checkAd

Deutsche Beteiligungs AG (Seite 202)

eröffnet am 27.05.05 10:21:50 von
neuester Beitrag 04.06.21 22:55:35 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 202
  • 204

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
30.06.05 08:46:33
Beitrag Nr. 24 ()
Hi cure!

Herr Hodenberg bezog sich mit der Aussage einzig und allein auf den Ergebniseffekt durch den Aktienrückkauf. Denn am 14.06. wurde folgende Aussage getroffen:

Der Vorstand der Deutschen Beteiligungs AG ist zuversichtlich, ungeachtet des bereits bisher Erreichten in den verbleibenden Monaten des Geschäftsjahres das Ergebnis der Deutschen Beteiligungs AG weiter steigern zu können...

Und damit dürfte dieses Jahr ein äußerst hoher Gewinn und nächstes Jahr eine ordentliche Dividende garantiert sein!


Dein Wächter
Avatar
30.06.05 08:07:16
Beitrag Nr. 23 ()
@Wächer.D.M.

"""" Das Ergebnis je Aktie wird wohl neun bis zehn Prozent höher als im Vorjahr ausfallen" , sagte DBAG-Chef Wilken von Hodenberg am """"


Verstehe ich nicht .. wie will man den das Ergebnis um 10 % steigern ... wenn man zum HJ schon dick drüber liegt :confused::confused:

Wollen die im zweiten HJ Verluste schreiben :confused::confused:
Avatar
29.06.05 12:34:35
Beitrag Nr. 22 ()
Oha! :)
Avatar
28.06.05 14:04:14
Beitrag Nr. 21 ()
Frankfurt, 28. Jun (Reuters) - Die Deutsche Beteiligungs AG <DBAG.DE> (DBAG) erwartet durch den geplanten Aktienrückkauf ein um bis zu zehn Prozent höheres Ergebnis je Aktie im laufenden Geschäftsjahr. Der Schritt soll das Unternehmen zudem der angestrebten Eigenkapitalrendite von 15 Prozent nahe bringen.

"Das Ergebnis je Aktie wird wohl neun bis zehn Prozent höher als im Vorjahr ausfallen", sagte DBAG-Chef Wilken von Hodenberg am Dienstag zur Nachrichtenagentur Reuters. Er bezog sich auf den Ergebniseffekt des am Vortag angekündigten Aktienrückkaufs im laufenden Geschäftsjahr 2004/2005 (zum 31. Oktober).

Das Frankfurter Unternehmen will knapp 1,9 Millionen eigene Aktien zu 12,50 Euro je Anteilsschein kaufen und diese einziehen. Voraussichtlich werde sich der Anteil der Großaktionäre Deutsche Bank <DBKGn.DE> und der Vermögensverwaltung Wilhelm von Finck im Rahmen des Rückkaufes bis Ende Juli reduzieren. Auch künftig könnten Aktienrückkäufe ein geeignetes Mittel sein, die Aktionäre am Firmenerfolg zu beteiligen.

"Das Jahr läuft bisher sehr gut. Aus heutiger Sicht müssten wir dicht an unser Ziel einer Eigenkapitalrendite von 15 Prozent nach Steuern rankommen", ergänzte Hodenberg. Im laufenden Jahr wolle er noch ein bis zwei neue Investments eingehen.

Der Nettogewinn der im Kleinwerte-Index SDax gelisteten Gesellschaft war im ersten Geschäftshalbjahr auf knapp 30 Millionen Euro gestiegen von 17,7 Millionen im Vorjahreszeitraum.
Avatar
28.06.05 11:50:21
Beitrag Nr. 20 ()
@WächterDerMatrix: Die vielen Gründe hier zu investieren haben nun auch mich überzeugt. Danke für den Tipp! :)
Avatar
28.06.05 11:03:15
Beitrag Nr. 19 ()
Da dürfen wir wohl in Zukunft mit 16,8 Mio. Aktien rechnen. Damit steigt das Ergebnis je Aktie in 2005 voraussichtlich auf über 2 € ( Halbjahr 05 bei 16,8 Mio. Aktien: 1,77 € ). Diese Maßnahme – obwohl ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet hatte – ist sowohl für die verbleibenden Aktionäre als auch für das Unternehmen die wohl beste Möglichkeit. Man steigert nicht nur den NAV und senkt gleichzeitig das KGV, sondern man erhöht auf elegante Art und Weise auch den prozentualen Streubesitz, falls die Deutsche Bank AG und Herr Wilhelm von Finck jun. Ihre 1,8 Mio. Aktien so abgeben können. Aber damit rechne ich. Kleinaktionäre sollten von diesem Angebot nicht Gebrauch machen.
Aber auch für die Großaktionäre ist es von Vorteil, denn 1,8 Mio. Aktien lassen sich bei so einem marktengen Wert nur schwer über die Börse veräußern. Da nimmt man auch den Abschlag in Kauf. Und das hier keiner betrogen wird sieht man an der Tatsache, das hier wirklich unter NAV eingesammelt werden soll. Es wäre kein Problem gewesen, den Kurs z.B. auf 15 € zu ziehen und dann 14,5 € als Rückkaufswert anzubieten. Hat man aber nicht getan. Es liegt hier also keine Übervorteilung der Großaktionäre vor.
Ansonsten darf man gespannt sein, ob man Bauer und/oder Homag noch dieses Jahr verkauft. Sollte dies der Fall sein, kommen wir vom ausgewiesenen Gewinn bestimmt an die 2,7 bis 3 € je Aktie ran. Ansonsten rechne ich mit 2 bis 2,3 € je Aktie. Damit notiert die DBAG immer noch deutlich unter NAV und Substanzwert. Und wird dieses Jahr ein sensationell niedriges KGV ausweisen. Dies ist zwar für eine Beteiligungsgesellschaft nur zweitrangig, aber viele Leute schauen nach eben dieser Bewertungskennziffer. Dies sollte dem Kurs auch einen gewissen Auftrieb verleihen!


Euer Wächter
Avatar
28.06.05 09:06:24
Beitrag Nr. 18 ()
Die Deutsche Beteiligungs AG (ISIN DE0005508105/ WKN 550810) teilte am Montag mit, dass sie ein Aktienrückkauf-Programm über bis zu 10 Prozent des Grundkapitals starten wird, um ihre Finanzierungsstruktur zu optimieren.

Der Aktienrückkauf wird über ein an alle Aktionäre gerichtetes öffentliches Kaufangebot erfolgen. Das Angebot wird auf den Erwerb von bis zu 1.866.666 Aktien der Gesellschaft zu einem Preis von 12,50 Euro je Aktie lauten

Wie die Deutsche Beteiligungs AG bekannt gab, haben die Deutsche Bank AG und Wilhelm von Finck jun. der Gesellschaft mitgeteilt, dass sie im Falle eines Aktienrückkaufs bereit sind, zu dem genannten Preis 800.000 Aktien (Deutsche Bank über DB Value GmbH) bzw. eine Million Aktien (Wilhelm von Finck jun. über Harthauser GmbH) in das Angebot einzuliefern.

Die Aktien sollen ohne Herabsetzung des Grundkapitals eingezogen werden, wodurch sich das Ergebnis je Aktie erhöhen wird.

Die Aktie der Deutschen Beteiligungs AG schloss heute nahezu unverändert bei 12,71 Euro (-0,08 Prozent).


Euer Wächter
Avatar
20.06.05 11:03:52
Beitrag Nr. 17 ()
Hi Adlerauge1!

Schätzungen von Analysten beachte ich eigentlich weniger. Hier an dem Beispiel waren nur die Rechenfehler überhaupt eine Erwähnung wert...
DBAG steht blendend da. Dieses Jahr wird ein extrem hoher Gewinn erzielt. Firmen wie Homag und Bauer haben der Krise bestens getrotzt. Beide stehen stark da wie nie. Bei einem Verkauf wird hier ein ordentlicher Gewinn hängenbleiben.
Solche Abschläge wie z.Zt. bei DBAG werden irgendwann korrigiert. Bis dahin heißt es abwarten. Mich würde eigentlich eher interessieren was mit dem Satz:

...prüft gegenwärtig verschiedene Möglichkeiten, die Aktionäre an der guten Ergebnis- und Liquiditätsentwicklung teilhaben zu lassen...

genau gemeint ist. Irgendeine Vorstellung? Man Verdacht ist ja eine Sonderausschüttung bzw. ein Bonus...


Dein Wächter
Avatar
18.06.05 21:43:13
Beitrag Nr. 16 ()
Hallo Wächter,
Ich habe persönlich bei der HVB angerufen und habe mich bis zu Herrn Hasler durchgefragt. Er meinte das er nichts dafür könne, wenn die Zahlen falsch wiedergegeben werden und wußte wohl nichts darüber.Ich erzählte ihm auch von diesem Forum und das solche Mitteilungen ein schlechtes Licht auf die HVB und deren Analysten werfe.Er gehe von einem geschätzten Jahresergebnis von 33 Mio. Euro aus und nannte ein EPS von 1,77 €. Eine halbe Stunde nach unserem Gespräch gab es ja eine Meldung von Herrn Hasler.Mich verwirrt jetzt das von ihm genannte EPS von 1,48 €.
Du kannst dich gerne von der Richtigkeit meiner Angaben überzeugen.
Die direkte Durchwahl zu Herrn Hasler lautet 089-37813244.
Du kannst dort gerne selber anrufen.
Ich hatte ihn zwar um um Richtigstellung gebeten, bin aber nicht ganz davon überzeugt ob die Nachricht wirklich von Herrn Hasler stammt, weil die Zahlen ja wieder nicht ganz passen. Besser wäre es auch wenn die Zahlen nicht nur hier im Forum berichtigt werden, sondern auch so das die breite Öffentlichkeit dies nachlesen kann. Sehe ich da etwas falsch. Melde dich mal dazu.

Gruß Adlerauge
Avatar
17.06.05 11:08:55
Beitrag Nr. 15 ()
Neuster Stand der Technik...freut mich für die Jungs bei der HVB! Und jetzt schmeißt mal euer Computerding an und schaut, ob ihr hinsichtlich der wohl kommenden Verkäufe von Homag und/oder Bauer und der allgemeinen Marktlage nicht auch beim Kursziel falsch gerechnet habt...;)


Euer Wächter
  • 1
  • 202
  • 204
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Deutsche Beteiligungs AG