DAX-0,56 % EUR/USD+0,13 % Gold-0,04 % Öl (Brent)+1,00 %

Easy Software AG auf dem Weg nach oben - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE0005634000 | WKN: 563400
5,100
14.11.18
Berlin
+3,03 %
+0,150 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Easy Software ohne echten operativen Fortschritte in 2019

Der Vorstandsvorsitzende von Easy Software, Herr Weisshaar, hat am Montagnachmittag eine Telefonkonferenz durchgeführt, um Investoren und Interessierte über die aktuelle Geschäftsentwicklung, die nötigen Umstrukturierungen und die zukünftige Geschäftsentwicklung zu informieren. Mit Blick auf das erste Halbjahr wurde durch ihn betont, dass man kein Umsatz- sondern ein Kostenproblem habe. Dies sei insbesondere durch eine Unterauslastung im Consulting-Geschäft entstanden. Zwar habe man weiter Mitarbeiter eingestellt, bei Projekten konnte jedoch aufgrund einer nicht ausreichenden Planung und Qualifizierung der Mitarbeiter immer das richtige eigene Personal eingesetzt werden. Die Folge war der vermehrte Bezug von fremden Mitarbeitern, wodurch das Ergebnis belastet wurde. Für das Gesamtjahr beziffert der Vorstand diesen Effekt auf 0,9 Mio. €. Die nun angestoßenen Reorganisationsmaßnahmen, die sich auf eine Summe von 2,1 Mio. € belaufen, sollen in vier verschiedene Bereich verwendet werden. 1.) Reduktion der operativen Personalkosten (1,2 Mio. €), 2.) Umstrukturierung Auslandstöchter (0,5 Mio. €), 3.) Globales Prozessrollout und ERP Umstellung (0,3 Mio. €), 4.) Umbau Partnerprogramm (0,1 Mio. €). Darin enthalten (Reduktion der operativen Personalkosten) dürften vor allem Abfindungen für Mitarbeiter sowie den Finanzvorstand Herrn Eska sein.

Um eine bessere Struktur im Consultinggeschäft zu implementieren, wird dazu aus bisher 8 verschiedenen Einheiten eine gesamte Einheit gebildet. Für die Landesgesellschaft in Großbritannien wurde dazu bereits ein neuer Head of verpflichtet, in den USA wurde die Gesellschaft personell verstärkt. Um jedoch auch die Cloud-Plattform auf weiteres Wachstum auszurichten und durch neue Tools zu verbessern, soll im kommenden Jahr nochmals investiert werden. So ist eine Summe von 1,0-1,5 Mio. € geplant, die zugleich aktiviert werden soll. Für 2019 wird für die Plattform dabei mit einem Umsatz von ca. 1,5 Mio. € gerechnet, deren Kundenanzahl pro Monat mit 600-800 Neukunden wächst. Zugleich soll die Plattform im kommenden Jahr einen positiven Deckungsbeitrag erwirtschaften. Für das kommende Jahr sollen 4 wesentliche Aspekte zum Umsatzwachstum beitragen. So wird laut Marktforschungsinstituten der Content Services Markt weiter wachsen, die Marketingaktivitäten der Easy Gruppe sollen das Wachstum unterstützen, die Auslandstöchter in Großbritannien und den USA sollen durch personelle Veränderungen höhere Umsatzbeiträge liefern und letztlich soll der Ausbau des Partnerprogramms Umsatzimpulse bringen.

Mit Blick auf die Ergebnisprognose (4,0-5,0 Mio. € vs. 0,4 -1,0 Mio. €in 2018) zeigt sich allerdings, dass diese keine nennenswerten tatsächlichen Ergebnisverbesserungen impliziert. Ausgehend von 0,4 Mio. € und 2,1 Mio. € Reorganisationskosten sowie 0,1 Mio. € für SAP by Design und 1,0-1,5 Mio. € Aktivierungen resultiert bereits ein EBITDA von 3,5-4,0 Mio. €. Geht man davon aus, dass die Unterauslastung ebenfalls wegfällt, ergibt sich ein EBITDA von 4,4-4,9 Mio. € und liegt damit genau im Rahmen der Prognose. Erreicht Easy hingegen beispielsweise das obere Ende der Spanne in diesem Jahr von 1,0 Mio. €, steigt die rein rechnerische Basis für 2019 auf 4,9-5,5 Mio. €. Ein Erreichen der oberen EBITDA-Spanne sollte daher die Pflicht sein. Es wäre jedoch seit Jahren die erste Ergebnisprognose, die erreicht werden würde.

Letztlich führen die höheren Aktivierungen zu einer Anpassung meiner Ergebnisprognose, da ich bislang von keinerlei Aktivierungen mehr in 2019 ausgegangen war. Zuletzt hieß es hierzu, dass in 2018 mit 0,3 Mio. € nur noch geringe Aktivierungen anfallen würden. Für 2021 wird dagegen nach Abschluss der Investitionen mit keinen Aktivierungen mehr gerechnet, sodass meine Margenerwartung von 12% beim EBITDA für 2021 unverändert Bestand haben. Dennoch denke ich, dass die angestoßenen Maßnahmen im Jahr 2020 für ein höheres Wachstum sorgen sollten. Daher habe ich meine Umsatzerwartungen für 2018 & 2019 zwar leicht reduziert, für 2020 dagegen erhöht, da sich diese dann vollumfänglich niederschlagen sollten. In allen drei Jahren (+8,2%/+6,0%/+8,0%) liege ich mit meinen Wachstumserwartungen jedoch unterhalb des von Gartner prognostizierten Wachstums von 10% p.a. in Westeuropa für die kommenden Jahre. Es zeigt jedoch, welches Potenzial sich für die Easy Software Gruppe dadurch bietet. Dennoch reduziert sich mein Kursziel nun nochmals leicht von 9,20€ auf 9,00€ je Aktie.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.801.766 von Subsidiaritaetsprinzip am 26.09.18 11:37:57
Zitat von Subsidiaritaetsprinzip: Wenn sich zwei Großaktionäre einig wären, dann hätte man jetzt einen wesentlich fähigeren Aufsichtsrat und genug Geld in der Kasse.
So hat man einen Krautscheid an der Spitze des Aufsichtsrates, der die Gewinnwarnung mit zu verantworten hat.
Hätte er mehr Ahnung vom Geschäft und wäre er ein vorsichtiger Kaufmann, dann müssten wir nicht immer Träumereien lesen.
Das Unternehmen ist eine Perle.
Aber es ist nicht auf Vertriebserfolg ausgerichtet, sondern auf die Kontrolle von Missständen.


Wenns so einfach wäre. Easy wird durch Krautscheid/Wagner dominiert. Mit knapp 30% der Anteile kann er damit auch erstmal alle wichtigen Veränderungen bestimmen oder blockieren. Jeder der auf der HV war weiß wie es läuft...
Easy Software Vorstand muss wie erwartet EBITDA-Prognose reduzieren

Easy Software hat am Freitagabend vergangener Woche wie erwartet die EBITDA-Prognose senken müssen, allerdings deutlicher als befürchtet. Nachdem im ersten Halbjahr ein Verlust i.H.v. 0,6 Mio. € auf Basis des EBITDA angefallen war, konnte man dies bereits erahnen. Lediglich der Vorstand hat nun einen Monat gebraucht um festzustellen, dass die Ziele nicht erreicht werden können. Hintergrund sind die auch im Halbjahresbericht beschriebenen Effekte, die in der ersten Jahreshälfte das Ergebnis belastet haben. Insbesondere die unveränderte Unterauslastung im Consulting-Bereich könne nicht aufgeholt werden. Dazu hat der Vorstand in diesem Zusammenhang Umstrukturierungsmaßnahmen zur Optimierung der Kostenstruktur vorgenommen, die das EBITDA in diesem Jahr einmalig mit 2,1 Mio. € belasten werden. Daher wird die EBITDA-Prognose von bislang 3,5 - 4,3 Mio. € auf 0,4 - 1,2 Mio. € gesenkt. Es fällt jedoch auf, dass die Differenz mit 2,5 - 3,9 Mio. € (Differenz 3,5 zu 1,2 und 4,3 zu 0,4) deutlich größer ausfällt, sodass darüber hinaus die unterproportionale Ergebnisentwicklung aus dem ersten Halbjahr belastet. Meine zuletzt reduzierte EBITDA-Prognose lag hier bei 3,5 Mio. € bereits am unteren Ende. Zugleich bestätigte das Management jedoch die Umsatzprognose mit einer Spanne von 45-47 Mio. € (LSe: 46,5) für dieses Jahr. Vor dem Hintergrund der Unterauslastung und der damit offenbar fehlenden Umsätze erscheint mir dies jedoch nicht einleuchtend. Für das kommende Geschäftsjahr geht das Unternehmen von einem weiteren Wachstum zwischen 2-11% auf 48-50 Mio. € (LSe: 49,3/+6,0%) sowie einer deutlichen Ergebniserholung aus. Basis des Umsatzwachstums ist der weiterhin hohe Auftragsbestand und das unverändert positiv verlaufende Cloud-Geschäft. Für das EBITDA wird eine Verbesserung auf 4,0-5,0 Mio. € (LSe: 4,2) erwartet, die damit ebenso wie die Umsatzprognose im Rahmen meiner Erwartungen liegt. Hier sollen sich die Umstrukturierungsmaßnahmen durch Produktivitätssteigerungen bemerkbar machen. Aufgrund des reduzierten Ergebnisniveaus in diesem Jahr - neue EBITDA-Schätzung 0,8 Mio. € - und dem damit geringeren bzw. negativen Free Cashflow reduziert sich das Kursziel allerdings zugleich von 9,60€ auf 9,20€.
Wenn sich zwei Großaktionäre einig wären, dann hätte man jetzt einen wesentlich fähigeren Aufsichtsrat und genug Geld in der Kasse.
So hat man einen Krautscheid an der Spitze des Aufsichtsrates, der die Gewinnwarnung mit zu verantworten hat.
Hätte er mehr Ahnung vom Geschäft und wäre er ein vorsichtiger Kaufmann, dann müssten wir nicht immer Träumereien lesen.
Das Unternehmen ist eine Perle.
Aber es ist nicht auf Vertriebserfolg ausgerichtet, sondern auf die Kontrolle von Missständen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.780.931 von Junolyst am 24.09.18 12:41:10
Zitat von Junolyst: M.E. hält die Prognose für 2019 die Aktie am Leben...denn die ist i.O.


... das sehe ich auch so, allerdings wäre es die erste Prognose seit gefühlt 10 Jahren die eingehalten werden würde:laugh:

Viele Grüße
il
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.779.632 von hugohebel am 24.09.18 10:18:06
Zitat von hugohebel: Trotz zwei schlechter News ist heute kein Druck auf der Aktie... Sowas kann man auch positiv interpretieren. Aber wo soll da Vertrauen herkommen. Easy wurschtelt genau so seit über 10 Jahren rum. Da bringen auch Vorstandswechsel nicht. Scheinbar gehen da nur die Unfähigsten der Branche freiwillig hin.


Die News in der Rechtssache war doch positiv?!

M.E. hält die Prognose für 2019 die Aktie am Leben...denn die ist i.O.
Trotz zwei schlechter News ist heute kein Druck auf der Aktie... Sowas kann man auch positiv interpretieren. Aber wo soll da Vertrauen herkommen. Easy wurschtelt genau so seit über 10 Jahren rum. Da bringen auch Vorstandswechsel nicht. Scheinbar gehen da nur die Unfähigsten der Branche freiwillig hin.
Langfristig wird doch kaum noch ein Rechenzentrum seine Daten einem Easy-Archiv anvertrauen. Umstrukturierung bedeutet hier doch sicher Stellenabbau und nichts anderes.
Prognosesenkung
DGAP-Adhoc: EASY SOFTWARE AG: Änderung der Prognose für das Geschäftsjahr 2018 und Erwartung für das Geschäftsjahr 2019 (deutsch)
EASY SOFTWARE AG: Änderung der Prognose für das Geschäftsjahr 2018 und Erwartung für das Geschäftsjahr 2019

DGAP-Ad-hoc: EASY SOFTWARE AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
EASY SOFTWARE AG: Änderung der Prognose für das Geschäftsjahr 2018 und
Erwartung für das Geschäftsjahr 2019

21.09.2018 / 18:48 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Änderung der Prognose für das Geschäftsjahr 2018 und Erwartung für das
Geschäftsjahr 2019

Mülheim an der Ruhr, 21. September 2018. Zum Ende des dritten Quartals 2018
zeigt sich, dass die Einmalkosteneffekte aus dem 1. Halbjahr 2018 und die
Unterauslastung im Consulting-Bereich nicht aufgeholt werden können. Daher
hat der Vorstand der EASY SOFTWARE AG (ISIN: DE0005634000, WKN 563400) mit
Zustimmung des Aufsichtsrats heute beschlossen, Umstrukturierungsmaßnahmen
zur Optimierung der Kostenstruktur im EASY-Konzern vorzunehmen, die zunächst
zu weiteren Belastungen führen, die sich in Sondereffekten im Umfang von ca.
EUR 2,1 Mio. auswirken. Diese Sondereffekte belasten aus heutiger Sicht
sowohl das dritte als auch das vierte Quartal und machen nachfolgende
Prognoseänderung für das Jahr 2018 notwendig.

Die Prognose des Konzern-EBITDA wird korrigiert auf eine Höhe von EUR 0,4
Mio. bis EUR 1,0 Mio. Die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr wird mit
einem Wachstum auf EUR 45 Mio. bis EUR 47 Mio. bestätigt. Dies entspricht
einem Umsatzwachstum von 5% bis 10% und einer EBITDA-Marge im einstelligen
Prozentbereich.

Der Vorstand rechnet aufgrund der Produktivitätssteigerungen aus den
geplanten Umstrukturierungen sowie unter Berücksichtigung der weiterhin
hohen Auftragsbestände und des weiterhin sich gut entwickelnden
Cloud-Geschäftes aus heutiger Sicht mit einer weiteren Steigerung des
Umsatzes im Geschäftsjahr 2019 auf EUR 48 Mio. bis EUR 50 Mio. und einer
deutlichen Steigerung des Konzern-EBITDA auf EUR 4,0 Mio. bis EUR 5,0 Mio.,
wenn die grundlegenden Markt-Parameter unverändert bleiben.

EASY SOFTWARE AG
Der Vorstand

Kontakt:
Thorsten Eska, CFO

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-09/4483390…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.473.472 von valueanleger am 17.08.18 14:47:37
HV2018 Ergebnisse

Zur Info,
auf der Hompage wurden Informationen und Ergebnisse zur HV2018 hinterlegt
(inkl. Gegenantrag des Wikifolianers? (heißt Ihr so?) Herrn Spang....sehr gut).

hier der Link:
https://easy.de/easy-gruppe/investor-relations/hauptversammlungen/#2018
Mal sehen ob die Balatonis den Kurseinbruch zum Aufstocken genutzt haben.
Wundern würde es mich nicht. ;)

Gruß
Value
Der Laden bekommt auch die nächsten 10 Jahre nix gebacken... :rolleyes:

dpa-AFX: DGAP-Adhoc: EASY SOFTWARE AG: Konzern-EBITDA des 1. Halbjahres 2018 unterhalb der Vorjahresvergleichswerte (deutsch)
EASY SOFTWARE AG: Konzern-EBITDA des 1. Halbjahres 2018 unterhalb der
Vorjahresvergleichswerte

DGAP-Ad-hoc: EASY SOFTWARE AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
EASY SOFTWARE AG: Konzern-EBITDA des 1. Halbjahres 2018 unterhalb der
Vorjahresvergleichswerte

17.08.2018 / 08:34 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Konzern-EBITDA des 1. Halbjahres 2018 unterhalb der Vorjahresvergleichswerte

Die EASY SOFTWARE AG (ISIN DE0005634000) erwartet für das 1. Halbjahr 2018
nach den vorläufigen Zahlen ein deutlich unterhalb der Vergleichszahlen des
1. Halbjahres 2017 liegendes Konzern-EBITDA zwischen minus 500 TEUR bis
minus 700 TEUR. Gründe hierfür sind im Wesentlichen Verschiebungen von
Umsätzen und Erträgen aus Projekten ins zweite Halbjahr sowie vorgezogenen
Kosten. Insoweit erwartet der Vorstand, dass diese Effekte bis zum
Jahresende teilweise wieder aufgeholt werden können.

EASY SOFTWARE AG

Der Vorstand




Kontakt:
Thorsten Eska, CFO


---------------------------------------------------------------------------

17.08.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim an der Ruhr
Deutschland
Telefon: +49(0) 208 450 16-0
Fax: +49(0) 208 450 16-90
E-Mail: investor@easy.de
Internet: www.easy.de
ISIN: DE0005634000
WKN: 563400
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart,
Tradegate Exchange



Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

715111 17.08.2018 CET/CEST
EASY SOFTWARE AG: Entscheidungen des Bundesgerichtshofs - Urteil gegen die EASY Solutions GmbH rechtskräftig, Revision gegen Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf zugelassen

http://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/easy-software-entscheidun…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.037.650 von gnupsch am 21.06.18 19:24:25
Zitat von gnupsch: Du vermutest nicht, nein du weißt gleich daß ich etwas verwechselt habe....Wahnsinn, was ein Fuchs.

Doch Achtung, Ernüchterung. Ich verwechsle nichts!
Denn die Beteiligung des "aktuellen Wagner's" besteht schon länger.

Entsprechend ist diese im Entscheidungshorizont o.g. Personen berücksichtigt, was wiederum meine Entscheidungsfindung beeinflusst.


Beantwortet immer noch nicht die eingangs aufgeworfene Frage...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.025.278 von Junolyst am 20.06.18 12:03:25
Du vermutest nicht, nein du weißt gleich daß ich etwas verwechselt habe....Wahnsinn, was ein Fuchs.

Doch Achtung, Ernüchterung. Ich verwechsle nichts!
Denn die Beteiligung des "aktuellen Wagner's" besteht schon länger.

Entsprechend ist diese im Entscheidungshorizont o.g. Personen berücksichtigt, was wiederum meine Entscheidungsfindung beeinflusst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.025.206 von gnupsch am 20.06.18 11:57:15
Zitat von gnupsch: Du wirfst Valueanleger hier veraltete News vor?
Deine Info >25% Anteil von Wagner sind dagegn jedoch Steinzeit. Was soll das?


Achtung. Du verwechselst Manfred Wagner mit Thorsten Wagner.

Manfred Wagner ist der frühere CEO der vor "Steinzeiten" mal Großaktionär war. Thorsten Wagner ist dagegen mit seiner Global Derivate Trading GmbH mit >25% beteiligt.

So und deswegen nun nochmal die Frage: Die >25% von ihm lassen wir einfach unter den Tisch fallen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.024.504 von Junolyst am 20.06.18 10:43:30
Du wirfst Valueanleger hier veraltete News vor?
Deine Info >25% Anteil von Wagner sind dagegn jedoch Steinzeit. Was soll das?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.024.174 von gnupsch am 20.06.18 10:14:02
Zitat von gnupsch: Petra Neureither kauft sich ein, Zours kauft zu, neuer Vorstand ist da.
Bei Xetra wird alles wegekauft was kommt und bei 10,80 kommt der Deckel mit 150.000 BID.
Wer hier die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt hat soll mir seine Aktien geben und weiter
alte GB´s analysieren.


Und die >25% von Wagner? Die lassen wir mal unter den Tisch fallen?!
Petra Neureither kauft sich ein, Zours kauft zu, neuer Vorstand ist da.
Bei Xetra wird alles wegekauft was kommt und bei 10,80 kommt der Deckel mit 150.000 BID.
Wer hier die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt hat soll mir seine Aktien geben und weiter
alte GB´s analysieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.997.749 von valueanleger am 15.06.18 20:58:25
Zitat von valueanleger: Und wieder versuchst du durch deine Beleidigungen mich zu provozieren. :(
Damit gibt’s du deinen Kritikern eine Steilvorlage.
Ich habe nur geschrieben das Bernecker aktuell in seinem Börsenbrief auf die Anteilserhöhung hingewiesen hat – mehr nicht.
Langsam wirkt die Entschuldigung über deine jugendliche Unerfahrenheit fade.
Auch ich habe schon öfters Zeiträume mit schlechter Performance gehabt, aber deshalb muss man nicht gleich den Anstand verlieren.
Also keep cool und konzentriere die mehr auf deine Anlageentscheidungen.
Unhöflichkeit sind schließlich einem junior analyst nicht würdig. ;)

Gruß
Value


jung und unerfahren, alt und dumm? :D was ein unfug.


Ist doch komplett unbedeutend was bernecker schreibt wenn es aufgewärmte infos sind die schon unlängst bekannt sind. BO Expres hatte das gleiche geschrieben, aber die hatten wenigsten noch ein Kursziel von 12€ genannt.

Stattdessen mal mit dem neuen CEO beschäftigt? Wsl nicht...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.994.947 von Junolyst am 15.06.18 15:08:44Und wieder versuchst du durch deine Beleidigungen mich zu provozieren. :(
Damit gibt’s du deinen Kritikern eine Steilvorlage.
Ich habe nur geschrieben das Bernecker aktuell in seinem Börsenbrief auf die Anteilserhöhung hingewiesen hat – mehr nicht.
Langsam wirkt die Entschuldigung über deine jugendliche Unerfahrenheit fade.
Auch ich habe schon öfters Zeiträume mit schlechter Performance gehabt, aber deshalb muss man nicht gleich den Anstand verlieren.
Also keep cool und konzentriere die mehr auf deine Anlageentscheidungen.
Unhöflichkeit sind schließlich einem junior analyst nicht würdig. ;)

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.994.803 von valueanleger am 15.06.18 14:49:38
Zitat von valueanleger: Laut Bernecker haben die Balaton Börsenspieler auf 15% erhöht.
Mir solls recht sein. ;)


Lieber Valueanleger, verschone uns doch mit deinen veralteten News. Balaton hat schon vor 2 Wochen aufgestockt und das wurde auch entsprechend über DGAP veröffentlicht.

Von deinen nicht fundierten Beiträgen in letzter Zeit mal ganz zu schweigen...
Laut Bernecker haben die Balaton Börsenspieler auf 15% erhöht.
Mir solls recht sein. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.760.972 von Sven1977 am 15.05.18 10:37:36
Zitat von Sven1977: Hi kann mir einer sagen wieviel die im Clout geschäft umsatz 2107 gemacht haben.


Wurde nicht veröffentlicht. Es hieß lediglich, dass sich die Umsätze im Cloud-Geschäft nahezu verdreifacht haben, allerdings auf niedrigem Niveau.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.967.770 von heidelaender am 12.06.18 16:01:55
Zitat von heidelaender: Ja, sieht gut aus. Ebenso bei Eyemaxx und Navigator Equity.

Jetzt müsste nur noch die '9' fallen.


Scheint so als würden jetzt die vernachlässigten Werte durchstarten. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.962.937 von valueanleger am 12.06.18 06:45:04Ja, sieht gut aus. Ebenso bei Eyemaxx und Navigator Equity.

Jetzt müsste nur noch die '9' fallen.
Easy Software mit relativer Stärke gegenüber den Gesamtmarkt.
Nimmt das Vertrauen der Anleger wieder zu? :rolleyes:
Hi kann mir einer sagen wieviel die im Clout geschäft umsatz 2107 gemacht haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.663.576 von hugohebel am 30.04.18 16:30:49
Zitat von hugohebel: Jo, ganz Easy mal die aktivierten Eigenleistungen von 0 auf 900k hochgeschraubt, sonst hätte man nicht mehr verdient als im Vorjahr und wäre meilenweit an den Schätzungen vorbeigeschrammt.

Zitat von valueanleger: Weiter alles easy bei Easy Software. ;)


Absolut! Genau so ist es! Der Vorstand (insb. CFO) zeigt erneut (für den CFO das zweite Jahr) dass er die Zahlen nicht im Griff hat und keine Prognosen erreichen kann. Sich das Ergebnis einfach mal hin zu aktivieren und so zu tun als hätte man ja fast die Prognose erreicht zeugt nur so von Unfähigkeit. Meiner Meinung nach müsste man hier den kompletten AR + V einmal austauschen. Einer Unfähiger wie der andere.

Umsatzseitig war es ganz ok soweit. Umsatzausblick ist soweit auch ganz ok, aber auch nicht der Burner. Skalierung lässt noch etwas zu wünschen übrig wenn weiterhin aktiviert werden solll...Bin mal gespannt wer ab 01.07. zweiter Vorstand ist, dazu hat man bislang ja auch noch nichts gehört!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben