checkAd

Apple - unaufhaltsamer Aufstieg - wie lange noch? (Seite 4839)

eröffnet am 18.01.05 13:14:58 von
neuester Beitrag 18.05.22 07:52:07 von

ISIN: US0378331005 | WKN: 865985 | Symbol: APC
141,26
08:49:50
Tradegate
-0,23 %
-0,32 EUR

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 4839
  • 4864

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
11.01.06 13:22:44
Beitrag Nr. 254 ()
@Baehrs

kennst du eine Website auf der die prozentual. Marktanteile der gängigsten Betr.systeme (Windows, MacOS, Linux) aufgeführt sind (so über die letzten 10-20 Jahre)


mich interessiert wie die Anteil von MacOS sich in den letzten Jahren entwickelt hat!



Gruss



Mr. Brown:cool:
Avatar
11.01.06 13:02:19
Beitrag Nr. 253 ()
..na ja Apple, gibt´s ja nun schon seit 30 Jahren, ein paar Sachen sind Ihnen ja schon eingefallen, manche zu früh(Newton), manche rechtzeitig(IPOD), vielleicht haben sie auch ein wenig aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt, die letztlich auch dafür verantwortlich waren, dass Apple nur ein Nischenplayer war...
Avatar
11.01.06 12:21:52
Beitrag Nr. 252 ()
HANDELSBLATT, Mittwoch, 11. Januar 2006, 11:30 Uhr


Neue Intel-Rechner vorgestellt

Apple übertrifft sämtliche Erwartungen


Der US-Computerkonzern hat im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres deutlich mehr umgesetzt als erwartet. Außerdem geht Apple mit neuen Computern weiter in die Offensive. Die iMacs basieren erstmals auf Prozessoren von Intel.


Apple-Chef Steve Jobs stellt den neuen iMac vor. Foto: ap


HB SAN FRANCISCO. Bislang hatte Apple auf Technologie von IBM gesetzt. Bis Ende des Jahres sollen alle neuen Macs mit Intel-Prozessoren laufen. Bei der Präsentation der Rechner auf der Computermesse Macworld in San Francisco wurde Apple-Chef Steve Jobs von Intel-Chef Paul Otellini - in einem Häschen-Kostüm - unterstützt.

Dank einer starken Nachfrage nach den Musikspielern der iPod-Serie sei der Umsatz im Feiertagsquartal um 63 Prozent auf 5,7 Mrd. Dollar gestiegen, gab Jobs bekannt. Insgesamt seien in diesem Zeitraum 14 Mill. iPods und 1,25 Mill. Macs verkauft worden. Die Aktien des Unternehmens reagierten mit einem Kurssprung von mehr als sechs Prozent auf 80,86 Dollar. Seit Anfang 2005 haben sie etwa 145 Prozent an Wert gewonnen.


--------------------------------------------------------------------------------
Bildergalerie: Die neuen iMacs von Apple
--------------------------------------------------------------------------------

INTL BUSINESS MACHINES CORP. SHARES DL -,20
Intraday 3 Monate 1 Jahr



Weitere Kursdaten:

INTEL CORP. SHARES DL -,001


APPLE COMPUTER INC. SHARES O.N.

Jobs stellte eine Intel-Variante des Rechners iMac vor, die bis zu drei Mal schneller sein soll als die bisherigen iMacs. Die Rechner sollen sich in Form und Größe nicht von den Vorgängern unterscheiden und ab 1299 Dollar angeboten werden. „Jeder hat erwartet, das Intel-Notebook auf der Macworld zu sehen“, sagte Analyst Ted Schadler von Forrester Research. „Aber die Leute haben nicht damit gerechnet, den neuen iMac zu sehen.“ Bei Laptops führt Apple eine neue Produktreihe mit dem Namen MacBook Pro ein. Diese Intel-Rechner sollen die Powerbook-Reihe ablösen und dabei vier Mal so schnell sein. Sie sollen ab Februar erhältlich sein und ab 1999 Dollar kosten. Für die iPods gibt es künftig eine Fernbedienung mit UKW-Radio-Funktion.

In einem Interview sagte Jobs, das vergangene Jahrzehnt habe Apple darauf verwendet, alles über die IBM-Technologie zu erfahren. Ebensoviel habe man in drei bis vier Monaten über Intel-Prozessoren lernen müssen. Intel-Chef Otellini ergänzte im selben Interview: „Die Teams hatten sofort einen guten Draht zueinander, nicht nur weil es um ein aufregendes Produkt ging, sondern weil beide Seiten ihre Technologie lieben.“

Apple stellte auch verschiedene Neuversionen von Softwarepaketen wie iLife und iWork vor. Auch Apples Rivale Microsoft will von der Nachfrage nach Macintosh-Rechnern profitieren. Das Unternehmen kündigte am Dienstag an, weiterhin Versionen seines Office-Pakets für Macs anzubieten. Microsoft ist der größte externe Anbieter von Software für Apple.

Angetrieben wurde das Apple-Geschäft erneut vom iPod: Trotz der 14 Mill. im Quartal verkauften Exemplare sagte Jobs, Apple hätte noch mehr verkaufen können. „Und es hat immer noch nicht gereicht“, sagte er. Insgesamt seien seit der Markteinführung 42 Mill. iPods abgesetzt worden. Der dazugehörige Online-Musikdienst iTunes habe bis dato 850 Mill. Lieder verkauft. Analyst Michael Gartenberg von Jupiter Research nannte den Absatz unglaublich. „Damit wird die Stellung klar gefestigt - nicht nur als führender Anbieter, sondern als dominierender Anbieter.“

Analysten schreiben der Beliebtheit der iPods eine Wiederbelebung des Apple-Geschäfts zu. Jobs gab für das Quartal einen Umsatz von 5,7 Mrd. Dollar nach 3,49 Mrd. Dollar im Vorjahr bekannt. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 5,04 Mrd. Dollar gerechnet. „Apple hat die Erwartungen für den Umsatz und für iPods weggeblasen“, sagte Shannon Cross von Soleil-Cross. „Und wenn man die Zahlen hochrechnet, werden sie die Erwartungen für den Gewinn je Aktie vermutlich auch übertreffen.“


HANDELSBLATT, Mittwoch, 11. Januar 2006, 11:30 Uhr



´wichtig finde ich dass Apple die Verkaufserfolge des iPod auf die Mac`s überträgt!
Wenn es Apple gelingt dort zuzulegen und so mit Mac OS Microsoft`s Windows Marktanteile abzuringen, dann bin ich optimistisch für die Aktie (aber nur dann).

denn es ist klar das jeder Hype (auch der des iPod) in einer art Parabel verläuft - irgendwann hatt der Hype seinen Zenit erreicht und dann ght es abwärts.

War auch so mit Atarie, Comodore, 3dfx ect. allese zu seiner Zeit sehr starke Unternehmen deren Zukunft rosig aussah... (was jetzt natürlich nicht heisst das ich bei Apple dasselbe erwarte) ;)
Avatar
10.01.06 20:56:14
Beitrag Nr. 251 ()
..wir bleiben auch weiterhin investiert ;)
Avatar
10.01.06 20:45:00
Beitrag Nr. 250 ()
Der i-pod hype wird noch ein paar Quartale anhalten?

Da habe ich nichts gegen:eek:
Avatar
10.01.06 20:43:23
Beitrag Nr. 249 ()
Apple stellt iMac mit Intel-Chip vor - Ab sofort verfügbar

Der US-amerikanische Computerkonzern Apple bringt erstmals Computer mit einem Intel-Prozessor auf den Markt. Der neue Intel-iMac sei ab sofort verfügbar, sagte Apple-Chef Steve Jobs zur Eröffnung der hauseigenen Messe MacWorld Expo am Dienstag in San Francisco.

Äußerlich bleibe bei den Computern alles beim Alten. "Was ist der Unterschied? Nun, die neuen iMacs sind zwei- bis drei Mal schneller", sagte Intel-Chef Paul Otellini, den Jobs als Gast auf der Bühne empfing. Auch Apples Laptop MacBook Pro wird mit neuen Doppelkern-Prozessoren von Intel bestückt sein und damit vier- bis fünf Mal schneller arbeiten als das PowerBook G4.

Microsoft hat sich zudem offiziell verpflichtet, die kommenden fünf Jahre seine Bürosoftware Microsoft Office weiterhin für den Mac anzubieten.
Avatar
10.01.06 20:19:42
Beitrag Nr. 248 ()
[posting]19.642.997 von Mister_Brown am 10.01.06 20:12:55[/posting]"Ach ja - die Videodownloads werden nicht an die Erfolge der Audiodownloads über iTunes herankommen - wer will schon unterwegs auf ein viell. 4 mal 5 cm grosses display starren?
Ich zumindest nicht!"

Aber vielleicht denkt Apple daran, aus dem IPod und einer mobilen Abspielstation eine Art Videorecorder für unterwegs zu machen ? Dann könnte man mal schnell ein paar Dutzend Videos zu seinem Nachbar vorbei bringen und ein gemütliches Fernsehwochenende machen.
Oder man nimmt den IPod-Video als mobiles Aufnahmegerät (IPod mit Kammeraanschluß...) mit und speichert und schneidet das ganze gleich professionell am MacBook ?

da sehe ich auch noch Luft nach oben :D:rolleyes::p
Avatar
10.01.06 20:18:03
Beitrag Nr. 247 ()
[posting]19.642.997 von Mister_Brown am 10.01.06 20:12:55[/posting]..das stimmt so nicht ganz, Firmen die ein Angebot für " Erwachsene " vorhalten, vermelden wohl in Bezug auf den IPOD Umsatzrekorde in sehr kurzer Zeit...
Avatar
10.01.06 20:12:55
Beitrag Nr. 246 ()
[posting]19.642.675 von halbgott am 10.01.06 20:01:50[/posting]übersättigung bezog sich ja nicht auf die Mac`s sondern auf den iPod.

Ich denke ja auch dass dieser iPod-Hype schon noch weiter geht man wird sicher noch ein paar Quartale diesen Absatz halten können oder sogar noch ausbauen aber der Peak scheint mir da doch bald erreicht zu sein.

Wie gesagt das bezieht sich auf die diversen iPod`s -nicht auf die Computer/Notebooks von Apple.

Da haben sie schon noch luft nach oben - wobei natürl. Microsoft und Dell, hp ect. alles daran setzen werden die Vormachtstellung des PC`s zu halten und keine Marktanteile an Apple zu verlieren.


Ach ja - die Videodownloads werden nicht an die Erfolge der Audiodownloads über iTunes herankommen - wer will schon unterwegs auf ein viell. 4 mal 5 cm grosses display starren?
Ich zumindest nicht!
Avatar
10.01.06 20:07:15
Beitrag Nr. 245 ()
[posting]19.642.675 von halbgott am 10.01.06 20:01:50[/posting]bin ganz Deiner Meinung,
man stelle sich mal vor auch nur die Hälfte der iPod Fans würden bei Ihrem nächsten PC-Kauf im Apple Store einkaufen...
  • 1
  • 4839
  • 4864
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Apple - unaufhaltsamer Aufstieg - wie lange noch?