DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

Energy Fuels (EFR.TO) Uranium prodcent in 2012 ! - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.865.109 von awsx am 04.10.18 02:43:58ich weiß nicht ob ich das befürworte.
der börsie ist schon ein sonderbarer kautz.
die aktion vor paar wochen vergesse ich so schnell nicht.
auch nicht sein gefasel und das versprechen sich die nächsten jahre von den rohstoffern fern zu halten.
nach dem motto, was interessiert mich mein geschwätz von vorgestern... :rolleyes:
Noch mal zur Erinnerung aus der 3.8.18 Meldung
 Unter der Führung von Herrn Antony erwarb Energy Fuels Magnum Uranium (2009), Titan Uranium (2012), Denison Mines 'US Mining Division (2012), Strathmore Resources (2013), Uranerz Energy (2015) und Mesteña Uranium (2016). Dank der Weitsicht und Leidenschaft von Mr. Antony verfügt Energy Fuels nun über drei Uranproduktionsanlagen mit einer Lizenzkapazität von über 12 Millionen Pfund. die einzige kurzfristige Vanadium-Produktionsstätte in den Vereinigten Staaten und ein Portfolio von produzierenden und fast produzierenden Minen und Mineralgrundstücken.---------------


Die einzigste Mühle gehört Energy Fuels --------- Gruß an Western & Co , alle müssen an Energy Fuels bezahlen.



Was wollt Ihr UEC zocken und Co, ich verstehe es nicht.
Das hier ist solide Basis auf Jahre, mit Monster - Gewinnaussichten
Positive Decision Issued on Energy Fuels' Pinon Ridge Mill

TORONTO, ONTARIO -- (Marketwire) -- 01/15/13 -- Energy Fuels Inc. (TSX: EFR) ("Energy Fuels" or the "Company") is pleased to announce that an appointed hearing officer issued a decision confirming that the Company's Pinon Ridge Mill will continue to move forward in the State of Colorado's licensing process. An administrative hearing for the Pinon Ridge Mill took place between November 7, 2012 and November 12, 2012 in Nucla, Colorado (as ordered by Denver District Court in June 2012) for the purpose of augmenting the administrative record that the Colorado Department of Public Health and Environment ("CDPHE") will consider in deciding whether to reissue a new license for the Pinon Ridge Mill.

Judge Richard Dana, who presided over the administrative hearing, concluded in his January 14, 2013 decision that the hearing fully satisfied the requirements of Colorado law and that CDPHE must consider any new evidence presented at the hearing. It is the Company's belief that little new evidence was presented. As this hearing was an intermediate procedural step in the re-licensing process of the Pinon Ridge Mill, the judge made no recommendations regarding the approval or denial of the license. CDPHE is now required to issue a new license decision by April 27, 2013.

About Energy Fuels: Energy Fuels is America's largest conventional uranium producer, supplying approximately 25% of the uranium produced in the U.S., and is also a significant producer of vanadium. The company operates the White Mesa Mill, which is the only conventional uranium mill currently operating in the U.S., capable of processing 2,000 tons per day of uranium ore. Energy Fuels has projects located throughout the Western U.S., including producing mines and mineral properties in various stages of permitting and development.

This news release contains certain "Forward-Looking Statements" within the meaning of Section 21E of the United States Securities Exchange Act of 1934, as amended and "Forward-Looking Information" within the meaning of applicable Canadian securities legislation. All statements, other than statements of historical fact, included herein are forward-looking statements and forward-looking information that involve various risks and uncertainties. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate, and actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Important factors that could cause actual results to differ materially from the Company's expectations are disclosed in the Company's documents filed from time-to-time with the British Columbia, Alberta and Ontario Securities Commissions.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-01/25693935…

Pittjes
RedChip Money Report
Energy Fuels (TSX: EFR) (OTCQX: EFRFF) CEO Interview



bzw. Link: http://www.youtube.com/watch?v=ORht77Riwnk
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.063.259 von winni2 am 11.01.17 20:35:33Noch ein sehr feines schlussvolumen in den letzten 15 Minuten. Heute wurden viele trader durch neue longs ersetzt. Plus 5,5 bei einer Konsolidierung... das geht ;). Von Tag zu Tag mehr Volumen. Like. Jetzt wollen die big Boys das der ganze Sektor abhebt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.227.266 von winni2 am 02.02.17 21:05:38Winnie,
Kein Produzent hat aisc von 16, das sind rein die variablen cash Costs für den Abbau (= OPEX). Rechnet man noch die Kapitalkosten für die Errichtung und Schließung der Mine (= CAPEX) kommt man auf all in Costs von 30-35 USD bei den billigsten. Dazu gehört URG, eventuell Berkeley, mc arthur von CCO, die Efr Mine von urz, einige Minen von kazatomprom. Da ist aber dann noch kein Exploration, royalities etc. eingerechnet. In Summe sind Verkäufe unter 50 nicht für die Branche langfristig tragbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.238.276 von winni2 am 04.02.17 11:36:53Vertrauen ist der Schlüssel zur Bewertung. Und da hat sich EFR wie auch FCU in den letzten Jahren nicht mit Ruhm bekleckert. Ist eindeutig der Wert mit der schlechtesten Performance und größten Verwässerung, aber mit der größten Expansion. Im umkehrschluss dann auch wieder der billigste wenn der Spot dreht und das Vertrauen in das Management zurückkehrt. UEC eindeutig der volatilste Wert, mit dem meisten Vertrauen in das Management. Was jetzt durch die letzte KE von UEC gerechtfertigt wurde. Man muss aber auch sagen das UEC zu 0,80 letztes Jahr erhöht hat und der Kurs unter 0,70 zurückfiel. Vom Hebel denk ich das in der derzeitigen Phase die Low cost Produzenten aufgrund der geringer aisc Costs einen höheren als EFR haben. Der EFR spezial Hebel greift erst ab Spot Preise ab 40.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.342.679 von peterhuber91 am 17.02.17 02:28:01Das nächste placement: denison mines. Jetzt sind wir fast durch. Urg und Efr fehlen noch. Da ergreifen alle dir Gunst der Stunde und decken sich schnell ein. Eigentlich auch ein Zeichen das selbst die Boards aktuell den Aktienkurs für gut empfinden. Wann kommt Efr dran? Spekulieren Sie auf höhere Preise am Ende des Jahres? Wenn nicht, könnte es jederzeit soweit sein obwohl natürlich das Management dann wieder mal sehr viel Vertrauen mit den Insider selling und anschließenden PP verspielen würde. Unmöglich ist nichts obwohl das schon ein hartes Ding nach der letzten adhoc wäre in dem man das Insider selling durch Steuergründe erklärt. Wenn der Emissionspreis und das timing passt (siehe UEC) ist das ganze nicht zwingendermassen so schlimm. Mich wundert etwas warum nicht partiell erhöht wurde (siehe adhoc Ende 2016). Dies würde mich beruhigen. Das Vertrauen ist jedenfalls stark angeschlagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.395.764 von peterhuber91 am 23.02.17 17:29:15so hab jetzt efr mal ein Mail mit Fragen zu folgenden Themen geschrieben:
- insider selling
- ATM
- relative underperfomance zu peers
- katalysatoren
mal sehen was zurückkommt
Aus der News
In Memoriam: Stephen P. Antony (1950 - 2018)

Es ist mit tiefer Trauer, dass das Unternehmen die Verabschiedung unseres ehemaligen Präsidenten und Chief Executive Officer, Stephen P. Antony ankündigt. Herr Antony war eine treibende Kraft hinter dem Wachstum von Energy Fuels und war maßgeblich an der Schaffung des heute größten Uran- und Vanadium-Produzenten in den USA beteiligt. Seine Vision war es, die besten Uranminen und Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten zu konsolidieren. Unter der Führung von Herrn Antony erwarb Energy Fuels Magnum Uranium (2009), Titan Uranium (2012), Denison Mines 'US Mining Division (2012), Strathmore Resources (2013), Uranerz Energy (2015) und Mesteña Uranium (2016). Dank der Weitsicht und Leidenschaft von Mr. Antony verfügt Energy Fuels nun über drei Uranproduktionsanlagen mit einer Lizenzkapazität von über 12 Millionen Pfund. die einzige kurzfristige Vanadium-Produktionsstätte in den Vereinigten Staaten und ein Portfolio von produzierenden und fast produzierenden Minen und Mineralgrundstücken. Der Vorstand des Unternehmens, das Management und das gesamte Energy Fuels-Team werden Steves Intelligenz, Energie, Integrität und Freundlichkeit sehr vermissen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.425.981 von wallstreetmarc am 11.08.18 12:21:38 Mir kommt die Entwicklung überhitzt vor. Und auch die Story "USA" seh ich schon übertrieben eingepreist in der Aktie.


Diese Story hat noch nicht einmal richtig angefangen.
Tradinggewinne mitzunehmen ist schon völlig richtig, jedoch die komplette Position abzustoßen in meinen Augen ein großer Fehler.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.466.833 von Boersiback am 16.08.18 19:30:40..Gott sei Dank..schnell zurück ins Silberforum, bevor dir beide hier auch noch alles vollmüllt.:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.908.651 von Boersiback am 09.10.18 18:16:19
Zitat von Boersiback: Berkeley bin ich noch grün und will zukaufen.
in der tat mittlerweile der schlechteste uranwert vom kurs her.
das hat ein bischen mit spanien zu tun... da läuft so manches nicht wie highfield resources.

ich hab kein problem mit lange seitwärts...
zu früh verkaufen ist eher ärgerlich.
hatte mal wirecard zu 3 € vertickt weil ich die nicht mochte
(einst pornobezahldienst, geldwäsche etc.. schmuddelladen aber alle hassen bargeld)

ich kauf keine hypes.. das dauert dann halt


-------------------------------------------------------------

Wenn man sich das Geschehen um European Metals (Tschechien) , Prairie Mining (Polen) , Berkeley (Spanien ) oder die Sache mit der Goldmine in Griechenland ansieht , dann kann man langsam zu dem Schluss kommen, dass das "politische Risiko" fuer Rohstoffinvestoren in Europa grösser ist, als in Peru oder Mexiko :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.160.954 von Serengeti am 07.11.18 18:19:17Genau ! Das war schon 2016 einer seiner Wahlslogans : Americas raw materials back in the hands of Americans" . Deshalb war mir von Beginn an auch suspekt , weshalb viele bei Northern Dynasty auf Trump setzten . Und deshalb sollte man selbst auch bei kanadischen und australischen Explorern in Amiland vorsichtig sein ... man wird sie regierungsseitig eher behindern als unterstuetzen ... ganz speziell wenns um sensible Rohstoffe oder Technologien geht. Beispiel im High Tec Segment Silex Systems ( Laser Trenntechnologie fuer Uran und REE) ... Hitachi hielt als jap. high-tec Spezialist 70% an dem Technologieprojekt , man hat sie rausgedrängt , nur das war ein Eigentor.
Na und in Europa setzen einige Staaten jetzt ähnliche Prämissen mit ersten Opfern... Polen (Prairie Minerals) , Tschechien (European Metals) , Spanien (Berkeley Energia) , Frankreich ( Apollo ? ich lass da die Finger von) .
Zurueck zum Uran : Völlig klar ... hier werden heimische Unternehmen wie UEC und FER alle Förderung erhalten ... bei Anfields und anderen, die auf Us-Weiden grasen bin ich da vorsichtig . Im ganz oben auf Trumps Liste stehenden Kernkraftsegment und kritische Rare Elements sollte man auch ein Auge auf High Tec Firmen haben , die fuer die USA in diesen Segmenten essentielle Bedeutung durch gravierend neuartige Technologien erlangen können : Medallion Ressources /REE aus Monazitsanden und Lightbridge / Kernreaktortechnologie ....die Liaison letzterer mit dem KKW-Spezialisten von AREWA ist in dem Fall fuer die Us-Interessen eher von Vorteil.
Mark Chalmers, CEO von Energy Fuels (NYSE: UUUU), zur Petition 232 und zum großen Portfolio des Unternehmens an US-amerikanischen Uran-Vanadium-Projekten, die sich rasch in einen sich verbessernden Uranmarkt entwickeln können.

--------------------------------------------------------


Gerardo Del Real: Dies ist Gerardo Del Real mit Resource Stock Digest . Heute kommt der Präsident und CEO von Energy Fuels (TSX: EFR) (NYSE: UUUU) , Mark Chalmers, zu mir . Mark, guten Morgen dir. Wie geht es dir?

Mark Chalmers: Großartig. Guten Morgen, Gerardo.

Gerardo Del Real: Vielen Dank, dass Sie sich heute die Zeit genommen haben. Wir haben Spaß gemacht, dass Sie bereits um 5% gestiegen sind und wir haben jetzt endlich das Interview gestartet. Es hat schon Wochen gedauert, also nochmals vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Sie haben eine unglaubliche Arbeit geleistet, um Energy Fuels zu positionieren, um sowohl von den Uran-Vorteilen zu profitieren, von denen ich denke, dass 2019 eines der aufregendsten Jahre der Welt sein wird, und auch von Vanadium. Ich möchte über diese beiden Rohstoffe sprechen und ein wenig über die makroökonomischen Hintergründe sprechen, und dann werden wir uns mit unternehmensspezifischen Gesprächen befassen. Aber vor all dem würde ich mich sehr freuen, wenn Sie sich kurz vorstellen und ein wenig über Ihren umfangreichen Hintergrund sprechen, denn es gibt viel.

Mark Chalmers: Ja, danke. Das mache ich gerne. Erstens bin ich seit über 40 Jahren in diesem Geschäft tätig und habe 1976 als Uran-Vanadium-Bergmann angefangen, ob Sie es glauben oder nicht. Ich habe also in der Branche angefangen und ungefähr die Hälfte meiner Karriere in den Vereinigten Staaten gearbeitet. Dabei arbeitete ich sowohl mit
konventionellen als auch in situ Wiederherstellungsprojekten zusammen, was einzigartig ist. Die meisten Leute haben entweder Erfahrung in dem einen oder anderen. Und dann verbrachte ich die letzte Hälfte meiner Karriere bis vor einigen Jahren in Australien. Ich arbeitete mit Projekten in Australien und im südlichen Afrika. Ich war an den Minen Langer Heinrich und Kayelekera beteiligt, also war ich für den Betrieb von Paladin Energy und auch für eine Reihe von Projekten in Kasachstan verantwortlich.

Meine Erfahrung und Perspektive im Uran- und Vanadiumgeschäft ist nicht nur das, was ich im Patch nenne, sondern global. Wenn ich diese Projekte auf der ganzen Welt bearbeitet habe, habe ich einen wirklich guten Einblick in Dinge wie Kosten, Produktivität und Technologie. Außerdem bekomme ich ein sehr großes Netzwerk von Menschen, mit denen ich weltweit zusammengearbeitet habe. Ich bin hartnäckig in diesem Geschäft und ich liebe es und habe mit einigen der besten und größten Unternehmer in diesem Bereich zusammengearbeitet. Ich möchte immer sagen, dass ich gelernt habe, was viele von ihnen bei der Positionierung von Unternehmen richtig gemacht haben, aber ich habe auch gelernt, was sie falsch gemacht haben, wenn es um Schulden geht, nicht um langfristige Verträge zu sichern oder von Devisenproblemen erwischt werden. Energy Fuels ist ein Unternehmen, zu dem ich zurückkam, weil ich glaube, dass es für die Zukunft gut aufgestellt war.

Gerardo Del Real: Lass uns über diese Positionierung sprechen. Sie sind nicht nur der größte Uranproduzent in den USA, und Sie sind nicht nur der einzige primäre Vanadiumproduzent in den USA, sondern tragen auch dazu bei, die Ermittlungsgebühr in
Bezug auf Uranimporte zu leiten . Ich glaube, das wird in den kommenden Monaten ein großer Katalysator sein. Energy Fuels verdient viel Anerkennung dafür, dass er so proaktiv ist wie bisher. Können Sie einen kurzen Überblick über die Ermittlungen geben und wie Energy Fuels dies vorangetrieben hat?

Mark Chalmers: Ja. Nun, die Nummer 232 ist etwas, das wir mit Ur-Energy verbunden haben, und wir beide waren Petenten, und wir haben einen Antrag beim US-Handelsministerium eingereicht. Ich denke, der wirkliche einfache Griff hier ist, dass die Vereinigten Staaten mindestens ein Drittel des Urans der Welt verbrauchen. Ein Drittel des weltweit verbrauchten Urans sind die Vereinigten Staaten von Amerika, und wir produzieren nur 1% oder weniger unseres Bedarfs. Das ist wirklich der Haken. Ist das für eine Supermacht wie die Vereinigten Staaten von Amerika sinnvoll, um von Importen abhängig zu sein?

Viele unserer Importe oder etwa die Hälfte der Importe stammen von unseren Verbündeten wie Kanada und Australien. Wir versuchen nicht wirklich, uns zu sehr auf diese Länder zu konzentrieren. Wir konzentrieren uns jedoch auf viele unserer Feinde, ehemaligen kommunistischen Länder und die Zunahme der Importe, die sie im Laufe der Zeit immer weiter erhöhen. Und wenn Sie die Produktion in Kanada mit der Schließung des McArthur River und der Schließung der Ranger-Mine in Australien sehen, wird der Anstieg der Importe unserer Feinde weiter ansteigen und im Laufe der Zeit zunehmen, nicht aber abnehmen. Das ist also wirklich der Schwerpunkt von Abschnitt 232 mit unseren beiden Unternehmen als Petenten.
Gerardo Del Real: Gut gesagt. Sie haben das Vermögen erwähnt, und Sie haben Energy Fuels als ein Fahrzeug erwähnt, zu dem Sie sich aufgeregt fühlten, und dass Sie offensichtlich dazu beigetragen haben, sich für das zu positionieren, was meiner Meinung nach ein historischer Bullenlauf sein wird. Jeder, der am Ressourcenraum beteiligt ist, insbesondere im Uranraum, weiß, dass die Bärenmärkte zwar gewalttätig nach unten sind, aber wir werden wahrscheinlich das verlassen und zu dem gehen, was meiner Meinung nach ein weiterer gewalttätiger Schritt nach oben sein wird. Ich denke, dass es Ende 2018 begann und bis 2019 andauern wird. Können wir über die Vermögenswerte des Energy Fuels-Portfolios auf der Uranseite sprechen?

Mark Chalmers: Nun, wie ich schon sagte, als ich die Welt aus Australien in den letzten 15 Jahren betrachtet habe, wusste ich sicherlich, welche Unternehmen welche und welche Unternehmen in welcher Bereitschaftsstufe hatten. Das war also ein großer Treiber, als ich zurückkam UNS. Wir verfügen über ein breites Portfolio an Vermögenswerten, sowohl konventionelle als auch in-situ-Erholung, die sich von Wyoming über die Four Corners-Region bis hinunter nach Südtexas erstreckt.

Wir haben diese geografische Vielfalt in Bezug auf die verschiedenen Bundesstaaten und Rechtsordnungen. Wir haben mehrere Projekte, die vollständig genehmigt, vollständig gebaut und bezahlt sind. In einigen Fällen produzierten sie zu einem reduzierten Preis von der Nichols Ranch in Wyoming. Wir produzieren aus der White Mesa Mill, und wir produzieren auch aus dem La Sal-Komplex.
Nun, die Mehrheit oder ein großer Teil dieser Vermögenswerte besteht nur aus Uran, das nur für den Urangehalt hergestellt oder entwickelt wird, aber etwa ein Viertel unserer Vermögenswerte hat auch den Vanadiumgehalt.

Gerardo Del Real: Ausgezeichnet. Sprechen wir über die Vanadium-Assets. Kannst du etwas darüber sprechen? Q4, glaube ich, wieder in Produktion. Können Sie uns dort einen kurzen Überblick geben?

Mark Chalmers: Ja, die White Mesa Mill hat schon lange Vanadium aus konventionellen primären Erzquellen hergestellt. Es hat in seiner 40-jährigen Geschichte fast 50 Millionen Pfund Vanadium produziert, und wir haben die Produktion Ende des vierten Quartals '18 wieder aufgenommen. In erster Linie gewinnen wir Vanadium aus unseren Rückhalteeinrichtungen in unseren Holding-Teichen, die viel lösliches Vanadium enthalten. Es war also kostengünstig, diese Produktion zu starten, und wir produzieren gerade. Wir werden den Markt mit unseren Fortschritten informieren, aber wir sind sehr zufrieden mit dem aktuellen Stand der Dinge. Wir tun immer noch einige, was wir als Test-Mining in einem unserer Konzessionsgebiete namens La Sal Mine bezeichnen, und wir haben dort gerade Leute, die Uran und Vanadium-Erze abbauen, aber sie verwenden statt der herkömmlichen Sonde XRFs auf Vanadium. Wir betrachten also wirklich einige Richtungen und neue Richtungen, die wir in der Vergangenheit nicht gemacht haben.

Unser Fokus ist es, Energy Fuels für die nächsten Jahre zu einem nachhaltigen und kostengünstigen Vanadiumproduzenten zu machen.
Gerardo Del Real: Ausgezeichnet. Es gibt auch ziemlich einzigartige Landbereinigungs- und Kupferrückgewinnungsmöglichkeiten. Kannst du damit sprechen? Denn ich weiß, dass das oft mit der Qualität der Assets in der Uran- und Vanadiumseite überschattet wird.

Mark Chalmers: Ja. In erster Linie sind wir ein Uranproduzent. Wenn Sie sich die Möglichkeit ansehen, Einnahmen zu erzielen, konzentrieren sich 60-70% davon auf Uran. Wir möchten nicht, dass die Leute denken, dass wir die Richtung des Unternehmens ändern, ohne den Fokus auf die Uranproduktion zu legen. Aber nach Vanadium kann Vanadium zum gegenwärtigen Zeitpunkt durchaus zu unserem Cashflow beitragen, aber wir können auch schwach radioaktive Produkte recyceln. Zum Beispiel konnten wir im letzten Jahr rund 7 Millionen US-Dollar an Recyclingprodukten generieren. Allein im Jahr 2018 haben wir im vergangenen Jahr den Brennstoff eines Reaktors recycelt. Im Jahr 2017 haben wir durch dieses so genannte alternative Geschäft etwa zwei Reaktoren Kraftstoff recycelt.

Jetzt versuchen wir, das ein bisschen weiter auf die Reinigung stillgelegter Uranminen auszudehnen. Wir sind der Meinung, dass dies als sekundäres oder drittes Geschäft potenziell rechtzeitig gelingt. Es ist nicht an die Uranpreise gebunden, da wir meistens eine Gebühr dafür bekommen. Wir betrachten aber auch die Bereinigung stillgelegter Uranminen, insbesondere in der Nähe der White Mesa-Mühle, wo die EPA bereits über 1,7 Milliarden Dollar an Vertrauen für die Bereinigung stillgelegter Uranminen gesammelt hat. Und die White Mesa Mühle ist ideal positioniert, um das zu unterstützen, wenn die richtige Zeit dafür ist.
Gerardo Del Real: Ausgezeichnet. Gut gesagt. Wie sehen das Betriebskapital und die Aktienstruktur aus, Mark?

Mark Chalmers:Im Moment haben wir Bargeld und Betriebskapital, wir liegen mit 45-50 Millionen Dollar richtig, also sind wir mit Bargeld oder Betriebskapital sehr gut aufgestellt. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir dies für eine sehr einzigartige Position halten, wenn Sie es mit unseren Kollegen vergleichen. Bei der Ausgabe haben wir etwa 90 Millionen Aktien, und wir haben eine Marktkapitalisierung von rund 300 Millionen US-Dollar. Wir haben wirklich gute Liquidität, wir handeln in der Regel zwischen der New York Stock Exchange und der Toronto Exchange, wir handeln täglich mit 4 bis 5 Millionen US-Dollar. Daher planen wir, weiterhin eine sehr starke Cash-Position zu haben. Wir möchten diese Gelder nicht unnötig in Anspruch nehmen, und wir planen, diese Gelder in der kurzfristigen Ausrichtung auf den Vanadiumsektor des Geschäfts aufzufüllen, da wir gerade Vanadium produzieren.

Gerardo Del Real: Eine letzte Frage an dich, Mark. Ich weiß, dass es wichtig ist, dass Sie in der Lage sind, schnell zu skalieren und auf die erhöhte Nachfrage zu reagieren, wenn wir den Bullenmarkt erreichen, den die Optimisten unter uns, einschließlich mir, auf die Uran-Seite bringen. Können Sie uns ein wenig darüber erzählen, wie schnell und wie niedrig die Kosten sind, und über den Skalierbarkeitsfaktor bei Energy Fuels, weil ich denke, dass dies für Spekulanten und Investoren im Uran-Raum von entscheidender Bedeutung ist.
Mark Chalmers:Nun, wir glauben, dass wir schneller und schneller skalieren können als andere Kollegen. Wir sagen, dass wir in 12 bis 18 Monaten zwischen 2 und 3 Millionen Pfund gehen können. Dies würde sowohl unsere in-situ-Erholungsvorgänge als auch einige unserer konventionellen Vorgänge betreffen. Das ist mit begrenztem Kapital möglich. Der größte Bargeldabzug dort würde für das Betriebskapital bestehen, da Sie Mitarbeiter einstellen müssen, um diese Projekte wieder in Schwung zu bringen. Sobald Sie diese 2 bis 3 Millionen Pfund überwunden haben, müssen Sie sich einige unserer größeren Projekte wie Roca Honda ansehen, bei denen wir größeres Kapital benötigen. Wir gehen über 3 Millionen Pfund pro Jahr, wir müssen anfangen, in ein paar Jahren ein paar hundert Millionen Dollar zu suchen, Anzahl von Jahren - nicht 10 Jahre, aber sicherlich 3, 4,

Gerardo Del Real: Fantastisch, Mark. Möchten Sie noch etwas hinzufügen?

Mark Chalmers: Nun, vor allem würde ich sagen, dass wir letztes Jahr ein wirklich gutes Jahr hatten. Unsere Aktien haben sich sehr gut entwickelt, wir haben den Russell gemacht und das hat wirklich zur Liquidität beigetragen, und wir wollen nicht nur ein Jahr lang Wunder sein. Wir wollen mit einer starken Leistung für unsere Aktionäre weiter in das Jahr 1919 einsteigen und in der besten Position aller unserer Kollegen sein, wenn es wieder in die Uranproduktion geht, und diesen Vanadiummarkt gerade jetzt nutzen.
Gerardo Del Real: Nun, ich spüre, es wird ein aufregendes Jahr 2019 mit vielen Neuigkeiten und hoffentlich sind Sie so freundlich, dass wir wieder kommen und uns auf dem Laufenden halten.

Mark Chalmers: Ich komme wieder.

Gerardo Del Real: Ich schätze es, Mark.

Mark Chalmers: Ich freue mich darauf.

Gerardo Del Real: Vielen Dank.

Mark Chalmers: Vielen Dank.

http://resourcestockdigest.com/archives/interview_hold/e…
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.412.185 von reiner2605 am 22.07.12 22:10:18Hallo Uranier,

News, http://www.energyfuels.com/.

Energy Fuels hat sich 22 Millionen Dollar über Schuldverschreibungen besorgt. Es soll wohl bald losgehen.:)

CU Reiner
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.542.959 von Pyromorphit am 28.08.12 18:04:35Hallo Uranier,

hier mal was zum lesen.

DT: Energy Fuels has emerged from a couple of deals as the second-largest uranium producer in the U.S., with a resource base of 70 Mlb. We have a Buy rating on the stock and a $0.90 target price. They bought the White Mesa mill from Denison, which is the only operating conventional mill in the U.S., plus several operating mines. This saved Energy Fuels about $150M by not having to construct its own mill, where it just received its NRC license in Colorado. Synergies with projects in Utah, Colorado and Arizona might fill that mill, keeping costs as low as possible. That's very important because these smaller mines in the Southwest U.S. tend to have higher operating costs.

We view Energy Fuels as a good opportunity with cash flow and significant leverage to rising uranium prices. It's preparing its pipeline of projects with two mines that are already permitted, Whirlwind and Energy Queen. Pinenut is also approaching production within the year. The management team has operating experience with the old Energy Fuels nuclear company, and its Sheep Mountain project up in Wyoming could bring this company to a whole new level.

Das ganze Interview gibt es hier http://www.theenergyreport.com/pub/na/14121

CU Reiner :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.159.096 von sir_krisowaritschko am 19.02.13 16:58:14was mich positiv stimmt, wenn ich auch an der Erfüllung ein wenig zweifle, ist das:

[...]Energy Fuels sold 157,000 pounds of U3O8 during Q1-2013[...]

und dann

[...]FY-2013 Sales: The Company expects to sell 1,000,000 to 1,050,000 pounds of U3O8 during FY- 2013, of which 957,000 pounds is expected to be sold under term contracts[...]

Q2-2013 Sales: The Company expects to sell 533,334 pounds U3O8, during Q2-2013 of which 100% will be sold under term contracts. [...]

Q2-2013 Production: The Company expects to produce 250,000 to 300,000 pounds of U3O8 during Q2-2013, sourced from alternate feed sources and conventional ore from the Beaver and Pandora mines.


Heißt, man will im Q2 über das 3-fache an Uran verkaufen wie im Q1!
Produzieren wird man aber nur 50% der Menge (heißt der Rest ist bereits vorhanden)!
Nimmt man jetzt an, dass man aufgrund der Term Contracts wieder einen durchschnittlichen Spotpreis von 58$/lb erreicht, dann könnte man wie folgt rechnen:

533 334lb verkauft zu 58$/lb = 30 933 372$
Produziert hat man davon 300 000lb zu einer OPEX von 47$/lb (aufgerundet von Q1) = 14 100 000$
Bleibt unterm Strich ein Gewinn von 16 833 372$

Das wäre fast doppelt soviel wie im Q1/2013!
Und ich habe hier das V2O5 noch nicht mit einberechnet!

Hier hatte man im Q1 folgendes verkauft:
[...]Energy Fuels sold 78,000 pounds of V2O5 at an average realized price of $5.30 per pound during Q1-2013[...]

erwartet für 2013 wird:
[...]V2O5 sales are estimated to be between 1,700,000 and 1,800,000 pounds during FY-2013. [...]

D.h. hier will man sich auch massiv steigern!

Fallen eigentlich beim Vanadium keine separaten OPEX mehr an? Weißt du das zufällig?

zu den anderen Projekten:

VUI hat halt mit 133Mlb eine riesige Ressource und sehr geringe CAPEX!
Grade sind zwar niedrig, aber wenn der Rest passt...

Sheep Mountain von EFR ist dagegen recht klein mit 30Mlb, aber dafür hat es sehr gute Grade! Deshalb auch die top OPEX von 32.31$/lb.
Ebenso haben die anderen Projekte zwar nur eine kleine Ressource, dafür sind aber die Grade top!

Zudem hat EFR aktuell wohl 34M$ an Cash.

Interessieren würde mich nur, ob die OPEX jeweils inkl. Tax & Royalties ist oder nicht...hmm....

Aber ansich sind die Aussichten nicht so schlecht, aber wie du vollkommen richtig sagst: Der Spotpreis muss mitspielen!

Ach, und die Long Term Liabilities von immer noch 36M$ darf man natürlich auch nicht unterschlagen!
Und die Fully Diluted Shares von 683,2 Millionen sind natürlich auch heftig!
(Da könnte man eigentlich mal einen 3:1 Re-Split machen ;) )

P.S.: Sollte ich einen Rechenfehler drin haben, dann bitte korrigieren!


Energy Fuels Signs Letter of Intent to Acquire Strathmore Minerals Creating One of the Largest Uranium Companies in the United States

http://finance.yahoo.com/news/energy-fuels-signs-letter-inte…

David Talbot, Dundee Capital Markets (5/27/13) "Energy Fuels Inc. signed an LOI to acquire all outstanding shares of Strathmore Minerals at an exchange ratio of 1.47 Energy Fuels for every 1 Strathmore share; this values Strathmore at $28.2M, or $0.23/share for a 26.6% premium as of Energy Fuels' May 23, 2013, close. . .this deal is yet another example of Energy Fuels' desire to become an intermediate uranium producer, the clear conventional choice in the U.S., and is positioning itself to be a unique vehicle in an otherwise small sector. . .Energy Fuels has strong leverage to rising uranium prices."

The Energy Report Interview with Matt Badiali (5/23/13) Matt Badiali: Energy Fuels Inc. has production. Uranium producers like this are breaking even at $40/lb, but once the price of the uranium goes up, their profits are going to grow because they've already covered their costs. These companies are going to start popping up on people's radar screens, and investors are going to wonder why they're trading at 3x earnings. The uranium sector right now is a textbook opportunity. It was a hated commodity that was left for dead and we see the uptrend coming. If you're willing to wait 18–24 months, you can very easily double your money here. .


--> ich hab hier nur einen sehr kleinen anteil im depot aus dem spinoff.. damals. frage mich ob ich aufstocken soll.
die q-zahlen ja tiefrot.... wie kommen die auf breaking even at $40/lb ?
präsi gab mir auch keinen aufschluss.... warum sollten die kosten deutlich sinken (schließ ich daraus). bin hier nicht drin im geiste bisher...
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.003.227 von dimas am 08.07.13 15:55:39Hallo Leute,
hier ein interessanter Artikel über Energy Fuels.
http://www.stockhouse.com/companies/bullboard/t.efr/energy-f…

cu Reiner :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.968.562 von Szween am 28.12.16 21:49:42Hi Szween,

wie im andern Thread versprochen nur kurz (grad nicht mehr Zeit) :
Bei uns in Schweden , als ursprüngliches Stammland der Lundins , wird EFR von den Börsenmedien und in Foren aufmerksam verfolgt , auch weil die Lundingruppe hier bereits engagiert ist und angeblich weiter aufstocken will. Man beurteilt die Strategie von UFR als ähnlich clever wie die von UFC. Sie haben die Baisse intensiv genutzt , um sich durch clevere Deals ein handverlesenes Portfolio hervorragender Projekte an Land zu ziehen , die man mit Hochdruck entwickelt und zur Produktionsreife bringen will , um im kommenden Uranboom tatsächlich die Nr. 1 in USA zu sein
( durch welche Deals bzw. Zukäufe sie ihr Projekt - und Ressourcenportfolio in den letzten Jahren ausgebaut haben, siehst Du im detaillierten Historie-Teil der Homepage). Das alles hat natürlich Geld gekostet, wobei man trotz des schlechten Preisumfeldes gute Abnehmerverträge abschließen und mit der laufenden Produktion cash generieren konnte. Die jüngsten Kapitalmaßnahmen haben sicher nochmal dem Kurs zugesetzt, dürften sich aber mehr als amortisieren, wenn der Markt wieder erwacht.
Trumps klare Ansage, alles zu tun , um bei strategischen Rohstoffen , speziell Energierohstoffen, REE und Spezialmetallen , intensiv die eigenen Ressourcen des Landes zu nutzen, um die USA unabhängig von Importen und Versorgungsrisiken zu machen, dürften gerade dem Uransektor in USA starken Aufschwung geben ( Uran für den beschleunigten Ausbau der KKW-Struktur , hat er bei Energierihstoffen explizit an erster Stelle genannt ).

Also, mir ist bei UFR und bei UFC keineswegs bange, zumal man grad jetzt noch zu super niedrigen Kursen reinkommt. Wenn man natürlich davon ausgeht, daß die Baisse bei Uran sich fortsetzt, dann muß man logischerweise anders herangehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.973.269 von iam57 am 29.12.16 17:11:36diese frage sollte man sich vorab vor einem invest stellen. was hat sich seit deiner entscheidung verändert?

ich denke, man kann die angebots/nachfrageszenarien relativ gut prognostizieren. zusätzlich verdaut der markt noch immer den japan schock. wir befinden uns eindeutig in einer übertreibungsphase nach unten. in summe hat ein unanpreis von 20 nichts mit der realität zu tun. Dieser Preis ist 90% phsychischer Natur und durch das schlechte sentiment getrieben - selbst die besten minen benötigen ca. 40 um irgendwie sinnvoll zu laufen. was man sagen muss, dass das Vertrauen im Uranmarkt trotzdem noch da ist. Kapitalerhöhungen gehen durch und somit wird die Angebotsseite nicht drastisch verknappt und die baisse Phase zieht sich. in den letzten jahren sind soviele akws neu in Betrieb gegangen wie schon lange nicht mehr. Die Nachfrageseite sieht stabil und leicht wachsend aus (auch wenn man die prognostizierten Stilllegungen einrechnet). Auch wenn EFR vielleicht nicht auf 15 geht sollte sich wenn sich eine Normalität einstellt Kurse um die 6-8 cad durchaus realisitsch sein. Happy trading!
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.982.023 von winni2 am 30.12.16 23:44:42bezüglich bewertung:

Variante1) KBV = 0,74 = günstig
q3/216 EK 147 M USD, 59 M FK - Bilanzsumme 206 M UST
mcap 66,21 Mil Aktien * 1,64 USD = ca. 109 Mio USD

Variante2) auf Ressourcenbasis 1,31 pro mps = sehr günstig
83 mio indicated, dh. 1,31 usd pro mps

wie auch immer kann man da noch romane schreiben. grundsätzlich günstig, aber efr ist halt kein low cost producer. glaubt man an einen steigenden uranpreis dann ist efr ein sehr günstiger Wert. Absicherung nach unten mit einem KBV von 0,74 ist jedenfalls für mich genügend vorhanden und nach oben hin the sky ;-).

das wars von mir für heuer
allen hier einen guten Rutsch
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.019.773 von peterhuber91 am 05.01.17 18:29:23
Zitat von peterhuber91: Ich möchte die Euphorie ja nicht bremsen aber den bewertungsabschlag haben wir mittlerweile gut gemacht. Finde den Sektor aktuell im Vergleich zum Spotpreis fair bewertet. Wir stehen mittlerweile fast 50% höher als vor 2 Monaten wo der Spot von 22 abtauchte. Jetzt ist es das positive sentiment und die Spekulation die treibt. Natürlich geht das nach oben gleich wie nach unten daher ist noch ein wenig Luft nach oben.


Hi Peterhuber,

ich finde das sehr gut, wenn ineinem Thread jemand mitmacht, der wie Du in der Lage ist, das Unternehmen nach betriebswirtschaftlichen Kriterien zu bewerten und das den anderen Usern so helfend zur Verfügung stellt wie Du . Danke dafür ! Gut zu wissen, daß (gemessen am derzeitigen Spotpreis) die meisten Uranwerte jetzt als in etwa "fair" bewertet angesehen werden können.
Das sollte sich natürlich mit steigendem Spot-und Marktpreis des Rohstoffs natürlich entsprechend ändern, besonders dann, wenn wir wiklich wieder in einen Bullenmarkt bei Uran laufen sollten. Ich denke, Du meinst und siehst das auch so.
Insofern ist es ja auch berechtigt, daß wir hier auf weiter steigende Preise und Kurse spekulieren..... man sollte aber spätestens jetzt schon "drin" sein und nicht in den steigenden Markt immerwieder zukaufen .......ja, und die "Bremse" sollte jeder bei sich selbst betätigen, wenns (hoffentlich bald) rasant nach oben geht und sich Euphorie bemerkbar macht ....dann spätestens heißt es schrittweise Gewinne mitnehmen ...aber soweit sind wir ja noch nicht.

Also, füttere uns gern weiterhin mit Deinen so wichtigen sachkundigen Bewertungen , damit wir hier immer auch die Fundamentals und nicht nur die Chancen und den Chartverlauf im Auge haben.

Dann weiterhin uns allen "Glück auf" !

Winni
für die uec investoren hier im forum
http://www.streetinsider.com/Equity+Offerings/Uranium+Energy…
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1334933/000114420417…
das kennen wir doch von efr. wenn man noch einen guten kurs in deutschland bekommt würde ich hier heute aussteigen. da kommst der kurs sicher wieder um einiges zurück. nachbörslich in der ersten reaktion in der nyse -10%.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.027.479 von winni2 am 06.01.17 17:59:19grundsätzlich findest du alle News von Unternehmen, die in Australien gelistet sind, unter

http://www.asx.com.au/

Peninsula:

http://www.asx.com.au/asx/share-price-research/company/PEN

aktuell: Response to ASX Query

http://www.asx.com.au/asxpdf/20170106/pdf/43f5mz49pzx3n7.pdf
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.062.173 von iam57 am 11.01.17 18:42:01Selbst nach einem 5 Tagesplus von mehr als 30% wird gejammert ... unglaublich!! Da kann ich dir nur empfehlen Efr zu verkaufen und UEC zu kaufen. Good luck.
Schön langsam kommen die 2,5 Mill warrants zu 1,80 USD von der letzten KE ins Spiel. Ich denke einige sind sicher schon gezogen ... vielleicht auch ein Grund das wir heute noch nicht durchgebrochen sind. Seit der KE haben wir heute das höchste Volumen des letzten Jahres ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.133.763 von sir_krisowaritschko am 21.01.17 20:14:30Wenn man es sich Intraday ansieht ist der Ausschlag noch extremer. Hier ging es bis über 26 hoch und wurde dann abverkauft. Mit einer fortlaufenden starken Erholung rechne ich daher nicht. Eine Stabilisierung auf diesem Niveau scheint wahrscheinlicher. Für das Sentiment hat das natürlich gut getan wenn selbst die billigsten am Markt die Produktion kürzen. Nur wieviel Auswirkung hat diese zukünftige Kürzung für das nächste Jahr auf den Spot?? Langfristig hat sich die Situation natürlich verbessert. Schön langsam nach vielen Jahren wir endlich das Angebot verkürzt. CCO zieht ja auch mit. Etwas naiv scheint mir zu sein das es jetzt rasant nach oben gehen muss obwohl ich mich auch immer wieder ertappe dieses Szenario als wahrscheinlich anzusehen. Das Tief ist jedenfalls im Kasten aber wir befinden uns auch schon wieder 70% darüber. Alla Long finde ich die US Produzenten jedenfalls am interessantesten. Die Amerikaner müssen einfach die Abhängigkeit von uranimporten reduzieren. Vor allem wenn dann auch noch die Kernenergie in den USA ausgebaut wird ö.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.163.130 von buyer10 am 25.01.17 15:45:25hm... also besonders ccj nähert sich mit großen schritten dem aberverkaufshoch. sollte ne wichtige marke werden. könnte mir vorstellen, dass man da auf jeden fall hinläuft. wie es dann weiter geht, hängt wohl auch bisl vom spoti ab.

EFR____________________________CCJ ____________________________UEC


EU_____________________________LAM____________________________AZZ


GXU____________________________ PLU___________________________ KIV


API ____________________________ FCU ___________________________FSY
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.183.247 von klausklapperstrauss am 27.01.17 23:58:58
Hab die numerco angaben noch nicht ganz geblickt...
Kommt nicht ganz hin...
Bei cme leichter Anstieg auf 23,50usd.

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.198.274 von peterhuber91 am 30.01.17 19:38:34Spot auf cme wie antizipiert auf 24,50 gestiegen. Im Moment ist es echt schwierig - Aktien entkoppeln sich kurzfristig den spot und leben von tweets des neuen Präsidenten und aufkeimender Euphorie im Uransentiment. Spot stabil Aktien plus 20, Spot rauf Aktien runter. Jetzt ist jedenfalls wieder Momentum im Spot. Geht's weiter rauf wird es auch wieder drehen, so viel ist fix ;). Gestern wurde Energie mit Uran abverkauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.217.705 von peterhuber91 am 01.02.17 20:49:49schon mal an zink gedacht? ;)
neben tinka, die ich schon ne weile im depot liegen habe, ist da heute zur unterstützung noch solitarios exp hinzugekommen. sind noch nicht durchgestartet. 38 mio aktien. 17 in cash und aktienbeteiligungen. mk 34 mio cad.

bei potash bin ich gerade am sondieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.237.250 von peterhuber91 am 04.02.17 07:13:36In Summe hier ein kleiner historischer Abriss bis zur URZ Übernahme : Marktkapitalisierung EFR / Spotpreis (Angaben in Mill CAD)

03.02.2017 ca. 180 MK, Spot 25,75
30.11.2016 ca. 125 MK , Spot 18,50
30.08.2016 ca. 167 MK, Spot 25,80 (vor Verwässerung, geringere Aktienanzahl)
31.05.2016 ca. 153 MK, Spot 27,79
29.02.2016 ca. 178 MK Spot, 33,62
30.11.2015 ca. 137 MK Spot 35,93
31.08.2015 ca. 244 MK Spot 36,13
31.05.2015 ca. 289 MK Spot 35,59
31.02.2015 ca. 321 MK Spot 38,15 (nach URZ Übernahme)

Wahrscheinlich derzeit fair bewertet wenn man die aktuelle euphorie im spot up mit einpreist, ein schnäppchen jedenfalls nicht. 20% nacht unten sind jedenfalls noch sicher drinnen wenn die Stimmung leicht dreht. Derzeit glauben doch noch sehr viele das es der Anfang des Uranhausse ist. 2017 Kurspotential wenn der Spot Richtung 35 geht ca. 50%. Natürlich hat sich EFR auch in der Zeit entwickelt. Vor allem die canyon Mine Ergebnisse sind doch überdurchschnittlich. good luck
Uranspot
Gaaanz leichtes Plus. So langsam wird es spannend!

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.343.366 von peterhuber91 am 17.02.17 08:31:03hatten wir nicht vor kurzem erst nen flexibles placement bei efr? habe ich das falsch in erinnerung? glob da kommt keins mehr. jedenfalls kurzfristig wäre das schon sehr misteriös.

bei altech muste der ceo auch vor paar tagen performenceshares verkaufen. die werden steuerrechtlich als einkommen gewertet. egal ob die gewinne schon durch einen verkauf realisiert wurden oder eben nicht. auch ein ceo schwimmt nicht ohne ende in cash. ich würde da jetzt nicht zu viel negatives hineininterpretieren.

bei den letzten uranrebounds gab es auch immer mal wieder starke rücksetzer. ich rechne mittelfristig mit einem deutlichen anstieg. der cutback beschränkt sich ja nicht nur auf cameco und kaz. auch paladin fährt die produktion weiter zurück. was ariva macht weiß ich jedoch ehrlich gesagt auch nicht 100%ig. dagegen werden aller voraussicht nach 10 pps's ans netz gehen. das entspricht einem verbrauch von ca. 150 tonnen x 10 = 1500 tonnen (wobei die erste beladung in der regel höher ausfällt) verbrauch zusätzlich. ich würde eher nicht drauf spekulieren hier nochmal preis von 20 usd je pfund zu sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.351.916 von ixurt am 17.02.17 22:03:41Wäre doch eine berechtigte Frage die man dem Management in einer Mail stellen könnte.
Vielleicht gibt's ja auch eine klärende Antwort?
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.396.397 von peterhuber91 am 23.02.17 18:18:28und da ist auch schon die Antwort von Mr. Curtis

Thank you for your email. I will do my best to speak to your issues.

First, I’m not sure EFR has been underperforming – I suppose it all depends on what timeframe you look at. I quickly looked at the share performance since January 1, among the EFR (UUUU on the NYSE), URG and UEC. Through today’s close, year-to-date UEC is up 18%, URG is up 39%, and we are up 24%. Though, I would agree that we are strongly under-valued. I will say we are considering adjusting our messaging to reflect just how “ready to go” Energy Fuels is compared to our peers. We are the 2nd largest producer in the US today (based on guidance, Cameco is 1st at about 1.2 million lbs., we are 2nd at 1,035,000 lbs., URG is 3rd at about 561,000 lbs., and UEC is not producing). However, compared to all of these companies, we have a unique ability to quickly scale up our production from the ~1 million lbs. per year we are doing now to much higher levels. URG and UEC simply cannot accomplish this with the assets currently in their portfolio. We have significant unused processing and production capacity that is permitted, constructed, and ready to go. We have permitted mines that are permitted, constructed, and ready to go. We have “all-in” costs that are the same or lower than our peers. And, we have an excellent reputation among utilities. So, as prices rise, I think we are in a good position to capitalize.

As for the recent Insider Selling, it was all done for tax purposes. In order to save Company cash, our management/board is under a pay freeze and most cash bonuses have been suspended. Therefore, we are accepting some of our compensation in Company shares (Restricted Share Units, or RSU’s, to be exact). After they are granted, the RSU’s then vest over time – 50% vest 1 year after the grant, 25% vest 2 years after the grant, and the remaining 25% vest 3 years after the grant. This happens each January. So this past January, we all had RSUs that vested. Since this is compensation to all of us, it is taxable as ordinary income and tax withholdings must be made to the US government. Therefore, we were all forced to sell a certain percentage (right around 40%) of our shares that vested.

As you note, we put the ATM in place in December with the intent to raise capital on the open market during times of relative share price strength, but only in a way that minimizes impacts on our share price. Unfortunately, I cannot comment extensively on our use of the ATM. However, we are required to report usage on the ATM in our financial statements. Therefore, our 2016 annual financial statements, which we expect to release in early- to mid-March, will have information on our usage of the ATM (I believe including 2016 and 2017 through the date of our filing).

Our catalysts are mainly related to the price of uranium. The price of uranium went up from $17.75 on December 1 to $26.50 on February 13 (up 49%). During the same time period, our share price went from $1.41 to $2.51 (up 78%). URG and UEC were up 81% and 98%, respectively. So, we slightly underperformed those companies during that time period. Uranium prices have dropped back from $26.50 to $24.00 today (according to TradeTech), and all of our shares have dropped as a result. Other catalysts might be for a reduction or elimination of uranium sales by the U.S. Department of Energy (5-8 million lbs. per year). Rick Perry – who is Trump’s nominee to head the DOE – has committed to taking a hard look at those sales and stopping them if they are (1) illegal or (2) they hurt US uranium production – we argue they are both illegal and harmful to domestic production. We are planning to release more drill results on our Canyon Mine and potentially a new resource estimate that hopefully increases the size of the high-grade uranium resources in this fully-permitted and almost fully-developed mine, along with describing the high-grade copper resources. We hope to announce the final permitting on the expansion of our Nichols Ranch Project (we announced EPA approval last week, and we think we’ll get final final government approvals in the next few months). And, we are always working on other sources of revenue from alternate feed sources, so we might have some more of that business come through this year.

So, that is what is going on here. I hope this helps. Thank you for your continued support.

Curtis
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.479.916 von peterhuber91 am 07.03.17 07:27:58
Zitat von peterhuber91: Ich hatte mehrmals betont das die uraner im Vergleich zum Spot überbewertet sind. Das hat sich jetzt bestätigt. Spot im Vergleich zu meinem Ausstieg um 20% gestiegen, Aktien um 20% gefallen. Demnäch wird Efr earnings veröffentlichen. Das warte ich wahrscheinlich noch ab.


alles bisl schleppend... dennoch, wenn es jetzt weiter läuft ist alles okay.



hier nochmal die übersicht damit man sich ein bild machen kann. konsoldierung läuft schon mit dem spot mit. drück dir die daumen peter, dass du bei deinen wunschwerten günstig reinkommst.
sieht jedenfalls gut aus ;) hab kein cash mehr über und kann nich mehr nachkaufen... tja..

EFR____________________________CCJ ____________________________UEC


EU_____________________________LAM____________________________AZZ


GXU____________________________ PLU___________________________ KIV


API ____________________________ FCU ___________________________FSY
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.592.182 von iam57 am 22.03.17 19:39:46
nicht nur die USA benötigen Kernenergie...
im Gegenteil der weltweite Uranhunger steigt an, auch ohne Trump ...!

Allerdings ist auch in den USA die Wirtschaft und das sonstige Leben enorm energiehungrig,
ergo wirds auch in den USA ohne Kernenergie versorgungstechnisch schwierig bis unmöglich ohne Kernenergie.

Selbst eine Amtsenthebung von Trump dürfte nur einen kleinen Einbruch geben.
Der Markt scheint sich schon drauf einzustellen, der Uranpreis hat sich aber schon wieder berappelt.
Die Unsicherheit bleibt.

Ich glaube aber nicht daran dass es wirklich zu einer Amtsenthebung von Trump kommt. Mal sehen was das FBI rausbekommt.

Und morgen wird auch interessant sein...
Hat Trump die Zügel in der Hand oder kommt es zu einer Schlappe für Trump und die Reps bzgl. der Gesundheitspolitik?

Ich stimme Dir aber zu dass einem der gesamte Uranmarkt sowas von auf die Ei... gehen kann.

Wenn Peter, wie eigentlich immer, ehrlich ist dann freut er sich zwar auf einen besonders günstigen Wiedereinstieg, allerdings weiß auch er nicht wirklich wann genau der richtige Einstiegszeitpunkt sein wird.

Ich bin leider mittlerweile auch wieder voll investiert, jedoch tröste ich mich damit,
dass ich überzeugt davon bin, dass die Kurse wiederkommen werden und die ganz hohen Kurse auf uns warten.:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.685.146 von Serengeti am 03.05.18 12:08:51Respekt auch von mir @Serengeti ! Ich bin derzeit bei w:o ueberwiegend nur stiller Mitleser , da im Moment bis ueber die Ohren beruflich eingespannt. Umso mehr schätze ich die informativen Beiträge und Links von Dir , die ich sonst selbst ausgraben muesste ...allein der "Uranrapport" ist wieder ne Fundgrube .... Danke dafuer !
Die 10 erfolgreichsten Mineralien / Rohstoffe in diesem Jahr:


1. Vanadium
2. Graphit
3. Kobalt
4. Uran
5. Kohle
6. Öl
7. Gold
8. Nickel
9. Zinn
10. Silber



Antwort auf Beitrag Nr.: 59.014.192 von timesystem1100 am 21.10.18 14:32:15Ja, jedesmal ist die Frage, was der Auslöser sein wird.
Im günstigsten Fall ist es jetzt die Russenmeldung.
Dann haben wir noch Section 232 als evtl. Auslöser.
Aber meistens kommt immer etwas, was man nicht auf dem Radar hat :laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben