checkAd

Easy Software AG auf dem Weg nach oben (Seite 9)

eröffnet am 10.08.05 21:48:07 von
neuester Beitrag 06.05.21 12:19:41 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.06.06 07:02:14
DGAP-Adhoc: EASY SOFTWARE AG erwirbt 100 Prozent der Anteile der englischen EASY SOFTWARE (UK) PLC.
Leser des Artikels: 185

EASY SOFTWARE AG / Firmenübernahme

07.06.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------

Mülheim an der Ruhr, den 07. Juni 2006

Die EASY SOFTWARE AG erwirbt 100 Prozent der Anteile an der englischen EASYSOFTWARE (UK) PLC. Der Kaufpreis beträgt 1 Euro. Die EASY SOFTWARE (UK)PLC. vertreibt seit fünf Jahren Produkte und Lösungen der EASY SOFTWARE AG.Im Geschäftsjahr 2005 hat die englische Gesellschaft einen Umsatz von 1,9Millionen Euro erzielt und erstmalig ein positives Ergebnis erwirtschaftet.Mit dem Kauf wird die strategische Ausrichtung auf den internationalenDMS-Markt weiter forciert und soll somit zu einer weiterhin positivenEntwicklung des Konzerns beitragen.

Der Vorstand

DGAP 07.06.2006 --------------------------------------------------------------------------- Sprache: DeutschEmittent: EASY SOFTWARE AG Am Hauptbahnhof 4 45468 Mülheim an der Ruhr DeutschlandTelefon: +49(0) 208 450 16-0Fax: +49(0) 208 450 16-90Email: investor@easy.deWWW: www.easy.deISIN: DE0005634000WKN: 563400Indizes: Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Avatar
03.09.06 13:55:47
DGAP-Adhoc: Halbjahresergebnisse der EASY SOFTWARE AG

EASY SOFTWARE AG / Halbjahresergebnis

25.08.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Mülheim an der Ruhr, 25. August 2006

EASY erfolgreich auf Expansionskurs

Die EASY SOFTWARE AG konnte im ersten Halbjahr 2006 Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wesentlich erhöhen.

Die Umsatzerlöse des Konzerns erreichten im ersten Halbjahr eine Höhe von 13,3 Mio. EUR (2005: 10,8 Mio. EUR). Die Umsatzsteigerung von 23 % resultiert aus einer national und international steigenden Nachfrage für Lösungen im Archivierungs- und Dokumentenmanagementumfeld sowie einem erweiterten Konsolidierungskreis.

Das Konzern-Ergebnis vor Steuern (EBT/IFRS) beträgt 3,4 Mio. EUR (2005: 2,4 Mio. EUR) und erhöht sich somit im Vorjahresvergleich überproportional um 41 % aufmerksam. Der Konzern-Periodenüberschuss nach IFRS beträgt 3,9 Mio. EUR (2005: 2,7 Mio. EUR), was einer Steigerung von 46 % aufmerksam entspricht.

Der Vorstand





DGAP 25.08.2006
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim an der Ruhr Deutschland Telefon: +49(0) 208 450 16-0 Fax: +49(0) 208 450 16-90 E-mail: investor@easy.de WWW: www.easy.de ISIN: DE0005634000 WKN: 563400 Indizes: Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr
in Berlin-Bremen, Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
31.12.06 12:03:04
Unsere Perle ist ja nun endlcih auf dem Weg nach oben;)
Avatar
09.03.07 23:55:35
DGAP-Ad-hoc : Geschäftsergebnis 2006 der EASY SOFTWARE AG

EASY SOFTWARE AG / Jahresergebnis

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die
DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Umsatz und Jahresüberschuss gestiegen

Mülheim an der Ruhr, 09. März 2007

Der EASY SOFTWARE AG Konzern steigerte Umsatz und Ergebnis gegenüber dem
Vorjahr erheblich.

Zahlen des Konzernabschlusses nach IFRS:

Umsatzerlöse: € 20,9 Mio. (Vj. € 16,8 Mio.)
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit – EBT: € 3,4 Mio. (Vj. € 2,8
Mio.)
Jahresüberschuss: € 4,1 Mio. (Vj. € 3,0 Mio.)
Ergebnis je Aktie (gewichteter Durchschnitt): € 0,79 (Vj. € 0,58)
Eigenkapital: € 9,8 Mio. (Vj. € 4,4 Mio.)
Eigenkapitalquote: 66 % (Vj: 46 %)

Mit der Umsatzsteigerung von rund 24 %, der Steigerung des Ergebnisses der
gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von rund 25 % und der Steigerung des
Jahresüberschusses von 37 % konnten die Erwartungen für das Jahr 2006 in
vollem Umfang erfüllt werden.

Der Vorstand





DGAP 09.03.2007
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim an der Ruhr Deutschland
Telefon: +49(0) 208 450 16-0
Fax: +49(0) 208 450 16-90
E-mail: investor@easy.de
www: www.easy.de
ISIN: DE0005634000
WKN: 563400
Indizes:
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr
in Berlin-Bremen, Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Avatar
27.03.07 11:14:13
DGAP-Ad-hoc : EASY SOFTWARE AG erwirbt 100 Prozent der Anteile der US-amerikanischen EASY SOFTWARE INC.

EASY SOFTWARE AG / Firmenübernahme

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die
DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

EASY SOFTWARE AG erwirbt 100 Prozent der Anteile der US-amerikanischen EASY
SOFTWARE INC.

Mülheim an der Ruhr, den 27. März 2007

Die EASY SOFTWARE AG erwirbt 100 Prozent der Anteile an der
US-amerikanischen EASY SOFTWARE INC. Der Kaufpreis beträgt 1 Euro. Die EASY
SOFTWARE INC. vertreibt seit sieben Jahren Produkte und Lösungen der EASY
SOFTWARE AG. Im Geschäftsjahr 2006 hat die US-amerikanische Gesellschaft
einen Umsatz von über einer Million US-Dollar erzielt und ein positives
Ergebnis erwirtschaftet. Mit dem Kauf wird die strategische Ausrichtung auf
den internationalen Dokumentenmanagement-Markt weiter forciert und soll
somit zu einer weiterhin positiven Entwicklung des Konzerns beitragen.

Der Vorstand






DGAP 27.03.2007
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim an der Ruhr Deutschland
Telefon: +49(0) 208 450 16-0
Fax: +49(0) 208 450 16-90
E-mail: investor@easy.de
www: www.easy.de
ISIN: DE0005634000
WKN: 563400
Indizes:
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr
in Berlin-Bremen, Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Avatar
10.04.07 15:29:51
Mülheim an der Ruhr
ISIN DE0005634000
Einladung
zur Hauptversammlung am 31. Mai 2007


Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 31. Mai 2007, um 10.00 Uhr in den Räumen der Stadthalle, Theodor-Heuss-Platz 1, 45479 Mülheim an der Ruhr, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung ein.

Tagesordnung

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses mit dem Lagebericht sowie des Konzernabschlusses mit Konzernlagebericht der EASY SOFTWARE AG für das Geschäftsjahr 2006 und des Berichts des Aufsichtsrates

2. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2006
Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor, dem Vorstand für das Geschäftsjahr 2006 Entlastung zu erteilen.

3. Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2006
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2006 Entlastung zu erteilen.

4. Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2007
Der Aufsichtsrat schlägt vor, die KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Köln, zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2007 zu wählen.

5. Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG und zum Ausschluss des Bezugsrechts
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, folgenden Beschluss zu fassen:
1. Die derzeit bestehende, durch die Hauptversammlung am 1. Juni 2006 erteilte und bis zum 30. November 2007 befristete Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien, wird, soweit von ihr nicht Gebrauch gemacht worden ist, mit Wirksamwerden der nachstehenden Ermächtigung aufgehoben.
2. Die Gesellschaft wird ermächtigt, eigene Aktien bis zu insgesamt 10 % des zum Zeitpunkt der Beschlussfassung bestehenden Grundkapitals zu erwerben. Die erworbenen Aktien dürfen zusammen mit anderen eigenen Aktien, welche die Gesellschaft bereits erworben hat und noch besitzt oder welche ihr nach den § 71 a ff. AktG zuzurechnen sind, 10 % des Grundkapitals der Gesellschaft nicht übersteigen. Die Ermächtigung darf nicht zum Zwecke des Handels mit eigenen Aktien ausgenutzt werden. Die Ermächtigung kann ganz oder in Teilbeträgen, einmalig oder mehrmals, für einen oder mehrere Zwecke ausgeübt werden. Sie kann auch durch abhängige oder in Mehrheitsbesitz der Gesellschaft stehende Unternehmen oder für ihre oder deren Rechnung durch Dritte durchgeführt werden. Die Ermächtigung gilt bis zum 30. November 2008.
Der Erwerb kann über die Börse oder mittels eines an alle Aktionäre gerichteten öffentlichen Kaufangebotes bzw. der öffentlichen Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebotes erfolgen. Im Falle des Erwerbes über die Börse darf der von der Gesellschaft gezahlte Erwerbspreis (ohne Erwerbsnebenkosten) den Durchschnitt der Kurse für Aktien der Gesellschaft in der Schlussauktion im XETRA-Handelssystem oder einem vergleichbaren Nachfolgesystem an der Frankfurter Wertpapierbörse an den dem Erwerb vorangegangenen letzten fünf Börsentagen um nicht mehr als 10 % über- oder unterschreiten. Im Falle eines öffentlichen Kaufangebotes darf der Angebotspreis (ohne Erwerbsnebenkosten) den Durchschnitt der Kurse für Aktien der Gesellschaft in der Schlussauktion im XETRA-Handelssystem oder einem vergleichbaren Nachfolgesystem an der Frankfurter Wertpapierbörse an den letzten fünf Börsentagen vor dem Tag der öffentlichen Ankündigung des Angebotes um nicht mehr als 10 % über- oder unterschreiten. Ergeben sich nach der Veröffentlichung eines öffentlichen Kaufangebotes bzw. der öffentlichen Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebotes nicht unerhebliche Abweichungen des maßgeblichen Kurses, so kann das Angebot bzw. die Aufforderung zur Abgabe eines solchen Angebotes angepasst werden; in diesem Falle wird auf den durchschnittlichen Schlusskurs an den letzten fünf Börsenhandelstagen vor der öffentlichen Ankündigung einer etwaigen Anpassung abgestellt. Die Vorschriften des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes sind zu beachten, sofern und soweit sie zwingend Anwendung finden. Überschreitet die Zeichnung das Volumen des Angebotes, erfolgt die Annahme nach Quoten. Dabei kann eine bevorrechtigte Annahme geringerer Stückzahlen bis zu 100 Stück angedienter Aktien je Aktionär vorgesehen werden.
3. Die aufgrund dieser oder einer vorhergehenden Ermächtigung erworbenen Aktien können zu allen gesetzlichen Zwecken verwendet werden. Diese Ermächtigung kann einmalig oder mehrmals, ganz oder in Teilen, einzeln oder gemeinsam ausgenutzt werden. Die aufgrund dieser oder einer vorhergehenden Ermächtigung erworbenen Aktien können auch in anderer Weise als über die Börse oder durch ein Angebot an alle Aktionäre veräußert werden, wenn die erworbenen eigenen Aktien zu einem Preis veräußert werden, der den Börsenkurs von Aktien der Gesellschaft gleicher Ausstattung zum Zeitpunkt der Veräußerung nicht wesentlich unterschreitet. Das Bezugsrecht der Aktionäre auf diese eigenen Aktien wird insoweit ausgeschlossen. Diese Ermächtigung gilt jedoch nur mit der Maßgabe, daß die unter Ausschluss des Bezugsrechts gemäß § 186 Abs. 3 S. 4 AktG veräußerten Aktien insgesamt 10 % des Grundkapitals nicht übersteigen, und zwar weder im Zeitpunkt des Wirksamwerdens, noch im Zeitpunkt der Ausübung dieser Ermächtigung. Die aufgrund dieser oder einer vorhergehenden Ermächtigung erworbenen Aktien können des Weiteren auch außerhalb der Börse und ohne ein Angebot an alle Aktionäre veräußert werden, wenn die Veräußerung gegen Sachleistung erfolgt, insbesondere im Zusammenhang mit dem Erwerb von Unternehmen oder Beteiligungen in Unternehmen. Das Bezugsrecht der Aktionäre auf diese eigenen Aktien wird insoweit ausgeschlossen. Die aufgrund dieser oder einer vorhergehenden Ermächtigung erworbenen Aktien können eingezogen werden, ohne dass die Einziehung oder ihre Durchführung eines weiteren Hauptversammlungsbeschlusses bedarf. Die Einziehung führt zur Kapitalherabsetzung. Der Vorstand kann abweichend bestimmen, dass das Grundkapital bei der Einziehung unverändert bleibt und sich stattdessen durch die Einziehung der Anteil der übrigen Aktien am Grundkapital gemäß § 8 Abs. 3 AktG erhöht. Der Vorstand ist in diesem Falle zur Anpassung der Angabe der Zahl in der Satzung ermächtigt.


Bericht des Vorstands

Der Hauptversammlung wird vorgeschlagen, die Gesellschaft erneut zum Erwerb eigener Aktien zu ermächtigen. Das Aktiengesetz sieht in § 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 4 AktG für die Wiederveräußerung eigener Aktien den Verkauf über die Börse oder eine Ausgabe mit Bezugsrecht der Aktionäre vor, lässt aber auch Beschränkungen des Bezugsrechts nach den Regeln des § 186 AktG zu.

Die Gesellschaft soll ermächtigt werden, eigene Aktien auch in anderer Weise als über die Börse oder durch ein Angebot an alle Aktionäre zu veräußern, sofern die eigenen Aktien entsprechend § 186 Abs. 3 S. 4 AktG zu einem Preis veräußert werden, der den Börsenkurs der Aktien der Gesellschaft im Zeitpunkt der Veräußerung nicht wesentlich unterschreitet. Hierdurch wird eine Verwässerung des Kurses vermieden. Die Möglichkeit einer Veräußerung in anderer Form als über die Börse oder durch ein Angebot an alle Aktionäre kann im Interesse der Gesellschaft und der Aktionäre liegen. Insbesondere können zusätzliche in- und ausländische Aktionäre gewonnen werden. Die Gesellschaft wird gleichzeitig in die Lage versetzt, ihr Eigenkapital flexibel den jeweiligen geschäftlichen Erfordernissen anzupassen und auf günstige Börsensituationen schnell und flexibel zu reagieren.

Die vorgeschlagene Ermächtigung sieht des Weiteren vor, dass die Gesellschaft erworbene eigene Aktien auch als Gegenleistung verwenden kann, um Unternehmen oder Beteiligungen an Unternehmen zu erwerben. Eigene Aktien sind eine wichtige »Akquisitionswährung«. Der nationale und internationale Wettbewerb erfordert in zunehmendem Maße diese Art der Gegenleistung. Aus diesem Grunde soll die vorgeschlagene Ermächtigung der Gesellschaft ermöglichen, Gelegenheiten zum Erwerb von Unternehmen oder Beteiligungen an Unternehmen im Interesse der Gesellschaft und der Aktionäre flexibel und kostengünstig nutzen zu können, insbesondere ohne die zeitlich häufig nicht mögliche Befassung der Hauptversammlung.

Die Vermögens- und Stimmrechtsinteressen der Aktionäre werden auch im Falle einer solchen Veräußerung eigener Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts angemessen gewahrt. Die Ermächtigung beschränkt sich auf einen Anteil von höchstens 10 % des Grundkapitals der Gesellschaft, so dass sichergestellt ist, dass die Gesamtzahl der erworbenen Aktien, die unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre wieder ausgegeben werden können, insgesamt 10 % des Grundkapitals der Gesellschaft nicht übersteigen dürfen. Die Verwendung eigener Aktien hat für die Altaktionäre gegenüber der Durchführung von Sachkapitalerhöhungen zudem den Vorteil, dass ihr Stimmrecht im Vergleich zu der Situation vor Erwerb der eigenen Aktien durch die Gesellschaft nicht verwässert wird. Schließlich soll der Vorstand durch die Hauptversammlung ermächtigt werden, eigene Aktien ohne weiteren Hauptversammlungsbeschluss einzuziehen. Zurzeit gibt es keine konkreten Akquisitionsvorhaben, für die eigene Aktien verwendet werden sollen.


Mitteilungen gemäß § 30b Abs. 1 Nr. 1 WpHG

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt im Zeitpunkt der Bekanntmachung der Einberufung der Hauptversammlung im elektronischen Bundesanzeiger 5.403.000 EUR und ist eingeteilt in 5.403.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je 1 EUR. Jede Aktie gewährt eine Stimme. Die Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Bekanntmachung der Einberufung der Hauptversammlung im elektronischen Bundesanzeiger beträgt dementsprechend jeweils 5.403.000. Aus von der Gesellschaft gehaltenen eigenen Aktien können keine Stimmrechte ausgeübt werden. Derzeit hält die Gesellschaft keine eigenen Aktien.


Teilnahme an der Hauptversammlung

Berechtigt, an der Hauptversammlung teilzunehmen und das Stimmrecht auszuüben, sind alle Aktionäre, die sich vor der Hauptversammlung anmelden. Die Anmeldung und der Berechtigungsnachweis müssen der Gesellschaft spätestens am 24. Mai 2007 unter der nachfolgenden Anschrift zugehen:
EASY SOFTWARE AG
c/o DZ BANK AG
vertreten durch dwpbank AG
Wildunger Straße 14
60487 Frankfurt
Telefax: 069-5099-1110

Die Aktionäre haben ihre Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts nachzuweisen. Zum Nachweis des Anteilsbesitzes ist eine in Textform erstellte Bescheinigung des depotführenden Instituts in deutscher oder englischer Sprache notwendig, welche sich auf den Beginn des 21. Tages vor der Hauptversammlung, somit auf den Beginn des 10. Mai 2007, bezieht. Bei Zweifeln an der Echtheit oder Richtigkeit des Nachweises ist die Gesellschaft berechtigt, einen geeigneten weiteren Nachweis zu verlangen und einen Aktionär zurückzuweisen, wenn dieser Nachweis nicht oder nicht in geeigneter Form erbracht wird.

Das Geschäftslokal zur Einsichtnahme in die Unterlagen zur Hauptversammlung befindet sich Am Hauptbahnhof 4 in 45468 Mülheim an der Ruhr.

Die Aktionäre werden darauf hingewiesen, dass sie ihr Stimmrecht durch einen Bevollmächtigten, auch durch ein Kreditinstitut oder eine Vereinigung von Aktionären ausüben lassen können.


Stimmrechtsvertreter

Die EASY SOFTWARE AG möchte den Aktionären die persönliche Wahrnehmung ihrer Rechte erleichtern und bietet an, von der Gesellschaft benannte weisungsgebundene Stimmrechtsvertreter bereits vor der Hauptversammlung zu bevollmächtigen. Die Aktionäre, die den von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertretern eine Vollmacht erteilen möchten, benötigen hierzu eine Eintrittskarte zur Hauptversammlung. Um den rechtzeitigen Erhalt der Eintrittskarte sicherzustellen, sollte die Bestellung möglichst frühzeitig bei der Depotbank eingehen.

Mit der Eintrittskarte erhalten die Aktionäre ein Formular zur Erteilung der Vollmacht und von Weisungen zu den Punkten der Tagesordnung. Dieses Formular ist ausgefüllt und unterschrieben bis zum 29. Mai 2007 (eingehend) an die in der Vollmacht genannte Anschrift zu senden oder zu faxen.

Die Vollmachten an Stimmrechtsvertreter sind schriftlich oder per Fax zu erteilen. Soweit von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter bevollmächtigt werden, müssen diesen in jedem Falle Weisungen für die Ausübung des Stimmrechts erteilt werden. Ohne diese Weisungen ist die Vollmacht ungültig. Die Stimmrechtsvertreter sind verpflichtet, weisungsgemäß abzustimmen.


Anträge und Wahlvorschläge von Aktionären gemäß den §§ 126 und 127 AktG

Anträge von Aktionären sind an die Anschrift der Gesellschaft z. H. Herrn Michael Kaiser zu richten. Die Anschrift der Gesellschaft lautet:
EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim an der Ruhr

Bis spätestens zum Ablauf des 16. Mai 2007 unter dieser Adresse eingegangene Gegenanträge und Wahlvorschläge von Aktionären werden den anderen Aktionären auf der Internetseite www.easy.de unverzüglich zugänglich gemacht.



Mülheim an der Ruhr, im April 2007

EASY SOFTWARE AG

Der Vorstand
Avatar
10.04.07 17:58:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.740.659 von Lintorfer am 10.04.07 15:29:51Schade keine Div:(
Avatar
28.04.07 12:03:28
DGAP-Ad-hoc : Easy Software AG: Andreas C. Nowottka in den Vorstand der EASY SOFTWARE AG berufen

EASY SOFTWARE AG / Personalie

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die
DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Mülheim an der Ruhr, 27. April 2007

Der Aufsichtsrat der EASY SOFTWARE AG hat mit Wirkung zum 01. Mai 2007
Herrn Andreas C. Nowottka (43) zum Vorstand 'Produkte' bestellt. Herr
Nowottka ist bereits seit über zehn Jahren bei der EASY SOFTWARE AG tätig
und war zuletzt als Prokurist für diesen Bereich zuständig.

Die Berufung von Herrn Nowottka erfolgt angesichts des starken
Unternehmenswachstums und der damit verbundenen Diversifizierung von
Produkten und Lösungen der EASY SOFTWARE AG.

Der bisherige Alleinvorstand Josef Gemeri wird auf Beschluss des
Aussichtsrates mit Wirkung zum 01. Mai 2007 zum Vorsitzenden des Vorstandes
ernannt.

Der Vorstand





DGAP 27.04.2007
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim an der Ruhr Deutschland
Telefon: +49(0) 208 450 16-0
Fax: +49(0) 208 450 16-90
E-mail: investor@easy.de
www: www.easy.de
ISIN: DE0005634000
WKN: 563400
Indizes:
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr
in Berlin-Bremen, Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Avatar
08.05.07 16:01:45
oh oh, ich glaube jetzt sehen wir wieder eine lange durststrecke ... nachdem wir alle erstmal ordentlich von den zahlen enttäuscht wurden. ..... gewinne über einen euro gibt es noch nicht ... .statt dessen einen verkauf von eigenen aktien ohne mitteilung an die aktionäre zu einem kurs von 7,50 euro .... damit ist dann ja auch geklärt wo das unternehmen den den eigenen wert kursmäßig sieht, jedenfalls nicht bei 11 euro ....
naja ... hoffen wir mal auf bessere zeiten ...
sambu
Avatar
08.05.07 21:29:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.214.086 von sambu am 08.05.07 16:01:45woher hast du deine info?
börse online hat easy vor ein paar monaten als eine der ertragreichsten firmen in deutschland ausgewiesen.
das neue vorstandsmitglied wurde aufgrund des starken wachstums berufen. vor kurzen gab es wieder einen neukunden. usa-easy wurde übernommen. die umsätze werden doch meines wissens im ersten halbjahr fakturiert, da schlagen dann auch die neukunden 2006 voll durch. warum wird der euro nicht erreicht?
helf mir, wo ist der haken?:confused:
der neue
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Easy Software AG auf dem Weg nach oben