checkAd

First Majestic, ein Silberjunior auf dem Weg in die Mittelklasse? (Seite 4230)

eröffnet am 04.04.05 01:31:31 von
neuester Beitrag 04.06.21 20:50:17 von


  • 1
  • 4230
  • 4239

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
04.07.05 14:16:23
@PetrusLb


Produktionskosten derzeit 6 USD und sie werden schnell auf 4,5 USD fallen! Das ist eine gute Nachricht, First Majestic ist auf Kurs.


MfG, Die Nachteule
Avatar
04.07.05 08:12:50
Avatar
29.06.05 02:41:23
@Petruslb


Erstmal muss Kapital her, und da hat First Majestic wohl zu hoch gepokert. Es ist jetzt fast sicher, dass mehr Aktien benötigt werden, um ans Geld zu kommen, und die Dinge verzögern sich.

Ein Tenbagger ist First Majestic jetzt nur noch bei extrem steigenden Silberpreisen. Was allerdings nicht unmöglich ist!

@Gabi

Ja klar, 1,50 sind jetzt denkbar.



MfG, Die Nachteule
Avatar
28.06.05 19:30:30
Und noch ein Artikel von heute, der Autor schreibt auch auf goldseiten.de

"Silber ist die Investition dieser Generation"
DER AKTIONÄR hat den Rohstoffexperten Dietmar Siebholz zur Entwicklung und den Chancen des Silbermarktes befragt.
Das Interview führte Marion Schlegel
DER AKTIONÄR: Herr Siebholz, im Januar 2005 teilten Sie in einem Rundschreiben interessierten Anlegern mit, dass es Zeit sei, in Silber beziehungsweise Silberminenaktien zu investieren. Wie sieht Ihre aktuelle Einschätzung des Silbermarktes aus?
Dietmar Siebholz: Meine Einschätzung bleibt unverändert bestehen. Silber ist und bleibt ein Industriemetall, die Produktion und der Umfang des recycelten Rohstoffes liegen weiterhin wesentlich unter dem weltweiten Verbrauch und die Argumentation, dass digitales Fotografieren den Silberverbrauch reduziere, hat und wird sich nicht als realistisch herausstellen.
Wie kommen Sie zu dieser Annahme?
Wenn durch die hohe Rückgewinnungsrate in den entwickelten Ländern das in den Filmen enthaltene Silber zu mehr als zwei Dritteln wiedergewonnen wird, dann schlägt sich ein Rückgang des herkömmlichen Filmabsatzes tatsächlich nur mit einem Drittel beim Verbrauch nieder. Dagegen steigt der Verbrauch von Fotopapier zum Ausdruck der digital erstellten Fotos stark an. Dieses Papier wiederum enthält einen relativ hohen Silberanteil.
Welche Faktoren sind es, die den Silberpreis in den kommenden Jahren stark beeinflussen werden?
Ich behaupte, die drei Faktoren Nachfrage zu Angebot, neue industrielle und medizinische Anwendungen und Nachfrage zur Deckung von Forward-Sales werden dem Markt in den nächsten zwei Jahren enorme Impulse geben.
Welche Anwendungen meinen Sie?
Von wesentlicher Bedeutung ist, dass Silber immer mehr als unverzichtbares Industriemetall nachgefragt wird. Ich nenne hier nur den verstärkten Einsatz als RFID, dem neuen Barcode-Chip für alle Waren und sogar für Geldnoten. Ohne Silber wäre die Herstellung der Milliarden RFIDs nicht möglich. Des Weiteren ist der Einsatz von Silber als Mittel gegen Viren immer mehr im Kommen. Die Universität in Peking beispielsweise hat mit Hilfe schwedischer Spezialisten Silberkolloide auch im Kampf gegen SARS eingesetzt. Ein weiteres Beispiel ist Samsung. Das südkoreanische Unternehmen beschichtet seit kurzem seine Haushaltsgeräte mit Silberkolloiden.
Der Faktor "China" spielt ja an den Rohstoffmärkten derzeit eine wichtige Rolle. Wie wirkt sich Ihrer Einschätzung nach China auf den Silberpreis aus?
Chinas Bedeutung ist unübersehbar. Da Silber ein Industriemetall ist, sich die Industrieproduktion wohl unumkehrbar nach Asien verlagert, spielt China im Silbermarkt nicht nur bei der Erschließung neuer Lagerstätten, sondern vor allem beim Verbrauch eine wesentliche Rolle. Neue Impulse erfährt der Verbrauch in China von der Entwicklung der internen Konsumkonjunktur. Das sollte der Investor sorgfältig beobachten, denn der Nachhol-bedarf der chinesischen Konsumenten ist enorm, und allein die Anzahl der Individuen lässt die Möglichkeiten des Silberverbrauchs im chinesischen Konsum nur erahnen.
Die Notenbanken halten etwa 30.000 Tonnen Gold in ihren Tresoren. Was passiert, wenn sich die verantwortlichen Notenbanker dazu entscheiden würden, diese zu verkaufen? Das käme doch für den Goldpreis einem Todesurteil gleich.
Ich behaupte, die Notenbanken haben heute nicht einmal die Hälfte der in den Büchern ausgewiesenen Tonnen an realem Bestand. Wenn es den Verantwortlichen aber gefallen sollte, zur Imagerettung ihres Papiergeldes alle Goldbestände zu liquidieren, werden sie es tun. Da es kaum eine industrielle Nutzung für Gold gibt, dürfte der Goldpreis darunter leiden. Nur - sollte dies geschehen, würde ich mit vollen Händen Gold kaufen, denn bald wird jeder erkennen, dass der Goldverkauf das letzte Mittel war, die Folgen einer jahrzehntelangen Finanzpolitik und deren Missstände zu kaschieren. Sollte aber schon vorher der breiten Masse klar werden, dass die inneren Werte des Papiergeldes schwinden, dann gilt meine Skepsis nicht mehr. Dann wird Gold zu einem Investment und der Goldpreis nach oben unkontrollierbar.
Werfen wir einen Blick in die Zukunft. Wie lauten Ihre Preisziele für Gold und Silber bis Ende 2006?
Da Silber in vielen Bereichen unverzichtbar ist, wird sich der Verbrauch selbst bei einem konjunkturellem Einbruch nur geringfügig reduzieren. Da aber 70 Prozent der Silberförderung abhängig von anderen Basismetallen sind, wird die Förderung bei einem Konjunktureinbruch dramatisch zurückgehen. Nach meinen Analysen steht fest, dass der Förderrückgang bei Konjunktureinbruch wesentlich höher ist als der Rückgang des industriellen Verbrauchs. Den Silberpreis sehe ich Ende 2006 im Bereich von zehn bis zwölf Dollar pro Unze. Der Goldpreis ist bei derzeitigen Produktionskosten von insgesamt 330 Dollar je Unze dort zumindest abgesichert. Nach oben sehe ich unter ängstlichem Blick auf die Politik die Chance, Ende des Jahres 2006 die Marke von 500 Dollar zu erreichen.
Wie sieht ein optimales Silberportfolio Ihrer Ansicht nach aus?
Die nach meiner Meinung richtige Mischung beim Silber-Investment ist folgende: Ein Drittel in Silber-Münzen oder Barren investieren, denn am physischen Markt entscheidet sich die Entwicklung des Silberpreises, und jeder Käufer von physischem Silber verstärkt den Druck auf die Nachfrage. Zwei Drittel in Silberminen, die nicht produzieren, sondern solche, die sichere Reserven solange vorhalten können, bis sie ihre Bestände zu interessanten Preisen veräußern können.
Nennen Sie uns bitte Ihre ganz persönlichen Aktienfavoriten?
Meine Favoriten sind Moto Goldmines, Bralorne Gold, Avino Silver, Silver Standard, Gippsland und Bioprospect Ltd.
In welche Branchen, Rohstoffen und Ländern sollten Anleger Ihrer Einschätzung nach auch noch investieren?
Das Bevölkerungswachstum wird nahezu unverändert fortschreiten. Und alle brauchen Nahrungsmittel, Wasser und Energie, auch alternative Energien. Deswegen sind alle Werte interessant, die sich in diesen Bereichen engagieren. Meine Favoriten sind: Wasseraufbereitung, Wasserförderung, neue Technologien für die Kohleverflüssigung und -vergasung, Braun- und Steinkohle als Energieträger und neue Technologien für die Nahrungsmittelversorgung.
Artikel aus DER AKTIONÄR (23/05).
Avatar
28.06.05 19:21:59
Man kann immer hoffen, dass man sie mal billiger kaufen kann. Der Aktienkurs bei kleinen Firmen im Rohstoffbereich ist immer sehr stark von Marktschwankungen abhängig. Wenn ein oder mehrere Börsenbriefe zum Einstieg in Edelmetallaktien blasen, geht´s extrem schnell nach oben, wenn einer oder mehrere zur Vorsicht mahnen oder gar vor einem Einbruch warnen, geht´s rapide in den Keller. Daher sind sie auch nichts für schlechte Nerven.

Ich für meinen Teil habe sie gekauft, weil ich sie in 2 - 3 Jahren zu einem Vielfachen verkaufen möchte (aktuell ca. 1 Mio Unzen Jahresproduktion, in 2 Jahren ca. 10 Mio Unzen Jahresproduktion - bei zunehmender Produktion sinken in der Regel die Kosten). First Majestic ist in meinen Augen eine Wachstumsstory. Wenn der Markt die Edelmetalle entdeckt und überall positiv darüber berichtet wird, werden Wachstumsstories gesucht und gut bezahlt - der Neue Markt lässt grüßen. Und dann sollten meine steuerfrei sein und dafür muss ich sie mehr als 1 Jahr haben.

Bis dahin soll die Firma nur zwei Dinge tun:
1.
Aufbau einer gewinnbringenden Produktion (Senkung der Kosten, ...)
und 2.
Nachweis von Reserven soviel es geht.

An beidem arbeiten sie konsequent weiter. Spätestens dann wenn Bohrergebnisse anstehen, die gut sind, wird der Kurs nur eine Richtung kennen, steil nach oben. Bis sie veröffentlicht sind, kann es immer dauern ("Abhaken durch die Börsenaufsicht geht nicht immer von heute auf morgen") und alle wundern sich, warum sie steigt. Und in diesem Zusammenhang zählt nur eins - Management, Management, Management. Dieses hat bereits mehrfach bewiesen, dass sie es drauf haben, aus einer Klitsche was großes aufzubauen - und die Aktionäre werden dann für ihr Warten äußerst großzügig entlohnt.

Ob sie jetzt nochmals etwas fallen oder nicht, spielt für mich keine große Rolle. In 1, 2 oder 3 Jahren zählt nur der Verkaufspreis - vielleicht reichts mir dann. Zocken ist nicht mein Ding - wer das will, kann / soll sich mit Optionsscheinen beschäftigen.

Wer sich den HUI-Index seit ca. 1997 anschaut, wird feststellen, dass er bis 1999 und dann bis 2001 stark gefallen ist. Wer mit dem Verkauf jedoch gewartet hat bis zu Jahreswechsel 2003/2004 hat jedoch dick verdient. Ich habe das bei Durban Roodeport Deep - jetzt DRDGold - mitgemacht, war zwischendurch mit 50 % im Keller (Kauf 1999 und 2000) und habe weitergekauft - im Sommer 2002 habe ich sie dann im Mittel mit über 200 % Gewinn verkauft - sie sind heute immer noch billiger wie beim Verkauf. Daher kann ich jedem nur empfehlen, zu einem Zeitpunkt zu kaufen, wo geringe Umsätze sind und die Nachfrage nicht groß ist und der Einstieg recht günstig ist. Wenn viel Handelsvolumen reinkommt - und das kann innerhalb kürzester Zeist sein - macht der Kurs Bocksprünge.

Ich gönne jedem, dass er sie billiger kaufen kann als ich, aber wer zulange nur zusieht und wartet, verpasst vielleicht einen günstigen Einstieg. Meiner Meinung nach wird sich der Kurs innerhalb von 2 - 3 Jahren weit mehr als verzehnfachen.

Jeder sollte selbst überlegen, ob er diese Nerven hat, auch eine mehrmonatige Durststrecke durchzustehen ohne zu verkaufen.
Avatar
28.06.05 18:11:43
ich meinte das auch nur charttechnisch. stehe immer noch an der aussenlinie und warte auf signale.
Avatar
28.06.05 13:21:46
@gabi


Niemand hat eine Glaskugel. Aber gestern wurde endlich das Gap geschlossen, was erstmal positiv ist.

Das Problem ist momentan die gescheiterte KE.


MfG, Die Nachteule
Avatar
28.06.05 09:19:44
jetzt läuft es wohl auf 1.50 zu?? hmm
Avatar
27.06.05 19:29:05
ein Link zu mehreren interessanten Mexikosilberminen

http://www.goldletterint.com/documents/egr_mexico_022.pdf
Avatar
20.06.05 00:48:05
@alle


First Majestic sieht solide aus, zeigt allerdings leichte relative Schwäche in den letzten Wochen. Der MACD deutet auf einen Tiefpunkt hin und der Moneyflow spricht nicht fuer nachhaltigen Kursdruck.

Abwarten ist angesagt.






MfG, Die Nachteule
  • 1
  • 4230
  • 4239
 DurchsuchenBeitrag schreiben


First Majestic, ein Silberjunior auf dem Weg in die Mittelklasse?