DAX-0,22 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %

Diskussion zum Thema Silber (Seite 12784)


ISIN: XD0002746952
14,81
$
17.08.18
Deutsche Bank
+1,09 %
+0,16 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.196.168 von bluechip56 am 12.07.18 12:23:04
Zitat von bluechip56: Und, wie wird der Handelsüberschuss finanziert, insbesondere mit den EU Partnern. Kredite und der monatliche Zuschuss von Draghi.

Wohlgemerkt Deutschland liefert Werte in Form von Gütern und bekommt gedrucktes Papier.

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/deutscher-…



Was zu beweisen war: "EZB schwächt für Italien Vorgaben für faule Kredite ab"

Hallo blue, :)

dass die EZB entgegen eigenen (immer unglaubwürdigen) Ankündigungen von den EUR-Südland-Banken nun KEINE schnellen Abschreibungen (oder Rückstellungen – ebenso GuV-wirksam) verlangt, ist keine Überraschung. Wie sollten auch (je nach Annahmen zu Zinsentwicklungen) 700-2000 Mrd EUR an non performing loans auf diesen Bilanzen einfach abgeschrieben werden – ohne dass x Groß- und Kleininstitute in diesen Ländern sofort den Laden wegen dann zutiefst negativem Eigenkapital dicht machen müssten? Die Zahlen waren immer klar – die Lügen der EU und der EZB zum „schnellen Abbau“ dieser Altlasten schon immer unglaubwürdig.

Peter Boehringer hatte schon im Mai einmal kommentiert – anhören, denn die u.g. „heutige“ Meldung war schon vor Monaten im Raum: (ab Minute 1 – besonders ab Minute 3 bis Minute 5:30).


Unerträglich ist auch hier mal wieder die Schönrednerei des Problems durch die Bundesbank (genau wie bei Target2): „Die Bundesbank äußerte sich positiv. ‚Aus Sicht der Bundesbank ist das ein erheblicher Fortschritt‘, sagte Vorstandsmitglied Joachim Wuermeling“.

- Nur noch peinlich – diese EZB- und Euro-Rettungs-Apologie der Bundesbank! Hier gab es NULL „Fortschritte“ beim NPL-Billionen-Problem. Das Problem, das die Euro-Südland-Banken seit 10 Jahren nicht in den Griff bekommen können, weil die Summen einfach zu groß und ihre Schuldner einfach zu tot sind, wird nun über die Zeit gespielt und schöngeredet: Man tut einfach so, als könne es hier ohne Abschreibungen mirakulöserweise irgendwie zu irgendwelchen Fortschritten kommen!

- Und natürlich ist all das auch Schützenhilfe der ach-so-unabhängigen Bundesbank für Finanzminister Scholz, der ja bei jeder sich bietenden Gelegenheit betont, dass einfach nur dieses Altlastenproblem mit Krediten im Griff sein müsse – dann könne die unsäglich teure „Europäische Einlagenvergemeinschaftung“ EDIS kommen – über die deutsche Sparer dann mit mehreren Billionen EUR in die Haftung geraten werden. DAS ist das eigentliche Ziel solcher (Nicht-)Maßnahmen der EZB! Hätte die EZB diese Aufweichung nun nicht vollzogen, wäre EDIS schon heute tot – das soll unbedingt verhindert werden – denn die EU will über EDIS ebenso wie die supranationalistisch handelnden BuReg und Bundesbank möglichst bald an das Geld der deutschen Sparer ran!

Gruß
Zeo :look:


*******************
EZB schwächt für Italien Vorgaben für faule Kredite ab
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/07/11/ezb-s… 11.07.18
Nach massiver Kritik aus Südeuropa hat die EZB-Bankenaufsicht ihre Vorgaben zum Abbau von faulen Altkrediten abgemildert.
Statt mit [wirkungsvollen] allgemeinen Vorschriften wollen die Aufseher den Instituten in [unwirksamen, weichen] Einzelfallregelungen vorschreiben, wie sie ihre Bestände an Problemdarlehen abbauen sollen, berichtet Reuters.

Die EZB-Bankenaufsicht hatte bereits im März allgemeine Richtlinien zum Umgang mit Darlehen vorgelegt, die neu als ausfallgefährdet eingestuft werden. Sie sehen vor, dass Geldhäuser künftig alle derartigen Kredite schrittweise vollständig über Rückstellungen abdecken müssen. Für den Altbestand an Problemdarlehen gelten diese Vorgaben allerdings nicht. Ende 2017 schleppten die großen Geldhäuser in der Euro-Zone faule Kredite von 721 Milliarden Euro mit sich herum. … Die Bundesbank äußerte sich positiv. „Aus Sicht der Bundesbank ist das ein erheblicher Fortschritt bei der Bewältigung der Altlasten aus der Finanzkrise“, sagte Vorstandsmitglied Joachim Wuermeling. Der Abbau dieser Risiken spielt auch in der Diskussion über die Einführung einer europäischen Einlagensicherung für Sparer eine wichtige Rolle. So fordert die Bundesbank unter anderem, dass zuvor erst deutliche Fortschritte beim Abbau von Altrisiken erzielt werden müssten.
Gold & Silber - Die Jahrhundertchance!!!
Gutes Video vom Privataktionär mit umfassender und weitsichtiger Analyse! Bravo!

3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.196.168 von bluechip56 am 12.07.18 12:23:04wmc weiß das alles besser als Daniel Stelter. Deshalb schreibt er gar nicht mehr für das manager-magazin sondern nur noch vereinzelt bei WO :look:;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.199.549 von Vivian664 am 12.07.18 18:30:52Danke für den Link. Die NASA gehört ja sowieso zu meine beliebtesten Goldpreisprognostikern...;):D

Man muss, wie immer, auch jeden Satz/Halbsatz lesen. Z.B. auch den:

Die Qualität der Prognosen ist stark schwankend
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Mal sehen, ob Silber heute zum Wochenschluss noch unter die Unterstützungsmarke fällt.
Nichts... schauemir das derzeit gelassen von der Seitenlinie aus an. Silber noch weiter fallen.
Vermutlich steht uns noch in den kommenden Wochen ein bereinigender Sell-Off bevor.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.204.598 von macvin am 13.07.18 09:47:25
Zitat von macvin: Die Qualität der Prognosen ist stark schwankend

:D:D:D
Apropos Film....
https://youtu.be/oecvYFq_wi0 So sieht das aus, wenn jemand Ischiasschmerzen :) (lt. Blöd- News / NTV /12.30h) hat...
Wie lange werden wir noch so penetrant belogen. Junckers ist voll wie eine Haubhitze. Ich sag nur: Finale oho, endlich Finale ohohohooo.. :) :)
https://www.mmnews.de/politik/78535-betrunkener-juncker-in-bruessel-medien-verschweigen-peinliche-bilder-video
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Diskussion durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben