OMV - ein Multitalent im Ölgeschäft (Seite 167)



Begriffe und/oder Benutzer

 

kann nix finden ausser daß heute die HV stattfindet in der die divi hoffentlich nicht abgesagt sondern bestätigt wird ..
ich denke daß manche verkaufen qweil sie nicht glauben daß es weiter aufwärts geht ..
tät ich auch ..aber mit -41 % sitz ichs lieber aus :rolleyes:
OMV | 29,68 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.734.308 von lyta am 19.05.20 11:59:42Leerverkaufs-Verbot der FMA ist ausgelaufen.
Das Kursminus betrifft fast alle großen Werte im ATX.
OMV | 29,48 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.735.448 von Schwabinho am 19.05.20 13:12:57Das macht Sinn - danke!
OMV | 29,82 €
Auch 2019 geringere Öl- und Gasförderung in Österreich
19.05.2020, 14:00:00

Bei EVN-Tochter RAG stärkeres Minus bei Öl als bei OMV - Gasmenge bei OMV leicht rückläufig, bei RAG erneut deutlicher - "Sichere" und "wahrscheinliche" Welt-Ölvorräte für 55 Jahre
Wie in den vergangenen Jahren ist auch 2019 die Erdölförderung in Österreich zurückgegangen, auch diesmal bei der EVN-Tochter RAG Austria AG etwas stärker als bei der OMV. Die gesamte Ölgewinnung sank im Jahresvergleich um 5,7 Prozent auf 642.953 Tonnen, während die Naturgasförderung um 8,1 Prozent auf rund 890,7 Millionen m3 sank, gab die Geologische Bundesanstalt Dienstagmittag bekannt.

88 Prozent der Ölförderung in Österreich bestritt voriges Jahr die OMV, die restlichen 12 Prozent die RAG. Bei Erdgas stammten 87,7 Prozent von der OMV und lediglich 12,3 Prozent von der RAG.

Bei Erdöl (inkl. Flüssiggas/NGL) verringerte sich die heimische OMV-Produktion 2019 etwas weniger stark als 2018, nämlich um 5,6 Prozent auf 565.941 t, während sie bei der RAG um 6,4 Prozent auf 77.012 t zurückging. Die Ölförderung in Österreich ist mit wenigen Unterbrechungen seit Jahrzehnten>>>>https://www.wienerborse.at/news/apa-news-detail/?id=97573949…
OMV | 29,96 €
Wien Die vergangenen Tage waren für Rainer Seele nicht einfach. Das österreichische Investigativportal „Dossier.at“ erhob gegen den Vorstandschef des Ölkonzerns OMV wegen angeblich zu hoher Flugkosten und zu teurem Sponsoring des russischen Fußballklubs Zenit St. Petersburg schwere Vorwürfe. OMV-Aufsichtsratschef Wolfgang Berndt ließ die Reiseausgaben und die Sponsoringausgaben prüfen.

Ursprünglich sollte das Ergebnis der internen Revision erst Ende Juni vorliegen. Doch angesichts der Schwere der öffentlichen Angriffe gegen den Chef des größten Industrieunternehmens Österreichs ging es doch erheblich schneller.

Das Ergebnis der Prüfung sämtlicher Flüge im Privatjet von 2016 bis heute und des Sponsorings durch unabhängige Sachverständige im Auftrag des Aufsichtsrates entlastet den OMV-Chef vollständig. „Alle >>>>https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/interne-pru…

***********************

OMV-Chef Seele durch interne Prüfung zu Ausgaben entlastet
24.05.2020, 11:34:00

Flüge und Sponsoring wurden laut AR-Chef Berndt korrekt abgewickelt: "Viel Lärm um nichts"
Eine interne Revision entlastet laut Medienberichten den Vorstandschef des heimischen Öl- und Gaskonzerns OMV, Rainer Seele, von Spesen- und Sponsoring-Vorwürfen, die vor einiger Zeit anonym erhoben worden waren. Hintergrund war ein Bericht der Online-Plattform dossier.at.

Dem Bericht der Online-Plattform von Anfang Mai zufolge zahlte die OMV für Seeles Nutzung von Privatflugzeugen seit 2016 insgesamt 400.000 Euro an Spesen. Und eine Sponsorenvereinbarung mit dem russischen Fußballklub Zenit St. Petersburg, dem angeblichen Lieblingsteam des russischen Präsidenten Wladimir Putin, hat demnach 25 Mio. Euro gekostet.

Der Revisionsbericht, der nun bei einer - nicht deshalb einberufenen - außerordentlichen Aufsichtsratssitzung vorgelegt wurde, finde nichts Außergewöhnliches an >>>https://www.wienerborse.at/news/apa-news-detail/?id=97671370…
OMV | 30,34 €
:mad: da ist man doch gerne bei der omv angestellt:mad:


Wien – Im vergangenen Jahr war noch alles gut. Oder zumindest wie gewohnt. Das zeigt ein Blick auf die Gehälter, die Manager der im heimischen Leitindex ATX notierten Unternehmen ausbezahlt bekommen haben. Gehaltskaiser 2019 war Rainer Seele, Vorstandsvorsitzender der OMV, mit Bezügen von 7,24 Millionen Euro. Das ist ein Zuwachs beim Gehalt um 56,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zurückzuführen ist der Anstieg auf die Übernahme der interimistischen Leitung des Vorstandsbereichs "Marketing und Trading" seit 1. Juli 2019, wofür Seele eine Funktionszulage von mehr als einer Million Euro zugesprochen wurde.

Auf Platz zwei landet der Vorstandschef von Mayr-Melnhof, Wilhelm Hörmanseder, mit 5,32 Millionen Euro (plus 27,0 Prozent), was auf deutlich höhere variable Vergütungsbestandteile zurückzuführen ist. Platz drei geht an Anas Abuzaakouk, Chef der Bawag, mit einem Verdienst von 4,92 Millionen Euro (minus 26,2 Prozent). Der Bankchef hatte 2018 das Ranking noch angeführt. Der Rückgang ist auf den freiwilligen Bonusverzicht für 2019 zurückzuführen, mit dem Abuzaakouk "dem aktuellen makroökonomischen Umfeld Rechnung tragen" will.

Auf Platz zehn im Ranking der Spitzenverdiener findet sich nach wie vor der ehemalige OMV-Vorstandsvorsitzende Gerhard Roiss. Er ist bereits vor >>>>https://www.derstandard.at/story/2000117748239/omv-chef-rain…
OMV | 31,70 €
keine angst leute = nur die reaktion auf die DIVI..glaub ich zumindest ..NOCH = die nicht am konto:(
OMV | 30,30 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.839.780 von lyta am 29.05.20 09:40:13
Zitat von lyta: keine angst leute = nur die reaktion auf die DIVI..glaub ich zumindest ..NOCH = die nicht am konto:(


Was ist mit der Dividende?
Wenn man davon ausgeht, dass es eine gibt (das tue ich) dann sollte der Kurs doch eher steigen....
OMV | 30,20 €
im vorfeld schon ..aber am auszahlungstag fällt der kurs ....
normaler weise müsste die divi spätesten nexte woche am konto sein ...
+ leute die den termin übershen haben ..verlassen nun das vermeintlich sinkende schiff:keks:
OMV | 29,72 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben