DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

Volkswagen Vorzüge interessanter als Stämme ? - Beliebteste Beiträge


ISIN: DE0007664039 | WKN: 766403 | Symbol: VOW3
158,75
17.11.17
Xetra
+0,38 %
+0,60 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 50.707.122 von filmen am 25.09.15 10:52:44Das in der Branche geschummelt wird, weiß jeder 10 jährige Bub. Was soll das ganze Bashing, warum so konzentriert auf Deutschland. Kaum läuft die Konjunktur in D und es geht leicht aufwärts, packt man die Keule aus und haut drauf.

Die Amis haben im Jahr 2008 etwas gemacht, welches für 100 Jahre ein unverzeihliches Geschehen darstellt. Es wurde soviel Elend auf der Welt dadurch verursacht. Jetzt kommt man mit ein wenig zuviel Stickoxide in der Luft und man tut über dem Teich so als wären es die Saubermänner durch und durch. Ich sag hierzu nur Coal-Roller und schaut euch diesen Artikel an...

http://www.sueddeutsche.de/auto/coal-roller-trend-in-den-usa…

Wenn es solche Saubermänner sind, dann sollen sie Gesetze erlassen, dass sowas im eigenen Land nicht möglich ist. Sollen die AU einführen, einen TÜV und bessere Kontrollen. Strafzahlungen über 1 MRD wäre eine Frechheit und würde allen vor Augen führen, dass es bei diesem Skandal nur ums Abzocken der dummen Deutschen geht. Wieder wird der Michel gemolken :mad:

Und wenn ich hier einige Kommentare lese, dann denke ich als Ausländer, mit solchen deutschen kannst keinen Blumentopf gewinnen... Wacht auf, wir befinden uns im Wirtschaftskrieg und da scheint es den Gegner an Phantasie nicht zu mangeln, wie man die deutschen immer wieder fertig macht :mad:
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
@codiman

Möchte mich nur mal kurz bei Dir bedanken.
Umso düsterer Deine Postings und Vorhersagen,umso mehr steigt der Kurs :laugh:
Also nur weiter so,dann schaffen wir die 200€ dieses Jahr ;)
Mir kommt das ganze gerade wie ein deja vuje vor. Gabs nichts schon im Frühjahr einen Bericht, dass VW die Gewinnziele nicht halten könne. Auch das entsprach bislang nicht der Wahrheit. VW läuft weiterhin gut. Klar, in Europa gibt es Probleme, aber da hat es andere Hersteller noch viel massiver getroffen. Für den Golf müssen extram viele Sonderschichten gefahren werden. Ich denke nächstes Jahr knackt VW die 10 Mio Fahrzeug Markte nachhaltig. Und dank des Baukastens sollten nächstes Jahr auch einige Euro mehr Gewinn bleiben. Zudem ist VW dann in China mit 5 zusätzlichen Werken am Start. Und weitere Werke sind schon im Bau. Ich verweise auf Mexiko und Brasilien bei Audi, VW selber will in Asien außerhalb von China noch weiter zulegen. Türkei, Polen und Nordafrika waren und sind angeblich auch für neue Werke angedacht. Zudem hieß es, dass vermehrt Aufträge, die bislang an Dritte vergeben wurden vermehrt in den Konzern geholt werden sollen. Das heißt: höhere Auslastung, höhere Wertschöpfung im Konzern.

Und nächstes Jahr dürfte Skoda von dem aktuellen Produktfeuerwerk profitieren. Seat sollte es endlich in die Gewinnzone schaffen, und Porsche: ganz klar, da kommt der Macan und die 200.000er Marke in Reichweite.
Ich kann zwar nicht in die Zukunft sehen, aber aus aktueller Sicht kommt mir VW spottbillig vor. 80 Mrd. Marktkapitalisierung und dabei bleibt im Moment im Schnitt jeder Monat 1 Mrd. operativer Gewinn. Davon können manche Konkurrenten nur Träumen.

Zudem hab ich die Hoffnung, dass sich noch weitere Synergien heben lassen. Gerade im LKW Segment wurde quasi noch gar nichts gemacht. Zudem ist die LKW Sparte natürlich sehr Konjunktursensibel. Auch dieses Pendel sollte jetzt in die andere Richtung ausschlagen und zusätzliche Umsätze und Gewinne bescheren.

aber nur meine Meinung
der zivielkubaner
Das Renditeziel von VW steht und fällt wohl mit dem Europäischen Automarkt. Aber warum sollte VW das Ziel kassieren, wenn Auswärtstendenzen zu erkennen sind? Also mir kommt der Bericht ein wenig zusammengereimt vor. Wenn heuer 6% Marge erreicht werden können, bei einem schwierigen europäischen Markt, für VW schwachen US Markt, schwierige Lage in Indien, hohe Anlaufkosten für den Baukasten, warum soll VW dann 2015 keine 8% erreichen können? Da läuft der Baukasten, der europäische Automarkt sollte dann um einiges besser dastehen, das LKW Geschäft wird dann auch wieder besser laufen, neue Werke, neue Modelle und Modellvarianten, Porsche liegt dann bei 200.000 Fahrzeugen und weitere Synergien sollten bis dahin auch gehoben sein.

Also ich glaube dass VW die 8% erreichen wird. Irgendwelche Probleme wird es auch in drei Jahren geben, aber die gibt es bei einem so großen Konzern immer, es kann einfach nicht alles rund laufen.

Denken die Leute eigentlich nicht nach, die solche Berichte lesen, wie viel da wohl dran ist? Oder bin ich es, der total falsch denkt???

aber nur meine Meinung
der zivielkubaner
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.943.752 von roland_klaus am 29.07.16 09:36:10
Zitat von roland_klausAktionäre von Volkswagen können mit sehr guten Aussichten auf Schadensersatz aufgrund der Abgasmanipulationen klagen. Erstmals gibt es dazu auch ein Angebot für eine Prozessfinanzierung, so dass man nicht riskiert, Geld für Anwalt und Klage auszugeben, ohne etwas davon zu haben:

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8804695-dieselgate…


Hallo Herr Klaus,

ich finde es nicht okay, dass Sie auf einen Wallstreet-Online Artikel verlinken, den Sie selber geschrieben haben. Und der wiederrum gibt nur wortwörtlich Ihren Werbetext von Ihrer eigenen Webseite "widerruf.info" wieder. :rolleyes:

Weiter frage ich mich, wie Sie diese Webseite und Ihren persönlichen Einsatz finanzieren. Denn von den über Ihre Webseite beauftragten Rechtsanwälte dürfen Sie selbstverständlich keine Kickbacks (also Zahlungen) erhalten, denn das wäre bekanntermaßen illegal und kriminell.

Zum Inhalt der Volkswagen Sache: Bei einem 200 Mrd. € Umsatz Konzern laufen im Hintergrund natürlich ständig eine Vielzahl von Auseinandersetzungen, die nicht täglich per Adhoc vermeldet werden können. Die VW AG ging 2013 bis 2015 mutmaßlich davon aus, dass sie sich mit der amerikanischen Behörde im stillen einigen können. Und dies erst dann bekannt machen.

Nebenbei, wohl nicht sehr viele konnten bislang über deutsche Gerichte Schadenersatz erzwingen, der durch vermeintliche Verletzung von Adhoc Pflichten entstand.

Solche Klagen ziehen sich auch lange hin - wäre ja ein Witz wenn bis dahin der Kurs der Volkwagen Vorzugsaktie wieder über 160 € läge, und damit für Halter der Aktie gar kein Schaden entstanden wäre ... ;)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.118.633 von Jogibaer1964 am 26.07.13 08:28:19VW liegt übrigens beim Autoabsatz nach Stückzahlen nur noch knapp zurück.

1 HJ

Toyota: 4,9 Mio
GM: 4,85 Mio
VW: 4,7 Mio

Kann sein, dass sich der Abstand im Gesamtjahr nochmal deutlich verringert. Der Golf und dessen Geschwister dürften sich da bedeutend besser verkaufen, da die Produktion weitgehend hochgefahren wurde und so ziemlich alle wichtigen Derivate auf dem Markt sind.

Zudem sollte auch Skoda noch einen Schnapps zulegen, da die Modellwechsel nun weitgehend vollzogen sind. Auch bei Seat erwarte ich weiteres Wachstum. Audi sollte sich auch gut halten können, genauso Porsche.

aber nur meine Meinung
der zivielkubaner
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zitat von rz87Momentan finde ich es schwierig, VW einzuschätzen.
Das war vor ein paar Monaten noch einfacher, als beinahe täglich positive Meldungen kamen...



Naja, wirklich schlecht sind die Nachrichten heuer aber auch nicht. Damals wie heute wird bemängelt, dass VW so erfolgreich in China agiert. Aber das wird selten positiv dargestellt, vielmehr wird VW deswegen angeprangert, dass sie Abhängig von China wären. Naja, VW kennt den Markt da ich bin da eher optimistisch und sie verdienen dort ja gutes Geld, insgesamt müsste man da doch die Chancen höher werten als die Risiken.

Gut, ein paar negative Meldungen gabs in letzter Zeit, aber das war vor ein paar Monaten nicht anders. Der Absatz in Europa schwächelt, aber VW hält sich bislang recht gut, USA läuft gerade nicht so, aber dort ist VW auch kein großer Hersteller. Russland, Südamerika und Indien entwickeln sich nicht so gut wie erwartet...aber das trifft ja nicht nur VW. Und in Indien sind sie ja auch keine große Nummer.

Die Produktpipeline ist voll, die Golf-Familie wird sukzessive komplettiert, immer mehr Fahrzeuge laufen über den Baukasten, in Asien außerhalb Chinas will VW auf die Tube drücken (da sind sie noch kaum vertreten) und ich denke in den USA werden wir in den nächsten Monaten und Jahren auch wieder positives hören. Immerhin hat die Konzernspitze ja verlauten lassen, dass ohne den US Markt kaum möglich ist sich als Autohersteller No 1 zu etablieren. Daher denke ich, dass da noch einige Modelle folgen werden. Bei Audi und Porsche werden weiter tolle Gewinne eingefahren und bei beiden erwarte ich einen ordentlichen Schub im nächsten Jahr. Gerade Porsche sollte dann knapp an der 200.000 Marke vorbeischrammen und einen neuen Rekordgewinn für den VW Konzern einspielen. Auch das LKW Geschäft sollte langsam wieder anziehen. Da ist VW über VW Nutzfahrzeuge, MAN und Scania vertreten. Synergien zwischen diesen drei wurde auch praktisch noch keine gehoben, da sind auch noch einige hundert Millionen Extragewinn im Jahr möglich. Evtl. wirds auch wieder mit Suzuki. Zumindest kommen von dieser Seite in letzer Zeit keine Negativmeldungen mehr. Greenpeace hat sich auch weitgehend mit VW arrangiert. Der Vorwurf VW tue zu wenig für die Elektromobilität gilt in ein paar Wochen auch nicht mehr wirklich, dann nämlich ist der e-up! auf dem Markt. Viele Käufer wird der wohl nicht finden, der Preis ist schon sehr ambitioniert. Allerdings gehobene Ausstattung und Akku alles dabei. Ich hoffe aber, dass VW da noch ein bisschen runtergeht. Nächstes Jahr folgt der e-Golf. Bei Audi der A3 e-Tron und wenn ich richtig informiert bin auch der A1 e-Tron. Der A2 ist anscheinend doch noch nicht vom Tisch und könnte wiederbelebt werden. Ich hoffe es! Auch eine E-Version ist hier angedacht, wäre echt schön und würde der Marke sicher nicht schaden...eher im Gegenteil.
Zuletzt sollen so ziemlich alle Fahrzeuge als Plug-in in den Handel kommen. Auch hier im nächsten Jahr der Golf. Ich denke, diese Variante wird eher beim Kunden ankommen, weil der teure Akku dann nicht so groß ausfällt und das Reichweitenproblem nicht anfällt. Kurze Strecken lassen sich damit aber trotzdem rein elektrisch fahren. Und hier kommt der Baukasten richtig zur Geltung. Ohne viel Aufwand kann VW nämlich alle möglichen Varianten anbieten: E, Plug-in, Erdgas, Diesel, Benzin, Hybrid und vielleicht auch irgendwann mal Wasserstoff...wobei ich zweifel habe ob sich das durchsetzen wird. Apropos Erdgas, selbst Audi bietet das bald an. Der A3 kommt als g-tron also als Erdgasversion auf den Markt.

Warten wirs ab, ich jedenfalls finde wenig negative News. Die Richtung in die sich VW entwickelt passt. Schneller müssten sie allerdings in mancher Hinsicht noch werden. Gerade in Asien gabs Probleme mit dem Doppelkupplungsgetriebe. Bei sowas sollte VW schnell und sehr kulant handeln, das bringt wenig negative Nachrichten, und verhindert unnötigen Ärger beim Kunden, der sich das nächste Mal genauer überlegt ob er sich ein VW Fahrzeug kaufen soll. Lieber weniger bei der Werbung ausgeben und sich mehr, schneller und unbürokratisch um die Kunden kümmern. Ich hoffe VW hat aus diesem Vorfall gelernt.

aber nur meine Meinung
der zivielkubaner
Tja und heute gehts nochmal runter, obwohl VW dementiert hat, dass die Gewinnziele in Gefahr wären.

Ich war gestern auf der IAA, das ist schon beeindruckend, was VW da alles auf die Beine stellt. Vor allem waren viele tolle Autos da und ob man es glaubt oder nicht, der Menschenandrang war sehr hoch. Auf dem ganzen Messegelände konnte man unglaublich viele Menschen sehen mit einer VW Tasche in der Hand. Taschen anderer Marken waren dagegen eher spärlich vertreten. Also meiner Meinung nach wird viel über VW gelästert, aber letztlich doch gekauft. Das Interesse ist jedenfalls da. Gut, bei Ferrari ist auch Interesse da, aber vom Geldbeutel her reichts in der Regel eben nicht so weit.
Auch der e-up war da, aber von innen hat er mich enttäuscht. Hartplastik. Aber gut verarbeitet, da hab ich schon viel, viel schlechtere Kleinwagen gesehen.

Audi A3 e-tron war sehr beeindruckend, der A3 ultra war auch da und natürlich der g-tron. Alles potentielle Kassenschlager. Dank dem Baukasten sind die Investitionssummen auch überschaubar. Ich denke im nächsten Jahr wird Audis Wachstum vor allem vom A3 getrieben.

In den E-Golf durfte ich mich leider nicht reinsetzen, aber sieht von innen aus, wie ein Standardgolf eben aussieht. Motorhaube geöffnet haben sie ihn gezeigt. Es waren einige Freiräume. Daran sieht man auch, dass der E-Golf kein neu Entwickeltes Auto ist, sondern ein Golf einfach nur Elektrisiert wurde. Aber sah alles tip-top aus. Der Preis wird wohl in Augenhöhe vom i3 landen. Tendenziell könnte sich dieser Golf aber recht gut verkaufen. Reichweite wurden 190 km genannt und von der Leistung her ist er auch nicht schwach auf der Brust. Zwar bloss 140 km/h Spitze (da wird abgeregelt), beim Ampelstart kann er mit Sicherheit jeden GTI stehen lassen.

Apropos GTI, dieser war auch da, sehr schönes Auto und das Interesse gerade beim jungen Publikum war recht hoch. Genau das gleiche Bild beim Golf R. Auch ein Tolles Auto. 300 PS, Allradantrieb.

Dass die VW Aktie schon wieder heruntergeprügelt wird kann ich nach diesem Messebesuch absolut nicht mehr verstehen. Der VW Konzern hat so viele beeindruckende Modelle im Angebot und in der Pipeline, dass man aus dem Staunen schier nicht mehr herauskommt. Da ist garantiert der eine oder andere Goldesel dabei. Die Elektromobilität wird bei VW ganz pragmatisch angepackt. Man nimmt einfach Basismodelle und rüstet sie dank dem Baukasten problemlos auf Elektro um. Fertig. Hybride (v.a. Plug-in) wird es wohl im VW Konzern bald jede Menge geben. Mit beeindruckenden Werten macht der Panamera ja schon einen richtig guten Anfang. Der Golf steht hier auch schon in den Startlöchern. Erhältlich ist ja schon der Jetta-Hybrid...der Jetta verkauft sich bei uns allerdings nicht besonders. Aber: VW zeigt, dass Hybrid keine Spassbremse sein muss, diese Autos haben ordentlich Power.

aber nur meine Meinung
der zivielkubaner
Übrigens peilt VW bis 2018 eine Umsatzrendite von 8% an. Ich erwarte, dass der Konzernumsatz sich bis dahin um 50% erhöht hat. Dann würden wir bei ca. 300 Mrd. Euro Jahresumsatz landen. 8% davon wären dann 24 Mrd. Euro. Gut, da gehen wohl noch Steuern weg, sagen wir 25%, dann wären das aber immer noch gewaltige 18 Mrd. Euro.

So und nun vergleichen wir das mal mit dem aktuellen Börsenwert von rund 80 Mrd. Euro. Ich erkenne ein KGV von 4,x
Für ein DAX Wert ist das klasse. Selbst wenn sich der Aktienkurs bis 2018 verdoppelt wäre das KGV weiter einstellig. Aber im Grunde erleben wir das schon lange, dass VW die KGV Spritze im DAX ist.

aber nur meine Meinung
der zivielkubaner
Stimmt!
Ifo-Chef Sinn kritisiert US-Automobilwirtschaft
Nachrichtenagentur: dpa-AFX
25.09.2015

MÜNCHEN (dpa-AFX) - In der Diskussion um manipulierte Abgastests bei Volkswagen hat der Chef des Münchner Ifo Instituts, Hans-Werner Sinn, die US-Automobilindustrie scharf kritisiert. Über Jahrzehnte hätten die Amerikaner versucht, "die kleinen und effizienten Dieselmotoren für Pkw durch immer weiter verschärfte Stickoxid-Grenzen vom Markt fernzuhalten, weil man selbst die Technologie nicht beherrschte", sagte Sinn dem "Handelsblatt". Gegen die "Stickoxid-Schleuderei der eigenen Trucks" wiederum habe man in den USA nichts, so der Ifo-Präsident. "Nun hat sie endlich den gewünschten Erfolg. Der Diesel-Motor ist wieder weg. Meinen herzlichen Glückwunsch."

Europas größter Autobauer hatte zugegeben, dass weltweit elf Millionen Motoren vom Typ EA 189 mit einer Software zur Manipulierung des Schadstoffausstoßes ausgestattet sind. Als Konsequenz aus dem Skandal hatte VW -Chef Martin Winterkorn seinen Posten geräumt./csc/DP/men

Quelle: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/7982085-abgas-skan…

VW ist wohl erst der Anfang der weiteren Zerschlagung dt. Schlüsseltechnologie! Wenn das mal kein Wirtschaftskrieg ist, was denn dann!?
Und unsere dt. Politikoberhiernschizzluschen und Landesverräter spielen den Zerstörungs-Turbo pro US-Interessen munter weiter! :D
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.741.526 von RealJoker am 30.09.15 11:30:23Das ist doch nur vernünftig - schließlich hat die Versorgung der finanziell bedürftigen und empirisch hochgerechneten NOX-Leichen absolute Priorität - sind schließlich Muttis und auch unsere besten Freunde, diese (erb)ärmlichen Amerikaner. :kiss:

Und darauf sollten wir nun mit einem Glyphosat-Schorle anstossen - ist zwar stark krebserregend, lt. Monsanto und den unabhängigen Mitarbeiterstudien ansonsten völlig harmlos! :D :laugh::laugh::laugh:
Auf XETRA werden z.Zt. höhere Stückzahlen gehandelt in Vorzügen, als in Stammaktien!!!:( Eventuell tauschen da einige Stämme in Vz.:confused::laugh::laugh::laugh::laugh:
Zitat von Sunray01
Zitat von xResxDie Korrektur war nunmal überfällig.


was hat deine Korrektur mit der Blödheit der Politiker zu tun. Rein gar nichts.
Ich habe absolut nichts gegen eine Korrektur, ich bin sogar dafür, aber in der Vergangenheit hat es dazu keinen politischen Irrsinn bedurft.:D:eek:


Tja, unsere EU-Vollpfosten verhalten sich durch die Bank weg wie Elefanten im Porzelanladen! Und jeder neu eingewechselte "Dumm"-Kopf im €-Karussel will sich dazu gleich mal anständig mit sehr unangemessenem geistigen Dünnshizz profilieren. Die geballte Unfähigkeit in absoluter Höchstform. :mad:
Echter Pessimismus kling anders! :keks:

Winterkorn stimmt Aktionäre ein
VW: 2013 alles andere als leicht

Auch Volkswagen kämpft mit der Absatzkrise in Europa. Der Quartalsgewinn beweist das. Die Zuversicht bei der Konzernführung schmälert das aber nicht: Zwar wird das laufende Jahr nicht einfach,aber die Chancen stehen gut, dass VW in der zweiten Jahreshälfte Fahrt aufnehmen kann.

Quelle: http://www.teleboerse.de/nachrichten/VW-2013-alles-andere-al…
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.518.781 von Arne74 am 26.04.13 12:17:07Das wissen nur die Götter, ganz sicher aber die vorprogrammierten Handelscomputer! :D :cry: :laugh::laugh:
Zitat von Jogibaer1964:eek::eek::eek::eek: Charttechnischer Ausbruch!!!!!!! :eek::eek::eek::eek:


Stimmt, das könnte was werden. Die 160 rücken immer näher
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
bin heute morgen mal eingestiegen, bis jetzt ja schonmal gut gelaufen.
Ich hoffe das gibt ne mittelfristige Konsolidierung nach oben gegen 180...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zitat von codimanNa dann steht Deinen 200 € aber nichts mehr im Wege ....:rolleyes:


....sieht in der Tat verdammt danach aus :cool:
SK = 160,60€ auf Xetra! :cry:

Was Freitag abgewehrt wurde hat heute geklappt! :keks:

Somit sollten die Weichen Richtung 171,50€ nun gestellt sein :lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.635.579 von Tikom am 14.05.13 22:01:39"....Im Bereich der Unterstützungs-Zone konnte sich der Kurs stabilisieren und eine Gegenbewegung starten, die jedoch am Widerstand bei ca. 160,45 Euro stoppte. Ein Anstieg über diesen Widerstand wäre ein weiteres positives Signal mit Ziel 171,45 Euro...."
Mich wundert der herbe Rückschlag bei Opel. Immerhin haben die doch ganze drei Modelle im Programm, die sehr gelobt werden von den Autozeitschriften. Den Mokka, den Adam und den Cascada. Und keiner von diesen drei hat meines Wissens einen direkten Vorgänger, der ersetzt wird. Das Problem, das VW mit dem Golf hat, dass der Absatz beim Modellwechsel erstmal einbricht besteht in diesem Fall ja nicht.
Kannibalisiert sich Opel mit den neuen Modellen am Ende selbst, statt der Konkurrenz Kunden abzujagen? GM wirds nicht freuen.


@jogi: nein, hab nix.
Zitat von FuxxMATja das weis ich auch noch nicht. Ich sehe es mal so: Wenn beim Backen die Hefe im Teig ist, dann wartet man auch ab, bis der Kuchen "geht". Vorher wird das nix. Und ich warte mal, bis wir in der Gegend von 190-200 stehen und mache mir dann -auch was das Umfeld so hergibt- meine Gedanken. - Ohne dauernd nur an Charttechnik oder an offene oder geschlossene Gaps zu denken. Das überlasse ich den Krawattenträgern und ANALysten, die sich ja soooviel besser auskennen, als ich. Deshalb sind die ja auch alle schon Milliardäre geworden und rülpsen ihren Schwachsinn raus, den dann auch noch manch ANDERE glauben.


sehr gesunde Einstellung! Charttechnik ist was für Ein- und Ausstieg. Alles andere erfordert Geduld. VW ist einer der besten langfristigen Anlagen die man zur Zeit machen kann.
Wenn die neuen Chinawerke ab 2014 so richtig anlaufen gibt es eine VW sicherlich nicht mehr unter 200€ :rolleyes:

Das schafft VW gänzlich ohne irgendwelche Übergangsjahre á la Daimler! :D
Porsche hat den Gewinn im ersten Halbjahr auf €1,47 Mrd (VJ: €1,16 Mrd) gesteigert.
Hmmm der Chart hat nach unten Lust bvis etwa 160 €. Wenn die Kriegslage es zulässt, dann könnte man schwach werden, vor dem Jahreswechsel ...
Das war mehr als eine einfache Korrektur im Aufwärtstrend, was mit der VW Aktie in den letzten Tagen passiert ist. Von einem Trend kann man nun nicht mehr sprechen. Und daher stufe ich sie nun auf "Neutral" zurück. Der neutrale Bereich erstreckt sich von 157,5 bis 185 Euro. Aktientrends und Trader Training: http://www.statistikfuchs.de .



Gruß Statistikfuchs

Niedrigzinsausblick bestätigt. Da wird wohl noch der ein oder andere Euro in den Aktienmarkt fließen. Und wer wird wohl ganz vorne mit dabei sein? Ihr ahnt es bestimmt! Ich warte auf den Tag wo gierig nach einer 250 € VW gegriffen wird :D
Zitat von StatistikFuchsDas war mehr als eine einfache Korrektur im Aufwärtstrend, was mit der VW Aktie in den letzten Tagen passiert ist. Von einem Trend kann man nun nicht mehr sprechen. Und daher stufe ich sie nun auf "Neutral" zurück. Der neutrale Bereich erstreckt sich von 157,5 bis 185 Euro. Aktientrends und Trader Training: http://www.statistikfuchs.de .



Gruß Statistikfuchs



und genau das ist der Grund warum ich nichts auf Charttechnik gebe. Nichts für ungut, mach ruhig weiter, denn für Ein und Ausstieg ja ganz interessant. Aber da es wirklich sehr ungenau ist und häufig nicht zutrifft nix für mich. Ich will investieren und später nicht meinen Kindern sagen die meiste Zeit meines Lebens habe ich sinnlos Geld hin und hergeschoben
"Bei Audi und Porsche werden weiter tolle Gewinne eingefahren und bei beiden erwarte ich einen ordentlichen Schub im nächsten Jahr."
Ich glaube zwar auch, dass bei Porsche noch ordentlich Wachstum ansteht, aber bei Audi wäre ich für 2014 eher vorsichtig, wegen den aufgeführten Risiken der Marktentwicklung und Modellbedingt (A4 am Ende des Lebenszyklus, Q7 auch am ältern ebenso wie der Q5). Im übrigen kann man das auch bei BMW sehen, dass dort nicht mehr so starke Gewinnzuwächse erziehlt werden.
Ich bin jedenfalls froh, dass VW keine 3 Milliarden für einen Wagen wie den BMW i3 verballert. Warum sollte VW dies auch tun? Sollen doch die Drecksschleuder ihr Image aufpolieren. VW hat dies mit seinen vielen Kleinwagen nicht so nötig und später wenn die E-Technik billiger wird dank anderer Hersteller, dann kann man immernoch investieren.
Zitat von Sunray01Was ging heute den ab:confused:. 2% minus bei stabilen Märkten:confused:
Meldungen als solches konnte ich keine ausfindig machen. Sieht eher nach Technik aus.

Gruß


Ahhh ja, sehe ich gerade---Volkswagen (VW) rutscht nach Bericht über Sparalarm ins Minus ...Manager Magazin....

Na ja, bei Daimler hat das Manager Magazin vor ca. 1 Jahr ähnlichen Unfug verbreitet und wo der Kurs heute steht sieht man ja. Da wollten einige mal wieder einsammeln.
In diese Manipulationssuppe passt ja auch jener Bericht, der die Gesundheit von Piëchs anzweifelt, wie die Faust aufs Auge.
Ich habe so den Verdacht, dass da einiges in dieser Art noch so nachkommen könnte.

Ein kleine Ami-Anklageschrift usw. Man muss halt so denken wie diese Irren.

Aber hier:
________________________________________________________

Piëchs 'Guillotinen-Zitat' lässt auch Sprachforscher aufhorchen

HANNOVER/MANNHEIM (dpa-AFX) - Auf der Suche nach der Keimzelle für die Rücktrittsgerüchte um VW-Patriarch Ferdinand Piëch hat der 76-Jährige für ein kleines sprachwissenschaftliches Phänomen gesorgt. Der Chef des Volkswagen-Aufsichtsrates , der einen Medienbericht über seinen angeblichen Rückzug von der Konzernspitze klar dementierte, hatte den 'Spiegel' über seine Suche nach dem Ursprung der Spekulation wissen lassen: 'Guillotinieren werde ich erst, wenn ich sicher bin, wer es war.'

Das Verb, das die Aktion des Fallbeils beschreibt, taucht im Deutschen so gut wie nie auf. Das ergab eine Anfrage beim Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim. Die Experten dort verfügen über eine mehr als 100 Jahre zurückreichende riesige Datenbank, die sich etwa aus Zeitungen, Tagebüchern oder Literatur speist. Darin finden sich seit dem Jahr 1910 nur 380 Treffer für Varianten von 'guillotinieren'. Fast ausschließlich ist der Kontext historisch und es geht um Hinrichtungen.

Der Bericht hatte kurz vor der Automesse IAA Mitte September auch unter Berufung auf Piëch-Vertraute angebliche Gesundheitsprobleme des VW-Patriarchen thematisiert und einen raschen Rückzug in Aussicht gestellt. Piëch selber und Volkswagen dementierten entschieden. Wie aus dem Konzern zu hören ist, habe der Bericht Piëch sehr getroffen./loh/DP/zb

Kursverlauf vom 14.12.2012 bis 25.09.2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)




godmode-trader.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.189.301 von ernestof am 31.10.14 17:21:07 Der operative Gewinn habe im dritten Quartal die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Freitag. Hauptursache sei die gute Entwicklung der Marke VW gewesen.


Sehr witzig :laugh: gerade die Kernmarke hat doch Probleme, während die Töchter fast durch die Bank glänzen: Porsche, Audi, Skoda, vermutlich auch Bentley.

Naja, sieht wohl jeder anders :confused:

Gerade eben hab ich aber gelesen, dass in den USA die Kernmarke endlich wieder auf den Wachstumspfad gewechselt ist. Ich hoffe, dass das Nachhaltig ist. Wenn VW nun einige neue Modelle nachschiebt, die möglichst auch noch in Nordamerika gefertigt werden, dann könnte das durchaus was werden. Und dank des schwachen Euros sollte es doch nun auch möglich sein, vermehrt europäisch hergestellte Modelle in den USA abzusetzen. Ich denke da vor allem an den neuen Touareg. Eine Fertigung in den USA lohnt sich sicher nicht und bislang war dieser für die Amis ein wenig zu teuer. Aber es müsste doch machbar sein eine Modelllinie aufzulegen, die auf den US Geschmack abzielt, und möglichst in der Herstellung rustikaler ausfällt um günstiger zu sein. Und dank des besseren Wechselkurses sollte es dann möglich sein, das Modell konkurrenzfähig in den USA zu vertreiben, trotz und gerade wegen Made in Germany.

Beim Passat sollte das neue Modell auch möglichst schnell in den USA Einzug halten. Natürlich wieder in einer für die Amis zugeschnittenen günstigen Variante.

Beim CrossBlue sollte dann VW ein bisschen auf die Tube drücken, dass der Ende 2015 Anfang 2016 auf den US Markt kommt. Und der Tiguan sollte in Nächster Generation auch in den USA oder Mexiko gefertigt werden.

Und zuletzt werde ich nicht müde es zu erwähnen: Skoda sollte auf den US Markt!

nur meine Meinung
der zivielkubaner
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Was ich nun aber noch nicht ganz verstehen will - warum hat man VW nicht gleich auf 78Milliarden an Strafzahlungen verdonnert? So könnte man morgen vor dem Insolvenzgericht die VW-Klitsche wenigstens sofort schließen :D

Die angelsächsische Derivate- und Leerverkaufs-Finanzmafia war doch vorab von der NSA sicherlich mit diesen Infos ausreichend versorgt (denn auch Expertisen von nicht-US-Konzernen werden dank rücksichtsloser NSA-Wirtschaftsspionage schon seit Jahren in diese Richtung durchgereicht!)

So eine Show in einem Land, welches den Umweltschutz permanent mit Füssen tritt und auch weiterhin zu den größten Energieverschwendern weltweit gehört ist einfach mal nur unglaubwürdig - es geht hier also doch nur noch ums ganz große Abzocken bei Nicht-US-Konzernen!

Was kommt denn als nächste Multimilliardendollar-Starfzahlungs-Geschichte auf die Matte? Mit TTIP und Konsorten darf zukünftig zusätzlich der nichtamerikanische Steuerzahler für die Sicherung der Pfründe der Amerikaner aufkommen! Unsere Mutti wird auch diesen angelsächsischen Beutelschneidertrick durchwinken - alternativlos natürlich :look:

Und morgen werde ich endlich meine Porsche zu <51€ eingebucht bekommen :kiss:
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.670.780 von Zwangsliquidator2 am 21.09.15 14:00:15"Parallelen zu BP und Deep Water Horizon" :confused:

Was rauchst denn Du für Zeugs?

Dreckiges Rohöl verseuchte bei der Deep Water Horizon Katastrophe radikal komplette Ökosysteme - und nicht die VW-Diesel, sondern die Landwirtschaft erzeugt maßgeblich Stickoxide, welche in den vorkommenden Mengen nichtmal für das Pflanzenwachstum gefährlich werden können!

Sollen die US-Strafgerichte eben jede noch funktionierende Branche in Deutschland nach und nach zerpflücken - schon die Banken haben zig-Milliarden an Strafzahlungen über den Teich überwiesen - wenn damit dann endgültig fertig kommt TTIP und Konsorten und dann geht es dem dt. Stuerzahler mit Milliardenforderungen aus USA an den Kragen! :kiss:

Wirst irgendwann sicherlich auch noch aufwachen :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.671.050 von gewgaw am 21.09.15 14:30:22
Abgekatertes Spiel
Es ist alles ein böser Witz. Die Amerika, die die Welt in jeglicher Hinsicht verpesten, ob Treibhausgase, ihre unendliche viel saufenden Autos 20-30 Liter auf 100 km oder die umweltverpestenden US-Trucks. Sie wollen VW erklären, dass sie die Umwelt verpesten. VW bietet dort die sparsamsten Autos. Ob Golf oder Jetta Diesel. Sie verbrauchen höchstens 4-5 Liter. Das ist effektiver Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Die USA sind die grössten Klimakiller. Ob nun das giftige Fracking oder die Industrie dort, die oft noch nicht mal vernünftige Filter haben, stellen sich jetzt hin und wollen den VW Konzern fertig machen, der für umweltfreundliche Autos bekannt ist. Ein Skandal.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.675.391 von codiman am 21.09.15 23:03:47
Zitat von codimanWenn ich hier so einige Beiträge lese, klar Überheblichkeit muss bestraft werden,
gar keine Frage.
Aber diese klammheimliche Schadenfreude , aus Neid getrieben von der Gutmenschenpresse,
Und anderen Vollidioten , einfach unerträglich.
Wer nicht kapiert hat , ob nun E.ON, RWE, Deutsche Bank, oder jetzt Volkswagen das es um die deutsche Wirtschaft geht, die von internen Feinden - Gutmenschen und deren gleicheschaltete Presse - sowie externen Feinden ( USA , Frankreich, England ) permanent angegriffen und geschwächt wird , sollte Mund halten dumm und Arm sterben.

Man stellt sich die Frage, wer ist als nächstes dran ?
BASF , Bayer , Lufthansa ?

Vielleicht ist es wirklich besser, dieses Land zu verlassen.



Habe hier ja schon oft genug versucht genau darauf hin zu verweisen - so wie das Spiel aber leider munter weiterläuft gibt es heirfür nur noch ein Fazit => Thilo Sarrazin hatte selbstverständlich recht "Deutschland schafft sich ab"

Wir schauen nur dumm zu, die gleichgeschalteten Medien und auch unsere Politik schlagen gleich mit in die Presche und schaufeln damit uns Deutschen fleissig das eigenes Grab - der Ami lacht sich ins Fäustchen und kassiert munter 2-stellige Milliardenbeträge an Strafzahlungnen - neben den steuerfreien Gewinnen aus Kursbewegungen und den Dividendenzahlungen dt. Aktien - 60-70% der hier in D von UNS erwirtschafteten Gewinne fliessen ins Ausland! Das reicht scheinbar nicht, den zukünftig holt man sich zusätzlich noch fiktiv entgangene Gewinne vom dt. Steuerzahler - TTIP macht das erst möglich!
Kampagne
Wie sie jettzt alle aus ihren Löchern kommen, die Grünen, die Medien, das Umweltbundesamt, die Gutmenschen, die Neider und sich Schadenfroh daran laben, das dass Kernstück der deutschen Wirtschaft vernichtet wird.


Weswegen eigentlich ? Weil aufgrund des niedrigen Verbrauchs (-> CO2 getrieben) die Stickoxide nach oben gehen mussten!

Die Grafik zeigt, wie sehr die Daumenschrauben angezogen wurden und über wieviel wir überhaupt reden und die Diesel PKW in Summe einen sehr geringen Anteil haben:



Super, dann fahren wir zukünftig halt lieber Pickups die 25 Liter saufen (USA), Hybridmotoren (Europa) die soviel Elektronikschrott intus haben, dass sie 10 mal soviel Umwelt zerstören wie sie angeblich schützen.

Wenn man ein wenig Allgemeinbildung hätte würde man schnell drauf kommen was besser ist:

Ein Auto das 5 Liter Kraftstoff verbraucht, 7 Liter oder 25 Liter.
Aber nein,man ergötzt sich das man es dem bösen geldgierigen Konzernen endlich mal zeigen kann.Diese rot-grüne Gutmenschen Denkkultur wird das Land in weniger als 36 Monaten zugrunde richten.

Dumm nur, dass diese bösen, geldgierigen, Konzerne für all diese sozialen Wohltaten, die wir so bedenkenlos an Menschen in/aus aller Welt, die zu uns kommen verteilen, aufkommen.

Kippt der Konzern auch noch (neben den Energieversorgern) dann ist das bald vorbei.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.689.245 von bobo75 am 23.09.15 11:59:03
Zitat von bobo75Nach erfolgtem Schadenersatz kaufe ich auch nie mehr VW, versprochen.


Vorrangig werden jetzt erstmal die Amerikaner abgefunden!

...jeder direkt und indirekt Betroffene (vom VW-Käufer bis zur VW-Autohaus-Putzfrau) bekommt von VW eine neue Villa, ein Pferd, eine 20-Meter Yacht, ein Garage mit 20 Stellplätzen, einen Ford V8-Pickup mit Trailer für die dazuglieferte Corvette und obendrauf 182Mio.€ Schadenersatz.

Die erfahrenen US-Anwälte kassieren nebenbei mit einem Fingerschnipp weitere 150Mrd.€ an Anwaltsgebühren und die EPA bekommt die läppischen 18Mrd. überwiesen.

Das wird nachrangig für Dich, bzw. den dt. Michel als Schadenersatz nicht mehr allzuviel übrig bleiben - vorher ist VW pleite! :D :laugh::laugh::laugh:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Der Winterkorn-Rücktritt ist ebenso wie die gestellte Strafanzeige dem Umstand geschuldet, den wirtschaftlichen Schaden für den Konzern "gering" zu halten. Die Amerikaner wollen solche Maßnahmen sehen und es wirkt sich in der Regel strafmildernd aus.
Den Feinstaub mittels Kat in Nanopartikel zu verkleinern, ist übrigens für die menschliche Lunge noch viel gefährlicher als keine Abgasbehandlung vorzunehmen, da diese winzigen Partikel überhaupt erst in der Lage sind, tief in die Lunge einzudringen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Fundstelle aus dem Daimler-Thread zu VW
......schrieb am 24.09.15 19:55:10 Beitrag Nr. 4.958 (50.703.159)

Ich höre immer das Wort Skandal im Zusammenhang mit der innovativen Abgas-Software von VW. Dem durchschnittlichen Autokäufer geht es doch völlig am A... vorbei, wenn die Abgaswerte etwas über der Norm liegen.

Aufregen tun sich vor allem die amerikanischen Umwelt-Drecksäue mit ihrem Erdöl-pro-Kopf-Verbrauch dreimal so hoch wie in Deutschland. Und für die netten angelsächsischen Hedgefonds ist es natürlich ein gefundenes Fressen die deutschen Auto-Aktien platt zu machen um über Leerverkäufe ein Schweinegeld zu verdienen.

Lustig ist es, dass auch in Ländern wie Frankreich und GB ein Riesentheater um VW gemacht wird. Endlich kann man seine riesigen Minderwertigskeits-Komplexe gegenüber der deutschen Industrie abreagieren.

Wenn VW schlau ist, fahren sie ihre US-Aktivitäten in den nächsten Jahren gegen Null. Denn wie sich jetzt herausstellt, schöpft der amerikanische Staat die US-Gewinne über die aberwitzigen Strafen zu mehr als 100 % (siehe auch Strafzahlungen der Deutschen Bank). Und nebenbei werden in den US-Werken von VW zehntausende amerikanische Arbeitsplätze plattgemacht was die Motherfucker vielleicht doch etwas stören dürfte.

(Ende des zugegeben, drastischen Zitats, dem aber inhaltlich zuzustimmen ist)

Fazit : Dort, im Daimler-Thread, geht es unaufgeregter bzw. weniger emotional (neudeutsch : relaxed ) zu, wenn einer seine Meinung bzw. die Wahrheit kund tut.
Denn dort wird auch nicht von wildfremden Menschen gleich die Schlussfolgerung aufgestellt, dass man sich verzockt hat und frustriert ist, wenn man eine divergierende Auffassung hat und nicht dem Mainstream folgt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.706.084 von Banderas2_0 am 25.09.15 09:19:15
Zitat von Banderas2_0Ich hasse unsere Medien insbesondere den Puffsender NTV, VW Bashing ohne Ende :mad:


Der Puffsender NTV wird von amerikanischer Seite gefüttert und kontrolliert - und seit der von angelsächsischer Seite eingefädelten Kreditwundertüten -Finanzkrise wird nun kontrolliert D an die Wand gefahren - beim medial so eingelullten Deutschen scheint diese Gehirnwäsche perfekt anzusprechen - man muß den reisserischen Sheizzdreck nur oft genug wiederholen, so führt das letztendlich sogar zur freiwilligen Selbstzerstörungsmanie - einige Forumsteilnehmer hier sind doch Beweis genug - zieren sich nicht im Geringsten, ihre Freude über den mögliche Untergang eines weiteren dt. Großkonzerns, aktuell VW - weitere werden folgen - unverblümt zur Schau zu stellen!

Was ist denn nun so toll daran, daß uns Deutsche der Ami so feige und verlogen über den Tisch zieht?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.707.491 von Banderas2_0 am 25.09.15 11:28:55Ob man diese Coal-Roller durch unseren TÜV bekommen würde? :confused: :laugh::laugh::laugh:

Das zeigt doch mal wieder sehr schön die Doppelmoral der selbstherrlichen bzw. überheblichen Amis - die wollen einfach mal keine sauberen Diesel - mal ganz unabhängig vom VW-Skandal! :laugh::laugh::laugh:

Wieviele Amerikaner aber durch das mit hochgiftigen Fracking-Chemikalien durchseuchte Trinkwasser die nächsten Jahre sterben werden? - Hauptsache der 7Liter-V8 bekommt bis zum Abdanken seinen "billigen" Sprit - die dabei im Überfluß produzierten CO2-Emisionenen interessieren in USA sowieso niemanden wirklich - irgendwie passt da mal auch wirklich garnichts zusammen bei den größten aller Umweltschweine dieser Erde!
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.718.018 von Herbert H am 27.09.15 11:03:55
Zitat von Herbert H
Zitat von BankCroupier(...) manche Politiker animieren die Bürger, zusätzlich Schadenersatzansprüche geltend zu machen. Also die Negativ-Propaganda gegen VW kommt auch von uns...
Das ist aktuell eines der Hauptprobleme in Deutschland, dass viele Politiker nicht wissen, wo das Geld eigentlich herkommt, dass sie so reichlich meinen ausgeben zu können ...


Vielleicht wissen sie wo es herkommt, aber viele können sich einfach nicht vorstellen wieviele Menschen jeden Tag und Jahr für Jahr schwer und hart arbeiten müssen um so viel Geld zu verdienen, welches manche Politiker mal eben so verschwenden wollen.
Zudem existiert bereits ein Schuldenberg, welcher gar nicht mehr abgearbeitet werden kann. (Egal wie hoch die Geburtenquote oder Zuwanderung) Also meinen viele: sowieso egal.

Zumindest scheint es so.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Moin :keks:

Gestern bei Jauch => lt. internationalen Verkehrsberater und Umweltexperten Axel Friedrich werden weitere "böse" Überraschungen auch bei den anderen Autobauern nicht lange auf sich warten lassen.

Warum eigentlich hatte der "Experte" keine Antwort auf die Frage, warum BMW in USA die dort gültigen Grenzwerte unterschreitet, ansonsten aber deutlich schlechter gemessen wird!? :rolleyes:

So, und nun freut Euch alle über den kommenden Untergang der letzten dt. Konjunkturlokomotive - die Medien, unsere Politiker, viele eingelullte Bürger setzen offenen Auges alles daran, damit es auch erfolgreich dazu kommt. Das Drehbuch könnte man schonmal auf weitere Branchen zugeschneidert umschreiben.
Beim US-Heimatschutzverein wird eventuell gerade an der Übersetzung gearbeitet? :D

"Deutschland schafft sich ab" - ist praktisch schon ein Selbstläufer. :kiss:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.740.182 von RealJoker am 30.09.15 09:32:48
Zitat von RealJokerAusgerechnet Texas ...:rolleyes:


Die Texaner werden wohl eher an ihrem mit hochgiftigen mit Frackingchemikalien verseuchten Grundwasser sterben als an den zuletzt hochgerechneten 0,001 NOX-Partikeln die sie möglicherweise beim vorbeiziehen an einem VW-Dieselchen in ihrem dicken 7Liter-V8 durch die geöffnete Seitenscheibe abbekommen haben! :kiss: :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.796.897 von M_M_M am 07.10.15 19:06:52
Zitat von M_M_M
Zitat von BoersenbommelDie Profis kaufen dann bein 60,00 EUR wieder günstig ein, wer glaubt hier, das Teil wird wieder auf 200,00 EUR steigen wird ????

Hier ist verbrannte Erde hinterlassen worden !!!!
Da reichen auch nicht 20 Mrd Cash !!!!

:(:(:(:(:(


Ich glaube das...! Hier wird viel durch die Presse in den Dreck gezogen. Die Schadensforderungen von denen gesprochen wird, sind total überzogen. Aber jeder soll glauben was er mag.



Überzogen oder nicht - es gibt verschiedene Knackpunkte, die nicht von der Hand zu weisen sind.

1. Der Vergleich zwischen VW und BP ist unzulässig.
Grund: VW ist ein eigenständiges deutsches Unternehmen, das mit US-Herstellernzu 100% konkurriert.

BP hingegen hatte verschiedene Allianzen mit US-Erdölfirmen, die bei einer Pleite BPs oder exorbitanten Strafe mit in den Abgrund gerissen worden wären.
Hinzu kam, dass die britischen und kalifornischen Pensionskassen dran hingen. Ein Fakt, der bei VW nicht zutrifft und die USA sozusagen freie Bahn bei der Bestrafung haben, ohne sich dabei SELBST Schaden zuzufügen.

2. Die Historie mit den Hedgefonds und der VW-Porsche-Sache.
Was 2007 passierte, das scheinen viele schon vergessen zu haben.
Damals legte VW die US-Finanzindustrie-Spitze komplett herein, weil Piech, Wiedeking und Porsche abhörsichere Telefone benutzten.
Die Hedgefonds beschwerten sich sogar öffentlich darüber (!) und machten diesen Fakt zum Prozessgegenstand.

Unseren schlafmützigen Journalisten, die nur dpa-Meldungen abschreiben können, ist es mal wieder zu verdanken, dass dieser Punkt nicht medienwirksam beleuchtet wurde.

Woher wussten die Hedgefonds, dass die Kommunikation der VW-Spitze abhörsicher verlief? Es muss ihnen eine abhörende Instanz gesteckt haben. FBI, NSA, CIA, ...
Es ist ein offenes Geheimnis, dass diese Institutionen von den USA rigoros dazu verwendet werden, Geschäftsinformationen für die eigene Verwertung abzuzapfen, um Informationsvorsprünge auf den Kapitalmärkten zu bekommen.

Das ging bei VW gründlich schief. Banken wie Goldman, Merrill, JPMorgan, usw. wurden arg hereingelegt, Hedgefonds holten sich blutige Nasen.

Deshalb versuchten sie, sich ihre entgangenen Gewinne wieder hereinzuholen durch Klagen. Doch die deutschen Gerichte husteten denen was. Ausnahmslos ALLE Klagen wurden abgewiesen.

Es lag deshalb in der Luft und ich hatte das auch auf der Rechnung, dass es noch irgendwie zu einer Retourkutsche kommen musste, nur wann, das war die Frage.

Dass sich VW ohne Not selbst in die Lage manövrierte, ist an Dummheit nicht zu überbieten. Und ihr könnt euch doch wohl sicher sein, dass die USA par ordre de mufti alles daran setzen werden, die vielen verlorenen Milliarden aus dem Desaster mit dem Porsche-VW-Übernahmezirkus wieder wettzumachen.

3. Den größten Klagegrund sehe ich nicht in der Täuschung der Käufer oder der Umweltverschmutzung in den USA, sondern in einem Fakt, der ebenfalls in der Öffentlichkeit nicht beleuchtet wird: Dem vorsätzlichen Betrug an sich.
Dieser Umstand kann eine ganze Reihe Kläger auf den Plan rufen, dem es in der Tat nur ums Geld geht, nämlich die Aktionäre.

Wenn VW verpflichtet wird, den Aktionärsschaden zu ersetzen, der sich aufgrund der täuschenden Handlung ergeben hat, dann wird es übel.
Sowas benötigt nur eine richtige Argumentation.
Geschickt formuliert, käme VW da in Erklärungsnot, gerade weil Manager zugegeben haben, manipuliert zu haben.
Natürlich ist ein Aktienkauf immer mit einem Risiko (des Totalverlusts) verbunden, aber ist davon auch das Risiko betrügerischen Geschäftsgebarens mit enthalten?

Es sind schon ganz andere Firmen pleite gegangen, denen man das nie zugetraut hätte, der letzte große Fall war Lehman Bros.
Und auch die haben die Weltöffentlichkeit betrogen. Sie verkauften CDS, von denen sie von Anfang an wussten, was das für Folgen hat.

In einer E-Mail schrieb ein Investmentbanker an seine Kollegen sinngemäß: "Wenn das Ding einkracht, was wir hier aufziehen, dann kann sich die Welt warm anziehen!"

Und Richard Fuld wusste sehr wohl, wie es um sein Haus bestellt war, hatte aber noch 10 Wochen vor dem Einsturz was vom Herz-Rausreißen seiner Gegner gefaselt und wie stark die Bank sei.

Wenn ich als Aktionär bei VW vor 1 Jahr bei Kursen um 200 eingestiegen wäre, meine Klage läge längst vor auf komplette Rückabwicklung.
Weil VW von Anfang an wusste, was es für Folgen hat, wenn der Schwindel jemals rauskommen sollte.

Ich glaube auch nicht an die Geschichte des unabhängigen Professors, der zufällig zwei VW und einen BMW testete und angeblich keinen Mercedes bekam. Da stecken allein die US-Behörden hinter.

1. Mit BMW verbinden die USA keine Feindschaft, wie bei VW und der Hedgefonds-Sache.

2. Mercedes hat in den USA schon genug Milliarden mit dem Chrysler-Deal gelassen, die braucht man nicht nochmal melken.

Wir werden ja sehen, wie am Schluss die Strafe ausfällt. Theoretisch müsste die VW-Strafe unterhalb von GM und dem Zündschloss-Skandals angesiedelt sein, d.h. statt 18 Mrd. nur 900 Mio. US-$. Darauf hofft jeder.

Aber ihr kennt die US-Justiz schlecht, wenn es darum geht, interessengesteuert ausländische Konkurrenten in die Zange zu nehmen.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Frau, zu ihrem Mann:

flüster mir was schmutziges ins Ohr:
VW
mehr:
Audi,
schmutziger:
Porsche

:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.905.040 von brennma am 04.03.16 16:37:45
Zitat von brennmaMitarbeiter haben den kleinen Bonus in diesem Jahe mehr als verdient. Warum die Manager wieder Millionen abgreifen müssen versteh ich auch nicht. Haben eh genug Kohle und bekommen ein zigfaches mehr als die VW Arbeiter, die echte Arbeit abliefern müssen, was man von vielen Managern nicht behaupten kann.


Über dieses Thema könnte man nun viel diskutieren....

Ich arbeite schon über 30Jahre in der Zulieferbranche - noch nie einen Bonus bekommen, auch keinen noch so kleinen!

Im Gegenteil, lief es in den vielen Jahren mal nicht wirklich rund bzw. wurden die hochgesteckten Umsatzziele nicht erreicht, kam es jedes Mal zu einer Entlassungswelle - hier bei VW scheinen die hochbezahlten Arbeitsplätze aber sicher und zusätzlich soll es entgegen aller Vernunft nun auch noch einen Bonus obendrauf geben? Versteh wer will, ich nicht.

PS: mit Neid hat das mal garnichts zu tun - ich komme auch ohne Bonuszahlungen recht gut durchs Leben! Ein relativ sicherer Arbeitsplatz wie bei VW , also ohne die Befürchtung bei der nächsten Entlassungswelle vielleicht doch dabei zu sein, wäre mir da schon wichtiger.

Bei VW aber will man scheinbar immer einfach alles haben - egal ob der Konzern überhaupt noch Profit macht! :mad:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben