DAX-0,37 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)-2,08 %

Futag 2005 (Seite 8)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 40.721.502 von DesertSun am 16.12.10 14:11:42habe keine genauen Infos zu KE
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.732.220 von alphaas am 18.12.10 10:25:20allen ein schönes Weihnachtsfest
Zitat von DesertSun: mit Futag wirds wohl nix mehr


Das war immer meine Meinung (leider). Der Herr Fuchs ist nur wieder aufgetaucht, um wieder eine (mehr oder minder) gute Story zu pushen und dadurch neue, unvorsichtige Anleger zu gewinnen, die ihr Geld dann ebenfalls irgendwann abschreiben können. :cry: Wofür das liquide Kapital der Gesellschaft wohl derzeit verwendet wird?

Kennt eigentlich jemand Hintergründe rund um den Abgang von Herrn Bühler?

Würde mich freuen, wenn ich vom Gegenteil überzeugt werde...

Gruß


S.
http://www.ingenieurkarriere.de/vdiv/schwerpunktthemen/Artik…
Die Kleinwindbranche wartet in Deutschland mit neuen Ideen auf. So setzt die Münchner Futag Umwelttechnik AG zum Beispiel auf eine neuartige Systemarchitektur für die Dächer großer Hochhäuser. Die Turbine dreht sich dabei ohne den üblichen Mast getriebelos und luftgelagert im Inneren einer Art Tonne, deren Wand aus Lamellen besteht. Sie beschleunigen den Wind beim Durchströmen noch einmal und leiten ihn immer in der richtigen Richtung auf die Blätter des Rotors.

„Unser System kann so jede Windgeschwindigkeit verkraften“, sagt Reinhard Fuchs, Vorstand und Ideengeber bei Futag. Der erzeugte Strom soll in den Hochhäusern selbst verbraucht werden. Futag will gegenüber dem Hauseigentümer als Leasinggeber auftreten, so dass dieser mit Wartung und Betrieb der Anlage nichts zu tun hat.

Eine Pilotinstallation auf einem nicht mehr genutzten Kesselhaus in Besitz der Stadt München ist geplant und soll 2011 in Betrieb gehen. Bei der Stadt München gibt man sich freilich zugeknöpft und möchte sich zu dem Projekt nicht weiter äußern.
http://www.wiwo.de/technik-wissen/klingelbeutel-im-netz-4589…
Windstromerzeugung auf Hochhausdächern, mitten in der Stadt ohne dass große Anlagen die Sicht versperren: Das plant Reinhard Fuchs. Der Chef der Futag Umwelttechnik AG hat eine vertikale Windturbine entwickelt. Diese Anlage, die aussieht wie ein kleines Häuschen auf dem Dach und fast geräuschlos ist, soll zwischen 50 und 750 Kilowatt pro Stunde produzieren. Eine Technik, die laut Fuchs anderen vertikalen Dach-Mühlen technisch überlegen ist.

Ein Hochhaus, eine Baugenehmigung und einen fertigen Konstruktionsplan gibt es bereits. „Unsere Anlagen sind geräuschlos, man kann sie dezent in jedes Gebäude integrieren, es gibt weder einen Schattenwurf noch sichtbar drehende Teile“, meint Fuchs.

Was fehlt, ist das Geld, um die erste Anlage zu bauen. „Wir haben mit Venture- Capital-Firmen, öffentlichen Beteiligungsgesellschaften und Banken gesprochen“, sagt Fuchs. „Alle sagen: Es ist eine tolle Idee, und sobald die Anlage läuft und zeigt, dass es funktioniert, dann sind wir dabei“, sagt Fuchs. „Das ist etwas frustrierend.“ Deshalb sollen ihm nun andere helfen, das innovative Windrad zu bauen. Fuchs hat sein Windrad auf Seedlounge.de- ausgeschrieben, wo Menschen in Unternehmen aller Art investieren können.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben