DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Brueller sieht net.IPO bis Sommer 2010 von 2,22€ auf 145€ explodieren - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

vielleicht kommt ja bald mal einer auf die Idee, da weiter zu machen, wo wir vor gut 20 Jahren angefangen haben...das Geschäftsmodell netIPO zusammen mit der damaligen Beteiligung wallstreet-online wiederzubeleben :)

Am besten w-o bietet eigene Aktien im Verhältnis 1:1 für eine Heidelberger Beteiligung (früher netIPO) an...das wären dann aktuell ca 45€, was für mich einen fairen Wert ergeben würde.Danach würde w-o dann Richtung 90-100€ laufen und dann irgendwann das Niveau der Deutschen Börse AG erreichen also 150€ plus X

Das Kursziel der DBAG von 150€ wurde übrigens hier gepostet und inzwischen fast erreicht :D

Vielleicht sollte der Vorstand der Heidelberger Beteiligung mal über ein Investment in wallstreet-online Aktien bei 43€ nachdenken...das könnte wirklich Sinn machen...hier könnten wir Kurse von 88-90€
erreichen.Allemal besser wie dieser epigenomics Murks






Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.



ganz langfristig müßten wir hier dann logischerweise die 1000€ sehen :D:D:D
Heidelberger Beteiligungsholding | 22,80 €
Exceet zieht ziemlich an. Weiß jemand, wie hoch der Investmentanteil von Heidelberger bezogen auf das Gesamtportfolio ist?
Heidelberger Beteiligungsholding | 27,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.805.477 von jetypeter am 14.06.19 09:49:11
Zitat von jetypeter: Wenigstens wird meine Verkaufsorder jetzt angezeigt :p


Dir auch ein schönes Wochenende.

Die 300 Stück in Frankfurt? Die wollte ich mit 32,50 unterbieten. Mein Broker akzeptiert die Stückelung aber nicht.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.804.754 von Andrija am 14.06.19 08:50:29Moin,
ich war diesmal nicht bei der HV (04.06.). Deswegen weiss ich nix neues. Der Brueller war bestimmt wieder da.

Ich könnte mir vorstellen, dass Herr Zours versucht, die Restaktien aufzukaufen. Der Streubesitz liegt nach m.E. deutlich unter 5%.

Wenigstens wird meine Verkaufsorder jetzt angezeigt :p


Gruß und schönes WE.
Jetypeter
Gibt es News. Der Kurs zieht die beiden letzen Tage richtig hoch und das bei im Verhältnis sehr hohen Umsätzen. Heute hohe Nachfrage zu 28.
3D Systems vor 5 Tagen noch 10,16€ aktuell 17,40€ plus 70% in 5 Tagen traurig, wenn man die Idee hatte und nicht gekauft hat :(

Spotify war exakt 150€ aktuell 165€ und das bei dem fragilen Marktumfeld...leider auch nicht dabei :(

naja...Hauptsache netIPO macht sich auf den Weg Richtung 1000€ :D
Tja wer bei Mologen ins Klo gegriffen hat, der hat halt auch mit Epigenomics kein Glück.
Vielleicht sollte man eben auch die Finger von diesem ganzen Biotech Quatsch lassen :D

Gefühlt würde ich sagen SPOTIFY ist ein Kandidat der mal von 160€ auf 250€ laufen kann und wohl auch wird :laugh:
Kaufen bei 150€

Ebenso ist 3D Systems interessant vielleicht nicht bei 13€ aber bei 8-10€ kaufen...

SMA Solar mit 23€ kaufen und bei 80€ wird sie dann übernommen :D:D:D

scheint mir alles sinnvoller als jede Biotechzockerei


SPTIFY ist bekloppt teuer aber steigt ebenso wie Netflix ...kein normaler Mensch würde die jetzt bei 337€ kaufen und trotzdem wird sie wohl auf 500€ steigen :)

und ja...ich bin der Brueller :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.877.101 von Andrija am 31.05.18 14:16:07Schock-News für Epigenomics (WKN: A11QW5): Wie die deutsche Biotech-Schmiede gestern nachbörslich bekannt gab, erfüllt Epigenomics‘ Bluttest zur Darmkrebsvorsorge, Epi proColon(R), nicht die aktualisierten Richtlinien zur Darmkrebsvorsorge der American Cancer Society. Die Aktie stürzt kurz nach Handelsbeginn an der Leitbörse Xetra über -30% ab. Das Problem: Bei Epi proColon handelt es sich um das Lead-Produkt Epigenomics. Obwohl die Berliner Biotechschmiede bekräftigt, „Patienten in den USA, die derzeit nicht an der Darmkrebsvorsorge teilnehmen“ weiterhin seinen „Bluttest für die Erkennung von Darmkrebs zur Verfügung zu stellen“ dürfte aus der Aktie erstmal die Luft draußen sein.

Epigenomics: Die nächste Horror-Meldung – Game-Over? | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10589577-epigenom…


Die Meldung ist gar nicht gut für HDBH. Erst bei Biotest mehr Glück als Vestand gehabt, jetzt wird das Jahresergebnis wieder runter gerissen. :(
Naja, eine Leiche hat man immer im Keller - das ist sogar in meinem Depot so. :D


Trotzdem Gruß
Jetypeter
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.873.267 von Huusmeister am 31.05.18 08:40:01Scheint rein technisch bedingt.

Ansonsten zieht der Kurs ja wieder merklich an.
gestern nicht gekannte Kurse mit einigermaßen Umsatz

FSE 929 zu 6,005
DDF 1000 zu 5,90

entweder werden die Stücke am MARKT langsam knapp oder Kurse machen Nachrichten :D


schätze mal wir sehen demnächst einen Katapultstart auf 23 € :laugh:

sollte das IPO Geschäft wieder in professioneller Weise reaktiviert werden (vielleicht sogar wieder in Zusammenarbeit mit w-o) gehen wir auf 100€ :eek:






Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.






Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Stefan Raab plant eine neue Gründershow im TV ähnlich der Höhle der Löwen :)

vielleicht sollte man mal eine Show aufziehen, in der via TV & parallel Internet (pre IPO) die Gründer in Echtzeit von vielen Kleininvestoren unterstützt werden :D

Später wenn die Unternehmen fit für die Börse sind, könnte man Sie über die aus der Jahrtausendwende bekannte Emissionsplattform netIPO an die Börse bringen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.647.548 von jetypeter am 01.09.17 14:39:28Heidelberger Beteiligungsholding AG
Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg
ISIN DE0005250005 // WKN 525000
Mitteilung des Ergebnisses des freiwilligen öffentlichen Erwerbsangebots an die
Aktionäre der Gesellschaft
Im Rahmen des auf den Erwerb eigener Aktien gerichteten und am 05. September 2017 im
Bundesanzeiger und auf der Internetseite der Heidelberger Beteiligungsholding AG unter
www.heidelberger-beteiligungsholding.de veröffentlichten freiwilligen öffentlichen
Erwerbsangebots („Erwerbsangebot“), sind der Heidelberger Beteiligungsholding AG bis zum
Ablauf der Annahmefrist am 27. September 2017, 12:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main),
insgesamt Stück 134.744 Aktien zum Erwerb angedient worden.
Das Angebot der Heidelberger Beteiligungsholding AG bezog sich auf den Erwerb von
insgesamt bis zu Stück 300.000 eigene Aktien der Heidelberger Beteiligungsholding AG
(entsprechend einem Anteil am Grundkapital von rd. 4,37 %). Im Rahmen des
Erwerbsangebots hat die Heidelberger Beteiligungsholding AG insgesamt Stück 134.744
eigene Aktien (entsprechend einem Anteil am Grundkapital von rd. 1,96 %) erworben. Nach
Abschluss des Rückkaufangebots hält die Heidelberger Beteiligungsholding AG damit
insgesamt Stück 152.446 eigene Aktien (entsprechend einem Anteil am Grundkapital von
rd. 2,22 %).

Heidelberg, im Oktober 2017
Heidelberger Beteiligungsholding AG


Gruß
Jetypeter
Neuer Rückkauf
Im Januar wurden "nur" 2,70 EUR je Aktie geboten. Jetzt immerhin 4,40 EUR.
Trotzdem grüßt das Murmeltier :p


Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR

Heidelberg (pta021/01.09.2017/13:15) - Der Vorstand der Heidelberger Beteiligungsholding AG, Heidelberg, ISIN DE0005250005, hat am 01. September 2017 mit Zustimmung des Aufsichtsrats vom gleichen Tag beschlossen, bis zu 300.000 ausstehende Aktien der Gesellschaft, dies entspricht einem Anteil von bis zu rd. 4,37% des Grundkapitals und der Aktien der Heidelberger Beteiligungsholding AG, im Rahmen eines freiwilligen öffentlichen Kaufangebots zu einem Kaufpreis je Aktie von 4,40 Euro zu erwerben. Damit macht der Vorstand von der mit Beschluss der Hauptversammlung vom 10. Mai 2016 eingeräumten Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien Gebrauch. Die eigenen Aktien werden im Rahmen der von der Hauptversammlung am 10. Mai 2016 erteilten Ermächtigung verwendet werden. Derzeit hält die Gesellschaft 17.702 eigene Aktien.

Heidelberg, 01.09.2017

Heidelberger Beteiligungsholding AG Der Vorstand
Jetzt sind wir schon bei 4,80 EUR (in Stuttgart). Das reine Eigenkapital beträgt 3,35 EUR pro Aktie und jetzt nochmal 0,9 MEUR Gewinn in H1. :lick:

Bin mal gespannt, wie es weitergeht. Ob ich meine komplett eingestaubten Stücke doch irgendwann auf dem Markt anbiete ? :rolleyes:
Bin ich überhaupt lebensfähig ohne meine HDBH ? :rolleyes:

Gruß
Jetypeter
lange nicht gesehene große Geldseite 5525 Stück bei 3,70€

versehentlich am 21.06. im freenet Board gepostet






Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.






Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.927.501 von jetypeter am 20.12.16 20:37:07Und täglich grüßt das Murmeltier....:p
Jetzt zu 2,70 EUR!!!

Heidelberg (pta034/24.01.2017/17:55) - Der Vorstand der Heidelberger
Beteiligungsholding AG, Heidelberg, ISIN DE0005250005, hat am 24. Januar 2017
mit Zustimmung des Aufsichtsrats vom gleichen Tag beschlossen, bis zu 300.000
ausstehende Aktien der Gesellschaft, dies entspricht einem Anteil von bis zu rd.
4,37% des Grundkapitals und der Aktien der Heidelberger Beteiligungsholding AG,
im Rahmen eines freiwilligen öffentlichen Kaufangebots zu einem Kaufpreis je
Aktie von 2,70 Euro zu erwerben. Damit macht der Vorstand von der mit Beschluss
der Hauptversammlung vom 10. Mai 2016 eingeräumten Ermächtigung zum Erwerb
eigener Aktien Gebrauch. Die eigenen Aktien werden im Rahmen der von der
Hauptversammlung am 10. Mai 2016 erteilten Ermächtigung verwendet werden.
Derzeit hält die Gesellschaft 13.354 eigene Aktien.

Heidelberg, 24.01.2017

Heidelberger Beteiligungsholding AG
Der Vorstand
Immer mal was Neues. :eek:

Heidelberg (pta034/19.12.2016/18:15) - Der Vorstand der Heidelberger
Beteiligungsholding AG (ISIN DE0005250005) mit Sitz in Heidelberg erwartet noch
im laufenden Geschäftsjahr 2016 (01.01.-31.12.2016) aufgrund von
Wertpapierverkäufen Gewinnrealisierungen im Umfang von rd. 1,5 Mio. EUR. Die
Wertpapierverkäufe stehen noch unter Gremienvorbehalt.

Die vorgenannten Gewinnrealisierungen aus Wertpapierverkäufen waren bislang in
der Prognose für das Geschäftsjahr 2016 nicht berücksichtigt. Daher ändert der
Vorstand seine Prognose für das Geschäftsjahr 2016. Der Vorstand erwartet nun,
unter Berücksichtigung der vorgenannten Gewinnrealisierungen aus
Wertpapierverkäufen, ein erheblich steigendes Ergebnis vor Steuern im
Geschäftsjahr 2016 und rechnet aktuell mit einem Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit im Geschäftsjahr 2016 im Bereich zwischen rd. 2,3 Mio. EUR
und rd. 2,8 Mio. EUR (Vj. rd. 1,6 Mio. EUR). Die bisherige, im Lagebericht für
das Geschäftsjahr 2015 veröffentlichte, Prognose ging von einem erheblich
fallenden aber positiven Ergebnis vor Steuern im Vergleich zum Geschäftsjahr
2015 aus.

Eine konkretere Ertragsprognose für das Geschäftsjahr 2016 ist aufgrund von
Marktpreisschwankungen und zum heutigen Zeitpunkt noch nicht bekannten
Investitionsentscheidungen nicht möglich.

Heidelberg, 19. Dezember 2016

Heidelberger Beteiligungsholding AG
Der Vorstand
EANS-Adhoc: Heidelberger Beteiligungsholding AG einigt sich mit Deutsche Balaton Aktiengesellschaft auf den Verkauf ihrer Beteiligung an der Beta Systems Software AG
03.11.2010 | 16:23 Uhr
-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Beteiligungsveräußerung
03.11.2010
Die Heidelberger Beteiligungsholding AG, Heidelberg, ISIN DE0005250005, hat sich heute im Rahmen der mit der Deutsche Balaton Aktiengesellschaft, Heidelberg, geführten Gespräche über einen Verkauf der von der Heidelberger Beteiligungsholding AG gehaltenen Beteiligung an der Beta Systems Software AG, Berlin, (vgl. Ad-hoc-Meldung der Heidelberger Beteiligungsholding AG vom 10.06.2010) geeinigt. Danach wird die Deutsche Balaton Aktiengesellschaft rd. 99,99 % der von der Heidelberger Beteiligungsholding AG gehaltenen rd. 2,7 Mio. Aktien der Beta Systems Software AG zu einem Kaufpreis von 3,00 Euro je Aktie der Beta Systems Software AG erwerben. Die bei der Heidelberger Beteiligungsholding AG verbleibenden Aktien unterliegen weiterhin dem Stimmbindungsvertrag mit der Deutsche Balaton Aktiengesellschaft.
Bezogen auf die Bewertung der Beteiligung an der Beta Systems Software AG zum 31.12.2009 ergibt sich aus dem Verkauf ein positiver Ergebnisbeitrag je verkaufter Beta Systems-Aktie in Höhe von 0,55 Euro, insgesamt für die verkaufte Beteiligung somit in Höhe von rd. 1,48 Mio. Euro. Aufgrund der im Halbjahresabschluss zum 30.06.2010 aufgrund des damals höheren Börsenkurses bereits angepassten Bewertung (antizipierte Wertaufholung) der Aktie der Beta Systems Software AG war zum Halbjahresstichtag bereits ein Ergebnisbeitrag in Höhe von rd. 2,43 Mio. Euro bei der Heidelberger Beteiligungsholding AG berücksichtigt, der sich nunmehr aufgrund des Verkaufs um rd. 0,94 Mio. Euro reduziert.
Die Heidelberger Beteiligungsholding AG hat mit der Deutsche Balaton Aktiengesellschaft außerdem weitreichende Nachbesserungen auf den Kaufpreis vereinbart. Etwaige Nachbesserungen können bei einem Weiterverkauf der Beteiligung durch die Deutsche Balaton Aktiengesellschaft bis zum 31.12.2013 oder, sofern ein solcher nicht erfolgt, in Abhängigkeit von der Kurs- oder Konzerneigenkapitalentwicklung der Beta Systems Software AG zukünftig anfallen.
Heidelberger Beteiligungsholding AG
Der Vorstand
Ende der Mitteilung euro adhoc --------------------------------------------------------------------------------
Rückfragehinweis:
Heidelberger Beteiligungsholding AG
Investor Relations
Telefon: +49(0)6221-64924-30
E-Mail: info@heidelberger-beteilgungsholding.de
Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005250005
WKN: 525000
Index: CDAX
Börsen: Berlin / Freiverkehr Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
München / Regulierter Markt
Frankfurt / Regulierter Markt/General Standard



Beta Systems rennt seit einiger Zeit steil nach oben :eek:






Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
BRUELLER, ich warte auf Antwort !

Oder dürft ihr nur stundenweise online sein und dein Pfleger/Betreuer hat für heute schon das Internetkabel gekappt, pünktlich um 16:30 Uhr ?

Nun ja, Ordnung muss sein ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.045.658 von Muckelius am 23.03.16 16:17:44Danke, trotzdem :

GÄÄÄÄÄHN ...

:O
Bezugnehmend auf den damaligen Thread-Titel von BRUELLER gestatte ich mir eine persönliche Anfrage, ob es ihm in der Gummizelle bisher gut gegangen ist ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.921.699 von jetypeter am 07.03.16 16:25:54Eigentlich müsste der Zours jetzt bald die 95% geknackt haben...:rolleyes:

Heidelberger Beteiligungsholding AG
Heidelberg
- WKN 525000 –
- ISIN DE0005250005 –
Mitteilung gemäß § 30b Abs. 1 Nr. 2 WpHG über die Einziehung eigener Aktien

Die ordentliche Hauptversammlung der Heidelberger Beteiligungsholding AG vom 17. Juni 2014 hat den Vorstand der Gesellschaft ermächtigt, gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG durch die Gesellschaft erworbene eigene Aktien mit Zustimmung des Aufsichtsrates ohne weiteren Hauptversammlungsbeschluss einzuziehen.

Der Vorstand der Heidelberger Beteiligungsholding AG hat unter Ausnutzung dieser Ermächtigung am 21. März 2016 beschlossen, 144.704 (2,07%) von der Gesellschaft gehaltene eigene Stückaktien ohne Herabsetzung des Grundkapitals einzuziehen.

Das unveränderte Grundkapital der Gesellschaft beträgt 14.027.500 Euro und ist nach der Aktieneinziehung nun in 6.860.184 auf den Inhaber lautende Stückaktien eingeteilt.

Heidelberg, im März 2016
Heidelberger Beteiligungsholding AG
Der Vorstand

Quelle: eBanz


Gruß
Jetypeter
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.573.474 von jetypeter am 25.01.16 15:34:26Da gibt's Geld für net.ipo (so hießen Sie 2004)

Was die so alles gemacht haben....:rolleyes:


ContiTech AG
Hannover
Bekanntmachung der Entscheidung im Spruchverfahren zur Bestimmung des angemessenen Ausgleichs und der angemessenen Barabfindung gem. § 304, 305 AktG in Bezug auf den Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der Phoenix Aktiengesellschaft, Hamburg, und der ContiTech AG, Hannover, vom 16. November 2004

Am 16. November 2004 schlossen die damalige Phoenix Aktiengesellschaft, Hamburg (inzwischen verschmolzen auf die ContiTech AG), und die ContiTech AG, Hannover, einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag gemäß § 291 AktG. Nach Fassung der Zustimmungsbeschlüsse durch die Hauptversammlungen der Phoenix Aktiengesellschaft und der ContiTech AG wurde der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag am 9. März 2005 in das Handelsregister eingetragen. Diese Eintragung wurde am 16. März 2005 im Bundesanzeiger sowie am 31. März 2005 im Hamburger Abendblatt bekannt gemacht.

Nach Bekanntmachung der Eintragung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags leiteten verschiedene Antragsteller ein Spruchverfahren vor dem Landgericht Hamburg ein und beantragten die Festsetzung einer angemessenen Barabfindung sowie einer angemessenen Ausgleichszahlung. Das Landgericht Hamburg entschied über die Anträge mit Beschluss vom 16. September 2011 (Az.: 417 HKO 104/05). Gegen diesen Beschluss legten die Antragsgegnerin sowie eine Antragstellerin Beschwerde beim Hanseatischen Oberlandesgericht ein. Mehrere Antragsteller legten Anschlussbeschwerden ein. Über diese Beschwerden hat das Hanseatische Oberlandesgericht mit Beschluss vom 11. Dezember 2015 (Az.: 13 W 66/11) entschieden. Der Beschluss ist rechtskräftig.

Gemäß § 14 Nr. 1 SpruchG machen wir den Beschluss des Hanseatischen Oberlandesgerichts bekannt:

„In der Sache
1)

Christian Wolff, Euckenstraße 7, 81369 München
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
2)

Suzanne Schubert, Karl-Schmidt-Str. 20, 78576 Emmendingen
- Antragstellerin, Beschwerdegegnerin u. Beschwerdeführerin -
3)

Omega Vermögensverwaltungs GmbH, vertreten durch die Geschäftsführerin Ute Stein, Keferloherstraße 142, 80807 München
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
4)

Heiner Stein, Keferloherstraße 142, 80807 München
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
5)

Ute Stein, Keferloherstraße 142, 80807 München
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
6)

Fritz Scholz, Von-Klespe-Straße 13, 50226 Frechen
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
7)

Axel Scholz, Von-Klespe-Straße 13, 50226 Frechen
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
8)

Uta Scholz als Erbin nach Elisabeth ten Brinke, Von-Klespe-Straße 13, 50226 Frechen
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
9)

Uta, Axel und Fritz Scholz, Von-Klespe-Straße 13, 50226 Frechen
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
10)

Ursula Grundt, Von-Klespe-Straße 13, 50226 Frechen
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
11)

Uta Scholz als Erbin nach Elisabeth ten Brinke, Von-Klespe-Straße 13, 50226 Frechen
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
12)

Gernot Meyer, Knyphausenstraße 12, 44287 Dortmund
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
13)

Jürgen Clasen, Eginhardhöhe 41, 45134 Essen
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
14)

SCI AG, vertreten durch d. Vorstand, Bartholomäus-Arnoldi-Straße 82, 61250 Erdfunkstelle Usingen
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
15)

Oliver Kai Wiederhold, Weilburger Straße 6, 61250 Usingen
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
16)

Carmen Barth-Weber, Delbrückstr. 6 b, 14193 Berlin
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
17)

Frank Scheunert, Tower No. 8, Apartment No. 2902, The Residences, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
18)

Reinhard Onnasch, Douglasstraße 2-4- 14193 Berlin
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
19)

Thomas Lüllemann, Langer Kamp 51, 22850 Norderstedt
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
20)

Axel Sartingen, Kämpchensweg 2, 50933 Köln
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
21)

Felix Markus Loose, Martin-Luther-King-Straße 36, 53175 Bonn
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
22)
:p
net.IPO AG, vertreten durch d. Vorstand Jürgen Dickemann, Weberstraße 1, 69120 Heidelberg
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
:p
23)

Allerthal-Werke Aktiengesellschaft, vertreten durch d. Vorstand Dr. Georg Issels und Dipl.-Kfm. Alfred Schneider, Friesenstraße 50, 50670 Köln
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
24)

SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V., vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Dipl.-Kfm. Klaus Schneider, Hackenstraße 7 b, 80331 München
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
25)

Richard Mayer, Uppenbornstr. 40, 81735 München
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
26)

Dr. Winfried Lubos, Lärchenstraße 26, 82131 Gauting
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
27)

Jens Penquitt u. Claus Deiniger, Hintere Heuchel 12, 97084 Würzburg
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
28)

Clemens Denks, Am Hagen 5, 38154 Königslutter
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
29)

Martin Büchele, Fliederstraße 13, 75210 Keltern
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
30)

Karin Baier, Burgbergstraße 35, 91054 Erlangen
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
31)

B.E.M. Börseninformations- und Effekten-Management GmbH, vertreten durch die Geschäftsführerin Dr. Ingeborg Posch, Bahnhofweg 1 b, 97350 Mainbernheim
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
32)

Prof. Dr. Ekkehard Wenger, Raffaelweg 10, 70192 Stuttgart
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
33)

Dr. Leonhard Knoll, Bahnhofstraße 1 b, 97350 Mainbernheim
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
34)

Apollo Energie GmbH, vertreten durch die Geschäftsführer Markus Kellner und Dr. Leonhard Knoll, Bahnhofweg 1 b, 97350 Mainbernheim
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
35)

Rene Schmitt, Sonnenstraße 3, 97292 Holzkirchen
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
36)

Dirk Schmitt, Sonnenstr. 3, 97292 Holzkirchen
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
37)

Carthago Value Invest AG, vertreten durch d. Vorstand Sam Winkel, Langenstr. 52-54, 28195 Bremen
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
38)

Horizont Holding AG, vertreten durch d. Vorstand Reiner Ehlerding, Finkenweg 3, 92269 Fensterbach
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
39)

Marion Rehling, Wangerländer Str. 61, 28259 Bremen
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
40)

Dipl.-Ökonom Jörg-Christian Rehling, 2 Lonsdowne Road, London W1J6HL, Vereinigtes Königreich
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
41)

Christa Götz, Reinhold-Schneider-Straße 10, 76530 Baden-Baden
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
42)

JKK-Beteiligungs-GmbH, vertreten durch die Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Jochen Knoesel und Dipl.-Kffr. Caterina Steeg, Ludwigstraße 22, 97070 Würzburg
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
43)

Renate Loose, Rolandstraße 67, 53179 Bonn
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
44)

Metropol Vermögensverwaltung- und Grundstücks-GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Karl-Walter Freitag, Vogelsanger Straße 104, 50823 Köln
- Antragstellerin, Beschwerdegegnerin u. Beschwerdeführerin -
45)

Value Management GmbH, vertreten durch die Geschäftsführer Rolf Hausschild, Peter Martin und Ferdinand Oesch, Berliner Allee 21, 40212 Düsseldorf
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
46)

Cordula Wahlen, Marienburger Straße 11, 50858 Köln
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
47)

Steffi Jochim, 9/106 Assakarn Condo, Ramkhamhaeng Rd 105/1 Bangkapi, THA- 10240 Bangkok, Thailand
- Antragstellerin und Beschwerdegegnerin -
48)

Dr. Stephan Hees, Colonnaden 3, 20354 Hamburg, als gemeinsamer Vertreter der außenstehenden Aktionäre
- Antragsteller und Beschwerdegegner -
49)

Rolf-Dieter Loose, Rolandstraße 67, 53179 Bonn
- Antragsteller und Beschwerdegegner -

Prozessbevollmächtigter zu 2:
Rechtsanwalt Dr. Theo Schubert, Karl-Schmidt-Straße 20, 79312 Emmendingen, Gz.: AK-65/04

Prozessbevollmächtigte zu 3:
Rechtsanwälte Velte, Kalveram & Dr. Eichinger, Adalbertstraße 110, 80798 München, Gz.: 51/10

Prozessbevollmächtigter zu 5:
Rechtsanwalt Dr. jur. Siegfried Zinkeisen, Herzogspitalstraße 13, 80331 München

Prozessbevollmächtigter zu 6-11, 23 und 24, 28 und 29, 41 und 42:
Rechtsanwalt Dr. Axel Conzelmann,Lichtentaler Straße 3, 76530 Baden-Baden

Prozessbevollmächtigter zu 12 und 13:
Rechtsanwalt Gernot Meyer, Knyphausenstraße 12, 44287 Dortmund, Gz.: 44/05V55

Prozessbevollmächtigter zu 12 und 13:
Rechtsanwalt Gernot Meyer, Knyphausenstraße 12, 44287 Dortmund, Gz.: 44/05V06

Prozessbevollmächtigter zu 16 und 18:
Rechtsanwalt Hendrik König, Alt-Moabit 115, 10559 Berlin, Gz.: 136/05

Prozessbevollmächtigter zu 16 und 18:
Rechtsanwalt Hendrik König, Alt-Moabit 115, 10559 Berlin, Gz.: G05/23

Zustellungsbevollmächtigter zu 17:
Klaus Scheunert, Eibergener Straße, 48691 Vreden

Prozessbevollmächtigter zu 19:
Rechtsanwalt Heinrich-Thomas Kloth, Eugen-Heinen-Platz 5, 51519 Odenthal

Prozessbevollmächtigte zu 21, 43, 46, 49:
Rechtsanwälte UHY Wahlen & Partner, Siegburger Straße 215, 50679 Köln, Gz.: 00251-10/tw/jm

Prozessbevollmächtigter zu 21, 43, 46, 49:
Rechtsanwälte UHY Wahlen & Partner, Siegburger Straße 215, 50679 Köln, Gz.: 00251-10/v

Prozessbevollmächtigte zu 21, 43, 46, 49:
Rechtsanwälte UHY Wahlen & Partner, Siegburger Straße 215, 50679 Köln, Gz.: oo.10.2013

Prozessbevollmächtigter zu 22:
Rechtsanwalt Dr. jur. Hans Norbert Götz, Lichtentaler Straße 3, 76530 Baden-Baden

Prozessbevollmächtigte zu 37-40:
Rechtsanwälte Sommerberg LLP, Schlachte 41, 28195 Bremen, Gz.: Spruchverfahren

Prozessbevollmächtigter zu 44:
Rechtsanwalt Horst Hoffmann, Krebsgasse 4-6, 50667 Köln, Gz.: 60/10-1HO12/Be

Prozessbevollmächtigte zu 45:
Rechtsanwälte Fritze, Wicke, Seelig Kanzlei Düsseldorf, Königsallee 60c, 40212 Düsseldorf, Gz.: K1

Zustellungsbevollmächtigter zu 47:
Dipl.-Ökonom Lars Richter, Hauffstraße 15, 28217 Bremen

Prozessbevollmächtigte zu 48:
Rechtsanwälte Hees, Alsterufer 16, 20354 Hamburg
gegen



ContiTech AG, vertreten durch d. Vorstand Heinz-Gerhard Wente, Vahrenwalder Straße 9, 30165 Hannover
- Antragsgegnerin und Beschwerdeführerin -

Prozessbevollmächtigte:
Rechtsanwälte Freshfields, Bruckhaus, Deringer, Hohe Bleichen 7, 20354 Hamburg, Gz.: 59 132769-0001



beschließt das Hanseatische Oberlandesgericht – 13. Zivilsenat – durch den Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Panten, die Richterin am Oberlandesgericht Löffler und die Richterin am Oberlandesgericht zur Veth am 11. Dezember 2015:

1.) Auf die Beschwerde der Antragsgegnerin und unter Zurückweisung der Beschwerde der Antragstellerin zu 44 sowie der Anschlussbeschwerden der Antragsteller/innen zu 6, 7, 8, 9, 10, 11, 22, 23, 24, 28, 29, 41 und 42 wird der Beschluss des Landgerichts Hamburg vom 16.09.2011 abgeändert und zur Klarstellung wie folgt neu gefasst:

a) Die in dem Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag vom 16.11.2004 zwischen der Fa. Phoenix Aktiengesellschaft und der Fa. ContiTech AG für den Ausgleich und die Barabfindung genannten Beträge werden geändert, womit die entsprechenden Passagen des Vertrages nunmehr lauten:


„Ziffer 5.1. Die ContiTech AG garantiert den außenstehenden Aktionären der Phoenix Aktiengesellschaft als angemessenen Ausgleich für die Dauer des Vertrages eine Ausgleichszahlung.


Ziffer 5.2. Die Ausgleichszahlung beträgt brutto € 1,88 je Stückaktie der Phoenix Aktiengesellschaft für jedes volle Geschäftsjahr der Phoenix Aktiengesellschaft abzüglich Körperschaftssteuer und Solidaritätszuschlag auf den körperschaftsteuerpflichtigen Teilbetrag in Höhe von 92 €-cent nach dem jeweils für diese Steuern für das betreffende Geschäftsjahr geltenden Satz. Nach den Verhältnissen zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses ist dieser Teilbetrag in Höhe von 92 €-cent mit 25% Körperschaftssteuer zuzüglich 5,5% Solidaritätszuschlag belastet, so dass sich ein Abzug von insgesamt 24 €-cent ergibt. Hieraus resultiert nach den Verhältnissen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses eine Netto-Ausgleichszahlung in Höhe von € 1,64 je Stückaktie der Phoenix Aktiengesellschaft für ein volles Geschäftsjahr.


Ziffer 6.1: Die ContiTech AG verpflichtet sich, auf Verlangen eines jeden außenstehenden Aktionärs der Phoenix Aktiengesellschaft dessen Aktien der Phoenix Aktiengesellschaft gegen Barabfindung in Höhe von € 20,99 je Stückaktie zu erwerben.“

b) Der nach Ziffer 6.1. zu zahlende Betrag ist vom 01.04.2005 bis zum 31.08.2009 mit 2%-Punkten über dem jeweiligen Basiszinssatz und ab dem 01.09.2009 mit 5%-Punkten über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verzinsen.

c) Die weitergehenden Anträge der Antragsteller werden zurückgewiesen.

2.) Auf die Beschwerde der Antragsgegnerin wird die Festsetzung der Gegenstandswerte für die Gebühren der Prozessbevollmächtigten der Antragsteller gem. Ziffern 7 und 8 des Beschlusses des Landgerichts Hamburg vom 16.09.2011 aufgehoben.

Hinsichtlich der Antragstellerin zu 2, Frau Susanne Schubert, wird der Gegenstandswert für die Bemessung der Gebühren des Prozessbevollmächtigten auf € 5.000 festgesetzt.

3.) Der gerichtliche Geschäftswert sowie der Geschäftswert für die Vergütung des Gemeinsamen Vertreters werden für das Verfahren 1. Instanz und 2. Instanz auf jeweils € 7.500.000 festgesetzt.

4.) Die Antragsgegnerin trägt die in beiden Instanzen entstandenen Gerichtskosten und die Kosten des Gemeinsamen Vertreters erster und zweiter Instanz nach einem Gegenstandswert von € 7.500.000,-.

Weiter fallen der Antragsgegnerin die den Antragstellern in erster Instanz entstandenen außergerichtlichen Kosten zur Last.

Im Übrigen findet eine Kostenerstattung nicht statt.“
Hinweis zur Technischen Abwicklung der Nachbesserung

Als Zentralabwicklungsstelle für die Auszahlung der Nachbesserungen fungiert die Commerzbank Aktiengesellschaft, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main (Anschrift: Commerzbank AG, GSMO 3.1.2, Events Domestic, Neue Börsenstraße 1, 60478 Frankfurt am Main).

Weitere Einzelheiten zu den einzelnen Nachbesserungsvorgängen werden zeitnah im Bundesanzeiger sowie in den Wertpapier-Mitteilungen veröffentlicht.



Hannover, 2. März 2016

ContiTech AG

Der Vorstand

Hans-Jürgen Duensing
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.473.496 von AJ100 am 12.01.16 16:12:51Und täglich grüßt das Murmeltier.......:p

Heidelberger Beteiligungsholding AG
Heidelberg
Angebotsunterlage
Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot der Heidelberger Beteiligungsholding AG
Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg ISIN DE0005250005 // WKN 525000
an ihre Aktionäre zum Erwerb von bis zu 375.000 auf den Inhaber lautenden
Stückaktien ohne Nennbetrag (Stammaktien) der Heidelberger Beteiligungsholding AG gegen Zahlung einer Gegenleistung in Geld in Höhe von 2,60 Euro je Stammaktie

Annahmefrist: 25. Januar 2016 bis 15. Februar 2016, 12:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main)

* Den Rest kennt Ihr ja schon - wie immer halt.

Trotzdem Gruß
Jetypeter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben