MTU (Triebwerke), ab Juni an der Börse! (Seite 237)

eröffnet am 30.04.05 17:05:45 von
neuester Beitrag 08.11.20 21:01:56 von

ISIN: DE000A0D9PT0 | WKN: A0D9PT | Symbol: MTX
205,80
08:49:23
Tradegate
+0,24 %
+0,50 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
23.10.20 15:02:34
Beitrag Nr. 2.361 ()
Die MTU bringt am Ende des Monats Oktober zahlen raus.
MTU Aero Engines | 167,90 €
Avatar
26.10.20 15:14:35
Beitrag Nr. 2.362 ()
Auf Philosophischen Art und Weise :

Sollte einer die Menschen verstehen, da gibt es Einen Unternehmen det 2,8 Milliarden verdiehnen Kann und einen anderen Unternehmen der schon 4 Milliarden versöhnt.

Der eine wird bewerte mit doppelt soviel wie der andeee.

MTU 8 Milliarden bewertet und einen Umsatz von 4 Milliarden, und ein eukömling kann 2,8 Milliarden mit 15 Milliarden bewertet.

Hahahaja 😂
MTU Aero Engines | 164,50 €
1 Antwort
Avatar
30.10.20 21:43:33
Beitrag Nr. 2.363 ()
Hallo alle zusammen schaut euch die Reportage bei n-tv an jetzt.
Fliegende Autos.
MTU Aero Engines | 147,70 €
Avatar
02.11.20 12:55:57
Beitrag Nr. 2.364 ()
Update MTU Aero Engines: EBIT-Marge von 10 % und schwarze Zahlen in einem rabenschwarzen Jahr!

Liebe Tenbagger-Investoren

Die Corona-Fallzahlen steigen weltweit, und Europa verhängt neue Teil-Lockdowns. Eine Branche, die es aufgrund der Pandemie heftig erwischt hat, ist die Luftfahrtbranche. Allerdings gehen die meisten Investoren davon aus, dass wir bei den Aktien aus dieser Branche noch weitaus niedrigere Kurse sehen werden. Und auch die Analysten zeigen sich negativ bis maximal neutral, was die Entwicklung der Branche auf Sicht der nächsten Quartale angeht.

Wir bei TraderFox gehen allerdings nach wie vor davon aus, dass sich die Luftfahrtbranche schneller als gedacht erholen wird. Aus diesem Grund stehen wir auch zu unserer Investition in der MTU, wenngleich wir aktuell mit der Aktie leicht im Minus sind. Doch das dürfte sich bald ändern. Denn obgleich selbst Branchenvertreter davon ausgehen, dass es noch viele Jahre dauern wird, bis der Flugverkehr wieder das Vorkrisen-Niveau erreicht hat, glauben wir, dass sich mit der Zulassung der Impfstoffe nicht nur der Flugverkehr normalisieren wird, sondern dass die Menschen die Flugzeuge überrennen werden. Laut Statista ist der weltweite Flugverkehr von einer Erholung weit entfernt. Im Okober 2020 starteten weltweit 46 % weniger Flüge als noch ein Jahr zuvor.

Doch wenn wir nach China blicken, dann zeigen uns die Zahlen von Statista, dass dort bereits wieder genau so viele Flüge wie ein Jahr zuvor starten, obgleich kein Branchenkenner dies vor fünf Monaten für möglich gehalten hätte. Denken wir das Unmögliche, dann wird der weltweite Flugverkehr es dem chinesischen Flugverkehr gleichtun und schneller als von allen erhofft neue Rekorde erreichen.

Erste positive Anzeichen sind ja nicht nur in China sichtbar. So gab erst vor zwei Wochen Airbus bekannt, dass die Produktion für den A320neo hochgefahren werden soll (wir berichteten), und Airbus hatte kürzlich angekündigt, bereits im kommenden Jahr wieder profitabel sein zu wollen. All das sind gute Nachrichten für unsere MTU, die anders als die meisten Unternehmen der Branche, trotz massiver Krise in 2020 immer noch einen Gewinn erwirtschaften wird. Nein, keinen Verlust, einen Gewinn!

Am 29. Oktober legte das Unternehmen seine Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal vor. Und wenngleich die Umsatzprognose für das Gesamtjahr leicht von 4,0 - 4,4 Mrd. Euro auf 4,0 - 4,2 Mrd. Euro nach unten angepasst wurde, wurde die Prognose für die bereinigte EBIT-Marge auf 10 % angepasst, nach 9 - 10 %. Das heißt, dass die MTU für 2020 einen Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 400 bis 420 Mio. Euro. einfahren wird. Sicherlich entspricht dies immer noch einem Rückgang von etwa 45 % im Vergleich zum Rekordergebnis des Jahres 2019. Doch aufgrund des schwierigen Umfeldes ist dieses Ergebnis immer noch enorm. Nach den abgelaufenen neun Monaten liegt der Umsatz mit 2,96 Mrd. Euro um 13 % unter dem Vorjahresniveau, während das bereinigte EBIT um 44 % auf 310,8 Mio. Euro zurückging, allerdings die Analystenerwartungen leicht übertraf. Der Gewinn liegt damit bei 219,2 Mio. Euro. Der freie Cash-Flow brach zwar YoY gesehen um die Hälfte ein, kann sich aber mit 145,3 Mio. Euro dennoch sehen lassen.



Wie Vorstandschef Reiner Winkler mitteilte, waren die „Einschnitte im Ersatzteilgeschäft und im zivilen Seriengeschäft am deutlichsten.” Aufgrund der vielen Verschiebungen und Stornierungen der letzten Monate rechnet das Unternehmen in den beiden Bereichen mit Umsatzeinbrüchen von 25 % und mehr. Allerdings zeigt sich in der Krise nun die Vorteilhaftigkeit einer guten Diversifikation. Denn beim wichtigen Instandhaltungsgeschäft, das in den letzten Jahren zunehmend gestärkt wurde, geht das Unternehmen nur mit Umsatzeinbußen von etwa 5 % aus. Und das immer wichtiger werdende Militärgeschäft dürfte sogar wachsen. Die MTU kündigte zudem an, bis Ende 2021 die Belegschaft von zuletzt gut 10.400 Mitarbeitern ohne Kündigungen um bis zu 15 % schrumpfen zu wollen.

Die meisten Analysten sind aktuell neutral gegenüber der MTU-Aktie eingestellt. So vergibt der Großteil der Analysten auch nur ein Hold-Rating wie u. a. Goldman Sachs, UBS, Hauck & Aufhäuser oder Berenberg. Sie alle sehen zwar eine Unterbewertung in der Aktie, gehen aber davon aus, dass es noch zu früh sei, um auf die Branche zu setzen.

Fazit: Viele Analysten glauben, dass das dritte Quartal bei der MTU nur ein kurzes Aufflackern gewesen sein könnte und die Erholung der Branche sich weiter verzögern werde. Wenngleich eine nachhaltige Erholung der Branche tatsächlich noch nicht zu erkennen ist, wird sie unseres Erachtens jedoch schneller als von den meisten erwartet eintreten. Die langfristigen Aussichten für das Unternehmen sind weiterhin exzellent. Zudem verfügt die MTU über eine solide Bilanz. Der Kurs der Aktie befindet sich aktuell in einer volatilen Seitwärtsbewegung. Ein Ausbruch über die Marke von 168 Euro würde das Chartbild stark aufhellen.



Herzliche Grüße
Andreas Haslinger

Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
- Wenn TraderFox-Redakteure gehebelte Trades eingehen, wählen sie in der Regel ausschließlich Produkte von TraderFox-Partner-Emittenten. Diese sind derzeit: Citi, Goldman Sachs, HVB, DZ Bank, Morgan Stanley und UBS.
- TraderFox-Redakteure klären im Artikel, über Eigenpositionen auf. Wenn ein anderer Redakteur an der Erstellung des Artikels mitgewirkt oder davon gewusst hat, wird dieser namentlich genannt und es findet ebenfalls eine Aufklärung über Eigenpositionen statt.
Eigenpositionen: Verantwortlicher Redakteur: Andreas Haslinger: MTU Aero Engines.
MTU Aero Engines | 150,95 €
Avatar
06.11.20 13:33:24
Beitrag Nr. 2.365 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.497.840 von derWinWinWin am 26.10.20 15:14:35Wer ist anderen?
MTU Aero Engines | 161,55 €
Avatar
06.11.20 13:33:57
Beitrag Nr. 2.366 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.554.576 von derWinWinWin am 30.10.20 21:43:33
Zitat von derWinWinWin: Hallo alle zusammen schaut euch die Reportage bei n-tv an jetzt.
Fliegende Autos.
Nicht gesehen. Potential für MTU?
MTU Aero Engines | 161,55 €
Avatar
06.11.20 17:18:53
Beitrag Nr. 2.367 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.497.840 von derWinWinWin am 26.10.20 15:14:35Eventuell wächst das andere Unternehmen schneller.

MTU will sich aber in eine bessere technische Position bringen. Die Aktie ist grad über die 200Tage-Linie geklettert. Ist dieser Ausbruch nachhaltig, könnte das die Trendwende im Kursverlauf sein.
MTU Aero Engines | 164,25 €
Avatar
08.11.20 20:16:14
Beitrag Nr. 2.368 ()
MTU Aero Engines | 164,20 €
Avatar
08.11.20 21:01:56
Beitrag Nr. 2.369 ()
Boden ist Präsident und die Airbus freut sich auf die Zusammenarbeit auf Friedlich Basis.
Also Handelskonflikt und US Zolle, ...
Quelle Wallstreet Online Airbus.
MTU Aero Engines | 164,20 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

MTU (Triebwerke), ab Juni an der Börse!