunsichert ist die rudimentäre Kommunikation und die Ungewissheit, ob in 2019 die Gewinne weiter zu legen werden. Vielleicht kann man nach der HV hierzu mehr sagen. Jetzt die Aktie aus Angst vor negativen Überraschungen nicht zu kaufen, macht m.E. überhaupt keinen Sinn. Schließlich hat der Vorstand letztes Jahr auf der HV von einem nachhaltig hohen Wachstum gesprochen. Das Wachstum tritt jetzt ein. Das auch noch vor dem Hintergrund, dass eSports richtig boomt, aber dennoch erst am Anfang der Entwicklung steht. Endor ist für mich so ein typischer Wert, den man in einem breit diversifizierten Portfolio benötigt. 3-4% Gewichtung und liegen lassen.
Endor
Der Kursanstieg von Endor heute ist nicht überraschend. Nach der guten Meldung von gestern. Allerdings kann ich nichts mit den Kursschätzungen anfangen. Ich habe im Endor-Thread 20 Euro (ich glaube von Aktienangler) gelesen. In diesem Thread einen Zielkurs von 30 Euro. Allerdings ohne einen Grund hierfür zu nennen. Weder KGV, KUV, EK-Quote, Charttechnik oder sonst etwas. Daher scheinen diese Kurse recht willkürlich ausgewählt.

Bei 20 Euro wäre die MCap um die 35 Mio.
Um das zu rechtfertigen muss der Konzernüberschuß aus dem Vorjahr eigentlich mindestens verdoppelt werden. Da er in 2017 1,54 Mio. betrug. Es sei denn, man "erlaubt" aufgrund der Wachstumsaussichten ein KGV deutlich über 10.

Bitte nicht falsch verstehen. Die Meldungen in 2018 sind bislang Top. Keine Frage. Mir geht es ausschließlich nur um die genannten Zielkurse.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.240.290 von straßenköter am 18.07.18 09:57:59Sie stand da ohne die ganzen positiven Nachrichten:(
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.240.218 von nullcheck am 18.07.18 09:53:20
Zitat von nullcheck: wo stand sie mal?bei 21 Euro:(:mad:


Ja, und da wird sie wieder hinkommen, wenn sich der Wachstumstrend nur annähernd so fortsetzt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.240.089 von straßenköter am 18.07.18 09:41:25wo stand sie mal?bei 21 Euro:(:mad:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.239.690 von wiknam am 18.07.18 09:05:26
Zitat von wiknam: Ich denke es ist eine gute Entscheidung nicht hinterher zu laufen. Bei Guillemot wurden in 2017 1/3 des Jahresumsatzes im ersten Halbjahr gemacht.


Also, für denjenigen, der bislang gar nicht investiert war, hätte sich ein Erstkauf bei Kursen von 15,xx€ mehr als angeboten. Dann hätte man zumindest einen Fuß in der Tür. Geht der Kurs wieder zurück, könnte man verbilligen. Worauf will man denn warten? Am 24.08. ist die HV. Sollte man da einen positiven Ausblick geben, steht die Aktie wieder höher und irgendwann lässt man es dann ganz sein mit einem Erstkauf. Zudem besteht immer die Gefahr, dass Der Aktionär die Aktie "entdeckt".
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.239.528 von Be_eR am 18.07.18 08:45:44
Zitat von Be_eR: Du hast schon recht mit Deinem Kommentar zu den Zahlen. Endor gibt sich maximal zugeknöpft bei ihren Aussagen auch wenn es absolut keinen Grund dafür gibt. Das lässt natürlich wieder Raum für allerlei Spekulation offen. Man muss sich daran gewöhnen, dass es nur einmal pro Jahr mit den Jahreszahlen wirklich einen tiefen Einblick in das Unternehmen gibt.


Was mich aber absolut nicht stört. Die Aktie kannst du unter normalen Umständen ins Depot packen und ein paar Jahre später hast du dein Geld vervielfacht. 68% Umsatzwachstum OHNE wirklich neue Produkte, neue Spiele, etc. Der F1-Deal wird erst später wirksam werden. Die Direct Drive Base kommt erst im Dezember. Die ganzen positiven Nachrichten also haben null Einfluss auf diese wirklich krassen 68%. Hier ist also noch lange nicht Schluss. 68% ohne Trigger - was wohl erst noch passiert, wenn Millionen Menschen die F1 gucken, oder die neue Base einschlägt, weil es, wie man in der Präsentation sehen konnte, das Beste ist, was der Massenmarkt hergibt.

2019 werden wir sicherlich die 30€ sehen. Wo kann man sonst so einfach Geld verdienen?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben