DAX-0,45 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,42 % Öl (Brent)+0,51 %

Siemens bald 100€ - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nochmal Allgemeines und Generaldebatte:

Wenn ich es richtig aufgeschnappt habe, wurden für 1,875 Mrd Euro eigene Aktien zu durchschnittlich 88,60 Euro erworben. In dieser Passage wurde so mit Zahlen um sich geworfen... Auch hält Siemens wohl rund 6 Prozent der eigenen Aktien.

Die Urenkelin des Firmengründers rückt in den Aufsichtsrat ein. Eine von Siemens. Sie ist auch in der Siemens Stiftung und es wurde gefragt ob es hier nicht auch einen Interessenskonflikt geben könnte. Aber insgesamt Lob... Frau und Verwandte vom Firmengründer - das zieht.

Es wurde an der einen oder anderen Stelle angemerkt wann denn Herr Cromme abdanken will/wird. Dezenten Druck aufbauen nenne ich sowas. Herr Norbert Reithofer von BMW zieht in den Aufsichtsrat ein. Es wurde von Aktionärsschützern gemunkelt er könnte Herrn Cromme beerben. Bei Siemens gab es ja eine Altersgrenze für Vorstände und Aufsichtsräte. Diese wurde zugunsten von Cromme ausser Kraft gesetzt. Cromme ist wohl schon über 70. Symptomatisch, während er Orga Punkte der HV vortrug, fehlte ihm plötzlich ein Blatt und er war kurzzeitig orientierungslos. Aber auch die die Frau von Siemens wurde als mögliche Nachfolgekandidatin zu Felde geführt. Es wurde auch angemerkt, dass Herr Cromme gesagt hatte, er wird nicht mehr die volle Amtszeit machen. Wann ist dieses Ende?

Rund um Dresser Rand gab es viel Kritik von allen. Einige meinten, wie wären denn die potenziellen (Prozess-)Risiken, weil ja Chemikalien in den Boden gepumpt werden? Auch geht Siemens davon aus, dass der Ölpreis womöglich schon Mitte des Jahres über 80 Dollar je Barrel notieren wird. Was ist wenn der Ölpreis womöglich Jahre auf diesem aktuell niedrigen Niveau verharrt. Siemens hat als Ziel mal ausgegeben, dass nach 3 Jahren ein Zukauf seine Kapitalkosten verdienen muss. Wie sieht es hier aus? Auch hatte wohl der ehemalige Siemens Chef Peter Löscher in einem Bietergefecht um Dresser Rand den Preis getrieben.

Es wurde auch geunkt, warum man jetzt wieder in dreckigen Industrien tätig ist und nicht in grüner Technologie wie es Herr Löscher wollte.

Siemens hat zwar ein glückliches Händchen bei Verkäufen bewiesen, ist aber sehr ungeschickt bei Zukäufen. Man kauft oft auf einem zyklischen Hoch völlig überteuert und macht dann erstmal einen jahrelangen Abschwung mit. Es wurde auch kritisiert, warum Siemens es nicht schafft in diesen Bereichen wo man denkt es könnte Wachstum geben, organisch zu wachsen anstelle immer überteuert Zuzukaufen.

Es wurde auch kritisiert, dass man nicht mehr im Bereich Software macht. Siemens hat zwar 17.500 Softwareingenieure, aber warum kauft man da nicht zu. Es ist bekannt, dass Software höhere Margen abwirft und diese Unternehmen eine höhere Bewertung aufweisen. Ob man hier nicht womöglich zu schnell an Boden gegenüber IBM , Google und Co. verliert.

Man hat Bosch Siemens Hausgeräte viel zu günstig abgegeben.

Der Deal mit dem ehemaligen Vorstandsmitglied Herrn Neubürger bedeutet einen endgültigen Schlussstrich unter die Schmiergeldaffäre zu ziehen. Dies wurde begrüßt.

Es stehen schon wieder Übergangsjahre an. Erst 2017 will man endlich voll verdienen.

Große Gasturbinen sind nicht mehr gefragt, erfolgte deshalb der Zukauf in dieser Sparte von Rolls Royce.

Ich musste zur Mittagszeit die HV verlassen, habe nur einen halben Tag frei bekommen. Ich konnte nichtmal mehr die erste Antwortrunde abwarten.

mfg
Steve!
P.s.: Wie auch in den Postings davor.. alle Angaben ohne Gewähr!
Nun zur eigentlichen Hauptversammlung:

Der größte jemals an Land vergebene Auftrag für einen Windpark zog Siemens an Land mit einem Auftragsvolumen von 1 Mrd Euro in den USA. Die Dividende steigt um 10% auf 3,30Euro. Die Aussschüttungsquote liegt bei 49%. Innerhalb des Zielbands von 40-60%. Es waren knapp über 42% des Kapitals anwesend. Von der Briefwahl haben ca. 1Prozent gebrauch gemacht. Die Div. Rendite liegt bei 3%. Es wurde dargestellt, dass dies vor dem Hintergrund von 0,3% Rendite auf 10y dt. Staatsanleihen einen erheblichen Kaufanreiz darstellt.

Die "Schlacht" um Alstom:
Hier wurden die Interessen der Aktionäre gewahrt. Es wurde bewiesen, dass Siemens jederzeit handlungsfähig ist. Siemens hat sich zu keiner Zeit auf einen Bieterkampf eingelassen.

Im 1.Quartal 2015 konnte die positive Entwicklung fortgesetzt werden. Der Ausblick für 2015 bestätigt. Auch wenn Stromerzeugung und der Bereich fossile Energieträger belasten. [ Ich erinnere mich an frühere Jahre wo man unter Löscher das Ziel sehr lange aufrecht hielt und dann schließlich kassierte]

Der Gewinn wird dank der eingeleiteten Maßnahmen 2014/2015 um über 15% steigen. Europa bleibt der wichtigste Sektor. Wichtig sind auch maßvolle Tarifabschlüsse in D.

In China stieg der Umsatz um 12%. Der Umbruch in China wird schmerzhafte Veränderungen hervorbringen. Siemens erwartet, dass China gestärkt hieraus hervorgeht.

Es gab einen Großauftrag für Bahnen aus San Francisco?, der sogar nochmal aufgestockt wurde.

Die stärkste Volkswirtschaft wird weiter USA sein. In der Aquisitionspolitik ein wichtiger Standort, auch weil es geopolitisch ein extrem stabiles Land ist.

Sonderbelastungen:
Die hohen Sonderblastungen haben uns auch im vergangenen Jahr über Gebühr belastet. Der Anstieg beim Gewinn von 25% ist aber fast ausschließlich auf den Rückgang der Sonderbelastungen zurückzuführen. Fehler dürfen gemacht werden, müssen aber beim nächsten Mal besser gemacht werden. Siemens muss wieder mutiger werden. Cromme führt auch aus, dass Siemens oft als erster einen Markt besetzt und das sei neben hohen Gewinnchancen auch mit dem Risiko verbunden, dass Abschreibungen folgen könnten.

Energiegeschäft ist von hohen aktuelllen Herausforderungen geprägt. Aber es birgt sehr hohe Gewinnpotenziale. Eine Frau namens Lisa Davis führt diesen Bereich wohl jetzt aus den USA (Texas?). Man hat den Standort verlegt. Dies wurde prompt von Aktionärsschützern kritisiert. Einerseits sagt Siemens - Europa sei der wichtigste Markt, andererseits verlegt man den Unternehmensbereich in die USA.

2014 ist ein wichtiger Schritt gelungen. Man konnte die Ertragslage erstmals seit 2011 wieder verbessern. Die Vision 2020 soll dies weiter beschleunigen. Handle stets so als wäre es dein eigenes Unternehmen . Es ist eine Unternehmenskulturelle Veränderung. SIemens ist für seine Kunden zu jeder Zeit für jede Zeit da ist.

Digitalisierung Elektrofizierung Automation EAD Das sind die 3 Schlagworte wo sich bei Siemens in Zukunft alles drehen wird.

Mai 2015 folgt ein neues Konzept. Die Zahl der Divisionen wurde von 16 auf 9 plus Gesundheit reduziert. Man tritt bei den Kunden wieder als eine Firma und eine Marke auf. Man folgt den Grundsätzen der Fokussierung und Priorisierung.

Trennung von Unternehmensteilen: Bosch-Siemens-Hausgeräte BSH. (Randbemerkung von Herrn Kaeser: Die Marke Siemens wird es auch weiter in Küche und Kelller geben.) Trennung von Hörgerätesparte.

Zukäufe: Dresser Rand und (Gas) Turbinen von Rolls Royce

Priorisieren, wir investieren in Wachstumsfelder.
- Dezentrale Energieerzeugung und dezentrale Stromanbieter sind ein weltweiter Trend.
- lokales Öl und Gasgeschäft wichtiger Wachstumsmarkt. Entlang dieser Wertschöpfungskette von Öl und Gas will man stärker auf Elektrofizierung und Automatisierung setzen. Das eröffnet langfristige Wachstumschancen. Der Ölpreisanstieg ist nicht strukturell und keine Bedarfsreduzierung sondern ein Angebotsüberhang. Die langfristigen Fundamentaldaten sind langfristig intakt.

Ein Paradigmenwechsel stellt die voranschreitende Digitalisierung dar. Privat - persönlich und im Beruf.

Eine kleine Geschichte. Ein junger Unternehmer man mit einem Startup trat an Siemens heran mit der bitte man möge in sein Unternehmen investieren. Er wollte Telefonie übers Internet möglich machen. Siemens Empfang den Unternehmer nichtmal richtig. Dieses Unternehmen war ein kleines Startup namens Cisco. Dies ereignete sich anno 1980. Siemens war bei Telefonie weltweit unangefochtener Marktführer. 10 Jahre später kam Siemens in schweres Fahrwasser in diesem Geschäft und gab es in der Folge mit dem Verkauf an Nokia komplett ab.

- Die Medizintechnik braucht mehr Handlungsspielraum und wird deshalb eigenständig. "Health care ist auch Siemens und nicht noch Siemens". Also eigenständig geführtes Unternehmen im Unternehmen.

Digitalisierung verändert Automatisierungstechnik. Schlagwörter: Industrie 4.0 und digital factory sind neue Divisionen. Automatisierung, Robotik und Software werden produktiv und zuverlässig gestaltet. Siemens stattet die Fabrik der Zukunft aus. Es kommt nicht darauf an was man fertigt sondern wie!

Es gibt ein Effiziensteigerungsprogramm, Ziel: Kosten um 1Mrd senken. Sanierungskonzept für Bereiche wo keine Gewinne rausschauen. Das waren anfangs zu Beginn des Programms 18% des Umsatzes . Im Februar 2015 werden neue Bewertungen vorgenommen und im Mai 2015 vorgestellt / Umgesetzt.

Für Forschung und Entwicklung werden 400 mio euro mehr ausgegeben als im Vorjahr.

Gesamtausgaben für den Vertrieb steigen auf 9 Mrd Euro. Investitionen in Sachanlagen werden um 300 Mio aufgestockt auf 2,2 Mrd. 2015 sollen mehr als 1.000 Mio investiert werden. Mehr als im Vorjahr. Erhebliche Mittel fließen dabei auch nach D. Investitionen und beschleunigstes Wachstum sind die Voraussetzung für Wertschaffung im Unternehmen. 2016 stärker wachsen und 2017 zum Wettbewerb wieder aufschließen. Ganz wichtig wird das Servicegeschäft. 120.000 Turbinen, 280.000 ferngewartete Geräte über sicheres Internet (remote services) 530.000 Medizingeräte im Einsatz.

17500 Softwareingenieure im Unternehmen. Gute Ausgangsbasis für digitales Zeitalter. Wir verwirklichen worauf es ankommt.

Erhebliche Erträge sollen aus der Portfoliooptimierung erzielt werden.

Schmiergeldaffäre geht endlich zu Ende. Aussergerichtliche Einigungg mit
einem ehemaligen Vorstandsmitglied Neubürger. Es wurde ausdrücklich dem ehemaligen Finanzminister Herrn Theo Waigel gedankt.

Es wurde angemerkt, dass Siemens jetzt wieder verstärkt in "dreckigen " Industrien unterwegs sei. Was ist aus der grünen Strategie von Herrn Löscher geworden?

mfg
Steve!
P.s.: Man verzeihe mir die vielen Rechtschreibfehler. Es ist abend und ich kann nicht alles was ich Vormittags schnell mitgeschrieben korrigieren. Ich erhebe keinen Anspruch auf Richtigkeit aller gemachten Angaben. Dies soll lediglich helfen einen groben Überblick zu erlangen. Alle Angaben ohne Gewähr!
D I V I D E N D E 2017

Die Hauptversammlung von Siemens findet am 01.02. statt. Nach altem Gesetz hätte es die Dividende am Donnerstag den 02.02.17 gegeben. Jetzt gibt es zwar an diesem Tag den Dividendenabschlag beim Kurs, aber die Dividende wird erst am Dienstag den 07.02. bezahlt.

Schuld ist ein EU Gesetz. Man will wohl damit erreichen, dass europaweit alle Anleger zum selben Tag die Dividenden erhalten und nicht etwa die bösen Deutschen vor den Spaniern, Franzosen oder Italienern in den Genuss der Dividende deutscher AGs kommen.


=> Was wesentlich dringlicher gewesen wäre. Eine einheitliche EU - Quellensteuerregelung auf den Weg zu bringen. Wie kann es sein, dass ich ohne großer bürokratischer Hürden, die zu viel gezahlte Quellensteuer aus beispielsweise der Schweiz zurückholen kann. Mir aber bei Frankreich, was sowohl Mitglied der EU, wie auch des Euros ist solche bürokratische Steine in den Weg gelegt werden, dass für die Erbringung der Formulare 50 Euro an Kosten pro Dividendenzahlung anfallen. Beim Ölkonzern Total mit 2 Dividendenterminen, also 100 Euro Gebühren anfallen. Für jede AG und jeden Dividendentag jeweils 50 Euro. Aber die Schweiz, welche weder Euro hat noch Mitglied der EU ist, geht dies ohne großen Aufwand. Man braucht fürs Ausfüllen der Formulare lediglich einen Tax Voucher, den die meisten Broker kostenlos zur Verfügung stellen.

mfg
Steve!
Siemens Hauptversammlung!

Veranstaltungsort: München Olympiahalle. Erfahrungsgemäß finden sich in guten Jahren 10- 15.000 Aktionäre zur Hauptversammlung ein.

Das Selbstverständnis von Siemens Aktionären ist mit einer Portion gesunder Arroganz geprägt. Man möchte den DAX als schwersten Wert anführen. Inzwischen hechelt man mit etwas Abstand dem DAX in der Performance hinterher. Nach Marktkapitalisierung größter Wert im DAX ist inzwischen Bayer.

Man hatte im Zuge der Schmiergeldaffäre den Aufsichtsratsvorsitzenden Heinrich von Pierer und den damaligen Vorstandsvorsitzenden Klaus Kleinfeld rausgeworfen. Klaus Kleinfeld ist heute Vorstandsvorsitzender von Alcoa in den USA. Man hatte seinen Rauswurf mit der Schmiergeldaffäre begründet, obwohl er zu keinem Zeitpunkt belastet war. Neuer und immer noch aktueller Aufsichtsratsvorsitzender ist Gerhard Cromme. Er hatte Peter Löscher von General Electric zu Siemens geholt und ihm zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Peter Löscher erhielt aufgrund von schwachen Zahlen einen mehr oder minder freiwilligen Rauswurf bei Siemens ein paar Jahre später. Es gab auch einen Streit im Aufsichtsrat von Siemens. Der Vorsitzende Gerhard Cromme trug einen offenen Machtkampf mit Josef Ackermann aus. Ackermann verlor und musste gehen. Vorstandsvorsitzender bei Siemens ist jetzt der langjährige Finanzvorstand und Siemens Eigengewächs Joe Kaeser. Er war auch schon unter Klaus Kleinfeld Finanzvorstand. Joe Kaeser kaufte letztes Jahr zwei Unternehmen: Turbinensparte von Rolls Royse und Dresser Rand. Es ist in der Öl und Frackingindustrie tätig. Nun hat sich seitdem der Ölpreis mehr als halbiert und in der Frackingindustrie arbeitet so gut wie kein Unternehmen mehr profitabel. Auch schon Peter Löscher hatte zu Beginn seiner Amtszeit ein Medizintechnikunternehmen gekauft Dade Behring und als Kaufpreis erheblich mehr bezahlt als es überhaupt an Umsatz aufzuweisen hatte. Es folgte nach Jahren eine milliardenschwere Abschreibung. Es ist zu erwarten, dass Aktionäre auf der heutigen Tagung Joe Kaeser fragen werden ob diese Praxis nun auch bei Dresser Rand seine Anwendung findet. Auch bucht Siemens in aller Regelmäßigkeit einmalige Sonderbelastungen die das Ergebnis verhageln. Der Wunsch der Aktionäre ist, dass diese Praxis endlich eingestellt wird und Siemens zu einem normalen Unternehmen wird. Jeder neue Vorstandsvorsitzende hat bis jetzt versprochen dies abzustellen, aber keinem ist es erfolgreich gelungen. Es ist davon auszugehen, dass auch dies heute Thema sein wird.

mfg
Steve!
P.s.: Posting war heute morgen gefressen. Daher jetzt erst so spät!
Ich möchte jetzt keinen umfassenden Bericht einstellen zur Siemens Hauptversammlung, aber man gestatte mir ein paar Anmerkungen.

Gerhard Cromme hat auf Biegen und Brechen versucht ein positves Resumes unter seine Amtszeit als Aufsichtsrat(svorsitzender) zu ziehen. Er hat in seiner Rede, was für einen Aufsichtsrat ungewöhnlich ist, sehr lange darüber geredet ( über das Siemens Geschäft) kurz und knapp, was er tolles in seiner Zeit bei Siemens geleistet hat. Es mag sich komisch anhören. Aber wenn es jemand nötig hat, den Menschen aufzuzwingen welch glorreiche Taten er bei Siemens vollbracht hat, dann hat wahrscheinlich er selbst erhebliche Zweifel wie die Leute seine Amtszeit sehen könnten und weil dem so ist, hat er offensichtlich in seinen eigenen Augen doch nicht so glorreiches geleistet. Sonst hätte er das nicht nötig. Abgesehen davon ist klar, dass sein Ego über dem Unternehmen steht.

Mir ist auch aufgefallen mit welchem Alpha Tier Getue Kaeser aufgetreten ist. Cromme stand dem in nichts nach. Ich habe das in der Form in Deutschland nur bei einem CEO erlebt und das ist Josef Ackermann. Wenn ein Manager vor Kraft strotzt und sich selbst zum Alphatier macht und alles toll und super ist und sich selbst in dieser Form huldigt, sollte Vorsicht geboten sein. Der Niedergang im Nachgang bei der Deutschen Bank sollte einen zur absoluten Vorsicht mahnen. Ich bin seit jeher schon sehr sehr lange Siemens Aktionär. Meine Eltern besitzten Siemens Aktien da war ich noch nicht mal auf der Welt. Die Aktien sind abgeltungssteuerfrei. Ich bin unmittelbar davor die Position zu halbieren. Es wäre dann immer noch meine größte Depotposition. Lieber in einem Moment, der zwar nicht absolute Stärke ist, aber von den Multiples lässt sich eine eher hohe Bewertung ableiten. Lieber in so einem Moment die Aktien reduzieren / verkaufen als in einem Moment, wo so ein Umfeld wie anno 09 herrscht.

Auch bei Kaeser habe ich absolut den Eindruck, er stellt sein Ego über das Unternehmen und weil dem so ist, haben sich Dinge eingeschlichen die nicht tolerierbar sind. Er sieht sich selbst als Heilsbringer von Siemens. Ich bin mir sicher einige Personalbesetzungen laufen darauf hinaus, dass er "Ja" Sager um sich scharrt. Sowas ist für jedes Unternehmen tödlich. Ich muss aber auch zugeben, dass Siemens eine sehr starke industrielle Basis hat. In vielen Bereichen wo Siemens forscht, bewegen sie sich in der Elite der forschenden Unternehmen in diesen jeweiligen Bereichen.

Kann Siemens Kaeser überdauern, bis mal ein CEO kommt der es wirklich versteht? Das ist die Kernfrage. Je nachdem müsste ich Verkaufen, oder könnte eben doch die Position weiter halten, weil sich Siemens in der Post Kaeser Ära wieder erholen dürfte.

Kaeser hat auch sehr viel über Vergangenheit gesprochen. Ich habe zuweilen den Eindruck gehabt, er versucht mehr die Vergangenheit zu gestalten als sich auf die Zukunft zu fokussieren. In einigen Foren im Internet ist mir aufgefallen, wie viele Menschen gefallen an den markigen Alphatiersprüchen Kaesers gefunden haben und sich selbst einreden er wäre ein Übermanager. Genau das Gleiche habe ich bei der Deutschen Bank erlebt. Es war bei der Deutschen Bank so krass, selbst als klar war, sie haben ein gravierendes Problem was die Kapitalpolster angeht wurde ich an die Wand geredet. Nachdem Motto wie blöd ich doch bin und wie extrem überkapitalisiert die Deutsche Bank doch inWirklichkeit sei. Die Kapitalerhöhungen danach, zeigten ich hatte nicht unrecht. Dieses Selbstgefällige, die markigen Sprüche, das Alphatier Gehabe, das Leben in der Vergangenheit, erst kommt mein Ego und erst danach das Unternehmen. Dieses Schwanzvergleich getue. Ich hab den dicksten, längsten und Größten und wenn nicht, verändere ich solange die Basis, bis das stimmt was ich eh schon immer gesagt habe.


Das ist eine hochtoxische Mischung.

Muss ich meinem Depot und mir das antun?

Gruß
Stefan
Siemens - Thats it - Aus is

17.09.2019
Drei Siemens-Unternehmen bis Ende 2020 Wie Joe Kaeser Siemens auf das "Merger Endgame" vorbereitet

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/siemens…

......Sen hatte bereit die Siemens-Gesundheitssparte Siemens Healthineers Börsen-Chart zeigen erfolgreich an die Börse gebracht und sich damit als möglicher Nachfolger von Konzernchef Kaeser empfohlen, sofern dieser seinen bis 2021 laufenden Vertrag nicht verlängert.

....Bis Ende 2020 soll es drei Siemens-Unternehmen geben, schreibt Kaeser: Erstens ein industrielles Siemens mit Digital Industries, Smart Infrastructure und Siemens Mobility - also der industrielle Kern von Siemens, der die intelligenten Infrastrukturen der Zukunft gestaltet. Zweitens ein Spin-Off unter dem Arbeitstitel "Powerhouse" - in das die Sparte Power and Gas eingehen wird. Und drittens die Gesundheitssparte Siemens Healthineers Börsen-Chart zeigen, mit der Siemens AG als strategischem Mehrheitsaktionär......


________________________________________________________________________


Dazu kommt, dass jedes Unternehmen selbstständig Mergers durchführen können soll. Die Siemens wie wir sie heute kennen wird nur noch eine reine Finanzholding und ein finales Ende ist absehbar. Was ich seit Jahren auch hier sage und doch immer wieder Poster meinten, ich wäre komplett auf dem Holzweg. Die es natürlich sehr viel besser wussten als ich und im Nachhinein natürlich alles sowieso besser wussten.


Funke von HRE, Schrempp/ Breuer bei Daimler, Ackermann bei der DB.....
Kaeser tut alles um in Ackermanns Fussstapfen zu treten. Es gibt im Internet, bedingt durch seine markigen Sprüche einige Anhänger und welche die glauben Wunder was er für ein Spitzenmanager ist. Die Faszination Ackermann habe ich nie verstanden, hat dann ein paar Jahre gebraucht bis das schließlich auch jeder kapiert hatte. Kaeser nimmt einen ähnlichen Verlauf. Es gibt aber noch ein kleines Fenster, wenn Kaeser es schafft "perfekte" Nachfolger in den Sparten zu installieren wird er langfristig womöglich sogar noch gefeiert werden. Bleibt zu hoffen er stellt sich in der Nachfolgeregelung nicht so "dümmlich" an wie bisher operativ. Ich sehe hier sogar tatsächlich noch eine Mini Chance fürs Unternehmen und auch den Aktienkurs.


Und die Diskussionen wo der Siemens Aktienkurs in den nächsten Wochen und Monaten steht ist nicht meine Baustelle. Ich bin kein Zocker, sondern kaufe Aktien und disponiere für Zeiträume ab 10 Jahren plus und bin damit immer gut gefahren. Timing mag gut sein, bringt bloß dann nichts, wenn man den falschen Wert im Zeitfenster von 10 Jahren plus gekauft hat. Es ist in meinen Augen definitiv nicht zielführend am Timing zu arbeiten. Das wichtigste ist, seinen Schnitt bei 10 Jahren plus zu machen.


Wir hatten bei Siemens mit Löscher ne "Lusche" und mit Kaeser haben wir nen "Großkotz" mit größenwahnsinnigen Tendenzen. Das ist nur meine bescheidene persönliche Meinung.

Gruß
Stefan
Siemens | 97,30 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.746.647 von Durando am 15.02.16 08:59:09
Sehen wir bei Siemens Einstiegskurse?
Bei Siemens von Einstiegskursen zu sprechen ist in meinen Augen nicht zielführend. „Einstiegskurse“ suggerieren doch großes Potential nach oben, im Sinne von „jetzt bricht die Aktie bald aus“. Das wird bei einem Schwergewicht wie Siemens vermutlich nicht passieren, dafür ist Siemens viel zu wenig dynamisch.

Allein dieser Thread zeigt doch schon seit welch langer Zeit manche Foristen auf das nachhaltige Überspringen der 100 Euro Hürde wetten. Auch Chartisten verzweifeln gerne an Siemens: Thread: Siemens ist aus einem bärischen Keil gefallen

Daher stellt sich für mich nicht die Frage ob es sich bei Siemens aktuell um „Einstiegskurse“ handelt, sondern ob Siemens grundsätzlich ein gutes, konservatives Investment ist?!

Siemens konnte ja für 2015 einen ordentlichen Gewinnsprung vermelden und steigerte damit im Durchschnitt der letzten Jahre den Gewinn je Aktie um ca. 10% p.a. Damit steht das KGV aktuell bei 11, d.h. 30% über dem langjährigen Tief von 8. Bezogen auf das KGV ist Siemens damit sicherlich nicht überbewertet; das KBV von 3 zeigt ebenfalls eine faire Bewertung an.

Siemens hat in den letzten Jahren kontinuierlich die Dividende erhöht, die aktuelle Dividendenrendite liegt bei 3,7%. Bei einer Ausschüttungsquote von 40% kann die Dividende auch in Zukunft als „sicher“ gelten, selbst wenn die Gewinne zurückgehen sollten.

Das unterdurchschnittliche KBV lässt vermuten, dass der Kurs sich wieder an den langjährigen Durchschnitt annähert. Das in Kombination mit einer ansehnlichen Dividende ist für viele konservative Anleger Grund genug bei Siemens zuzugreifen. Es lässt erahnen, dass Siemens mittelfristig eine hohe einstellige Rendite pro Jahr (Kursplus + Dividende) einfahren wird.

Sind das nun Einstiegskurse? Naja, jedenfalls gab’s Siemens schon seit Jahren nicht mehr so günstig.

.. und wer mit Siemens auf den Industrie 4.0 Hype setzen will ist sicher nicht schlecht beraten jetzt zuzugreifen (http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1211210-1-10/indu…).
Schenkt man dem Handelsblatt Glauben scheint Siemens dabei ganz und gar nicht schlecht aufgestellt zu sein: http://www.handelsblatt.com/technik/hannovermesse/wettlauf-u…


Über eine Bewertung mit „Daumen hoch“, jedwede andere Rückmeldung zu diesem Beitrag oder Vormerkungen für mein wikifolio (https://www.wikifolio.com/de/de/wikifolio/sec-love-me-foreve…) freue ich mich sehr!

---------
wikifolio "SEC - Love me forever" - 10 konservative Werte mit Potential im Überblick http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1205303-11-20/wik…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.257.675 von Der Tscheche am 20.11.18 12:44:52Bei Siemens ist das Problem, dass der Chef ein Mann der Finanzen ist, er ist aber kein Unternehmschef oder gar Visionär. Er versucht das Unternehmen über die Zahlen zu steuern und ich glaube er kapiert gar nicht so genau was Siemens konkret macht oder was es auszeichnet. Darum redet er auch auf den Hauptversammlungen so viel davon.

Kleinfeld war ein Unternehmenschef und Visionär was die Medizintechnik angeht und hat versucht sich in den anderen Sparten einzuarbeiten. Löscher war auch ein Mann der Zahlen und das ging in die Hose, dann hat man Kaeser geholt der genauso ein Mann der Zahlen ist. Ich erkenne da ein Muster.

Was ich auch als problematisch ansehe. Wenn ein Chef anfängt von einem Portfolio zu reden, dann sieht er nicht mehr das Unternehmen als Ganzes, sondern möchte Sparten Zukaufen ( hat bei Dresser Rand ja katastrophal funktioniert) und Sparten verkaufen. Aber man darf bei diesem Hin und Hergeschiebe das Geschäft nicht vergessen. Genau das ist aber passiert. Kaeser konzentriert sich so sehr darauf Sparten zu verschieben, auszugliedern und zu zerteilen. Das geht zu schnell. Das Unternehmen als Ganzes kommt ins Schnlingern. Er versteht einerseits zu wenig vom Geschäft und andererseits ist der Ganze Fokus des Managements beim Aufteilen, nicht beim Tagesgeschäft mit dem Geld verdienen. Im Moment überdeckt das noch die Gute Konjunktur, wenn dieser Rückenwind flach fällt, wird es sehr interessant.

Das kritisiere ich.

Gruß
Stefan
pojana

Bild dir deine Meinung und handel danach oder einfach plane deinen trade und mach Ihn.

Ein Tag schreibst du was von 3600 Punkten und dann 6500.

Halte dich doch an die Fakten und die besagen das die Daxwerte wie Siemens, Daimler, VW, BASF oder Thyssen Rekordgewinne einfahren.

Klar ist es schwer bei so einem so gewaltigen Downhill klaren Kopf zu behalten, aber der wird dir sagen "Dat is alles total überzogen, cool bleiben - kaufen oder drinn bleiben. Meine Erwartung ist das der Siemenskurs noch im August wieder die 8 vorne stehen haben wird.
In dieser Woche ist Siemens positiv aufgefallen. Die Aktie hat einen langen Abwärtstrend hinter sich und ist eine der schwächsten Werte im Dax im Jahr 2012. Doch nun hat sie erstmals eine erwähnenswerte Bodenformation herausgebildet, und ist daraus ausgebrochen (hellgrüner Punkt).



Gruß Statistikfuchs



Dax Trendanalysen unter http://www.statistikfuchs.de/Daxtrends
Zitat von lord_jojo: Ouch...das scheint ja gut für Dich gelaufen zu sein heute...
:keks:


Damit hier kein falscher Eindruck aufkommt. Ich gönne hier jeden alle Gewinne. Bin hier nur hier,
weil die charttechnische Situation das hergab.
Bei Siemens kam noch ein paar weitere Punkte dazu:

- ausgelaufenes Aktienrückkaufprogramm
- mäßige Aussichten
- Siemens klagt weiter über eine schlechte Auftragslage. "Wir haben im ersten Quartal des Geschäftsjahres eine Beruhigung des Auftragseingangsverfalls gesehen."
- Lieferproblemen beim Hochgeschwindigkeitszug ICE
- Siemens-Gewinn schrumpft

Als "Longi" wäre ich aber dennoch beruhigt und würde u Ust. nachkaufen.
Siemens ist ein starkes/gutes Unternehmen und wird 2014/2015 zu alter Strahlkraft zurückfinden.
Der Löscher ist ein Fuchs. Er hat nur zur Zeit etwas Pech.

Gruß codiman
Propaganda. Löscher und seine Führungskräfte sind stets Mitglieder der Atlantikbrücke, ständige Teinehmer der Bilderberg-Konferenzen usw. Er ist mit hauptverantwortlich für die europäische Zwangsvereinigung, und sie wollen Europa, aber allen voran Deutschland nach den Interessen und Vorbild der Eliten der USA umbauen. Eines vertreten alle Topmanager grundsätzlich nicht, nämlich die Interessen Deutschlands und des deutschen Volkes. Sie wollen vielmehr langfristig eine kulturnivellierte Welt mitsamt dem Einheitskonsumenten, der sind Glück ausschließlich im Konsum sucht. Werte, Taditionen, Kultur und Geschichte ist diesen Leuten nichts Wert, bzw. nur, wenn sie der Umsetzung der eigenen Interessen nützlich sein können.
Die Nachricht ist gut für Simens und schlecht für GE.
Schön ist, das Siemens noch mal den Kaufpreis der Amerikaner nach oben getrieben hat.
Das belastet den Wttbewerber (neben der schwierigen Integration) ungemein und man hat selbst genug Ressourcen umd irgendwo anders zuzuschlagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.935.111 von linkshaender am 30.01.15 15:22:23Hallo, du brauchst mich da gar nicht mit Samthandschuhen anfassen. Weder aus Rücksichtnahme und auch nicht aus Respekt vor meinem Bericht. Ich bin nicht aus Watte und sehe die Entwicklung bei Siemens ebenfalls extrem kritisch. Wenn das so übereuphorisch wirken sollte, täuscht das. Ich habe mich bewusst in den Hintergrund gerückt um die Vorgänge der HV so zu dokumentieren wie sie stattfanden. Ich habe versucht ein paar Aussagen vom Vorstandsvorsitzenden/Aufsichtsratsvorsitzenden so wiederzugeben wie sie diese gefällt haben. Das wirkt, ich habe es nicht bedacht, auf den ersten Blick so, als wäre es meine Meinung was nicht stimmt.

Ich habe meine Meinung in den Hintergrund gerückt, um ein möglichst komplettes Bild von der HV zu geben. So wie sie statt fand.

Siemens hat einen Aufsichtsratsvorsitzenden der in die Jahre gekommen ist und wohl gesagt hat er macht nicht mehr die volle Amtszeit. Da Herr Cromme bei Thyssen Krupp aller erster Güte rausgeworfen wurde, versehe ich seine Kompetenz mit einem Fragezeichen. Ich sehe es als dringend geboten an, dass er baldmöglichst verschwindet. Ich bin mir jedoch wettsicher, dass Herr Cromme die volle Amtszeit machen wird, mit all seinen negativen Folgen für Siemens. Mein Wunschkandidat wäre der Ex Ceo Klaus Kleinfeld. Er war nie belastet durch die Schmiergeldaffäre, auch wenn man immer versucht hat ihm unterschwellig was unterzujubeln. Wäre da was dran gewesen, sie hätten ihn nie bei Alcoa genommen. Kleinfeld kennt das Unternehmen. Ich hatte damals in seiner Amtszeit einen Fehler gemacht und oft kritisch über ihn berichtet. Aber er war/ist ein Vollblutunternehmer und Macher. Auch ist er überaus visionär. Ich habe das damals auf der Hauptversammlung miterlebt, wie er mitreißen kann. Er führt das Unternehmen nicht mit Zahlen, sondern mit Visionen und Innovationen. Das passt auch viel besser zu Siemens als Zahlenmenschen wie Löscher oder Kaeser.

Cromme hat da einen Fehler gemacht. Er hat jetzt erneut einen Zahlenmenschen zum Chef von Siemens ernannt. Vielleicht war es auch dem Machtkampf mit Ackermann geschuldet, der wohl Reitzle zum Aufsichtsratsvorsitzenden machen wollte. Da hat Ackermmann mal einen lichten Moment und dann verliert er den Machtkampf mit Cromme und muss gehen. Cromme's Bauernopfer wurde Peter Löscher. Er hat ihn ins offene Messer laufen lassen und so den Machtkampf um Ackermann gewinnen können.

Wenn Cromme echtes Format hätte, würde er Reitzle oder Kleinfeld zum Aufsichtsratsvorsitzenden ernennen.

Kaeser ist ein meinen Augen die falsche Figur für den Vorstandsvorsitzenden. Kaeser ist bewusst, dass es falsch ist das Unternehmen nur über Zahlen zu führen. Aber er war Finanzvorstand jahrelang. Er ist und bleibt ein Zahlenmensch. Ich hab da kein gutes Gefühl. Im Mai wird ein neues Kostensenkungsprogramm der Öffentlichkeit vorgestellt. Das kann Kaeser. Gleichzeitig wird wohl ganz stark in den Vertrieb investiert. Ausserdem belastet die Schwäche in Europa das Unternehmen Siemens.

Ich bin auch nicht amused, dass Siemens sich jetzt wieder in "dreckigen" Technologien bewegt. Ich weiß nicht ob das auf Dauer so nachhaltig ist. Klar hat Löscher auch greenwashing betrieben. Ich glaube aber diese neue Richtung ist nicht richtig. Ich sehe nämlich auch wie auf der HV angesprochen die Prozessrisiken mit Dresser Rand.

Es scheiden sich bei einer Frau von Siemens die Geister. Die einen meinen es ist super nen weiblichen Aufsichtsrat zu haben. Andere kritisieren, dass sie nur ne Quotenfrau ist und gar nicht den Sachverstand mitbringt. Die einen finden es toll dass wieder die Siemens Familie nach Jahrzehnten der Abstinenz eine Rolle übernimmt. Die anderen kritisieren, dass von Beruf "Tochter" kein Qualitätsmerkmal darstellt. Mir persönlich ist in der Beziehung eigentlich alles egal.

Das mit der eigenständigen Sparte Siemens Health Care, sehe ich auch extrem kritisch. Ich werde all meine 830 Aktien verkaufen, sollte hier beschlossen werden die Medizintechnik in irgend einer Form abzugeben. Ich hätte schon längst reduziert, wär dieser Bestand nicht Abgeltungssteuer frei.

Denn über den Kurs bin ich nicht glücklich. Das Ergebnis 2013/14 kam nur durch die geringeren Sonderbelastungen zustande. Die Sonderbelastungen entstanden um Löscher über die Klippe springen zu lassen. Erst 2017 will man durchstarten und produziert inzwischen schon wieder Übergangsjahre. Wer weiß was 2017 ist?!?!?


mfg
Steve!
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.211.984 von Divantis am 01.02.17 10:50:38Das waren in der Tat recht gute Zahlen, wenn auch etwas Kosmetik geholfen hat. Der Kurs ist aber auch schon sehr ordentlich gelaufen. Meine Position ist abgeltungssteuerfrei. Wäre sie das nicht, würde ich das nun für ne Reduzierung nutzen. In der Größenordnung 20 - 30% der Position. Siemens ist leider auch meine größte Position. Es gab mal Zeiten, da bedeutete ein Plus bei Siemens, dass das ganze Depot im Plus war und umgekehrt. Andere Werte haben aber wertmäßig erstaunliche Entwicklungen hin gelegt ( Kaufkurs Microsoft 20 - 23 Euro ( 2012/2013), JNJ bei 47 Euro Januar 2012). Es wäre tatsächlich insgesamt besser gewesen, Siemens zu verkaufen und prozentual zu gleichen Teilen auf den Rest des Depots umzulegen. Jetzt im letzten halben oder Dreivierteljahr ist aus dem Malus Siemens ein Paulus geworden. Ich denke nicht, dass der Kurs dies so halten kann.

Es ist trotzdem beachtlich, wo wir kursmäßig stehen. Im Jahr 2007 war Siemens mal bei 117 Euro. Jetzt sind wir über dem Niveau und sind selbst auf dem Stand im Jahr 00. Also auf dem Stand zur Hochphase der dot com bubble, wo Siemens hoch gehandelt war. Ich weiß gar nicht ob wir nicht sogar die Höchstkurse von damals schon hinter uns gelassen haben.

Bei mir im Depot hat es bedeutet, dass sich der Wert um eine 0 verschoben hat.

Ich war heute auf der Hauptversammlung zugegen. Aus Gesprächen mit anderen Anteilseignern, kommt zum Tragen dass man zu altem Selbstbewusstsein zurück gefunden hat. Man möchte den DAX als schwersten Wert anführen. Teilweise ( man möge mich korrigieren) war man hinter Bayer, SAP, Volkswagen schon fast auf dem Weg zum Mittelfeld. Jetzt ist man an Position Nummer 2. Tatsächlich denke ich, es wird schwer SAP nochmal zu überholen.

Ich werde später beginnen meinen Bericht zur Hauptversammlung zu schreiben, weiß aber nicht ob ich in Wallstreet eine abgespeckte Version einstelle, oder doch ausschließlich auf 2 anderen Plattformen wo ich aktiv bin und teilweise sogar Geld bekomme.

Gruß
Steve!
P.s.: Siemens Aktionäre haben heute vermutlich ein Lächeln auf den Lippen, ausser sie würden gern nachkaufen. Aber bei Siemens schlagen sich Rezessionen traditionell sehr massiv durch ins Geschäft und beim Aktienkurs findet dann ein regelrechtes Blutbad statt. Man braucht zuweilen nur ein gewisses Sitzfleisch.
Siemens Gamesa erhält Großauftrag für britischen Offshore-Windpark
dpa-AFX | 14.02.2018 | 10:12
ZAMUDIO (dpa-AFX) - Der Windanlagenbauer Siemens Gamesa hat einen Großauftrag an Land gezogen. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wird es die Turbinen für den Windpark Hornsea Project Two liefern und warten. Der Park wird vom dänischen Energieunternehmen Ørsted gebaut.

Das Projekt vor der Ostküste Englands steckt noch in den Anfängen, soll aber einmal eine Gesamtleistung von 1386 Megawatt haben. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2022 geplant. Es wäre dann der größte Offshore-Windpark der Welt.

Der Konzern ist im Frühjahr durch die Fusion des Siemens-Windkraftgeschäfts mit dem spanischen Konkurrenten Gamesa entstanden. Siemens hält 59 Prozent an dem Unternehmen und konsolidiert es voll in seiner Bilanz. Der Windturbinenbauer hat derzeit mit einigen Problemen zu kämpfen, baut um und schrieb zuletzt rote Zahlen./she/men/fba
häää. aber die bekommen doch jetzt richtig kohle durch die Neuemission rein! sollte sie deshalb nicht steigen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.641.226 von faultcode am 27.04.18 01:31:12
Siemens: Dividenden 1990 bis 2017 (richtig!)
...ist schon spät -- und eine Zelle verrutscht --> hier nun richtig!



=> demnach konnte Siemens die Dividende pro Aktie im Schnitt um 4.98% pro Jahr erhöhen im Zeitraum 1990 bis heute -- bereinigt um DM50-Aktienumstellung, DM/EUR-Wechselkurs und den Aktiensplit am 30.4.2011 von 2:3.

Ich hatte ursprünglich irrtümlicherweise - im Zusammenhang mit Osram - über 10% angenommen: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1165103-101-110/… --- und dabei die Quelle nicht ausreichend (www.boerse.de) auf Richtigkeit überprüft ;)

=> bei 10% p.a. Dividenden-Erhöhung im Schnitt sind mir dann doch Zweifel gekommen

=> gibt es so ein Unternehmen überhaupt (noch heutzutage) ?


Rohdaten:




=> man sieht:

(a) ich habe den einmaligen Sonderbonus im Jahr 2000 weggelassen

(b) nach dem Sonderbonus-Jahr war auch erst mal Essig für 9 lange Jahre --> sollte man seine Aktienposition nach einem Sonderbonus nicht mal überprüfen? :D

(c) erst 2010, mit den neuen Dividenden-Politik, wurde pro Aktie eine Dividende ausgeschüttet, die das Superjahr 2000 mit EUR2.10 (ohne Bonus!) übertraf
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.022.175 von pickuru am 22.10.18 17:59:32Danke fürs Einstellen.

Den letzten Satz möchte ich hervor heben:

Deshalb sind Dialog und eine offene, ehrliche Kultur der Aussprache so wichtig. Und deshalb glaube ich, dass es unfair ist, wenn im Kollektiv und ohne Differenzierung ein ganzes Land angeklagt wird, um das Verbrechen einiger weniger zu bestrafen. Es ist die Aufgabe der Behörden, herauszufinden, was wirklich passiert ist; sie haben die Mittel, das zu tun. Unternehmen dafür anzuklagen, die Kommunikationswege offenzuhalten und Leute und Arbeitsplätze zu beschützen, macht die Sache zu einfach.

Ich habe anscheinend zu den wenigen Menschen gezählt die die Entscheidung zu dieser Konferenz zu fahren mitgetragen hätten. In den vorangegangenen Postings habe ich dieses Thema deshalb auch nicht angesprochen und auch nicht kritisiert.

Ich habe mich einige Zeit mit den Vorwürfen gegenüber Nestle und dessen CEOs auseinandergesetzt und es gab mal einen, der auch die ein oder andere Äusserung dazu abgegeben hat und in meinen Augen damit Recht hatte. Nestle ist beispielsweise oft in Ländern aktiv, die nicht, oder noch nicht den Weg zur Demokratie gefunden haben, oder ihn vorübergehend verloren haben. Für Nestle wäre es einfach sich zurück zu ziehen. Aber sie können auch als Wegbereiter der Demokratie fungieren, indem sie konstruktiv darauf hinwirken. Als solches hätte ich auch Siemens gesehen. Natürlich, das muss man auch offen sagen geht es auch ums Geschäft. Aber ich verzeihe Siemens, dass es ein Unternehmen ist, das versucht Gewinne zu erwirtschaften im Interesse der Mitarbeiter. Ich erinnere mich an eine Aussage von Nikolaus von Bomhard, damals CEO des weltgrößten Rückversicherers Munich Re bezüglich was und wo sie rückversichern zum Beispiel Kohlekraftwerke in Indien. Er hatte wörtlich gesagt, "wer sind wir, dass wir anderen vorschreiben wie sie was zu tun und machen haben" genau den weiteren Wortlaut habe ich nicht mehr im Kopf..... aber wohl so ähnlich.... und sind selber bis unmittelbar vor kurzem oder immer noch kaum anders.

Saudi Arabien ist keine Demokratie und auch sicher kein Rechtsstaat. Trotz Deutscher Panzerlieferungen. Aber wir müssen darauf hin arbeiten, dass dies langfristig der Fall ist. Ausgrenzen und boykottieren ist nicht hilfreich. Wir können bei den inneren Konflikten darauf hinwirken und mithelfen, dass es zu Demokratie kommt, aber aktives zwingen wäre auch wieder der falsche Weg, genau wie es ein Ausgrenzen ist. Dann hast du am Ende nur so ein Land, dass so einen Weg jahrzehntelang einschlägt, wie Nordkorea und jetzt erstmals eine Öffnung da möglich erscheint.

Umweltschutzaktivisten und Rechtsaktivisten meinen es oft gut, das Ergebnis, dass deren Vorschläge produzieren ist in der Realität manchmal verheerend.

Gruß
Stefan
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.505.721 von hw_aus_s am 25.12.18 11:49:22Siemens ist ein Spätzykliker. Das heißt sollte sich die Konjunktur spürbar abkühlen, wird sich das zunächst in den Zahlen nicht zeigen, dafür später umso heftiger. Der Kurs reagiert aber sofort mit den Zyklikern. Das Risiko für Kleinanleger ist, dass sie denken die Zahlen sind doch super und der Kurs ist billig und später kommen dann erst die schlechteren Zahlen.

Aber auch ich habe keine Glaskugel.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.512.435 von Steveguied am 27.12.18 10:52:26
Zitat von Steveguied: Siemens ist ein Spätzykliker. Das heißt sollte sich die Konjunktur spürbar abkühlen, wird sich das zunächst in den Zahlen nicht zeigen, dafür später umso heftiger. Der Kurs reagiert aber sofort mit den Zyklikern. Das Risiko für Kleinanleger ist, dass sie denken die Zahlen sind doch super und der Kurs ist billig und später kommen dann erst die schlechteren Zahlen.

Aber auch ich habe keine Glaskugel.


Wenn die Dividende bleibt ist mir der Kurs Schnuppe.
3,80€ bedeuten über 4% Brutto.
Bezahlt wird bereits im Januar.
Wenn Siemens dann irgendwann in 2019 wieder 100,-€ kostet habe ich nichts falsch gemacht.
Bleibt sie drunter kassiere ich in 13 Monaten 2x Dividende 😉
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.075.312 von faultcode am 22.07.19 01:50:09Hallo faultcode,

Kaeser hat seit jeher ein Händchen dafür Fettnäpfchen zu entdecken. Du sprichst sehr zu Recht die Russland Sache und anderes an. Ich persönlich glaube, dass bei Kaeser viel Druck wegen dem Aktienkurs lastet und er dann versucht anderweitig positiv (populistisch) in die Schlagzeilen zu kommen.

Jetzt muss ich bei Trump wirklich zugeben, da hatte ich von Anfang an Missgunst und habe ihn für nen Vollidioten gehalten. Die Vorgehensweise zwischen Trump und China ist tatsächlich in meinen Augen nicht so verkehrt. So zu einem Abschluss zu kommen ist sehr viel wahrscheinlicher, als dieses Duckmäuserspiel was die EU mit den Chinesen betreibt, wo sich wohl ganze Länder die Gunst der Chinesen kaufen lassen und dann in ihrem Interesse die Politik beeinflussen. Ich denke Trump wird früher oder später zu einem guten Abschluss kommen. Aber auch Innenpolitisch sehe ich einige Verbesserungen bei Trump. Also wie sich jemand im Wahlkampf gibt ist das eine und Trump lernt aber wirklich dazu. Das wird komplett ausser Acht gelassen. Auch in der Flüchtlingsthematik hat er jüngst einige Entscheidungen getroffen, die ich nicht nur so mittragen würde, sondern selbst so ähnlich entschieden hätte.

Ich gehe felsenfest davon aus, dass Trump wiedergewählt wird.


Und diese Äuserung Kaesers, ist aus Siemens Sicht taktisch höchst unklug und auf jeden Fall geschäftsschädigend. Ne Aussage über nen Präsidenten, der auf jeden Fall demokratisch gewählt ist und wo ich meine, man sich mit all zu viel politischen Statemants eh zurück halten sollte. Ich glaube so Belehrungen hört Gesamtamerika nicht gern. Dafür ist das Land zu stolz.

Ich habe bezüglich der Flüchtlingsthematik einen interessanten Artikel in der NZZ gelesen. Wo drin stand, dass sich da Deutschland gern als moralischer Weltmeister fühlt und ich habe so das Gefühl dieser Fehleindruck trübt auch ein bisschen den Blick bei Kaeser. Wir haben @AfD aber nicht nur da genug eigenen Dreck vor der Haustür und ob die Vorgehensweise moralisch besser ist den Ländern, wo überwiegend junge Arbeitskräfte hier her kommen um "Asyl" zu suchen und wir die dann auch noch aufnehmen: So fehlen in diesen Ländern genau die Leute, welche das Land aufbauen könnten. Aber dies wird niemals hinterfragt, weil D ja moralisch führend ist.

Und weil wir das sind, haben wir die Pflicht aller Welt ungefragt unsere Ratschläge zu erteilen. Helmut Schmidt hat da so eine Lücke hinterlassen, der hätte diesen ganzen Mob wieder zurück gepfiffen.


Kaeser hat da ohne Not ein Fass aufgemacht und schadet Siemens signifikant.

Gruß
Stefan
Siemens | 99,61 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.521.323 von Steveguied am 19.09.19 13:59:28Wenn ich Siemens-Aktien haette, wuerde ich sie beim naechsten Freudenhuepfer verkaufen.

Kaeser wird als der Totengraeber von Siemens in die Geschichte eingehen. Von Pierer wahrscheinlich als der letzte Chef, der den Konzern noch relativ erfolgreich zusammengehalten und die Mitarbeiter bei Laune gehalten hat. Die Zeiten eines Kaske, der das Unternehmen noch visionaer in neuen Technologien und Geschaeften etabliert hat, waren da schon lange vorbei.

Die Entwicklung bei Siemens erinnert mich etwas an HP, die solange in Einzelteile zerbroeselt wurden, bis man den Ueberblick verloren hatte, was wo unter welchem Namen gelandet ist. Heute sind die verbliebenen Einzelteile von HP auch in ihren jeweiligen Segmenten nicht mehr sehr relevant. Ein aehnliches Schicksal droht Siemens auch.
Siemens | 97,31 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.119.908 von MoniDjango am 28.02.11 18:43:15naja also ich glaube nicht, dass diese Woche noch eine größere Abverkaufswelle droht. Klar morgen sind mit Sicherheit am Anfang einige Gewinnmitnahmen drin, aber das Gerücht über den Börsengang von Osram ist genau die Nachricht die Siemens diese Woche dreistellig machen kann.

Und solange in Libyen keine größeren (negativen) Veränderungen die Stimmung an den Märkten drücken, sehe ich keinen Grund warum nach letztwöchiger Konsolidierung schon wieder abgegeben werden soll.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.181.597 von gregdacamel am 10.03.11 21:39:14L&S bei < 90 EUR. Das wird keine leichte Woche, schätze ich.
LG + schönes WE
Nika:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.219.694 von MoniDjango am 16.03.11 20:07:26Du, sehe ich genauso. Ich ärgere mich heute tödlich, dass ich gestern nicht raus bin, schwankte ja vorgestern schon mal runter auf 84,x und wieder hoch. Ich hätte keinen Verlust gehabt. Dummerweise keinen SL gesetzt, war mit den Kindern unterwegs und es sah ja mittags gut aus.
Jetzt gehts halt abwärts, heute sicher wieder dorthin. Bei den anderen beiden Werten bin ich rechtzeitig raus, hatte halt immer im Hinterkopf, SIE kannste durchhalten langfristig, was ja vermutlich auch richtig ist, aber man weiß momentan halt einfach nicht. Geschieht irgendein Wunder in Japan und die kriegen das AKW in den Griff, werden wir einen Run erleben, der sich gewaschen hat. Die Frage ist: wieviel Strahlenprobleme sind eingepreist. Dass das AKW evtl. verloren ist, wissen ja alle.
Denke, da sieht es 50:50 aus.

Der freie Fall im Dax kommt erst unter 5850, dann ist aber wirklich alles zu spät.

Hätte ich mich nur mal mit Wave puts befasst, verstehe leider nichts davon. Demnächst werden wohl auch die Calls interessant, wenn das tiefe Tal der Tränen erreicht ist zwischen 6200 und jetzt.

Na ja, langweilig ists jedenfalls nicht.
LG & einen schönen Tag
Nika:)
Siemens gibt sich eine neue Struktur

Heute will der Aufsichtsrat beschließen, die Tochter Osram an die Börse zu bringen. Zudem plant der Konzern einer neuen, vierten Sparte.
Wenn Siemens was abstößt dann ist die Branche am sinken, siehe Infineon (DRAM) 35€ Emissionskurs und die anderen Sparten die sie verscherbelt haben bevor der Markt runter ging.
Sind den Markt immer vorraus gewesen.
Haben aber viel Dreck (Korruktionsaffären ...)am stecken.

Siemens/Infineon gegen Rambus in Virginia
Beging Unterschlagung von Beweismitteln Im US Jargon Spoliation
Falschaussage vor Gericht (Willy Meyer, Ulrich Schumacher und andere …. Ich kann mich nicht Erinnern)
Bedrohung eines Bundesbeamten (nahe gelegt seine Nachforschungen einzustellen)

die Festplattengeschichte:
von Zitzewitz:
One day all computers will (to have) be built like this, but hopefully without the royalties going to RAMBUS.
ich denke MoniDjango hat recht (wie bisher immer was die 100 € anging). Sollte die 88,xx da sein, werde ich wohl meine Position bei TB7KPZ verbilligen. Dann kanns mir egal sein, ob in den nächsten Monaten die 100 € geknackt werden. Die 98€ werden aufjedenfall wieder fallen, und dann hätte ich nen Break-even und kann ohne Verluste raus.

Dann schön in aller Ruhe nach einem neuen scheinchen umschauen (mit längerer Laufzeit), denn die 110 und mehr werden wahrschl. bis Jahresende auf sich warten lassen.

Einen guten Start in die Handelswoche!
...weils grade so schön ist:

Siemens: Milliardenauftrag aus Russland

Siemens hat zusammen mit der russischen Sinara Group einen Milliardenauftrag an Land gezogen. Beide Unternehmen gründen ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen Train Technologies, das Regionalzüge liefern wird. Von der Russischen Eisenbahn liegt bereits ein nun unterzeichneter Vorvertrag zur Lieferung von 240 Zügen mit insgesamt 1.200 Wagen vor. Das Auftragsvolumen beziffert Siemens mit rund 2 Milliarden Euro. Details des Auftrages sollen noch vereinbart werden, so der DAX-notierte Konzern.

...spätestens jetzt sollte die 100€ nur noch Formsache sein :cool: wenn sich im Sommerloch schon solche Aufträge anbahnen, was soll das erst gen Ende des Jahres werden :cool:

sooo long!
rabimmel!
heute gings ja mal wieder schön nach oben, erst recht nach-börslich (91,45€, 21.15Uhr). Aber ich will nicht zu früh die Trendwende herbei renden. Nicht, dass es sich nur wieder um ein Strohfeuer handelt.

Aber am anderen Thread hier im Forum werde ich mich nicht beteiligen! Nicht nur, dass der Titel schlicht und ergreifend falsch ist, eine Trendwende war das in den letzten Wochen sicherlich nicht. Eine lange und zähe Konsolidierung (aufgrund der Begebenheiten am Markt). Dieser Thread-titel gibt denke ich eine realistischere Einschätzung wider.

einen schönen abend
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.636.447 von StefanHofi am 11.06.11 14:41:32nochmal 186 Seiten müssen hoffentlich in diesem Thread nicht voll geschrieben werden bis das Eintritt was der Threadtitel besagt....
es kommt tasächlich immer darauf an, wie man nachrichten liest:

Siemens bekommt US-Sparzwang zu spüren vs. Siemens will langfristig in den USA punkten

und darunter die selben informationen;

ich wähle überschrift Nr. 2 :D
optimal...noch 3 solche Meldungen und wir stehen 1xx,xx€.
grüße!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.856.560 von Nika_72 am 28.07.11 09:01:57Sollte SIE Richtung 80€ laufen dann steige ich wieder ein.

Alles hängt jetzt von den heutigen Zahlen ab wie die die nächsten Tage verdaut werden und natürlich das Dilemma mit den USA.
Guten Abend,nach der Abwertung der USA werden wir am Montag wohl einen DAX um die 6000points sehen und Siemens um die72€,wobei es sich dann lohnen wird zu verbilligen.
Kurzfristig könnte der DAX auf 5300-5500points fallen-Dow um die 10000points,aber jeder weiß,politische Börsen sind kurz und heftig.Im August kann man bestimmt noch günstig einsammeln,jedenfalls ist es ein Witz gegenüber der Industriellen Produktion.
Im Moment spielen wir worst-case.Weltwirtschaftskrise sehe ich sehr gelassen entgegen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.909.032 von MoniDjango am 07.08.11 19:52:59Ich bin ja eher für eine kleine Autokratie. Bei einem solchen System wären da einige Wirtschaftskriminelle fällig. :D

Bei uns werden Mio.-Betrüger milder oder gar nicht bestraft im Gegensatz zu Ladendieben, die u.U. sogar aus Hunger klauen.
Zitat von alysant: Ich bin ja eher für eine kleine Autokratie. Bei einem solchen System wären da einige Wirtschaftskriminelle fällig. :D

Bei uns werden Mio.-Betrüger milder oder gar nicht bestraft im Gegensatz zu Ladendieben, die u.U. sogar aus Hunger klauen.


Genauso sieht es aus,sehr guter Beitrag :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.914.199 von Cashing am 08.08.11 17:10:14Lasst uns mutig sein - aber nicht leichtsinnig, ok?
VLG an alle
Nika:)
Zitat von MoniDjango: Das ist nur noch krank was an den Börsen abgeht,habe in nur 2h mit meinem Call auf Infineon 368% Gewinn gemacht.:eek:

Ich glaube als Daytrader kann mann momentan die grösseren Gewinne machen als langfristig in eine Aktie zu investieren.

Aber Siemens ist zum Gesamtmarkt aber ganz ordentlich unterwegs wie ich finde :)


Ja,Achterbahn ist langweilig-die Richtung muss halt stimmen,ja,ja,wenn man das nur immer wüsste.
Heute war auf jedenfall,für dich und mich ein schöner Tag.
Hoffentlich geht es hoch,habe nur calls-denke an eine schnelle 500points Erholung.
Morgen wissen wir mehr.
see you.
...heute, 20AUG2011, 11:12 HANDELSBLATT
BIP-Wachstum von mehr als drei Prozent
Trotz der Konjunkturflaute im zweiten Quartal rechnet Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt in diesem Jahr mit einem ähnlich starken Wirtschaftswachstum wie 2010. „Ich gehe davon aus, dass wir für das Gesamtjahr ein Wachstum von mehr als drei Prozent verzeichnen werden“, sagte Hundt dem „Hamburger Abendblatt“.
LG:)***
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.994.161 von Nika_72 am 24.08.11 09:21:35why not ?

Oder glaubst Du noch an das Klingeln zum Einstieg ? :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.996.045 von alysant am 24.08.11 15:10:42Dann klingel ich mal :D:D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.192.919 von alysant am 10.10.11 16:59:32Reich mir doch bitte einen Keks - genügt das als Antwort?
Letztens war es noch cool, 50% Cash zu haben.
Stand heute: einfach nur dämlich!
LG, Nika:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.375.474 von Nika_72 am 20.11.11 17:51:56Vertrauensbildend geht jedenfalls anders, auch wenn da irgendwelche Programme auslaufen. Löscher hat wohl, soweit ich gelesen habe, noch Aktien im Wert von 10 Mio. Dennoch kommt das zur Unzeit.
ud wieder mal eine Firma, bei der Blender Cromme als Aufsichtsratschef versagt (neben Thyssen)-was leistet der eigentlich für seine horrenden AR-Bezüge??
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.726.379 von Der Tscheche am 09.02.12 16:10:25Hallo tscheche,

na wenn du da mal nicht etwas voreilig warst... Die Vorstände sind noch lange keine Börsenprofis und vielleicht musste mal ein neuer porsche her :)

Nein spaß beiseite: Siemens enttäuscht mich seit jahresbeginn und insbesondere seit der HV schon etwas. Da es ja weithin bekannt ist, dass Siemens fast 1:1 den DAX abbildet, aber ich denke spätestens ab September wird die gute alte Tante die Differenz zum Benchmark (DAX) abbauen und auch wieder jeseits der 85-90 € datieren. Die 100 wie im threadtitel halte ich nur für möglich wenn der DAX die 8000 realisiert, aber das sind NOCH tagträumereien.

Denke 2012 (US-präsidentschaftswahlen!!!) wird ein gutes Aktienjahr...

Aber jetzt (1 bis 2 wochen) sollte erstmal im DAX eine Konsolidierung kommen, mal sehen wie Siemens die dann übersteht.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben