DAX-0,20 % EUR/USD+0,19 % Gold+0,27 % Öl (Brent)-0,89 %

PROFFES TRENDFOLGE SYSTEM OPEN END INDEX-ZERTIFIKAT AUF PROFFES TRENDFOLGE SYSTEM INDEX) - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 43.345.295 von vornach am 02.07.12 22:15:24"eine effiziente und entspannte Form des Vermögensaufbaus" :laugh::laugh::laugh:
das Zerti ist bisher eine effiziente Form der Geldvernichtung - alles dummes Werbegeplapper - der Mann hat keine Ahnung von der Börse und ist nicht mal fähig nach seinen eigenen Regeln zu handeln.
Ja, ich bin zwar kein bezahlender Abonnent, habe aber zufällig die gestrige Ausgabe in die Finger bekommen.

Das 2005er-Depot steht aktuell bei ca. 1,3 Millionen, war aber letztes Jahr schon mal bei über 2 Millionen.
Das 2015er-Depot (gestartet am 1.1.2015) ist aktuell in etwa bei +/-0
Dies ist die Werbung von Proffe für das Zerifikat.

Kurs damals beim Einstieg 120 jetzt 26 also was kann der Mann.

Er lebt super von den Börsenbriefen...............

Es gibt NULL Antwort auf Fragen .








Zum ersten Mal können Privatanleger ganz bequem in eine der erfolgreichsten Trendfolge-Strategien der Gegenwart investieren: Zu jeder Zeit, mit jeder Summe.

Die Erfolgsfaktoren:

Erfahrenes Management: Michael Proffe managed das Zertifikat

Diszipliniertes Handeln: Das Proffe(s) Trendfolge System (PTS) sorgt für die Auswahl lupenreiner Trendfolge-Aktien und den emotionslosen Verkauf bei Trendbrüchen

Diversifikation: Die Aktien sind nach Ländern und Branchen breit aufgestellt – ideal als Beimischung zu den Börsendiensten

Rendite-Plus: Die stärksten Aktientrends werden mit einem variablen Derivate-Anteil begleitet

Liquidität: Das Zertifikat ist nach der Zeichnungsphase an den Börsen notiert und täglich handelbar
Ob Sie einmalig eine Summe investieren oder in regelmäßigen Abständen Investments tätigen, dieses zeitlich unbefristete Zertifikat enthält die Trendfolge-Strategie von Michael Proffe in Reinform.

Die Zielgruppe: Dieses Zertifikat ist ideal für Anleger,

die eine effiziente und entspannte Form des Vermögensaufbaus suchen

die das Proffe(s) Trendfolge System als Anlageform testen möchten

die wissen, dass es Trendfolger schon immer gegeben hat und immer geben wird

die Michael Proffes Trendfolge-Strategie bereits kennen und deren Effizienz und Dynamik schätzen

die sich neben den Börsendiensten von Michael Proffe aus Gründen der Diversifikation eine weitere Einnahmequelle erschließen wollen und Risiken minimieren möchten

die langfristig orientiert sind und einen kontinuierlich Vermögensaufbau schätzen
Sprich für alle diejenigen, die wissen: Erfolg an der Börse hat nur der, der eine erprobte Strategie verfolgt. Nicht hektische Zockerei macht aus Geld Vermögen, sondern eine langfristige Anlage-Politik mit genau definierten Kriterien zum Kauf oder Verkauf einer Aktie. Sie sind interessiert?
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.584.034 von Pakoo am 02.01.18 00:46:37
Megatrends
Also heute geht's mal richtig runter im Proffes Newcomer Depot ( 5500 Euro ), mal sehen wie weit das noch runter geht bevor der Proffes Befehl gibt alle OS zu verkaufen oder wat weis ich. Das Depot lag bei 24556 euro , heute bei 19035 Euro.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.975.315 von Pakoo am 08.02.18 17:30:01
Megatrends
Hallo , das Proffes Newcomer Depot verweist aktuell ein Minus von über 7000 Euro. Wie viele von euch wissen , wurde das depot mit 3000 euro gestartet ( im 2011 ) und hatte in der Spitze einen wert von ca 24500 Euro. Mal sehen wann dieser Wert wieder erreicht wird. Für all diejenigen die das interessiert , werde ich hier weiterhin berichten.
Beim Proffe-Zertifikat muß man insofern sehr aufpassen, da
der Typ in einem Baisse-Markt immer nur Calls kauft und
lässt diese ohne StoppLoss-Absicherung auf NULL runterlaufen.

Sein Zertifikat hat heute den neuen Tiefpunkt von 32,66
erreicht (Ausgabepreis 100).

Ich verstehe nicht, warum einer der Proffe heißt und in
seiner Werbung behauptet auch in schlechten Jahren 50 - 100 %
Jahresgewinn zu machen, plötzlich ein Ergebnis erwirtschaftet,
das schon fast einem Totalverlust gleicht.
Liebes Zertifikat,

zu deinem 4. Geburtstag möchte ich dir noch ganz herzlich gratulieren. Du hast dich in diesen vier Jahren von einem richtigen Prachtburschen (mit 100) ganz erfreulich und herzerfrischend zu einem ganz strammen kleinen Kerlchen (mit jetzt 30,78) entwickelt! Da kommst du ja ganz auf den Papa raus! Ich kann mir vorstellen, dass er mit deinem Beitrag zu seinem Lebensstandard in höchstem Maße zufrieden ist.
Es ist einfach toll: so klein - kannst noch nicht mal richtig laufen oder dich fortbewegen - und schon unterstützt du deinen liebenswürdigen und gemeinnützigen Papa auf so uneigennützige Weise. Ich bewundere dich, wie du ganz selbstlos deine eigene Entwicklung zu Gunsten deines Daddys völlig vernachlässigst. Es ist auch für einen Papa schön, wenn er nicht zu befürchten braucht, dass sein geliebtes Kind davonlaufen könnte: du bleibst immer schön auf dem dir zugewiesenen Platz und rührst dich nicht vom Fleck! Steile, hohe Berge und Höhenluft sind ja auch viel zu gefährlich - nur in der Ebene auf immer gleichem Niveau ist es schön und es droht kein Sauerstoffmangel! Deshalb ist es auch für alle Beteiligten, die dich kennen und lieben, so beruhigend, dass du aus diesen schwindelerregenden Höhen von 100(!) inzwischen in die gemäßigteren Zonen heruntergefunden hast. Dass du in solcher Höhe geboren wurdest war ja schon sehr riskant!

Ich hab' mir auch mit der Lupe mal deine Gene angeschaut: großartig, wie die jeden Monat neue Blüten treiben und sich rekombinieren. Es ist schon richtig und gut für dich, wenn du in dauerhaft stabilen Verhältnissen lebst. Alles andere wäre ja das reine Gift für dich. Denn du bist ja so empfindlich - ganz der Papa!

Dein Papa ist ja auch ein ganz langfristiger - deshalb wünsche ich dir von ganzem Herzen, dass du auch noch in 348.000 Jahren genauso quicklebendig bist wie jetzt und dass du auch dann noch so viel Freude bereitest wie in den vergangenen vier Jahren. Denn wir wissen ja alle, dass nur gaaaaaaanz laaaaaaaaaaangfristige Strategien wirklich erfolgreich sind. Und die ersten 295 Jahre sind deshalb völlig irrelevant.

Ich mag dich einfach, du kleiner Proffe! Du bist einfach zum Knuddeln!
Und ich hoffe, dass dein Papa zur Feier des Tages mit Champagner von meinem Geld auf dich anstößt. Ich tu's gerne mit einem Glas Wasser!

Dein khw1
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.169.390 von agamemnon77 am 04.10.11 20:51:31Hallo agamemnon77,

wie geht denn das: Anfang 2006 eingestiegen, nur auf das Optionsscheindepot gesetzt und "trotz Verlusten eigentlich ganz zufrieden mit Proffe"? :confused: :confused: :confused: :confused:

Da bist du ja wirklich zu beneiden, wenn du so gut gepolstert bist, dass dich die ständig mit Totalverlust verkauften OS "eigentlich ganz zufrieden" machen! Denn die Verluste von 53 Prozent innerhalb eines Monats kommen ja auch hauptsächlich bzw. ausschließlich vom Power-Depot.

Weißt du, was ich glaube: Dein Beitrag ist ein reiner Fake und du bist niemand anderes als Proffe selbst. :mad:
Zitat von vagator_de: hi,
war seit 2008 im deutschen Trendfolgedepot investiert.
habe alle von ihm gemachten vorschläge 1:1 umgesetzt.
einstiegssumme damals 60000 Euro.
habe das abo dann ende 2011 umgeändert in das amerikanische ttrenddepot.
nach erhalt aller Unterlagen für das US Depot(man braucht ein Depot in
USA)und erfolgreicher Eröffnung aller benötigten Dinge,löste ich mein
Depot hierzulande auf.
ich konnte sagenhafte 185000 US Dollar nach Amerika überweisen,alles
aus den anfänglich 60000 Euro.habe alles sofort nach seinen Angaben
am nächsten Abend investiert.

nun seit ca.3 Monaten
gestriger Stand der Dinge

299000 Euro

ich bin sehr zufrieden mit seinen Empfehlungen

bin fast 60 Jahre alt und seit ca.35 Jahren mit dem Kapitalmarkt
beschäftigt(nicht beruflich)
eine solche Performance hätte ich mir nie vorstellen können.
die paar Dollar abogebühren zahle ich gerne.
selbstverständlich waren nicht alles treffer,sondern ca.75 %.
davon allerdings 1 Drittel VOLLTREFFER mit verdoppelung.
da kann man auch mit 25 % der Positionen totalverlust noch sehr gut
schlafen.

ich würde es sofort wieder machen.
dies soweit zu Ihnen hier im Board,die ja alle Spezialisten zu sein
scheinen.

ich muss jetzt mein boot putzen gehen.

pfiat eich (bayrisch)


Du magst ja 35 Jahre Kapitalmarkterfahrung haben, aber anscheinend keine 3 Wochen Forumserfahrung, sonst würdest Du so ein Posting nicht als Neuanmelder hier reinstellen. Was hat Dich denn nach so einer tollen Performance und nach so vielen Jahren veranlasst, Dich hier zu melden und den Gottvater zu preisen? Schließlich musstest Du Dich ja extra anmelden.

Ob es nun Deine tolle Performance gibt oder nicht, ist mir auch egal. Entscheidend ist, dass es ein Produkt gibt, das live und somit nachweisbar bezüglich seiner Performance ist. Dies ist sein Zertifikat. So hoch können die Kosten im Zertifikat ja kaum sein, dass es so eine Diskrepanz zwischen der Performance im Zertifikat und dem unfassbar glaubwürdigen Bericht unseres neuen Users gibt.

Auf Nimmerwiedersehen (berlinerisch)
Zitat

Bin hin in her gerissen ob ich proffe nochmal riskieren soll oder nicht.


So etwas weiß man dann nach 3 bis 5 Jahren, nachdem man auch jeden Trade blind nachhandeln muss.

Wie ist denn das Risk-Management, welches Proffe auf seinen Depots so fährt? Mehr als 1 % pro Position?

Also rechnen wir mal:

1. Annahme: Doch 1 %

Hat er 10 Posis drin, können max. 10 % vom Konto weg sein

2. Annahme: Risiko 5 % pro Position

Macht bei 10 Posis ganze 50 % Kontoverlust, wenn er binnen der nächsten Jahre mal voll ins Klo greift.

Und ich sehe, Proffe scheint bis auf 10000 Euro voll investiert zu sein, wie Vorposter vagator_de schreibt.

Na dann, gut Nacht. Es ist keine Frage des OB, sondern nur des WANN, wenn es wieder zum großen Geheule und Wundenlecken kommt.

Denn Proffe bleibt drin, auch wenn's mörderisch nach unten geht und stemmt sich verlässlich gegen den Trend. Naja, man(n) macht dann eben eine Re-Set des Kontos und frozelt mit schönen Renditen.
Also mal zu den harten Fakten:

Ausgabepreis Proffe Zerti: 100, jetzt 25, das sind 75 % Minus.

Es muss um 300 % steigen, nur um wieder am Ausgangspunkt anzugelangen.

Falls ein striktes Risk- und Moneymanagement diszipliniert umgesetzt wird, ist dies bestenfalls in 5 bis 10 Jahren möglich.

Falls ein R/M-Management nicht angewendet wird, ist es ein Ding der Unmöglichkeit, den Ausgabepreis jemals wieder zu erreichen. Ja es nur eine Frage der Zeit ist, bis Proffes Zerti auf Null steht.

Es ist leicht bei den Musterkonten seines Börsenbriefes festzustellen, dass ein R/M-Management gänzlich ausser acht gelassen wird. Bei einem Cash-Bestand von nur 1000 Euro, also einem Vollinvestment, laufen entweder zuviele Positionen, oder die Positionsgrößen sind derart hoch angesetzt, dass im Falle eines Drawdowns die Gefahr von 30 bis 50 % Kontoverlust drohen.

Wenn ein Trader, bzw. Abonnent dies ausser Acht lässt, ist es auch wieder nur eine Frage der Zeit, bis er schmerzhaft damit konfrontiert wird. Auch wenn ein Trader sich sein Handelskonto ein bis zwei Jahre mit bis zu 80 % aufbaut, kann er es mit nur 3 bis 5 Positionen gänzlich ruinieren und seine Arbeit der letzten Jahre ist zunichte.

Diejenigen, welche das Risk- und Moneymanagement nicht richtig einsetzen, fangen mit ihren Erkenntnissen stets bei Null an. Haben rein gar nichts verstanden.

Schönen Sonntag noch allerseits
@prochecks:

Das Motto über allem sollte sein: "Traue Proffe keinen Zentimeter über den Weg" - und als unmittelbare Konsequenz daraus:
Man sollte nie etwas tun, w_e_i_l Proffe es empfohlen hat (schon gar nicht, etwas abonnieren, wo Proffe draufsteht), aber man kann eine ganze Reihe von Dingen tun, o_b_w_o_h_l Proffe sie empfohlen hat.

Ich war von Anfang an PTS-Abonnent aus voller Überzeugung für die Strategie und hätte bis Anfang 2008 jeden Treueeid auf Proffe geschworen. Dann hat er allerdings ohne jede Information seiner Abonnenten stillschweigend die Strategie geändert und nicht mehr bei Trendbrüchen gem. seinen Indikatoren verkauft, sondern voll auf "Augen zu und durch" und "Halten - koste es was es wolle" umgestellt - mit katastrophalen Ergebnissen/Verlusten.
Der FID-Verlag hat das indirekt zugegeben, indem er meine fristlose Kündigung aus diesem Grund damals anstandslos akzeptierte.
Da er wahrheitswidrig immer noch stereotyp behauptete, seine Indikatoren würden immer noch keine Verkaufssignale anzeigen, darf ihm nach meiner Überzeugung definitiv überhaupt nichts geglaubt werden. Denn auch bei seinen aktuellen Diensten erkennt sicher niemand rechtzeitig, wenn er stillschweigend mal wieder die Strategie und deren Regeln ändert. Also: höchstes Misstrauen ist angebracht!

Ich lege nach wie vor als überzeugter Trendfolger nach den ursprünglichen Regeln von Proffes Strategie an. Nur wenn seine Indikatoren gem. der ursprünglichen Strategie "Trend" anzeigen (mind. drei Indikatoren positiv), kaufe ich eine Aktie oder einen OS dazu.
Da Proffes Indikatoren jedoch Trendbrüche sehr oft nicht brauchbar und eindeutig anzeigen, verwende ich für VK-Signale den VIDYA-Indikator (Moving Average Index Dynamic).
Wenn man also die Verantwortung selber übernimmt, kann man ganz gut die Empfehlungen von Proffe berücksichtigen.

Was Proffe nie gemacht hat ist ein vernünftiges Risiko- und Money-Management.
Anfangs war der Erhalt des erreichten Vermögens Grundlage seiner Strategie. Inzwischen geht's nur noch ums Rechthaben. So hält er es auch für sinnvoll, 50 oder 60 Prozent Kursverluste "mitzumachen" - es wird schon wieder!
Und wenn man bedenkt, dass er im Januar mit seinem Trendfolgedepot wieder auf dem Niveau war, das er bereits im Juni 2008 erreicht hatte, dann erkennt man, dass er viereinhalb Jahre Stillstand produziert hat - und das für teures Geld.
Während am Anfang seine Strategie für Menschen sinnvoll, weil zu der durchschnittlichen menschlichen Lebenserwartung passend war, ist sie mit seinen "Megatrends" inzwischen nur noch was für Schwedische Fichten, Mammutbäume oder Grannenkiefern, die mehrere tausend Jahre alt werden. Das menschliche Leben ist für seine Strategie einfach viel zu kurz.

Hätte er seine Strategie bei seinem Zertifikat konsequent und ehrlich angewendet, dann müsste es inzwischen bei mindestens 2.000,- EUR liegen, und nicht bei lächerlichen 27,- EUR. Hier ist er aber ständig am Umschichten - verstößt also noch mehr gegen seine aktuelle Trendfolgestrategie (Megatrends und Aktien ewig halten) als schon von Beginn an gegen die damaligen Regeln. Da er - wie er uns damals erklärte - beim Zerti auch shorten kann, müsste er doch mit gigantischen Gewinnen durch die Finanzkrise gekommen sein - d.h. eigentlich müsste das Zertifikat bereits bei 4.000,- EUR liegen.

Also: Proffes Tipps im DAF wirklich nur als Anregungen betrachten und grundsätzlich selber entscheiden, in was man investiert und wann man wo wieder aussteigt. Denn die erfolglosen Tipps und damit die Proffe'schen Fehler werden im DAF nie wieder erwähnt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.921.386 von DerDude1980 am 29.01.15 12:01:23Naja, allzuviel möchte, und kann ich teilweise auch gar nicht, dazu nicht schreiben. Den Premium-Dienst kann ich seit Ende 2010 nicht mehr beurteilen, da ich keinerlei Informationen seit dieser Zeit mehr dazu habe. Da müsste man eben mal nachfragen, interessiert mich aber persönlich nicht besonders.
Michael Proffe hat immer nur betont, dass dieser Premium-Dienst als Zusatzdienst für Anleger zu verstehen ist, welche ein höheres Risiko eingehen möchten; denen eben der "normale" Dienst zu langweilig ist und daher dort auch mehr Aktionen stattfinden. Bliebe die Frage noch, ob es diesen Premium-Dienst noch gibt und wenn ja, wie er sich nach 2010 weiter entwickelt hat?

Ähnlich sieht es mit dem Zertifikat aus. Dieses richtete sich, ebenfalls zusätzlich gedacht, an Anleger, welche quasi gar nicht handeln wollen. Die Gründe weshalb das Zertifikat einen so schlechten Start hatte liegen zum einen auf der Hand (Kapitalmarktkrise) und zum anderen gibt es auch Gründe, welche Michael Proffe zum damaligen Zeitpunkt wohl nicht alleine zu verantworten hatte. Wenn man Michael Proffe danach fragte, bekam man auch eine genaue Antwort. Diese werde ich hier aber nicht schreiben, da das Internet ja schliesslich keine rechtsfreie Zone ist.

Ansonsten ist dieser Thread, wie ich schon mal erwähnte, eigentlich nicht der richtige, um über das Trend-Depot, welches nun bei knapp 1,5 Millionen € steht, zu schreiben. Letztendlich muss ohnehin jeder für sich entscheiden, wie er sein Geld anlegt. Ich fahre mit eigenen Entscheidungen und mit den Vorlagen von Michael Proffe jedenfalls sehr zufriedenstellend. Und das in aller Ruhe ohne wilde Zockerei. Und mir bleibt genug Zeit, um mein Leben zu leben und zu geniessen (komisches Wort ;)) ohne das ich täglich Stunden vor Bilschirmen verbringen muss.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.710.956 von DerDude1980 am 10.02.16 17:14:23man muss den Trendfolgeansatz verstehen, sonst erträgt solche meist kurzen Rücksetzer nicht. Auch meine Wikifolios haben stark gelitten, aber das macht nichts:
https://www.wikifolio.com/de/de/profil/megatrendfolger

Denn wenn man Trendfolge vertsanden hat und einen langfristigen Anlagehorizont, dann kümmern einen solche Rücksetzer nicht und man sieht sie als dass was sie sind: Kaufgelegenheiten.

Proffe hat mit 30.000 € begonnen und liegt nach ca. 10 Jahren aktuell bei ca. 1.400.000 €, war bereits über 2.000.000 €, dann unter 1.000.000 € und jetzt wieder 1.400.000 €. Und wenn es auch auf 300.000 € gehen würde, was solls, denn wenn aus 30 T€ 2Mil€ wurden, dann können aus 300T€ in 10 Jahren 20.000.000 € werden.

Darum sollte ein langfristiger Horizont eingeplant werden. Wer nur die Risiken sieht, verpasst die besten Chancen. Allen Investierten viel Glück.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.844.195 von jojo78 am 26.02.16 12:26:44
Zitat von jojo78: man muss den Trendfolgeansatz verstehen, sonst erträgt solche meist kurzen Rücksetzer nicht. Auch meine Wikifolios haben stark gelitten, aber das macht nichts:
https://www.wikifolio.com/de/de/profil/megatrendfolger

Denn wenn man Trendfolge vertsanden hat und einen langfristigen Anlagehorizont, dann kümmern einen solche Rücksetzer nicht und man sieht sie als dass was sie sind: Kaufgelegenheiten.

Proffe hat mit 30.000 € begonnen und liegt nach ca. 10 Jahren aktuell bei ca. 1.400.000 €, war bereits über 2.000.000 €, dann unter 1.000.000 € und jetzt wieder 1.400.000 €. Und wenn es auch auf 300.000 € gehen würde, was solls, denn wenn aus 30 T€ 2Mil€ wurden, dann können aus 300T€ in 10 Jahren 20.000.000 € werden.

Darum sollte ein langfristiger Horizont eingeplant werden. Wer nur die Risiken sieht, verpasst die besten Chancen. Allen Investierten viel Glück.


Was für ein kolossaler Unsinn. Das PTD war der einzige Glückstreffer, den Proffe je hatte. Alles Andere ist den Bach heruntergegangen, siehe Premium Depot und Zertifikat. Es ist blanker Hohn, beim Zertifikat von "kurzen Rücksetzern" zu reden, das Ding ist seit Jahren platt und wird meiner Meinung nach niemals wieder seinen Einstandskurs sehen!

Und erzähle uns hier nichts von "verstehen"...es gibt keine wissenschaftliche Dokumentation dieses angeblichen Anlagestils. Das Ding ist eine Black Box, die außer Proffe kein Mensch "versteht"...
Hallo Dude,

ich habe kein Problem das du nicht meiner Meinung bist. Das wird auch nicht zu meinem Erfolg oder Misserfolg beitragen, genauso umgekehrt. Ich finde es einfach nur schade, dass von deiner Seite ständig einseitig und unzutreffende Anmerkungen kommen, die es gerade Anfängern sehr schwer machen, ein Gefühl fürs Investieren zu bekommen.

Erst eine Behauptung aufzustellen "Proffe berücksichtigt die Steuern nicht", bei der die Prüfung das Gegenteil zeigt, als "rudimentär" zu bezeichnen, ist nicht nur falsch, sondern sehr mühsam. Denn falsche Behauptungen sind mal soeben gemacht, diese zu belegen sind äußerst müßig, erst recht für Jüngere Teilnehmer.

Mein Wunsch ist es nützliches weiterzugeben, Erfahrungen die stimmen und einem selbst geholfen haben.

Einfach nur, seit über 8 Jahren, auf Proffe zu schimpfen, während seine Abonennten sich über die Gewinne durch ihn freuen, hilft hier keinem weiter.

Wie du, sogar mit seinem schlecht performenden Zertifikat, Gewinne hättest generieren können, habe ich oben schon erklärt. Das ist aber nur nützlich für den der es verstehen kann.

In diesem Sinne viel Erfolg und alles Gute!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.267.894 von Nordend am 25.04.16 10:33:29Hallo Nordend,

deinem Beitrag kann ich nur zustimmen, welche Threads gibt es denn noch? und wie lange bist du schon Abonennt?

VG

P.S. das man mit der Trendfolgestrategie in turbulenten Zeiten locker 50% verluste erleiden kann, ist sicher, erst recht mit gehebelten Produkten. Geduld, solche Phasen durchzustehen, haben leider nur die wenigsten. Wenn dann alles wieder steigt, steigen die Ungeduldigen wieder auf und das Ganze geht von vorn los. Ich mache das gerade mit meinen Wikifolios durch und provoziere hier, um einigen den Erfolg zu ermöglichen (in dem sie sich nicht durch kurzzeitige Schwankungen abschrecken lassen) und lasse mich gerne am langfristigen Trend meiner Wikkis messen. Auch Proffe's PDT saß bis zu ca. 5 Jahren an einem Kurs fest ehe es dann schwungartig weiter nach oben ging.
Hallo.

Ich oute mich jetzt mal.
Ich beziehe Proffes-Börsen-Brief seit 2015.

Zu der Zeit war der Dax bei 11.100 Pkt. und der Dow bei 18000 Pkt.

Ich habe nur das Optionsschein-Depot nachgebildet. Und zwar genauso, wie er es vorgemacht hat.

Der Börsenbrief kostet pro Jahr 1500,-- EUR.

Heute, nach 2 Jahren muss ich feststellen, dass das OS-Depot einen Zuwachs von 7% hat - und der DOW + DAX ca. 15% (Stand Dienstag 16.05.2017).

Wenn ich den Hebel der OS sehe (die ungefähr bei 6-10 liegen) müsste ich also mit OS auf DAX und DOW ca. 100% im Plus liegen.

Proffe hat es also nichtmal geschafft, die beiden Indizes mit seinen Optionsscheinen zu schlagen.

Wofür zahle ich aber 1500 EUR im Jahr?
Die Antwort will ich am besten gar nicht wissen.

Ich denke, dass kann man nicht schönreden - braucht man auch nicht - weil die Ergebnisse klar sind.

Mit meinem Aktiendepot (grosse Standard Werte USA + Europa) habe ich z.B in einem Jahr über 18% Rendite erwirtschaftet zzgl. Dividenden von ca 3%.
Und diese Aktien sind keine Geheimtipps - ne nomale Werte (Mc Donalds, Scotiabank, Reckitt Benckiser, BAT, Chuch & Dwight, Coloplast etc.).

Von "es ist schön!" kann ich also als Abo-Nehmer nicht reden.

Es ist bittere Wahrheit - dass ausser Spesen nichts weiter gewesen ist.

Gruss
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.987.771 von Pakoo am 09.02.18 18:36:04
Megatrends
Hallo an alle,

heute liegt es wieder bei 21300 Euro , jeden Mittwoch kommt der News Letter vom Proffe. Da stehen dann die Handelsanweisungen drin. Am letzten Mittwoch ( also gestern ) fanden keine Käufe oder Verkäufe statt, und alle Positionen die im Proffes Newcomer Depot sind , können gekauft werden . Was mich ein bisschen irritiert ist, da sind Call´s drin , die sind zur zeit mit 50 % im Minus und laufen noch bis Sept 18. Ich frag mich ob man die nicht austauschen hätte können. Aber das ist nur meine persönliche Meinung . Das Gesamt Depot liegt noch ca 12 % im Minus ( Spitze war bei ca 24500 ). Bis dann.
Hallo,

richtig, langfristig geht es sowohl im Newcomer, als auch im PTD immer aufwärts.

Mit wieviel € wurde eigentlich das Zertifikat, um das es hier im Thread ja eigentlich ging, letztendlich aus dem Handel genommen?

Viele Grüße und weiterhin gutes Investieren mit Proffe
Nordend


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben