wallstreet:online
40,20EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

Brennstoffzellen-Hersteller SFC zeichnen oder nicht? - Beliebteste Beiträge


ISIN: DE0007568578 | WKN: 756857 | Symbol: F3C
10,250
16.08.19
Xetra
+6,11 %
+0,590 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 49.100.624 von cash_is_king am 18.02.15 01:41:13Aufgeblähter Handelsumsatz: Die tun so, wie wenn Sie Ihr Geschäft mit Brennstoffzelen machen. Das sind aber nicht mal 10 Mio und ohne irgendwelche positiven Impulse aber mit einem unglaublichen Verwaltungsapperat. Vermutlich zahlen die monatlich bereits Unsummen für die gamzen webseiten, die irgendeinen Furz bewerben und nicht mal eine einheitlcihe Struktur haben.

Die holländische Firma handelt mit industriebedarf und die canadiache Firma mit ganz normaler Stromversorgung, Schalttechnik, UPS und Notstromaggregaten. Eigene Produkte haben die dort m.W.gar nicht. Mich würde auch interessieren, ob die Canadier schon mehr wie 3 Brennstoffzellen verkauft haben. Klingt natürlich sexy wenn man das dann als "oil und gas" bezeichnet, besser wie vielleicht "elektrogeräte und eisenwarenhandel". Viel Schaum um Nichts.

Und wenn ich richtig zusammenzählen kann, dann hat jede der 3 Firmen gegenüber dem jeweiligen Übernahmestichtag noch Umsatz verloren und jede müsste in der verlustzone sein, aber zum Glück kann man ja alles bereinigen und echte Zahlen braucht man gar nicht zeigen.

Warten wir auf die cash Position, dann kann man abschätzen wielange das Geld noch reicht und wie überlebenswichtig die Kapitalerhöhung vielleicht tatsächlich war.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.988.070 von Magictrader am 20.10.17 07:39:17Irrtum !

große Studie wird im November veröffentlicht , dabei ist SFC mit Efoy Vertriebspartner

http://www.fuelcellsystems.co.uk/about-us/ Video ansehen !

https://fuelcellsworks.com/news/fuel-cell-energy-systems-pro…

mein Kursziel daraufhin 12,50 €
Sind Sie ein Wohnwagenbesitzer, dann kennen Sie SFC seit Jahren. Mit ein wenig Methanol üssigkeit wird dank des Brennsto zellen-Batterie- systems Strom für Wochen generiert. Jetzt kommt auch die Expansion in ganz neue Felder ins Rollen. Ergän- zend zum SFC-Interview aus Ausgabe 13 möchte ich heute einen weiteren Punkt vertiefen: die Möglichkeit, dass Elektroautohersteller als Ergänzung zu ihren großen Batterien ein SFC- System in ihren Autos verbauen, etwa um das Auto vorzuheizen oder die Batterie im O -Modus zu wär- men. Dazu sagte uns SFC-Chef Dr. Pe- ter Podesser sehr Spannendes: „Mög- lich wäre eine Kooperation mit ei- nem großen Player aus der Autobran- che. Da wären wir exibel. Die größte Nachfrage kommt hier gerade von Marktteilnehmern aus China. Hier ist der Druck groß, da sich die Gesetzge- bung ab 2019 deutlich ändert.“ „Sind Sie wirklich schon in konkreten Ge- sprächen mit chinesischen Autoplay- ern“, wollte ich wissen. „Ja, wir spre- chen auch mit chinesischen Unter- nehmen. Das ist der größte Markt für unsere komplementäre Brennsto - zellen-Technologie.“ Diese (sehr be- deutende) Wachstumsfantasie ist in den aktuellen Analystenprognosen noch gar nicht enthalten. Warburg Research etwa hat jetzt „nur“ wegen des zu erwartenden Wachstums in bereits aktiven Bereichen wie Öl und Gas und Verteidigung das Kursziel auf zehn Euro angehoben. Die Analysten: SFC wird vom jüngsten Großauftrag seitens der Bundeswehr und der Aus- weitung des Kundenstamms aus Län- der wie Frankreich, UK, Indien, Israel oder Singapur profitieren. 2020 kön- ne bei Umsätzen von über 80 Millio- nen Euro eine operative Marge von über zehn Prozent erzielt werden. Das KGV könnte sich hiermit bei at- traktiven 12 einpendeln! Aktie markt- eng, aber sehr aussichtsreich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.154.357 von uwe300 am 03.01.14 23:41:17Richtig, den Markt für sehr kleine Applikationen finde ich auch sehr interessant. Wobei es hier schon Produkte gibt: Powertrekk von myFC und den Minipak von Horizon. Leider sind beide Unternehmen nicht börsennotiert. Im Laufe diesen Jahres kommt außerdem noch die Buzzcell von Neah Power dazu.

Insofern finde ich es schon sinnvoll, dass SFC sich auf größere Geräte konzentriert und auch auf Komplettlösungen. Für Skaleneffekte scheinen viele der angepeilten Marktsegmente allerdings in der Tat zu klein zu sein: Wohnmobile, Segelyachten, Behördenfahrzeuge etc. - bzw. für viele Käufer zu teuer.

Prinzipiell scheinen mir die Probleme ganz klassisch zu sein: um eine Technologie voran zu treiben, braucht es erst einmal exzellente Ingenieure. Die sind aber oft zu technikverliebt, um zu erkennen, wo sich die besten Marktchancen befinden und wie man die Vermarktung angeht. Diesen Ablöseprozess im Management bekommen glaube ich viele Firmen nicht hin, die mit einer tollen Entwicklung erfolgreich werden wollen.

Wie auch immer: ich bleibe hier investiert, werde aber aktuell nicht nachkaufen...
Zitat von Erdman: Und den Hauptmarkt sieht man nicht. Die Haushalte.
Dank Klimawende wird es mehr und öfters Stromausfälle geben, oder auch Blizzard-Situationen wie in USA.
Mancher hat schon einen Stromgenerator, doch das ist eigentlich zu teuer.
Deshalb sollte jeder bessere Haushalt so ein SFC-Gerät im Keller als Reserve haben, das nicht nur Strom erzeugt, sondern gleichzeitig auch eine Kochstelle mit bringt.
(Mein Camping-Gas-Kocher ist da nur ein Notbehelf)


Wenn Du auf diesen Markt abzielst, würde ich eher in Unternehmen wie CFC investieren - also Kraft-Wärme-Kopplung. Eine Brennstoffzelle im Haushalt macht vor allem dann Sinn, wenn man Strom und Wärme gemeinsam nutzt.

SFC zielt auf einen ganz anderen Markt: die netzferne Stromversorgung und zwar gerade nicht im heimischen Haushalt.
SFC hat die erste Charge der Jenny 1200 an die US AirForce ausgeliefert :)
Zitat von umbu: Die HV ist am 16.5.14

Am 15.4.14 hat eine Aktionärszeitschrift einen längeren Bericht über SFC veröffentlicht. "Achtung, Aktie unter Strom - 75% Kurschance"
Die Umsätze dürften deshalb derzeit recht groß sein.


Dem reißerischen Titel zu Folge kann das nur "Der Aktionär" gewesen sein. Das Magazin sehe ich eher als Kontraindikator. Ich gestehe denen aber auch gerne zu, mal zufällig richtig zu liegen. ;)
Ich kann gar nichts Positives erkennen. Die Zahlen sind schlechter wie erwartet und alle drei Firmen verlieren Umsätze. Der "tolle" Zuwachs ist nur der Erstkonsolidierungseffekt aber selbst Simark kann die Umsätze offensichtlich nicht halten und dann werden sogar noch earnouts bezahlt.
Die Liquidität ist fast weg und ist zudem noch geschönt: Im Juni wurden einfach die Lieferanten nicht gezahlt (kann man in der Bilanz leicht ablesen). Ob die Banken zuschauen, wie die letzte Liquidität verbrannt wird, werden wir sehr bald erfahren.

Der Brennstoffzellenbereich machen weniger als 25% vom Umsatz aus und fällt immer weiter. Es ist keinerlei logische Strategie erkennbar.
Zitat von U2trade: Ich kann gar nichts Positives erkennen. Die Zahlen sind schlechter wie erwartet und alle drei Firmen verlieren Umsätze. Der "tolle" Zuwachs ist nur der Erstkonsolidierungseffekt aber selbst Simark kann die Umsätze offensichtlich nicht halten und dann werden sogar noch earnouts bezahlt.
Die Liquidität ist fast weg und ist zudem noch geschönt: Im Juni wurden einfach die Lieferanten nicht gezahlt (kann man in der Bilanz leicht ablesen). Ob die Banken zuschauen, wie die letzte Liquidität verbrannt wird, werden wir sehr bald erfahren.

Der Brennstoffzellenbereich machen weniger als 25% vom Umsatz aus und fällt immer weiter. Es ist keinerlei logische Strategie erkennbar.


Richtige Einschätzung! Jahre vollmundiger versprechen, mehr kann diese Firma nicht bieten. :eek:'
Wundert euch nicht zu sehr über Kurs und Umsatz heute.
SFC Energy ist "Hot Stock der Woche" in der aktuellen Ausgabe vom Aktionär.

Mit Aussicht auf den Break-even fürs operative Geschäft noch im diesem Jahr und mit einem im Vergleich zu den US-Wettbewerbern (KUV 5 bis 10) sehr günstigen KUV von 0,6 sieht man langfristig die Chance auf eine Kursverdopplung.
Break Even in diesem Jahr ist schon sehr optimistisch.

SFC ist übrigens auch Thema in der neuen Ausgabe des Nebenwerte-Magazins.
Diversifizierung finde ich erstmal gut. Aber Batterien? Haben die erkannt, dass man auf manchen Gebieten aus Kostengründen niemals mit Methanolbrennstoffzellen beim Kunden ankommen wird? Fände ich erstmal gut, dass man das eingesehen hätte.
Nur.. wie bekommt man in die Methanolbrennstoffzelle mehr Phantasie herein? Kann man diese in Automobile oder LKWs einbauen etc. Oder kann man BHKWs damit ausrüsten. Ist Methanol dafür evtl. zu teuer?
Ich glaube, das sind die Fragen die hier keine Megaphantasie aufkommen lassen.
Klar kann SFC noch ein wenig auf PLUG oder BLDP aufschließen, aber nur wenn die auch gerade steigen (derzeit konsolidieren diese aber).
Ich bin auch bei SFC dabei und bleibe, aber ich denke die ganze Zeit, dass die Herren etwas zu konservativ an die Sache rangehen. Keine großen Partnerschaften (VW, großer Energieversorger etc.) Man bleibt lieber im Kleinsegment.

Das ist und wird immer der Unterschied zu einer Ballard bleiben!
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.840.876 von CowNChicken am 22.09.14 11:33:07Ich habe auch manchmal das Gefühl, dass SFC sehr stark "Ingenieur-getrieben" ist. Also von Technikern und Bastlern. Was das Unternehmen vielleicht braucht ist jemand, der eine etwas größer gedachte Vertriebs-Vision hat, die auf einen Massenmarkt abzielt, nicht nur auf Nischen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.858.492 von Optimist456 am 24.09.14 06:23:47Um ein SFC-KUV von 1 mit Ballard vergleichen zu können muss man den echten Brennstoffzellen Umsatz zugrunde legen. Der Brennstoffzellenumsatz bei SFC liegt bei ca. 10 Mio und geht seit Jahren zurück. Der Rest sind Handelsprodukte ohne viel Marge.
Und quartalsweise grüßt das Murmeltiert: die berühmt-berüchtigten "Verschiebungen im Verteidigungsbereich" und "in ... wird alles besser"

- Konzernumsatz sinkt, bedingt durch ein schwaches Umfeld im Öl- & Gasmarkt sowie die Verschiebung eines Großprojekts im Verteidigungsbereich, nach vorläufigen Berechnungen auf ca. EUR 47,3 Mio. (Vorjahr: EUR 53,6 Mio.)
- Vorläufiges EBITDA rückläufig auf minus EUR 4,7 Mio. (Vorjahr: minus EUR 1,2 Mio.)

Weitere Zahlen im Geschäftsbericht im April.
Pressemeldung von heute:

SFC Energy AG - Pressemitteilung

SFC Energy: Indisches Innenministerium setzt auf Brennstoffzellen von SFC

- Insgesamt wurden über 80 Einheiten der Brennstoffzellen EMILY 3000 und JENNY 600S, Power Manager sowie Methanol-Tankpatronen-Nachfüllstationen bestellt.

- Die Brennstoffzellen versorgen einsatzkritische Kommunikationssysteme an indischen Grenzschutzposten.

- Das indische Innenministerium hat sich für die SFC-Brennstoffzellen aufgrund ihrer viel höheren Effizienz und signifikanten Entlastung der Logistik im Vergleich zu Generatoren und Batterien entschieden.
Eure Schätzungen :-)
Vielleicht macht ja jemand mit?! :)

Wie hoch liegt der Umsatz im Q2?

2015: 12,181 Mio
2016: 10,501 Mio
2017: ?

Mein Tipp: 12,5 Mio
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.388.802 von Opti1234 am 25.07.17 07:04:17Opti, Dein Tipp wäre ja ein Rückgang gegenüber dem 1. Quartal, während es im letzten Jahr, wenn auch auf niedrigem Niveau, da eine Steigerung gegeben hat.

Die Frage ist, ob nicht von dem hohen Auftragsbestand über 16,1 Mio. zum Ende des ersten Quartals etwas mehr abgebaut werden konnte?

Außerdem nützt der Umsatz wenig, wenn nicht langsam mal ein positives Ergebnis erzielt wird.

Aber immerhin scheint neben dem Ankeraktionär aus NL ja auch der neue Investor aus Singapur an die Zukunft zu glauben :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.629.779 von DaxRaider am 30.08.17 16:31:50Kommt auf den Usecase an. Für Logistikzentren, die 24/7 arbeiten, lohnt es sich z.B. bei Gabelstaplern vom Akku auf Brennstoffzellen zu wechseln: kein Leistungsabfall bevor der Akku leer ist, man braucht keine Lagerfläche, um Tausch-Akkus zu laden etc. Genau das ist das Segment, in dem Plug Power seine größten Umsätze macht. Was das Ersetzen von Platin anbelangt gibt es signifikante Erfolge. Toyota hat das beispielsweise im Februar diesen Jahres vermeldet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.144.834 von Opti1234 am 09.11.17 17:23:56Laut Prognose des Unternehmens wird der Umsatz im 4. Quartal zwischen 10,6 Mio. und 15,6 Mio. liegen. Das ist eine ziemlich breite Spanne für 3 Monate und sieht eher nach schwachen Einschätzungsfähigkeiten des Vorstandes aus.

Da der Auftragbestand von heute der Umsatz von morgen ist und dieser von 16 Mio. auf rund 13 Mio. zurückgegangen ist, frage ich mich, wie Du auf 20 Mio. kommst?
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.171.514 von urfin am 13.11.17 16:46:55Wir (also SFC) sind doch schon NATO-Lieferant.

Ich habe meine Position jedenfall erstmal mit sehr schönem Gewinn halbiert, weil ich ein eher schlechtes 4. Quartal erwarte. Es fehlen einfach substantielle Auftragsmeldungen, wo doch sonst jedes Muster als Auftrag "verkauft" wird.

Selbst wenn da jetzt noch etwas größeres käme, wäre ein Umsatz daraus vor Weihnachten m. E. nicht mehr wahrscheinlich.

Und der dauerhaft mangelnden Profitabilität ist diese Situation sicher auch nicht zuträglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.687.624 von DaxRaider am 11.01.18 16:26:26Kann sein, dass man langsam beginnt das Verteidigungsgeschäft anders zu bewerten.

Der BW-Bedarf wurde mit 360 Mio. Euro beziffert und die Briten und die Amis haben die Geräte im Test. Beide Streitkräfte sind deutlich größer als die Bundeswehr.

Außerdem wird man innerhalb der europäischen Streitkräfte und der Nato einen Standard anstreben, damit im Einsatz Kompatibilität gegeben ist. Da wird man wohl die beste Technik wählen.

Im Grunde kann sich heute keine moderne Armee der Welt mehr einen technischen Rückstand erlauben und länger an Akkus festhalten. Die Überlegenheit der DMFC ist da schon beachtlich. :)
DGAP-News: SFC Energy meldet weiteren Verteidigungsauftrag der Deutschen Bundeswehr für Bord- und abgesetzte Stromversorgung (deutsch)

15.01.2018 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

SFC Energy AG - Corporate News

SFC Energy meldet weiteren Verteidigungsauftrag der Deutschen Bundeswehr für Bord- und abgesetzte Stromversorgung

- Deutsche Bundeswehr kauft EMILY 2200 Brennstoffzellensysteme im Wert von ca. EUR 0,86 Mio.

- Auftrag bereits im Dezember 2017 ergebniswirksam ausgeliefert.

- Folgeauftrag für die bei der Deutschen Bundeswehr bereits seit Dezember 2011 zugelassenen und erfolgreich im Einsatz bewährten Brennstoffzellen.

Brunnthal/München, Deutschland, 15. Januar 2018 - SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen Auftrag des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) für Brennstoffzellen zur netzunabhängigen Stromversorgung von Geräten an Bord von Verteidigungsfahrzeugen und für Soldaten im Feld erhalten. Der Auftrag hat ein Volumen von ca. EUR 0,86 Mio. und ist für SFC Energy nach dem am 12. Dezember 2017 erhaltenen Großauftrag über EUR 3,6 Mio. die zweite Beauftragung durch die BAAINBw innerhalb kurzer Zeit.

Bei dem Auftrag handelt es sich erneut um einen Folgeauftrag für die vom BAAINBw bereits seit Dezember 2011 zugelassenen EMILY 2200 Brennstoffzellensysteme. Im Jahr 2011 erhielt die SFC-Brennstoffzelle EMILY 2200 eine NATO-Versorgungsnummer (NSN). Sie ist damit nach wie vor die bislang einzige Brennstoffzelle in Deutschland mit diesem hohen Standardisierungsgrad.

"Dies ist ein wichtiger Auftrag für unser Unternehmen: Als Folgeauftrag belegt er eindrücklich, dass unser Brennstoffzellensystem EMILY 2200 entscheidende Vorteile für den Einsatz der Deutschen Bundeswehr bietet", sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy. "Der hocheffiziente, leise und umweltfreundliche Stromerzeuger stellt überall und zu jedem Zeitpunkt in Fahrzeugen, im Feld und als Batterieladegerät die zuverlässige Versorgung elektrischer und elektronischer militärischer Geräte im Einsatz sicher. Wir sind sehr stolz mit unseren Produkten einen Beitrag zu mehr Sicherheit, Flexibilität und Beweglichkeit der Soldaten im Einsatz zu leisten. Der erfolgreiche Einsatz unserer Produkte bei der Deutschen Bundeswehr hat zudem eine erheblich positive Signalwirkung auf unsere internationalen Geschäftsaktivitäten."
...
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-01/42736980…
@EnergyRango
Du musst inzw. ja schon Großaktionär sein, mit Sitz im Aufsichtsrat :D
Jetzt wird mir klar woher du immer die Guten Informationen hast. ;)

Schön geschriebener Ausblick auf dass was noch kommen kann bzw. kommt. Ja, ich sehe auch in meiner Glaskugel das SFC noch ganz groß raus kommt oder übernommen wird. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig! Es ist schön dabei zu sein.

Ein erholsames Weekend
Lux
Habe gerade eine Mail vom Hot Stock Report bekommen, dort wurde erwähnt das SFC noch mal nachgekauft wurde
Neuer Bericht im HotStock Report
Depot 2030 eine Position eingegangen waren
(und noch einmal nachgekauft haben), legte der
Brennsto zellen-Spezialist dynamische Zahlen
vor – woraufhin die Analysten ihre Kursziele
nach oben änderten. Jetzt reagiert auch First
Berlin. Nach dem 23-Prozent-Wachstumssprung
in 2017 und der deutlichen EBIT-Verbesserung
von minus 4,9 Millionen Euro auf minus 0,9 Mil-
lionen Euro wurde das Kursziel auf 9,40 Euro
angehoben. 2020 sieht First Berlin bereits einen operativen Gewinn in Höhe von 5,7 Millionen Euro, was in einem Ergebnis je Aktie von 0,43 beziehungsweise einem moderaten KGV von 21 mündet – laut anderen Analystenschät- zungen liegt das KGV sogar weit unter 20. Eine weiterhin attraktive Bewertung, hält man sich die Wachstumsfan- tasie in den Bereich Militär, Industrie, aber auch Automobilbranche vor Augen. Mir gegenüber hatte SFC-Chef Dr. Podesser exklusiv gesagt: „Wir sprechen mit chinesischen Autoplayern.“ Chart mit klarem Kaufsignal. Kaufen!
SFC auf dem Weg als Auto-Zulieferer?
Anbei ein Bericht aus der Auto-China.

https://www.n-tv.de/auto/Gumpert-feiert-in-China-Comeback-ar…

Kommt euch die Technologie nicht bekannt vor :laugh:
P.S. ich weis nicht, wie man einen Link erstellt :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.735.676 von Opti1234 am 10.05.18 18:21:41Und, was möchtest du uns damit mitteilen?

Gab es Bockwurst?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.992.085 von Opti1234 am 15.06.18 09:56:26500.000 Stck zu 8,44 € an Institutionelle ist auch nach meiner Meinung absolut positiv zu bewerten. Da sieht man sonst ganz andere Abschläge. Schließlich lag der Kurs noch im Mai zeitweise unter dieser Marke!

Auch das Volumen ist mit Augenmaß gewählt worden. Damit lässt sich die Expansion sehr gut vorantreiben, ohne dass eine allzu große Verwässerung stattfindet.

Letztlich zeigt der Vorgang im Vergleich zu vorherigen KEn, dass SFC gut positioniert ist und keine "Geschenke" mehr verteilen muss, um an Geld zu kommen. Die Perspektiven sind faktisch untermauert worden und jetzt deutlich besser... :)
Gerade gefunden...
... die aktuellen Präsentationsunterlagen der SFC Energy:

https://www.sfc.com/wp-content/uploads/sites/4/181128_SFC_IR…


Folie/Seite Nr. 13 finde ich sehr interessant!
Jährliches Wachstum im Brennstoffzellenmarkt von 2016 bis 2024 -> 24% :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.788.119 von Erdman am 04.02.19 17:46:24
Zitat von Erdman:
Zitat von Opti1234: Besser zu spät als NIE 😜

Da ist noch viel Luft nach oben :)


JA, vor allem Luft :D


Mein lieber Erdman, du bist wahrscheinlich vor 12 Jahren bei Kursen um die 35 Euro eingestiegen und deswegen so sauer, weil du nicht den Mut gehabt hast, den Kurs runter zu mischen. Anders kann ich mir deine negativen Kommentare, die ich hier schon seit einiger Zeit lese, nicht erklären. SFC hat es geschafft, als erstes Unternehmen Gewinn einzufahren und jetzt geht’s erst richtig los! Gut möglich, dass du deine Einstandskurse wieder sehen wirst 😜
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.848.303 von Opti1234 am 12.02.19 07:07:12... ein neues Geschäftsfeld wie H2 BZ birgt aber auch ein hohes Risiko, da tummeln sich schließlich auch die "großen" Player. Ich befürchte daher auch, dass jetzt die hohen Investitionen anstehen, der Erfolg oder Nicht-Erfolg sich aber erst später zeigt. Insofern schließe ich mich der Meinung an, dass 2019 etwas holpriger werden könnte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.854.156 von Erdman am 12.02.19 16:58:42
Vielleicht geht es mal kurz runter....
Zitat von Erdman:
Zitat von EnergyRango: Habe einen größeren Teil meiner Aktien verkauft.

Kapitalerhöhungen/Verwässerungen hatte ich in meiner Planung bzw. Einschätzung nicht drin und das ist selten gut für den Kleinanleger.

Außerdem war der Jahresumsatz wieder am unteren Ende der Prognose und die Steigerung doch eher mau. Das letzte Quartal ist bei SFC schon immer sehr gut gewesen, daher sehe für 2019 darin auch keinen starken Trend.

Geht man bei der 2019er-Prognose beim Umsatz wieder vom unteren Ende aus, ist das auch nicht so toll.

Langfristig bleibt SFC natürlich interessant, aber die nächste Zeit könnte aus meiner persönlichen Sicht evtl. etwas "holprig" werden.

Nur meine Meinung.


Gratuliere zu Ihrer Meinung. Ich finde den Positivismus in den pro domo Berichten der SFC übertrieben.
Und die neuen Forschungs-/Entwicklungsfelder kosten viel Geld obwohl die Produkte hier auch nur Nieschen bedienen werden, sofern es tatsächlich Erfolge gibt.
Das alles braucht Zeit und noch viel Geld. Und SFC ist schon viel zu viele Jahre nur ein Start up.
Ich bin auch raus.

.. wegen Finanzierung einer Partnerschaft oder Kooperation - das passt perfekt, das Unternehmen läuft positiv- jetzt geht’s richtig los :) aber egal, wer aussteigen will und die Kohle braucht...
Die wichtigste Nachricht ist wohl die Vertragsverlängerung für den erfolgreichen CEO. Das zeigt sich auch am heutigen Kurssprung von zur Zeit über 5%. Dieser Mann hat das Unternehmen breiter aufgestellt, ohne in die Verschuldung zu gehen und er wird auch den Eintritt in den Brennstoffzellenmarkt erfolgreich bewerkstelligen, wodurch wiederum neue Anwendungen an den Start gebracht werden können. Diese Solidität in der Unternehmungsführung ist dabei der wichtigste Baustein für die weitere Entwicklung. Da die Brennstoffzelle von den Klimaschützern in ihrer Bedeutung noch gar nicht erkannt ist, werden wir noch viele positive Überraschungen erleben.
Wenn der Kurs vor der Kapitalerhöhung etwas hochgejubelt wurde, um einen guten Platzierungspreis zu erreichen, dann wäre das ja nicht überraschend. Der Kursverlauf ist doch auch zwischen 10 und 11 noch im Rahmen der Erwartung, grund nervös zu werden, wäre ein Rückgang unter 10 und selbst das, würde vermutlich auch nur auf eine mehrmonatige Seitwärtsbewegung hinauslaufen.

Ein Bericht im Nebenwertejournal Augustheft hat als Fazit, "... Das Aufwärtspotenzial für den Aktienkurs scheint noch nicht ausgereizt zu sein. ... " Auf Sicht von 3-4 Jahren würden 100 Mio Umsatz bei EBITDA Marge deutlich über 10% anvisiert. Das sehe der Vorstand als Pflicht und die Kür sei eine Wachstumsbeschleunigung durch Ausweitung der Aktivitäten mit Wasserstoffbrennstoffzellen auf attraktive Massenmärkte.
SFC Energy | 10,70 €
Break Even bereits 2012 halte ich für sehr sehr optimistisch. Interessant ist, dass Heliocentris auch gute Chance sieht, 2012 Break Even zu erreichen und das kürzlich in einer Pressemeldung veröffentlicht hat. Ob es da einen zusammenhang gibt...? Gute Chance sehe ich ansonsten bei Ballard Power.

Wie das ausgeht, steht m.E. aber in den Sternen. Sollte es sich herausstellen, dass die Brennstofzelle ein teures Nischenprodukt bleibt, wird dem einen oder anderen Anbieter in den nächsten Jahren die Puste ausgehen. Sollte sich die Technologie allerdings auf breiter Front durchsetzen, kann es auch zu einer Vervielfachung der Kurse kommen. Letztlich eine riskante Wette, deshalb würde ich hier nur einen kleinen Depotanteil investieren. Eine Wette ist der Sektor aber allemal wert und in Sachen Technologie ist SFC einfach top.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.241.976 von cash_is_king am 21.10.11 13:36:42Das mit dem Break Even kann ich nicht mehr hören. Vermutlich sind hier einige Neue dazugestoßen, denen möchte ich sagen, dass "die" seit mindestens 5 Jahren den Break Even ankündigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.512.914 von cash_is_king am 22.12.11 11:01:52Sehe die Aktie so eher unter 3 als über 5:keks:
Warburg Research 29.03.

SFC-Energy-Aktie:Verbesserung der Ergebnisqualität in Sicht.

Kursziel von 5,70 wird beibehalten.
Da sind wohl einige Leute aufgewacht.Auf Xetra lebhafte Umsätze.
3,95-4,08.
Las gerade den GB 2011. Alle Ertragszahlen sind rückläufig, der Verlust wächst weiter kräftig.

Und trotzdem stiegen die Bezüge des VV um insgesamt 63%.

Das sollte auf der HV hinterfragt werden. Wie wird die kurzfristige und die langfristige, beide erfolgsabhängig, Vergütung berechnet? Nach dem Erfolg beim Verlustzuwachs?
Und sich dann auch noch eine "Vertragsverlängerungsprämie zahlen lassen, nach all den schlechten Jahren zuvor?

Hier hat der Aufsichtsrat bei der Festlegung der Vergütungsordnung versagt - deshalb keine Entlastung erteilen.
Made in Germany: Der Forscherpreis European Inventor Award geht an zwei deutsche Erfinder. Die Auszeichnung verdeutlicht die besondere Position Deutschlands als Technologieland.

http://www.wiwo.de/technologie/forschung/...-deutschland/675…

In der Kategorie Kleine und mittelständische Unternehmen wird Manfred Stefener, Gründer von Smart Fuel Cell in München, für die Erfindung der ersten tragbaren Brennstoffzelle geehrt. Gemeinsam mit Oliver Freitag und Doktor Jens Müller erfand Manfred Stefener die erste tragbare Brennstoffzelle, die Direct Methanol Fuel Cell oder DMFC. Durch die Umwandlung von Methanol in Elektrizität ist diese Brennstoffzelle eine hoch effiziente Energiequelle. Sie dient als Schlüsseltechnologie für eine nachhaltige, netzunabhängige und sichere Energieversorgung. Anwendung findet die Technologie in Elektrofahrzeugen, Wohnmobilen, netzfernen Sicherheits- und Überwachungssysteme sowie im Verteidigungsbereich. Bis heute hat die SFC Energy AG mehr als 24.000 mobile Brennstoffzellen verkauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.290.860 von exbonner am 16.06.12 16:05:25Diesmal hoher Umsatz in FSE mit 15466 Stück +6,56%

Da scheint doch noch was zu gehen!
"Die SFC Energy AG; Technologie- und Marktführer für portable, mobile und netzferne Stromerzeugung und -verteilung hat einen Auftrag von Volkswagen Nutzfahrzeuge zur Ausstattung weiterer 242 Volkswagen T5 Transporter Kombi mit EFOY Pro-Brennstoffzellen erhalten."

Das war wohl die Pusher News
Deutsche Bank - SFC Energy-Aktie: "buy" 11:54 27.07.12

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Uwe Schupp und Benjamin Kohnke, Analysten der Deutschen Bank, stufen die SFC Energy-Aktie (SFC Energy Aktie) in einer Ersteinschätzung mit "buy" ein. Das Kursziel werde bei 12,00 Euro gesehen. (Analyse vom 26.07.2012) (27.07.2012/ac/a/nw):eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.433.060 von xxxl am 27.07.12 21:35:35... wow, damit ploppt SFC hoffentlich endlich auf dem Radar vieler großer Anleger auf.
Zitat von DaxRaider: ... Respekt, ich hätte nicht gedacht, dass die Chartanalyse bei einem so kleinen Wert so gut funktioniert. Bist Du wieder dabei?

Nein, ich werde nichts überhasten und geduldig auf eine neue Einstiegsgelegenheit warten.
Was die Chartanalyse betrifft, meiner Meinung nach funktioniert sie überall ungefähr gleich schlecht... ;)
Das waren Insiderverkäufe von der "PP Beteiligungs- und Vermögensverwaltungs GmbH" und Podesser selbst (Hier allerding nur 21660,00 Euro).
Hmm.. ich mag so was nicht.
Soweit ich das sehe, ist SFC das ersten Brennstoffzellen-Unternehmen, das so kurz vor dem Break Even steht (auch wenn das nur durch die Zukäufe ermöglicht wird). Das lässt auf jeden Fall hoffen. Etwas Sorge macht mir die hohe Abhängigkeit von Aufträgen der Bundeswehr, da aber auch das Industrie-Geschäft anzieht, scheint SFC ja auf einem guten Weg zu sein.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben