checkAd

GAZPROM - Russland Rohstoffperle (Seite 2285)

eröffnet am 13.05.05 18:37:39 von
neuester Beitrag 24.06.21 14:34:48 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 2285
  • 2310

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
18.01.06 14:41:05
Beitrag Nr. 260 ()
Aufpassen! Es kann gut sein, dass es erst einmal vorbei ist mit den grünen Vorzeichen. Also fleißig Stopps setzen. Vielleicht überleg` ich es mir noch und nehme nur den Pullback mit.
Avatar
18.01.06 14:10:41
Beitrag Nr. 259 ()
Bin jetzt auch drin und werde weiter ausbauen.
Wollte schon vor einem Jahr rein und bin dann weil ich mich auf andere Werte konzentrierte nicht rein. Bin seitdem jedesmal dem Kurs nachgelaufen und habe mich wahnsinnig geärgert, dass ich nicht doch früher eingestiegen bin und aus Frust weiter hinausgezögert.
Eben dümmste Börsenfehlerpsychologie.
So jetzt fang ich mal an und leg bei jeden Rücksetzer zu.
Avatar
18.01.06 11:25:58
Beitrag Nr. 258 ()
HI all,

bin nun auch dabei!
cu
und allen viel ERFOLG
DARC
Avatar
18.01.06 09:49:23
Beitrag Nr. 257 ()
So. Bin wieder mit einer Aufbau-Posi dabei. Eingelocht für 69,90 Oiro. Mal sehn. Jetzt muss nur noch der Euro abschmieren, weiterhin muss es eine Eiszeit geben, Jack Welch in den Vorstand gewählt werden und alle GUS-Staaten in die WTO kommen. Halleluja! :laugh:
Avatar
18.01.06 04:15:42
Beitrag Nr. 256 ()
alles in allem sehr interessante überlegungen:
gasversorgung ost u. westeuropas ist ja alles schön u.gut
doch auf der anderen seite haben wir eine weitaus größere
fantasie für gazprom.diese ist ASIEN(die chinesen werden
sich wohl nicht nur auf iran`s lieferungen verlassen...)
diese ASIENFANTASIE ist keinesfalls(meiner meinung)
im kurs berücksichtigt

würde mich nicht von scheinbar höhen bewertung u.temporären
kursturbulenzen abschrecken lassen.
gazprom ist u. bleibt ein politikum.

bleibe weiterhin long ;)
Avatar
17.01.06 23:27:02
Beitrag Nr. 255 ()
Ich wollte ja nur sagen, daß die Ukraine nur ein kleiner Nebenschauplatz ist.
Und 45 USD für die einheimische Wirtschaft ist für mich fast umsonst, wenn man die Förderkosten abzieht.
Insgesamt gesehen und langfristig hoffe ich auch, daß die Geschäfte global besser laufen (d.h. überproportional mehr Gewinn machen als die West-Ölgesellschaften)
Avatar
17.01.06 19:59:35
Beitrag Nr. 254 ()
Die Aussage, dass die russische Bevölkerung das Gas umsonst kriegt entspricht nicht den Tatsachen, der Gaspreis beträgt ab diesem Jahr 45$/1000m³, das macht deutlich wie wichtig die Gaspreiserhöhung war um die russische Industrie weiterhin gegenüber der Ukraine einen Vorteil verschaffen zu können.
Die Vereinbarung war m.M. ein voller Erfolg für Gasprom, vor allem die Transitregelung ist wichtig, die Transitgebühren wurden von 1,06 $ auf 1,6 $ pro 100km erhöht, das sieht zuerst nach einer Erhöhung aus, allerdings wurde zuvor der Transit in Naturalien und zwar in Erdgas beglichen, das Erdgas wurde zu 50$/1000m³ bewertet, d.h. wenn man das Erdgas zu Marktpreisen(~200-250 $) bewertet, hat Gasprom reel 4 mal mehr an Transit gezahlt als auf dem Papier stand, die Ukrainer haben das Gas dann weiter munter an Rumänien verhökern können und einen nicht geringen Profit dadurch ewirtschaften. Weiterhin wird Gasprom nicht mal die 1,6$ bezahlen sondern es bleibt weiterhin bei ca 1 $ weil ein alter Kredit in Rechnung gestellt wurde, es ist nicht selbstverständlich, dass die Ukraine einen Kredit begleicht.
Ich denke auch das es das Hauptziel der "Gasattacke" war, niemand hat ernsthaft geglaubt, dass die Ukrainer 240$ zahlen werde, das würde die Wirtschaft der Ukraine einfach nicht verkraften. 240$ war viel mehr eine Verhandlungsbasis, so konnte die ukrainische Regierung ihr Gesicht waren, wären 240$ nicht als Forderung genannt worden, hätte Gasprom wahrscheinlich nicht so viel erreichen können.
Avatar
17.01.06 18:51:06
Beitrag Nr. 253 ()
1. die technik müssen sie modernisieren, ganz klar
2. marktpreise müssen sie durchsetzen.
3. preiswerte und sichere wege zum markt bauen.

jetzt machen die erstmal 2 und 3, 1 geht langsamer und wird nicht so wahrgenommen. erste gemeinsame projekte mit z.b. deutschen partnern gehen in diese richtung.

moskau wird großes interesse an einer starken und auch international vergleichbaren gazprom haben.

allerdings wird die perle immer vergleichsweise billiges gas für die russische wirtschaft liefern müssen. dafür werden aber auch die innerrussischen geschäfte mit dienstleistern und die löhne etc. vergleichsweise preiswert sein. dafür gibt es die weltgrößten gasvorräte und in den nächsten jahren wird der anteil von russischem erdgas in europa deutlich zunehmen. andere vorräte gehen zur neige. eine sichere leitung wird verfügbar sein. irgendwann ist auch der krach mit der ukraine vergessen und man kann sich auf die absolut zuverlässigen lieferungen aus russland verlassen, im gegensatz zu den lieferungen aus der nordsee, wo auch gerne mal gestreikt wird.

gemessen an den vorräten ist gazprom immer noch sehr preiswert. die effizienz kann man in erheblichem umfang steigern. das wird auch der internationale kapitalmarkt fordern. ich fühl mich sehr wohl mit meinem engagement.
Avatar
17.01.06 16:56:58
Beitrag Nr. 252 ()
Diese undurchsichtigen Geschäfte mit Ukraine sind mir zwar auch bekannt, aber ich denke das ist nicht die Hauptsache, daß Gazprom hochgeschossen ist (und jetzt wieder zurückkommt). Viel wichtiger war/ist, daß die jetzt im RTX und MSCI notieren und auch später im Ausland. Denn dann muß Gazprom wesentlich höher gewichtet werden. Auch der Iran-Konflikt spielt eine Rolle. Andererseits ist Gazprom jetzt natürlich total überbezahlt, denn an diesem korrupten Laden verdienen hauptsächlich die Manager und Ihre Familien (die neue High Society). Das Gas- und Ölreichtum muß erst mal effizient aus dem Boden geholt werden (die Technik ist völlig veraltet). Und natürlich verdient Gazprom nur am Export, weil das russische Volk die Energie fast umsonst bekommt.
Avatar
17.01.06 14:39:00
Beitrag Nr. 251 ()
Nachdem der Kurs wieder zurückgekommen ist, und sich alle beruhigt haben, will ich die Ausmerksamkeit mal nutzen, und den Kompromiss zwischen der Ukraine und Gazprom mal im Detail einstellen:

Die Lösung ist kompliziert und hoch komplex. In der Zukunft wird ein Handelsunternehmen namens Rosukrenergo Geschäfte mit Naftogas machen. Rosukrenergo ist irgendwo im der komplizierten Unternehmensstruktur von Gazprom angesiedelt und gehört zum Teil einer illegalen Unternehmenstochter der österreichischen Raiffeisen Investment AG.

Rosukrenergo wird das Erdgas für die von Gazprom geforderten 230 Dollar je 1.000 Kubikmeter kaufen, während man gleichzeitig in Turkmenistan Gas für 50 Dollar kaufen wird. Der Anteil des teureren russischen Gases wird von 23 auf 17 Milliarden Kubikmeter gesenkt. Diese Mischung wird dann für 95 Dollar an die Ukraine weiterverkauft. :confused: Alles klar???

Ob Gasprom jetzt im Gegenzug russisches Gas für 45 Dollar an Turkmenistan verkauft, damit Turkmenistan sein Gas dann wieder an Rosukrenergo verkaufen kann, ist eine Frage, die ich jetzt erstmal nicht zu fragen wage...
  • 1
  • 2285
  • 2310
 DurchsuchenBeitrag schreiben


GAZPROM - Russland Rohstoffperle