DAX-0,46 % EUR/USD+0,43 % Gold+0,13 % Öl (Brent)+1,35 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Einen schönen guten Morgen in die Runde,

@Red Shoes
hatte ja lange Geduld und Toleranz gezeigt, aber jetzt ist auch bei mir definitiv Schluß. Werde Deine Beiträge einfach ignorieren, da ich hier keinen anderen Ausweg sehe. Du gehörst ja offensichtlich zu den "Berufspostern" hier bei WO, deren es gar nicht so wenige gibt. Die also den ganzen Tag Zeit haben und denen es hauptsächlich ums Polarisieren - um nicht zu sagen ums Streiten - geht. Also könnte ich da zeitlich mit Dir gar nicht mithalten, da es bei mir (wie eigentlich bei ziemlich allen aus dem Thread) noch viele andere wichtigere Prioritäten gibt: Familie, Beruf, Hobbies usw. Dein Ruf nach meiner Moderatorenrolle ist also von Haus aus nonsens - zumal diese MOD-Funktion bis zu Deinem Auftauchen hier im Prinzip gar nicht notwendig war.

Nun, wenn Du meinst Du musst hier weiterhin Dein Können zum Besten geben, kann ich Dich nicht daran hindern. Wenn da aber generell keine Reaktionen mehr kommen wirst Du vlt. doch irgendwann überdrüssig; zumal man auf diesem Weg keine Kunden werben kann. Eher im Gegenteil. Aber dass hier zumeist Leute unterwegs sind welche ihre finanziellen Belange selber in die Hand nehmen dürftest schon lange selber bemerkt haben.

Ansonsten bleibt mir nur übrig was mir Nugget gestern zugerufen hat: weitermachen wie bisher, und das werde ich natürlich. Also wird man vergeblich warten dass ich jetzt das Handtuch werfe und einen theatralischen Abgang "androhe" - wie es ja manche hier bei WO schon öfter praktiziert haben. Dafür ist mein Projekt zu stark gefestigt, als dass ich mich jetzt von einem Red Shoes oder wem auch immer ablenken lasse. Und auch wenn Dein Auftauchen hier dem Thread definitiv bleibende Schäden hinterläßt - ich bin sicher dass Du nicht alle so schnell vergraulen kannst wie Mietzi, und dass ich auch 2022 noch einige liebgewonnene und vertraute User begrüßen darf.

OK, das war`s dann von meiner Seite. Ende.
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Meine Aufzeichnungen vom Salon Actionaria, Paris, 20.-21.11.2015:

Bei den grossen Firmen gab es in diesem Jahr leider keine Neuzugaenge auf der Messe. Im Gegenteil, einige waren nicht mehr vertreten (Bureau Veritas, Michelin, Schneider Electric). Dagegen hat die Praesenz von Small- und Mid Caps, insbesondere aus Med- und Biotech, weiter zugenommen. Timburg's Kaufkandidat Bonduelle war nicht anwesend. Im Unterschied zu deutschen Anlegermessen sehr wenige Broker.

L’Oreal:
- Praesentation von Jean-Paul Agon (Chairman und CEO), Link zur Praesentation http://www.loreal-finance.com/_docs/0000000076/Actionaria_20…
- Nummer 1 weltweit in der Kosmetikbranche (Slide 4)
- Langfristig sehr profitables Wachstum ohne Disruptionen, anders kann man es wohl nicht ausdruecken, Wachstum auch dieses Jahr ordentlich, auch bei konstanten Wechselkursen (Slides 24-26)
- Dividende fuer 2015 wird wieder sehr zufriedenstellend (d.h. meiner Einschaetzung zufolge steigend) sein – verschmitztes Laecheln des CFO (Slide 19)
- E-Commerce Umsatz erreicht dieses Jahr 1 Mrd Euro, jede Konzernmarke hat ihre eigene E-Commerce Strategie. Es substituiert zwar teilweise das klassische Geschaeft, ist aber zunehmend wichtiger und nicht nachteilig fuer die Profitabilitaet.
- P&G hat nach frueheren selbstbewussten Angriffen nach dem Motto « wir werden es L’Oreal zeigen » jetzt sein Waterloo im Kosmetikbereich erlebt (Verkauf an Coty). L’Oreal betrachtet diese Entwicklung sehr entspannt. (Diese Ausfuehrung kam erst auf Nachfrage eines Zuhoerers zu P&G zustande.)
- L’Oreal ist neben organischem Wachstum nur an Zukaeufen von kleinen aber guten Marken interessiert, die durch L’Oreal zur Bluete gebracht werden koennen (Slides 32-33). Megauebernahmen sind fuer L'Oreal oekonomisch uninteressant, obwohl es die Bilanz hergeben wuerde.
- Meine Empfehlung an P&G-Fans waere, anstelle von P&G-Zukaeufen bei L’Oreal eine Position aufzubauen. Ich frage mich selbst nun wieder, wann ich es endlich tun werde.

Vilmorin:
- Gespraech auf dem Messestand
- Die Dividende von 1,57 Euro (Abschlag und Zahlung im Dezember) ist nur optisch niedriger als im Vorjahr weil Anfang des Jahres Gratisaktien ausgegeben wurden.
- Betonung auf F&E und starker Stellung bei Gemuesesaatgut, und dass neue Zuechtungen Zeit brauchen. Trotzdem bleibt Getreide fuer ein Unternehmen wie Vilmorin wichtig. JV mit KWS Saat.
- Die Praesentation des Vilmorin-Chefs ueberschnitt sich zeitlich leider mit der von Total, der ich den Vorzug gab, was aber nicht heisst, dass ich letzterer langfristig mehr Chancen einraeume, ganz im Gegenteil. Ich wollte lediglich den neuen CEO von Total mal persoenlich erleben, schliesslich ist es der groesste boersennotierte Konzern in Frankreich, den ich im letzten Jahr sehr viel positionsgetradet habe.

Air Liquide:
- Wie in den Vorjahren der groesste Messestand mit umfangreichem Vortrags- und Animationsprogramm.
- Ich fuehrte am Stand lediglich ein Gespraech in Bezug auf die Airgas Uebernahme. Den Kurseinbruch in dieser Woche schien niemanden besonders zu beeindrucken, zumal er von einem Allzeithoch ausgehend stattfand.
- Bei Air Liquide sind meinem Eindruck und den Statistiken zufolge ueberdurchschnittlich viele treue Aktionaere langfristig engagiert. Eine Air Liquide-Praesentation hatte die steuerguenstige Vererbung von Air Liquide-Aktien in Frankreich zum Thema.

Sanofi:
- Gespraech mit IR-Personal auf dem Messestand
- Ich erfuhr wenig wirklich Neues, da ich aufgrund meiner Investition vor zwei Wochen relativ gut ueber die juengste Strategiepraesentation des neuen CEO Olivier Brandicourt (frueher Executive bei Pfizer und zuletzt Pharmachef von Bayer) Bescheid wusste.
- Mit dem potentiellen Verkaufserloes von Meral (Tiermedizin, zwar sehr profitabel, aber keine Synergien mit dem anderen Geschaeft) wird Sanofi wohl bei M&A etwas aktiver werden. U.a. soll Onkologie ausgebaut werden.

Suez:
- Praesentation von Jean-Louis Chaussade (CEO)
- Eigentlich stand die Teilnahme nicht auf meinem Programm, aber ich wollte eine Stunde im Sitzen ueberbruecken.
- Wasser und Abfall etwa 50/50 des Umsatzes
- Drei Viertel des Umsatzes in Europa, China ist mit den JV’s nicht in den konsolidierten Zahlen enthalten. Australien und USA wurden erschlossen und entwickeln sich gut. Suez hat in vielen Auslandsmaerkten oft schon Nummer 2 Positionen erreicht. Im Unterschied zu manchen Utilities frueher geht man bei Auslandsinvestitionen, insbesondere in neue Maerkte, behutsam vor.
- Es gab bislang 40 Marken im Konzern, die man vor Kurzem auf eine einzige gebuendelt hat.
- Mit einem Net Debt /EBITDA von 3,0 fuehlt sich Suez wohl.

Total:
- Praesentation von Patrick Pouyanne (CEO)
- Im Vergleich zu BP, Exxon Mobil, Chevron und Shell hat Total in den ersten 9 Monaten dieses Jahres den geringsten Rueckgang beim Nettogewinn sowie die groesste Produktionssteigerung. Es werden in der nahen Zukunft weitere neue Projekte angefahren, und bis 2017 wird Produktionswachstum generiert werden.
- Er erwartet, dass die Oelproduktion in Nordamerika im 2. Halbjahr 2016 sinken und der Oelpreis ab 2017 bei mindestens 60 USD liegen wird. (Antwort auf Nachfrage)
- Die Strategie und Erwartung ist, dass die hohen Kostenreduktionen bei einem mittel- bis langfristig wieder steigenden Oelpreis eine Hebelwirkung auf Gewinn und Cash Flow haben werden. Er betonte, dass Total der erste Oil Major war, der ein Kostensenkungsprogramm angeschoben hatte.
- Manche Zuhoerer verhielten sich unmoeglich (vielleicht Querulanten und keine Aktionaere): Einer formulierte nicht eine Frage, sondern hielt eine Rede und lies sich dabei kaum unterbrechen, so dass er schliesslich von vielen im Saal ausgebuht wurde. Ein anderer fragte, was ein Konzern wie Total machen wird, wenn es kein Oel mehr gibt.
- Ein Kleinaktionaer monierte, dass man bei einer kleinen Position im Rahmen der Scrip Dividende u.U. keine einzige neue Aktie bekommen koenne, weil es keine Option des Aufrundens gibt, wie bei anderen Unternehmen. Die Antwort war, er moege dann doch einfach mehr Aktien kaufen. Immerhin sagte er aber zu, dass er das nochmal pruefen lassen wolle, aber der quartalsweise Aufwand mit der Scrip Option sei sowieso enorm hoch.

ESI Group:
- Gespraech auf dem Messestand
- Entwickelt Software zur Simulation von Produktverhalten/Prototypen
- Sehr viele grosse namhafte Kunden aus Automobil-, Flugzeug- und Schienenfahrzeugbau, Stahl, etc.
- Angeblich keine direkten Wettbewerber, spezielle aber wichtige Nische
- Umsatz 2014 111 Mio Euro, EBITDA 10,1 Mio, Net Income 5,5 Mio, ueber 1000 Mitarbeiter, in 40 Laendern taetig
- Firma wird noch vom Gruender gefuehrt
- Bislang keine Dividenden, da alles reinvestiert wird
- Vielleicht als Alternative zu Fahrzeugzulieferern und als Mid Cap-Beimischung interessant

Sehr viele Medtech und Biotech Small- und Mid Caps. Ich fuehrte kurze Gespraeche an den Staenden von Amplitude Surgical, Celyad, Cerenis Therapeutics, Innate Pharma, Stentys und Theradiag. Die meisten dieser Firmen haben Marktkapitalisierungen von mehreren hundert Millionen Euro. Es waren noch fast 20 weitere dort, die ich nicht alle ansteuern konnte. Schiesslich ist es sowieso fast unmoeglich, in diesem Segment eine Perle zu identifizieren. Die o.g. werde ich aber etwas im Auge behalten.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Das verflixte 7. Jahr ????
Moin moin zusammen,

man mag es zwar kaum glauben, ist aber so: schon 6 Jahre seit Start vorbei. :eek::eek: Ist zwar kein "runder" - aber ab einem gewissen Alter feiert man ja jeden Geburtstag, darum heute mal paar Gedanken Zu Depot und Thread.

Vorab und unabhängig von der allgemeinen Meinung: schon allein die Tatsache dass ich solange durchgehalten hab und ausgehend von den 800€ Dt. Post ein sechsstelliges Depot aufgebaut hab, werte ich als persönlichen Erfolg. War nicht immer leicht und speziell die letzten 2 Jahre haben die Dividendenstrategie schon auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Insofern kann sich eigentlich jeder glücklich schätzen welcher durchgehalten hat und nicht das Handtuch geworfen hat. Jeder langjährige Leser konnte ja gut verfolgen dass ganz viele Nicks aus den "Boomjahren" 2014-2015 hier leider verschwunden sind.

War aber - trotz der vielzitierten 9-jährigen Hausse bzw. des Geldtsunamis (welcher leider sehr wählerisch ist :D ) - in letzter Zeit kein Zuckerschlecken. Die Aristokraten schwächeln ja schon länger, auch viele ehemalige Growth-Werte tun sich schwer - eigentlich konnte man nur mit ausgewählten Tech-Werten so richtig Geld verdienen. Dann kam noch die Bitcoin-Hype :rolleyes: - mal ehrlich: hat es nicht jeden im Dezember in den Fingern gejuckt als BTC täglich zweistellig im Plus war. ?? Nun, das Thema hat sich ja recht zügig erledigt; mal schaun ob wir es auch noch erleben dass Altria, Unilever, Nestle & Co mal wieder gefragt werden.

Zum Thread: hat sich angesichts o.g. Umstände eigentlich recht gut gehalten. Auch wenn man sich natürlich ein anderes Thema aussuchen muss um Aufmerksamkeit zu erregen. Aber um Daumen, Klicks usw. ging und geht es mir ja nicht. Muss man mal in Relation setzen: wir diskutieren hier über paar hundert Werte aus DAX, DOW, Nasdaq usw. und da ist weniger Traffic als bei einem Microcap wie Drone Delivery oder European Lithium. Ohne jetzt die beiden bewerten zu wollen - hab nur mal auf die "Meistdiskutierten Werte" geschaut. Soviel zum Thema Aktienkultur in Deutschland. :rolleyes:

Ist mitunter auch einer der Gründe dass man sich fragt, ob sich der Aufwand hier lohnt. War ja schon einige Male dabei einen Schlußstrich zu ziehen - erst neulich konnte mich Investival noch überreden die 10 Jahre durchzuziehen. steht jetzt jedem frei dies positiv oder negativ zu werten. :D Ist aber natürlich eine verdammt lange Zeit und ich beruhige mich da immer: hey Timburg, dutzende oder gar hunderte hier bei WO haben nicht mal die ersten Wochen oder Monate mit ihrem "Masterplan" überlebt - nach 6 Jahren durchhalten kann man da überhaupt nicht meckern.

Immerhin mehr als erfreulich: hab durch den Thread eine Menge toller Leute kennengelernt - einige sogar persönlich - und diese Jahre angenehmer Diskussionskultur kann mir/uns keiner mehr nehmen. Wirklich erstaunlich wie in diesem knallharten Haifischbecken Börse doch ein persönlicher und zuvorkommender Umgangston beibehalten werden kann. Respekt und danke dafür allen Beteiligten. :yawn:

OK, genug geschwafelt, setze mir auch keine fixen Zukunftspläne sondern werde mit meinen bekannten "Trippelschritten" auch bei meinen Zielsetzungen weitermachen. Darum sag ich mal: schau mer mal dass wir auch das verflixte 7 Jahr überstehn und auch in einem Jahr noch nicht eingeknickt sind. :)

Schönen Tag @all
Timburg
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.729.436 von Timburg am 19.11.16 08:09:57
Die Digitalisierung - eine Option ? oder die nächste Revolution
Guten Morgen Gunter and all,

es ist nicht immer leicht zu entscheiden, welchen Weg man gehen soll ?

Aber ich denke die Digitalisierung wird zukommen, wie in den 90 Jahren das Handy, die Internet Nutzung, usw... Navigation usw... kam.

Es ist doch ein fantastisches Gefühl dabei sein zu können, das zu erleben, mit allen Vor- und Nachteilen und damit sich vor allem zu beschäftigen - wer will und wer kann !

Ich habe das große Glück in einem Unternehmen tätig zu sein die Optionen für die Digitalisierung bereitstellt - und ich weiss auch wieder Glück oder Zufall/Schicksal - wie der weitere Weg (3-5 Jahre) aussehen kann. Ob dies zu eintrifft - und wie schnell kann niemand voraussagen.

Die Arbeitswelt und Automatisierung wird weiter voranschreiten - mal mit Pausen - aber es wird weiter gehen - das heißt Robotik, digitale Produktion 4.0 - IOT - jedes "Teil kann mit jedem Teil" (Sensor und Applikation) kommunizieren oder 3D Printing, automatisiertes Fahren, Bargeld los überall zu zahlen - oder brauchen wir eine "neue Währung"Stichwort Bitcoin usw.. Cloud Solutions...

Die digitale Transformation hat gerade erst begonnen, wir sind dabei !!


Die Geschäftsmodelle werden sich schneller verändern lassen/müssen auch in der Umsetzung schneller wird dies ablaufen müssen - IT Projekte > 3 Jahre No Go !

- Ziel der SAP - die Hana Plattform ist nur die Grundlage,
das was sexy wirklich ist - kommt noch - Mirco Services ?! Andere folgen diesem Modell...

Siehe Artikel

https://commercetools.com/de/loesungen/microservices?utm_sou…

Das hat die Konsequenz das sich Märkte und Branchen ändern - mein/unser Thema - Konvergenz der Branchen - Solution Factory - immer Fragen was versteht man darunter - es gibt unterschiedliche Definitionen von diesen Themen.


Was Unternehmen brauchen, ist eine Konvergenz-Roadmap.


Bereits Ende des vergangenen Jahrhunderts begann das, was wir heute als Konvergenz bezeichnen – die Grenzen zwischen den Branchen und auch etablierte Marktkonturen gerieten in Bewegung und verschwammen. Insbesondere für die TIME-Branchen, die als erste davon betroffen waren, wurde somit eine Zeitenwende eingeläutet. Denn nicht nur der potenzielle Markt wurde größer, sondern auch die Gefahr, im eigenen Markt von bislang völlig unbekannten Wettbewerbern angegriffen zu werden.

Gilt für B2B als auch für B2C !

1. Szenario-Management und Trend-Monitoring

2. Neue Geschäftsmodelle in der „Cloud of Everything“

3. Technologieradar und Technologiestrategie

4. Recruiting und strategische Qualifizierung

5. Stärkung und Adaption von Produktion und Supply Networks

Dieses "Gebilde" was kommt - sollte man auch in seinem Investitionsportfolio abbilden - ob in einem E-Commerce Unternehmen z.b. Tenecnt, Alibaba - oder "Selling Solution Provider for Energy", Name X, bei einem Sportartikelhersteller wie Nike, oder ein Produzent von Logistiklösungen wie Kuka, Jungheinrich oder Kion, es gibt viele Optionen -


Innovation schlägt Kostenreduktion - MEIN Leitbild !


und nichts anderes hatte immer Erfolg - schlecht für "Controller" - klar auch gibt es positive Effekte dabei, aber nicht auf DAUER !!


So zurück zum Investment:

"Technologieaktien" die müssen rein ....auf Dauer aber Mindestens 5-7 Jahre, aber dieses Zeitfenster wird sich in den nächsten Jahren ändern, meine Meinung kürzere Laufzeit - für Longs dann nicht einfach.

Software/Cloud sowie Chip Industrie

in den einzelnen Segmenten, die man natürlich wieder unterscheiden müsste

Peer Group : Chipindustrie: zur Zeit hoch im Fokus:

Qualcomm, Nvidia, Broadcom, ggf. Intel war der Vorreiter, Juniper Networks, Analog Devices,
Micron Technologics, Applied Materilas.... NXP unter Qualcomm, Kauf von Qualcomm, Texas Instruments,

Deutsche Werte: Infinion, Dialog Semiconductor...

Asien: Samsung, Taiwan Seminconductor.

Selber zur Zeit im Depot: Broadcom, Nvidia hätte ich lieber genommen - aber das Risiko des Rückschlages war zu gross - zu viel Respekt vor den QA Zahlen gehabt - lief aber anders besser als erwartet- alternativ Qualcomm, oder Taiwan für Longs....

Gute Patente haben : Intel, Taiwan und Qualcomm -Patentanmeldungen- "Thema Burggraben"

------ meine Favorits ! Unterstrichen - meine Meinung, keine Empfehlung


Software /Cloud Aktien:

Habe hier beide Themen Software/Cloud Anbieter gemischt - müsste dies noch mal differenziert darstellen, wird dann aber sehr komplex und nicht immer leicht verständlich.

Diese Softwareaktien verändern die Geschäftsmodelle -u. a. Thema Cloud Modelle sowie Mirco Services und Real Time Lösungen (SaaS) -Software as a Service.

Eine Software Firma, die über marktführende Produkte mit einer wachsenden Kundschaft verfügt schafft, monatlich stabilen Cashflows.

Gute Ausgangsituation für Neuinvestitionen wie Cloud Lösungen, je mehr Kunden in die Cloud gehen desto besser die Skaleneffekte.

Es entstehen hohe Abhängigkeiten bei Aufbau der Infrastruktur der Cloudkunden sowie bei den Applikationen.

Peer Group Definitionen in der Softwarebranche gibt es verschiedene - kaufmännische Lösungen sowie auch CAD, usw. also auch Autodesk, Workday, Symantec, Ckeck Point Software usw...

Deutschland: SAP

Österreich : S&T

USA: Microsoft, Adobe, Autodesk, Check Point Software

kein GFT, kein Intuit, kein Sage Group, Service Now,

Jack Henry nur bedingt, ebenso SalesForce Com, Oracle

Jeder muss für sich entscheiden, welche Lösung bzw. Unternehmen vertraut.
Aber das eine oder andere Unternehmen sollte man im Portfolio haben in den nächsten Jahren, aber Geduld, und eine gutes Marktgefühl -Timing sollte man mitbringen - das Thema Risiko das dabei auch natürlich sehr wichtig - wer einen grossen Kundenstamm - da ist das Risiko kalkulierbarer
siehe MFST oder SAP oder Adobe !!

Auch die richtigen "Technologien" und den Zeitgeist zu treffen sind enorm wichtig, dies vorherzusagen ist der "größte" Knackpunkt - viele Technologien haben sich nicht durchgesetzt.
Aber auf das "Alte" zusetzen bringt noch mehr Risiken.


Zu dem Robotik Thema - Stichwort IRobot - schreibe ich beim nächsten Mal inkl. Medizintechnik.

Diese Aussagen sind meine persönlichen Meinungen und Interpretationen, habe mich hier auf Quellen, und Aussagen von verschiedenen Anbietern bezogen.

Allen ein gutes und erholsames Wochenende und viel Fortune für die nächste Woche - aber Gesundheit und Freunde - ist das höchste Gut -

Investieren und Themen sollen Spass machen und die einigen Gedanken und Sichtweisen hinterfragen und/oder Änderungen ggf. vornehmen - und auch mal mutig sein...

Think Different and Simplify Your Life.

https://www.alpha-buch.de/product/09783593394497/simplify-yo…

Oberkassler
24 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Guten Morgen,

@Codiman
war jetzt lange am Überlegen ob ich auf Dein Posting eingehe, da ich ja bekanntlich politische Diskussionen hier im Thread weitgehenst ausschließen möchte. Soweit sie nicht unsere Anlagestrategie betreffen.

Bin aber dadurch zu einigen Erkenntnissen gekommen, so dass ich Dir eigentlich dankbar dafür bin. Klar kann man sich von Daumen nichts kaufen, es zeigt aber immerhin deutlich wohin das Interesse der Leserschaft geht. Und das wird mir in Zukunft einiges an Zeit sparen die ich auch anderweitig investieren kann. Hatte mir die letzten Monate/Jahre diesen - selbstaufgelegten - Zwang mit den Morgenbriefings auferlegt welchen ich nicht mehr als gerechtfertigt sehe. So traurig es klingen mag - in einem reinen Aktienboard werden spitze "pseudopolitische" Einwürfe mehr honoriert als zeitaufwändige Recherchen - und da stelle ich jetzt mal meine Briefings nicht voran. Ihr wisst schon von welcher Art Postings ich spreche.

Das soll wohlgemerkt keine Frustreaktion sein; im Gegenteil: mehr als für mich selber war ich immer hocherfreut wenn z.B. Matador`s Aufzeichnungen von der Actionaria oder Investivals Recherchen teils zweistellig benotet wurden. Zeigt aber nochmals dass der Thread sich in die allgemeine Stimmung bei WO bestens einreiht.

Aus den bekannten Gründen halte ich mich aus politischen Diskussionen im allgemeinen bzw. zu der Flüchtlingsdebatte im speziellen weitgehend heraus. Auch wenn ich schon öfters hab durchblicken lassen dass ich auch nicht alles gut finde was da in den letzten 1-2 Jahren passiert ist. Aber dieses alles-über-einen-Kamm scheren find ich genauso schlimm wie die Fehler die Merkel mit Sicherheit gemacht hat. Wo wir uns definitiv unterscheiden - ich möchte das "Ausbügeln" dieser Fehler definitiv nicht in den Händen der AFD wissen. ;) Sind mir genauso ein rotes Tuch wie die rote Sahra. OK, soviel zum Thema Politik - nicht dass jemand meint Stillschweigen bedeutet Zustimmung. Hab kein bezahltes Publikum auf welches ich Rücksicht nehmen muss, also kann man schon mal deutlich seine Meinung sagen.

Was anderes - was die Anlageentscheidungen betrifft kann ich Dir eigentlich nur Lob aussprechen. Hast genau zum richtigen Zeitpunkt mit dem Umschichten aus Rohstoffen in Langweiler begonnen. Seitdem ich die ZAR-Anleihen hab schau ich wieder verstärkt auf Gold. Soll ja ein Hedge sein in Zeiten wenn es an den Börsen crashen sollte - erfahrungsgemäß kommt dann wieder Gold als sicherer Hort in Frage. Noch scheint es aber nicht soweit zu sein und wenn ich mir eine PAAS & Co mit Minus 7-8% anschaue dann stell ich mir vor was die ganzen dubiosen kanadischen Explorerklitschen gestern wohl gemacht haben. Sind ja seit paar Monaten wieder ganz oben in den WO-Hitlisten. Da bleib ich dann schon lieber bei meinen Langweilern und schau zu wie die Dividenden und Zinsen reinkommen. ;) Egal ob der DAX bei 15000 oder 9000 steht.

Schönen Tag noch
Timburg
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Halbzeit !!!!
tja, so schnell vergeht die Zeit; die Hälfte bis 2022 wär schon mal geschafft !!! Und noch kein bischen müde. :cool: Das hab ich mir vor 5 Jahren ja auch nicht erträumt dass das Depot bzw. der Thread so eine Entwicklung nehmen würde. War ja erstmal nur `ne harmlose Frage zu Sparplänen, wie sie hier ja ziemlich jede Woche gefühlt 3-4 Mal gestellt wird.

Dass es dann doch etwas mehr draus wurde hängt zwar auch an mir - hab mich da einfach etwas hartnäckiger gezeigt :D - aber auch an Euch allen welche mir in diesen Jahren mit Rat und Tat zur Seite gestanden habt. Angefangen von der Schafkopfrunde - welche erfreulicherweise mehr oder weniger häufig bis heute noch hier postet. Dann über die 2. Welle, die ich schon manchmal -wie viele andere auch - ab und zu mal vermisse. Dass dann auch die Gewinnerbranchler, eine Tech-Fraktion und viele andere dazugekommen sind hat die Sache natürlich immer interessanter gemacht. Ich nenne heute absichtlich keinen einzigen Namen da ich unmöglich alle erwähnen kann welche sich hier im Thread verdient gemacht haben. Auch wenn der eine oder andere da eine besondere Position einnimmt. Auf jeden Fall ein Danke an alle welche mir - und natürlich indirekt dem einen oder anderen stillen Mitleser - hier wertvollen Input zu Einzelinvestments bzw. zur Strategie im allgemeinen gegeben habt.

Es ist umso erfreulicher dass sich der Thread dann doch so positiv entwickelt hat, wo man doch täglich erkennen kann dass spannendere Themen wie Daytrading oder Hardcore-Zocks hier bei WO viel mehr Aufmerksamkeit genießen. Seriöses Investieren wird wahrscheinlich auch in Zukunft noch lange eher ein Schattendasein führen, umso schöner dass man doch noch paar Handvoll Mitstreiter findet welche eine ähnliche Strategie verfolgen.

Ich betone "ähnliche" da meine pesönliche Strategie natürlich etwas aus dem Rahmen fällt :laugh: und ich mich keinesfalls als Vorbild sehen möchte. Da gibt`s wirklich andere welche sich der eine oder andere Newbie als Beispiel nehmen sollte. Aber mal abseits von der Meinung dass ich nicht immer alles richtig gemacht hab - schon allein die Tatsache dass ich das Depot in mühsamer Kleinarbeit in die Sechsstelligkeit geführt hab werte ich selber als vollen Eerfolg. Und auch was die aktuelle Zusammensetzung betrifft: klar gibt`s da paar Exoten, aber das Grundgerüst ist mehr als solide und da sehe ich entspannt auch einer Schwächephase entgegen. Egal wann die kommen sollte - wär mir aber lieber jetzt als in 5 Jahren. ;)

OK, 5 Jahre vorbei - wie geht`s jetzt weiter?? Hab zwar keine Ahnung wie genau, aber es wird weitergehn. Zumindestens mit dem Depot. ;) Kann zwar sein dass ich meine Rate ab Herbst oder nächstes Jahr vlt. um 100-200-300€ zurechtstutzen muss (da kommt im Moment einfach zu viel auf mich zu) - aber genau darum hab ich die letzten Monate mehr auf passives Einkommen geschaut um dann ab nächstes Jahr trotzdem regelmässig meine monatlichen Käufe weiterführen zu können. Und für dieses Jahr steht die Rückführung des Effektenkredits an erster Stelle. Bin da auch gut im Plan.

Was den Thread betrifft - hab ich ja schon angedeutet: in dem Höllentempo der letzten 2-3 Jahre kann ich das nicht weiterführen - gibt einfach zu viele andere Prioritäten im richtigen Leben. Und wenn man eine Stunde täglich fürs Hobby abzweigen kann und ich davon 75% fürs Morgenbriefing opfere bleibt natürlich keine Zeit für Recherche. Und das Ergebnis sieht man dann im Depot. :cry::laugh: Wird sich ja zeigen ob bzw. in welchem Maße Diskussionsbedarf besteht; und wenn ja wird sich auch der Thread irgendwie am Leben halten. Wichtig ist dass das große Ziel nicht aus den Augen verloren wird; sieht man ja schön an den Threads von Simon, Cimar oder dem Dividendenstrategen: auch wenn nicht täglich im Hochfrequenztakt gepostet wird - es kommt auf den langfristigen Horizont an und den haben wir ja alle.

OK, dann auf zu den nächsten 5 Jahren. Hoffentlich haben wir in denen genausoviel Freude und Spaß sowohl mit den eigenen Depots als auch mit den gemütlichen Diskussionen welche mir persönlich schon einen Riesenspaß machen.

Guten Start in den Tag allerseits
Timburg
17 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Salon Actionaria, Palais des Congrès, Paris, 18.11.2016

Dieses Jahr habe ich aufgrund Zeitmangels relativ wenige Messestaende besucht und an nur vier Unternehmensvortraegen (3 mit CEO, 1 mit Finanzvorstand) teilgenommen. Ueber den Engie (ex GDF Suez) Vortrag berichte ich nicht, da die Aktie keinen Kaufcharm fuer mich hat. Ich wollte nur die neue CEO Isabelle Kocher live sehen. Immerhin ist sie nun die wohl bekannteste weibliche Unternehmenschefin Frankreichs.

Die Anzahl der Aussteller war wesentlich groesser als es mein Bericht wiedergibt, allerdings interessierten mich die meisten im Hinblick auf Aktieninvestments nicht (Airbus, BNP Paribas, Carrefour, Crédit Agricole, EDF, Engie, Michelin, Saint Gobain, Schneider Electric, Société Générale, Suez, Technip, Wendel, …). Neue Aussteller, die ich besonders gerne gesehen haette und von denen einige hier auch wohl auf groesseres Interesse gestossen waeren (z.B. BIC, Bonduelle, Danone, Dassault Systemes, Essilor, Fromageries Bel, Hermès, Ingenico, LVMH, Orpea, Pernod Ricard, Remy Cointreau, Sodexo, …), sind leider nicht hinzugekommen. Es waren wieder viele Small Caps da, vor allem Medtech und Biotech (koennt ihr auf der Webseite nachsehen). Ich hatte viele von denen letztes Jahr in eine Watchlist eingetragen und stelle fest, dass die ueberwiegende Mehrheit davon YTD tiefrot ist (mit Ausnahme von Innate Pharma).

Da ich aus einem freien Tag keinen Arbeitstag machen wollte, verzichtete ich auf Notizen waehrend der Vortraege. Insofern moege man mir Unvollstaendigkeiten und Unschaerfen in der Berichterstattung nachsehen, da ich alles aus dem Gedaechtnis wiedergebe.

Air Liquide
* Vortrag von Benoit Potier, Chairman & CEO, sowie Gespraeche mit IR-Personal am Messestand.
* Kernpunkte seines Vortrags waren die Airgas-Akquisition und die neuen strategischen Ziele des NEOS-Programms, in das die Airgas-Akquisition eingebettet wurde. Es kamen natuerlich kritische Fragen und Anmerkungen zum Kaufpreis. Er meinte, dass sie einen Marktpreis gezahlt haben und dass er ihn fuer vertretbar haelt (immerhin hat er unausgesprochenerweise dafuer gesorgt, dass Linde das Geschaeft nicht bekommen hat und bei denen danach Panik aufkam, wie wir wissen).
* Am Messestand bat man mir nach einigen Minuten im Gespraech an, als Privataktionaer fuer einen Film interviewt zu werden, was ich aber dankend ablehnte (am Abend davor auf der Kundenveranstaltung meiner Bank ebenso, keine Ahnung, warum die Frauen damit oft zu mir kommen).
* Jetzt warte ich gespannt auf die Jahresergebnisse, das Ergebnis pro Aktie (eine Steigerung wurde immer wieder bestaetigt), den Dividendenvorschlag (angesichts der erhoehten Anzahl der Aktien auch nicht unbrisant) und auf Timburg’s Zukauf.
* Ich habe meine Aktien heute bei meiner Bank ins Nominative uebertragen lassen. Ab 2019 bekomme ich dann einen Bonus (Prime de Fidelité) von 10% auf die Dividende (macht bei meiner Position mit der heutigen Dividende schon 100 Euro aus) sowie im Fall einer Ausgabe von Gratisaktien davon ebenfalls 10% mehr.

L’Oréal
* Vortrag von Christian Mulliez, Finanzvorstand. Jean-Paul Agon, Chairman & CEO, war urspruenglich angekuendigt, hat aber eine Reise nach Brasilien vorgezogen.
* Besonders viel Neues gegenueber letztem Jahr kann ich nicht wirklich sagen.
* Weltmarktfuehrer im Kosmetikbereich, deutlich vor P&G und Unilever. Coty rueckt durch die Uebernahme einiger P&G Geschaefte in der Rangliste etwas nach vorn, aber an den vorderen Plaetzen wird dies nichts aendern.
* Der Kosmetikmarkt waechst in einer Firmendarstellung seit 1993 jaehrlich zwischen 3% und 5%, sogar in 2009 war die Wachstumsrate positiv, und L’Oréal waechst staerker als der Markt, auch in e-Commerce.
* In Nordamerika wird mehr Umsatz generiert als in ganz Europa. USA, Russland und China wurden als besonders wachstumstark herausgestellt. Nordamerika wird aktuell am meisten betont, China hat langfristig noch enormes Potential.
* Besonders wachstumsstark ist seit drei Jahren Make up (maquillage).
* In Digital wird viel investiert da es sich durch alle Geschaeftsprozesse durchzieht und enorm wichtig ist (Produktentwicklung, Vertrieb, Marketing, Social Media, usw.). Ist auf Vorstandsebene mit einem Ressort etabliert.
* Man kauft oft kleinere Marken, die durch die L’Oréal Industrie- und Marketingmaschine dann entwicklelt werden. Die kalifornische Marke Nyx z.B. machte vor drei Jahren zum Zeitpunkt der Akquisition 100 Mio Dollar Umsatz, inzwischen sind es 400 Mio Dollar.
* Letzte Akquisitionen in 2016: Atelier Cologne, Saint-Gervais Mont Blanc (man hat grosse Plaene, die aber nicht nicht oeffentlich bekanntgegeben wurden), IT Cosmetics.
* Es kam natuerlich auch hier die Frage nach dem moeglichen Trump-Effekt auf das Geschaeft. Man ist entspannt, weil man durch mehr als ein Dutzend amerikanische Marken sowie lokale Produktion ein amerikanischer Buerger (citoyen) in Amerika ist. Durch etwaige Steuersenkungen hofft man eher noch auf mehr Konsum.
* Mehr als die Haelfte der Aktien gehoeren der Familie Bettencourt und Nestlé. Die Marktkapitalisierung wird wohl bald dreistellig werden.
* Ich empfehle, man moege sich noch die Darstellungen der Nettogewinne und Dividenden ueber einen langen Zeitraum in der Firmenpraesentation anschauen (Nettogewinn x31 in 30 Jahren, Dividende bereinigt von 0,008 Euro in 1970 auf 3,10 Euro in 2015 – dies habe ich jetzt nochmal nachgeschaut).
* Fazit: Mein naechster Kauf (neben Orpea) fuer das PEA-Depot sobald wieder genuegend frische Liquiditaet da ist. 100 Stueck sollten es am Anfang sein, mittelfristig 200. Einschliesslich Nominativ Registrierung, um dann nach zwei Jahren die 10% Prime de Fidelité auf Dividenden zu erhalten.

Total
* Vortrag von Patrick Pouyanné, Chairman & CEO (hat eine Rugby Spieler Statur, sogar die FT schrieb schon darueber).
* Wie man in den letzten Monaten in den Medien entnehmen konnte, hat sich Total bei den Ergebnissen besser als alle anderen Oel- und Gas Majors geschlagen. Die Absenkung des Breakevenpunkts (point mort) bezogen auf den Oelpreis durch Kostensenkungen und Produktionssteigerungen wurden im Vortrag entsprechend hevorgehoben und man ist damit offenbar nicht unzufrieden.
* Seit kurzem wurden daher wieder strategische Investitionen und Partnerschaften angeschoben. Vor allem zwei sind mir jetzt in Erinnerung: Brasilien Libra mit Petrobras und Iran South Pars, beides weltweit betrachtet extrem grosse Reserven und beide sind fuer Total oekonomisch attraktiv. Im Iran hat Total eine lange Historie. Der Zugang war politisch offenbar auch leichter als fuer andere Majors. Das Geschaeft wurde von Experten sehr intensiv auf internationale Regelkonformitaet geprueft. Es werden dafuer keine Bankkredite verwendet, sondern auf eigenen Cashflow zurueckgegriffen.
* Investitionen in Renewables (Sun Power, Saft, …) sind Bestandteil der Gesamtstrategie, werden das Profil von Total trotz Milliardensummen aber lange nicht bedeutend aendern.
* Ein Zuhoerer fragte, um wieviel die Dividende steigen wird, wenn der Oelpreis nachhaltig auf 60 Dollar steigt. Sueffisante Reaktion, allerdings dann der Hinweis, dass man erstmal beabsichtigt, die Scrip Dividenden Aktien zurueckzukaufen. Natuerlich auch die Argumentation, dass die Dividende trotz des Oelpreisverfalls nicht gesunken ist, insofern wird es wohl so schnell keine Dividendensteigerung geben, auch nicht wenn der Oelpreis deutlich steigen sollte.
* Mein persoenliches Fazit: Die Dividenden der Oil Majors bleiben vermutlich sicher, aber Kapitalwachstum, dass mit einigen anderen ausgewaehlten Aktien mithalten kann, ist hier vermutlich unmoeglich. Es war ein grosser Fehler, dass ich letztes Jahr von Total in Shell gegangen bin. Ich warte jetzt auf einen Ausstiegspunkt bei Shell (A-Aktien bei 27 Euro) und werde dem Sektor, auch Total, dann fern bleiben.

Sanofi
* Gespraech am Messestand mit einem Mitglied des Comité Consultatif des Actionnaires Individuels. Dies ein ein Gremium mit 10 Personen, die fuer 3 Jahre ausgewaehlt werden und im Dialog zwischen den Privataktionaeren und dem Unternehmen stehen. Es gibt regelmaessige Sitzungen und internationale Betriebsbesuche. Da koennte ich mich mit meinem grossen Aktienpaket auch bewerben, befuerchte aber, zu wenig Zeit dafuer zu haben.
* Ich will hier nicht viel schreiben, da ich das meiste sowieso aus der Lektuere und nicht von der Messe weiss. Auf Nachfrage meinte mein Gespraechspartner, dass die letztes Jahr angekuendigten langfristigen Gewinnsteigerungen wohl auch ohne Akquisitionen moeglich sind, da es eine sehr grosse Pipeline gibt und viele erfolgreiche Launches gemacht wurden. Die Jahresprognose wurde juengst mit den Quartalszahlen angehoben (das hatte ich nicht auf dem Plan und hatte mich umso mehr gefreut), und der Trump-Wahlsieg hat vorerst etwas Druck von der Preisseite in den USA genommen.
* Er sieht wohl, dass der Konzern nach der gescheiterten Uebernahme von Medivation weiterhin auf der Suche nach geeigneten Uebernahmekandidaten ist, die wirklich attraktiven Kandidaten aber sehr hohe Summen aufrufen. Andererseits ist die Bilanz sehr gut und das Geld nach wie vor sehr billig. Sanofi emittitierte neulich noch neue Anleihen mit einem Kupon von nahe Null Prozent.

ESI Group
* Gespraech am Messestand. Ich hatte die Firma letztes Jahr kennengelernt und seitdem leider zu wenig beachtet.
* Software fuer die Entwicklung virtueller Prototypen, Multisektor. Die Kundenliste ist das who is who der internationalen Grossindustrie, nicht nur aus Europa, sondern auch aus Amerika und Asien.
* Der starke Aktienkursanstieg in diesem Jahr (YTD +60%) wird – auf Nachfrage – hauptsaechlich der Entdeckung durch Profianleger zugeschrieben. Die operative Entwicklung setzt sich positiv fort, ist aber offenbar nicht der Haupttreiber fuer den juengsten Anstieg gewesen.
* Der Gruender hat 37% des Kapitals und fuehrt die Firma.
* Keine Dividenden, es gibt genuegend Investitionsmoeglichkeiten, auch kleinere Akquisitionen, auch in Deutschland.

Naturex
* Gespraech am Messestand.
* Ich stellte hauptsaechlich Fragen zum Geschaeftsmodell. Novozymes ist z.B. vergleichbar, aber kein Wettbewerber, da Naturex seine Stoffe nur aus natuerlichen Quellen herstellt. Givaudan ist z.B. ein Kunde. Symrise ist z.B. auch ein Kunde, aber zudem nach dem Kauf der franzoesischen Diana Group (war nicht boersennotiert) vor zwei Jahren nun auch ein Wettbewerber. Das Geflecht ist fuer Outsider also etwas komplex aber interessant, vielleicht auch sehr ausichtsreich.

Vilmorin
* Gespraech am Messestand.
* Im abgelaufenen Geschaeftsjahr wurde das Ergebnis durch Wechselkurse und Steuern stark beeintraechtigt. Die Dividende (ex Termin im Dezember) wird gesenkt.
* Der Umsatz legte im ersten Quartal stark zu, ist aber nicht repraesentativ fuer das ganze Jahr.
* Das Gemuesesaatgutgeschaeft laeuft sehr gut, und hier hat man auch eine sehr starke Marktposition. Im ersten Quartal stieg aber das Feldsaatgutgeschaeft wieder.
* Man versteht, dass Aktionaere unzufrieden geworden sind, rechnet aber offenbar damit, dass es nun wieder aufwaerts geht.
* Ich bin bei Vilmorin letztes Jahr bei 78 Euro ausgestiegen (aktuell 54 Euro) und bleibe erstmal aus dem ganzen Agrosektor draussen.

Angesichts der Tipperei heute Abend erzaehlte ich meiner Frau von dem Treffen einiger Threadteilnehmer am Achensee, woraufhin sie mich ermunterte, naechstes Jahr (alleine) dahinzufahren. Dies nur mal als eine ganz vorsichtige unverbindliche Anmerkung. Es waere immerhin eine relativ lange Reise.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.408.434 von websin am 28.03.18 11:51:25
Die besten Voraussetzungen nicht genutzt und mit Vollgas ins verderben.
Zitat von websin: In Deutschland scheitert es immer an einem Punkt: Infrastuktur. D
as ist bei der Bahn so, bei dem Breitbandnetzausbau und bei der Umsetzung des sportlich ausgegebenen E-Mobility ebenso.
Schaut in den Bundeshaushalt wie viel dafür vorgesehen ist. Oder schaut in das was die letzten Jahre umgesetzt wurde seitdem Merkel immer wieder auf der CEBIT Digitalisierung und Breitbandnetz propagiert. Promotionblasen, allesamt platzende.

(...).


Wir hatten hier in -D- die besten Voraussetzungen.
Schröders Agenda-Politik, hat im Ergebnis (befeuert durch die EZB) zu ständig steigenden Steuereinahmen geführt.
Wir hatten eine goldene Dekade. Wir hätten uns die besten Europäer Holen können - gibt schließlich ~ 20.000.000 Arbeitslose ausgebildete EU - Ausländer aus christlich geprägten Kulturen.

Und was machen wir daraus ? Anstatt in Bildung & Technologie & Infrastruktur zu investieren, holen wir uns die dümmsten, kriminellsten, Hinterwäldler ins Land, die Integrationsunwillig oder unfähig einer archaischen Religion nacheifernd in den nächsten Jahren unsere Sozialsysteme sprengen und unsere Rücklagen aufzehren werden.
Und dann wählen wir 2017 mit absoluter Mehrheit : Weiter so! und bestätigen den Unsinn. Glückwunsch den 87 %.
Das wird Folgen haben. Der Staat wird sich bald auch an den weniger Vermögenden (=uns) schadlos halten usw. usw.

Seien wir ehrlich - aktuell ist doch schon alles im Eimer:
-Kriminalität (Ich glaube alleine 2000 Messerattacken in Berlin in 2017)
-Migration
-Integration
-Inklusion
-Schulen
-Schulsystem
-Gesundheitssystem
-Autobahnen
u.v.a.m.

Ich verlege weiter meinen Schwerpunkt aus den EU Euro Raum. Mehr kann man nicht tun.
Gibt glücklicherweise genug GB Werte (keine Quellensteuer).

Aktuell liegt mein Depot bei ~ - 8-9 % geg. Vorjahresultimo.
Dividenden laufen an. Der März ist auf Vorjahreshöhe. Der Grundstein für ein starkes Dividendenjahr 2019 ist gelegt.
(In 2018 noch fine tuning)

Gruß codiman
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Bevor ich jetzt endgültig die Kiste ausmache, nochmal kurz ein Danke !!!!

Danke erstmal all den aktiven Mitstreitern - egal ob die sich regelmässig oder sporadisch melden - welche den Thread durch die vielen Beiträge so lesenswert machen. Ich denke egal ob absoluter Newbie oder doch schon etwas weiter wie ich - jeder kann hier wertvolle Tipps für den langfristigen Depotaufbau finden. Finde es einfach toll was sich hier an Fachwissen, Seriosität und Hilfsbereitschaft eingefunden hat.

Danke auch an die stillen Mitlesern, welche durch Klicks, Daumen usw. allen einen Ansporn geben, sich hier einzubringen. Auch wenn diese Daumen oder Follower bei uns nicht extra "erbettelt" werden: ist immerhin ein kleines Zeichen dass man den Arbeits- und Zeitaufwand würdigt. Denn dass hinter manchen Postings jede Menge Arbeit dahintersteckt ist nicht zu bestreiten.

Danke auch an das Team von WO welches uns diese Plattform ermöglicht. Nach 16 Jahren ist es einfach eine vertraute Umgebung welche man nicht mehr vermissen möchte. Umgekehrt gesehn bin ich sicher, dass sich CloudMOD & Co mehr solche Threads wünschen wo man so gut wie nie eingreifen muss. Diese angenehme Atmosphäre hier ist schon was einmaliges und nicht selbstverständlich im WWW.

Dann wünsch ich Euch allen, Euren Familien und Lieben, fürs Neue Jahr 2017 alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit - und dass wir nächstes Jahr um die Zeit alle genauso munter hier rumturnen wie heute ;)

Bis nächstes Jahr
Timburg

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.535.167 von Timburg am 23.12.17 07:52:48
Kleiner Jahresrück- und -ausblick
>> mit den Large-Caps welche als Fundament für ein solides Langfristdepot empfohlen werden, war es nicht nur schwer, sondern schlicht unmöglich. <<
Es sind eben Werte, die Spekulanten und Opportunisten, die 2017 dank ausgebliebenem Ausrollen des Geldtsunamis bei stabiler Weltkonjunktur den Ton angeben konnten, nur selten anziehen.
Meine (wenigen) diesbezüglichen largecaps machten in EUR etwa zwischen 0 und 25 %, wobei neben CSL Ltd. in der Tat die tech stocks, bei mir MSFT+V, die Obergrenze promovierten, und zwar doch recht deutlich.

Besagte 25 % wären mit zur strategischen Langfristanlage z.T. auch hier und nicht nur meinerseits herausgestellten top midcaps namentlich aus den Gewinnerbranchen eher möglich gewesen; sogar auch ohne dem analystisch-medialen webIT-Tenor mit eigenem Geld zu entsprechen.
Herausragend da unter den Dividendenzahlern(/-erhöhern) bei mir Novozymes und Chr. Hansen mit je ~40 % und Halma mit ~30 %. Ansonsten war und ist es halt angesagt, Dividendenorientierung im midcap sector hintenan zu stellen, um bspw. von ANSS (auch ~40 %) oder MTD (~30 %; leider nicht im Portfolio) zu profitieren.

Es sei aber nicht verschwiegen, dass es auch unter den früher mehr oder weniger gleichemaßen herausgestellten midcaps ich sage mal Zähigkeiten gab: Bei mir Coloplast, DCI, FDS, Paul Hartmann, Simcorp und Saputo; neben den allerdings von vornherein so angesehenen, unterjährig gekauften lame ducks Ebro Foods oder Hügli.
Und natürlich wäre man – und ich – 2017 besser gefahren, hätte man(/ich) wenigstens die zeitig auch eigens als gut qualifizierten tech stocks wie IPGP oder ANET im Portfolio. So lande ich in realiter wohl wie im contest 2017 eher im gehobenen Mittelfeld.

– Heißt im übrigen auch: Man musste also Währungsüberlegungen wirklich nicht in den Vordergrund stellen.

>> im Gegensatz zu @Spielderspiele eigentlich etwas optimistischer was den Gesamtmarkt betrifft ... die etwas hohe Bewertung bei einigen unserer Werte rückt ja derzeit in den Hintergrund wenn man sich die Hysterie um Bitcoin & Co. anschaut. <<
Nun ja, auf Dauer funktioniert eine Rechtfertigung in der Art 'Nachholbedarf' allerdings auch nicht ... Spätestens dann nicht, wird dem Markt Liquidität entzogen.
– Ein Menetekel ist die insgesamt doch geringe outperformer-Marktbreite der Hausse in 2017.

Das impliziert vlt. schon 2018 durchaus eine Branchen- bzw. Themenrotation, wobei ich denke, dass die Effekte der Trump'schen Steuerreform aka -Standortpolitik weiter aber sicher auch selektiv besonders zum Tragen kommen dürften.
Im Fall weiterhin 100 % intakter Geldversorgung kann ich mir auch eine Rotation in den m&a-affinen biopharma sector vorstellen, in dem 2017 manche Größen ihre Korrekturböden erreicht haben dürften bzw.- sollten und auf Sicht für neue uptrends gut sind.
Grundsätzlich bleibe ich bei meiner Strategie, für einen (Zu-)Kauf primär auf möglichst sichtbar ausgestandene Bewertungskonsolidierungen bei zumindest finanzfundamental gut erachteten Unternehmen abzuheben; Prozyklik in reifen uptrends verbietet sich mir.

Newbies rate ich Stand heute unverbindlich wie gehabt an, zuerst an JNJ und Nestlé zu überlegen; zu welchen Kursen man die ins Portfolio einbringt.
Beizeiten(!) thematisch gute Ergänzungen: MSFT, ADP, V, MMM.
– Ja: Nachwievor USA 1st; auch mit Trump gut begründet, :yawn:

---
2017 im Forumskontext sehr erfreulich, dass ...
... jemand mit Migrationshintergrund hier ein, in D aus diesen Kreisen viel zu seltenes, 1a Vorbild öffentlich nachhaltig, 2017 trotz einiger Unbill ihn betreffend, abgibt.
... ein bäriger Freund guter Lachse sich zu echter Beitragstärke auch hier »eingefressen« und Anerkennung verdient+bekommen hat.
... ein Fixstern an Leuchtkraft gewonnen hat, wenn auch, durchaus begründeterweise, eher in einem anderen Anlageuniversum.
... ein Pariser uns das hinsichtlich ihrer Qualität wohlzuverstehende 'Savoir Vivre' nicht vergessen lässt.
... über all das sich wieder der ein+andere newbie öffentlich gemacht hat und so das thread-Niveau hier festigt.

Ich danke allen Gewogenen für ihre Anerkennung auch meiner Ticks, ;), und noch mehr für ihre anregenden Einbringungen und Anmerkungen.

Den Festtagswünschen schließe ich mich 1:1 an.
Erholt Euch auch von den ellenlangen Beiträgen :D, kommt gesund+munter ins neue Jahr – und bleibt es!
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.413.897 von codiman am 28.03.18 18:18:57"...holen wir uns die dümmsten, kriminellsten, Hinterwäldler ins Land, die Integrationsunwillig oder unfähig einer archaischen Religion nacheifernd..."

Das ist aus meiner Sicht eine eindeutige Verunglimpfung der Flüchtlinge (wie sie der User codiman immer wieder mal gerne zum Besten gibt) und ich finde es ziemlich irritierend, dass so ein Beitrag a) so viele zustimmende Bewertungen "erntet" und b) auch von WO nicht umgehend gelöscht wird trotz Meldung.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Da es morgen soweit ist und ich höchstwahrscheinlich wenig Zeit haben werde, schon mal jetzt paar Gedanken zu diesem Anlass: morgen feiert der Thread seinen 4. Geburtstag - sind also nur noch 6 Jahre verblieben um dem Depot den Feinschliff zu geben. Zeit also um kurz innezuhalten und zu schaun: was hat man sich eigentlich vorgenommen und was davon hat man bisher erreicht.

Hab mir zwar keine konkreten Ziele gesetzt, war aber von Anfang klar dass ich ein seriöses Depot aufbauen will, um die berühmte Rentenlücke zumindestens teilweise zu schließen. Bin zwar erstmal von Fonds ausgegangen (der Thread hieß damals auch noch "Fragen zu Fondssparen") wurde aber schon ziemlich früh überzeugt dass die Alternative mit Einzelwerten für mich die bessere ist. Kann auch heute noch den damaligen Fondsgegnern danken dass ich sofort in die Richtung Dividendenaktien geführt wurde.

Wenn ich mir heute meine Liste anschaue kann man natürlich nicht bestreiten dass ich in diesen 4 Jahren einiges erreicht hab. Muss dazu erwähnen dass ich vorher - aus den Euch bekannten Gründen - noch nie dazugekommen war, etwas langfristig zu sparen. Da fühlt man sich jetzt natürlich mit knapp 80k schon wie ein kleiner König.

Was die einzelnen Werte betrifft; ist ein Gemisch aus Aristokraten und Hausfrauenaktien für die mich meine ersten Wegbegleiter - angefangen von Hansi, Dividendenabstauber, Pen, Mietzi usw. - erwärmt haben. Die Bonds - mal mehr, mal weniger riskant - sind natürlich Adis Handschrift. Irgendwann kamen dann auch etwas mehr Growth-Werte, wie sie speziell im GB-Thread besprochen werden. Ich denke jeder wird mir zustimmen dass Leute wie Investival, Com, LH, Matador, LRS, Oberkassel usw.usw (hab keine Zeit den ganzen Abend die Liste zu vervollständigen) dem Thread immer wieder interessante Ideen auf den Weg gegeben haben. Herausgekommen ist auf jeden Fall ein Mix mit dem ich mich wohl fühle und mit dem ich nachts gut schlafe.

Kann nur nochmal betonen: wahrscheinlich hätte ich auch schon längst wie viele andere aufgegeben, wenn ich nicht das große Glück gehabt hätte, dass sich die Diskussionen hier so positiv und angenehm entwickelt haben. Keine Ahnung, wahrscheinlich war die Zeit damals mal wieder reif für einen Thread über Dividendenwerte. Zu Daytrading, Zocken, Rohstoffen, Pennystocks usw. gab`s ja schon immer (mehr als) genug. :cry:

Fazit also nach 4 Jahren: aus meiner Sicht hat sich das Depot bzw. der Thread viel viel besser entwickelt als ich mir das jemals hätte erträumt, dafür ein Dankeschön an alle die sich hier eingebracht haben und mir bzw. dem einen oder anderen Anfänger wertvolle Tipps gegeben haben.

Das mit den Anfängern ist wahrscheinlich so eine spezielle Sache hier im Thread; irgendwie haben schon ganz viele den Weg hierher gefunden (und hoffentlich nicht wieder verloren, auch wenn sie sich nicht so häufig bzw. überhaupt nicht mehr melden).

Bin nach wie vor der Überzeugung dass man mit dieser (einfach gestrickten lt. LRS) Strategie eigentlich auch als Amateur recht gute Ergebnisse erzielen kann. Langfristig gesehen natürlich.

OK, dann schaun wir mal was mich/uns die nächsten 6 Jahre erwartet. Bzw. ob wir das noch 6 Jahre weiter durchziehen. Ist ja wie bei den Fernsehserien; irgendwann ist ein Format "ausgebrannt" und es muss was Neues her. Bin sicher dass ich auch selber bemerke wenn das hier nicht mehr zieht; dann müssen wir uns einfach was Neues einfallen lassen. ;)

So, dann schönen Abend noch in die Runde
Timburg
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Rückblick 2016 / Ausblick 2017
Einen schönen guten Morgen in die Runde,

so, ein letztes Morgenbriefing für dieses Jahr - natürlich mit den üblichen Gedanken zum Jahreswechsel. Auch auf die Gefahr hin dass ich wieder etwas zu früh dran bin und sich heute Abend noch was ändert: ich zieh jetzt einfach einen Schlußstrich unters Jahr 2016. Florian erinnert sich ja bestimmt noch gut dass ich letztes Jahr auch zu schnell war und mit der letzten NYSE-Sitzung gleich nochmal 2% abgerutscht bin. Nun, hab ich trotzdem noch aufgeholt, und wie man gleich sehen wird, auch noch zu einem akzeptablen Plus ausgebaut. Was zählt schon ein Tagesgewinn/-verlust bei einer zehnjährigen Strategie ?? ;)

Rückblick 2016

Privat
der treue langjährige Mitleser kann ja mittlerweile bestätigen dass es im Hause Timburg so gut wie nie langweilig wird. :cool: War natürlich auch dieses Jahr nicht anders. Angefangen vom Kurztrip DomRep über all die Hektik mit Abiturfeier, Aufnahmeverfahren in Graz bis hin zu Marvins Konzertreise nach Südtirol+Japan und Rucksacktour 4 Wochen Thailand: hinter all dem steht natürlich jede Menge Vorbereitung, Arbeit und Geld. Zum Glück hat es dann auch für uns beide noch zu entspannten Tagen an der Schwarzmeerküste gereicht. Im Job nach wie vor das Gleiche - wird einfach von Jahr zu Jahr nicht leichter. Macht aber nach wie vor Spaß und das ist ganz wichtig.

Als Highlight darf natürlich nicht der unvergessliche Wanderausflug am Achensee vergessen werden. :) War an und für sich eigentlich eine verrückte Idee, sich mit 10 wildfremden Menschen die man nur virtuell kennt, auf so ein Experiment einzulassen. Und ich hatte davor - ehrlich gesagt - schon manchmal Bedenken ob das gut geht. Nun, es war nicht nur einfach gut, sondern richtig toll und ich denke keiner der Teilnehmer hat es bereut. Man traf sich also "lose Internetbekannschaft" und hatte das Gefühl, sich danach von richtigen Freunden zu verabschieden. Liegt an jedem einzelnen, es 2017 auch zu versuchen. ;)

Dividenden
sind bzw. bleiben für mich als Ü50 auch weiterhin ein ganz wichtiges Thema im Depotaufbau. Auch wenn ich nicht mehr primär nach der aktuellen DR investiere. Aber diese regelmässigen Zahlungseingänge sind einfach ein moralischer Antrieb, vor allem in Zeiten wenn es kursmäßig nicht so richtig läuft.

OK: die letzten paar € von Viscofan waren die 121. Auszahlung für dieses Jahr - im Dezember sind 217,08€ zusammengekommen. Aufs Jahr gerechnet hab ich 2804,00€ eingenommen, was gegenüber den 1901€ aus 2015 immerhin einer Steigerung von 47% gleichkommt.

Keine Sorge, Warthog, Bulli & Co: da ich nächstes Jahr ja 4x pausieren werde und immer mal auch Nebenwerte mit geringer bzw. ohne Dividende kaufen werde, geht es 2017 mit Sicherheit nicht so weiter. Wenn ich also auf 3300-3500€ komme wär das schon ein voller Erfolg

Depot
hat sich trotz aller Widrigkeiten sehr gut entwickelt. Zumal ich dieses Jahr parallel den Schuldenabbau fürs Haus vorangetrieben hab. Wichtig ist bei meinen Berechnungen ja immer das Eigenkapital (EK):
EK 01.01.16 = 76.600€
EK 30.12.16 = 90.060€ (Depotwert 97960 minus Effektenkredit 7900)
Einzahlungen: 10x900 + 12x80 VWL, Auszahlung 6100 - hab ja die beiden Fondssparpläne aufgelöst
Der EK-Zuwachs von 13.460€ setzt sich also aus 3.860€ Einzahlungen und 9600€ Gewinn zusammen.
Und diese 9600€ Gewinn, gerechnet auf den durchschnittlichen Depotwert von ca. 83k, führt zu einer Performance von 11,5%.

Ist meine übliche Berechnungsmethode seit 2012 und im Sinne einer Vergleichsbasis werde ich die auch nicht ändern. Hier sind Dividenden, Gebühren, Zinsen Effektenkredit sowie angefallene Steuern bereits berücksichtigt.

Performance-Entwicklung 2012-2016

2012: +4,5% (davon DR 0,6%) Rumpfjahr !!!!
2013: +20,5% (davon DR 5,0%)
2014: +16,1% (davon DR 4,2%)
2015: +15,4% (davon DR 3,0%)
2016: +11,5% (davon DR 3,4%)

Ist natürlich leicht gewesen, die letzten Jahre Plus zu machen. Und auch wenn man sich von Buchgewinnen nichts kaufen kann; durch diese Performance hab ich ein beruhigendes Polster angesammelt, welches positiv für die Psyche in einer kommenden Baisse sein sollte. Ziel bleibt ja nach wie vor 7-8% langfristig zu machen, da kann jetzt ruhig mal ein Jahr mit minus 20% kommen ohne dass dieses Ziel in Gefahr gerät.

Ausblick 2017
Dass wir alle gesund bleiben steht hier ja traditionell an 1. Stelle bei den Wünschen. Hoffen wir mal das Beste. Gleich danach - unser größter Wunsch ist dass Marvin seinem Traumberuf dieses Jahr einen Schritt näher kommt. Wird eine harte Nuß, ich hoffe aber das er`s schafft. Hätte er sich auf jeden Fall verdient. Unser eigenes Programm wird sich also ziemlich stark an seinem Weg orientieren, ich denke aber dass wir auch ab und zu an uns denken können. Tickets für Kuba sind ja schon gebucht, da werden wir bestimmt auf unsere Kosten kommen. Und das "Achensee 2017-Projekt" steht bei mir natürlich auch ganz oben auf der to-do-list. :cool:

Depotmäßig wird es etwas langsamer vorangehn, da ich 4x meine Käufe aussetzen werde um den Effektenkredit zurückzufahren. Da wird die Auswahl der verbliebenen 8 Raten umso schwieriger; zumal die Ideen hier ja nie ausgehen bzw. ständig neue dazukommen. Mal schaun, ich versuch das Beste draus zu machen.

Puuhh, ist jetzt doch ziemlich viel geworden - dafür hört Ihr aber die nächsten Tage weniger von mir ;)
Timburg
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Schönen guten Morgen in die Runde,

danke auch Euch - @Baam, Warthog & Bouncer - für die netten Worte; tut echt gut in dieser netten Gemeinschaft etwas Rückhalt zu finden. :) Hat ja jeder mal einen Sohnemann der studieren will, oder einen Pflegefall oder einen Schwerkranken oder Stress im Job oder eine kostspielige Zahnarztbehandlung. Aber wenn alles innerhalb kürzester Zeit auf einen reinprasselt kann es schon ungemütlich werden. Sowohl für die Nerven, als auch letztendlich für den Geldbeutel. Ich bleib aber Optimist und mal mir aus, dass auch wir irgendwann mal wie Bouncer zwei Wochen unter Palmen verbringen und den ganzen Psychoterror vergessen. :rolleyes:

OK, ganz leichter Schwenk zurück an die Börse - auch wenn ich momentan mit der aktuellen Entwicklung nicht ganz auf dem laufenden bin. Hab aber Popeye versprochen dass ich ihm mal erzähle was ich die letzten 24 Jahre an der Börse gemacht hab. Paar Urgesteine wie Adi oder Hansi kennen die Geschichte schon, aber für die meisten anderen ist es vielleicht ganz interessant. Überhaupt für die Jüngeren. Dieses Auf und Ab kann dann vielleicht auch deutlich machen, warum mich 300-400€ Verlust mit Venezuela dann doch relativ locker bleiben lassen. Oder warum ich so aufpasse dass mein spekulativer Anteil im Depot nicht überhand nimmt. Ich kenn mich gut genug um zu wissen dass da immer noch eine latente Gefahr besteht dass ich wieder in den Zockerrhythmus wechsle. ;)

Also - mein Interesse für Börse wurde schon an der Uni von einem tollen Professor geweckt - Schiopescu, Gott habe ihn selig - aber in Rumänien gab es ja keine Börse da alles im Staatseigentum war. So wundert es nicht dass ich mich gleich nach dem Umzug nach Deutschland (1990) für Wirtschaft und Börse interessiert hab und 1993 auch schon mein erstes Depot eröffnet bzw. meine erste Aktie gekauft hab: Böwe Systec. Nicht lachen, war damals eine seriöse Firma, hab mich sogar mal bei denen beworben. Hab die nach 6 Monaten auch steuerfrei mit einem satten Gewinn verkauft. Danach kamen mehr oder weniger altbekannte Namen dazu: BASF, Bayer, Commerbank, Preussag, Siemens usw. Bei dem Telekom-Börsengang war ich natürlich auch mit dabei - lief also alles in geordneten Bahnen. Bis dann 1997 der Neue Markt und mit ihm die Gier auftauchte. Hab da erstmal paar Monate skeptisch zugeschaut, mich dann aber voll mitreißen lassen. War ja eine Goldgräberstimmung wie ich sie noch nie erlebt hatte.

Erster Versuch war natürlich Mobilcom, dann EM-TV und danach ging es rund: von SCM, LHS, Aixtron, Qiagen, Singulus bis zu den immer mehr spekulativen Kabel New Media, Fortunecity, Das Werk, Senator, Dt. Entertainment, Datadesign (meine schönste Erinnerung: heute zu 34.000 DM gekauft und nächsten Tag zu 42.000 DM verkauft, alles ohne Internet und Realtime, sondern telefonisch :eek: ). hab ich einfach alles ausprobiert. Nicht dass ich ein toller Investor war, aber mit etwas Mut konnte man praktisch nichts falsch machen.

Hat nicht lange gedauert dann war mir das zu fade und der nächste Schritt waren die Optionsscheine. Hab gerade meine Abrechnungen fürs Finanzamt vor mir und notiere mal paar Beispiele:

Telecom Italia OS, Kauf 27.11.98 für 5953,50 DM, Verkauf 15.02.99 für 13.03.,64 DM = Gewinn 7.077,14 DM
Quantum OS, Kauf 15.07.98 für 29.574,66 DM, Verkauf 22.01.99 für 43.220,68 DM = Gewinn 13.646,02 DM

Das nur mal um die Summen in Relation zu meinen aktuellen 900€-Monatsraten zu setzen. Wie auch immer, ist paar Jahre toll gelaufen und ich hab mir praktisch aus dem Nichts ca. 200.000 DM zusammengezockt. War für 1999 schon eine schöne Summe. Zum Glück kam genau dann die Idee mit dem Häuschen und ich hab Mitte-Ende 1999 ziemlich alles abgezogen um zu finanzieren. Zum Glück, denn bei meiner High-Risk-Einstellung wäre 2001-2003 praktisch nichts mehr übrig geblieben. :laugh:

Dann kam die Rumänien-Pleite, war kein Geld mehr da und von 2001-2006 hab ich ständig mit kleinen Summen versucht, das Glück zu erzwingen damit ich meine Schulden eher losbekomme. Hat natürlich nicht funktioniert, sehe in alten Steuererklärungen da ständig Verluste von jährlich so um die 1000-2000-3000€. Also nichts Großes, hat aber seinerzeit weh getan.

Gezockt wurde damals mit so Sachen wie Aeco, GFN, Ceyoniq, MME, Mount10, Gontard, Poet, TV Loonland, COR, Internat. Media, TRIA, Syskoplan usw.usw. Alles Werte die heute keiner mehr kennt, nur paar wenige haben sich irgendwie bis heute gehalten. Einzige positive Erinnerungen von damals bleiben DEWB (bei 2,XX gekauft und bei 7,XX mitten in der Abfindungsphantasie ausgestiegen) sowie Elexis. Das war ja praktisch meine Entdeckung bei um die 0,70€, hab die dann auch mit einigen Threads bis um die 5-6€ begleitet, waren aber 1-2 Jahre später in der Spitze dann bei um die 25€. Und seit damals träume ich weiter vom Tenbagger. :laugh:

OK; 2006 hatte ich dann endlich meinen Schuldenberg Rumänien abgearbeitet und hab endlich das Haus von oben bis unten "aufgemotzt" - also alles nachgeholt was beim Einzug dem Sparzwang zum Opfer gefallen ist. Haben uns vom Dachausbau bis zur Außenanlage und offenem Kamin paar Sachen gegönnt von welchen wir schon immer geträumt haben. Also 3-4 Jahre wieder kein Geld, sondern nur gelegentliche Zocks welche ich mir im Endeffekt auch hätte sparen können. Zumal da ja die Finanzkrise dazwischenkam welche das Zocken nicht einfacher gemacht haben.

Danach kam dann irgendwann 2010-2011 der Gedanke an diesen Depotaufbau - auch inspiriert von Sräds wie dem vom Dividendenstrategen, dann Cimar usw. und als meine Frau dann 2012 von halbtags auf ganztags umgestiegen ist, war endlich auch mal der finanzielle Rahmen da um das auch zu verwirklichen.

Den Rest kennt der aktive oder passive Mitstreiter ja - lief seitdem zwar nicht alles immer glatt ab, aber immerhin bin ich mittlerweile wieder bei einem Sümmchen welches für Otto-Normal-Anleger schon eine ordentliche Leistung ist. Mal schaun was bis 2022 draus wird, aber wenn Ihr alle schön weiter auf mich aufpasst damit die Pferde nicht mit mir durchgehn, dann sollte ich schon was draus machen.

OK, das war`s mit dem langen Weg vom Investor zum Zocker und wieder zurück - hoffe dass das jetzt auch die Endstation bleibt. :D


Schönen Samstag @all
Timburg
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Schönen guten Morgen in die Runde,

@Fullhouse
wird jetzt keinen wirklich erstaunen wenn ich nicht zu 100% bei Dir bin was die Möglichkeiten hierzulande bzgl. Altersvorsrge betrifft. Vorab - klar würde ich mich auch freuen wenn da mehr "Rückenwind" vom Staat käme. Egal ob in Form höherer Freibeträge, steuerfreien Verkaufsfristen usw. Aber bis es soweit ist muss man die Sache erstmal selber in die Hand nehmen. Ich glaub kaum dass bei einer AGST von z.B. 15% und steuerfreien Verkäufen nach 5 Jahren, die Zahl der "Regelsparer" sprunghaft ansteigen würde. Die Ursachen liegen m.M. nach ganz woanders - und zwar bei uns.

Will mich jetzt mit meiner Monatsrate von 700-1000€ auch nicht als den Maßstab darstellen - klar ist der Spielraum nicht überall derart groß. Wie aber öfters betont kommt der 25jährige auch mit 300-400€ genauso weit wie ich, der erst mit 50 anfangen konnte. Und ich will auch nicht leugnen dass Ausnahmefälle wie die alleinerziehende Mutter ganz andere Probleme hat als bis zur Rente vorauszudenken. Wir reden aber hier vom "Durchschnittsanleger" und da soll mir keiner erzählen, dass nicht jeder, der ein regelmässiges Einkommen hat, etwas ansparen kann.

Ich denke da 30 Jahre zurück: hab als Lagerarbeiter mit 2000 DM brutto begonnen, meine Frau gar mit 1700 DM und für unsere 1,5-Zi-Wohnung hatten wir eine Warmmiete von 700 DM. Also durchaus alles vergleichbar mit heutigen - sogar leicht unterdurchschnittlichen - Einkommen bzw. Mieten in EURO. Trotzdem konnten wir monatlich knapp 1000 DM ansparen und nach 3 Jahren eine ordentliche Anzahlung für unsere erste Wohnung hinlegen. OK, muss zugeben, Samstag abends waren wir zwar auch in der Gaststätte, aber nicht als Gäste, sondern als Küchenhilfen. Manchmal auch während der Woche nochmals von 18-24 Uhr. Aber sowas kann man sich heute ja gar nicht mehr zumuten, da verbringt man lieber stundenlang auf facebook oder in diversen Blogs, um über Vater Staat zu schimpfen der einem nicht alles in den Schoß legt. :rolleyes: :rolleyes:

Will auch nicht mit all den Klischeen wie neuestes Handy, modischsten Klamotten und dem dicksten Mercedes weitermachen. Aber ich hab den Eindruck dass die Ansprüche einfach schneller als die Einkommen steigen. Und wenn ich sehe dass meine Lagerjungs an einem Abend im Club mehr ausgeben als meine Frau benötigt, um eine ganze Familie eine Woche lang zu bekochen, dann wundert es mich nicht wenn bei manchen der Monat einfach zu lange fürs Geld ist. Und apropos Familie: sehe ich auch ganz deutlich im Umfeld - Singles, Patchworkfamilien und 2-3fach geschiedene mit Unterhaltsverpflichtungen tun sich da natürlich schwerer als "traditionelle" Familien wo man schon mal die Fixkosten (aber nicht nur die) schön teilen kann. OK, das klingt jetzt manchen wahrscheinlich zwar etwas spießig, ist aber nun mal so.

Fazit: es ist auch in diesen "ach so schweren Zeiten" nicht unmöglich, seine Vorsorge - zumindestens teilweise - selber in die Hand zu nehmen. Braucht nur etwas Disziplin, die ich aber vielerorts einfach vermisse. Kann man aber anlernen - z.B. nicht abwarten ob am Monatsende noch was übrig bleibt. Sondern am ersten des Monats einfach Betrag X weglegen und den Rest dann aufteilen. Klappt mit Sicherheit nicht immer (auch bei mir nicht ;) ) aber ist schon mal ein erster Schritt.

Guten Start in den Tag @all
Timburg
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
die Techs ....Sie kommen ...wieder... und wie ..
in den letzten Tagen gab es viele News zu Alphabet, MSFT, Amazon sowie Nvidia und Adobe ..

Die "Unantastbaren ?





Die Unscheinbaren ?





Die Unberechenbaren ?






Die "Unantastbaren "haben alle wieder gute Zahlen im letzten QA erbracht und der Ausblick ist weiter voller neuer Lösungen und Dienste und G-Modelle....Ideen . das Wachstum wird weiter entstehen...

Bei den "Unberechenbaren" sind die Zahlen ebenso positiv gewesen... Nvidia und Adobe...

Jetzt müssen nächste Wochen die "Unscheinbaren liefern ? Tencent ?
Baidu und Alibaba haben geliefert... Baidu gut Alibaba hätte besser sein können ..

Ein Leben ohne Sie ich nicht mehr vorstellbar !
Was für ein Statement darüber muss man nochmal kurz reflektieren...... Apple kratzt hinsichtlich Marktkapitalisierung an die eine Billion Dollar Hürde.. !!

Natürlich hat die "Cambridge" Story - "Gott sei Dank" das das Thema ans Licht mal gekommen ist --- die Kurse, das Vertrauen usw.. vieles erschüttert ...
der Datenskandal hatte Sie zum ersten Mal in erkennbare Gefahren gebracht !!

Der Datenskandal wird bald wieder in Vergessenheit geraten ... aber Sie alle erleichtern uns das "Tägliche Leben".....

....in der Tat macht es achdenklich wieviel Macht die Konzerne haben sie verfügen über extrem hohe Cash Summen, mit denen sich fast jeder Konkurrent einfach aufkaufen ließe ...

MSFT und Alphabet investieren externe Summe in KI Anwendungen und Lösungen...

Build 2018: Microsoft announces AI for Accessibility program to help people with disabilities

https://www.onmsft.com/news/build-2018-microsoft-ai-for-acce…

https://www.microsoft.com/en-us/ai-for-accessibility

https://www.youtube.com/watch?v=oj1XAgsma2w

Google Brings Liquid Cooling to Data Centers to Cool Latest …

https://ai.google/research/join-us/

Über die Unscheinbaren habe ich oft berichtet insbesondere Baidu und Tencent hier sehen wir ähnliche Entwicklungen und Lösungen, nur mit dem Unterschied das hier in Asien noch mehr Menschen diese Lösungen und Services nutzen und/oder nutzen werden... noch viel Potential -Tencent ist in Indien sehr aktiv...

https://www.tencent.com/attachments/InvestorPresentation4Q17…

Nächste Wochen kommen die QU Zahlen von Tencent, ich rechne mit verhaltenen Zahlen ..
man muss achten das man nicht sich vom Gaming zu sehr abhängig macht !

http://sabercapitalmgt.com/wp-content/uploads/2018/04/Discus…

Alles in allem auch wenn die Märkte im Sommer sicher korriegieren werden und/oder es zu grösseren Crashs kommen werden diese Giganten sich wieder erholen, auf Grund der Lösungen und der Marktmacht usw.. Marktkapitalisierung, Cash Flow, Schuldungsquoientient, usw...

Einige Bemerkungen seit gestattet zu den "Unscheinbaren" kommt der Begriff FAANG AN bald ?!

Adobe und Nvidia ist gemeint...

Die Komplexität des 21 Jahrhundert sind die Spielwiese von Nvidia, Nvidia ist ein führender Anbieter von Halbleitern u.a. für Künstlicher Intelligenz..

Die Bereiche sind.. Data Center, Autonmtive, Professional Visualization...
Im Geschäftsquartal 2017 hat Nvidia seinen Umsatz auf 606 Mill Dollar verdoppelt - der Siegeszug der Cloud ... ist das Thema Cloud.......steht erst am Anfang !

Immer mehr ins Blickfeld kommt das Segment Automotive- siehe Tegra Prozessoren ! werden auch in Spielkonsolen eingesetzt ... stieg der Umsatz in dem Sektor in 2017 um 86% auf 1,53 Milliarden US Dollar -- Automotive Siehe "Drive Plattform".... ist eins Lösung für autonomes Fahren...


https://www.nvidia.de/self-driving-cars/drive-platform/

Nvidia arbeitet mit Toyota, VW, Daimler, Tesla... sowie Zulieferer wie Bosch, Hella. Conti usw.. zusammen


Ein Wort zu Adobe ... in den letzten 5 Jahren ist die Aktie um 450% gestiegen .., am letzten Aachensee Treffen ist die Aktie ...um 37% gestiegen .... warum :Abo GeschäftsModell (Cloud) mit Acrobat Reader, Photo shop usw.. sowie Adobe Flash Player, IN Design, und Illustrator ... Die gesamt digitale Kreativität bietet Adobe an...

Denn wiederkehrende Gebühren erzeugen berechenbare Einnahmen...!

Fazit: Man sollte 2-3 Werte im Depot haben von den FAANG AN Aktien.

Oberkassler
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich denke, es ist ein großer Fehler, Kapitalbildung ausschließlich mit Blick auf eine für einen jungen Menschen zeitlich sehr weit entfernte "Altersvorsorge" zu betreiben. Das ist für die meisten real existierenden Menschen einfach zu weit weg und zu abstrakt. Ich glaube auch nicht, dass es da die eine für alle funktionierende Lösung gibt. Selbst die Leute hier im Thread werden von unterschiedlichen Motiven getrieben.

Zum Glück ist Kapital in der Hinsicht fungibel, dass es letztlich keiner Zweckbindung unterliegt, es kann zu unterschiedlichen Zeitpunkten verschiedenen Zwecken dienen, je nach Erfordernis. Viele dieser möglichen Nutzungen liegen dem 25-jährigen weitaus näher als "die Rente". So können Kapitalerträge mal helfen, eine Pause zwischen zwei Jobs zu überbrücken, einen Wechsel in die Selbstständigkeit erleichtern oder in einen niedriger bezahlten Job zu wechseln, wenn man sich z.B. nicht an angedachten illegalen Aktivitäten beteiligen will. Kapital ermöglicht es, nicht in ständiger Angst leben zu müssen, demnächst den Arbeitsplatz zu verlieren und dadurch ein besseres gesundheitliches Wohlbefinden (ein guter Nachtschlaf ist viel wert).

Es geht darum, den eigenen Handlungsspielraum Tag für Tag zu erweiten, um im eigenen Leben das Drehbuch zu schreiben und nicht als Marionette an den Fäden anderer Leute zu tanzen. Es geht darum, am Steuer zu sitzen und nicht auf der Rückbank. (Nicht umsonst erinnern viele Gespräche von Mittfünfzigern an quengelnde Kinder auf dem Rücksitz "Wie lange haben wir denn noch?"). Ich kenne einen 18-jährige Studenten, der einen Job angenommen hat, damit er "mit 63 vorzeitig in Rente gehen kann" (kein Witz!). Auf meinen Hinweis, dass diese Regelung bis dahin hundertmal geändert werden kann, war er völlig fassungslos. Es erstaunt mich immer wieder, wie stark hierzulande MEnschen ihre Entscheidungen danach ausrichten "was die Kasse zahlt", "obs was für die Rente bringt" usw. Elementare Lebensentscheidungen werden an Bürokraten delegiert.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Novo Nordisk (B)

Die ewig steigende Aktie darf ja wohl mal etwas Luft holen. ;)
In den letzten 10 Jahren hat sie eine Kurssteigerung von 1.000 % hingelegt. Hoch Frankfurt 55,182 Euro.

Chart von der comdirect, Frankfurt ab 11.08.2006, Lineal auf 20 % pro Jahr:



Vom Hoch 55,182 auf 40,644 sind immerhin 26,35 %, dürfte aber für das Aktienrückkaufprogramm gut sein.
Neues Aktienrückkaufprogramm:
Ab 03.02.2016 über 12 Monate werden Aktien bis zu 14 Mia. Kronen Aktien zurück gekauft.

http://www.novonordisk.com/media/news-details.2018213.html


Zur Dividende, von der HP ab 2005:



Die Dividende wurde einmal pro Jahr, mit jährlicher Steigerung gezahlt!
Am 05.08.2016 gab es eine Bekanntmachung, Dividende 3 DKK!
Nicht einmal die Hälfte!
Wie genau man das gelesen hat, weiß ich nicht. Ob es Programme gibt, welche die Dividende verfolgen und die Steigerung verbuchen ist mir nicht bekannt.
Es werden aber ab sofort 2 Dividenden pro Jahr gezahlt!

Etwas von finanzen.net:





Die Aktie ist sehr riskant? :laugh:

Die Weltgesundheitsorganisation gibt 25 Gramm Kristall-Zucker (ausreichend) pro Tag vor!
Dazu kommt ja noch Fruchtzucker und Milchzucker.
Würden die Politiker (Gesundheitsministerien) davon nur etwas durchsetzen, währe Polen offen. Die Zuckerproduzenten und die Zucker verarbeitende Industrie würden auf die Barrikade gehen.

Wir sorgen ja dafür, dass unsere Kinder, schon ab ca. 2 Jahre Anwärter werden!
Ist Du den Teller nicht leer, gibt es kein Eis, Bonbon oder Gummibärchen. Und so weiter.
Die Süßigkeit wird zur Belohnung und Obst und Gemüse werden entwertet.

Oder Pommes mit Ketschup. Da kann das Kind selbst entscheiden wie viel Ketschup es nimmt (auch Kinderteller mit Pommes im Restaurant) und das Übergewicht ist vorprogrammiert.

In den nördlichen Ländern werden aber schon Pädagogen ausgebildet, die das ändern sollen. Nicht nur in Finnland, Schweden Dänemark und Niederlande, auch in Frankreich und der Schweiz. Nur in der BRD nicht.

Aber keine Angst, gegen Tabak geht das auch schon über 80 Jahre.

Allen einen schönes, sonniges Wochenende
Hansi
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Wow !!! 100.000€ !!!!!!!!
da ist sie - die magische Zahl. Kennt ja jeder mein Faible für runde Zahlen und ich hab ja schon mal erwähnt dass das nächste Jubiläum (siebenstellig) wahrscheinlcih nicht mehr in meinem Zeitplan machbar ist. ;)

Mag für den einen hier viel Geld sein, für den anderen Peanuts. Für mich ist es auf jeden Fall eine Summe von der ich vor 5 Jahren nicht mal geträumt hab. Bin heute - nach dem teilweise doch holprigen Weg - schon bissle stolz auf diese Leistung.

Will Euch jetzt auch nicht schmeicheln; hätte es vielleicht auch allein geschafft. Aber mit Euch denk ich ging es viel schneller und vor allem: es hat wahnsinnig Spaß gemacht !!! Darum ein kleines Dankeschön allen die sich hier rumtreiben um meine Macken ertragen. :p Ich weiß ja selber dass es kein 08/15 Depot ist. Wo steht schon eine konservative Altria & JNJ neben einer spekulativen Russen-Anleihe und einem Tech-Wert wie Jack Henry oder Orbotech ?? Ist aber mein persönlicher Mix der mir gefällt und mit dem ich mich wohl fühl.

OK, dann schaun wir mal bis wohin wir 2022 kommen. Wird schon irgendiwe.

Bis denne
Timburg


PS: spielt auch keine Rolle ob es nächste Woche 99k oder 101k sind (das Depot bleibt ja nie starr auf einem Fleck stehn) - geht ja allein um die Statistik
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Was ist denn hier plötzlich los ????
Hallo zusammen,

kann ich jetzt wohl keine 2-3 Stunden mehr an die frische Luft ohne dass das hier derart ausartet ???? :rolleyes: Ich glaub Investival hat schon recht - irgendwas ist Dir, CD-Kunde, seit gestern über die Leber gelaufen. Und das ist bestimmt nicht nur diese komische Pargesa.

Vorab: wenn Dir irgendwas nicht an meiner Strategie passt dann darfst Du das hier auch laut sagen - Kritik war schon immer willkommen. Wenn die auch in einem höflichen Ton rüberkommt. Was mir aber überhaupt nicht gefällt ist wenn Du meine liebgewonnen Diskussionspartner und Freunde blöde anmachst. Das gehört hier einfach nicht zum normalen Umgangston. Und speziell Richtung @LRS würde Dir ein Entschuldigungsposting gut stehn. Der hat letztendlich überhaupt nichts mit dem GB-Thread bzw. Bondboard zu tun. Ist mir ja bekannt dass Du auf paar Leute nicht gut zu sprechen bist......wurde schon vor Monaten gewarnt: Pass auf, Timburg, da kommt benny_m. :cry:

Dich stört wahrscheinlich dass ich diese netten Jungs - angefangen von Investival, Larry, Clearasil & Co - allesamt sympathisch finde und auch gerne mal den einen oder anderen Tipp abstaube. Oder eine Anleihe von Adi. Und jetzt war ich so unverschämt und hab nicht am WE gleich über L+S diese Pargesa geordert. Nochmal - ist weder gegen Dich persönlich noch gegen die Company - ich such mir meine Werte lieber selber raus. Auch auf die Gefahr hin dass ich da schlechter als der DAX oder als der MSCI oder gar als CD-Kunde abschneide. ;) Ist mein Hobby und ich kann da einfach nicht so verbissen und hartnäckig das letzte Prozentchen Rendite zusätzlich ausquetschen.

Was meine 1000€-Käufe betrifft: ich bin da überhaupt nicht erstaunt dass dies kritisiert wird - bin nur erstaunt dass dies erst nach 5 Jahren zum ersten Mal so richtig direkt angesprochen wird. Nachdem ich über 5 Jahre damit eigentlich für meine Erwartungen recht gut gefahren bin. Ist nun mal nicht jeder als Millionär vom Himmel gefallen, viele der Mitstreiter von hier sind genau wie ich - arbeiten hart und da bleibt nun mal eine monatliche Rate von 300 oder 500 oder 900€ übrig. Und da werden mich keine 10 bennys davon abhalten dies auch in Zukunft weiter so zu handhaben.

Zu der TRY: OK, sind vlt. 2% beim Kauf - bis ich die in paar Jahren verkaufe werde ich die restlichen 2% VK-Gebühren auch verkraften. Wenn ich zwischendurch jedes Jahr meine 10% Zinsen einfahre bin ich zufrieden. Musst halt einfach akzeptieren dass es Leute gibt welche auch mit kleinen Summen hantieren (müssen) und nicht jeder eine pralle Brieftasche hat.

Zu den Ländern: das versuch ich bei Dir jetzt auf die Schnelle gar nicht; da hatte sogar Investival manchmal Probleme obwohl ich ihm es öfter erklärt hab. :cool: Mein Faible für fremde Länder, Sprachen, Kulturen (und eben Flaggen bei Aktiendepots :laugh: ) kann nur einer verstehn der 30 Jahre hinter dem eisernen Vorhang eingesperrt war und dabei ständig von der großen (freien) Welt geträumt hat. Also hak ich das Thema für Dich ab.


Hast mich aber neugierig gemacht und es war nur eine Sache von 5 Minuten, um die Umstände zu Deinem Abgang als benny herauszufinden. Hast Dich anscheinend mit HP verzockt - OK, kann jedem passieren und ich bin da überhaupt nicht schadenfroh. Will Dir aber mal einen Deiner letzten Sätze als benny in Erinnerung rufen:

Ich werde mich jedenfalls in Zukunft weniger den Aktien widmen. Da man solche Verarsche eh nicht vorsehen kann. Und der beste Schutz eben 30 Werte ohne stärkere Gewichtung sind. Daher bietet sich eben auch mechanisches investieren an.

Ob jetzt 30 oder 50 Werte - dabei mechanisch investieren - hört sich eigentlich gar nicht so unterschiedlich zu meiner eigenen Strategie an. Aber das hast Du anscheinend alles schon vergessen und jetzt reicht es wieder, 2-3 Werte rauszupicken welche garantierte 100% machen. Meinetwegen - darfst es ruhig versuchen. Ich bleib bei meiner hausbackenen Strategie da ich mich damit einfach wohlfühle. Und auch nicht den Überfliegerperformer geben will.

PS: versteh nicht warum Du Deinen Thread nicht weitergeführt hast. Als "Chef" kann man immer seinen Stempel aufdrücken und dann hättest weniger Probleme mit der Anerkennung. ;)

Schönen Abend @all
Timburg
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.301.653 von playyyer am 11.07.17 15:40:12Hallo Playyyer,

ich werde mal ein paar Worte zu Hormel schreiben, allerdings werde ich Dir weder eine Kauf, Halte oder Verkaufsempfehlung aussprechen. Jeder sollte selbst hinter seiner Anlageentscheidung stehen.


Hormel Foods wurde 1891 gegründet und ist somit ein sehr "altes" (beständiges) Unternehmen. Hormel Foods hat somit beispielsweise 2 Weltkriege und auch die Wirtschaftskrise von 1929 überstanden. Das Geschäftsmodell ist robust: "gegessen wird immer".

Hormel Foods stellt sich inzwischen immer breiter auf und produziert inzwischen nicht mehr "nur" Dosenfleisch, sondern auch viele weitere Lebensmittel. Ein Beispiel dafür ist die Aquisition von Justin's LLC 2016 (Verarbeitete Nussprodukte: Peanut Buttercups, Nut Butters, Snack Packs ).
Mit solchen Produkten verstärkt Hormel sein Produkt Portfolio gezielt, gibt dafür jedoch nicht unmengen an Cash aus. Den gezahlten 280,9 Mio. $ für Justin's stehen im selben Jahr 890,05 Mio. $ Net Profit gegenüber.

Kleiner Verweis auf Calavo Growers: Hormel hat mit "Wholly Guacamole" laut eigenen Angaben die Nr. 1 Marke bei Guacamole seit 9 Jahren. Vielleicht verstärkt sich Hormel ja mal mit Calavo ;)

Fundamentale Daten:

Die Kennzahlen sprechen bei Hormel Foods eine recht deutliche Sprache. In meinen Augen eine recht positive.

RoE bei starken 20% bei einer Eigenkapitalquote von knapp 70% (FJ 2016). Beide Kennzahlen konnten in den letzten 10 Jahren Konstant gesteigert werden. Das 5-jährige Gewinnwachstum beträgt derzeit +15,22% p.a. und war rückwirkend betrachtet in den letzten 10 Jahren nur 1x einstellig: 2011 - 2015 nur "+9,67% p.a.
Das 5-jährige Dividendenwachstum beträgt derzeit +18,92% p.a. und war in einem Betrachtungszeitraum von 10 Jahren immer 2-stellig.
Eine Steuerquote von 32,43% lässt bei Gewinnen noch raum bei eventuellen Steuererleichterungen und gibt Sicherheit, keine bösen Überraschungen zu erleben.

Ausblick:

Hormel Foods hat derzeit mit der schlechten Preisentwicklung für Truthahn zu kämpfen. Hier wird man abwarten müssen, wie sich die Preise dauerhaft entwickeln.

Auf der anderen Seite ist Hormel ja, wie bereits oben geschrieben, nicht nur Fleisch und Truthahn. Als Beispiel ist der Bereich: "International & Other" also Produkte und / oder Lizenzen im Ausland operativ im letzten Quartal um 38% gestiegen. Verkäufe um 19% und Umsätze um 17%. Dieser Bereich macht derzeit erst 5% vom Umsatz und 6% vom Ergebnis aus, wird in Zukunft aber (schätze ich) durch das starke Wachstum eine wichtigere Rolle spielen.

Insgesamt können die anderen Segmente die schwachen Ergebnisse von Jennie-O Turkey Store fast ausgleichen. Erwartet wird ein Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres. Das inzwischen immer breitere Produktportfolio kann also auch mal schwächelnde Geschäfte auffangen.

Fazit: Hormel Foods ist breit aufgestellt, steht fundamental auf sehr gesunden Füßen und hat derzeit lediglich Probleme durch die fallenden Preise für Truthahn. Sehr unwahrscheinlich, dass diese für Ewig auf diesem Niveau verharren werden. Die gute Kapitalbasis sowie das (in meinen Augen) 1. klassige Management haben viele Optionen, auch weiterhin das Geschäftsfeld durch gezielte Aquisitionen zu verstärken.

Viele Grüße,
Thorben
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.418.634 von Der Tscheche am 29.03.18 08:19:02Weil es leider die Wahrheit ist und hier im Aktienforum treffen sich eher Leute ohne rosarote Brille mit dem Blick für die Realität und Wahrheit, er mag es in teilen überspitzt formuliert haben, aber die Message dahinter ist klar und richtig.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Politik oder Börse ????
ja, genau diese Frage stellt sich wenn ich mir die Beiträge der letzten Tage anschaue. Wollen wir wirklich einen weiteren Politikthread oder wollen wir bei unserem ursprünglichen Thema bleiben ?? Hab ja immer davor gewarnt dass es zu unendlichen Diskussionen kommen wird wenn das Thema Politik angeschnitten wird - bleibt also Euch überlassen was Ihr aus dem Sräd machen wollt. Ich jedenfalls bleib bei meiner Einstellung: für sowas ist mir meine knapp bemessene Freizeit viel zu schade und diese Art Diskussion bringt mich in meiner Strategie keinen Zentimeter weiter.

@Franz
mal abseits der politischen Diskussionen. Bin hier nicht angestellt um den Moralapostel bzw. Lehrmeister zu spielen. Aber wenn mir einige Leute zurufen dass meine Beiträge überheblich bzw. großkotzig rüberkommen würde ich mir zumindestens Gedanken machen. Zumal hier im Thread viele User sind welche mit überschauberen Summen handeln bzw. andere Sorgen haben als ein großes Vermögen anzuhäufen. Siehe neulichen Beitrag von Traumatron oder meine Überlegungen letztes Jahr als ich überhaupt nicht wußte, ob ich den Plan weiterverfolgen kann. Da muss man nicht allen ständig unter die Nase reiben wieviel man doch auf dem Konto hat.

Du hast ja 3 Leute rausgepickt welchen Du diesen "Reichtum" zutraust - nun, ich kann Dich beruhigen dass es hier einige mit 7-stelligen Depots gibt, welche das aber nicht jeden Tag hier als großen Aufmacher bringen. Und zu L&S: keine Frage, haben gut performed und ich freu mich für jeden der von diesem Anstieg profitiert hat. In einer Rentnerrunde die nur von Sparbuchkonditionen was mitbekommt würde man da auch tatsächlich herausragen. Aber hier ??? Könnte Dir auf Anhieb jetzt mindestens 1-2 Dutzend Werte rauspicken welche da locker mithalten können.

Der Unterschied ist nur: Nvidia, Tencent, A2Milk, Supernus oder was auch immer werden nicht jeden Tag als einziger "Reichmacher" angepriesen und das eine breite Streuung im allgemeinen langfristig besser funktioniert als eine All-In-Strategie - darüber herrscht wahrscheinlich auch über diesen Thread hinaus ein recht breiter Konsens.

Einfach mal darüber nachdenken und dann klappt`s auch mit einer konstruktiven Diskussion.

Schönen Samstag allerseits
Timburg
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.013.732 von Timburg am 21.10.18 12:48:40
Zitat von Timburg: Mahlzeit nach Wien,

@Na_Bravo - konnte beim Standard zwar auf die Schnelle nichts über Lenzing finden, dafür aber einen schönen Artikel über unseren größten Mitbewerber beim Afrika-Damast: die Fa. Getzner. Thx. ;)

Lenzing bleibt bei mir auf jeden Fall ganz oben auf meiner AT-Watchlist. Neben Rosenbauer, welche auch ordentlich korrigiert haben. ÖPost ist nach meinem Kauf der BPost etwas nach hinten gerutscht. Aber irgendwann kommt auf jeden Fall ein 2. Vertreter von Euch ins Depot.

Lenzing gehört zu 50,xx% der B&C-Holding. C steht dabei für die Creditanstalt Bankverein, die als staatliche Bank zahlreiche Industriebeteiligungen hielt, und somit über viele Jahrzehnte Teil der verstaatlichten Industrie Österreichs war. Das B steht für Bank Austria, die unter anderem aus der Zentralsparkasse Wien hervorgegangen ist und ursprünglich im Eigentum der Stadt Wien war. Durch diverse politische Spielchen wurde dieses "stattliche staatliche" Vermögen erfolgreich veschleudert: Die "schwarze" CA wurde in einer Nacht- und Nebelaktion von der "roten" Bank Austria inhaliert. Das Erfolgsmodell der BA waren die riesigen Haftungen, welche die Stadt Wien übernommen hatte. Die Wiener Stadtpolitik hat diesbezüglich kalte Füße bekommen, und die BA im Panikmodus zuerst an die bayrische Hypovereinsbank verkauft. Als Gegenleistung bekam die Stadt hauptsächlich Hypo-Aktien, die nach der Hypo-Übernahme durch die Unicredit massiv an Wert verloren.

Die Hypo ging mitsamt der BA an die italienische Unicredit, welche die eigentlich (unter anderem in Osteuropa) recht erfolgreiche BA nun nach Belieben aussaugt, um ihre italienischen Probleme etwas abzumildern.

Die Industriebeteiligungen der CA wurden in einer seltsam anmutenden Stiftung geparkt (B&C), die nun unter anderem Hauptaktionär von Lenzing ist. B&C ist ins Visier einer altbekannten österreichischen Heuschrecke (Tojner) geraten, und das ganze Konstrukt gerät nun ins Wanken. Für die Beteiligungen der B&C verheißt das nichts Gutes, da zu erwarten ist, dass die geplanten Transaktionen aus der Substanz der B&C-Beteiligungen finanziert werden sollen.
Hallo zusammen,

nachdem ich nun seid 2-3 Jahren als stiller Leser unterwegs bin, habe ich mich heute angemeldet um aktiver teilnehmen zu können.

Kurz zu mir: Ich bin Christopher, 30 Jahre alt und wohne in München. Beruflich bin ich Funktions- und Softwareentwickler für Ladefunktionen bei BMW. Meine erste Aktie (Allianz) musste ich noch über meinen Vater kaufen, da ich erst 17 Jahre alt war.

Durch meinen Vater bin ich auch zum langfristig orientierten Investor geworden, beigemischt mit ein paar Tech-Aktien. Mitte 2015 bin ich dann aus allen Aktien ausgestiegen (zum Glück bevor es ordentlich nach unten ging), da ich das Depot aktiv managen wollte, jedoch das Studium zu viel Zeit in Anspruch genommen hat. Seit dem habe ich nur ein paar Vorzugsaktien von BMW im Depot und warte geduldig bis die Aktien nochmal ordentlich korrigieren.

Ich habe in meiner Freizeit ein Aktientool programmiert, welches die Fundamentaldaten einzelner Aktien analysiert. Da ich die Analysen nicht für mich behalten möchte, habe ich eine Webseite eingerichtet, in der die Daten der Aktien automatisch aktualisiert werden und für jeden einsehbar sind. Es ist aktuell erst ein Prototyp aber vielleicht hilft es dem ein oder anderen auch hier: www.yieldreview.com
Gerne nehme ich weitere Aktien auf.

Ich möchte mich aber auch bei allen Leuten hier bedanken, dass ich die letzten Jahre viele Aktien durch euch kennen lernen durfte und viele interessante Einblicke bekommen habe.

PS: BASF favorisiere ich aktuell auch

Viele Grüße,
Christopher
Ausblick - Freude - Danke - 2017
Liebe Gemeinde,

hat dieses Jahr viel Spass gemacht - grossen Dank an den Moderator Timburg! Super Top !!

Immer ab Ball, immer positiv denkend, super stetig, immer dabei menschlich, fair und ausgewogen !

Dieser Thread besitzt ein hohes Gut - ist besser als jeder Börsengewinn !
und das bleibt immer in den Köpfen !!!

Achensee - einfach nur toll muss man erlebt haben, hoffe wir schaffen das in 2017 !
Tolle Gruppe und die nicht dabei waren in 2016, sollten in 2017 die Chance nutzen.

Danke an all ....

investival :), El Matador, provinzler, Low Risk Strategie, linkshaender, Bulii1929, Larry, com69, na bravo, anyway, Betterwy, web held,Bauers, Grab2theB, Die GmbH, Die Haeuptling,
wyrro, ungierig, vidar, lyta :), Popeye82, Nordish Young, thetoto, codiman, otho, itgambler, Spielder spiele, int21, tumle, flying kangoroo, aggensteiner,karittjan, florian 28061977,Briefmarke, kabadi,minister grasser, kuerni, Taxadvisor, vidar, Keliam, filmen,1435905. Liberty Stocks, Lennypenny, stefan6800, Shubu, SEC_37,warthog, 1erhardt:).

War nur der Dez. 2016......


Der Ausblick für 2017 ist prächtig: Anleger werde sich wieder an üppigen Dividenden erfreuen können. Laut Prognosen dürften im kommenden Jahr viele der 30 DAX-Unternehmen ihre Ausschüttungen erhöhen.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Dividende-im-DAX-We…


Wünsche allen ein 2017, mit viel Gesundheit und Frieden, viel Menschlichkeit, mit vielen Ideen und natürlich Glück und Zufriedenheit... und auf viele Anregungen und Diskussionen....in 2017...

Es wird sicher ein spannendes und sehr abwechslungsreiches 2017 !




Oberkassler
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Moin moin zusammen,

bin noch ganz sauer von gestern Abend; zweimal mitten im ellenlangen Posting rausgeflogen. :rolleyes: War das nur bei mir oder hatte WO gestern wieder Probleme mit dem Server ??

@Fiete
nachträglich ein Hallo zurück nach Hamburg. Verfolge sporadisch Deine Blogaktivitäten - bist ja ganz schön aktiv. Blogger, Daytrader, Optionen, Vermieter - sag mal, hast auch noch was mit Logistik am Hut ??? :laugh: Na ja, kommst etwas unpassend - sowohl der FCA als auch der Thread sind gerade in einer kleinen Krise. Aber absteigen werden beide nicht. ;)

@Matador & Bulli
legt Euch doch bitte nicht mit Gott an. :D Gibt ja Leute die - im Nachhinein - alles richtig machen. Da können wir einfach nicht mithalten.

Zu Unilever: hab ich auch noch nichts getan und so langsam hab ich Gewissensbisse dass das Geld aus dem Verkauf schon länger als 48 h auf dem Konto versauert. Wobei ich fast sicher gehe dass man auch bei 42 nicht viel falsch machen kann. Da kommt bestimmt noch irgendwas nach. Ist aber auch ein gutes Gefühl flüssig zu sein; Berichtssaison ist noch nicht vorbei und da können ja noch paar Einstiegsgelegenheiten kommen. Bakkafrost z.B. bringt ja auch demnächst Zahlen.

@Investival

@Timburg wird das mit dem Gesagten vlt. klarstellen; ich such' das jetzt nicht 'raus.

Ich auch nicht. :D Wen irgendwas interessiert was ich die letzten 5 Jahre geschrieben oder gekauft oder gedacht hab - steht alles lückenlos hier im Thread. Sauber und transparent nachvollziehbar für jedermann. Im Gegensatz zum Lebenslauf von unserem Benny welcher 2012 spurlos verschwunden ist und nach paar Jahren aufgetaucht ist um uns gute Ratschläge zu geben. Wie z.B. 10% Russenbond-Anteil in einem konservativen Depot zur Altersvorsorge. :rolleyes: Oder der sich schlauer als Buffett fühlt wenn er Cola analysiert. Oder pausenlos bei einer Klitsche wie Aixtron postet. Und als Krönung uns eine tolle bunte Liste mit der absoluten Performance präsentiert, die Daumen einheimst und danach dann doch so viel Anstand hat um zuzugeben dass es nur Papertrading war.

Sorry, solche Gesprächspartner benötige ich persönlich nicht und vom Charakter und Gossenjargon brauchen wir erstmal gar nicht zu reden. Sei beruhigt, LRS& Matador, ist mit Sicherheit nicht einzeln gegen Euch gerichtet sondern sein üblicher Wortschatz. Außer blöd, absurd und ähnliches kommt auch in anderen Sräds nichts aus seiner Richtung.

Also als Fazit: hab nicht das Gefühl irgendwas zu verpassen wenn ich den Typen auf Ignore setze. Zu hoffen dass WO hier einschreitet ist wohl vergebens wenn ich sehe was der Junolyst beim Kleinen Chef für `ne Nummer abzieht. Je mehr man dagegen schreibt, desto wichtiger fühlen sich solche Menschen. Eigentlich schade, aber im öffentlichen virtuellen bzw. anonymen Raum leider die tägliche Realität.

Trotzdem schönen Tag an @ den Rest
Timburg
14 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
AI - Artificial Intelligence und Deep Learning - What`s the next Picture ?
Vorwort:

Es ist die Intention die Begrifflichkeiten, den Value, die Entwicklung und den Zusammenhang von AI, Big Data, Maschine Learning und Deep Learning vorzustellen.

Die Auswirkungen auf die Märkte sowie die Anbieter die diese Lösungen anbieten bzw. beschäftigen oder beeinflussen wollen kann hier nicht umfassend dargestellt und bewertet werden.

Einführung:


Alle im Zusammenhang mit der Erbringung von Intelligenzleistungen, die bislang dem Menschen vorbehalten waren, verwendeten Technologien finden sich unter dem Oberbegriff der AI wieder.

Machine Learning”, „Deep Learning”, „Natural Language Processing” (NLP) und „neuronale Netze” sind entsprechend lediglich Teilgebiete der AI, teilweise Teilgebiete innerhalb dieser Teilgebiete.

Deep Learning” ist ein Teilbereich des maschinellen Lernens und der Bereich, der unser Leben in den nächsten Jahren am stärksten umkrempeln wird.

Teilweise werden die Begriffe „Deep Learning” und künstliche neuronale Netze synonym verwendet. Egal, wie man zu dieser Begrifflichkeit steht, jedenfalls arbeitet „Deep Learning” mit künstlichen neuronalen Netzen, um zu besonders effizienten Lernerfolgen zu gelangen.

Es ist also nicht falsch, zu sagen, dass es sich bei „Deep Learning” um eine Lernmethode im Rahmen maschinellen Lernens handelt. Unter Verwendung neuronaler Netze versetzt sich die Maschine selbst in die Lage, Strukturen zu erkennen, diese Erkennung zu evaluieren und sich in mehreren vorwärts wie rückwärts gerichteten Durchläufen selbständig zu verbessern

Nach diesem initialen Training besteht das „Deep Learning” des Verfahrens darin, während der laufenden Anwendung stets dazuzulernen. Solche Systeme optimieren sich quasi selbst und ständig, wodurch die Erkennungsgenauigkeit und der Ergebnisnutzen immer größer wird.

siehe.

http://winfwiki.wi-fom.de/index.php/%C3%9Cberblick_Ans%C3%A4…



https://omohundro.files.wordpress.com/2015/12/vlab-ai-deep-l…

The Big Picture and the Landscape



Was heisst das für die Unternehmen ?


https://go.forrester.com/wp-content/uploads/Forrester_Predic…


Deep Learning Trends and Predictions or 2017

10-deep-learning-trends-and-predictions-for-2017-f28ca066666…


Why Deep Learning Is Suddenly Changing Your Life

http://fortune.com/ai-artificial-intelligence-deep-machine-l…

Next Steps:

1. Was verstehen die Unternehmen zu den Begriffen AI und Machine Learing, Deep Learning usw.. und welche Lösungen bieten Sie an Hardware, Software, Services

2. Welchen Entwicklungsstatus haben die Lösungen was ist real, was ich noch in der "Entwicklung" ?

3. Hat Auswirkungen auf alle Branchen - Thema "Konvergenz der Branchen"

4. Wer sind die Leader in welchem Segment "Hardware, Software, Services" ?

5. Welche Abhängigkeiten gibt es den Themen AI, Deep Learning, Big Dat, IOT sowie Maschine Learning ?

6. Man muss die Lösungen der Anbieter in Segmente aufteilen.

Unternehmen: AI und Deep Learning Driver

Alphabet, Microsoft, Facebook, Tencent, Baidu, IBM, Amazon, Alibaba,Salesforace

Nvidia, Qualcomm, Intel, Mobileye

Tesla, General Vision, Skymind, Sensory Inc.

Siehe obige Graphik Landscape !! keine Vollständigkeit !

Results:

Fragen, die man sich als Anleger stellt zu diesem komplexen Sachverhalt:

In welchen Marktsegment zu den Themen Core Technologie möchte ich investieren ?

Basis Themen dazu:

AI, Deep Learning and Machine Learning, NLP Platforms, Predictive APS, Image Recognition and Speech Recognition.

Bezogen auf das Schlagwort "Dickschiffe" hier im Thread wird hier ein Umbruch kommen, wenn er schon nicht da ist. Dies wird viele Branchen und Unternehmen in Ihrer Strategie und Geschäftsfeldentwicklung massiv beeinflussen, und das global. Auch die "Aufteilung der Branchensegmente wird sich immer mehr verwischen.

Wie reagieren deutsche/europäische Unternehmen darauf ?

Was macht Asien, die mit dem stärksten Bevölkerungswachstum, behalten die US Grosskonzerne die Oberhand ?

Wer werden die Sieger sein ?

Welche "Technologie" wird den größten Durchbruch erleben ?

Autonomes Fahren ? in der Medizin - personalisierte Medizin ? - im Agrarbereich viele Menschen verhungern immer noch ?

Wie wird das Verhältnis von "Staat " zu den "Big Movern" sein !
Rechtliche Rahmenbedingungen, Datenschutz, Cyber Security usw..

Was verändert sich für die Bildung ?

So ich denke viele Fragen, ein wenig Information, aber auch unendliche Chancen.

Ich selber werde an dem Thema beruflich und privat weiter arbeiten - es ist phantastisch in dieser Zeit dabei zu sein.

Zurück zu Börse. Habe zur Zeit wenige Werte im Depot zu den Themen.
Im Depot zur zeit Alphabet, Tencent und SAP im Depot
Watchlist: Nvidia, Quara

Ich werden hier das Thema weiter führen Im Thread wie auch am Achensee ein wenig "erzählen" und mit euch diskutieren wenn gewünscht sowie im Thread Gewinnerbranchen"

Ich hoffe ich habe den Rahmen hier nicht zu sehr gesprengt, und die "Tech Fraktion"
nicht zu stark positioniert:):)

Wir sind alle schon mitten drin.....

Schönen sonnigen Sonntag

Oberkassler
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.602.697 von investival am 03.01.18 17:21:15
Mittelfristig sehr negativ
[off Topic an]
Dazu müsstet als aller erstes die Merkel "in einem Land in dem wir gut und gerne leben" wegeputscht werden.
Da ist aber niemand weit und breit, vielleicht ein paar von der JU [die ja eher davon betroffen sind, wenn sie Abends feiern gehen].
Außerdem ist der Druck ja auch noch nicht so hoch. Den Leuten ist es dank Maasscher' Gleichschaltungs- und Ermächtigungsgesetze und der Prantelschen Selbstzensur in sogenannt Qualitätsmedien wie "Süddeutsche"; Stern; Faz und weitgehendst übriger linker Presselandschaft abhanden gekommen, zu bemerken wie das Land sich in Zeitraffer negativ ändert.
https://www.berliner-zeitung.de/politik/meinung/die-bluttat-…


Ich war gestern in Hannover - City shoppen. Ich war entsetzt sehr, sehr viele NAFRI Männergruppen (immer so zu 3-4 Kerlen) der übelsten Sorte mit neusten Klamotten,junge Frauen die schnell, mit dem Blick auf dem Boden, vorbeihuschen.
Ansonsten sehr viel verschleierte, die bewacht von Familienmitgliedern - und damit angepasst (aber nicht an unsere Kultur - die wir ja laut Aussage der SPD auch nicht haben )
https://www.bayernkurier.de/inland/25087-keine-deutsche-kult…
- ihren dingen nachgingen.

Da integriert sich nichts, da wächst nichts zusammen, da sind keine Facharbeiter.
Das ist 1:1 Import in die Sozialsysteme mit schlimmsten Folgen.

Der Dummheit im Deutschland des Jahres 2018 sind keine Grenzen gesetzt !
Schon schreit die Presse , das der Familiennachzug, die Gewalt eindämmen kann.
https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5347543/Stu…
Häh ? Ich denke es gibt keine Gewalt ? Und außerdem, wie bestrafe ich ein Kind ?
Genau, indem ich jeden Wunsch erfülle. Wer zahlt ?


... und im Bund eine nicht legitimierte Regierung die einfach weiterwurschtelt. Die es zulässt, das die Kassen geplündert werden und brutalste Kriminalität importiert wird. Da kommen sogenannte Ankerkinder, wo dann die sog. Flüchtlingsorganisationen (aus Steuergeldern finanziert) dafür sorgen, das der gesamte Clan eingeflogen wird.
[off Topic aus]

So , was hat das jetzt mit dem Langfristdepot zu tun ?
Eine ganze Menge.
Die Kosten von ca. 30 Mrd.€ p.a. werden weiter anwachsen, der Druck auf Besitzende wird weiter zunehmen, endlich das Kapital rauszugeben, damit man doch all die schönen Goldstücke integrieren kann ...

Ein Wahnsinn. Deswegen sollte man sich jede Investition und den Ort genau überlegen.


Gruß codiman
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.837.029 von francescoDC am 26.05.18 03:03:46
Zitat von francescoDC: Da gibt es also einen Thread.

Der Threadgründer wünscht keine Politik.

Das ist ok.

Die einen halten sich dran, die anderten nicht.

Kommt ein Fremder, der antwortet auf Thesen, die einer von "innen" aufgestellt hat, wird der "rasiert" wegen weil "keine Politik"

Sehr interessant.

Einer der Inneren fragt etwas, der "Fremde" antwortet, wird auch "rasiert" wegen weil nicht "innen"

Stelle fest: Hier ist ein Haufen "Rechthaber", aber kaum Lernende.

Merke:

An der Börse kommt nur weiter, wer bereit ist zu lernen.

Ich bin ja nun von dem einen oder anderen hier angeschossen worden, wegen weil mein Depot groß ist und weil ich die Frechheit besitze, dies auch zu kommunizieren.

Ja stimmt, das Depot ist groß geworden.

Weil ich das tue, was alle tun ? Bestimmt nicht.

Vermögen werden gebildet mit Mainstream

Große

Vermögen werden gebildet, wenn der Mainstream verlassen wird.

Beispiel Buffet. Der hat nicht diversifiziert auf Teufel komm raus, sondern Schwerpunkte gesetzt.

francesco macht das auch so. Er setzt Schwerpunkte.

Jemand, der lernen will, würde francesco fragen, wie das geht.

Jemand, der nicht lernen will, würde francesco ans Bein pinkeln.

Nun kann jeder selbst entscheiden, ob er voran kommen will oder nicht.

Prallhans
El Matador
Ungierig

werden große Vermögen bilden. Die verhalten sich nicht wie Mainstream.

Der Rest nicht.

So einfach ist das.

Franz


Eigentlich wollte ich mich aus dieser Diskussion raushalten, aber bei so viel Blödsinn kann ich einfach nicht anders. Für wen hältst Du Dich eigentlich? Wer gibt Dir das Recht, Dich über andere zu stellen und deren Strategie zu kritisieren?
Noch amüsanter finde ich, dass Du Leuten hier Vermögen aberkennst, von denen Du keinen blassen Schimmer hast. Das liegt überwiegend daran, dass es nicht jeder so nötig hat wie Du, jeden Tag hier Postings über seine Depotgröße zu erstellen um Aufmerksamkeit zu erhalten.
Von deinen Beitragen laufen 90% auf das selbe hinaus: Ich bin so toll, ich hab so viel Geld, macht alles so wie ich, ich bin so toll, wer das nicht macht ist doof.
Wenn Du mal wüsstest, was hier für Vermögen teilweise mitlesen und schreiben, würdest Du ganz schnell den Mund halten.

Das ist ganz schlechter Stil den Du hier an den Tag legst und zeigt nur, wie naiv und kindisch Du trotz deines Alters doch bist.
Hallo zusammen,

ich möchte einen Wert vorstellen bzw. diskutieren, den Com96 am Achensee eingebracht hat und den ich persönlich sehr spannend finde; trotz der aktuell sehr hohen Bewertung.
Es handelt sich dabei um die Hotel Chocolat Group: https://www.hotelchocolat.com/uk

Bei der Hotel Chocolat Group handelt es sich im einen Premium Chocolatier aus Großbrittanien, der eine Vielfalt an Schokoladenkreationen vertreibt. Vertriebswege sind u.a. der eigene Onlineshop sowie eigene Geschäfte in ganz GB. Hotel Chocolat, 1993 gegründet (Onlinestore), hat 2004 seinen ersten lokalen Store eröffnet und kann aktuell auf 103 Geschäfte blicken (Zahlen aus dem letzten Report). Unter den genannten Geschäften finden sich auch ein paar Cafés und ein Restaurants. https://www.hotelchocolat.com/uk/cocoa-bar-cafes.html Die beiden Co-Founder sind nach wie vor im Unternehmen, einer als CEO - der andere als Chief Development Officer; beide mit jeweils 33% der ausstehenden Aktien am Unternehmen beteiligt.

Hotel Chocolat bezieht seinen Kakao von der eigens betriebenen Kakao Plantage in der Karibik. Damit hebt sich Hotel Chocolat von vielen anderen Herstellern ab. Viele finden es gut, dass der Kakao nicht von "irgendwo" bezogen wird.
Hotel Chocolat betreibt in der Karibik ebenso ein Hotel, welches im absoluten Luxusbereich einzuordnen ist und wo man verschiedene Programme buchen kann: Wellness, Besichtigung der Kakao Plantage, Bootstouren uvm. Gäste sind dort oftmals Paare in den Flitterwochen. Bei den Preisen muss ich vermutlich noch einige Dividenden verdienen. https://www.hotelchocolat.com/uk/boucan.html

Vertrieb:
Hotel Chocolat betreibt eigene Geschäfte, in denen man die Kreationen kaufen kann. Diese machen auf mich (bisher nur auf den Bildern gesehen) einen sehr positiven und ansprechenden Eindruck. Mit dem freien Cashflow, den die Hotel Chocolat Group erwirtschaftet, werden neue Geschäfte eröffnet. Es ist aus meiner Sicht ein sehr gesundes Wachstum. Stetig aber nicht erzwungen.
Über die eigene Webseite werden ebenso die Produkte vertrieben. Dieser spricht mich ebenfalls sehr positiv an. Man kann sich durch die Seite klicken und bekommt direkt Lust, deren Produkte zu probieren bzw. zu kaufen. Allgemein fällt mir auf, dass sich HC sehr gut zu vermarkten weiß.

Produkte:
Ich denke, da sollte sich jeder mal durchklicken, den dieses Unternehmen interessiert. https://www.hotelchocolat.com/uk/shop/gift-ideas/
Es ist wirklich eine sehr große Bandbreite an Kreationen. Viel im Bereich Danksagungen, Geschenk Ideen; auch einiges im Bereich Beauty, wieder mit Thema Richtung Schokolade.

Marke:
Dass deren Produkte nicht nur mich sondern auch viele andere ansprechen, spiegelt sich in diversen Bewertungen im Internet wieder:

The wow factor was greater than expected
Purchased this as part of my daughters 30th birthday with a view to her being able to share it with work colleagues. After the family trying some we all agreed it was a fantastic present. Taste and choice was fab. It is not leaving the house!!!


-> Bewertung einer Geschenkbox für sagenhafte 160 GBP

Bei Facebook bekommt Hotel Chocolat über 130.000 Likes, sowie überwiegend sehr positive Bewertungen. Das deutsche Pendant Hussel kommt im Vergleich auf nur knapp 30.000 Likes auf Facebook.

Hotel Chocolat kommt sehr gut bei den Personen an, weiß sich zudem sehr gut zu vermarkten. Die Produkte sprechen für sich und das macht Hotel Chocolat für mich zu einer sehr starken Marke.

Zahlen:
Hotel Chocolat hat eine aus meiner Sicht sehr gute Bilanz, was für dieses Unternehmen spricht:

Rentabilität:
RoE: 28,12% in Bezug auf eine Eigenkapitalquote von 53,15%
Nettomarge: 8,33% Tendenz steigend - Vorjahreszeitraum 4,48% und TTD 8,81%
EBIT Marge: 11,33% Tendenz ebenfalls steigend - Vorjahreszeitraum 7,0% TTD 11,8%
Kapitalumschlag: 1,79
Gesamtkapitalrendite: 16,19%
ROCE: 31,36%
Umsatzverdienstrate: 10,50%

finanzielle Stabilität:
Eigenkapitalquote: 53,15%
Gearing: negativ = NetCash / keine Netto Verschuldung
Sachinvestitionsquote: 67,88% - bedingt durch die Eröffnung neuer Geschäfte, ohne diese würde diese entsprechend niedriger ausfallen.
Wachstumsquote: 227,21% - (Sachinvestitionen / Abschreibungen)
Goodwillanteil: 3,01%

Die Angaben sind wie immer ohne Gewähr. :D

Die Entwicklung der genannten Zahlen ist positiv; mit steigender Anzahl an Geschäften stellt sich u.a. eine Margenverbesserung ein, da die laufenden Kosten für (beispielsweise) Administration nur geringfügig teurer werden im Vergleich zum Umsatz- Gewinnwachstum.

Fazit:
Mir gefällt dieses Unternehmen sehr gut. Geschenke sind immer etwas, wo man nicht so sehr auf den Preis achtet, sei es in einer Beziehung, zum Geburtstag oder in der Firma für ein größeres Jubiläum. Ich glaub kaum, dass man da mit einer Tafel Milka abgespeist wird.
Hotel Chocolat ist in GB sehr beliebt, das Feedback der Kunden ist äußerst positiv und sind dem entsprechend bereit, wirklich hohe Preise für die Produkte zu zahlen. Dazu kommt die Besonderheit, dass man seinen eigenen Kakao bezieht. Für mich wirkt das Gesamtkonzept sehr schlüssig.

Wie denkt Ihr über das Unternehmen? Hat das mal jemand außer Com96 und mir angesehen?
Ich könnte vermutlich noch eine ganze Menge zu diesem Unternehmen schreiben, allerdings ist mein Post jetzt schon extrem lang.

Ich bin gespannt auf Eure Reaktionen und wünsche Euch bis dahin einen schönen Tag,
LG
Thorben
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.553.424 von Timburg am 19.08.14 12:28:32Hi Timburg,
zuviel des Lobes.

Da ich aber auch sehr gerne in "fremde" Depots sehe...muss ich letztlich ja auch ab und an die "Hosen runterlassen" :D:D






5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Guten Morgen zusammen, :)

keine Sorge, bin nicht extra wegen meiner Story heute so früh dran. Ist für mich die übliche Uhrzeit - während der Woche sitze ich jetzt zumeinst schon am Schreibtisch.

Der Thread hat sich in letzter Zeit ja schön entwickelt, sind viele Leute neu dazugekommen und ich finde, ich muss jetzt einfach mal erklären warum sich ein Mann in meinem Alter über jeden monatlichen Kauf oder über jede 10€ Dividende derart freuen kann. Kommt bei manchen wahrscheinlich heuchlerisch an. Ist aber nicht so, wenn ich heute zurückblicke kann ich es immer noch nicht fassen, dass ich wieder so locker an der Börse tätig sein kann und das Leben in vollen Zügen genießen darf.

Aber schön der Reihe nach, werde das Ganze in 3 Abschnitte bzw. Postings aufteilen. Hat den Vorteil dass man - falls Langewiele aufkommt - nach dem ersten Teil wegklicken kann (oder auch früher ;) ) und das ich nicht Gefahr laufe, wegen der WO-Technik vlt. Probleme mit dem posten haben. Kommt ja immer wieder mal vor. Und so viel Zeit hab ich dann auch nicht.

OK, dann fangen wir mal an. Wie schon paarmal erwähnt komme ich aus Rumänien, bin in einem kleinen Dorf im Westen des Landes geboren (Bakowa) - war ein rein deutsches Dorf von Banater Schwaben. Die wurden dort so um das Jahr 1780 von Maria Theresa angesiedelt. Muss man so sich vorstellen dass man - obwohl mitten im kommunistischen Rumänien - mit rumänisch nicht weit kam. Deutsche Grundschule, katholische Kirche, äusserst konservativer Lebensstil bzw. Denkweise und strikte Pflege von jahrhundertealten Traditionen. Die Highlights im Dorf waren z. B. das Kirchweihfest (da wurde gleich eine ganze Woche gefeiert ;) ) oder eine 4-tägige Wallfahrt zu Fuß nach Maria Radna. Hab ich selber ziemlich oft mitgemacht - ich vermute meine Passion am Wandern stammt noch aus der Zeit. :cool:

Kurzum, idyllische Kindheit, auch wenn es schon damals an dem einen oder anderen haperte denn meine Eltern zählten nicht gerade zu den Reichen. Aber mit paar Schweinen im Stall, Hühner. Hasen und großem Gemüse- und Obstgarten kam man über die Runden. Was mich in der Zeit besonders geprägt hat - der Erdkundeunterricht in der Grundschule. Wir hatten einen tollen Lehrer (der lebt auch heute noch - zufällig in Augsburg) welcher uns die fremden Länder derart nahe gebracht hat dass ich immer davon schwärmte, diese mal zu sehen. Was aber natürlich seinerzeit nicht nur am Geld scheiterte, sondern daran dass de fakto Ausreiseverbot bestand. Speziell als Deutscher konnte man nicht mal bis Ungarn oder Bulgarien fahren - war ja die Gefahr dass man in den Westen "machte".

Nun gut, mit 14 Jahren ging`s dann erstmal aufs Gymnasium nach Temeswar und danach Studium. Schaut jetzt nicht alle so ungläubig - hab tatsächlich studiert :D auch wenn ich mit dem Abschluß (irgendwas mit Finanzen und Buchführung in staatlichen Betrieben) weder in Rumänien und noch viel weniger hier was konkret anfangen konnte. Die einzigen Highlights in den 4 Jahren - hab dort meine Frau kennengelernt und ein Semester hatten wir ein Fach "Internationale Warenströme und Finanzen" - welches eigentlich die böse Fratze des Kapitalismus anprangern sollte. :laugh: Wir waren ja - von dort aus gesehen - mitten im kalten Krieg mit Euch hier. :p

Hab das Buch so richtig verschlungen, da hab ich zum ersten Mal von Import-Exportgeschäften, Akkreditiven Aktiengesellschaften und Börsen gehört. Eine solche gab`s ja in Rumänien nicht da alles zu 100% in Staatshand war. Ich war derart fasziniert von der Sache dass ich schon damals wußte, dass ich nur in einem solchen Bereich glücklich werden könnte. Hab dann auch einigermaßen Glück gehabt - in meiner ersten Firma in Arad wurde ich schon nach paar Wochen aus der Buchhaltung in die Exportabteilung versetzt. Hauptsächlich wg. meiner Fremdsprachenkenntnisse und ich bin da so richtig aufgeblüht. Hat mir auch nichts ausgemacht dass der Job mit nächtelangen Warterei auf dem Zollamt verbunden war, bis man mal wieder einen Waggon Unterwäsche nach Russland oder einen LKW T-Shirts nach Deutschland oder England abgefertigt hatte.

Wirtschaftlich ging`s in der Zeit (also 80er Jahre) schon rapide bergab. Ceausescu hatte sich sogar innerhalb des Ostblocks mit seinem Personenkult ausgegrenzt, vom Erzfeind Westen gar nicht zu sprechen. In den Läden fand man außer paar Konserven und Billigfusel so gut wie gar nichts, Stromnetz wurde stundenlang abgeschaltet, Abends 2 Stunden Fernsehprogramm davon 1 Stunde Propaganda was die KP denn an dem Tag für Erfolge hatte, Essensmarken für die wichtigsten Nahrungsmittel usw.usw.

Kein Wunder dass sich jeder, welcher es irgendwie schaffte, auf die Flucht nach Deutschland begab. War nicht ohne Risiko (wir habens selber mal 1988 versucht, aber unser "Guide" hat sich entweder verlaufen oder war die Abmachung mit den Grenzbeamten in die Hose gegangen. Zum Glück sind wir aber nach einer Nacht im Maisfeld wieder unversehrt daheim angekommen). Neben dem illegalen Weg über die Grenze gab`s noch die Alternative freikaufen. Gegen 10.000DM pro Person bekam man die Ausreisedokumente. Die haben auch meine Eltern damals gewählt - mein Großonkel war im 2. Weltkrieg in der SS, ist danach in Deutschland geblieben und hat den Betrag geliehen. Für die ganze Familie hat`s natürlich nicht gereicht, also haben wir dann im Dezember 1989 noch die "Revolution" hautnah erlebt. Hatte sogar eine Kalaschnikow in der Hand als wir 1-2 Wochen unsere Firma bewacht haben. Gegen wen bewacht weiß ich bis heute übrigens nicht :D - war ja eine ziemlich wirre Zeit.

Danach wurden die Grenzen geöffnet, und ich schätze mal 90% der Banater Schwaben bzw. der Siebenbürger Sachsen sind dann innerhalb von 1-2 Jahren ausgewandert.

Ich muss jetzt mal eine Kaffeepause, Teil 2 wird dann schon etwas interessanter bzw. näher an der Börse.

Bis nachher.....
So, dann der letzte Teil meiner Geschichte. Ich hoffe es ist Euch nicht langweilig geworden.

Ende 2000 hab ich dann einen Kassensturz gemacht, der Schuldenberg war nur minimal zurückgegangen. Hatte nämlich nach Drohungen bzw. mit Hilfe eines Anwalts doch noch 100.000DM aus der Firma in Oradea rausholen können (da waren noch paar Firmenfahrzeuge und Ware welche versilbert werden konnten). Also neben den 300k fürs Haus hatte ich noch 300k von Timburg zu kassieren und die 200k aus Oradea, welche ich total abschreiben musste. Hab als erstes - um überhaupt mal etwas Luft zu bekommen - nochmal um 100k Hypothekenkredit aufs Haus "gebettelt" und diese glücklicherweise auch bekommen.

2001 ging`s dann auch mit Timburg wieder aufwärts, mein Partner konnte mir jedes Jahr so um die 50-75k der Schulden zurückzahlen, wir selber haben uns alles vom Mund abgespart und jeden Monat paar Tausender weggelegt, die Ausgaben wurden auf ein Existenzminimum zurückgefahren und so langsam wurde der Schuldenberg kleiner. Im Jahr 2004 hat mein Partner bei Timburg einen Interessenten für meine Firmenanteile gefunden und auf einen Schlag war wieder ein großer Batzen an Schulden weg. Für den Fehlbetrag aus Oradea hab ich noch bis 2006 gekämpft, als ich die letzten 10.000€ zurückbezahlt hab.

Rückblickend war es eine verdammt harte Zeit, hat mich sehr geprägt, aber heute bin ich froh überhaupt aus dem Schlamassel herausgekommen zu sein. Börsenmäßig hab ich in der Zeit ziemlich wenig gemacht; da wir schon so am Sparen waren hab ich danach erstmal 3-4 Jahre ordentlich den Hypothekenkredit zurückgefahren und nur gelegentlich mit 1000-2000€ spekuliert. Viel ist dabei aber nicht herausgekommen, hatte einfach keine Strategie und auch nicht dem Mut, Verluste auszusitzen. Also oftmals nach dem ersten Rücksetzer gleich zum falschen Zeitpunkt verkauft.

Irgendwann vor 3-4 Jahren - als es schon wieder ruhiger zuging - kam mir dann die Idee mit dem konservativen Depotaufbau, welchen ich jetzt auch seit über 2 Jahren konsequent verfolge. Und es ist ein Wahnsinnsgefühl, zum ersten Mal eine Reserve angehäuft zu haben (auch wenn die jetzt relativ klein ist) welche nicht für den täglichen Bedarf bestimmt ist, sondern eine Stütze für "schwere Zeiten" sein kann. Denn wie schnell solche Zeiten kommen können habt Ihr ja gesehen.

Nach all dieser Hektik und dem Auf und Ab bin ich mir sicher, dass ich mit meiner Strategie auch in schweren Börsenzeiten die Ruhe bewahren kann - es ist immerhin das eigene Geld und wird nicht spontan benötigt.

Ok, das war`s dann mit der Börsenlaufbahn. Sorry wenn es etwas länger geworden ist, aber 53 Jahre lassen sich nicht auf 2-3 Zeilen komprimieren. Ist auch nicht nur für Euch gedacht - Marvin hat zwar auch Bruchstücke davon mitbekommen. Ich schätze aber dass es noch 2-3 Jahre dauert bis er sowas vollständig verstehen kann, werde es ihm also zu gegebener Zeit dann zeigen.

Schönen Sonntag noch allerseits
Timburg
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Notizen vom Besuch des Salon Actionaria in Paris, Palais des Congres, Porte Maillot am 21.11.2014 – Teil 1

Allgemein:
Sehr gutes Format: boersennotierte Unternehmen, die sich um private Kleinanleger mit IR-Staenden und Vortraegen (oft PDGs/CEOs, mindestens aber Vorstaende) kuemmern. Ein solches Messeformat ist mir aus Deutschland nicht bekannt.
Die groessten Firmen, die vertreten waren (und sehr viele kleine): Airbus, Arkema, Air Liquide, BNP Paribas, Bureau Veritas, Carrefour, Credit Agricole, EDF, GDF Suez, Interparfums, Lafarge, L’Oreal, Michelin, Saint Gobain, Sanofi, Schneider Electric, Societe Generale, Suez Environnement, Technip, Total, Vilmorin, Wendel.
Broker kaum vertreten, und wenn, dann standen sie im Abseits.
Edelmetalle spielten keine Rolle (darum geht es im Titel auch nicht).
Sehr viele Besucher, oftmals die aeltere Generation, auch viele Frauen darunter.

Arkema:
Vortrag des PDG Thierry Le Henaff und anschliessendes Gespraech am Messestand.
Die Firma wurde vor zehn Jahren von Total abgespalten und hat ihre EBITDA Marge seitdem auf rund 15% verdreifacht.
Die Transformation zu einem fuehrenden Spezialchemieunternehmen geht mit der kuerzlich angekuendigten Uebernahme von Bostik von Total weiter. Bostik ist einer der fuehrenden Klebstoffhersteller. Es gibt kaum Ueberschneidungen, es ist eine Ergaenzung des Geschaefts ohne Fabrikschliessungen und Personalabbau.
Erfahrenes Management. Der CEO kennt Arkema in- und auswendig, ebenso Bostik, weil er dort frueher taetig war.
Gute geografische Aufstellung (6,1 Mrd Euro Umsatz in 2013: davon Europa 41%, Nordamerika 34%, Asien und RoW 25%). Elf Produktsegmente in drei Sparten gegliedert.
In mehr als 80% des Geschaefts besetzt man weltweit #1 bis #3 Positionen.
Gestern begann der Bezugsrechtehandel fuer eine 350 Mio Euro Kapitalerhoehung, die neben Anleihen zur Finanzierung der Bostik-Uebernahme beitraegt (nicht um eine Restrukturierung durchzufuehren).
Die niedrigeren Oelpreise sind noch nicht in der Spezialchemie angekommen. Es dauert noch etwas, bis der Effekt durch die Wertschoepfungskette dort angelangt.
Die Story ist absolut glaubwuerdig. Gute Beimischung, wenn man in Chemie investiert sein will. Wenn die Konjunktur anzieht, ist der Hebel hier bestimmt groesser als mit einer BASF.

Michelin:
Gespraech mit der IR-Leiterin am Messestand. Wenn ich Zeit habe, gehe ich morgen nochmal zur Praesentation des CEO hin, da die Messe fuer mich mit der Metro sehr schnell erreichbar ist.
Ein Zykliker, aus meiner Sicht wegen Marktfuehrerschaft, starker Marke, guter geografischer Aufstellung, solider Bilanz, erfahrenem Management und, ganz wichtig, niedriger Bewertung (KGV 2014 9,9) interessant.
Pure Play bei Reifen fuer Autos, Nutzfahrzeuge, Traktoren, Flugzeuge, Motorraedern. Keine anderen Zuliefergeschaefte wie Continental.
Ersatzreifengeschaeft hat traditionell groessere Margen als das Neugeschaeft mit Autoherstellern. Das Ersatzgeschaeft senkt etwas den zyklischen Charakter.
Investitionen in R&D um zur CO2 Reduzierung in der Fahrzeugtechnik beizutragen, ein ganz wichtiges Produktqualitaetsmerkmal.
Der Aktienkurs ging in den letzten Wochen zurueck, nachdem die Prognose fuer die Volumensteigerung in 2014 von 3% auf 1-2% zurueckgenommen wurde (wird naeher bei 1% liegen). Michelin laesst sich nicht auf starke Preisnachlaesse ein und raeumt dem Ergebnis Vorrang ein.
Abbau der Nettoverschuldung von 1.814 Mio Euro in 2011 auf 142 Mio Euro in 2013.
ROCE 11,9% in 2013 (wertschaffend), ROCE Ziel 2020 mindestens 15%.

Sanofi:
Gespraech am Messestand, nuetzliche Werbegeschenke fuer alle meine drei Kinder bekommen.
Die reduzierte Wachstumsprognose fuer Diabetesmedikamente ab naechstes Jahr sowie die Entlassung des CEO Ende Oktober sind die derzeit beherrschenden Themen.
Lantus verliert naechstes Jahr seinen Patentschutz. Es wird zwar nicht damit gerechnet, dass es zu einem abrupten Wechsel der Patienten zu anderen Praeparaten kommt, allerdings muessen die Preise gesenkt werden, um das abzufedern.
Gestern fand in Boston eine Investorenkonferenz zur Produktpipeline statt (164 Slides, auf der Homepage verfuegbar). In den naechsten 7 Jahren sollen bis zu 18 neue Produkte gelauncht werden.
Viel verspricht man sich auch von der Partnerschaft mit Regeneron. Sanofi haelt eine 22,6% Beteiligung an dem Biotechunternehmen (Marktkapitalisierung derzeit 40 Mrd USD).
Die Genzyme-Uebernahme vor zwei Jahren duerfte wohl bekannt sein.

L’Oreal:
CEO Jean-Paul Agon wurde beim Vortrag von Finanzvorstand Christian Mulliez vertreten, was fuer mich nicht tragisch war, weil ich Agon bereits letztes Jahr erlebt hatte und Mulliez den Vortrag und die Q&A genauso gut gemacht hat.
Es ist schwer, Schwachpunkte an diesem Wachstumsunternehmen zu finden.
Gemaess den 9 Monatszahlen wird das Wachstum momentan von den Schwellenlaendern (Afrika & Naher Osten, Lateinamerika, Asien, Osteuropa - in dieser Reihenfolge) generiert. Westeuropa, Nordamerika und Japan stagnieren bzw. haben marginales Wachstum.
In den Produktsegmenten wird das Wachstum im Moment von Luxus- und Aktivmarken getrieben.
Es werden immer wieder kleine Uebernahmen getaetigt, Partnerschaften eingegangen und Marken entwickelt. Keine Grossakquistitionen, auch wenn die Bilanz das locker hergeben wuerde.
Beeindruckend war die grafische Darstellung der Entwicklung von Umsatz, Nettoergebnis und Dividende ueber mehrere Jahrzehnte. Es ging nur aufwaerts, 2004 ging es beim Umsatz mal marginal herunter, 2008 sah mehr oder weniger konstant aus.
Die Ausschuettungsquote wurde langsam aber stetig ueber den langen Zeitraum angehoben und liegt jetzt bei etwa 48%, d.h. die Dividendenentwicklung war staerker als die Ergebnisentwicklung. Allerdings wird sie bald wohl nur noch im Einklang mit dem Nettoergebnis steigen koennen, wenn man annimmt, dass bei 50% Ausschuettungsquote Ende der Fahnenstange ist (meine Einschaetzung).
Es lohnt sich, die Praesentationen auf der Homepage einzusehen.
Neben mir sass ein aelterer Herr, der die Aktie seit 20 Jahren besitzt. Er offenbarte mir allerdings auch, dass er damals auch Saint Gobain und Vivendi gekauft hat und damit nicht wohlhabend geworden ist.

Air Liquide:
Wie in den letzten Jahren der groesste Messestand, was dem hohen Anteil an privaten Kleinanlegern Rechnung traegt.
Die Firma muss gar nicht mehr viel erklaeren, was sie tut, weil es in Frankreich quasi eine Standardaktie ist (anders als in Deutschland allerdings eine, bei der sich die Anleger nicht die Finger verbrannt haben).

Interessant war auch die Betonung des Nebenwertesegments durch das Konzept des Veranstalters. Es spiegelt aber auch die Entwicklung in Frankreich wieder (Stichwort PEA PME). Viele Vortraege, einige teilweise durch Morningstar animiert. An einem mit einer Fondsmanagerin von Financiere de L’Echiquier (kleine aber gute Fondsboutique, duerfte wohl einigen hier bekannt sein) habe ich teilgenommen.

Wenn ich morgen Zeit und Lust habe, gehe ich nochmal hin, um den Rest meines Programms abzuarbeiten (hauptsaechlich den Vortrag von Jean-Dominique Senard, CEO Michelin). Ist aber kein Versprechen.

Schoen war es heute auch, weil ich auf diversen dort herumstehenden Notebooks und Fernsehern die heutigen Boersenkurse sehen konnte. Waehrend meiner Abwesenheit wurden im Tagesverlauf drei Verkaeufe ausgeloest. Habe nicht damit gerechnet, dass es heute schon soweit ist. Gute schnelle Gewinne und wieder eine Menge Cash auf dem Konto.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hallo zusammen,

mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Das Depot ist weiterhin fleißig im Aufbau. Jetz sind aber soweit alle Titel im Depot die ich haben wollte. Einige sind nur eine "Ankerposition", wie Mietzi sagen würde und werden bei Schwäche nachgekauft. Bedingt durch den starken Dollar ist das Depot in € betrachtet dieses Jahr bereits gut gestiegen. Habe jetzt aber nicht mehr vor Werte zu verkaufen und Währungsgewinne mitzunehmen. Timing kann ich eh nicht. Aktueller $ Anteil ca. 62%.
Verkauft wurden im letzten Jahr ein paar Werte, u.a. Unilever, AT&T, Altria, McDonalds. Hatte und habe nämlich noch ein bisschen was im Verlustverrechnungstopf. Außerdem wollte ich ein bisschen mehr Richtung "growth" im Depot gehen. Natürlich bezahlt man für diese Werte auch entsprechende KGVs, umso besser wenn es mal etwas abwärts geht. Bin ja noch jung und die Werte haben Zeit sich zu entwickeln. :)

Hier das aktuelle Depot:
VIB Vermögen
Allianz
Fresenius S.E.
Air Liquide
LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton S.A.
Diageo
British American Tobacco
Pandora A/S
Novo Nordisk
Coloplast
Roche
Syngenta
Royal Bank of Canada
Colgate Palmolive
IBM
Johnson & Johnson
3M Company
Consolidated Edison
Procter & Gamble
PepsiCo
Philip Morris
General Mills
United Technologies
Visa
General Electric
Nike
TJX Companies
CVS Health
Becton Dickinson
Stryker
Starbucks
Walt-Disney
Church & Dwight
Celgene
Blackrock

Und Respekt an Timburg - was Du mittlerweile für ein schönes Depot zusammengestellt hast, gefällt mir. Bin wirklich mal gespannt wie sich das Alles in Zukunft entwickelt. Die Einladung für die 100K "Depotgrenzüberschreitungsparty" in 2-3 Jahren nehme ich natürlich gerne an. :)
Auch an alle Anderen die hier mit Ihren Beiträgen den Thread lesenswert machen nochmal ein Dankeschön. Macht weiterhin Spaß mitzulesen und zu lernen.
Und vor allem ist es schön zu sehen, dass es noch andere junge Menschen gibt die nicht nur konsumieren, sondern auch investieren. Kenne ich in meinem Umfeld nicht wirklich, da wird "fast" alles rausgehauen was reinkommt.
Ich wünsche einen schönen Sonntag

Gruß Bob
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hallo zusammen,

keine Sorge, Investival. Mit "ignore" meinete ich nicht diesen vielbenützten Buttom von WO, sondern die persönlichen Angriffe seitens RS gegen mich. Auf diese werde ich definitiv nicht mehr eingehen. An einer kontroversen und produktiven Diskussion zu Aktien im Allgemeinen bzw. zu spezifischen Strategien soll das nicht hinderlich sein.

Und da nehme ich mal Posting 15.696 und zerpflücke es mal in Einzelteile. Also geflattert hat am 24.08. hier m.W. nichts außer den SL der Chartjünger, welche diese Strategie so vehement anpreisen.

Hier nochmal der Chart:







Was bedeutet das konkret für die beiden Strategien die hier seit Wochen debattiert werden ????

1. Der Chart- und Timing-Stratege hat sein Limit vorsorglich bei ca. 15% unterm damals aktuellen Kurs - also bei ca. 80$ - in den Markt gelegt. (Ich schätze das ist eine übliche Spanne bei einem Dickschiff). Kommt abends müde von der Arbeit heim und stellt mit Erstaunen fest, dass um ca. 16 Uhr seine Pepsi - und natürlich auch seine sonstigen Dickschiffe - bei dem Absturz per SL rasiert wurden. Noch erstaunter stellt er dann fest, dass der Kurs aber mittlerweile schon wieder 10% höher steht. :eek:

2. Der sture b&h-Langfristinvestor kommt abends genauso übermüdet von der Arbeit. Und wenn er vor lauter Müdigkeit überhaupt noch Zeit und Lust hat, schaut er mal schnell ins Depot und stellt fest, dass seine Pepsi wohl 2-3% verloren haben. Aufgrund seines langfristigen Horizonts juckt ihn das aber ziemlich wenig, er schüttet sich noch ein Jever rein :D und geht wohlgelaunt ins Bett.

Jetzt die Frage in die Runde: welche Strategie sollte man einem unbedarften Anfänger denn wohl am Besten empfehlen ????


Bis denne
Timburg
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Es gibt Tage da sind Börse, Geld und Gold total unwichtig. Einfach erschreckend was da in Paris passiert ist. Fast taggenau vor einem Jahr haben wir die Stadt von ihrer schönen Seite kennengelernt. :( Mein Mitgefühl den Opfern, Verwandten und allen Leuten wie @ Matador die jetzt in Angst und Schrecken leben - da bleibt nur die Ohnmacht das sowas jederzeit und überall wieder passieren kann.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Einen schönen guten Morgen in die Runde,

Toll, Vidar - Du machst mir meinen Urlaub ja so richtig schmackhaft. :D:laugh: Mückenstiche und Toilettenpapier sind ja richtig schöne Aussichten. Ich lass mir die Vorfreude aber nicht verderben; waren die letzten 20 Jahre in vielen "heiklen" Ländern von Kenia über Ägypten bis Thailand und DomRep und bisher sind wir immer zufrieden zurückgekommen. Man ist aber aus der Zeit in Rumänien natürlich auch andere Standards gewohnt und läßt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen.

@Vogsve
grüß Dich; schön wieder mal einen aus der alten Garde zu sehen. :) Auch wenn da nicht immer Zeit zum posten bleibt ist es doch toll, wenn der eine oder andere die konservative Strategie aufgegriffen hat und weiter verfolgt. Musst mir nur Dein Rezept verraten wie sich Dein Depot so prächtig entwickelt. Auf Puts umgeschwenkt ??? :cool: Kleiner Spaß - wir haben im Moment nun mal eine Wackelbörse, kann meinetwegen aber noch 1-2 Jahre um die 10k im DAX schwanken.

Tja, die Attacke von Hansi hat einem schon zu denken geben; eben weil ich ziemlich viel Herz, Arbeit und Mühe in den Thread stecke. Hat sich doch etwas anders entwickelt als ursprünglich geplant und auch wenn da ab und an ein Lob wie neulich von Betterway oder Popeye usw. kommt, muss man eins einfach betonen. Bin ja kein hauptberuflicher Kolumnist oder Analyst oder Schreiber, da muss man einem auch mal das eine oder andere Fettnäpfchen durchgehen lassen. Macht ja wohl jeder mal einen Fehler. Aber ich glaub gerade die amateurhafte und ehrliche bzw. uneigennützige Threadgestaltung macht ihn auf der anderen Seite auch etwas sympathisch.

Und auch wenn wir manchmal vom Thema abschweifen, Hauptsache das große Ziel bzw. der Masterplan wird nicht aus den Augen verloren.

Einen guten Start in den Tag @all
Timburg
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.597.946 von Oberkassel am 12.06.16 14:06:40
The Next One Security an the Internet Part 2
Heute werden weitere fünf Unternehmen beleuchtet zu den Themenfelder CyberSecurity.

Palo Alto Networks Inc.


PALO ALTO NETWORKS INC, WKN: A1JZ0Q ISIN: US6974351057 Ticker-Symbol: 5AP



https://www.paloaltonetworks.com/

http://investors.paloaltonetworks.com/phoenix.zhtml?c=251350…





Peer Group: IBM, Tata Consulting, Infosys, VM Ware und COGNIZANT TECHNOLOGY


Fazit: Sehr gutes Wachstum, Gute finanzielle Situation, Gute Prognosequalität der Ergebniszahlen,
82% Institutionelle Anleger, mittlerer Volawert - Short Ration 3,26 - der sich aber erhöht hat in den letzten Wochen !
Mittleres Kursziel 189 US$, GAAP Verlust letztes Quartal schlechte Profitabilität !!-
Aktie fällt seit den QA Zahlen, positiver Free Cash Flow



Proofpoint

PROOFPOINT INC WKN: A1JW8Q ISIN: US7434241037 Ticker-Symbol: POF



https://www.proofpoint.com/de

http://files.shareholder.com/downloads/AMDA-U5SU7/2263886986…



Peer Group: IBM, Tata Consulting, Infosys, VM Ware und COGNIZANT TECHNOLOGY


Fazit: Sehr gutes Wachstum, Stärke Services Qualität, Finanziell Stärke, Ergebnisqualität der Zahlen Ok, keine Angaben Höhe der Institutionellen Anleger, Ziel 73 US $, Vola höher als der Wettbewerb, Short Ratio 11,54, Insiderverkäufe Anfang Juni CEO und aus dem Management, Schwäche auch bei Profitabilität, Partnerschaft mit Linkedin.


Secunet Security Networks AG




SECUNET SECURITY NETWORKS AG WKN: 727650 ISIN: DE0007276503 Ticker-Symbol: YSN

https://www.secunet.com/

Peer Group: Oracle, SAP, Intuit, Sage Group und CONSTELLATION SOFTWARE

Fazit: Nischenanbieter, gute Zahlen in Q1 2016 solider und unaufgeregter Wert,
Giesecke & Devrient GmbH hält 79%, Nachteil wenige Angaben liegen vor zu Wachstum, Profitabilität usw., Partnerschaft mit Microsoft, positiv zahlt Dividende.

Die Secunet Security Networks AG (ISIN: DE0007276503) wird die Dividende von 0,27 Euro im Vorjahr auf 0,34 Euro pro Aktie erhöhen. Beim derzeitigen Börsenkurs von 23,97 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 1,42 Prozent.

Geringer Handel in deutschen Börsen.

Symantec Corp.




SYMANTEC CORPORATION WKN: 879358 ISIN: US8715031089 Ticker-Symbol: SYM

https://www.symantec.com/de/de/

http://s1.q4cdn.com/585930769/files/doc_presentations/2016/S…



Peer Group: Adobe Systems, Workday, Check Point Software, Autodesk und Mobileye

Fazit: Weniger Wachstum zum Wettbewerbern, Top Werte bei Profitabilität, finanzielle Situation sowie
Qualität der Ergebniszahlen, Ziel 22 US Dollar, von der Bewertung sehr günstig PEG deutlich unter < 1,0 nach der Akquisition muss dies aber nochmal geprüft werden.

99.60 % Institutionelle Anleger sehr hoher Wert !!, Short Ration 2,10 sehr gering, Vola gering, Produkt Diversifikation schwach, Klumpenrisiko - wegen Norton 56%, aber bedienen B2B und B"C Market ! Marge 28% ! Cloud Geschäft kann den Wert beflügeln


Trend Micro



TREND MICRO INC WKN: 915793 ISIN: JP3637300009 Ticker-Symbol: TMI

http://www.trendmicro.de/

http://www.trendmicro.com/cloud-content/us/pdfs/finance/annu…



Peer Group: Red Hat, Microsoft, Citrix, Splunk sowie SYNOPSYS, INC.

Fazit: Wachstum durchschnittlich sehr gute finanzielle Situation sowie gute Profitabilität, gutes Long Investment, Partnerschaft mit NXP ! Sehr gut " im Schadstoff Software Segment", gute Entwicklungstruppe ! Ist aber zu teuer der Wert zur Zeit, hohe Vola, stark im asiatischen Markt und dort gute Kundendurchdringung.

Das waren 10 Unternehmen aus dem CyberSecurity Umfeld, ich denke das waren die wichtigsten Unternehmen.

Gute Seite für News: cybersecurityventures.com


In dieser Woche hat sich viel getan in dem Segment. Symantec kauft Blue Coat. Die Aktie hat diese Woche einen riesigen Sprung gemacht.

Ich werde hier die Aktien weiter verfolgen bzw. darüber schreiben und bewerten.

Allen einen schönen und erholsamen Sonntag.

Oberkassler
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hallo die Mitstreiter,

nee, Adi - diesmal war der Zockertrieb stärker als mein Erdkundespleen. Aber wenn`s dann eine Flagge gratis dazu gibt - nehm ich doch gerne mit. ;)

@Spielderspiele
man sieht Du bist noch neu hier. Da waren schon ganz andere Sachen im Depot - wobei (betone ich nochmal ausdrücklich) - eigentlich bräuchten sämtliche Vene-Anleihen eine Kindersicherung. Ist nichts für schwache Nerven und hochriskant. Aber bei 100k seriösem Depotvolumen kann man sich schon mal eine solche Spielerei gönnen. Würde sogar bei Totalverlust nicht arg ins Gewicht fallen.

Tja, da sind schon 5 Jahre harter Arbeit in dieser Aufstellung und wenn ich könnte, würde ich mir heute zum ersten Mal selber einen Daumen geben. :laugh: Bin voll zufrieden und stolz mit dem Erreichten und - btw da ich vorhin gerade die Zahlen von H&M gelesen hab - zum ersten Mal seit langem mit allen Werten zufrieden. Ist im Moment wirklich keiner der mich richtig ärgert. Mal schaun wie lange das so bleibt....... :cool:


So, muss gleich - wieder mal :rolleyes: - zum Zahnarzt los, wünsch noch einen schönen Abend
Timburg
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
+++
braucht man den unbedingt 30-40% Gewichtung in USA.

Ja, mindestens, denn bereits vermeintlich hohe 30% sind eine deutliche Untergewichtung.
Die USA wuchsen strukturell (v.A. wegen des Bevölkerungswachstums) um ca 1%-Punkt schneller als Europa und werden das trotz aller aktuellen Skepsis wohl in Zukunft auch tun. Das ist ein Grund, die USA sogar überzugewichten. Das heisst dann aber eher 60-70%.
Andere Quellen hingegen sagen, dass die US-Aktienmärkte in den letzten 50 Jahren schlechter rentierten als europäische.
Wie so oft also widersprüchliche Aussagen.


+++

Fremdwährungsrisiken von 70-80%


Da würde ich mir nicht zu grosse Sorgen machen. Kurzfristig sind die Bewegungen teils heftig, längerfristig gleicht es sich aus. Hauptgrund für Währungsbewegungen sind langfristig wohl Inflationsunterschiede. Höhere Inflation in einem Währungsraum heisst aber auch höheres Umsatzwachstum für die Unternehmen dieses Währungsraums, real wird die abgewertete Währung also wieder kompensiert.
Ein wirkliches Währungsrisiko besteht mMn nur, wenn man zu einem Zeitpunkt einer starken Überbewertung (wohl am Ehesten ggü Kaufkraftparität beurteilbar) in diese einsteigt.


+++
In Deutschland ist die öffentliche Meinung ja so, dass Aktienbesitzer eh reiche Bonzen sind,

Das ist ja auch so. Aktien sind eine Vermögensklasse des vermögendsten Zehntels oder eher sogar Hundertstels der Bevölkerung. Aktienbesitz ist noch weit konzentrierter als der Vermögensbesitz ohnehin schon.
Was natürlich nicht heisst, dass es für die anderen 90% nicht auch sinnvoll wäre.


+++
Wie kann ich ohne viel aufwendiges (und im Zweifel nutzloses) Einzelwerteresearch zu betreiben den Vergleichsindex trotzdem übertreffen.

Sehr gute Frage. Momentan werden einem ja Studien reihenweise um die Ohren gehauen, die es völlig aussichtslos erscheinen lassen, selbst aktiv zu investieren. "Die Marktrendite kommt nur durch 4% der Aktien zu Stande" etc.
Man kann den Eindruck bekommen, die Indexrendite sei die obere undurchbrechbare Mauer.

Es stimmt zwar wohl, dass wegen des Zinzeszinseffekts ein Grossteil der Gesamtrendite durch nur sehr wenige Aktien erzeugt wird, gleichwohl war die Hälfte der S&P500-Aktien besser als der Markt. Und diese Hälfte hatte typische Merkmale, sodass eine überlegte Auswahl mMn doch zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit führt, die Marktrendite zu schlagen.


+++
Wenn Wachstum der entscheidende und verlässlichste Kurstreiber ist,

Das fühlt sich so richtig an, aber Wachstum wird meistens überbezhalt. Es gibt in der Kapitalmarkthistorie wohl wenige ähnlich belastbare Aussagen wie die, dass Growth-Aktien eine deutliche Unterrendite brachten.


+++
Gleichgewichtete Indizies scheinen in der Tat besser als ihre kapitalgewichteten Pendants zu laufen.

Das hatte ich mir auch schon überlegt und sogar zu invers gewichteten Depots geraten. Interessant, dass es wohl belastbare Belege für diese These gibt.
Der "Gleichgewichtungseffekt" rührt wohl daher, dass Smallcaps besser rentieren als Largecaps. Ein gleichgewichtetes Depot bringt dementsprechend die (ca 2%-Punkte höheren) Smallcap-Renditen, ein marketcap-gewichtetes die Largecap-Renditen.


+++
praktisch wenig relevant ist, was sich darin zeigt dass die Performance des S&P500 sich sehr ähnlich verhält wie der viel breitere Russel 3000.

Ja, weil der Russell3000 wertmässig zu etwa 85-90% aus dem S&P500 besteht.



+++
Im aktuellen Credit Suisse Yearbook (Seite 19f) sind weitere solcher "mehrrenditeerzeugender Faktoren" diskutiert. Eben der Smallcap-Effekt, dann noch der Value-Effekt sowie der (sehr starke) Momentum-Effekt.
Ich hab allerdings den Eindruck, dass diese Effekt seit 20 Jahren nicht mehr so gut funktionieren, vielleicht weil sie weit verbreitet eingesetzt werden.

http://publications.credit-suisse.com/tasks/render/file/inde…
analysis of factor investing strategies.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.556.451 von com69 am 28.12.17 10:07:01Mancher wird das jetzt banal finden - aber vielleicht mancher auch hilfreich ...

Es sollte einem bewusst sein, dass man an der Börse um dauerhafte Kursgewinne zu erzielen, idealerweise in das nachhaltige Wachstum eines Unternehmens investiert.

Das dauert, ist nicht immer gleichmäßig und geht manchmal auch schief. Zumindest eine Zeit lang. Oder richtig gut. Oder richtig schief.

Das alles spiegelt früher oder später die Kursentwicklung wieder. Die Börse begleitet diesen Prozess.

Der Mensch versucht immer schlauer und schneller zu sein - das gelingt mal, mal nicht.

desto älter ich werde, desto mehr habe ich das erkannt.

wenn man investiert, dann in fundamental erfolgreiche Unternehmen - nachhaltig erfolgreiche Produkte, die idealerweise nicht so leicht zu kopieren sind - die Börse nennt das einen Burggraben. Daraus resultieren wachsende Umsätze und wachsende Umsätze. Stabile Zahlenreihen.

Diese Unternehmen eignen sich für langfristiges dauerhaftes Halten - das Hauptthema dieses threads.

Bedroht wird der Erfolg dieses dauerhaften Haltens in Baissen mit mehr als 20 % Abwärtsbewegungen (um mal eine Hausnummer zu nennen, 2000 und 2008 waren solche Perioden in jüngerer Zeit) - es gab durchaus Unternehmen, die auch solche Baissen einigermaßen unbeschadet überstanden haben - das sind aber die wirklichen Königsunternehmen für b+h.

nicht eignen sich für buy+hold:

Zu hoch bewertete Unternehmen in stabilen Abwärtstrends/Baissen.

Unternehmen deren Gewinne durch Zyklizität stark schwanken (z.B. Automobilbau, Rohstoffe, Grundchemie, Unterhaltungsindustrie)

Unternehmen in Schwierigkeiten/turnarounds mit sehr unsicheren Zukunftsperspektiven.

Unternehmen in akuter Insolvenzbedrohung duch hohen Schuldenstand; keinen erfolgreichen Produkte, unterwegs in Märkten mit geringen Eintrittsbarrieren, mit starkem und schnellem Wandel - z.B. Modeunternehmen, Unterhaltungsindustrie.

an diesen Unternehmen/Börsensituationen kann man durch swing trading durchaus verdienen - dies erfordert jedoch einiges an Geschick, Erfahrung und Disziplin und einen gut gefüllten Werkzeugkasten (emotionsloses Handeln, technische Analyse, Stoppkurse, ständiges Beobachten)

Jeder muss für sich selbst herausfinden, was man tun möchte, wo die eigenen Stärken liegen. Man kann diese grundlegenden Strategien durchaus mischen.

Ein wildes Hin-und-Her wird dauerhaft zu nicht wirklich viel führen.

meine persönliche Erfahrung hat mir gezeigt, dass das Halten von erfolgreichen Unternehmen in stabilen Börsenphasen der erfolgversprechendste Weg zu Gewinnen ist.

jetzt wird es richtig banal: :D

Haussen dauern oft lang. Baissen sind viel kürzer, härter und brutaler.

greets cleara
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Depot aktuell
Anleihen
AR
1000 Stk. Argentinien Rep. 7,125%, WKN A19J68, KK 91,00%
TR
6000 TRY-Anleihe 8,75% bis 2021, WKN A1ZKHL, KK 92,25%+89,86%
RU
50.000 Russland-Anleihe 7,05%/2028, WKN A1HFLY, KK 76,03%
ZA
25000 Südafrika 8,75%/2049, WKN A1G66E, KK 90,20%

Aktien
DE
16 Stk. Allianz, WKN 840400, KK 111,70€ + 183,90€
50 Stk. BASF, WKN BASF11, KK 67,12€
125 Stk. Berentzen, WKN 520160, KK 8,38€
30 Stk. BMW, WKN 519003, KK 74,50€
55 Stk. Deutsche Post, WKN 555200, KK 14,22€
40 Stk. Freenet, WKN A0Z2ZZ, KK 26,19€
22 Stk. Henkel, WKN 604840, KK 85,70€
6 Stk. Münchener Rück, WKN 843002, KK 175,82€
14 Stk. SAP, WKN 716460, KK 79,81
110 Stk. TUI, WKN TUAG00, KK 18,04€
60 Stk. Villeroy & Boch, WKN 765723, KK 15,12€
AU
70 Stk. Sonic Healthcare, WKN 909081, KK 14,46€
AT
10 Stk. Mayr-Melnhof, WKN 890447, KK 123,48€
CA
25 Stk. Bank Nova Scotia, WKN 850388, KK 46,91€
CH
20 Stk. Nestle, WKN A0Q4DC, KK 49,95€
35 Stk. Novartis, WKN 904278, KK 62,07€
10 Stk. Sonova, WKN 893484, KK 119,06€
CN
125 Stk. China Mobile, WKN 909622, KK 7,22€
25 Stk. Tencent, WKN A1138D, KK 46,25€
DK
30 Stk. Novo Nordisk, WKN A1XA8R, KK 34,00€
20 Stk. Coloplast, WKN A1KAGC, KK 62,94€
ES
45 Stk. Ebro Foods, WKN 914506, KK 20,60€
145 Stk. Iberdrola, WKN A0M46B, KK 6,91€
FI
70 Stk. UPM Kymmene, WKN 881026, KK 15,92€
FO
30 Stk. Bakkafrost, WKN A1CVJD, KK 34,86€
FR
11 Stk. Air Liquide, WKN 850133, KK 103,02€
20 Stk. Danone, WKN 851194, KK 50,54€
GB
40 Stk. Admiral Group, WKN A0DJ58, KK 21,85€
150 Stk. Shell, WKN A0ER6S, KK 20,20€
IE
15 Stk. Medtronic, WKN A14M2J, KK 67,09€
IL
10 Stk. Check Point Software, WKN 901638, KK 91,46€
IT
43 Stk. De`Longhi, WKN 694642, KK 25,68€
15 Stk. Diasorin, WKN A0MTB2, KK 72,48€
IN
70 Stk. Infosys, WKN 919668, KK 14,43€
JE
430 Stk. XLMedia, WKN A110R3, KK 2,32€
JP
5 Stk. Fanuc, WKN 863731, KK 207,50€
10 Stk. Shimano, WKN 865682, KK 106,78€
KR
1 Stk. Samsung, WKN 881823, KK 775,06€
LU
15 Stk. RTL Group, WKN 861149, KK 71,00€
NL
20 Stk. Unilever, WKN A0JMZB, KK 49,93€
NO
110 Stk. Orkla, WKN 864042, KK 8,29€
NZ
1150 Stk. Air New Zealand, WKN 881317, KK 1,58€
PT
225 Stk. Navigator-Portucel, WKN 895885, KK 4,01€
RO
250 Stk. Romgaz, WKN A1W7WE, KK 6,71€+7,90€
RU
70 Stk. Norilsk Nickel, WKN A140M9, KK 12,52€
SE
18 Stk. Vitrolife, WKN 676901, KK 55,17€
US
9 Stk. 3M, WKN 851745, KK 122,92€
1 Stk. Alphabet, WKN A14Y6H, KK 832,95€
80 Stk. Altria, WKN 200417, KK 25,54€
40 Stk. AT&T, WKN A0HL9Z, KK 25,89€
110 Stk. Cisco, WKN 878841, KK 20,66€
25 Stk. General Mills, WKN 853862, KK 39,61€
44 Stk. Hormel Foods, WKN 850875, KK 26,22€
9 Stk. IBM, WKN 851399, KK 143,40€
55 Stk. Intel, WKN 855681, KK 16,93€
20 Stk. Jack Henry & Assoc., WKN 888286, KK 58,82€
10 Stk. J&J Snack Foods, WKN 876041, KK 110,21€
34 Stk. Johnson & Johnson, WKN 853260, KK 74,41€
17 Stk. McDonalds, WKN 856958, KK 69,89€
55 Stk. Omega Healthcare Inv., WKN 890454, KK 21,07€
16 Stk. Paypal, WKN A14R7U, KK 62,28€
35 Stk. PepsiCo, WKN 851995, KK 71,82€
40 Stk. Procter&Gamble, WKN 852062, KK 60,12€
15 Stk. Resmed, WKN 895878, KK 65,08€
17 Stk. Stryker, WKN 864952, KK 62,85€
34 Stk. Supernus Pharma, WKN A1JX34, KK 29,54€
40 Stk. Teradyne, WKN 859892, KK 26,81€

Fonds
Deka Megatrends WKN 515270
Sparplan 2x40€ monatlich VWL



http://www.comdirect.de/inf/musterdepot/pmd/freunde.html?por…
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.418.811 von Keliam am 29.03.18 08:37:08Ja, heute darf man die Wahrheit nicht mehr sagen.

Da wird man sofort gemeldet - da haben wir in Deutschland ja eine traurige Tradition...
Hallo zusammen,

ich habe heute die Hauptversammlung der Jungheinrich AG besucht und möchte hier ein paar Eindrücke schildern:

Die Hauptversammlung fand in der neuen Flora in Hamburg statt. Einlass war 09:00 Uhr - Beginn der HV um 10:00 Uhr.
Ich war bereits sehr früh da, kurz vor Einlass.
Nach einer kurzen Kontrolle der Eintrittskarte bekam man eine Tasche mit dem Geschäftsbericht, Block, Kugelschreiber und eine hübsch aufgemachte Broschüre über die 65 jährige Firmengeschichte. Soweit so gut zum üblichen Ablauf so ziemlicher jeder HV.

Da ich einer der ersten war, hatte ich das Glück, vom CEO Hans-Georg Frey persönlich begrüßt zu werden. Er machte auf mich einen sehr netten, sympathischen und vor allem ruhigen Eindruck. Keinerlei Aufregung. Bis kurz vor Beginn der HV lief er immer wieder durch das Foyer und begrüßte eintreffende Aktionäre.

***

Begrüßung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Peddinghaus, ebenfalls sympathischer Eindruck, allerdings aus meiner Sicht ein furchtbarer Redner.
Man muss allerdings auch zu Gute halten, dass er den undankbaren Job hatte, die Formalien alle durch zu kauen.

Nach der kurzen Einleitung durch Peddinghaus übernahm dann Hans-Georg Frey das Wort und nahm Stellung zum Geschäftsjahr 2017.
Dort bestätigte sich nochmals mein erster Eindruck. Er wirkt sehr kompetent, spricht 1A, frei und man merkt ihm an, dass er stolz darauf ist, wie sich Jungheinrich im letzten Jahr entwickelt hat.

Dividende wurde um 14% auf 0,50€ erhöht (Vz), was einem Payout von 28% entspricht. Andere Kennzahlen werde ich jetzt hier nicht alle aufführen. Mein Bericht soll mehr Ausblick und Geschäftsmodell wieder geben.

Ausblick:
In den ersten beiden Monaten (Januar und Februar 2018) wurde die Produktion um 8% gesteigert, der Umsatz um 16% und der wertmäßige Auftragseingang um 6%.
Jungheinrich wuchs die letzten 2 Jahre 2-stellig und man erwartet ein sich normalisierendes Wachstum in Höhe von 6-7%, was immer noch ein guter Wert ist.
Umsatz wird bei 3,6-3,7 Mrd. € erwartet.

Wie möchte Jungheinrich dies erreichen?
- Automatisierung > Vertrieb und Weiterentwicklung von fahrerlosen Transportsystemen > gesteuert durch Laser Navigation > bereits jetzt bis zu 5t Anhängelast voll automatisch. Größter Nutzer > Auto Industrie.
- Digitalisierung > ganzheitliche Erschließung des Lagers inkl. Software.
WMS = Ware House Management (Software) wurde 2018 zur besten Betriebssoftware ausgezeichnet. Jungheinrich ist der einzige Hersteller, der alles aus einer Hand liefert.
Das WMS beschrieb Frey übrigens ähnlich wie die Software von SAP, Kunden die das ganzheitliche System von Jungheinrich nutzen, würden es sehr schwer haben, dort zu wechseln.
- Energie Effizienz > 95% der Flotte ist elektrisch angetrieben > deutlich effizienter als die Konkurrenz > Lithium Ion Akkus, anstelle von Blei Säure Akkus; auf Wunsch werden aber auch diese verkauft.

Jungheinrich möchte in der Zukunft langfristig, nachhaltig und profitabel weiter wachsen.

Auf Probleme, die Jungheinrich dabei stößt:
- höhere Personalkosten durch Tarifverträge
- wenig Preis Potential / Preissetzungsmacht durch hohe Konkurrenz

Mitarbeiter Mangel ist noch kein Problem, Jungheinrich fördert bereits früh Mitarbeiter um diese im Unternehmen zu halten, aufzubauen und irgendwann auch in Führungsbereichen einsetzen zu können.

kurze Zwischennote: Peddinghaus kann nicht reden :D

Ausblick USA in Hinblick auf Strafzölle recht stabil, da man mit Mitsubishi Caterpillar einen Lizenznehmer hat, die dort produzieren und verkaufen.
Beim Brexit werden ebenfalls mit wenig Risiken gerechnet, da dort keine Fertigung der Konkurrenten noch von Jungheinrich tätig ist. Somit kein Wettbewerbsrisiko. Für den Endkunden kann es hingegen teurer werden.
Das Selbe gilt für Russland, wobei dort die Einschränkung kam: "keine guten" Produktionen der Wettbewerber. Also scheinbar nur n 3. klassiger Produzent, den man nicht ernst nimmt.
Türkey läuft weiterhin gut und sehr profitabel.

Jungheinrich bietet viele seiner Logistik Lösungen mit Finanzdienstleistungen an. Mir passt das insgesamt nicht so gut, dass dort immer mehr Fokus drauf gerichtet wird. Aus meiner Sicht könnten Abnehmer bei Konjunktur schwächeren Phasen in Zahlungsschwierigkeiten kommen.
Frey entgegnet hingegen positiv, dass alle Finanzdienstleistungen an Full-Service Verträge geknüpft sind, was Jungheinrich zusätzlichen Cashflow generiert.

***

Ich habe den Eindruck, dass Jungheinrich in seinem Markt sehr gut aufgestellt ist und frühzeitig den Trend zur Elektro-Mobilität gegangen ist. Man ist dort der Konkurrenz weit voraus und hat erst vor kurzem 2 neue Wagen vorgestellt.
2017 ist der größte Konzernauftrag eingegangen, mit über 1.000 elektrischen Wagen.
Ein nicht genannter, nordischer Möbelkonzern (wenn ich das richtig verstanden habe) :D

Der Frey gefällt mir richtig gut und ich habe das Vertrauen, dass er weiterhin sehr gute Entscheidungen für Jungheinrich treffen wird.
Das, aus meiner Sicht, vorhandene Risiko durch die immer stärker werdenden Finanzdienstleistungen sowie der sehr starke Wettbewerb lassen mich von einem weiteren Investment hingegen erstmal absehen.
Ich habe dort eine gute Position, mit einem sehr guten Einstand, die ich natürlich weiterhin halten werde.

Sooo, ich hoffe das war nicht zu durcheinander, ich habe meine Notizen einfach mal so nach und nach hier abgetippt. ;)

Lg
Thorben
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hallo allerseits,


ehrlich gesagt - mir graust es jedes Jahr vor diesem ersten Posting nach den Achensee-Tour. Ganz einfach aus dem Grund da ich meine Gefühle nicht so richtig rüberbringen kann. Werden also wahrscheinlich nur die verstehn mit welchen ich die letzten 4 Tage unterwegs war. Vorab schon mal: Eure lieben Grüße und Wünsche haben geholfen. Wir hatten trotz aller negativen Prognosen ein traumhaftes Wetter. Waren jeden Tag unterwegs und auch Abends hat das Rahmenprogramm sehr gut gepasst.

Der erste Abend natürlich etwas ganz Besonderes: meinen Geburtstag mit ehemaligen anonymen Chat-Bekanntschaften zu feiern, welche mir aber mittlerweile wie ganz gute Freunde vorkommen. :yawn: Bei den Anwesenden hab ich mich ja schon für die tollen Geschenke bedankt - an dieser Stelle nochmal ein extra Dank an jene welche da anscheinend auch involviert waren, es leider aber nicht nach Pertisau geschafft haben: @Anyway & Provinzler & Phil: Ihr habt ja durch die Bank nachvollziehbare Gründe gehabt, dass Ihr dieses Jahr nicht kommen konntet. Hoffe aber dass wir uns 2019 wieder sehen.

Und da kommt auch schon die erste schlechte Nachricht für all die anderen denen die Anreise zu umständlich ist: bitte gibt nicht mir die Schuld, denn es wurde ganz demokratisch abgestimmt. Die weite Mehrheit will an dieser Tradition festhalten, also geht`s auch die nächsten 3 Jahre Ende Mai immer nach Pertisau. Wir haben anscheinend noch genügend Gipfel bis 2021. Und 2022 ist es dann soweit: das Highlight mit Wandern auf Mallorca (Tramuntana) während der Mandelblüte. :eek:

Und nun die gute Nachricht für alle die nördlich der Donau wohnen :D - Oberkassel & Co würden ein "Zwischentreffen" irgendwo im Zentrum Deutschlands organisieren und da seid jetzt Ihr alle gefragt. Also wo man etwas Interessantes auf die Beine stellen könnte bzw. wer überhaupt Lust auf ein solches Treffen hätte. Muss bzw. soll auch nicht mit Wandern zu tun haben (der Schatten der Rofanspitze würde dann überall lauern :laugh: ) - sondern soll in eine ganz andere Richtung gehn. Als Highlight wäre dann z.B. eine Veranstaltung mit einem Profi aus der Finanzwelt denkbar - wie gesagt: sind nur grobe Überlegungen und da wären alle Vorschläge willkommen.

OK, soweit so gut. Jetzt werden bestimmt viele wissen wollen wie denn die "börsentechnische" Stimmung war ?!?! Auch wenn nicht alle paar Stunden das geflügelte Worte: gut, aber zu teuer - gefallen ist. War eine Mischung zwischen Vorsicht auf der einen Seite, bzw. gedämftem Optimismus auf der anderen Seite. Rein theoretisch könnte die Party vlt. schon in paar Wochen vorbei sein, könnte aber unter Umständen auch noch bis 2022 andauern. Wäre natürlich ein optimaler Abgang für mich. Aufhören wenn es am schönsten ist. :p

Dem entsprechend auch die Haltung der meisten Teilnehmer: zwar genügend Cash bereithalten, aber gezielt in aussichtsreiche Werte investieren. Und da bin ich dann auch schon bei den Einzelwerten. Wird vielleicht mancher enttäuscht sein, aber der meistdiskutierte Wert war ein richtiger "Langweiler": Disney. Sollte man nach Meinung vieler auf dem Radar behalten. Next story - und das wird speziell Bulli freuen: laut Meinung unseres Tech-Research-Teams sollte man ein Auge auf Accenture werfen. Solides Geschäftsmodell welches auch (bzw. vor allem) in der Krise nicht einbrechen sollte.

Bei europäischen Werten wurden häufig die Luxusgüterwerte hervorgehoben, aber auch eine Diasorin oder Umicore - also Werte die ich neulich gekauft hab - bekamen recht positive Kommentare. Dann länderübergreifend (und die Einschätzung kam natürlich von Oberkassel) - Chipwerte weiter beobachten. Haben einen guten Lauf welcher noch andauern könnte.

Bei Ami-Nebenwerten wurden natürlich ganz viele erwähnt - natürlich auch meine Trade Desk. :cool: Ganz gut weggekommen aber ist eine Aktie welche hier schon öfter erwähnt wurde, ich mir aber noch nie genauer angeschaut hab: Veeva. Also husch mal damit auf die WL.

Wollen zwar nicht dem Kleinen Chef & Co Konkurrenz machen, aber erstaunlicherweise ein deutscher Nebenwert welcher Interesse erweckt hat: Erlebnis Akademie AG. OK, nicht weiter erstaunlich wenn man aus den Bergen bzw. aus der Natur kommt und sieht, was da draussen los ist. Kann speziell ich auch langfristig einschätzen da ich seit vielen Jahren da draussen unterwegs bin. Aber was da an Mountain-Bikern, Wanderern und anderen Naturliebhabern unterwegs ist - wahnsinnige Entwicklung. Ist also ein persönliches Fazit: alles was mit Erholung, Tourismus usw. zu tun hat einfach mal verfolgen. Auch wenn ich paar ewige Wünsche wie Fenix Outdoor leider nicht (oder nur schwer) kaufen kann.

Soweit paar erste Eindrücke von unserem diesjährigen Treffen. War wirklich ganz ganz toll und ich kann jedem nur raten, es einfach mal zu versuchen. Hab es erst neulich einem Interessenten geschrieben: ist keine geschlossene Veranstaltung und jeder der gute Laune mitbringt ist willkommen.

Einige Teilnehmer dürften mittlerweile schon daheim sein - dem Rest wünsche ich eine gute Heimreise bzw. einen tollen Anschlussurlaub. Hat echt Spaß gemacht !!!! :cool:

Schönen Abend noch
Timburg
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
So, weiter geht`s. Da stand ich dann im Mai 1990 in Augsburg: in der einen Hand ein Koffer, an der anderen meine Frau welche kein Wort Deutsch sprach. Kann man sich ja vorstellen dass es nicht einfach war, zumal ich ja weder Dreher, noch Werkzeugmacher, Elektriker oder sonstwas war. Meine Kumpels hatten alle "ehrliche" Berufe erlernt und wurden von MAN, Osram & Co. mit offenen Armen empfangen.

Hatte aber trotzdem auch hier Glück und schon nach 2-3 Monaten einen Job als "Versandmitarbeiter". Dass das erstmal mit Paketen schnüren und LKWs entladen verbunden war hat mich nicht gestört. Von 50DM Gehalt in Rumänien auf gleich 2000DM (brutto natürlich :rolleyes: ) war immerhin ein riesiger Sprung in der Karriereleiter. Da auch meine Frau nach einem Jahr eine Stelle als Buchhalterin bekam und wir noch 2-3 Nebenjobs hatten ging es eigentlich rapide bergauf.

1992 wurde eine Wohnung gekauft und 1993 war es dann soweit: hab meine erste Aktie gekauft, und zwar Böwe Systec. War ein besonderer Tag in meinem Leben - man hatte sich einen Traum erfüllt. Parallel dazu hab ich in meinem jugendlichen Elan ebenfalls 1993 2 Firmen in Rumänien gegründet- Import-Export-Gesellschaften welche auf Großhandel mit Sportartikel und Kosmetika ausgerichtet waren. Konkret hab ich hier die Lieferanten bzw. die Finanzmittel beschafft, während sich meine Partner um den Vertrieb in Rumänien kümmerten.

War eine hektische Zeit, wir hatten die exklusiven Vertriebsrechte Rumänien sowohl von Dalli-Werke Stollberg, als auch von Florena Waldheim, Shakespeare Angelgeräte in Holland usw.usw. Ging rapide aufwärts, der Finanzbedarf wurde immer größer und ich war eigentlich rund um die Uhr beschäftigt. Tagsüber Job, Abends Aufträge schreiben, am Wochenende mal kurz nach Rumänien (2500km in 2,5 tagen mit Meetings, Besprechungen usw.) um am Monatg 7 Uhr direkt wieder in der Arbeit zu landen.

Börsenmäßig ging es nach en ersten Erfolgen auch weiter, Böwe hatte sich nach 6 Monaten verdoppelt, es folgten eine BASF, Commerzbank, Bayer, Dresdner, bei der Telekom war ich fast schon ein alter Hase und hab natürlich gezeichnet was das Zeug hält. Danach kam der Kick, die ersten OS folgten, dann Russland- oder Thailandwerte (waren damals in Mode, Asia Telecom, Krung Thai Bank usw.)

Geschäfte in Rumänien liefen auch, im Job war ich mittlerweile Versandleiter - 1993-1997 kann man eigentlich sagen dass ich mir alle Träume erfüllt hatte. Sowohl mit dem Job im Import-Export-Bereich und Nebenjob mit Rumänien, als auch das Hobby Börse. Und fremde Länder kamen auch nicht zu kurz, egal ob Frankreich, Ägypten, Kenia, Türkei, DomRep usw.

1997 kam dann Marvin zur Welt - das Familienglück war perfekt. Und dann ging`s an der Börse mit dem Neuen Markt los. Hab die Mobilcom erstmal paar Wochen von der Seitenlinie verfolgt - solche Kurszuwächse war man nicht gewohnt und ich versuchte herauszukriegen, wo der Haken liegt. Aber danach hab ich alle Hemmungen verloren, und egal ob EMTV, Infomatec, Heyde, Kabel New Media und wie sie alle hießen. Ich war immer dabei. Kann mich ncoh gute erinnern wie ich mal telefonisch 1000 Stk. Datadesign orderte (zu34 DM) und am nächsten Tag zu 44DM verkaufte. Und die Summen wurden immer größer, es folgten OS in der Größenordnung 5000-10000DM. Es war wie ein rausch und man konnte sich gar nicht vorstellen dass irgendwas schiefgehn könnte.

1998 kamen dann die ersten Wolken auf - nicht an der Börse, sondern in Rumänien. Wir hatten auch bis dahin mit Währungsverlusten zu kämpfen, aber dann hat sich die Entwicklung beschleunigt, oftmals kam es vor dass wir bei Kassieren des Betrages weniger in DM umtauschen konnten als die Ware ursprünglich wert war. Wir haben aber weitergemacht, ich war nur damit beschäftigt hier neue Kredite zu beschaffen (von Banken, danach von Verwandten, Arbeitskollegen, Nachbarn usw.) Irgendwie hab ich in der Zeit total jedwelche Vorsichtsmaßnahmen über Bord geworfen - es konnte ja im Prinzip nichts schiefgehn da man Job und "sicheres" Nebeneinkommen mit Börse und zusätzlich noch die beiden Firmen hatte.

Anfang 1999 haben wir uns dann entschlossen, die Wohnung zu verkaufen und ein Haus zu bauen. Also hab ich meinen Partner in Oradea angesprochen dass ich einen Teil des Geldes benötige (hatte ihm zusätzlich zu den Firmendarlehen auch noch 30.000 DM privat geborgt). Und da ging das Herumdrücksen los und das Unheil nahm seinen Lauf. Als nach paar Monaten noch immer nichts kam bin ich wieder nach Rumänien und musste entsetzt feststellen, dass da praktisch nichts mehr zu holen war. Er hatte die Firma an die Wand gefahren und alles in das Firmengebäude gesteckt. Und dieses - dank meiner "großzügigen Vollmachten - auf seinen Namen schreiben lassen. War natürlich ein harter Schlag, es ging im Endeffekt um 300.000DM. :rolleyes: Den Vertrag fürs Haus hatte ich schon unterschrieben, bei der anderen Firma hatte ich auch 300.000 drin stecken - mit den 300.000 Fremdkapital fürs Haus hatte ich also Gesamt so um die 900.000DM an Schulden. OK, dem gegenüber Stand der Wert des Hauses (hat so um die 550.000 gekostet) - war aber immer noch eine beträchtliche Lücke. So langsam kam da Panik auf, konnte natürlich nicht mehr schlafen und war ständig am Überlegen wie ich aus dem Schlamassel komme.

Die andere Firma (die hieß zufällig Timburg) war noch am Funktionieren, aber wg. der Währungsverluste kam da über 2-3 Jahre kein einziger Cent Gewinn bzw. Dividende rüber.

Hab also im Jahr 2000 nochmal zusätzich 20.000DM Kredit aufgenommen und mir gedacht, in 1-2 Jahre daraus die Schulden abzubezahlen. Ihr merkt was, es war das Jahr 2000 - bin natürlich voll in die NM-Krise und Dotcom-Blase geschlittert und hab innerhalb von einem Jahr so um die 15k verloren. Ihr könnt Euch vorstellen wie sich die ursprüngliche Panik danach gesteigert hat. Allein die Zinsen machten mehr als mein Jahresgehalt aus, von Rückzahlen keine Rede. Zumal meine Frau noch mit Marvin daheim war.

Rückblicken muss ich sagen: wünsche nicht mal meinem ärgsten Feind das an den Hals was ich damals durchgemacht hab. Hatte buchstäblich jede Lust am Leben verloren und wo ich ohne die Familie gelandet wäre - da will ich heute gar nicht mehr daran denken.

So, muss mal wieder eine Zigarette rauchen, geht gleich mit dem Schluß weiter.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.937.394 von DerStrohmann am 02.10.14 23:57:26
Zitat von DerStrohmann: Aus BASF kann auch noch -90% werden. Glaube nicht, dass bei 70 Euro schon Schluss ist mit dem Ausverkauf. Vor allem wenn man bedenkt, dass BASF im DAX notiert und dieser vor einer oberen Trendumkehr steht (unter 8.900 Punkten). Bei 20 Euro werde ich mir überlegen, ob ich mir welche ins Depot lege. Das wird früh genug sein, denke ich.


Sollten wir, warum auch immer, einen BASF Kurs von 7€ sehen, dann haben wir andere Probleme, als uns um Aktien für eine mögliche Altervorsorge Gedanken zu machen.
Für so ein Szenario müsste sich bspw. Ebola tief in die westlichen Gesellschaften
fressen oder es müsste sich ein Asteroid auf Kolesionskurs mit der Erde befinden, etc... Ja is alles theoretisch möglich, aber höchst unwahrscheinlich.
Aber einen derartigen Kurssturz, ausgelöst durch solche Horrorszenarien lassen sich mit Sicherheit nicht durch ein technische Formation ableiten.

Was sagt uns das. Die BASF läuft wie bereits erwähnt vorraus. Kann gut sein, dass wir noch in Richtung 65€ gehen, aber dann müsste sich die "schlechte" Makro-Aussichten verfestigen. Das tun sie nicht. Heute wurde nur weniger "Geld drucken" angekündigt, als von einigen Marktteilnehmern erhofft. Das heißt, dass Long-Positionen geschlossen wurden, deswegen auch der Ausverkauf auf breiter Front. Sollte sich die Eurozone Aussichten weiter verschlechtern, dann wird Draghi seine Schatulle weiter öffnen und dann bekommen die Abhängigen erst Mal mehr Liquidität, was den Markt bis Weihnachten nach unten stützen sollte.

Der europäische Markt wird nicht absaufen ohne das in den USA was gravierendes passiert. Alles andere sind lediglich kleiner Korrekturen.
Es gibt für 2015/16 zwei Unsicherheiten:
A) US-Zinserhöhung (UK Zinsanhebung evtl vorauslaufend)
B) US-Konjunktur

zu A) Hoffen wir, dass der Markt eine Anhebung rechtzeitig eine moderate Anhebung einpreist und dies auch tatsächlich auf einer Verbesserung der US Konjunktur fusst. Falls dies nicht der Fall sein sollte und bestimmte Indiktoren sich als falsch erweisen sollten, dann kann es ein böses Erwachen geben. Unschön wäre auch, wenn der Markt zu spät die Zinserhöhung einpreist, denn dann müsste er in kürzerer Zeit Geld aus allen Aktien abziehen. Träfe alle Aktien, auch Dividendenaktien weil die immer Zinssensitiver werden.

zu B) US Konjunktur dreht, weil überschätzt. Das würde auch alle auf breiter Front treffen. Denn dann haben alle Marktteilnehmer einen Grund Geld aus Aktien abzuziehen und nicht nur die gehebelten Marktteilnehmer. Das Würde dann eine größere und längere Korrektur bedeuten. Und natürlich wären in diesem Szenario dann BASF Kurse zwischen 40 und 50 Euro denkbar, abhängig von den Prognosen (würde auf ein 10 KGV tippen, müsste man aber nochmal checken).

Aber all das ist heute noch nicht absehbar. Auf lange Sicht (länger als 10 Jahre) bietet BASF auch auf aktuellem Niveau mehr Chancen als Risiken.

Gute Nacht!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.685.795 von Bulli1929 am 22.09.15 22:40:34Red Shoes [KommA] schrieb am 22.09.15 20:28:10 Beitrag Nr. 15.646 (50.684.634)
Sie haben die Beiträge dieses Benutzers ausgeblendet (bearbeiten | anzeigen)


das hilft ungemein :))))
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben