Timburgs Langfristdepot 2012-2022 - Beliebteste Beiträge

eröffnet am 16.03.12 05:51:51 von
neuester Beitrag 14.08.20 23:17:26 von

ISIN: US2605661048 | WKN: 969420 | Symbol: DE000DB2KF
27.928,00
14.08.20
Deutsche Bank
+0,09 %
+26,00 PKT

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
23.09.15 06:35:55
Beitrag Nr. 15.654 ()
Einen schönen guten Morgen in die Runde,

@Red Shoes
hatte ja lange Geduld und Toleranz gezeigt, aber jetzt ist auch bei mir definitiv Schluß. Werde Deine Beiträge einfach ignorieren, da ich hier keinen anderen Ausweg sehe. Du gehörst ja offensichtlich zu den "Berufspostern" hier bei WO, deren es gar nicht so wenige gibt. Die also den ganzen Tag Zeit haben und denen es hauptsächlich ums Polarisieren - um nicht zu sagen ums Streiten - geht. Also könnte ich da zeitlich mit Dir gar nicht mithalten, da es bei mir (wie eigentlich bei ziemlich allen aus dem Thread) noch viele andere wichtigere Prioritäten gibt: Familie, Beruf, Hobbies usw. Dein Ruf nach meiner Moderatorenrolle ist also von Haus aus nonsens - zumal diese MOD-Funktion bis zu Deinem Auftauchen hier im Prinzip gar nicht notwendig war.

Nun, wenn Du meinst Du musst hier weiterhin Dein Können zum Besten geben, kann ich Dich nicht daran hindern. Wenn da aber generell keine Reaktionen mehr kommen wirst Du vlt. doch irgendwann überdrüssig; zumal man auf diesem Weg keine Kunden werben kann. Eher im Gegenteil. Aber dass hier zumeist Leute unterwegs sind welche ihre finanziellen Belange selber in die Hand nehmen dürftest schon lange selber bemerkt haben.

Ansonsten bleibt mir nur übrig was mir Nugget gestern zugerufen hat: weitermachen wie bisher, und das werde ich natürlich. Also wird man vergeblich warten dass ich jetzt das Handtuch werfe und einen theatralischen Abgang "androhe" - wie es ja manche hier bei WO schon öfter praktiziert haben. Dafür ist mein Projekt zu stark gefestigt, als dass ich mich jetzt von einem Red Shoes oder wem auch immer ablenken lasse. Und auch wenn Dein Auftauchen hier dem Thread definitiv bleibende Schäden hinterläßt - ich bin sicher dass Du nicht alle so schnell vergraulen kannst wie Mietzi, und dass ich auch 2022 noch einige liebgewonnene und vertraute User begrüßen darf.

OK, das war`s dann von meiner Seite. Ende.
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
18.11.19 06:50:31
Beitrag Nr. 40.272 ()
Weiter geht`s !!!!!!
wow, was für ein volles Wochenendprogramm. Wir sind ja auf der Suche nach einem MINI - wobei die Farbvorstellung meiner Frau ja doch recht "exotisch" ist. Haben jetzt einen orangen bzw. einen roten im Visier - könnte evtl. die nächsten Tage klappen. Damit hätte sich auch mein Monatskauf erledigt - auch wenn Matador schon längst verkauft hat. ;) Bin da aber recht entspannt da ich bei den Vz bei um die 75 ausgestiegen bin und jetzt noch viel günstiger reinkommen könnte.

Wenn es beim Auto noch nicht entschieden ist - zumindestens der nächste Urlaub ist in trockenen Tüchern. Geht im März auf die Malediven :):) - aber nicht in so`n Luxusresort, sondern auf eine Einheimischeninsel. Von dort werden wir u.a. auch 1-2 Tagesausflüge in solche "goldenen Käfige" machen. Aber volle 12 Tage auf so einer Mini-Insel wäre mir doch zu langweilig.

Aber auch in Punkto WO war ich nicht untätig. Hab ja dutzende Zuschriften bekommen; hab mir auch nochmal die Postings hier zu Gemüte geführt. O-Ton war eigentlich: man kann Deinen Unmut, Timburg, schon verstehn. Aber lass Dir nicht diese 8 Jahre harter Arbeit durch paar unbedachte Postings kaputtmachen. Haben anscheinend doch viele so einiges aus dem Thread mitgenommen und es wäre schade, wenn dieser verkommt. OK, hängt nicht nur an mir - aber ich versuche einen Neustart. Mal wieder - @Shubu. :yawn: Werde mich aber selbst bestrafen und "Ende Experiment" zumindestens teilweise wahrmachen. Werde meine lästige Flaggenparade nicht mehr hier reinstellen - eigentlich die Höchststrafe für mich. :( Ein Schlupfloch für die Cleveren hier bleibt trotdzem - wer sucht der findet und mein Comdirect-Depot ist ständig aktualisiert.

Den anderen Teil meiner Aussage - werde mich rar machen. Nun, von manchen wurde dies anscheinend als "Abmelden" verstanden. Ob dieses "rar" nun ein Posting pro Monat oder eins pro Woche oder gar mehr sein wird - werde ich nach eigenem Befinden entscheiden.

Appeliere aber trotdzem nochmals nachdrücklich an alle: liebe Leute, lasst Eure schlechte Laune, Euren Drang zu Streitereien und die Meckereien & persönlichen Angriffe vor der Thread-Tür. Hilft keinem auch nur einen Zentimeter weiter im Depotaufbau.

OK, Stichwort Depot. Geht voran, paar interessante Entwicklungen in den letzten Tagen - aber die generelle Richtung stimmt nach wie vor.

JNJ am Freitag noch mit einem schönen Up-Move. Eine (der vielen) Strafzahlungen ist geringer ausgefallen. Na ja, mal schaun ob`s nachhaltig ist. Aristokrat hin oder her - die Kursentwicklung der letzten 3-4 Jahren ist nicht gerade prickelnd. Stellt sich aber natürlich nicht die Frage ob man an dem Wert festhält. Finde so ein Dickschiffr gehört in jedees Depot. Und solange andere Exoten zwischenzeitlich mehr Freude machen - Hauptsache der Mix stimmt:

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-11/4819704…

Philip Morris CR ist ja ein Wert welcher - abgesehen von der Divi-Saison - die restliche Zeit wie klinisch tot im Depot schlummert. Freitag ein kleines Lebenszeichen - meine IQOS wurden auch in Tschechien lanciert. Auch bei Altria scheint sich ein Boden gebildet zu haben - wäre ja auch mal ander Zeit dass die Tobaccos etwas mehr Elan zeigen. :cool:

https://www.pmi.com/resources/docs/default-source/czech-mark…

Appen heute mit einem Freudensprung nach Prognoseanhebung. War schon am Überlegen ob ich die nicht raushaue; aber auch hier ist der Dialog mit dem Junior von Vorteil. Wir haben uns bei Opera & Appen die letzten Wochen gegenseitig ermutigt und sind (vorerst) bei beiden belohnt worden:

https://www.smh.com.au/business/companies/ai-market-darling-…

Marvin ist ja gelegentlich in Kontakt mit den Jungs von AlleAktien - scheinen genauso sympathisch zu sein wie unsere beiden Jungen Investoren. Interessante Umfrage - wobei ich mich als erstes gefragt hab: woher haben die eigentlich 10.000 Interessierte an Dividenden-Aktien aufgetrieben ?????? Also zumindestens wenn man sich hier - im immerhin größten Börsenportal Deutschlands - umschaut, dann bleibt mir das ein Rätsel. Aber immerhin - schönes Ergebnis. In Timburgs NBIM sind 21 der aufgelisteten 50 Top-Werten vertreten. Ein weiterer Beweis dass ich da auf einem guten Weg bin.

https://www.alleaktien.de/das-sind-die-top-50-dividenden-akt…

Siemens mit äusserst erfreulicher Entwicklung. Bin froh dass ich trotz vieler negativen Kommentaren hier noch rechtzeitig aufgestockt hab. Bin mir auch sicher dass wir das Ende der Fahnenstange noch lange nicht gesehen haben.

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/euro-am-sonntag-in…

Bakkafrost - ebenfalls top in letzter Zeit. Weiß eigentlich warum die anderen Lachszüchter teilweise so massiv eingebrochen sind, Bakkafrost sich aber dem Trend widersetzt hat ??

So, dann starten wir in den Alltag. Wünsch Euch eine schöne Woche und ein gutes Händchen
Timburg
Dow Jones | 27.998,00 PKT
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.04.20 12:11:31
Beitrag Nr. 43.033 ()
Digital GO.......
Corona als Anstoß für schnellere Digitalisierung

https://www.lebensmittelzeitung.net/tech-logistik/Bitkom-sie…

3 Simple Digital Transformation Principles That Will Help Your Business Adapt to the Coronavirus Crisis

https://futurumresearch.com/3-simple-digital-transformation-…

COVID-19: Implications for business

https://www.mckinsey.com/~/media/McKinsey/Business%20Functio…

How The COVID-19 Pandemic Is Fast-Tracking Digital Transformation In Companies

https://www.forbes.com/sites/bernardmarr/2020/03/17/how-the-…

Ohne Fragen Geschäftsmodelle werden sich definitiv in den bestimmten Märkten ändern müssen.
Digitalisierung wird die notwendigen Änderungen ermöglichen ... mehr denn je...

Wichtig das die Anbieter (IT, Beratung, WP Gesellschaften, usw..) Branchen Know How haben, z.B. wie Prozesse neu abzulaufen haben.....
...sie benötigen Ressourcen, die Digitalisierung verstehen, und wie "Neue Geschäftsmodelle" abzulaufen können und müssen. Wie "neue Märkte und Kunden" zu generieren sind ?

Voraussetzung ist das Unternehmen Digitalisierung für sich definieren, was die Unternehmen damit erreichen wollen, man muss hier sehr stark differenzieren - mit Digitalisierungslösungen sind Alleinstellungsmerkmal zu schaffen ("Moats"). Z.B. Produkt, Service, Lieferkette, Marketing, Abrechnungsmodelle, Verfügbarkeiten..usw...

...Auch die Nutzung, Verhalten und der Bedarf von Digitalisierung wird in Asien, EU und in den USA unterschiedlich verstanden sowie umgesetzt ....
....und vor allem die Bedürfnisse und Anforderungen sind unterschiedlich, abhängig durch Kultur, Tradition sowie Philosophie...der Menschen und Unternehmen.

Das gilt es zu berücksichtigen und ist für Multinationale Konzerne nicht einfach, da die richtige sind beste Lösung zu finden für die Mitarbeiter, die Themeninhalte sowie für Unternehmensphilosophie .....

..für die Umsetzung von Digitalisierung ist das wichtigste "Gut" die Menschen, das Know How, Erfahrungen, Mut, Wille sowie Geschwindigkeit .... Entscheidungen müssen getroffen werden....
aus meiner beruflichen Erfahrungen war das oft der "Knackpunkt" Entscheidungswille und Entscheidungsdauer...... und Budgets ausreichend zur Verfügung zustellen .... sah man in Vorstandsebenen immer als "leichtes übel" an....

Die Unternehmens- Führung ist ein auch ein ganzer entscheidener Faktor bei der Digitalisierung ...
da gibt es auch noch viele Potentiale ..........hier kann man ein ganzes Lexikon zu dem Themenfeld Unternehmens-Führung und Digitalisierung dazu schreiben ....

Technologie und Geschäftsmodell müssen passen - beides muss verstanden werden ......

Durch Covid 19 wird Digitalisierung .."die Lösung" sein den wirtschaftlichen Mehrwert zu generieren .... in den USA, EU sowie Asien egal.... überall .......

.....Preis ist ein temporärer Faktor -- haben viele Marktteilnehmer nicht verstanden --- auch grosse Unternehmen --- Den Kostenblock zu optimieren wurde ist oft angewandt .. statt in Veränderung, Neuanfang oder Schlöissung der Geschäftsfelder zu invertieren ....
hier mach ich ein "wenig die Unternehmensberatungen" dafür verantwortlich statt auf Innovation und Produktivität zu setzen .... (McKinsey versus BCG.

Synergie Effekte ja ....aber nicht sparen an Personal - das einen Mehrwert schafft ...ausgenommen Routinearbeiten... die gibt es immer noch zu viel....

Das "Personal" muss Weiterbildung bekommen und auch "motivationale Schübe"... und es muss eine HR Police geschaffen werden ... wo erfahrene und junge Teams Ihre Projekte zusammen meistern...und Ziel übergreifend sind, nicht nur persönliche und vertikale Ziele bonifiziert werden ....

Durch Digitalisierung muss Produktivität und Innovation gesteigert werden und das macht den Erfolg aus ... anders Denken und Verändern ist dann Mandatory....
..fällt vielen Unternehmen insbesondere in Deutschland immer noch schwer .........z.b. Banken, Versicherungen, Handel usw...

Wer sind die Profiteure "der Krise"... insbesondere im B2B Sektor....

Technologie Konzerne .. Software, Cloud, z.B. MSFT, Alphabet, SAP, CRM, Adobe, Intuit, Cisco, IBM .....

E-Commerce Plattform Anbieter in den USA und Asien ..Tencent, Alibaba, Amazon, JD.com usw...

.....Branchen-Spezial Unternehmen wie ANSS, VEEV, Dassault.....

Chipindustrie .... Intel, Nvidia, AMD, Samsung, Taiwan Semiconductor, ASLM, Synopsis, Alitum, Cadence Systems.....Texas Instruments, MU, Applied Materials, Broadcom, usw..

Es wir auch selbstverständlich Übernahmen geben in diesen Segmenten ... Die "Kapitalstarken" werden dann zuschlagen ...

Alles wird sind verändern Marketing, Vertrieb, Supply Chan, Recruiting, Production, Logitics, Big Data, IOT - Internet Of Things, E Commerce Plattformen, Simulation und Prognose, KI Lösungen werden weiter in den Vordergrund kommen um Komplexität zu vereinfachen ...das dauert ein Jahrzehnt ...

IT Dienstleister werden Gewinner seinn .... Z.B. Genpact, Accenture, Atos, Infosys, usw... auch deutsche Unternehmen wie Bechtle, Data Group, usw...

Hier kommt es darauf, dass man gute und ausreichende Mitarbeiter hat... Weiterbildung ganz wichtig .. Technologien ändern sich .... eine Mischung aus "Jung und Alt" bitte nicht die "Alten" wieder in den Ruhetand bringen ... ist nur ein Kostenprimat.... macht manchmal Sinn ... nicht immer ...
...Branchen Know How ....muss vorhanden sein .. da müssen viele dran arbeiten .... würde meistens Dienstleistern heute hier keine guten Noten abgeben ...

Methodiken - z.b. Scrum Methodik und Projekterfahrungen und Projektkompetenzen sich auch unerlässlich .... und Menschen die Transformationen bei Unternehmen durchführen und managen..
" das Big Picture " Verständnis haben. Da gibt es nur "Wenige".

Die müssen Technologie verstehen, die "Neuen und Alten Geschäftsmodelle" erklären, den Mehrwert sowie kommunikativ auf allen Unternehmensebenen agieren, zuhören und orchestrieren...

Zurück zu den Anbietern.....und Themenfeldern ...


Big Data wird ein Thema sein was weiter wachsen wird

Unternehmen wie Alterxy, MSFT, CRM, SAP

Sales Force Automation


Unternehmen wie CRM, SAP, Zendesk, Oracle, MSFT, Pegasystems, NOW

Collaboration Plattform - Content

Unternehmen wie: Google, Citrix, MSFT, Dropbox


Collaboration Platform Messaging

Unternehmen wie MSFT, Ringcentral, Google


Social Software in the Workplace

Unternehmen wie ADBE, Google, MSFT, TEAM und CRM


So ..die Liste kann beliebig erweitern ....

Was ist die Konsequenz ...MSFT ist sehr gut und breit ausgestellt ebenso Google usw... sowie SAP, CRM, ADBE, Oracle ....

Es gibt viele sehr gute "Nischenanbieter" und "Branchenanbieter" .. VEEV, Jack Henry, Fieser, Twillio, TEAMusw...

und es gibt spannende und auch risikoreiche Unternehmen, die ggf. Zukunft haben...


.... Zendesk, Alterxy, TEAM, Coup, Fabasoft, SPLK, Okta, DocuSign, TTD, WDAY....

Dieser Vorstellung beinhaltet keine Vollständigkeit, sind keine Empfehlungen.
Sprachstil und Inhalte sind Auszüge ....
habe in der jüngsten Vergangenheit an Publikationen zu der Digitalisierung teilgenommen ....da kann man vieles ausführlicher nachlesen, vorstellen ... sowie diskutieren.

Die Inhalte und Ergebnisse beruhen auf Studien, Best Practive, sowie Erfahrungen national und international ...
...ich sehe in diesen Segmenten mehr Chancen als Risiken dort zu investieren...

Good Luck ...🎵🌞.....

Oberkassel
Dow Jones | 21.162,00 PKT
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.08.19 06:29:28
Beitrag Nr. 38.825 ()
Timburgs Schattenkabinett
OK, muss mich wohl geschlagen gaben. Hatte ja lange Zeit versucht, die Politik hier rauszudrängen - scheint aber nicht im Sinne der Mehrheit zu sein. Aber Ihr kennt mich ja mittlerweile - wenn wir was machen, dann aber richtig. :D Bringt also nichts nur rumzureden oder rumzujammern oder rumzumeckern - selbst ist der Mann. Also wird heute der Grundstein für die Timburg-Partei gelegt. Und damit es kein kopfloser Haufen wird, muss natürlich auch eine Struktur her.

Hier also meine Liste - wie in einer richtigen Demokratie kann man ruhig Gegenvorschläge machen. Als erstes - Investival for president. Ich denk da gibt`s kaum Alternativen. :p Aber bevor auch er eventuell mal Twitter oder Whatsapp für sich entdeckt (und den Rumänen die Westkarpaten abkaufen will) :laugh: - ein ruhender Gegenpol wie Ulf als Vize wär da nicht verkehrt. Next step - das Außenministerium. Ich glaub wir sind uns alle einig - kaum einer bewegt sich in den Weltmetropolen von Paris über New York bis Paderborn so selbstsicher wie Matador. Auch für das Finanzministerium haben wir mit Provinzler eine ideale Kandidatur. Einer muss das Geld ja auch beisammen halten. Als Arbeitsminister schlage ich mal Com69 vor; ist immer von Vorteil wenn man in dieser Position schon mal eine Fabrik von innen gesehn hat. :D Was haben wir noch - ja, Oberkassel als Superminister für IT und Digitales ist auch eine Idealbesetzung. Und um die Idee der Doppelspitze auch hier aufzugreifen - Linkshaender kann ihn da mit Sicherheit gut unterstützen. Denke mal da hinkt Deutschland schon bald nicht mehr anderen hinterher. Auch bei Grab2theB als Kultusminsiter dürfte keiner was auszusetzen haben. Als Bergbauminister schlag ich mal Rastelly vor; ist ja eine Branche auf dem absteigendem Ast und da kann er dann von dort direkt in Pension gehn. :yawn: Da keine Politik ohne Vetternwirtschaft geht, muss unser neuer Gesundheitsminister Ungierig dem Patriots13 irgendeinen Job als Staatssekretär zuschustern. :laugh: Ihr bemerkt, wir passen uns ziemlich schnell der Großpolitik an. Was haben wir noch - natürlich Clearasil. Wird jetzt jeder erwarten dass wir den als Forschungsminsiter einsetzen - aber da lassen wir die Jugend in Person von Flying.kangaroo ran. Ich glaub der wird frischen Wind in die Biotechszene bringen. Den Cbär brauchen wir nämlich als Verkehrsminster :laugh: - da gibt`s ja auch einiges zu tun. Für das Bauministerium ist natürlich Low-Risk-Strategie die Idealbesetzung.......haben wir jetzt alles durch ?? Moment mal - da fehlt doch noch einer ?!?!? Ich halt mich ja generell immer etwas zurück, nehme aber symbolisch den Tourismusminister für mich in Anspruch. Und den Hansi setzen wir als Beauftragten für Senioren ein. Damit dürften wir doch gute Chancen bei den nächsten Wahlen haben, oder ????



OK, Spaß beiseite. Ich kann Euch nur nochmals eindringlich warnen. Sobald in einem Board oder Thread die Diskussionen ins Politische abschweifen, ist der Untergang vorprogrammiert. Und nicht immer denken Ihr macht das nur für mich - da hat jeder was zu verlieren wenn diese wirklich hochqualitativen Beiträge zu Börse, Bilanzen und Unternehmen für immer verschwinden sollten. Denke mal dieser Mix von Aristokraten, Dividendensteigerer, HY, Growth und Spezial-Nebenwerten aus der ganzen Welt findet man relativ selten konzentriert in einem Forum. Sind ja ziemlich alle recht spezialisiert auf z.B. Dividendenwerte oder Rohstoffe oder Hebelprodukte oder was auch immer. Und dann haben wir das Glück, für jeden Sektor auch sehr gute Leute mit einem unschätzbaren Fachwissen zu haben. Wäre wirklich schade wenn wir das uns bzw. den stillen Mitlesern kaputtreden bzw. -schreiben. Denkt mal in Ruhe darüber nach und dann entscheidet Ihr, ob wir unsere bisherige angenehme und besonnene Diskussionskultur hier weiterführen wollen.

Wünsche allen einen schönen Tag
Timburg
Dow Jones | 25.968,00 PKT
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.07.20 06:58:51
Beitrag Nr. 45.017 ()
@Freddy
meine Frau schimpft mich immer wieder dass ich zu gutmütig bin. Muss ihr da auch recht geben - hab schon viel Zeit und Nerven und vor allem Geld dadurch verloren. Nun, bei Dir kann es höchstens vergeudete Zeit bedeuten, wenn ich Dir nochmals - und letztmalig - einen Rat geben darf. Und wenn es bei Dir nicht ankommt - vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen Anfänger.

R2D4 ist bestimmt nicht der einzige, welcher erst seit kurzem hier in den Thread gestossen ist und einen falschen Eindruck von mir/uns hat. Das Drama mit Freddy geht nämlich bestimmt schon über 1-2 Jahre......Also @Freddy: macht sich keiner lustig wenn Du im Moment kein Geld zum Depotaufbau hast. Hab selber auch erst mit 50 begonnen. Aber nicht jede Woche (seit einer gefühlten Ewigkeit) ankündigen dass es losgeht und dann verschiebt es sich wieder. Rumeiern - auf neudeutsch Zauderwald - kommt bei keinem gut an. Kann ich persönlich auch nicht ausstehen; hab schon viele Threads verfolgt wo es erstmal monatelang übers Thema +-0,1% Gebühren beim Kauf ging - im Endeffekt aber nie ein Kauf zustandegekommen ist.

Dann - wie Grandpa vollkommen richtig vermerkt hat. Versuch nicht das Rad neu zu erfinden und bring hier dubiose Rohrkrepierer ins Spiel. Hier sind einige hundert Jahre Börsenwissen vereint, es wurden dutzende Screenings und Rankings gebracht - wähl Dir da mal eine Handvoll aus und kauf die einfach. Und poste das mal in Deinem Sräd. Vielleicht nicht gleich nach dem 1. oder 2. Kauf, spätestens aber nach dem 5. wird der eine oder andere bemerken dass Du es ernst meinst und dort auch kommentieren. Hab mich im März 2012 auch nicht hingehockt und mir vorgenommen: jetzt machst mal einen gutbesuchten Thread auf, der 10 Jahre volle Power durchläuft. War am Anfang auch nur mit 3-4 Leuten bis 2013 unterwegs, bevor mich einige ernstgenommen haben.

Nimm Dir paar meiner Ratschläge zu Herzen und Du wirst sehn, dass Du dann auch für voll genommen wirst. Glaub mir - wäre mir eine richtigge Herzensangelegenheit wenn wir aus Dir hier noch was machen. Ah ja, noch was: hab auch viele Werte von denen ich weiß, dass sie sonst keinen interessieren. Egal ob Engie Brasil oder Südafrikaanleihen oder andere. Da versuch ich nie, den Leuten hier ein Gespräch aufzuzwingen - ein Miteinander - vor allem im virtuellen Raum - erfolgt halt viel Fingerspitzengefühl.

@R2D4
ich hoffe Du kannst jetzt unser "Verhältnis" mit Freddy besser verstehn. Ist wirklich nicht so dass wir eine "geschlossene Veranstaltung" aufbauen wollen. Aber wer sich hier integrieren will, muss sich einfach auch an gewisse "Spielregeln" halten und kann nicht schreiben was er will. Ansonsten artet es wirklich in Kindergarten aus. Und bringt keinem was. Und was den "Schwanzvergleich" :laugh: betrifft hat Dich Codiman ja bereits ganz höflich aufgeklärt. :yawn: Geht nicht um "wer hat den Längsten" - sondern um sich gegenseitig anzuspornen. Depotaufbau ist ja ein langer und manchmal langweiliger Weg, wo man auch manchmal vorschnell aufgibt. Bin noch immer der Meinung dass es - speziell für Anfänger in den ersten Jahren - gut ist, wenn man nicht allein im Stüberl mit seinen Freuden und Leiden ist.

@Investival
gibst es nicht auf mit diesen 10 Jahren. ;) Ich kann Dir aber versichern - müsste ich JETZT und HEUTE aus irgendeinem Grund aufgeben, wäre ich trotzdem stolz auf das Erreichte. Ob es letztendlich 500 oder 600 oder 700€ Zusatzrente werden - Corona ist ja das beste Beispiel dass man nie zu 100% alles durchplanen kann.

@Bastian
kann Deinen Disney-Verkauf durchaus nachvollziehen. Hat mich auch erschreckt wie sich der Kurs in den letzten Monaten entwickelt hat. Hatte Disney eigentlich immer in eine Kategorie mit JNJ, Novartis, L`Oreal usw eingestuft: Dickschiff welches in einer Krise ein Fels in der Brandung ist. Hab da auch wenig Hoffnung auf Outperformance die nächsten 1-2 Jahre - aber was letztendlich zählt: ist im Depot die Achensee-Aktie 2018 - sowas mag ich dann doch nicht verkaufen. Und schließlich hab ich auch noch mit vielen anderen Werten - Novo, Air Liquide, MCD, Procter usw.usw. - lange Konsolidierungen durchgemacht und bin dann doch noch belohnt worden.

@Thorben
hatte ja schon vor 3-4 Jahren mal eine Diskussion mit LRS zum Thema Tech/Growth-Werte. Wo ich erstaunt war bzw. teilweise nicht nachvollziehen konne, warum Ihr Jungen eigentlich mehr Tabak+Banken+Old Economy generell bevorzugt und weniger auf die hier besprochenen Techwerte eingeht. Wie ich aber Euren letzten Käufen entnehmen kann, taucht jetzt doch öfter mal eine Qualys oder Alphabet oder Ansys usw. bei den Käufen auf. Ich denke, langfristig werdet Ihr das nicht bereuen. Auch wenn ich selber nach wie vor Altria und BAT als Dividendenzahler im Depot hab - damit wird man mit Sicherheit in den 20ern Jahren keine Outperformance erzielen.

@Grawshak
es ist - meinerseits - definitiv erwünscht dass Du auch weiter Deine Divis + Monatsbilanzen hier reinstellst. Kennst ja mein Faible für Asien und da haben wir 2 bis 2022 noch paar Länder zu "erledigen": Malaysia, Philippinen und Indonesien. Also her damit. ;)

@BBDepot
hast dem Cleara den Tag versaut. :D Der dachte immer er hat den größten Biosalat-Teller hier bei WO. :laugh: Auch wenn es nicht unbedingt meine Branche ist - wenn, dann kann man nur mit einer größeren Auswahl den Tenbagger oder mehr finden. Wenn man nur auf ein Pferd setzt ist die Wahrscheinlichkeit doch groß, dass man aufs falsche setzt. Drück Dir auf jeden Fall die Daumen.

@Wyrro & Int21 & Pedro usw.
thx - würde mich freuen wenn Ihr Euch auch weiter ab und zu mal hier meldet. Tut immer gut wenn "frisches Blut" reinkommt, nicht dass wir uns in feste Schemen verrennen. Zumal 4 Augen imemr mehr sehen als 2 und einige wie ich - mit den monatlichen Käufen - immer dankbar für neue Ideen sind.

@Matador
dann drück ich Deiner Tochter die Daumen für Ihre zukünftige Investorenlaufbahn. Musst nur aufpassen dass es Dir nicht so geht wie mir mit dem Junior. Hat mich in einem Jahr schon überholt :D - was ich natürlich nicht schlecht finde. Muss ihn nur immer mal ausbremsen da er neben Börse auch noch andere Felder zu beackern hat. Was aber das Tollste ist - wir beide sind wirklich täglich im Kontakt und ich glaub, jeder lernt vom anderen was dazu. Was will man mehr ??

Schönen Tag allerseits
Timburg
Dow Jones | 25.736,00 PKT
16 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
29.12.19 15:20:49
Beitrag Nr. 40.844 ()
Rückblick 2019 / Ausblick 2020
etwas früher als gewohnt mein traditioneller Rückblick/Ausblick. Wir haben bei der Zimmersuche doch noch Glück gehabt und werden den Jahreswechsel in gewohnter Manier verbringen: beim Wandern in den Bergen. :) Melde mich damit also auch gleich für die nächsten Tage ab.

Rückblick 2019

Privat

ungewohnt ruhig das abgelaufene Jahr; mag für den Leser zwar etwas langweiliger wirken wenn nicht ständig Hiobsbotschaften im Haus Timburg auftauchen. Für mich/uns war diese "Langeweile" aber mal eine schöne Abwechslung zu der Hektik der letzten Jahre. Lichtblick waren natürlich die tollen Erinnerungen an Kuba, Hamburg, Achensee, Malta, Bodensee und Karlsruhe, aber auch unzählige Wanderungen.

Beruflich natürlich viel Arbeit und Stress, aber die paar Jährchen sollten wir auch noch schaffen.

Nicht zu vergessen der Einstieg vom Junior in die Börsenwelt. Muss ehrlich sagen der hat mich total überrascht - ruckzuck im Januar Depot eröffnet, Sparpläne gestartet, zwischendurch mal ein Einzelkauf und dann auch noch auf WO bzw. Instagram aktiv. Nicht schlecht, Herr Specht. :eek: Hoffen wir dass er diese Disziplin noch viele Jahre behält.

Dividenden

den Dezember-Abschluß hab ich ja schon gemacht - da kann man natürlich nicht unzufrieden sein. Zumal man auch mal betonen muss - hab viele Werte allein wegen der Divi gekauft, aber darüber hinaus haben sich einige HY als richtige Kursraketen erwiesen. Da kann man sich gleich doppelt freuen, zumal so mancher Aristokrat parallel ja doch etwas enttäuscht hat. Aber die Mischung macht`s - somit in Summe alles OK und die Entwicklung der Dividenden spricht eine eindeutige Sprache:

2012: 38,50€
2013: 1074,04€
2014: 1765,00€
2015: 1901,00€
2016: 2804,00€
2017: 3134,00€
2018: 3138,06€
2019: 5309,36€

Nächstes Jahr sollte ich - auch ohne mit den HY zu übertreiben, locker irgendwo bei 6000-6500€ landen. Bin gespannt.

Depot/Performance

wie alle Investierten lief es natürlich auch bei mir super - und ob man da 1-2% über oder unter dem DAX oder DOW landet, spielt in meinen Augen eine geringe Rolle. Gibt ja auch viele Fondsmanager welche die Indizes nicht schlagen - und wir müssen letztendlich keinem Rechenschaft ablegen, oder ??

Eigenkapital 01.01.19 = 110.575€
Eigenkapital 29.12.19 = 160.954€ (Depotwert 172.928 abzgl. Effektenkredit 11.875€)
Einzahlungen: 12x750€ + einmalig 3000€ + 12x2x40€ VWL = 12.960€
Gewinn: 37.419€ :eek:
Macht bei einem durchschnittlichen Eigenkapital von ca. 135k (da ich ja monatlich dazukaufe) eine Performance von 27,6%.

Also ich persönlich bin damit mehr als zufrieden und ich bin mir auch bewußt, dass wahrscheinlich ganz viele Jahre vergehen werden bis wir wieder so ein Ausnahmejahr bekommen.

Der Thread

wie heißt es so schön: man kann nicht alles haben. :D:laugh: War übers Jahr viel Unruhe, unnötige Streitereien und viele persönlichen Angriffe. Schade, aber in einem öffentlichen Forum nun mal nicht zu verhindern. Hat mich sowieso gewundert dass es 7 Jahre so glatt und harmonisch abgelaufen ist. Hab mich aber entschieden, nicht mehr alles persönlich zu nehmen, sondern mich mehr auf den Depotaufbau zu konzentrieren. Wäre doch gelacht wenn ich die letzten 2 Jahre nicht auch durchhalte.

Ausblick 2020

nun, mit den Raten einfach weitermachen und abwechselnd Value und Growth kaufen. Gibt ja noch einiges auf meiner WL. Die Bäume wachsen ja nicht in den Himmel - also wenn ich in einem Jahr die vom Thieme prognostizierten 7-8% vorzeigen kann, dann bin ich schon sehr zufrieden. Wäre nämlich auch kein Beinbruch wenn wir mal eine Korrektur von 10-20% bekommen würden......

Ansonsten - gesund bleiben und wieder paar tolle Urlaubs- und Wandertage erleben.

So, dann wünsche ich allen Mitstreitern und stillen Lesern einen guten Rutsch, Gesundheit und Zufriedenheit fürs neue Jahr und hier weiterhin möglichst interessante Diskussionen rund um die Börse
Timburg
Dow Jones | 28.628,00 PKT
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
18.03.20 09:32:06
Beitrag Nr. 42.353 ()
Hallo Timburg,

Alles Gute auch von mir zum 8- Jährigen und du kannst auf das Erreichte sehr stolz sein! Ich kann hier zwar nicht sonderlich aktiv mitwirken, dafür lese ich gern mit und verteile auch fleißig Daumen (…nach der letzten Forenkriese).

Im Zuge dieser ist mir ein Kommentar im Gedächtnis geblieben, es ging darum, wie du nach Abschluss deines Experiments “Aufbau” die weiteren Schritte des Verzehrs angehen könntest. Passives Einkommen in vielen Formen wird ja mittlerweile überall als Losung ausgegeben, wie man dann im Rentenfall damit umgeht umso weniger. Ich denke daraus können sich noch interessante Diskussionen und weiter Jahre entwickeln!

Bzg. Covid 19, -wie sich einige vielleicht erinnern- lebe ich ja in China, Mitte Januar war ich geschäftlich in Deutschland und wollte planmäßig zum 1. Feb. wieder zurück. Dann ist die Lage, unbeobachtet vom Rest der Welt, in China eskaliert und es ging in ein verlängertes Chinesisches Neue Jahr ink. Lockdown. Am 25. Feb habe ich einen der wenigen Flüge zurück nach China genommen und da was das Schlimmste schon überstanden. Heute sind wir zu 99% zurück in der Normalität, Restaurants sind voll, Reisen innerhalb Chinas (Abz. Wuhan) sind ok. Es herrscht Maskenzwang und bei Betreten von Restaurants und Bürogebäuden wird die Temperatur gemessen, ansonsten keinerlei Einschränkungen. Im großen und Ganzen hat China die Situation sehr professionell gemeistert und ich fühle mich hier sicherer als in Deutschland.
Handelseinschränkungen sehe ich kaum, meine Fabriken laufen seit 2 Wochen wieder auf Hochtouren und Verschiffungen auch im hohen dreistelligen Containerbereich sind abwicklungstechnisch kein Problem. Betroffen sind eher Industrien, die noch viel auf Wanderarbeiter setzen und Ware, die zu knapp direkt nach CNY terminiert wurde. Fehler und Verspätungen, wie Sie fast immer nach CNY passieren.
Jetzt mit Covid 19 als Pandemie ist die Frage, wie und ob man die Erfahrungen aus China auf den Rest der Welt übertragen kann. Ich sehe zumindest Parallelen in Deutschland: Vertuschen/Verschlafen-> Eskalation-> Taskforce building-> konkrete Maßnahmen->Abflachen der Kurve->Normalität, wobei wir in D. grade bei den konkreten Maßnahmen wären. Ich persönlich gehe davon aus, dass in 3-4 Wochen die Covid Phase in Deutschland vom Tisch ist und richte auch meine weiteres nicht-börsliches Entscheiden danach aus.

Nichtsdestotrotz stelle ich mich auf eine längere Rezession ein; nicht wegen Covid 19 sondern mit Covid 19 als letzten Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat: Handelskrieg/USA generell, Geldflut, Abkopplung der Realwirtschaft…,Unsicherheit in so vielen Bereichen, dass es mir fast vorkommt, als wären die Menschen froh, dass es jetzt ein Auslöser gibt die viel zu lange Party zu beenden.

Börsentechnisch habe ich bisher Shell/Allianz und Aareal nachgekauft, zu früh aber entspannt/egal da volle Kriegskassen/Zeit.

Allen Beteiligten und besonders dir Timburg wünsche ich eine entspannte und sichere Zeit im realen Leben sowie weitere 8 Jahre hier in Thread!
Dow Jones | 20.146,00 PKT
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
14.06.20 22:50:10
Beitrag Nr. 44.694 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.008.432 von drahtesel86 am 13.06.20 21:28:54
Weg(e) nach Rom
nicht nur @drahtesel86,

>> mich würde auch deine Meinung über etwaige Aktien freuen bei denen Du meinst die sollte man nochmal überdenken (habe den Thread soweit es geht seit März '20 mitverfolgt, aber die 4,000 Seiten vorher schaffe ich nur recht mühsam :) ). <<
In den letzten Wochen hatte ich ja meine, vergangenheitsbasierte, Erwartung möglichst 'guter' 'W's sowohl in den Indizes als auch in Einzelaktien bedeutet, wobei deren 2nd weekly barchart lows nach einem crash gemeinhin mehrere Monate später folgen. Man hat dann zwar immer noch ein zeitnahes Baisse-Risiko, aber immerhin in top Unternehmen, die operativ nicht straucheln ein mehr oder weniger deutlich kleineres.

Freilich hat man so nicht investiert oder unterinvestiert zu überlegen, ob man im »Vertrauen« auf die Geldsintflut nicht prozyklisch zum Markt noch was macht, weil man »nur« von 'V's ausgeht. Nicht ohne weiteren Grund zurückgebliebene Aktien wären für mich allerdings allenfalls was für kurzes swingtrading.

Dazu benannte ich Ende März + Anf. April Werte meiner Agenda, die ich aufgrund ihrer offiziellen Bonität und/oder ihre frühen relativen Stärke = frühes 'V' für primär bedenkenswert halte, geht's um Auf- oder Ausbau einer Aktienportfoliobasis.

Allerdings denke ich, dass es grundsätzlich besser wenn nicht geboten ist, ad einzelner Aktien auf Schnittmengen zwischen mehreren als hinreichend erfahren/kompetent erachteten Mitstreitern denn einzelne ihrer Art abzuheben.

Was die 4k Seiten angeht, gibt's auf WO ja Abhilfeoptionen:

--> 'Beliebteste Beiträge' aufrufen und die ich sage mal: bis in etwa obere 1-stellige Anerkennung schnellchecken. Da bekommt man schon einiges an die Hand, und erspart sich hohe xx % an darüber hinaus meistens nicht zielführender thread-Lektüre.

--> Alternativ mag man via 'Durchsuchen'|'Suchen nach Benutzern' eine in der interessierenden Sache positiv aufgefallenen Autor beitragmäßig sondieren.

Ich möchte, auch im e.g. Sinne, eigentlich keinen hervorheben, aber ich denke, praktisch alle Mitstreiter hier sind sich einig, dass @HenryScheinulf alias früher @Ulf-Imat ad Unternehmen, hier wie auch im Gewinnerbranchen'-thread so ziemlich die meisten zur strategisch-investiven Überlegung eingeworfen hat, die gewissen Qualitätansprüchen genügen konnten bzw. noch hinreichend oft genügen.

– Besser als »adaptieren« ist über den Tag hinaus sicher eine eigene Agenda mit bestimmten rationalen Prämissen v.a. in Sachen Qualität. Die reduziert/e das Aktienuniversum schon mal signifikant, so dass man zu einer weiteren Eingrenzung kommt/käme, und, m.E. ganz wichtig, sie erlaubt wohl am ehesten eine Sicherheit stiftende Identifikation mit seiner Unternehmensinvestition, man wird nicht so schnell wie ohne eine solche nervös.

Was mich betrifft, ist das im Kern der Fokus auf

=> 'Gewinnerbranchen' i.w.S. = IT + (mehr oder weniger essentielle) VERbrauchsgüterproduktion + Gesundheit (Prävention, Diagnostik/Analytik, Therapie), und dabei in Marktwirtschaften residierende Unternehmen.

=> langfr. Aufwärtstrends, die mindestens 1, besser 2 Markt(!))baissen inkludieren. Eingebaute, u.U. auch mehrjährige Bewertungskorrekturen finde ich dann attraktiv, liefert das Unternehmen operativ so eine Strecke besser als es deren Kurskorrektur impliziert oder zumindest besser als seine Konkurrenten im Sektor.
[– @GraNDpaAlu: Darauf würde ich jetzt mal bei SDC./.ALGN die es ~20y an der Börse gibt und (nach anfänglicher Verlustphase) in der Tat erfolgreich waren+sind achten, auch wenn der Markt für beide reichen sollte]

Was die strategischen Aspekte angeht, wird man in diesem thread ebenfalls fündig; auch dazu ein m.E. hervorhebenswürdiges Beispiel:
Zitat von Low-Risk-Strategie: ...
Ich habe vor längerem mal meine Vorgehensweise festgehalten

Low Risk Strategie

1. Investitionsstock und Sparrate bestimmen

a) Gesamtkapital abzügl. kurzfristiger Liquider Reserve (seperates Konto) = Investitionsstock

b) Einkommen zzgl. Dividenden abzügl. Ausgaben = Sparrate
Die Sparrate lässt sich mittelfristig durch drei Möglichkeiten erhöhen: 1. Steigerung der Einnahmen durch Jobwechsel oder Nebenjob 2. Reduktion der Aussgaben durch Verzicht oder Optimierung (Verträge Anbieterwechsel) 3. Beibehaltung des Lebensstandards und keine Anpassung ans das Gehalt über eine gewisse Zeit.

2. Assetklasse (Sachwerte kein Geldwerte)

a) Aktien sind langfristig die schwankungsärmste sowie renditeträchtigste Anlage, damit neben Cash (Reserve) die beiden Hauptbestandteile der Geldanlage.
Bei einer langfristen Aktien-Strategie sollte man sich folgende Grafiken immer vor Augen halten:
Grundsätzlich entwickeln sich Aktienkurse langfristig stets wie die Gewinnentwicklung der Unternehmen. Diese historischen 9% speisen sich durch Inflation, Innovation und Bevölkerungswachstum.
http://static.boerse.de/images/Infografiken/aktien/Aktien-Zy…
http://www.boerse.de/indizes/gewinnentwicklung-dax/grafik
b) Möglich ist zudem ein Eigenheim das wirtschaftlich teilautark ist. Einnahmen aus einer Mietwohnung höchstens um den persönlichen Grenzsteuersatz von 25% zu erreichen (damit aktuell rund 15.000€ Vorsteuergewinn).
http://www.steuerlinks.de/steuertabelle-grundtabelle.html

3. Investieren

a) Diversifikation
Das unsystematische Risiko lässt sich durch den Kauf von 30 Einzelaktien eleminieren.
http://www.finanzmonitor.com/wp-content/uploads/2010/07/Dive…
Diversifaktion macht jedoch nur Sinn, wenn der Erwartungswert der Unternehmen (Qualität) identisch ist.

b) Step-by-Step Einstieg
Da es nicht möglich ist den perfekten Einstiegspunkt vorauszusagen, ist das Kapital in Tranchen - über wenige Jahre - zu verteilen.
Beispiel: jedes Jahr 50% des vorhandenen Kapitals oder 5 Jahre je 20%

c) Marktumfeld
Neue Investitionen nur bei positivem Marktumfeld nach Zinsstrukturkurve und LEI-Index.
https://www.conference-board.org/data/bcicountry.cfm?cid=1
https://fred.stlouisfed.org/series/T10Y2Y

4. Auswahl der Aktien

Investition nur in Unternehmen die unten genannte Kriterien alle erfüllen, diese entwickeln sich langfristiger besser als der Gesamtmarkt.

a) Gewinnerbranche
Investitionen in die Branchen Nahrungsmittel & Getränke, Gesundheit & Demographie, Haushalts & Basiskonsum, Infrastruktur & Digitalisierung
http://www.focus.de/finanzen/boerse/defensivstrategie-fliege…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/megatrends-die-masse-mac…
http://www.focus.de/finanzen/news/mars-coca-cola-unilever-ne…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/anlagestrategie-defensiv…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/dax-ergaenzung-duerftig-…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/kursgewinne-nutzen-so-si…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/anlagestrategie-ruhe-st…

b) Marktführer
Das Unternehmen sollte zu der Marktführergruppe gehören - the winner takes it all

c) Abonnentenmodell
Unternehmen mit einem starken Geschäftsmodell und einer starken Marke - Du musst es immer wieder kaufen/nutzen!
http://www.millwardbrown.com/brandz/top-global-brands/2017

d) Dividenden-Aristokraten
Aktien die mindestens 10 Jahre ihre Dividende nicht gesenkt haben mit akzeptabler Ausschüttungsquote (deutlich unter 100%) - Cashflow!
https://www.streetauthority.com/sites/default/files/ckeditor…

c) Währungsraum und Größe
Sitz der global aufgestellten Blue-Chip Unternehmen (ab rund 1 mrd Marktkapitalisierung) in Ländern mit Rechtssicherheit sowie möglichst Quellensteuer vermeiden (USA, GB, GER, NL, JP).
http://www.bzst.de/DE/Steuern_International/Auslaendische_Qu…

d) Rendite / Risikobetrachtung
positives Renditedreieck
Cashflow Margen-, Cashflow- sowie Gewinnentwicklung, bestenfalls noch Umsatz

e) Rating
mindestens investment grade

f) Demographie / Bevölkerungsentwicklung
Das Unternehmen muss ein Demographiegewinner sein

g) Familienunternehmen
Das Unternehmen ist bestenfalls ein Gründergeführtes Familienunternehmen

5. Over-Time-Management

a) Moneymanagement
Aktives Moneymanagement mit Sparrate zzgl. Dividenden betreiben
Ist das Marktumfeld negativ, wird die Cashreserve erhöht oder Aktien in Sondersituationen erworben

b) Research
Regelmäßiges überprüfen der Bestandsunternehmen und neuer Depotkandidaten

6. Staatliche Zuschüsse

Konsequentes Nutzen, nach vorigem Durchrechnen, von staatlichen Zuschüssen bspw. Vermögenswirksame Leistungen, ggf. Riester, Pflegestufen, Betriebsrenten
...

In medias res ad Unternehmen formulierten die 'Jungen Investoren' unter
https://junge-investoren.de/empfehlungen/ *) sowie für sich selbst
https://junge-investoren.de/analysen/analysemethodik/ eine wie ich finde stringent-zielführende »to-work« agenda.
*) Ergänzend/Alternativ: https://diyinvestor.de/aktien/

Gutes Gelingen allen KopfgebrauchWILLIGEN diese denk- und merkwürdige Zeit hindurch.
Dow Jones | 25.612,00 PKT
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
15.01.20 10:27:28
Beitrag Nr. 41.109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.354.075 von Timburg am 13.01.20 06:46:50>> @Investival
sehe Du hast es mit diesem Freddy noch nicht aufgegeben.
<<
Meine Geduld mit Menschen in Sachen Kopfgebrauchanregung ist legendär, :yawn: :D
Immerhin hat er seine Anlageüberlegung/-argumentation reflektiert und ich hoffe nun nachhaltig, *g*
Es geht mir hier aber wie Du weißt gar nicht um einen einzelnen.

Von Zensur ohne wirklich handfesten Grund halte ich als sozialisierter Demokrat nix. Davon gibt's »draußen« schon wieder genug, zudem gibt's hier ja die Ausblend-Funktion.
Anders gesagt: Wir hier müssen doch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen haben wollen, *g*

– @Freddy1989,
für ein Treffen im real life muss man sich empfehlen. Auch nur gefühltes trolliges Verhalten ist da keine.
Es erschließt sich auch mir nicht, warum Du Dich unbedingt mit Leuten treffen willst, die in Deinen Augen Unsinn verzapfen oder von denen Du Dich beleidigt fühlst, oder von denen Du vlt. meinst, sie hätten was gegen Dich per se.
Und wenn es um Meinungs- und Erfahrungsadaption geht, reicht die auch rückwirkende Lektüre dieses threads und darin gemachter Verweise schon sehr gut hin.

---
Der Siemens-CEO – und nicht nur der – hat sich in politischen Fragen in jüngerer Zeit leider zum Affen UNsinniger Wirtschaftspolitik gemacht. Darüber wurden solche NGOs wie die bildungsaverse 'FFF'-Sekte erst richtig groß gemacht. Siemens wird das wohl auch auf der HV spüren ... – vlt. verwendet sich CO2-Zertifikatespekulant Soros dort dann persönlich, :D
Dass Angebot an die verstrahlte FFF-Klimaexpertin war aber wohl nur ein unmoralisches ... ääh: Satire, :D
– Hoffe ich mal wohlwollenderweise.

Zeitgenoss*Innen, die sich zu Klima-Demos karren lassen oder karren, Unratschneisen hinterlassen, Autos abfackeln, Felder verwüsten und in der Welt umher jetten oder mit einem xxl-Begleittross -segeln, sind im übrigen eher als irgendwelche Omas Umweltsäue denn 'Umwelt'- oder 'Klimaschützer'; ebenso wenig wie es sich, bis auf einen verschwindend geringen Teil, bei den Migranten um 'Flüchtlinge' handelt für die nun auch das 'Klima' strapaziert wird.
Wenigstens wir Kopfgebraucher sollten das sauber ausdifferenzieren.

– Die Entwicklung der dt. Wirtschaft lag+liegt auf der Hand; es gab hinreichend Fingerzeige auch von berufensten Seiten.
Redlich wäre gewesen, deren CEOs hätten mal, anstatt von raren Ausnahmen abgesehen wenigstens in gewisser Breite, eher den Mund aufbekommen.
Aber vlt. sind ja einfach wieder die AfD oder Trump Schuld – so what, :yawn: :D

---
>> Ich will nicht immer auf Politikern rumhacken, aber diese Antwort auf die Gesetzesverschärfung spricht Bände << [@Taxadvisor unter #41.092]
Auf Politiker wird viel zu wenig 'rumgehackt'. Sonst würden sie sich solche Abkanzelungen ohne Stellungnahme zur Sache wie die verlinkte gar nicht erlauben können. Von einem Grünen war+ist allerdings schon von vornherein nix anderes zu erwarten.

– Das Problem der Deutschen ist, ich kann's »uns« nicht ersparen, ganz offensichtlich, dass sie erst »schlau« werden, wenn sie von UNsinn persönlich tangiert sind. Und das wider »eigener« historischer Erfahrung. Und das zieht sich durch alle aktuellen, v.a. die künftigen Generationen unweigerlich tangierenden Problemfelder.

In punkto vorsorgegerechter Kapitalbesteuerung obläge es der DSW, SdK et al., mal einen schlüssigen Komplettentwurf in die Medien zu bringen und das dann nachdrücklich – und nicht nur geschweige denn erst auf den Plan zu treten, wenn lange dräuender UNsinn dann realisiert werden soll bzw. wird. [– Wobei man als kopfgebrauchender Anleger allerdings keine Insolvenzverluste hinnehmen muss; selbst bei Enron damals gab's vorher Fingerzeige]
Man kann die speziell deutsche Derivateaffinität ja eindämmen wollen [ich las mal vor Jahren, >>100 Mrd dt. Anlegergeld lungert in diesem woanders z.g.T. vertriebsverbotenem Zeugs herum] – aber dann sollte man redlicherweise nicht gleichzeitig bzw. fortgesetzt die volkswirtschaftlich sinnvollste Anlageform verbal und materiell stigmatisieren!
Dow Jones | 28.900,00 PKT
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
24.03.20 20:28:45
Beitrag Nr. 42.671 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.116.725 von Timburg am 24.03.20 17:38:36
Zitat von Timburg: @Provinzler

Deinen flapsigen Spruch "die Kurse fallen ein wenig" möchte ich hier so nicht stehn lassen. War zwar kein 29er-Crash, aber so einen brutalen Abverkauf von 30-40% innerhalb von 3-4 Wochen hat man nicht jeden Tag. Wurden ja auch genügend Diagramme hier reingestellt dass es noch nie so schnell abwärts ging. Ergo, für einen der ordentlich investiert war/ist, war es schon eine Reifeprüfung


Natürlich war das flapsig, wie der komplette Beitrag, falls du danach noch weiter gelesen hast danach. :D
Mir ist natürlich nicht entgangen, dass hohe Kursrutsche vielen (selbst hier) nervlich reichlich zusetzen, vor allem wenn die Zukunft besonders unsicher erscheint. In Wirklichkeit ist sie immer unsicher, nur manchmal ist es sichtbarer, manchmal weniger sichtbar, weil länger nix passiert ist. In den letzten Wochen sind die Risikoprämien für Eigenkapital rasant in die Höhe geschossen. Das bedeutet das Risiko/Chance Verhältnis ist für Aktienanleger viel viel besser geworden.

Ich habe hier regelmäßig gepredigt, die eigene Strategie an den eigenen Bedürfnissen und Gemütsverfassungen anzupassen. Wer jetzt psychische Schmerzen hat, hat die für ihn persönlich falsche Asset Allocation und zu viele Aktien, ganz einfach. Ich hatte Anfang Februar über 70% meines Nettovermögens in Aktien investiert, also ich rede nicht einfach nur irgendwie akademisch daher, ich handele schon auch nach dem was ich predige. Genauso unsinnig ist es in meinen Augen, Marktwertsteigerungen voll als Einkommenssupplement einzuplanen wir das v.a. in der FIRE-Bewegung viele sehr naiv tun. Ich gehe sogar noch weiter und würde nicht mehr als 50% der Dividendeneinnahmen verplanen.

Das Kernproblem an allen Ecken und Enden sind fehlende Sicherheitsmargen und Reserven, von Klopapier und Lebensmitteln über Schutzmasken und Desinfektionsmittel bis in die persönlichen Finanzen. Alles auf Kante genäht. Ein Banker hat mir erzählt, dass er Donnerstag und Freitag Überstunden geschoben hat um Hypothekenstundungen zu bearbeiten. Ohne Reserven bekommt man sehr schnell ein Problem, wenn mal irgendwas nicht so läuft wie man es erwartet, von der eigenen Geldbörse bis zum Gesundheitssystem. Reserven und Puffer (Sicherheitsmargen) machen krisenresilienter. Wer nicht sein ganzes Einkommen verplant hat, kommt auch mit Kurzarbeitergeld aus, wer Cash-Reserven hat, kann im Bärenmarkt gute Chancen nutzen und Einkommens-Ausfälle abfedern. Wer kleine Lebensmittelvorräte hat, übersteht mal 2 Wochen Supermarkt-Chaos usw. usf.

Die YOLO-Fraktion hat ihre Logik genau verdreht. Genau WEIL man nur ein Leben hat, kann man es sich nicht erlauben, von einem einzigen nicht geplanten Ereignis sich das ganze Lebenswerk vermasseln zu lassen. Eine Multiplikation mit null gibt null, egal wie hoch der andere Wert ist. Sicherheitsmargen reduzieren die Wahrscheinlichkeit von einem schwarzen Schwan zum wirtschaftlichen Siechtum gezwickt zu werden.
Dow Jones | 20.372,00 PKT
Avatar
29.03.20 17:46:07
Beitrag Nr. 42.880 ()
Eine (Krisen-)Agenda auf Rating-Basis
Kernagenda | 'Gewinner'branchen healthcare, it, staples (alle i.w.S.)alle Unternehmen -A1

it
Aaa MSFT
Aa1 AAPL
Aa2 GOOG
Aa3 ACN
Aa3 ADP
Aa3 Samsung
Aa3 Taiwan Semiconductor
Aa3 V
A1 CSCO
A1 INTC
A1 MA
A1 ORCL
A1 TXN

hc
Aaa– JNJ
Aa3+ Roche
A1 Novo Nordisk
A1 MRK
A1 PFE
A1 Novartis
A1– NKE

st
Aa3 CL
Aa3 Nestlé
Aa3 PG
A1 BF.B
A1 HRL
A1 KO
A1 Unilever
A1– PEP

– So ich hier welche übersah, danke für etwaige Ergänzungen.

Peripherieagenda I | sonstige Branchen – investival-Vorauswahl -A2

A1 Siemens
A1– BASF
A1 LVMH M.H.L.V.
A1– MMM
A2 APD
A2 Atlas Copco
A2 Can. Nat. Railway
A2 DIS
A2 EssilorLuxottica
A2 HON
A2 ITW
A2 Linde

Peripherieagenda II | 'Gewinner'branchen – investival-Vorauswahl A2-A3

it
A2 ADBE
A2 AMZN
A2 IBM
A2 SAP
A3 ASML
A3 CRM
A3 INTU
A3 NVDA

hc
A2 DHR
A2 LLY
A3 ABT
A3 CSL Ltd.
A3 GILD
A3 MDT

st
A2 KMB
A3 CHD
A3 Diageo
A3– Reckitt Benckiser

S&P's ratings sind nicht minder aussagekräftig als die genannten von Moody's, unterscheiden sich allermeistens aber nur in Nuancen von den Moody's ratings, weshalb ich mir da die Mühe erspare.
Und wie schon geschrieben, sind die Ratings nicht das sondern nur ein Maß der (Auswahl-)Dinge.
Und so manche downgrades werden im Zuge dieser Krise unumgänglich sein.

– Freilich kann/mag man, seriöserweise so produktperspektivisch im Bilde + überzeugt, auch top B-Werte wie bspw. aus den Gewinnerbranchen
Baa1 AMGN
Baa1 BIIB
Baa1 TMO
Baa1 ZTS
Baa1 Essity
Baa1– SYK
bedenken, bleibt einem diesbzgl. nicht genug aus dem A-Universum hängen bzw. hat man Zooleiter- oder Archekapitänsambitionen.

Eine über top ratings kreierte Portfoliobasis schließt alternativ auch nicht aus, sich früher oder später auch an ungerateten, möglichst eigens als top ausgemachten mid+smallcaps zu versuchen.
Ein Anhaltspunkt neben mehreren ist da bereits bewiesene operative Krisenfestigkeit, ein weiterer operativ gutes Gedeihen hernach.
Wie schon bedeutet zählt RMD dazu, und auch die vom threadCEO beäugte ANSS. Vlt. im Laufe der Baisse mal mehr dazu.

---
>> D ... funktionierende Sozialsysteme ... <<
– Des cBär's hingeschriebener Bestandsoptimismus in Gottes Augen ...
Da ist wohl nur noch aus dem off was zu machen, wo vlt. schon nicht wenige news-(w)irre Einzeilende hier es dringend nötig haben werden.
Dow Jones | 21.518,00 PKT
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.04.20 17:42:53
Beitrag Nr. 43.427 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.399.650 von pegasusorion am 21.04.20 14:07:24
Zitat von pegasusorion: Wenn man hier gesellschaftlich und wirtschaftlich den Menschen keine vernünftige Alternative bieten kann, gehen die Menschen da hin wo sie sich besser aufgehoben fühlen.

Wollt ihr das wirklich???


JA! Wenn alle linken Spinner (Anm. nicht alle Linken sind Spinner!), Enteignungsphantasten, Verschwörungstheoretiker etc. nach Russland oder China auswandern, würde mir nix fehlen.

Gruß
Taxadvisor
Dow Jones | 22.964,00 PKT
Avatar
21.11.15 19:33:52
Beitrag Nr. 16.742 ()
Meine Aufzeichnungen vom Salon Actionaria, Paris, 20.-21.11.2015:

Bei den grossen Firmen gab es in diesem Jahr leider keine Neuzugaenge auf der Messe. Im Gegenteil, einige waren nicht mehr vertreten (Bureau Veritas, Michelin, Schneider Electric). Dagegen hat die Praesenz von Small- und Mid Caps, insbesondere aus Med- und Biotech, weiter zugenommen. Timburg's Kaufkandidat Bonduelle war nicht anwesend. Im Unterschied zu deutschen Anlegermessen sehr wenige Broker.

L’Oreal:
- Praesentation von Jean-Paul Agon (Chairman und CEO), Link zur Praesentation http://www.loreal-finance.com/_docs/0000000076/Actionaria_20…
- Nummer 1 weltweit in der Kosmetikbranche (Slide 4)
- Langfristig sehr profitables Wachstum ohne Disruptionen, anders kann man es wohl nicht ausdruecken, Wachstum auch dieses Jahr ordentlich, auch bei konstanten Wechselkursen (Slides 24-26)
- Dividende fuer 2015 wird wieder sehr zufriedenstellend (d.h. meiner Einschaetzung zufolge steigend) sein – verschmitztes Laecheln des CFO (Slide 19)
- E-Commerce Umsatz erreicht dieses Jahr 1 Mrd Euro, jede Konzernmarke hat ihre eigene E-Commerce Strategie. Es substituiert zwar teilweise das klassische Geschaeft, ist aber zunehmend wichtiger und nicht nachteilig fuer die Profitabilitaet.
- P&G hat nach frueheren selbstbewussten Angriffen nach dem Motto « wir werden es L’Oreal zeigen » jetzt sein Waterloo im Kosmetikbereich erlebt (Verkauf an Coty). L’Oreal betrachtet diese Entwicklung sehr entspannt. (Diese Ausfuehrung kam erst auf Nachfrage eines Zuhoerers zu P&G zustande.)
- L’Oreal ist neben organischem Wachstum nur an Zukaeufen von kleinen aber guten Marken interessiert, die durch L’Oreal zur Bluete gebracht werden koennen (Slides 32-33). Megauebernahmen sind fuer L'Oreal oekonomisch uninteressant, obwohl es die Bilanz hergeben wuerde.
- Meine Empfehlung an P&G-Fans waere, anstelle von P&G-Zukaeufen bei L’Oreal eine Position aufzubauen. Ich frage mich selbst nun wieder, wann ich es endlich tun werde.

Vilmorin:
- Gespraech auf dem Messestand
- Die Dividende von 1,57 Euro (Abschlag und Zahlung im Dezember) ist nur optisch niedriger als im Vorjahr weil Anfang des Jahres Gratisaktien ausgegeben wurden.
- Betonung auf F&E und starker Stellung bei Gemuesesaatgut, und dass neue Zuechtungen Zeit brauchen. Trotzdem bleibt Getreide fuer ein Unternehmen wie Vilmorin wichtig. JV mit KWS Saat.
- Die Praesentation des Vilmorin-Chefs ueberschnitt sich zeitlich leider mit der von Total, der ich den Vorzug gab, was aber nicht heisst, dass ich letzterer langfristig mehr Chancen einraeume, ganz im Gegenteil. Ich wollte lediglich den neuen CEO von Total mal persoenlich erleben, schliesslich ist es der groesste boersennotierte Konzern in Frankreich, den ich im letzten Jahr sehr viel positionsgetradet habe.

Air Liquide:
- Wie in den Vorjahren der groesste Messestand mit umfangreichem Vortrags- und Animationsprogramm.
- Ich fuehrte am Stand lediglich ein Gespraech in Bezug auf die Airgas Uebernahme. Den Kurseinbruch in dieser Woche schien niemanden besonders zu beeindrucken, zumal er von einem Allzeithoch ausgehend stattfand.
- Bei Air Liquide sind meinem Eindruck und den Statistiken zufolge ueberdurchschnittlich viele treue Aktionaere langfristig engagiert. Eine Air Liquide-Praesentation hatte die steuerguenstige Vererbung von Air Liquide-Aktien in Frankreich zum Thema.

Sanofi:
- Gespraech mit IR-Personal auf dem Messestand
- Ich erfuhr wenig wirklich Neues, da ich aufgrund meiner Investition vor zwei Wochen relativ gut ueber die juengste Strategiepraesentation des neuen CEO Olivier Brandicourt (frueher Executive bei Pfizer und zuletzt Pharmachef von Bayer) Bescheid wusste.
- Mit dem potentiellen Verkaufserloes von Meral (Tiermedizin, zwar sehr profitabel, aber keine Synergien mit dem anderen Geschaeft) wird Sanofi wohl bei M&A etwas aktiver werden. U.a. soll Onkologie ausgebaut werden.

Suez:
- Praesentation von Jean-Louis Chaussade (CEO)
- Eigentlich stand die Teilnahme nicht auf meinem Programm, aber ich wollte eine Stunde im Sitzen ueberbruecken.
- Wasser und Abfall etwa 50/50 des Umsatzes
- Drei Viertel des Umsatzes in Europa, China ist mit den JV’s nicht in den konsolidierten Zahlen enthalten. Australien und USA wurden erschlossen und entwickeln sich gut. Suez hat in vielen Auslandsmaerkten oft schon Nummer 2 Positionen erreicht. Im Unterschied zu manchen Utilities frueher geht man bei Auslandsinvestitionen, insbesondere in neue Maerkte, behutsam vor.
- Es gab bislang 40 Marken im Konzern, die man vor Kurzem auf eine einzige gebuendelt hat.
- Mit einem Net Debt /EBITDA von 3,0 fuehlt sich Suez wohl.

Total:
- Praesentation von Patrick Pouyanne (CEO)
- Im Vergleich zu BP, Exxon Mobil, Chevron und Shell hat Total in den ersten 9 Monaten dieses Jahres den geringsten Rueckgang beim Nettogewinn sowie die groesste Produktionssteigerung. Es werden in der nahen Zukunft weitere neue Projekte angefahren, und bis 2017 wird Produktionswachstum generiert werden.
- Er erwartet, dass die Oelproduktion in Nordamerika im 2. Halbjahr 2016 sinken und der Oelpreis ab 2017 bei mindestens 60 USD liegen wird. (Antwort auf Nachfrage)
- Die Strategie und Erwartung ist, dass die hohen Kostenreduktionen bei einem mittel- bis langfristig wieder steigenden Oelpreis eine Hebelwirkung auf Gewinn und Cash Flow haben werden. Er betonte, dass Total der erste Oil Major war, der ein Kostensenkungsprogramm angeschoben hatte.
- Manche Zuhoerer verhielten sich unmoeglich (vielleicht Querulanten und keine Aktionaere): Einer formulierte nicht eine Frage, sondern hielt eine Rede und lies sich dabei kaum unterbrechen, so dass er schliesslich von vielen im Saal ausgebuht wurde. Ein anderer fragte, was ein Konzern wie Total machen wird, wenn es kein Oel mehr gibt.
- Ein Kleinaktionaer monierte, dass man bei einer kleinen Position im Rahmen der Scrip Dividende u.U. keine einzige neue Aktie bekommen koenne, weil es keine Option des Aufrundens gibt, wie bei anderen Unternehmen. Die Antwort war, er moege dann doch einfach mehr Aktien kaufen. Immerhin sagte er aber zu, dass er das nochmal pruefen lassen wolle, aber der quartalsweise Aufwand mit der Scrip Option sei sowieso enorm hoch.

ESI Group:
- Gespraech auf dem Messestand
- Entwickelt Software zur Simulation von Produktverhalten/Prototypen
- Sehr viele grosse namhafte Kunden aus Automobil-, Flugzeug- und Schienenfahrzeugbau, Stahl, etc.
- Angeblich keine direkten Wettbewerber, spezielle aber wichtige Nische
- Umsatz 2014 111 Mio Euro, EBITDA 10,1 Mio, Net Income 5,5 Mio, ueber 1000 Mitarbeiter, in 40 Laendern taetig
- Firma wird noch vom Gruender gefuehrt
- Bislang keine Dividenden, da alles reinvestiert wird
- Vielleicht als Alternative zu Fahrzeugzulieferern und als Mid Cap-Beimischung interessant

Sehr viele Medtech und Biotech Small- und Mid Caps. Ich fuehrte kurze Gespraeche an den Staenden von Amplitude Surgical, Celyad, Cerenis Therapeutics, Innate Pharma, Stentys und Theradiag. Die meisten dieser Firmen haben Marktkapitalisierungen von mehreren hundert Millionen Euro. Es waren noch fast 20 weitere dort, die ich nicht alle ansteuern konnte. Schiesslich ist es sowieso fast unmoeglich, in diesem Segment eine Perle zu identifizieren. Die o.g. werde ich aber etwas im Auge behalten.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
16.03.18 06:29:54
Beitrag Nr. 30.876 ()
Das verflixte 7. Jahr ????
Moin moin zusammen,

man mag es zwar kaum glauben, ist aber so: schon 6 Jahre seit Start vorbei. :eek::eek: Ist zwar kein "runder" - aber ab einem gewissen Alter feiert man ja jeden Geburtstag, darum heute mal paar Gedanken Zu Depot und Thread.

Vorab und unabhängig von der allgemeinen Meinung: schon allein die Tatsache dass ich solange durchgehalten hab und ausgehend von den 800€ Dt. Post ein sechsstelliges Depot aufgebaut hab, werte ich als persönlichen Erfolg. War nicht immer leicht und speziell die letzten 2 Jahre haben die Dividendenstrategie schon auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Insofern kann sich eigentlich jeder glücklich schätzen welcher durchgehalten hat und nicht das Handtuch geworfen hat. Jeder langjährige Leser konnte ja gut verfolgen dass ganz viele Nicks aus den "Boomjahren" 2014-2015 hier leider verschwunden sind.

War aber - trotz der vielzitierten 9-jährigen Hausse bzw. des Geldtsunamis (welcher leider sehr wählerisch ist :D ) - in letzter Zeit kein Zuckerschlecken. Die Aristokraten schwächeln ja schon länger, auch viele ehemalige Growth-Werte tun sich schwer - eigentlich konnte man nur mit ausgewählten Tech-Werten so richtig Geld verdienen. Dann kam noch die Bitcoin-Hype :rolleyes: - mal ehrlich: hat es nicht jeden im Dezember in den Fingern gejuckt als BTC täglich zweistellig im Plus war. ?? Nun, das Thema hat sich ja recht zügig erledigt; mal schaun ob wir es auch noch erleben dass Altria, Unilever, Nestle & Co mal wieder gefragt werden.

Zum Thread: hat sich angesichts o.g. Umstände eigentlich recht gut gehalten. Auch wenn man sich natürlich ein anderes Thema aussuchen muss um Aufmerksamkeit zu erregen. Aber um Daumen, Klicks usw. ging und geht es mir ja nicht. Muss man mal in Relation setzen: wir diskutieren hier über paar hundert Werte aus DAX, DOW, Nasdaq usw. und da ist weniger Traffic als bei einem Microcap wie Drone Delivery oder European Lithium. Ohne jetzt die beiden bewerten zu wollen - hab nur mal auf die "Meistdiskutierten Werte" geschaut. Soviel zum Thema Aktienkultur in Deutschland. :rolleyes:

Ist mitunter auch einer der Gründe dass man sich fragt, ob sich der Aufwand hier lohnt. War ja schon einige Male dabei einen Schlußstrich zu ziehen - erst neulich konnte mich Investival noch überreden die 10 Jahre durchzuziehen. steht jetzt jedem frei dies positiv oder negativ zu werten. :D Ist aber natürlich eine verdammt lange Zeit und ich beruhige mich da immer: hey Timburg, dutzende oder gar hunderte hier bei WO haben nicht mal die ersten Wochen oder Monate mit ihrem "Masterplan" überlebt - nach 6 Jahren durchhalten kann man da überhaupt nicht meckern.

Immerhin mehr als erfreulich: hab durch den Thread eine Menge toller Leute kennengelernt - einige sogar persönlich - und diese Jahre angenehmer Diskussionskultur kann mir/uns keiner mehr nehmen. Wirklich erstaunlich wie in diesem knallharten Haifischbecken Börse doch ein persönlicher und zuvorkommender Umgangston beibehalten werden kann. Respekt und danke dafür allen Beteiligten. :yawn:

OK, genug geschwafelt, setze mir auch keine fixen Zukunftspläne sondern werde mit meinen bekannten "Trippelschritten" auch bei meinen Zielsetzungen weitermachen. Darum sag ich mal: schau mer mal dass wir auch das verflixte 7 Jahr überstehn und auch in einem Jahr noch nicht eingeknickt sind. :)

Schönen Tag @all
Timburg
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
14.11.19 17:44:50
Beitrag Nr. 40.247 ()
Guten Abend in die Runde,
ich glaub ich muss da noch paar Punkte klären; eigentlich wollte ich bis zum WE warten. Hab aber heute abend von Madame freibekommen ;) also los geht`s.

Ich hoffe, @Ulf, Du hast nicht den Eindruck bekommen dass ich die Entwicklung der letzten Wochen auf Dich abwälzen wollte. Hab Dich nur erwähnt da Dein kleiner links-rechts-Schlagabtausch mit Investival nur der berühmte Tropfen war, welcher das Faß zum Überlaufen gebracht hat. Hatte ja geschrieben dass es wochenlang schon gebrodelt hatte - darf ich erinnern: erst wochenlanges Hickhack mit Freddy, dann die Grätsche vom Tschechen, dann die Verlagerung der Streitfraktionen aus dem KC-Thread hierher(wofür ich selber die volle Verantwortung übernehmen muss) und dann das Thema Optionen. Wo ich natürlich auch mitschuldig war - hab @DieGmbH & Co letztendlich ja selber signalisiert, dass sowas irgendwann auch für mich in Frage käme. Auch hier ein "SORRY" an ihn, Ungierig &all - aber wie ich sehe habt Ihr eine neue Heimat gefunden und ich drück Euch die Daumen. Und werde natürlich mitlesen.

Also nochmals - Ulf & Investival - Ihr müsst Euch keine Gewissensbisse machen - und zu besagtem Posting mit dem "Bildchen posten" - in all der Hektik hab ich das wahrscheinlich gar nicht mehr registriert. Wichtig ist zu wissen, dass ich Deine Einlagen - egal ob in Bilder oder Sätzen - über all die Jahre (als einer der wenigen) so richtig genossen hab. :yawn:

AUf jeden Fall sag ich mal danke für all die Reaktionen sowohl hier als auch per BM - werde versuchen die in den nächsten Tagen/Wochen abzuarbeiten. Müsste eigentlich Urlaub nehmen um da nachzukommen, aber die Dienstälteren wissen ja was um die Zeit bei mir los ist. Was ich für mich mitgenommen hab: meine Reaktion war nicht total überzogen und wurde von ganz vielen verstanden. Warum auch nicht, waren wir - als Thread - in diesen letzten Wochen doch meilenweit von dem entfernt was wir uns doch so oft auf die Fanhe geschrieben ahben: Vorbilder für die Newbies. Nun, nach meinem Empfinden geht dieses Vorbild weit über die Auswahl einzelner Aktien hinaus - sollte man auch in seinem Benehmen zeigen. Egal ob im real life oder virtuell.

Auf jeden Fall eine Sache die mich sehr freut: anscheinend ist mein "Aufschrei" doch nicht vergens gewesen - total entspannte und konstruktive Atmosphäre bzw. Diskussionen in den letzten Tagen hier. Und wenn es nur an meinem Wegbleiben liegen sollte, dann stelle ich mich gerne als "Bauernopfer" zur Verfügung. Und mach mich nicht nur rar, sondern bleib gleich ganz weg. :p:D

@Lyta
ich und sachlicher+ruhiger ?!?!? :rolleyes: Ich weiß dass ich ein emotional-romantischer Hitzkopf bin und will mich da nicht schöner malen als ich bin. Wenn ich auch den Kleinen Chef wegen seinem Klumpenrisiko kritisiert hab - in einer Hinsicht ist der mir Lichtjahre voraus. Dort geht`s ja streckenweise noch viel ruppiger zu als hier, aber KC bleibt da immer ganz cool und locker. Sollte ich ihm mal einen Job anbieten ??? ;)

@Rastelly
sag Deiner Aperol-Spritzi Bescheid dass sie sich keine Sorgen machen muss. Wenn ich - trotz reduziertem Pensum hier - nach Pertisau mitgenommen werde, dann werde ich natürlich nicht absagen.........:yawn:

@Florian - zu Thema "Gewinnerthread wieder aufleben lassen": ich hoffe Du hast nicht den Eindruck, dass ich die Leute von dort abgeworben hab. :p Die sind freiwillig gekommen - und leisten - wie z.B. Investival, Clearasil, Ulf, Larry, FK usw - Doppelarbeit. Aber auch dort gilt: selber Mitmachen ist noch immer der beste Weg, um einen Thread interessant und lesenswert zu machen.

@Shubu
hast natürlich recht, wollte eigentlich schon 2-3 mal mit dem gläsernen Depot aufhören. Hast nur Investival zu verdanken dass ich dann doch weitergemacht hab. Siehst doch - er fängt schon wieder an mich in meinem Ehrgeiz zu kitzeln.......:laugh: Wird er diesmal aber nicht mehr schaffen - auch dieses Depot müsste ein Vorbild für die Generation Patriots sein und das ist es einfach nicht (mehr). Über die Notwendigkeit, einen ordentlichen Cashflow mit Zinsen+Dividenden zu meiner "Sicherheit" zu generieren, hab ich oft genug geschrieben und möcht mich nicht wiederholen. Wird also keine nervige Flaggenparade mehr geben, keine Sorge.

@anyway
manchmal wird es mir richtig unheimlich, wie leicht durchschaubar ich für Dich doch bin. ;) Hast auch in vielen Punkten vollkommen recht, bis auf einen. Nicht die täglichen morgendlichen Briefings haben mich ermüdet, sondern die oben beschriebenen Streitereien. Und was mir noch stark zu schaffen macht - Du und andere kennt mich ja: ich steh nicht so gerne im Rampenlicht. Und da hat es sich leider mit der Zeit einfach so ergeben, dass um den Thread, um mein Depot und letztendlich auch um mich einfach zuviel Rummel entstanden ist. Darum sollte es mir nicht schaden, wenn ich hier in nächster Zeit etwas leiser+seltener auftrete.

@Pacmara
na ja, bei Deinem Posting lief es mir dann schon heißkalt den Rücken runter. Quasi mein Thread-Abenteuer im Schnelldurchlauf - und das aus der Sicht eiens Anderen. Danke dafür. :yawn: Bei manchen Nicks kommt natürlich schon etwas Wehmut auf.......wie die Zeit doch vergeht. Immerhin seh ich dass das Mitlesen gefruchtet hat und Du eine tolle Aufstellung präsentierst.

@Oberkassel & Linkshaender
wie üblich toller Service von Euch - auch wenn es bei Tencent & Cisco nicht so rosig lief wie bei den bisherigen Earnings. Aber immerhin kann Opera überzeugen und ist wieder im Vorwärtsgang....wird auch den Junior freuen.

PS: allein mit der Uhrzeit hapert es noch - bist anscheinend kein Frühaufsteher, Linkshaender ????

@Thorben
meine Disneys hab ich ja allein Dir zu verdanken - toll was die seit Achensee 2018 im Depot geleistet haben. Und nächstes Jahr will ich sehen, dass Ihr beiden die Awards rockt. ;)

@Web_held
thx für den Hinweis zu Ascendas - bei Consors bis heute noch keine Nachricht ??? Noch jemand betroffen ?? Muss mal auf der HP schaun was da genau läuft; hätte nämlich schon genügend Teile, aber ein paar mehr sollten auch nicht schaden.

@Umbre
willkommen hier :cool: -kenn Dich ja bereits mit Deinen tollen Cloud-Analysen aus dem GB. Ist immer erfrischend wenn zu den gewohnten Gesichter mal ein neues dazukommt - warst ja einige Zeit weg. Schade dass Ponti sich überhaupt nicht mehr melden will.......

@Bastian
auch für Dich gilt dasselbe wie für rastelly - um schon mal einen Teil Deiner BM vorwegzunehmen: natürlich will ich den Junior kennenlernen - Jenny ist gerade beim Sporteln um sich fürs Babysitten fit zu machen. Schönen Gruß daheim....:)

@w-s-o
auch Dir ein "Willkommen" - da können wir ja mal einen Tagesausflug machen nächstes Jahr. hdh_06 kommt ja auch aus der Ecke; wenn Ihr beide die 1000 Höhenmeter in einer Stunde schafft nehm ich Euch gerne mal mit :laugh: kleiner Spaß.

@Fullhouse
das tut mir echt leid wegen dem Job....:( Bin ja auch in einem Alter wo man sich so seine Gedanken macht; ist in der heutigen Zeit alles nicht mehr so leicht. Drück Dir auf jeden Fall die Daumen dass Du das gedeichselt bekommst.

@Flying.kangaroo
tja, kannst Du mir mal sagen warum ich eigentlich diese Veloxis nicht hab ???? Der Wahnsinn - von 0,12 letztes Jahr auf 0,85 :eek::eek: Immerhin kann ich mit Patriots13 mitfiebern. Hab bei dem übrigens den Eindruck dass er ein gutes Händchen entwickelt - bzw. ein besseres als der Senior.

OK, ich denke jetzt kann jeder meine Reaktion von Sonntag besser verstehn. Liegt jetzt an Euch was Ihr aus dem Thread macht. Hab nur noch eine Sache die mich ziemlich wurmt: da waren einige Postings - da wurde sogar ich rot vor Scham. Hab mich manchmal relexartig umgeschaut ob meine Statue auch richtig poliert ist bzw. der Sockel hoch genug ist. :D Jetzt mal im Ernst, lasst doch die Kirche im Dorf, denn bei soviel Lob fühl ich mich eher peinlich berührt als stolz. Den wirklich interessanten Input bzw. die tollen Analysen stammen aus anderen Federn - dass ich Euch da morgens paar Links reinstelle ist jetzt nicht der Rede wert. Wenn ihr also mal mit Lob oder Daumen großzügig umgehen wollt - gibt da wirklich viele Mitstreiter die das eher verdienen.

Schönen Abend noch
Timburg
Dow Jones | 27.712,00 PKT
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
24.03.20 08:31:12
Beitrag Nr. 42.623 ()
Kaum fallen die Börsenkurse ein wenig, werden die Menschen nervös und was vor 4 Wochen noch eine "Strategie für die Ewigkeit" war, wird verworfen und verschleudert, schließlich wird Klopapier bei der anhaltenden Knappheit demnächst mit Kursziel "Dausend" nachgefragt. :laugh: 💰💰💰

Ich will die gute Gelegenheit nützen, einigen Menschen zu danken, z.B. den Hamsterkäufern, die uns dankenswerterweise vor Augen führen, wie labil und anfällig unsere auf höchste Effizienz getrimmten globalen just-in-time-Lieferketten sind gegenüber Volatilität. Bezeichnend hierüber übrigens auch, dass man hierzulande lieber den Mangel gleichmäßig verteilt (nur 1 Packung Klopapier pro Käufer) statt das einzig rationale zu tun und den Preis zu verdreifachen. Dabei ist völlig irrelevant, ob man wegen Hamsterkäufen oder mangels finanzieller Mittel kein Klopapier mehr bekommt. Der Erfolg liegt in beiden Fällen auf der Hand. :D 💩

Die nächste Gruppe, bei der ich mich persönlich bedanken möchte, sind die Crashpropheten und Weltuntergangsapostel, die uns gerade die günstigen Einstiegspreise in qualitativ hochwertige Unternehmen bescheren. Wie schon der angesehene Philosoph Dragoslav Stepanovic wusste "lebbe gähd weider". Fundamental hat sich, Corona-Delle hin oder her, für die wichtigsten Agendawerte nichts geändert, nur der Preis. Obs zwischendurch noch weiter runter geht, ob W, V, U oder L spielt in 10-20-30-40-50 Jahren ohnehin keine Rolle, auch wenn sich die "Malen-nach-Zahlen"-Fraktion noch von einigen zusätzlichen Buchstaben des lateinischen Alphabets inspirieren lässt. :laugh:

Die dritte Gruppe der ich danken möchte, sind die Humoristen, die den auf Dauer doch etwas tristen Alltag im Home Office versüßen, ob sie nun Formel-1-Autos aus Nudeln und Klopapier bauen, witzige Memes und Sprüche posten oder anderweitig kreativ werden. Schlechte Zeiten zeigen, auf wen man setzen kann und wen in der Pfeife rauchen, nicht nur an der Börse.

In diesem Sinne, bleibt bitte alle gesund und helft unserem geschätzten Blogsuperstar Torbinho alias @Grab2theB und mir bei der geplanten DIS-Übernahme. 😎🤠
Dow Jones | 19.398,00 PKT
Avatar
05.04.20 10:20:04
Beitrag Nr. 43.062 ()
'V' oder 'W' ...
... oder doch 'L'; als W, welchem im letzten ¼ die Luft gänzlich abgeht ... – L lasse ich hier mal außer Betracht, da es dafür einfach noch zu früh ist, sowohl ökonomisch als auch markttechnisch Anzeichen auszumachen, auch wenn es dafür Kandidaten gibt bzw. geben wird. [– Wahrscheinlich dabei sind die Unternehmen, die nun nach dem Staat aka Steuerzahler lechzen; und die Märkte, in denen die, auch schon vor der Pandemie, anstehenden Hausaufgaben schlampig gemacht oder verschlampt werden]

– Keine Kritik und schon gar nicht eine persönliche: Es ist doch immer wieder faszinierend, wie sehr, auch von »uns« Investoren in einzelne Unternehmen, in Krisen/Marktbaissen auf Mr.M. »gestarrt« und nach seiner anstatt nach eigener Fasson gehandelt wird ... [– @BBDepot: Ich bin beim Matador]

Einen hier bei einigen letztens noch angedeuteten V-Optimismus zumindest für den Markt teile ich nicht – bin da 1:1 bei Markus Koch. Aber ganz egal was Mr.M. macht, werden manche Unternehmen z.T. noch lange nicht so weit und andere schon weiter sein. Beides gilt bes. für US-Werte, die gemeinhin viel geringer als z.B. dt. Werte mit ihren Leitindizes positiv korrelieren. – Und ich finde es mental sehr förderlich, eher als Mr.M. aus dem Sumpf zu kommen (und natürlich auch, gar nicht erst so tief wie er hinein zu sinken).

Als Einzelwertanleger haben wir also :yawn:besser auf die betr. Aktien und nicht Indizes abzuheben – heißt, uns von Marktgurus jedweder Art+Coleur also möglichst frei zu machen. In diesem Sinne als Intro für den nach vollzogener Vermögensicherung wie letztens als eine Option angerissen angestrebten zeitnäheren Krisen-Exit im Portfoliomanagement mal eingegrenzt

ad Einzelwert-'V's ...

Einzelwerte, die nach nun 6 Wochen Baisse mehr oder weniger nach V aussehen – (m)ein Anhaltspunkt: rebound visuell > dem höchsten = 61,8% Fibonacci*) retracement auf Wochen-Barchartbasis – sind so sie ihr V hie oder da nicht vlt. sogar durchziehen können primär Kandidaten für ein 'gutes W' = W mit höherer 2. Schenkelbasis. Zumindest sollten sie nicht als erste für ein verhindertes W in Frage kommen – auszuschließen ist so früh in einer veritablen Krise freilich nix – und ansonsten zumindest nicht minder als andere für spätere outperformance prädestiniert sein.
*) https://de.wikipedia.org/wiki/Fibonacci-Folge, https://www.charttec.de/html/indikator_fibonacci_retracement…

– Aber nicht dass jemand meint, ich wäre nun vom 'Fundamentalisten' zum Techniker mutiert, :D ;)
[Ich werde hier also weder Fibonacci noch andere Charttechniken diskutieren]
Ich finde es nur opportun, bei kaum quantifizierbaren Fundamentals for the foreseeable future mehr als sonst auf technische Indikationen so sie auf Basis empirischer Erkenntisse eine gewisse Eintrittwahrscheinlichkeit haben abzuheben.

Die Baisse ist zwar noch ziemlich baby auch für so ein research, aber es ist ja nicht ausschließen, dass infolge des digitalisierten Börsenhandels und möglicher ökonomischer Entschärfung in näherer als aktuell gemeinhin angenommener Zukunft nicht nur der 1. down+upmove zügig vonstatten gehen wird.

Ich beschränke mich auf im Westen verortete Unternehmen meiner Gesamtagenda und nehme das Karnevalswochenende als initialen Bezugspunkt, nach welchem es im Westen (erst in Europa, dann in USA) ja »rund« ging und darüber ein weltumspannender Pandemie-Status »offiziell« wurde. Und, wie immer, alles nur zur Information ohne Gewähr, und keine Kaufempfehlung.

I.
Die Krisen-V-Werte, die o.g. retracement schon sichtbar schafften und darüber bereits gewisse Krisenresistenz indizieren könnten:

A2 Milk geringer Abverkauf (nach Korrektur im Herbst); kurz vor ATH
Ambu
Biomerieux mit neuen ATHs
*Coloplast rel. geringer Abverkauf; mit neuen ATHs
*CTXS mit neuen ATHs
*Diasorin mit neuen ATHs
Fisher & Paykel rel. geringer Abverkauf; mit neuen ATHs
LLY kein V (2-facher Abverkauf); kurz vor ATH
*GILD
HRL kein V (2-facher Abverkauf), 'gutes-W'-Indikation; kurz vor ATH
ICUI
Lonza kurz vor ATH
MASI mit neuen ATHs
Metro Inc kurz vor ATH (bei breakout aus Konsolidierung)
Qiagen kein Abverkauf; Übernahmeangebot seitens TMO
QLYS
Reckitt Benckiser
REGN
*Sartorius-Stedim
SJM
Teamviewer mit neuen ATHs
Tecan Group mit neuen ATHs

II.
Die Werte, die sich per datum noch »oben« am o.g. retracement für ein V versuchen und in dieser Baisse bisher ebenfalls klar besser als Mr.M. daher kommen:

ABT
AKAM
Belimo
*Chr. Hansen
*CSL Ltd.
Emmi
ENTA
Fabasoft
FTNT
Genus
mit neuen ATHs
Grifols
*JKHY
Lindt

NEOG
*Nestlé
*Novo Nordisk
NVDA
Paul Hartmann
PG
Recordati
RGEN
RMD
*Roche

SOBi
VEEV

* = akt. Bestand | fett = intakter übergeordneter uptrend | _ = auf meiner Bonität-Kernagenda unter #42.880

Alle o.g. Aktien zeigen vs. Mr.M. hüben wie drüben bislang relative Stärke (– die Märkte/Indizes mühen sich 2 Etagen tiefer am 38,2% retracement ab). Bei den aktuell noch sehr hohen Volatilitäten ist freilich selbst auf Wochenbasis mit Unschärfen und der ein+anderen Fehlindikation zu rechnen. Last not least könnten auch schon börsentäglich in beide Gruppen weitere Kandidaten dazu kommen. [Und natürlich können auch sich zunächst schwächer erholende Aktien in einer Baisse immer noch ein 'gutes W' machen]

Später dann mal schauen, wer davon – und/oder ansonsten – dann wirklich ein höheres 2nd low gemacht haben wird ... Bei denen mit aftercrash ath sind die Chancen m.E. am besten.
Dow Jones | 21.056,00 PKT
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
19.11.16 11:36:22
Beitrag Nr. 23.105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.729.436 von Timburg am 19.11.16 08:09:57
Die Digitalisierung - eine Option ? oder die nächste Revolution
Guten Morgen Gunter and all,

es ist nicht immer leicht zu entscheiden, welchen Weg man gehen soll ?

Aber ich denke die Digitalisierung wird zukommen, wie in den 90 Jahren das Handy, die Internet Nutzung, usw... Navigation usw... kam.

Es ist doch ein fantastisches Gefühl dabei sein zu können, das zu erleben, mit allen Vor- und Nachteilen und damit sich vor allem zu beschäftigen - wer will und wer kann !

Ich habe das große Glück in einem Unternehmen tätig zu sein die Optionen für die Digitalisierung bereitstellt - und ich weiss auch wieder Glück oder Zufall/Schicksal - wie der weitere Weg (3-5 Jahre) aussehen kann. Ob dies zu eintrifft - und wie schnell kann niemand voraussagen.

Die Arbeitswelt und Automatisierung wird weiter voranschreiten - mal mit Pausen - aber es wird weiter gehen - das heißt Robotik, digitale Produktion 4.0 - IOT - jedes "Teil kann mit jedem Teil" (Sensor und Applikation) kommunizieren oder 3D Printing, automatisiertes Fahren, Bargeld los überall zu zahlen - oder brauchen wir eine "neue Währung"Stichwort Bitcoin usw.. Cloud Solutions...

Die digitale Transformation hat gerade erst begonnen, wir sind dabei !!


Die Geschäftsmodelle werden sich schneller verändern lassen/müssen auch in der Umsetzung schneller wird dies ablaufen müssen - IT Projekte > 3 Jahre No Go !

- Ziel der SAP - die Hana Plattform ist nur die Grundlage,
das was sexy wirklich ist - kommt noch - Mirco Services ?! Andere folgen diesem Modell...

Siehe Artikel

https://commercetools.com/de/loesungen/microservices?utm_sou…

Das hat die Konsequenz das sich Märkte und Branchen ändern - mein/unser Thema - Konvergenz der Branchen - Solution Factory - immer Fragen was versteht man darunter - es gibt unterschiedliche Definitionen von diesen Themen.


Was Unternehmen brauchen, ist eine Konvergenz-Roadmap.


Bereits Ende des vergangenen Jahrhunderts begann das, was wir heute als Konvergenz bezeichnen – die Grenzen zwischen den Branchen und auch etablierte Marktkonturen gerieten in Bewegung und verschwammen. Insbesondere für die TIME-Branchen, die als erste davon betroffen waren, wurde somit eine Zeitenwende eingeläutet. Denn nicht nur der potenzielle Markt wurde größer, sondern auch die Gefahr, im eigenen Markt von bislang völlig unbekannten Wettbewerbern angegriffen zu werden.

Gilt für B2B als auch für B2C !

1. Szenario-Management und Trend-Monitoring

2. Neue Geschäftsmodelle in der „Cloud of Everything“

3. Technologieradar und Technologiestrategie

4. Recruiting und strategische Qualifizierung

5. Stärkung und Adaption von Produktion und Supply Networks

Dieses "Gebilde" was kommt - sollte man auch in seinem Investitionsportfolio abbilden - ob in einem E-Commerce Unternehmen z.b. Tenecnt, Alibaba - oder "Selling Solution Provider for Energy", Name X, bei einem Sportartikelhersteller wie Nike, oder ein Produzent von Logistiklösungen wie Kuka, Jungheinrich oder Kion, es gibt viele Optionen -


Innovation schlägt Kostenreduktion - MEIN Leitbild !


und nichts anderes hatte immer Erfolg - schlecht für "Controller" - klar auch gibt es positive Effekte dabei, aber nicht auf DAUER !!


So zurück zum Investment:

"Technologieaktien" die müssen rein ....auf Dauer aber Mindestens 5-7 Jahre, aber dieses Zeitfenster wird sich in den nächsten Jahren ändern, meine Meinung kürzere Laufzeit - für Longs dann nicht einfach.

Software/Cloud sowie Chip Industrie

in den einzelnen Segmenten, die man natürlich wieder unterscheiden müsste

Peer Group : Chipindustrie: zur Zeit hoch im Fokus:

Qualcomm, Nvidia, Broadcom, ggf. Intel war der Vorreiter, Juniper Networks, Analog Devices,
Micron Technologics, Applied Materilas.... NXP unter Qualcomm, Kauf von Qualcomm, Texas Instruments,

Deutsche Werte: Infinion, Dialog Semiconductor...

Asien: Samsung, Taiwan Seminconductor.

Selber zur Zeit im Depot: Broadcom, Nvidia hätte ich lieber genommen - aber das Risiko des Rückschlages war zu gross - zu viel Respekt vor den QA Zahlen gehabt - lief aber anders besser als erwartet- alternativ Qualcomm, oder Taiwan für Longs....

Gute Patente haben : Intel, Taiwan und Qualcomm -Patentanmeldungen- "Thema Burggraben"

------ meine Favorits ! Unterstrichen - meine Meinung, keine Empfehlung


Software /Cloud Aktien:

Habe hier beide Themen Software/Cloud Anbieter gemischt - müsste dies noch mal differenziert darstellen, wird dann aber sehr komplex und nicht immer leicht verständlich.

Diese Softwareaktien verändern die Geschäftsmodelle -u. a. Thema Cloud Modelle sowie Mirco Services und Real Time Lösungen (SaaS) -Software as a Service.

Eine Software Firma, die über marktführende Produkte mit einer wachsenden Kundschaft verfügt schafft, monatlich stabilen Cashflows.

Gute Ausgangsituation für Neuinvestitionen wie Cloud Lösungen, je mehr Kunden in die Cloud gehen desto besser die Skaleneffekte.

Es entstehen hohe Abhängigkeiten bei Aufbau der Infrastruktur der Cloudkunden sowie bei den Applikationen.

Peer Group Definitionen in der Softwarebranche gibt es verschiedene - kaufmännische Lösungen sowie auch CAD, usw. also auch Autodesk, Workday, Symantec, Ckeck Point Software usw...

Deutschland: SAP

Österreich : S&T

USA: Microsoft, Adobe, Autodesk, Check Point Software

kein GFT, kein Intuit, kein Sage Group, Service Now,

Jack Henry nur bedingt, ebenso SalesForce Com, Oracle

Jeder muss für sich entscheiden, welche Lösung bzw. Unternehmen vertraut.
Aber das eine oder andere Unternehmen sollte man im Portfolio haben in den nächsten Jahren, aber Geduld, und eine gutes Marktgefühl -Timing sollte man mitbringen - das Thema Risiko das dabei auch natürlich sehr wichtig - wer einen grossen Kundenstamm - da ist das Risiko kalkulierbarer
siehe MFST oder SAP oder Adobe !!

Auch die richtigen "Technologien" und den Zeitgeist zu treffen sind enorm wichtig, dies vorherzusagen ist der "größte" Knackpunkt - viele Technologien haben sich nicht durchgesetzt.
Aber auf das "Alte" zusetzen bringt noch mehr Risiken.


Zu dem Robotik Thema - Stichwort IRobot - schreibe ich beim nächsten Mal inkl. Medizintechnik.

Diese Aussagen sind meine persönlichen Meinungen und Interpretationen, habe mich hier auf Quellen, und Aussagen von verschiedenen Anbietern bezogen.

Allen ein gutes und erholsames Wochenende und viel Fortune für die nächste Woche - aber Gesundheit und Freunde - ist das höchste Gut -

Investieren und Themen sollen Spass machen und die einigen Gedanken und Sichtweisen hinterfragen und/oder Änderungen ggf. vornehmen - und auch mal mutig sein...

Think Different and Simplify Your Life.

https://www.alpha-buch.de/product/09783593394497/simplify-yo…

Oberkassler
24 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.04.19 12:15:15
Beitrag Nr. 36.730 ()
Danke
erstmal noch an die ungewohnt vielen Daumenheber –
Das reale Leben, auch das abseits der Börse, verlangt(e) von mir zumindest gefühlt mehr Befassung.
Allerdings (und leider) auch nicht ohne Unterlassungen an der Börse.

>> Dinge ändern sich. Interessen ändern sich
Geschichten sind auserzählt.
<<
Ganz ehrlich zugegeben: Auch ein Punkt nach jahrelanger intensiverer Schreibarbeit.

Aus den zuletzt angekündigten 'nächsten Tagen' bis zur Reflexion wurden, auch wegen gewissenhafter :D Nacharbeit, 'nächste Wochen' – die 7 zuletzt erwartungsvollen Daumenheber nebst Phil, dem ich noch eine Antwort schulde haben am Achensee je 1 Marille gut so sie anwesend sind, :yawn:

Aber wo nun auch der letzte der – somit gut begründet – seltener Schreibenden wieder Präsenz zeigt, kann auch ich nicht mehr an mich halten, :D ... – An dieser Stelle die allerbesten Wünsche für den frischen Junior und die frischen Eltern, :cool:

Und erfreulich, dass dieser thread auch mal temporär ohne dem thread founder und einem Aushelfer der 3. Stunde flüssig läuft, immer noch auch neuen Zuspruch findet, nebst gefühlt sogar gehäuften hochklassigen analytischen Beiträgen und Fingerzeigen.
Apropos 7 ... Nachgereicht auch von mir Kompliment+Glückwunsch an den thread founder. Dass ein thread nach 7 Jahren auf WO mit Substanz so läuft, ist wohl ziemlich rar.

In medias res –
ad 'Gewinnerbranchen'; das 'big picture'

>> "theoreeeeetisch" möglich dass Die Gewinnerbranchenidentifizierung doch nicht übergigantisch erfolgreich war?? << [@Popeye82]
Zumindest nicht in Sachen Reflexion für die eigene Anlagestrategie, wie dieser thread mir doch immer wieder zeigt, :D ...
– Also, ich hab' da gar nix zu klagen und war+bin für diverse Makro+Mikrofingerzeige in den ersten Jahren drüben dankbar.

'Gewinnerbranchen' sind natürlich nicht in Stein gemeißelt; wurde drüben ja auch schon kommuniziert. [Dass ausgerechnet @Simonswald dann ins 08/15 retail abschweifte, ist eine andere Sache]
Oil&gas bspw. haben ihren Zenit schon einige Zeit hinter sich, derweil IT resp. das per se stark fcf-affine und damit gewinner-prädestinierte softIT-Segment vor gut 3 Dekaden praktisch noch gar kein Anlagethema war.
Und dass die Renditespielräume bei consumer staples und in healthcare zumindest ausgereizter als früher sind, will ich auch nicht bestreiten.
Im übrigen garantieren Gewinnerbranchen nicht automatisch Gewinnerunternehmen [d'accord @G_I] – die Wahrscheinlichkeit dort wirklich welche zu finden ist m.E. indes höher. Legt man nur in Gewinnerbranchen – aktuell m.E. staples|discretionaries, healthcare, (soft)it [bei letzterer fehlt natürlich noch die Langfriststatistik] – an, kann man nichtsdestotrotz einen gut diversifizierten Zoo kreieren; für eine Arche geschweige denn einen 'NBIM II' wird's freilich schwieriger, *g*

Die auch von mir früher stärker verfolgte Strategie 'weiße Schafe auch in schwarzen Branchen', also ein branchenunabhängiger Anlageansatz [praktisch die Ausnutzung von Zyklen], ist zwar nicht grundfalsch, aber – so jedenfalls mein Resümee – unter'm Strich doch anspruchsvoller, und zudem grundsätzlich weniger für eine Zeit sparende open-end-[von 'b&h' ganz zu schweigen]-Anlageintention geeignet. Ausnahmen wie Can.Nat.Railway, V (produktthematisch indes nahe bei it) oder vlt. auch DIS bestätigen die Regel.

>> 2020 im Informationszeitalter bedeutet das wir erst 20 Jahre des Weges hinter uns haben. << [@G_I]
Sehe ich etwas anders ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Kondratjew-Zyklus
... wobei ich mal bei dem 50y-Zyklus bleibe, wikipedia's willkürlich gesetztes '1990' durch 2000 ersetzen würde. Wir sind in IT on top, in ~10-15y dräut dann wohl ein neues big picture.
– Ich schrieb drüben mal, dass die führenden ITs 'die staples des 21. Jh.' werden; das denke ich nachwievor, was indes künftig staples-like Renditen und zunehmend schwierigere Entfaltungsmöglichkeiten für IT-Entrepreneure impliziert. Überrenditen in bisheriger Breite erwarte ich im it sector nicht mehr; v.a. nicht die hippen bigITs betreffend.

>> Meine Erfahrung jedoch zeigt, dass gerade Produkte die man selbst früh nutzt / kennt, also nicht irgendwelche ominösen Ölfelder oder Minenektien oder sonstige Unvbekannte Unternehmen, einem im Rückblick durchaus das Potenzial hätten aufzeigen können. << [@Search9]
Guter Punkt bzw. Fingerzeig v.a. für newbies. – Der klassische Peter-Lynch-Ansatz, wiewohl auch kein Garant für erfolgreiches b&h; Lynch hielt lt. eigener Aussage Aktien meist »nur« 3-6y und riet dies auch seinen Lesern an.

Mit AOL oder Dt. Telekom bspw. hätte man sich über die ersten Jahre hinaus gehalten ordentlich die Pfötchen verbrannt, später dann mit Nokia. Und 'Wintel' begaben sich nach – immerhin; durch die Internet-Revolution in den 90ern promoviert – einer guten Dekade outperformance trotz weiterer aber eben reichlich vorweg genommener Gewinn- und Div.steigerungen in eine kurszähe Dekade bis hinein in noch jahrelange negative Übereffizienz – das muss(te) man mental erst mal durchhalten! [– Ich erinnere @Simonswald, der das bekundeterweise mit MDT 2000ff tatsächlich fertig brachte, darüber aber irgendwie jegliche Zuversicht für größere Neuengagements nach dem finalen sellout 2008/09 verlor, was ihm dann noch den Beinamen 'Zauderwald' einbrachte]

AMZN war(/wäre) da damals schon gar nicht ohne (gewesen) ... Dass die cloud mal für AMZN richtig was abwirft resp. deren Extrembewertung via allerlei neuer Geschäftsperspektiven »verlängert«, war noch vor 10y nicht klar. Und das nach dem Desaster von Enron, Worldcom et al. schuldenbasierte Geschäftsmodelle ganz locker laufen würden können, war auch erst mit prolongierter bzw. forcierter monetärer Rettung nach dem Lehman crash klar. Tja, und dass sich die allgemein zunehmend kürzerfristig orientierte Anlegerschaft darüber geretteten Unternehmen primär annahm+annimmt ... [– Passend dazu @flipflap's bedenkenswerter NZZ link unter #36.034]
– Ich finde es banal, da mit entgangenem Gewinn zu hadern. Man konnte mit diversen finanzsoliden Unternehmen in letzter Dekade xx-bagger erzielen. Da was verpasst zu haben juckt mich jedenfalls mehr; bei solchen Werten hat man doch von vornherein ein besseres Sitzfleisch.

@gast77; #36.144 ad FB-MAUs:

Arithmetische Charts sind eindruckvoller als logarithmische. ;)
– Aber schon frappierend, was FB (und im Segmentkontext auch GOOG) mit im Kern schnödem advertising via Datenausweidung an fcf generieren können; einen weltweit derart lockeren Umgang auch mit eigenen Daten hatte ich so nicht auf der Agenda.

@provinzler; #36.138:



– Last not least noch eine Randnotiz ad hc:
Die vom 'Handelsblatt' hochgelobte Regulierung hin zu 'billig' durch den zurück(ge)tretenen FDA-Chef ist bzw. war ein 2-schneidiges Schwert. Man muss da auch die Motivation in Sachen r&d [die allein fortschrittbegründend ist] im Auge haben, wo r&d – s. aktuell BIIB – in biopharma per se high risk ist. Da nützt es dann letztendlich nix, 'neuen Technologien bei der Zulassung zu verhelfen' [– was auch immer das konkret heißen mag; dass die FDA da zuvor nix machte, wäre mir jedenfalls neu]
Den Mann also nun wie hier verlinkt mainstream-medial als 'großen Verlust für die USA' hoch zu stilisieren ... naja; wieder mal eine aktuell typisch deutsch-mediale Überzeichnung.

---
@gast77; ad 36.356:

>> Sind Aktien im Moment ein teurer Kauf, oder lohnt es sich Aktien mit einem P/E > 20 ins Depot zu nehmen? <<
Wenn man das so pauschal angehen will, indiziert Deine eingestellte Grafik, dass man bei market p/e >20 mit, mitunter auch zeitzähen, zweistelligen Korrekturen auch bei seinen Portfoliowerten explizit zu rechnen hat.

Mich hat eine stärkere Bewertungsfixierung 2008/09 abgehalten, solche Sachen wie CMG oder LULU trotz Durchlieferung in der Krise zu kaufen bzw. CMG auch wider eines neuen markt(!)bedingten Tiefs Ende 2008 oder sowas wie HANS[MNST] oder Novo Nordisk durchzuhalten. Freilich gab's, wie zuvor gehäuft 2002/03, auch 2008/09 und noch hernach echte Bewertungsschnäppchen von micro- bis largecap, aber die v.a. im zyklischen Bereich, wo ich dann nach 1-2y erkannte, dass diese Sachen dann öfters den als zu teuer befundenen eigentlichen Habenwills hinterher hinkten. So bleibt mir heute leider nur FDS als ass midcap derweil ein gerundeter 8-bagger in EUR + inkl. Div.

Mein Credo ist wegen dieses auch statistischen Marktkorrekturrisikos ~20 % Liquidität vorzuhalten und die peu a peu in einer solchen zu ~½ gezielt [also nicht in den Markt resp. einen ETF/Fonds] einzusetzen. Dabei werde ich deutlich weniger als früher auf die Unternehmensbewertung sondern vielmehr auf operative Durchlieferung achten. Bei Sartorius Stedim (neu), ANSS (arrondiert) und Fabasoft (neu) hat das in der jüngsten Marktkorrektur wohl ganz gut geklappt. Freilich bemühe ich mich chartoptisch antizyklisch aber major-uptrend-konform zu kaufen.

@ounx + @freddy1989,

mein grundsätzlicher Rat: Man halte sich mit seiner Strategie flexibel, sei bereit zur Verbesserung resp. Umschichtung, oktroyiere sich kein Aussitzen von etwaig keimender Unzufriedenheit.
So man noch sehr viel Zeit vor sich hat, darf(/kann) man noch einiges ausprobieren, muss nicht den bequemsten Weg [ETF] einschlagen [der an der Börse selten ein gut rentierlicher ist heißt abseits von Sparplänen ein gutes market timing verlangt, worauf man in seiner Bequemlichkeitsambition aber allzu oft meint ganz verzichten zu können].
Fehler kann man machen und die macht man, sollte sie jeweils aber nicht öfters wiederholen. Fehler sind gut für's Mentaltraining, und Mentalstärke sollte man bei mal größeren Anlagevolumina unbedingt haben.
Dafür sollte man sich auch einige Jahre Zeit gewähren; sich nicht von anfänglicher outperformance eines benchmarks nicht wie ein Kaninchen vor der Schlange in Ehrfurcht erstarren lassen.

>> überwiegend deutsch, da ich zu diesen einfach den größten Bezug habe << [@ounx]
-ist ein schwaches Strategieargument; Dir dürfte auf Dauer darüber einiges entgehen.
Bequemlichkeit als Primärziel in der Kapitalanlage ist von Übel, wiewohl der Zeiteinsatz natürlich mit beruflichen und familiären Erfordernissen positiv zu korrelieren hat. 'Regelmäßig Informationen' so es darum weitestmöglich gehen soll/muss bekommst/bekämst abseits der blue chips all over the world im übrigen am leichtesten immer noch zu US-Werten.

Ob man mit besserer Aussicht auf einen gut bezahlten Job auf sogleich steuerpflichtige (Höchst-)Erträge schielen sollte, ist wie @G_I schon anriss auch eine Frage. Ich würde an so einer Stelle eher bzw. mehr auf dividendenerhöhungssichere wie -starke Unternehmen und weniger auf aktuelle Ertragsrenditen per se setzen. – D'accord @com69 unter #36.571, und auch @int21 unter 36.615.

Auch ich finde es überlegenswert bzw. zielführend, nicht gleich Zoo- oder gar Arche-Ambitionen zu haben, sich also bewusst auch(!) quantitative Stringenz zu verschreiben. Der Ausbau zum Zoo passiert dann über die Jahre von ganz allein ich weiß, wovon ich schreibe, *g*
Ich würde dabei aber auf Sicht schon in Richtung dessen gehen, was die Portfoliotheorie für eine risikoadjustierte Untergrenze als sinnvoll kommuniziert; 10-15 Unternehmen.

---
Den Junior-thread, Experten-blog :cool:, Gb.-thread und die Bordpost habe ich noch vor mir anzusehen – klappt hoffentlich bis Ostern, :D
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.11.19 20:48:55
Beitrag Nr. 40.122 ()
Wenn ich jetzt neben den notorischen Rechtsabbiegern auch die Finanz- und Optionsjongleure auf ignore setze,
dann bleibt ja nur noch der Threadvadder übrig. So sind die Seiten für mich heute blank. Gut, Morgen ist auch noch ein tag.
Dow Jones | 27.486,00 PKT
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.06.20 17:31:31
Beitrag Nr. 44.964 ()
Dividendenstatistik Juni 2020
bevor ich zu meinem üblichen Monats- bzw. Halbjahresabschluß komme, kurz paar Worte in eigener Sache. Wahrscheinlich hat man bemerkt dass ich mich in letzter Zeit etwas rar mache. Könnte jetzt als Erklärung Stress im Job angeben - wäre auch nicht mal gelogen. Fakt ist aber, dass mich gewisse Nervensägen zu ärgern versuchen - nun, werden die nicht schaffen. Da steh ich weit drüber. Was mich aber etwas enttäuscht hat - das soll nur als Feststellung und nicht als Vorwurf verstanden werden: wenn ein Freddy hier behauptet, Timburg würde jeden Neuling lächerlich machen, dann wäre es natürlich toll gewesen wenn zumindestens einer der hunderten Newbies, welche ich hier im Laufe der Jahre begrüßt habe, mal aufgestanden wäre und protestiert hätte. Oder wenn ansonsten einer hier mal den Mund aufgemacht hätte und den Typen in die Schranken gewiesen hätte. Tja, das waren noch Zeiten als hier eine eingeschworene Truppe präsent war und wir Störenfriede wie den Alf innerhalb kürzester Zeit losgeworden sind. OK, wenn das jetzt aber so ist, dann werde ich mich natürlich auch mehr zurückhalten. Also mehr Tagebuch und weniger Morgenbriefings, Begrüßungen und den ganzen Zauber drumherum.

OK, dann zu den Statistiken. War gefühlt ein ganz schweres Halbjahr mit vielen Höhen und Tiefen. Bin aber froh, den Corona-Crash (bzw. leichtes Fallen der Kurse) recht gut überstanden zu haben. War ja teilweise bis zu 30% unter Wasser, was sich aber bis heute auf -5% verbessert hat. Kann man mit Blick auf DAX und DOW durchgehen lassen. Mit dem Nasdaq darf ich mich natürlich nicht vergleichen. Dafür hab ich zu wenig Paypal, TTD, ASML, Appen usw. und zu viel Öl, Tabak, REITs, Banken usw. Aber in Summe bin ich doch zufrieden - zumal ich von Haus aus paar Abstriche wegen einigen exotischen Flaggen machen muss. Werde in dieser Hinsicht aber nichts ändern - da sind mir andere sentimentale Sachen wichtiger als ausgeprägte Dollarzeichen in den Augen.

Depotmässig hat sich noch einiges getan: nachdem ich vor 2 Wochen mit McPhy dachte, eine Unbekannte entdeckt zu haben, war ich total erstaunt als die danach auf der ersten Seite von den WO-Diskussionen aufgetaucht sind. OK, waren dann immerhin 90% in einer Woche - hat mir gereicht da solche "heiße" Sachen normal nicht mein Geschäft sind. Hab dann direkt eine andere "Unbekannte" gekauft: 11 bit studois - auf Anraten eines Bekannten welcher Gambler ist. Marvin hat mich dann eines besseren belehrt - der "Geheimtipp" wird von irgendwelchen Youtubbern seit Wochen gepusht :laugh: - mein Problem halt dass ich nicht in diesen sozialen Medien verkehre. Hab mir das paar Tage angeschaut und dann mit minus 5-6% verkauft. Und bin dann heute letztendlich bei meiner Aktie des Monats gelandet - welche ich hoffentlich jetzt wie üblich die nächsten Jahre halten kann: Umicore. Die belgische Flagge war ja zeitweise aus dem Depot verschwunden. OK, jetzt sollte erstmal Ruhe sein.

Dividendenmäßig ein Lichtblick: ein starker Monat, welcher den Rückstand vs. 30.06.19 sogar verkürzt hat. Auch nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit. Ich mach jetzt aber keine Pläne und Prognosen - es kommt wie es halt kommt. Hauptsache 2022 stimmt die Rechnung.

Jan 315,31€
Feb 429,71€
Mär 349,08€
Apr 261,55€
Mai 767,87€
Jun 756,57€
Gesamt: 2.880,09€

Sind zwar noch immer 100€ unter Stand Vorjahr, aber da lag ich ja schon mal schlechter. Ganz viele Eingänge - hervorgetan haben sich u.a. EON, Admiral, Intel, Sampo Oy, JNJ, IBM, BASF, China Mobile, Shell, Nornickel und Borregaard.
Dow Jones | 25.638,00 PKT
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
16.07.20 18:59:36
Beitrag Nr. 45.364 ()
@freddy

Das möchte ich nun doch mal loswerden.
Ich habe dir am 09.07. auf deine Quellensteuerfrage durchaus sinnvoll geantwortet. Nämlich Länder aufgelistet wo die Qst. keine Probleme bereitet (u.a. USA)

Von dir aber weder ein Danke, Bitte noch sonst eine Antwort erhalten.

Nun kommt erneut ein wie ich finde saublöder, sinnfreier Post.

Laberst immer rum, das dich alle haten und bist nicht in der Lage eine vernünftige Konversation zu führen. bzw. ein wenig Vorrecherche zu betreiben.
:keks:
Dow Jones | 26.698,00 PKT
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.03.17 06:36:30
Beitrag Nr. 25.197 ()
Guten Morgen,

@Codiman
war jetzt lange am Überlegen ob ich auf Dein Posting eingehe, da ich ja bekanntlich politische Diskussionen hier im Thread weitgehenst ausschließen möchte. Soweit sie nicht unsere Anlagestrategie betreffen.

Bin aber dadurch zu einigen Erkenntnissen gekommen, so dass ich Dir eigentlich dankbar dafür bin. Klar kann man sich von Daumen nichts kaufen, es zeigt aber immerhin deutlich wohin das Interesse der Leserschaft geht. Und das wird mir in Zukunft einiges an Zeit sparen die ich auch anderweitig investieren kann. Hatte mir die letzten Monate/Jahre diesen - selbstaufgelegten - Zwang mit den Morgenbriefings auferlegt welchen ich nicht mehr als gerechtfertigt sehe. So traurig es klingen mag - in einem reinen Aktienboard werden spitze "pseudopolitische" Einwürfe mehr honoriert als zeitaufwändige Recherchen - und da stelle ich jetzt mal meine Briefings nicht voran. Ihr wisst schon von welcher Art Postings ich spreche.

Das soll wohlgemerkt keine Frustreaktion sein; im Gegenteil: mehr als für mich selber war ich immer hocherfreut wenn z.B. Matador`s Aufzeichnungen von der Actionaria oder Investivals Recherchen teils zweistellig benotet wurden. Zeigt aber nochmals dass der Thread sich in die allgemeine Stimmung bei WO bestens einreiht.

Aus den bekannten Gründen halte ich mich aus politischen Diskussionen im allgemeinen bzw. zu der Flüchtlingsdebatte im speziellen weitgehend heraus. Auch wenn ich schon öfters hab durchblicken lassen dass ich auch nicht alles gut finde was da in den letzten 1-2 Jahren passiert ist. Aber dieses alles-über-einen-Kamm scheren find ich genauso schlimm wie die Fehler die Merkel mit Sicherheit gemacht hat. Wo wir uns definitiv unterscheiden - ich möchte das "Ausbügeln" dieser Fehler definitiv nicht in den Händen der AFD wissen. ;) Sind mir genauso ein rotes Tuch wie die rote Sahra. OK, soviel zum Thema Politik - nicht dass jemand meint Stillschweigen bedeutet Zustimmung. Hab kein bezahltes Publikum auf welches ich Rücksicht nehmen muss, also kann man schon mal deutlich seine Meinung sagen.

Was anderes - was die Anlageentscheidungen betrifft kann ich Dir eigentlich nur Lob aussprechen. Hast genau zum richtigen Zeitpunkt mit dem Umschichten aus Rohstoffen in Langweiler begonnen. Seitdem ich die ZAR-Anleihen hab schau ich wieder verstärkt auf Gold. Soll ja ein Hedge sein in Zeiten wenn es an den Börsen crashen sollte - erfahrungsgemäß kommt dann wieder Gold als sicherer Hort in Frage. Noch scheint es aber nicht soweit zu sein und wenn ich mir eine PAAS & Co mit Minus 7-8% anschaue dann stell ich mir vor was die ganzen dubiosen kanadischen Explorerklitschen gestern wohl gemacht haben. Sind ja seit paar Monaten wieder ganz oben in den WO-Hitlisten. Da bleib ich dann schon lieber bei meinen Langweilern und schau zu wie die Dividenden und Zinsen reinkommen. ;) Egal ob der DAX bei 15000 oder 9000 steht.

Schönen Tag noch
Timburg
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
16.03.17 06:00:40
Beitrag Nr. 25.451 ()
Halbzeit !!!!
tja, so schnell vergeht die Zeit; die Hälfte bis 2022 wär schon mal geschafft !!! Und noch kein bischen müde. :cool: Das hab ich mir vor 5 Jahren ja auch nicht erträumt dass das Depot bzw. der Thread so eine Entwicklung nehmen würde. War ja erstmal nur `ne harmlose Frage zu Sparplänen, wie sie hier ja ziemlich jede Woche gefühlt 3-4 Mal gestellt wird.

Dass es dann doch etwas mehr draus wurde hängt zwar auch an mir - hab mich da einfach etwas hartnäckiger gezeigt :D - aber auch an Euch allen welche mir in diesen Jahren mit Rat und Tat zur Seite gestanden habt. Angefangen von der Schafkopfrunde - welche erfreulicherweise mehr oder weniger häufig bis heute noch hier postet. Dann über die 2. Welle, die ich schon manchmal -wie viele andere auch - ab und zu mal vermisse. Dass dann auch die Gewinnerbranchler, eine Tech-Fraktion und viele andere dazugekommen sind hat die Sache natürlich immer interessanter gemacht. Ich nenne heute absichtlich keinen einzigen Namen da ich unmöglich alle erwähnen kann welche sich hier im Thread verdient gemacht haben. Auch wenn der eine oder andere da eine besondere Position einnimmt. Auf jeden Fall ein Danke an alle welche mir - und natürlich indirekt dem einen oder anderen stillen Mitleser - hier wertvollen Input zu Einzelinvestments bzw. zur Strategie im allgemeinen gegeben habt.

Es ist umso erfreulicher dass sich der Thread dann doch so positiv entwickelt hat, wo man doch täglich erkennen kann dass spannendere Themen wie Daytrading oder Hardcore-Zocks hier bei WO viel mehr Aufmerksamkeit genießen. Seriöses Investieren wird wahrscheinlich auch in Zukunft noch lange eher ein Schattendasein führen, umso schöner dass man doch noch paar Handvoll Mitstreiter findet welche eine ähnliche Strategie verfolgen.

Ich betone "ähnliche" da meine pesönliche Strategie natürlich etwas aus dem Rahmen fällt :laugh: und ich mich keinesfalls als Vorbild sehen möchte. Da gibt`s wirklich andere welche sich der eine oder andere Newbie als Beispiel nehmen sollte. Aber mal abseits von der Meinung dass ich nicht immer alles richtig gemacht hab - schon allein die Tatsache dass ich das Depot in mühsamer Kleinarbeit in die Sechsstelligkeit geführt hab werte ich selber als vollen Eerfolg. Und auch was die aktuelle Zusammensetzung betrifft: klar gibt`s da paar Exoten, aber das Grundgerüst ist mehr als solide und da sehe ich entspannt auch einer Schwächephase entgegen. Egal wann die kommen sollte - wär mir aber lieber jetzt als in 5 Jahren. ;)

OK, 5 Jahre vorbei - wie geht`s jetzt weiter?? Hab zwar keine Ahnung wie genau, aber es wird weitergehn. Zumindestens mit dem Depot. ;) Kann zwar sein dass ich meine Rate ab Herbst oder nächstes Jahr vlt. um 100-200-300€ zurechtstutzen muss (da kommt im Moment einfach zu viel auf mich zu) - aber genau darum hab ich die letzten Monate mehr auf passives Einkommen geschaut um dann ab nächstes Jahr trotzdem regelmässig meine monatlichen Käufe weiterführen zu können. Und für dieses Jahr steht die Rückführung des Effektenkredits an erster Stelle. Bin da auch gut im Plan.

Was den Thread betrifft - hab ich ja schon angedeutet: in dem Höllentempo der letzten 2-3 Jahre kann ich das nicht weiterführen - gibt einfach zu viele andere Prioritäten im richtigen Leben. Und wenn man eine Stunde täglich fürs Hobby abzweigen kann und ich davon 75% fürs Morgenbriefing opfere bleibt natürlich keine Zeit für Recherche. Und das Ergebnis sieht man dann im Depot. :cry::laugh: Wird sich ja zeigen ob bzw. in welchem Maße Diskussionsbedarf besteht; und wenn ja wird sich auch der Thread irgendwie am Leben halten. Wichtig ist dass das große Ziel nicht aus den Augen verloren wird; sieht man ja schön an den Threads von Simon, Cimar oder dem Dividendenstrategen: auch wenn nicht täglich im Hochfrequenztakt gepostet wird - es kommt auf den langfristigen Horizont an und den haben wir ja alle.

OK, dann auf zu den nächsten 5 Jahren. Hoffentlich haben wir in denen genausoviel Freude und Spaß sowohl mit den eigenen Depots als auch mit den gemütlichen Diskussionen welche mir persönlich schon einen Riesenspaß machen.

Guten Start in den Tag allerseits
Timburg
17 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
24.08.19 14:34:51
Beitrag Nr. 38.905 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.333.183 von Timburg am 24.08.19 09:44:54. Also - Zölle rauf, Dollar runter - macht ja alles erstmal teurer. Besagter Inflationseffekt.

Selbst wenn im Worstcase alle Produkte die aus China kommen mit 50% Zoll belegt werden würden, und diese Zölle dann auch noch komplett auf den Verbraucher umgelegt werden würden, würde das für den Durchschnittsamerikaner "nur" eine Mehrbelastung von etwa 65 Dollar/Monat ausmachen. 500Mrd *0,5/320 Mio/12

Da wir noch nicht bei 50% sind, viele Unternehmen schon jetzt auf billigere Standorte ausweichen, die Zolleinnahmen zumindest zum Teil zu den Bürgern zurückfliessen und viele chinesischen Hersteller wohl soweit es möglich ist die Preise senken werden um den großen amerikanischen Markt nicht zu verlieren, wird die reale Mehrbelastung wohl nochmal wesentlich geringer ausfallen.

In dem Sinne ist dieses Problem wohl fast vernachlässigbar. Zumal ja meist einfache Konsumartikel betroffen sind. Wenn der Durchschnittsami in Zukunft anstatt 10 Paar Jeans nur noch 9 Paar im Schrank hängen hat und das Smartphone bald 50 Dollar mehr kostet, geht die Welt nicht unter.
Ich glaube sogar, viele Konsumenten werden das gar nicht bemerken.
Für China dürfte es aber wesentlich schmerzhafter werden, da wohl definitiv Arbeitsplätze wegfallen werden, bzw. schon sind.
Das war ja nun der jahrelange "Deal": die USA exportieren Arbeitsplätze nach China, und China exportiert Waren und Kapital in die USA.
Dasselbe Problem nur im kleineren Maßstab hat übrigens Dtl mit den USA. (das ist eine Art merkantilistische Wirtschaftspoltik und die führte zumindest historisch oft zu großen Spannungen zwischen den Handelspartnern)

Dann Jobs zurück in die USA - wer soll diese Jobs machen ?? Die 3,6% Arbeitslosen sollen zig-Millionen geringverdienende Chinesen ausgleichen ?? Zumal ja überall eine Mauer steht - also keine billigen Arbeitskräfte reinkommen sollen.

Massenproduktion wird wohl definitiv nicht mehr oder kaum in die USA zurückkehren, diese Vorstellung wird Trump wohl aufgeben müssen.
Macht ja auch Volkswirtschaftlich keinen Sinn, dass die schon jetzt vielen freien Stellen in den Hightechbranchen mit ihrer hohen Wertschöpfung nun auch noch gegen alte neue Fliessbandjobs konkurrieren sollen.
Das Liefern von einfachen Konsumgütern werden wohl in Zukunft andere Staaten übernehmen. Der Trend geht ja jetzt schon Richtung Vietnam, Indien usw. (und das Handelsbilanzdefizit mit diesen Staaten wird dann eben in dem Maße steigen, wie es gleichzeitig mit China sinken wird)

kann ich viele Handlungen und Forderungen von Trump nicht so recht verstehn.

Es geht hier ja schon lange nicht nur mehr um wirtschaftliche Belange, sondern auch, oder mittlerweile größtenteils um Geostrategische.
China ist nunmal nicht, - wie man sich erhoffte - mit steigenden Wohlstand westlicher, liberaler und demokratischer geworden. Für die letzten Jahre unter XI ist eigentlich genau das Gegenteil eingetreten.
Man propagiert offen das totalitäre chinesische Modell, als Alternative zum Westen.
Das die USA nicht mehr Willens sind diesen Drachen weiter zu füttern dürfte, denke ich verständlich sein.
Und auch die EU sollte sich in dieser Hinsicht mal so ihre Gedanken machen.
XI's langfristiges Ziel ist es die Herrschaft über ganz Eurasien zu erlangen. Das ist kein Scherz, vor einiger Zeit kam auf Arte eine recht gute Doku: "die Welt des Xi Jinping", da wurde das gut dargestellt. Unter Xi ist CHina vom wirtschaftlichen sehr stark auf den ideologischen Pfad umgeschwenkt. Wirtschaftswachstum ist nunmehr nur noch Mittel zum Zweck um die Ideologie durchzusetzen und zu verbreiten.

Wenn wir da nicht gegenhalten sind wir irgendwann nur noch mundtote Satelliten, die um das Reich der Mitte kreisen. Das ist ja auch das historische Selbstverständnis der Chinesen.

Immer wieder hört oder liest man ja so Meinungen wie: "China ist schon nicht so schlimm" oder "Die USA sind auch nicht besser"
Ich glaube dann manchmal, dass viele Bürger in Dtl, gar keine richtige Vorstellung davon haben was es wirklich bedeutet in einem totalitären Staat zu leben. (sage ich, ein Kind der DDR)
Oder andersherum, wie wertvoll viele der längst selbstverständlich gewordenen Bürger und Freiheitsrechte sind, die wir hier tagtäglich geniessen.
Und wer meint ich übertreibe, kann ja mal bsp recherchieren zu:

Falun Gong & Organhandel
Uriuguren
Tibet
Sozialkreditsystem
Bürgerrechte, Presse&Meinungsfreiheit, Internetzensur, Justizsystem, Schutz des Eigentums, willkürliche Verhaftungen, Folter usw usw.

Viele dieser wichtigen Themen gehen da in der dauerhaften medialen Trumphysterie unter.
Dow Jones | 25.636,00 PKT
Avatar
10.11.19 08:14:08
Beitrag Nr. 40.146 ()
Ende (m)eines Experiments
hatte mir ja immer geschworen dass ich hier nur solange weitermache, solange es richtig Spaß macht. Wird also keinen überraschen wenn ich finde, dass es Zeit ist, sich hier zu verabschieden. Die letzten Monate waren mir viel zu hektisch - ständig irgendwelche Querschläger, Pöbeleien, Streitigkeiten usw. welche nicht ins ursprüngliche Thread-Bild passen. Will da nur eine Sache (neben vielen anderen) herausgreifen: da wurde der Thread zweimal in die rechte Ecke gedrückt. So gut wie kein Widerspruch, im Gegenteil - standing ovation. Na ja, das ist nicht mehr mein Thread. bzw. Tagebuch. Will jetzt auch keinen persönlichen Rundumschlag landen, aber @Ulf - schau doch mal wer an jenem Tag so alles gespostet hat und wen Du damit beleidigt hast. Schade, zumal Du weißt dass ich Deine Postings immer geschätzt hab.

OK, das ist Vergangenheit und ich bin froh, jetzt diesen Schritt zu machen. Irgendwie war es dann auch irgendwann zu stressig - man steigert sich in etwas rein und vergisst darüber manchmal auch das richtige Leben. Spätestens wenn man sich schon abends Gedanken macht, was man im Morgenbriefing schreiben soll, spätestens dann sollten die Alarmglocken klingeln.

Zufällig trifft sich diese negative Entwicklung genau mit einer positiven Depotentwicklung - und wenn ich hier erhobenen Hauptes jetzt Schluß machen kann - liegt es daran dass ich meine Ziele einfach früher erreicht hab als geplant. Das Mindestedepotvolumen von 150k hab ich nachhaltig überschritten. Und die 500€ monatliche Einnahmen würde ich nächstes Jahr mit dem aktuellen Depot - sogar ohne weitere Zukäufe - erreichen. Aber es wird natürlich weitergehn.

Und genau hier kommt der Knackpunkt: hab ja mittlerweile alles was Rang und Namen hat. Egal ob Gewinnerclassics, ob irgendwelche Aristokraten-Empfehlungen oder sonstige Elite-Aufstellungen - hab zumeist schon mindestens die Hälfte der empfohlenen Werten. Hatte schon vor Monaten geschrieben dass die Pflicht erfüllt ist und jetzt die Kür kommt. Und da diese manchmal nicht ganz jugendfrei ist, will ich die lieber im stillen Kämmerlein weiterführen. Hab z.B. diese Woche eine Libanon-Anleihe mit ca. 14-15%p.A. gekauft. OK, wenn die pleite gehn muss ich halt 500€ abschreiben - wenn nicht kassiere ich auf die nächsten Jahre eine stattliche Prämie. Ist nur so ein Beispiel - und meine aktuellen Exoten-HY haben ja gezeigt, dass ich mit sowas hier auf keinerlei Gegenliebe stoße. Darum freu ich mich da allein weiter und muss mir kein Stirnrunzeln bzw. hämische Kommentare anhören.

Werde mich hier nicht abmelden und gehe auch - trotz der Vorfälle der letzten Monate - nicht im Groll. Zumal ich mein Ziel ja erreicht hab und hier tolle 7 Jahre erlebt hab. Werde mich aber in nächster Zeit sehr rar machen und auch mal genießen, morgens ganz entspannt und ohne rumgehetze die Nachrichten zu verfolgen, neue Ideen zu entdecken oder auch manchmal einfach Abstand von der Börse zu nehmen.

In diesem Sinne - schönen Sonntag noch und allen eine schöne Zeit
Timburg
Dow Jones | 27.672,00 PKT
14 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
10.11.19 14:31:52
Beitrag Nr. 40.161 ()
Timburg, alle,

dieser Abgang heute morgen ist voellig unwuerdig und daher nicht akzeptabel. Damit meine ich nicht Dich, Timburg, sondern die Ursachen Deiner Entscheidung. Ich hoffe insofern, dass Du irgendwann wieder hierher zurueckfinden wirst. Und falls nicht, hoffe ich, dass wir uns weiterhin im realen Leben begegnen werden, z.B. naechstes Jahr in Stuttgart.

Ich schrieb frueher schon mal, dass Du als Threadgruender nie regelmaessige Morgenbriefings haettest leisten muessen. Niemand sollte das erwarten. Ich vermute, dass die meisten von uns taeglich Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten studieren und fuer Zusammenfassungen in einem Thread zu faul sind (mich eingeschlossen). Taeglich kann man das unmoeglich leisten, insbesondere wenn man berufstaetig ist. Man kann auch nicht das ganze Anlagespektrum abdecken. Daher ist es ja so gut, dass viele verschiedene Beitraege zusammenkommen und so ein rundes Bild ergeben.

Ich finde auch nicht, dass der Thread in den letzten Wochen und Monaten zum reinen Politik- und Optionenthread verkommen ist. Man denke nur an die vielen tiefgehenden Beitraege weiterhin von investival und in zunehmendem Mass von Felix80.

Die Optionenfraktion hat auf Kritik sehr schnell reagiert. Ich fand die Beitraege von DieGmbH, fallencommunist, ungierig und anderen nie laestig. Es hat sich da ein Thema aufgetan, dem ich mich auch noch mal widmen werde wenn ich Zeit habe. Wenn ich ueber meine Positionstrades in Aktien oder manchmal auch mit Optionsscheinen und CFD’s berichte, faellt (noch) auch niemand ueber mich her, obwohl die auch nicht zur Langfristdepotthematik passen.

Es waere sehr schade, wenn das alles hier nun auseinanderbroeckelt. Ich habe jedenfalls die Absicht, hier weiterhin zu posten.
Dow Jones | 27.672,00 PKT
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
31.12.19 12:36:18
Beitrag Nr. 40.853 ()
Hallo zusammen,

auch ich habe nun meine Bücher für 2019 geschlossen und kann nun voller Freude auf mein bestes Jahr an der Börse zurückblicken, in dem ich in allen Bereichen neue Bestmarken aufstellen konnte.

Einzahlungen:
Noch nie konnte ich so viel Geld an der Börse investieren, wie in 2019. Den größten Anteil daran hatte meine Sparquote in Höhe von 70%, die ich über den kompletten Zeitraum aufrechterhalten konnte. Zusätzlich konnte ich noch einige unerwartete Zahlungen fürs Depot verbuchen, so habe ich eine Nachzahlung für Gehaltszulagen erhalten, die über 3 Jahre nicht korrekt berechnet und nun rückwirkend korrigiert wurden. Des Weiteren habe ich einige ältere Instrumente verkauft, die ich nicht mehr benötigt habe und am Ende nur in der Wohnung verstaubten.

Dividenden:
Auch die Dividenden haben sich in 2019 hervorragend entwickelt. Das liegt überwiegend an den Investitionen in WFC, British American Tobacco oder der Bank of Nova Scotia, die ich alle mit recht hohen Volumina gekauft habe. Da ich in Vergangenheit eher Unternehmen mit niedriger Ausschüttungsquote und -rendite im Depot gehabt habe, ist der Sprung in 2019 recht deutlich ausgefallen:

2014: 44,37€ - [37,71€ Netto]
2015: 428,98€ - [393,33€]
2016: 1.027,69€ - [863,99€]
2017: 1.142,54€ - [981,20€]
2018: 1.342,58€ - [1.170,17€]
2019: 3.297,43€ - [2.494,62€]

Prognose 2020: ohne weitere Zukäufe (durch die unterjährig getätigten Investitionen in 2019) und unter der Voraussetzung gleichbleibender Ausschüttungen der Unternehmen belaufen sich die zu erwartenden Dividenden auf ca. 4.200€ Brutto in 2020.

Rendite:
Die Rendite auf das gesamte Depot (inkl. Cash) beläuft sich in 2019 auf +34,0% (Berechnungsgrundlage ist der interne Zinsfuß), nach gezahlten Gebühren und Steuern auf erhaltende Dividenden und realisierte Kursgewinne- /verluste. Mein bisher bestes Ergebnis, was mein Depot in Verbindung mit den Sparraten deutlich nach vorne gebracht hat.

2014: +29,68% (kein volles Kalenderjahr)
2015: +18,14%
2016: +10,38%
2017: +8,12%
2018: -6,33%
2019: +34,0%

Über den gesamten Zeitraum meines Depotaufbaus komme ich auf eine durchschnittliche Jahresrendite in Höhe von 14,65% p.a.

Ausblick:
Eine Prognose für die Marktentwicklung möchte ich hier nicht abgeben, da ich dies bezüglich nur spekulieren würde. Ich kann mir weiter steigende Kurse durch den Stimulus der Notenbanken und dem Mangel weiterer Investmentalternativen vorstellen, wegen des hohen Bewertungsniveaus wäre aber auch eine deutliche Korrektur zu erwarten. Was gegen eine solche Korrektur sprechen dürfte ist der Mangel an Euphorie, trotz der hervorragenden Marktentwicklung. Egal wen man fragt, die Antwort ist meistens: "ich erwarte eine Korrektur".

Nun aber zu dem, was ich / bzw. wir beeinflussen können. Ich möchte bei meinen Sparraten weiterhin meine Kontinuität beibehalten und regelmäßig in das Depot einzahlen. Käufe unterliegen bei mir jedoch keiner Regelmäßigkeit, was sich derzeit mit den Bewertungsniveaus auch als schwierig erweist. Auf meiner nicht kleinen Watchlist befindet sich derzeit tatsächlich nicht ein Unternehmen, bei dem sich mir ein Kauf aufdrängen würde. So gehe ich zunächst davon aus, dass sich mein Cashanteil sukzessiv erhöhen wird.

Bei den Dividenden habe ich keinen Druck, diese werden schon allein wegen der unterjährig getätigten Zukäufe in 2019 deutlich steigen. Außerdem hängt eine Entwicklung meist auch davon ab, ob ich nun kaufen kann und was gerade interessant erscheint. Sollte Tech endlich mal korrigieren würde ich Investments in diesem Bereich präferieren. Unternehmen wie Microsoft, Alphabet und Co. halte ich für essentiell und wie Investival schon öfter sagte, sind das wohl die Nestlé oder Unilever der heutigen Zeit. Egal wie stark eine kommende Krise auch sein mag, ohne Microsoft, Amazon (Cloud), SAP oder Alphabet wird unser Leben wohl kaum noch vonstattengehen.

Wer mag kann gerne auf unseren Blog schauen, dort habe ich einen Beitrag/Rückblick über das Jahr 2019 geschrieben, allerdings auf die absoluten Zahlen der Dividendenausschüttungen verzichtet. https://junge-investoren.de/thorbens-depotabschluss-2019/

Ich wünsche euch nun allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Alles Gute und viel Freude heute Abend. Passt auf euch auf,

Thorben
Dow Jones | 28.460,00 PKT
Avatar
25.03.20 08:17:25
Beitrag Nr. 42.684 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.108.094 von Timburg am 24.03.20 06:48:56Hallo Timburg,

die Covid Situation hier im täglichen Leben wird immer besser, mittlerweile haben auch z.B. Fitnessstudio und Frisöre wieder auf, d.h. die Leute können wieder ihrer normalen Routine nachgehen. Auch der allgegenwärtige Baulärm in der ganzen Stadt ist wieder losgegangen. Fühlt sich so an, wie bei euch das Vogelzwitschern im Frühling. Von der Aufhebung des Reisebanns für Wuhan habe ich auch gelesen, kann es aber nicht persönlich bestätigen. Sehe aber nichts, worum es nicht so seinen sollte.
Was massiv zugenommen hat ist die Angst vor importierten Fällen und damit Kontrollen von Personen, die von außerhalb Chinas einreisen. Als Beispiel aus Beijing, egal ob Chinese oder Ausländer: im Flugzeug ausfüllen von Gesundheitsfragen, Nationalität und Reisehistorie. Danach, ink. Fiebercheck Einteilung in drei Farben: rot für: Krankheitsymptome-> gesonderter Transport in auf Covid spezialisierte Krankenhäuser. Gelb für: Nationalität aus einem der 26? Länder, die auf einer Risikoliste stehen (ink. Deutschland, Italien, der meiste Rest der EU etc.), dann Einteilung in Gruppen. Bei der kompletten Gruppe wir ein Covid Schnelltest (ca. 3 Stunden) durchgeführt, ist einer in der Gruppe positiv, dann ganze Gruppe = rote Behandlung. Bei allen Tests negativ in der Gruppe, gesonderter Abtransport im eigenen Bus nach A) Wohnung, dort Registrierung beim Neigbourhood comittee (sowas wie Wachleute, die es generell im jeden Wohnkomplex gibt), dann antreten von 14 tägiger Quarantäne. Diese wird wirklich überwacht, teilweise mit Bewegungssensor vor der Tür und täglichen Temperaturmessen. Falls keine eigene Wohnung dann in spezielle Quarantäne-Hotels mit selbem Programm.
Einreisen von außerhalb ist also grade schwierig und führet mindestens zu 6 Stunden Verspätung bei Ankunft.

Abgesehen davon ist Corona schon fast Geschichte, dafür schlägt sich die Rezession durch. Im produzierenden Gewerbe gehen die Aufträge zurück oder noch schlimmer, bestehende Orders werden gestrichen. Es trifft halt niemand -egal ob EU oder US- grade Entscheidungen, die über die nächsten 2 Monate hinausgehen. Viele kleine und mittlere Unternehmen in der EU, US und hier werden deswegen über die Wupper gehen, selbst große Ketten in Nordamerika wanken und es laufen überall Entlassungswellen/Kurzarbeit.

Nachdem man nun eine Woche beobachten konnte, wie in Deutschland die Bevölkerung mit der Situation umgeht, bin ich mittlerweile weniger optimistisch, dass es zu einer ähnlich schnellen Abflachung der Kurve wie in China kommt. Ich fürchte, es muss erst weiter eskalieren, bis die Leute den Ernst der Lage erkannt haben.

Um nicht ganz negativ abzuschließen: die kommende Rezession ist ja nichts anderes als eine Marktbereinigung; es liegt an jedem selber, ob er/sie gestärkt aus der Situation herauskommt. Die, welche übrigbleiben, werden die Zeit danach aktiv gestalten und wir hier im Forum haben eine bessere Ausgangslage dazu als so ziemlich der Rest der Welt.

VG und weiterhin alles Gute!
Dow Jones | 20.994,00 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.03.20 21:57:00
Beitrag Nr. 42.788 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.140.914 von Markus7621 am 26.03.20 15:26:07
Zitat von Markus7621: hast recht - ausgestoppt :(



Es wäre schön wenn ihr Vollprofitrader eure komplexen Gedankengänge evtl in einem anderen Forum besprechen würdet. Wir sind hier einfach noch nicht soweit.
Dow Jones | 22.560,00 PKT
Avatar
01.05.20 08:19:09
Beitrag Nr. 43.633 ()
Dividendenstatistik April 2020
Moin moin zusammen,

wow, das ging ja noch rund hier gestern Abend ?!?! :rolleyes: Kannst Du Dein Entspannungslied auf Dauerschleife legen - @Vidar ?? Ich hoffe jetzt mal, dass hier keiner erwartet dass ich mich in solchen Situationen nonstop als Streitschlichter aufspiele; dazu fehlt mir einfach die Zeit. Wäre nämlich mittlerweile ein Ganztagsjob und ich glaub kaum, dass irgendeiner hier meinen (realen) Verdienstausfall übernehmen würde. Auch wenn`s im Moment wegen Kurzarbeit billiger wäre. :laugh::p

OK, das allgemeine Problem im Thread kommt wahrscheinlich wegen meiner eigenen Depot-Zusammensetzung. Da ich sowohl Growth & Gewinnerbranchen als auch Dickschiffe, Nebenwerte, HY, REITs und Anleihen hab, ist das Spektrum an besprochenen Werten wahrscheinlich viel umfangreicher als in anderen "Spezialthreads" und dementsprechend ein wesentlich heterogeneres Publikum. Aber das neuliche Beispiel Rational hat doch schön gezeigt, dass man auch imstande ist, ganz sachlich die Pro- und Kontra-Punkte abzuarbeiten. Könnte doch immer so laufen, und da brächte man weder Sheriffs noch Hilfs-Sheriffs - @Filmen. Nur mal ganz nebenbei in diesem Zusammenhang - Flrorian und ich sind nicht privat Kumpels - hab ihm aber mal in meiner Antwort auf seine Ostergrüße das Auftauchen dieser "Einzeller" geklagt. Welche ja auch dazu beigetragen haben, dass der Thread zeitweise sehr schwer lesbar bzw. verfolgbar ist. Darüber hinaus - und das können bestimmt alle hier bezeugen - läuft hier im Gegensatz zu anderen Sräds nichts "unter der Hand" per BM. Aus dem einfach Grund dass ich einfach keine Zeit habe, mich mit jedem einzeln zu unterhalten. Und von einem solchem BM-Schriftverkehr hat ja außer den beiden Beteiligten auch sonst keiner was.

OK, soviel zum Thema. Wäre halt schön - egal wie recht oder unrecht man hat - wenn man den guten Ton bewahren könnte. Überhaupt in der aktuell schwierigen und anspruchsvollen Börsenphase ergibt dann nämlich ein Wort das andere und schon ist der größte Krach vom Zaun gebrochen.

OK, zurück zum eigentlichen Thema. Thx & Grawshak für den Beginn, werde jetzt auch mit meiner Statistik kommen. Auch wenn die wieder mal ganz schlecht ausschaut. Die ersten Spuren von Corona sieht man auch an den Zahlungen - schmerzhaft hier der Wegfall von Air New Zealand. Hab ja auch verkauft da die Position zum einen nur noch 400-500€ war und ich in nächster Zukunft auch nicht auf Wiederaufnahme der Zahlungen hoffe.

Jan 315,31€
Feb 429,71€
Mär 349,08€
Apr 261,55€
Gesamt: 1.355,65€

Das sind glatte 20% weniger als 2019 und wenn ich das hochrechnen würde, dann kämen dieses Jahr anstatt der geplanten 6000€ wohl nur um die 4000€ zusammen. Muss ich wohl doch bis 66 arbeiten??? :cry::laugh: Mal schaun; aber der April sollte schon wieder etwas besser werden. Erst vorgestern z.B. wurde ein ordentlicher Brocken von Globaltrans als exD gehandelt - die scheinen ihre 20% DR behalten zu wollen.

Beste Zahler im April waren Novo Nordisk, Perpsi, Tallinna, UPM, Cisco, Samsung und Nova Scotia.

Die Meldung von Shell gestern - @Matador - hat mich natürlich sehr verärgert und auch finanziell getroffen. Ist ja einer meiner größten Zahler überhaupt. Bin nämlich der Meinung dass man nicht soooo radikal kürzen müsste - immerhin hat man einen guten Ruf zu verlieren und Fondsmanager sind da bestimmt wesentlich kritischer als ich. Mein Junior - welcher eine Miniposition hat - ist am Überlegen ob er verkauft; ich selber werde jetzt erstmal halten und schaun wie sich das entwickelt.

Wird aber im allgemeinen - sowohl was Börse als auch was Dividenden betrifft - noch eine große Herausforderung mit dieser Corona. Unser gemeinsamer "Gegner" ist also der Markt bzw. das Umfeld - und nicht irgendeiner der Mitstreiter. Konzentrieren wir uns also lieber darauf, diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern, anstatt uns ständig persönlich anzugehen und jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Think about it.....;)

In diesem Sinne - allen einen schönen Feiertag & langes Wochenende und bleibt pumperlgsund :cool:
Timburg
Dow Jones | 23.970,00 PKT
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.06.20 07:46:36
Beitrag Nr. 44.542 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.950.808 von winefreak am 09.06.20 07:27:35
Zitat von winefreak: Investments in Brasilien unter Bolsonaro sind ein NoGo in diesem Sräd, sehe ich das richtig?


Kannst Du bitte beim nächsten mal alle Deine Fragen in einem Beitrag zusammenfassen
und nicht den ganzen Thread vollspammen ?
Weißt warum sich hier so viele gute Leute zusammengefunden haben und
sich versuchen versiert auszutauschen ?
Weil sie wenigstens versuchen sich Mühe zu geben und eben nicht im 10 Minutentakt posten.
Kannst Du nicht einfach ein wenig Respekt haben vor dem Threadersteller
der sich seit 8 Jahren Mühe gibt versiert und überlegt zu schreiben ?
Es gibt bei WO x–1.000 Threads die man vollspammen kann und wo es vielleicht jemanden gibt,
den es interessiert, ob der „ ASX 2,8% up, Appen 2,8%„ ist, hier ist jedenfalls nicht der Ort.
Denn wir können Kurstafeln lesen.
Interessiert hier wirklich niemanden.
Und bevor Du jetzt schreibst, dass ich blöd bin – was durchaus richtig sein kann – denk mal drüber nach.

Vielen Dank.

VG codiman
Dow Jones | 27.572,00 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.06.20 19:39:19
Beitrag Nr. 44.965 ()
Halbjahresreporting
Guten Abend allerseits,

es ist wieder an der Zeit für ein halbjährliches Depotupdate. So sieht der Blick auf meine Zusammenstellung per 30.06.2020 aus:


Käufe
Die Käufe in 2020 aus meinen Quartalssparraten habe ich hier bereits allesamt kommuniziert: SAP, 3M, Cisco und Stryker wurden aufgestockt. Gänzlich neu ins Depot wurden die Anteilsscheine von Mastercard (März) und der REIT ETF (vor zwei Wochen) aufgenommen.

Verkäufe
Teilweise stammten die vorgenannten Käufe auch aus freigewordenen Geldern von drei aufgelösten Positionen:
Gilead, Reckitt Benckiser und Walt Disney wurden veräußert. Insbesondere Letztgenannte ist vielleicht erklärungsbedürftig. Aber der Reihe nach:
Gilead wurde schon vor Corona verkauft - nach mehreren Jahren war meine Geduld am Ende. Mangelnde Ergebnisse bei ihren Wachstumsbemühungen ließen mich mein Engagement beenden (siehe Postings aus Februar).
Reckitt hatte ich im März auf den Prüfstand gestellt und letztlich ebenfalls veräußert. Hier stieß mir die (vor Corona) bekanntgegebene Wachstumsschwäche sauer auf und mit Blick auf weitere Depotpositionen halte ich RB für obsolet. CL, CHD, GIS und Nestlé decken den Depotsektor Staples ausreichend ab. Hier steht die Straffung im Fokus.
Bei Disney habe ich lange mit mir gerungen und bin zu einer Entscheidung gekommen, die vermutlich konträr zur Threadmehrheit ausfällt. Disney hat bei aller Markenstärke und Diversifikation sehr zyklische und konjunktursensitive Geschäftsbereiche. Am wenigsten zyklisch ist da sicherlich Disney+, die trotz tollem Wachstum noch lange keine signifikanten Gewinne beisteuern werden. Coronabedingte Einschränkungen im Geschäftsablauf werden wir bei Disney vermutlich noch eine ganze Weile sehen. Bereits 10% weniger Auslastung in Freizeitparks, bei Kinobesuchen o.a. bedeuten bei abnehmenden Grenzkosten signifikant geringere Gewinne. Im Aktienkurs von DIS ist mir aber schon wieder zuviel heile Welt eingepreist.
Kurzum: Ich habe Disney verkauft. Was nicht heißen soll, dass ich Disney nicht mehr für ein gutes Unternehmen halte oder ihnen keinen langfristigen Erfolg zutraue.

Performance
Mit dem 1. Halbjahr 2020 bin ich angesichts der Umstände zufrieden. Insgesamt hat sich das Depot in den letzten Monaten wie gewünscht sehr stabil gezeigt. Im Tief war ich dank der defensiven Werte (v.a. Gesundheit & Staples) nur kurz prozentual zweistellig im Minus und sehr schnell wieder im Plus. Da mir aber Techwerte wie MSFT fehlen, bröckelte es in den letzten Wochen wieder ab und lief nun bei +/-0% aus.
Die TOP 3 sind Tencent (+33%), Coloplast (+25%) und General Mills (+16%). Die FLOP 3 sind Royal Bank of Scotland (-53%), Royal Dutch (-44%) und Bank of Nova Scotia (-27%). Dank der Gewichtungen sind die Guten aber besser als die Schlechten schlecht sind. Trotzdem sollte ich mir Gedanken machen, das Mahnmal RBS zu eliminieren.

Ausblick
"Weiter, immer weiter..."
Den eingeschlagenen Weg fortsetzen, sofern nötig ein bisschen an der Strategie und dem Depot justieren und allen Werten Zeit zur weiteren Entwicklung geben. Mehr gibt's eigentlich nicht zu sagen.
Dividendenreportings erfreuen sich hier ja einer gewissen Beliebtheit. Ich werde demnächst einmal etwas zu meinen Dividenden im Zeitverlauf posten.


Ich wünsche euch allen gute Entscheidungen und beste Grüße
Bastian

PS @Timburg: Ich kann die in deinem jüngsten Beitrag durchklingende Enttäuschung verstehen. Allerdings hat es durchaus einige gegeben, die sich anfangs gegen die haltlosen Vorwürfe gestellt haben. Argumentativ kommt man bei solchen Kandidaten jedoch selten (wie hier gesehen) weiter und ich bin eher dafür, Trolle nicht zusätzlich zu füttern. Ein grundsätzliches Zurückhalten ist dein gutes Recht, verschafft aber den Falschen eine Genugtuung.
Dow Jones | 25.552,00 PKT
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.11.16 00:17:51
Beitrag Nr. 23.111 ()
Salon Actionaria, Palais des Congrès, Paris, 18.11.2016

Dieses Jahr habe ich aufgrund Zeitmangels relativ wenige Messestaende besucht und an nur vier Unternehmensvortraegen (3 mit CEO, 1 mit Finanzvorstand) teilgenommen. Ueber den Engie (ex GDF Suez) Vortrag berichte ich nicht, da die Aktie keinen Kaufcharm fuer mich hat. Ich wollte nur die neue CEO Isabelle Kocher live sehen. Immerhin ist sie nun die wohl bekannteste weibliche Unternehmenschefin Frankreichs.

Die Anzahl der Aussteller war wesentlich groesser als es mein Bericht wiedergibt, allerdings interessierten mich die meisten im Hinblick auf Aktieninvestments nicht (Airbus, BNP Paribas, Carrefour, Crédit Agricole, EDF, Engie, Michelin, Saint Gobain, Schneider Electric, Société Générale, Suez, Technip, Wendel, …). Neue Aussteller, die ich besonders gerne gesehen haette und von denen einige hier auch wohl auf groesseres Interesse gestossen waeren (z.B. BIC, Bonduelle, Danone, Dassault Systemes, Essilor, Fromageries Bel, Hermès, Ingenico, LVMH, Orpea, Pernod Ricard, Remy Cointreau, Sodexo, …), sind leider nicht hinzugekommen. Es waren wieder viele Small Caps da, vor allem Medtech und Biotech (koennt ihr auf der Webseite nachsehen). Ich hatte viele von denen letztes Jahr in eine Watchlist eingetragen und stelle fest, dass die ueberwiegende Mehrheit davon YTD tiefrot ist (mit Ausnahme von Innate Pharma).

Da ich aus einem freien Tag keinen Arbeitstag machen wollte, verzichtete ich auf Notizen waehrend der Vortraege. Insofern moege man mir Unvollstaendigkeiten und Unschaerfen in der Berichterstattung nachsehen, da ich alles aus dem Gedaechtnis wiedergebe.

Air Liquide
* Vortrag von Benoit Potier, Chairman & CEO, sowie Gespraeche mit IR-Personal am Messestand.
* Kernpunkte seines Vortrags waren die Airgas-Akquisition und die neuen strategischen Ziele des NEOS-Programms, in das die Airgas-Akquisition eingebettet wurde. Es kamen natuerlich kritische Fragen und Anmerkungen zum Kaufpreis. Er meinte, dass sie einen Marktpreis gezahlt haben und dass er ihn fuer vertretbar haelt (immerhin hat er unausgesprochenerweise dafuer gesorgt, dass Linde das Geschaeft nicht bekommen hat und bei denen danach Panik aufkam, wie wir wissen).
* Am Messestand bat man mir nach einigen Minuten im Gespraech an, als Privataktionaer fuer einen Film interviewt zu werden, was ich aber dankend ablehnte (am Abend davor auf der Kundenveranstaltung meiner Bank ebenso, keine Ahnung, warum die Frauen damit oft zu mir kommen).
* Jetzt warte ich gespannt auf die Jahresergebnisse, das Ergebnis pro Aktie (eine Steigerung wurde immer wieder bestaetigt), den Dividendenvorschlag (angesichts der erhoehten Anzahl der Aktien auch nicht unbrisant) und auf Timburg’s Zukauf.
* Ich habe meine Aktien heute bei meiner Bank ins Nominative uebertragen lassen. Ab 2019 bekomme ich dann einen Bonus (Prime de Fidelité) von 10% auf die Dividende (macht bei meiner Position mit der heutigen Dividende schon 100 Euro aus) sowie im Fall einer Ausgabe von Gratisaktien davon ebenfalls 10% mehr.

L’Oréal
* Vortrag von Christian Mulliez, Finanzvorstand. Jean-Paul Agon, Chairman & CEO, war urspruenglich angekuendigt, hat aber eine Reise nach Brasilien vorgezogen.
* Besonders viel Neues gegenueber letztem Jahr kann ich nicht wirklich sagen.
* Weltmarktfuehrer im Kosmetikbereich, deutlich vor P&G und Unilever. Coty rueckt durch die Uebernahme einiger P&G Geschaefte in der Rangliste etwas nach vorn, aber an den vorderen Plaetzen wird dies nichts aendern.
* Der Kosmetikmarkt waechst in einer Firmendarstellung seit 1993 jaehrlich zwischen 3% und 5%, sogar in 2009 war die Wachstumsrate positiv, und L’Oréal waechst staerker als der Markt, auch in e-Commerce.
* In Nordamerika wird mehr Umsatz generiert als in ganz Europa. USA, Russland und China wurden als besonders wachstumstark herausgestellt. Nordamerika wird aktuell am meisten betont, China hat langfristig noch enormes Potential.
* Besonders wachstumsstark ist seit drei Jahren Make up (maquillage).
* In Digital wird viel investiert da es sich durch alle Geschaeftsprozesse durchzieht und enorm wichtig ist (Produktentwicklung, Vertrieb, Marketing, Social Media, usw.). Ist auf Vorstandsebene mit einem Ressort etabliert.
* Man kauft oft kleinere Marken, die durch die L’Oréal Industrie- und Marketingmaschine dann entwicklelt werden. Die kalifornische Marke Nyx z.B. machte vor drei Jahren zum Zeitpunkt der Akquisition 100 Mio Dollar Umsatz, inzwischen sind es 400 Mio Dollar.
* Letzte Akquisitionen in 2016: Atelier Cologne, Saint-Gervais Mont Blanc (man hat grosse Plaene, die aber nicht nicht oeffentlich bekanntgegeben wurden), IT Cosmetics.
* Es kam natuerlich auch hier die Frage nach dem moeglichen Trump-Effekt auf das Geschaeft. Man ist entspannt, weil man durch mehr als ein Dutzend amerikanische Marken sowie lokale Produktion ein amerikanischer Buerger (citoyen) in Amerika ist. Durch etwaige Steuersenkungen hofft man eher noch auf mehr Konsum.
* Mehr als die Haelfte der Aktien gehoeren der Familie Bettencourt und Nestlé. Die Marktkapitalisierung wird wohl bald dreistellig werden.
* Ich empfehle, man moege sich noch die Darstellungen der Nettogewinne und Dividenden ueber einen langen Zeitraum in der Firmenpraesentation anschauen (Nettogewinn x31 in 30 Jahren, Dividende bereinigt von 0,008 Euro in 1970 auf 3,10 Euro in 2015 – dies habe ich jetzt nochmal nachgeschaut).
* Fazit: Mein naechster Kauf (neben Orpea) fuer das PEA-Depot sobald wieder genuegend frische Liquiditaet da ist. 100 Stueck sollten es am Anfang sein, mittelfristig 200. Einschliesslich Nominativ Registrierung, um dann nach zwei Jahren die 10% Prime de Fidelité auf Dividenden zu erhalten.

Total
* Vortrag von Patrick Pouyanné, Chairman & CEO (hat eine Rugby Spieler Statur, sogar die FT schrieb schon darueber).
* Wie man in den letzten Monaten in den Medien entnehmen konnte, hat sich Total bei den Ergebnissen besser als alle anderen Oel- und Gas Majors geschlagen. Die Absenkung des Breakevenpunkts (point mort) bezogen auf den Oelpreis durch Kostensenkungen und Produktionssteigerungen wurden im Vortrag entsprechend hevorgehoben und man ist damit offenbar nicht unzufrieden.
* Seit kurzem wurden daher wieder strategische Investitionen und Partnerschaften angeschoben. Vor allem zwei sind mir jetzt in Erinnerung: Brasilien Libra mit Petrobras und Iran South Pars, beides weltweit betrachtet extrem grosse Reserven und beide sind fuer Total oekonomisch attraktiv. Im Iran hat Total eine lange Historie. Der Zugang war politisch offenbar auch leichter als fuer andere Majors. Das Geschaeft wurde von Experten sehr intensiv auf internationale Regelkonformitaet geprueft. Es werden dafuer keine Bankkredite verwendet, sondern auf eigenen Cashflow zurueckgegriffen.
* Investitionen in Renewables (Sun Power, Saft, …) sind Bestandteil der Gesamtstrategie, werden das Profil von Total trotz Milliardensummen aber lange nicht bedeutend aendern.
* Ein Zuhoerer fragte, um wieviel die Dividende steigen wird, wenn der Oelpreis nachhaltig auf 60 Dollar steigt. Sueffisante Reaktion, allerdings dann der Hinweis, dass man erstmal beabsichtigt, die Scrip Dividenden Aktien zurueckzukaufen. Natuerlich auch die Argumentation, dass die Dividende trotz des Oelpreisverfalls nicht gesunken ist, insofern wird es wohl so schnell keine Dividendensteigerung geben, auch nicht wenn der Oelpreis deutlich steigen sollte.
* Mein persoenliches Fazit: Die Dividenden der Oil Majors bleiben vermutlich sicher, aber Kapitalwachstum, dass mit einigen anderen ausgewaehlten Aktien mithalten kann, ist hier vermutlich unmoeglich. Es war ein grosser Fehler, dass ich letztes Jahr von Total in Shell gegangen bin. Ich warte jetzt auf einen Ausstiegspunkt bei Shell (A-Aktien bei 27 Euro) und werde dem Sektor, auch Total, dann fern bleiben.

Sanofi
* Gespraech am Messestand mit einem Mitglied des Comité Consultatif des Actionnaires Individuels. Dies ein ein Gremium mit 10 Personen, die fuer 3 Jahre ausgewaehlt werden und im Dialog zwischen den Privataktionaeren und dem Unternehmen stehen. Es gibt regelmaessige Sitzungen und internationale Betriebsbesuche. Da koennte ich mich mit meinem grossen Aktienpaket auch bewerben, befuerchte aber, zu wenig Zeit dafuer zu haben.
* Ich will hier nicht viel schreiben, da ich das meiste sowieso aus der Lektuere und nicht von der Messe weiss. Auf Nachfrage meinte mein Gespraechspartner, dass die letztes Jahr angekuendigten langfristigen Gewinnsteigerungen wohl auch ohne Akquisitionen moeglich sind, da es eine sehr grosse Pipeline gibt und viele erfolgreiche Launches gemacht wurden. Die Jahresprognose wurde juengst mit den Quartalszahlen angehoben (das hatte ich nicht auf dem Plan und hatte mich umso mehr gefreut), und der Trump-Wahlsieg hat vorerst etwas Druck von der Preisseite in den USA genommen.
* Er sieht wohl, dass der Konzern nach der gescheiterten Uebernahme von Medivation weiterhin auf der Suche nach geeigneten Uebernahmekandidaten ist, die wirklich attraktiven Kandidaten aber sehr hohe Summen aufrufen. Andererseits ist die Bilanz sehr gut und das Geld nach wie vor sehr billig. Sanofi emittitierte neulich noch neue Anleihen mit einem Kupon von nahe Null Prozent.

ESI Group
* Gespraech am Messestand. Ich hatte die Firma letztes Jahr kennengelernt und seitdem leider zu wenig beachtet.
* Software fuer die Entwicklung virtueller Prototypen, Multisektor. Die Kundenliste ist das who is who der internationalen Grossindustrie, nicht nur aus Europa, sondern auch aus Amerika und Asien.
* Der starke Aktienkursanstieg in diesem Jahr (YTD +60%) wird – auf Nachfrage – hauptsaechlich der Entdeckung durch Profianleger zugeschrieben. Die operative Entwicklung setzt sich positiv fort, ist aber offenbar nicht der Haupttreiber fuer den juengsten Anstieg gewesen.
* Der Gruender hat 37% des Kapitals und fuehrt die Firma.
* Keine Dividenden, es gibt genuegend Investitionsmoeglichkeiten, auch kleinere Akquisitionen, auch in Deutschland.

Naturex
* Gespraech am Messestand.
* Ich stellte hauptsaechlich Fragen zum Geschaeftsmodell. Novozymes ist z.B. vergleichbar, aber kein Wettbewerber, da Naturex seine Stoffe nur aus natuerlichen Quellen herstellt. Givaudan ist z.B. ein Kunde. Symrise ist z.B. auch ein Kunde, aber zudem nach dem Kauf der franzoesischen Diana Group (war nicht boersennotiert) vor zwei Jahren nun auch ein Wettbewerber. Das Geflecht ist fuer Outsider also etwas komplex aber interessant, vielleicht auch sehr ausichtsreich.

Vilmorin
* Gespraech am Messestand.
* Im abgelaufenen Geschaeftsjahr wurde das Ergebnis durch Wechselkurse und Steuern stark beeintraechtigt. Die Dividende (ex Termin im Dezember) wird gesenkt.
* Der Umsatz legte im ersten Quartal stark zu, ist aber nicht repraesentativ fuer das ganze Jahr.
* Das Gemuesesaatgutgeschaeft laeuft sehr gut, und hier hat man auch eine sehr starke Marktposition. Im ersten Quartal stieg aber das Feldsaatgutgeschaeft wieder.
* Man versteht, dass Aktionaere unzufrieden geworden sind, rechnet aber offenbar damit, dass es nun wieder aufwaerts geht.
* Ich bin bei Vilmorin letztes Jahr bei 78 Euro ausgestiegen (aktuell 54 Euro) und bleibe erstmal aus dem ganzen Agrosektor draussen.

Angesichts der Tipperei heute Abend erzaehlte ich meiner Frau von dem Treffen einiger Threadteilnehmer am Achensee, woraufhin sie mich ermunterte, naechstes Jahr (alleine) dahinzufahren. Dies nur mal als eine ganz vorsichtige unverbindliche Anmerkung. Es waere immerhin eine relativ lange Reise.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.12.18 10:24:38
Beitrag Nr. 35.077 ()
Rückblick 2018 / Ausblick 2019
wie üblich, auch von meiner Seite mal die traditionellen Gedanken zur Depot- und Threadentwicklung. Ist auf jeden Fall immer interessant, wenn ich zurückblätter und mir nochmal durchlese, was ich z.B. vor einem oder vor zwei Jahren geschrieben hab. Geht zwar manchmal auf und ab, aber im Endeffekt bleibt da schon ein roter Faden, den ich einigermaßen diszipliniert verfolge.

Rückblick 2018

Privat


gegen letztes Jahr ging es privat ja doch ziemlich ruhig zu. 2017 war da ja wirklich das Ausnahmejahr mit nervenzehrenden Ereignissen. Davon sind wir größtenteils verschont geblieben - alles in recht ruhigen Bahnen verlaufen. In sehr angenehmer Erinnerung bleiben paar unvergessliche gemeinsame Tage in Mexiko. Dann natürlich das Event Achensee - zu recht von einem Mitstreiter als "Institution" tituliert. Nach einem erholsamen Urlaub in Rumänien dann im Herbst nochmal ein Höhepunkt: Andernach, mit einem neuen Rekord an Teilnehmern. Und wie es ausschaut wird das Ganze im Mai 2019 nochmals getoppt. Diese gemeinsamen Tage sind aber für mich etwas, was man nie und nimmer im Katalog gegen teures Geld buchen kann - ich denke da werden wir von manchem Forum beneidet. Wirklich spitze !!!! :cool:

Dividenden

mit den 221,22€ für Dezember bin ich dieses Jahr bei 3.138,06€ gelandet. Eigentlich nur paar Euro mehr als 2017, bin aber trotzdem zufrieden. Im Gegensatz zu vorherigen Jahren hab ich wg. Gewinnmitnahmen schon im Januar Steuern bezahlt. Also 2019 sollten allein durch den Steuereffekt mindestens 1000€ mehr rausspringen. Dann hab ich ja in der 2. Jahreshälfte einige HY dazugekauft, so dass mein Jahresziel von 4500€ nächstes Jahr locker erreicht werden sollte.

Depot

DAX & DOW ziemlich ordentlich im Minus - ein breit gestreutes Depot kommt da schwer in den grünen Bereich. Bin aber trotzdem zufrieden, denn auch wenn es langsamer vorangeht - die grobe Richtung stimmt nach wie vor. Hab mir auch einige "Habenwills" dazugeholt wie z.B. Disney und L`Oreal welche dem Depot sofort einen etwas seriöseren Anstrich geben. :laugh: Bleibt als letzter großer Wunsch von den Dickschiffen eigentlich nur Microsoft - welche über kurz oder lang auch in meiner Liste auftauchen wird.

Eigenkapital 01.01.18 = 105.373€
Eigenkapital 31.12.18 = 110.575€
Einzahlungen wie auch letztes Jahr 9960€ - verbleibt ein Verlust von 4.758€ oder -4,4% auf das eingesetzte durchschnittliche Eigenkapital. Wie üblich sind hier schon alle Kosten, Gebühren, Zinsen für Effektenkredit bzw. gezahlte Steuern berücksichtigt.

Performance-Entwicklung 2012-2018

2012: +4,5% (davon DR 0,6%) Rumpfjahr !!!
2013: +20,5% (davon DR 5,0%)
2014: +16,1% (davon DR 4,2%)
2015: +15,4% (davon DR 3,0%)
2016: +11,5% (davon DR 3,4%)
2017: +5,5% (davon DR 3,2%)
2018: -4,4% (davon DR 3,0%)

Der Thread

auf der einen Seite wird die Liste von ehemaligen Mitstreitern, welche ich hier vermisse, leider immer länger. Werde jetzt keine Namen nennen, sind aber doch einige liebgewonnene Namen verschwunden. Auf der anderen Seite hat sich - trotz etwas Gegenwind an den Börsen - hier ein fester Kern von Gleichgesinnten etabliert, welche die Lust am Posten auch in der aktuellen Börsenphase nicht verlieren. Ich denke im großen ganzen hat sich auch in der letzten Zeit das gewohnt angenehme und respektvolle Niveau gehalten. Auch wenn wir - klarer Fall - auch nur Menschen sind, es hier teilweise ja doch um viel Geld geht, und somit manchmal auch die Emotionen hochkommen. Aber wenn`s nicht schlimmer wird...... ;):cool: Da geht`s anderweitig manchmal schon um paar Tonarten ruppiger zu. Und das Schönste an der Sache: hinter einigen der Nicks stehn Menschen die man mittlerweile persönlich kennt (und sich glücklich darüber schätzen kann). :)

Ausblick 2019

na ja - wie üblich: erstmal gesund bleiben und dann wie gewohnt weiter machen. Sind ja nur noch 3 Jahre bis zum (persönlichen) Ziel. :cool: Danach darf sich dann ein anderer Gedanken drüber machen wie es weitergehn soll. Irgendwann ist jedes Format mal "abgenutzt" bzw. langweilig. Ich mach mir aber überhaupt keine Gedanken dass sich da nicht einer zutraut, eine neue Idee zu bringen und die tolle Truppe hier auch über 2022 hinaus zusammenzuhalten.

Depot läuft wie gewohnt weiter; also mal ein Dickschiff, mal ein Growth-Wert, mal ein HY. Wollte meine 750€ eigentlich um 100€ aufstocken. Aber Ihr habt ja mitbekommen dass der Junior jetzt auch Interesse an der Börse zeigt, also werde ich ihm etwas unter die Arme greifen und jeden Monat eine Kleinigkeit beisteuern.

Zum Schluß noch: sowohl den aktiven Mitstreitern als auch den stillen Mitlesern und Euren Lieben wünsch ich einen guten Rutsch, für 2019 viel Gesundheit, private Zufriedenheit und an der Börse bzw. im Beruf viele Erfolge. Und wenn wir in 365 Tagen noch genauso munter hier drauf los posten, dann sind wir auf jeden Fall wieder einen großen Schritt weiter.

Viele Grüße
Timburg
Avatar
09.02.19 06:58:58
Beitrag Nr. 35.806 ()
In eigener Sache......
Wer A sagt muss auch B sagen. Die Tatsache gestern, das ein Timburg-kritisches Posting mehr Daumen bekommen hat als 2 Wochen Morgen-Briefings war nur der finale Auslöser für meine Verärgerung bzw. Enttäuschung. Da hat sich einiges die letzten Wochen angestaut. Brauchst Dir also keine Sorgen machen, Galileo, dass ich da was in den falschen Hals bekommen hab.

Die Kritik ging aber in die gleiche Richtung die ich mir in letzter Zeit häufig anhören musste. Erstens: Konzentration auf paar Werte ist besser als Streuung auf viele Positionen. Dazu kann ich nur sagen - ich kenne einige Mitstreiter hier (von denen ich nur Ulf nennen möchte da er sich ja diesbezüglich geoutet hat) die wesentlich erfolgreicher sind als mancher der sich auf eine Handvoll Werte beschränkt. Anleger machen prinzipiell oftmals Fehler, und da schlägt sich ein einzelner Fehlgriff bei 5% Depotanteil negativer durch als wenn es 1% vom Depot ist.

Zweitens: Staatsanleihen von Pleitestaaten. Lass Dir sagen dass es im Bondboard Leute gibt die mit anderen Summen handeln als wir und die sich nur mit solchen Exoten beschäftigen. Die Vorstellung dass sowas immer im Fiasko endet ist einfach falsch. Und zeigt dass das Anlageuniversum breiter ist als nur reine Aristokraten. Welche auch mal ihre Schwächephasen haben. Und speziell bei der Türkei und Südafrika hab ich genau beobachtet: immer wenn Moodys & Fitch am radikalsten am Abstufen sind, dann ist der Moment um dort zu investieren.

Und um Klartext zu sprechen warum ich die letzten Monate so sehr auf HY und Einkommen aus bin - hab einfach nicht diese 30-40 Jahre vor mir wie die Patriots und Skypler und stehe im Moment vor einer großen beruflichen Herausforderung. Die auch meine Anspannung erklärt - man tut sich schwer, mit fast 60 nochmal von vorne anzufangen. Keine Ahnung wie das ausgeht, könnte aber durchaus sein dass ich schlimmstenfalls 2-3 Jahre Privatier vor der Rente einlege und eben früher in die Entnahmephase aus dem Depot gehe. Aber keine Sorge @Patriots falls Du hier mitliest (hab`s Dir aber ja auch schon persönlich paarmal versichert): die Reihenfolge ist klar - zuerst kommt Studentenheim und Pflegeheim, und erst danach kommt unser eigenes Heim. ;) Ich hoffe ich kann Dir hier ein Beispiel zeigen, dass das Leben oftmals zwar hart ist, man sich aber nicht unterkriegen lassen soll. Also, go on, Patriots.......:cool:

Logischerweise wird der Depotaufbau bzw. die Strategie aus diesem Gesichtswinkel etwas anders als bisher da ich einen erhöhten Wert auf Ausschüttungen lege. Und auch mal umschichte wie neulich JJSF in BAT. Was ja jeder macht - darum @Matador: da war kein konkreter User adressiert (auch ein Bulli hat schon vor Jahren BASF verkauft und ich hab mich da nicht pikiert gefühlt - genausowenig hat mich auch Investivals Verkauf tangiert) sondern es geht allein um den Fakt dass bei meinen Verkäufen immer Diskussionen entstanden. Sogar bei AT&T wurde teilweise gemeckert, obwohl 90% der Mitstreiter keinen solchen Wert kaufen würden. Nun, für meine Strategie wird der wieder interessant.

So, jetzt wisst Ihr was mich umtreibt, und auch wenn ich das Depot im stillen Kämmerlein führe, bin ich nicht abgeneigt auch mal sachdienliche Ratschläge anzunehmen. Also Werte wie eine OHI oder Engie, die ich bei jeweils 10% DR gekauft hab und die zusätzliche nette 50% Kurszuwächse hatten. Sowas ist in harten Zeiten wie im Herbst enorm wichtig für die Psyche. Mag zwar keine so schöne und saubere Strategie sein wie die klassischen Dividendenerhöher, bringen mir aber kurzfristig wesentlich mehr als wenn einer die DR von aktuell 1% auf 2% in 10 Jahren erhöht. Ich hoffe Ihr habt mich jetzt alle verstanden.

So, jetzt aber den Rat vom Clearasil befolgen und zurück zum Thema .
Schönen Samstag allerseits
Timburg
18 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
31.05.19 23:01:20
Beitrag Nr. 37.627 ()
@Kleingeld-83 und @DieGmbh

das soll auch nur einen Denkanstoß ("denn die streben echt die Weltherrschaft") sein, welche Unternehmen sich langfristig wahrscheinlich gut entwickeln könnten. Über die Zeit musst du mind. fair kaufen...

Ich habe vor längerem mal meine Vorgehensweise festgehalten

Low Risk Strategie

1. Investitionsstock und Sparrate bestimmen

a) Gesamtkapital abzügl. kurzfristiger Liquider Reserve (seperates Konto) = Investitionsstock

b) Einkommen zzgl. Dividenden abzügl. Ausgaben = Sparrate
Die Sparrate lässt sich mittelfristig durch drei Möglichkeiten erhöhen: 1. Steigerung der Einnahmen durch Jobwechsel oder Nebenjob 2. Reduktion der Aussgaben durch Verzicht oder Optimierung (Verträge Anbieterwechsel) 3. Beibehaltung des Lebensstandards und keine Anpassung ans das Gehalt über eine gewisse Zeit.

2. Assetklasse (Sachwerte kein Geldwerte)

a) Aktien sind langfristig die schwankungsärmste sowie renditeträchtigste Anlage, damit neben Cash (Reserve) die beiden Hauptbestandteile der Geldanlage.
Bei einer langfristen Aktien-Strategie sollte man sich folgende Grafiken immer vor Augen halten:
Grundsätzlich entwickeln sich Aktienkurse langfristig stets wie die Gewinnentwicklung der Unternehmen. Diese historischen 9% speisen sich durch Inflation, Innovation und Bevölkerungswachstum.
http://static.boerse.de/images/Infografiken/aktien/Aktien-Zy…
http://www.boerse.de/indizes/gewinnentwicklung-dax/grafik
b) Möglich ist zudem ein Eigenheim das wirtschaftlich teilautark ist. Einnahmen aus einer Mietwohnung höchstens um den persönlichen Grenzsteuersatz von 25% zu erreichen (damit aktuell rund 15.000€ Vorsteuergewinn).
http://www.steuerlinks.de/steuertabelle-grundtabelle.html

3. Investieren

a) Diversifikation
Das unsystematische Risiko lässt sich durch den Kauf von 30 Einzelaktien eleminieren.
http://www.finanzmonitor.com/wp-content/uploads/2010/07/Dive…
Diversifaktion macht jedoch nur Sinn, wenn der Erwartungswert der Unternehmen (Qualität) identisch ist.

b) Step-by-Step Einstieg
Da es nicht möglich ist den perfekten Einstiegspunkt vorauszusagen, ist das Kapital in Tranchen - über wenige Jahre - zu verteilen.
Beispiel: jedes Jahr 50% des vorhandenen Kapitals oder 5 Jahre je 20%

c) Marktumfeld
Neue Investitionen nur bei positivem Marktumfeld nach Zinsstrukturkurve und LEI-Index.
https://www.conference-board.org/data/bcicountry.cfm?cid=1
https://fred.stlouisfed.org/series/T10Y2Y

4. Auswahl der Aktien

Investition nur in Unternehmen die unten genannte Kriterien alle erfüllen, diese entwickeln sich langfristiger besser als der Gesamtmarkt.

a) Gewinnerbranche
Investitionen in die Branchen Nahrungsmittel & Getränke, Gesundheit & Demographie, Haushalts & Basiskonsum, Infrastruktur & Digitalisierung
http://www.focus.de/finanzen/boerse/defensivstrategie-fliege…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/megatrends-die-masse-mac…
http://www.focus.de/finanzen/news/mars-coca-cola-unilever-ne…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/anlagestrategie-defensiv…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/dax-ergaenzung-duerftig-…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/kursgewinne-nutzen-so-si…
http://www.focus.de/finanzen/boerse/anlagestrategie-ruhe-st…

b) Marktführer
Das Unternehmen sollte zu der Marktführergruppe gehören - the winner takes it all

c) Abonnentenmodell
Unternehmen mit einem starken Geschäftsmodell und einer starken Marke - Du musst es immer wieder kaufen/nutzen!
http://www.millwardbrown.com/brandz/top-global-brands/2017

d) Dividenden-Aristokraten
Aktien die mindestens 10 Jahre ihre Dividende nicht gesenkt haben mit akzeptabler Ausschüttungsquote (deutlich unter 100%) - Cashflow!
https://www.streetauthority.com/sites/default/files/ckeditor…

c) Währungsraum und Größe
Sitz der global aufgestellten Blue-Chip Unternehmen (ab rund 1 mrd Marktkapitalisierung) in Ländern mit Rechtssicherheit sowie möglichst Quellensteuer vermeiden (USA, GB, GER, NL, JP).
http://www.bzst.de/DE/Steuern_International/Auslaendische_Qu…

d) Rendite / Risikobetrachtung
positives Renditedreieck
Cashflow Margen-, Cashflow- sowie Gewinnentwicklung, bestenfalls noch Umsatz

e) Rating
mindestens investment grade

f) Demographie / Bevölkerungsentwicklung
Das Unternehmen muss ein Demographiegewinner sein

g) Familienunternehmen
Das Unternehmen ist bestenfalls ein Gründergeführtes Familienunternehmen

5. Over-Time-Management

a) Moneymanagement
Aktives Moneymanagement mit Sparrate zzgl. Dividenden betreiben
Ist das Marktumfeld negativ, wird die Cashreserve erhöht oder Aktien in Sondersituationen erworben

b) Research
Regelmäßiges überprüfen der Bestandsunternehmen und neuer Depotkandidaten

6. Staatliche Zuschüsse

Konsequentes Nutzen, nach vorigem Durchrechnen, von staatlichen Zuschüssen bspw. Vermögenswirksame Leistungen, ggf. Riester, Pflegestufen, Betriebsrenten


@investival: mein Buch ist nahezu fertig, bin immernoch am kürzen...
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
11.11.19 11:04:43
Beitrag Nr. 40.179 ()
@Timburg, @all

Man brauchte mal wieder kein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Psychoanalytik, um das Unglück voraus zu ahnen. Wenn - wie öffentlich bekannt - Timburg nicht im Urlaub weilt, im Thread sich Teilnehmer persönlich angiften und dann mit Daumen überschüttet werden, wogegen seine mühsam erstellten Morningbriefings oder sein wie immer reiflich überlegter Monatskauf kaum auf Reaktionen stoßen, sich drei andere Teilnehmer geradezu in einem Optionshandelsrausch verlieren, dann ist bei längerem Schweigen des Threadchefs höchste Gefahr in Verzug.

Hier , lieber @Timburg, meine persönlichen Tipps für ein tiefenentspanntes Leben mit diesem wunderbaren Thread, ohne den ich niemals so viel über Aktien gelernt und ohne den ich nicht so feine Menschen wie Dich persönlich kennen gelernt hätte:
Niemand zwingt Dich zum Morgenbriefing oder gar darin die aktuelle Börsenwelt zu kommentieren.
Ein Guten Morgen und eine schöne Arbeits- und Handelswoche am Montag und ein schönes Wanderwochenende am Freitag (jeweils ein Satz mit copy and paste) würde den meisten hier für das gute-Laune-Feeling schon vollauf genügen. Genieße diesen Thread doch wie die meisten anderen auch.
Käufe von Aktien im langfristigen Altersvorsorgedepot kann man - muss aber niemand, auch Du nicht - veröffentlichen. Käufe im Spieldepot (no risk no fun) sollte man hier vielleicht besser für sich behalten. Ich war trotzdem sehr dankbar, dass meine letzten übermütigen Käufe (ELAN und ENPH) hier und im GB-Thread seziert und widerlegt statt mit Daumen bewundert wurden.

Auch wenn ich mich wiederhole: Wenn Euch was nicht gefällt (zu viel Politik, zu links, zu rechts oder wie auch immer) dann lest darüber hinweg und filtert das für Euch Wertvolle heraus.
Ich werde mich niemals über @Ulfs Wackelbildchen aufregen, sondern freue mich über seine durchaus gehaltvollen Links und wiederholten Hinweise auf LuRo-Werte.
Ich rege mich genau so wenig über @investivals gebetsmühlenartig wiederholte kritische Einstellung zu deutscher und europäischer Politik auf (er ist nur um die Zukunft Eurer Kinder besorgt), sondern freue mich über seine bilanzfundamentalen Analysen.
Dow Jones | 27.560,00 PKT
Avatar
04.01.20 17:09:36
Beitrag Nr. 40.933 ()
Im Nachgang zu 2019: Ehre wem Ehre gebührt ...
... natürlich zuerst dem thread CEO, der trotz mancher Kritik ;) und Widrigkeit sein Licht auch 2019 nicht unter den Scheffel stellte.

Gleich dahinter gebührt Ehre den Kopfgebrauchenden von ganz jung bis ganz alt in diesem thread. Es hat auch 2019 namentlich bei den events sehr viel Freude und Spaß bereitet, auch im wirklichen Leben Kopfgebraucher mal wieder konzentriert-versammelt um sich zu haben – Eindrücke für's Leben, die sich 2020 gerne fortsetzen mögen.

Und dahinter gebührt Ehre dem führenden 1/5 der contest peergroup – meine Mutter sagte mir früher immer, ich solle mich immer mit den besten 20 % vergleichen, :D :cool: ;)

>> Auch hier sieht man ganz deutlich - mit einer konzentrierten Auswahl kann man den Markt natürlich leichter schlagen als mit einem Zoo oder NBIM. << [@Timburg]
Wie @anyway auch schon bedeutete, stimmt das so pauschal nicht – mein Ergebnis zeigt ja recht eindrucksvoll die Risiken zumindest stringentester Portfolios auf, sind diese auf eine begrenzte Zeit angelegt. Es war im Nachhinein auch taktisch falsch, in so ein Börsenjahr nicht ein breiteres Portfolio ins Rennen geschickt zu haben.

Abgesehen vom meinem bereits bejammerten Unsinn ein frisch gemergertes, darüber erstmal bilanzruiniertes Unternehmen wie SOBi in so einen statischen Wettbewerb hinein zu nehmen, reicht dann schon 1 operativ strauchelndes Unternehmen – Novozymes mit gleich 3 unterjährigen Prognoserevisionen – um die Performance einzugrenzen. Dazu hielt Nichols, wohl auch unter dem Eindruck des rigiden A.G.Barr-Einbruchs im Sommer, den Anfangsschwung leider nicht durch. – Es ist halt auch so, dass in der old economy strengere Maßstäbe als in der phantasieschwangeren new economy angelegt werden.

Da ich aus dem windig-kalten Amsterdam [– sehr schön im Winter dort die festlich illuminierten Grachten] einen Infekt mitbrachte, der mich unmittelbar nach der Sylvesternacht regelrecht niederstreckte, blieb meine Einstellung für den contest 2020 aus. [Mache es, nach wiederholten »2nd year dejavus«, wie unterjährig angedeutet nun einfach mal so und lasse mein 2019er Portfolio in 2020 weiter laufen]

Und in Zeiten lockeren Geldes ist es für kürzer zeitlimiterte Anlagehorizonte wie bei diesem contest ganz sicher richtig, sich nicht von Zahlen und Perspektiven for the long run leiten zu lassen; d'accord @anyway, und chapeau! [– Leider zu spät für mich, sonst hätt' ich mich in Amsterdam ebenso bemüht, *g*]
– Ich denke indes, wer in den contests öfters vorne dabei ist, macht auch im realen Börsenleben einiges richtig.

---
In Anerkennung der vielen interessanten und ausführlichen portfolio outings hier will ich mit einer Selbstreflexion mal nicht nachstehen; ich beziehe mich auf meinen Portfolio-Einblick vom 17.4.19:
Zitat von investival: Ass sind immerhin noch:
BDX kpl.
FDS kpl.
Fielmann ~2/3
INTC kpl.
JNJ ~3/4, der Rest wurde später (-2013) arrondiert
MSFT ~1/2, der Rest wurde später (-2013) arrondiert; danach ~1/5 zu frühe Gewinnmnitnahmen
Nestlé kpl.
NKE kpl.

Seit mehreren Jahren im Bestand sind immerhin noch
Abcam 2/3
ADP kpl.
ANSS kpl.
Can.Nat.Railway kpl.
Chr. Hansen kpl.
CHD kpl.
CSCO kpl.
Coloplast kpl.
Craneware kpl.
CSL Ltd. kpl.
DCI kpl.
Essity ~1/4
Halma kpl.
IDXX ~3/4
JKHY kpl.
MDT ~2/3
MLAB ~2/3
Novozymes kpl.
Össur kpl.
SAP ~3/4
Simcorp kpl.
SLP ~2/3
Svenska Cellulosa kpl.
V ~4/5

Dazu primär*) angedacht for the long run sind die erst in jüngerer Zeit erworbenen
Diasorin
DIS
L'Oreal
Linde
Novo Nordisk
Robertet
Sartorius-Stedim
Unilever
*) ansonsten weiß ich es noch weniger genau, *g*

--> Ulti 2019:

Ass
unverändert

Seit mehreren (~2-10) Jahren im Bestand
– Abcam (Vk.)
– Craneware (Vk.)
+ Diasorin
+ Linde
+ L'Oreal
+ Robertet
ansonsten unverändert

Primär*) angedacht for the long run sind die erst in jüngerer Zeit (innerhalb der letzten ~2y) erworbenen
DIS mit besonderem Dank @Grab2theB für's research
Novo Nordisk
Sartorius-Stedim
Unilever
+ Fabasoft mit besonderem Dank @longitudinalwelle für den noch zeitigen Einwurf nebst research
+ Gerard Perrier
+ Medistim mit besonderem Dank den 'Jungen Investoren' für deren research
+ Vetoquinol als letztendliches Ergebnis der Segmentdiskussion v.a. mit Felix80

*) Ansonsten weiß ich es nachwievor noch weniger genau bei
Mayr-Melnhof
+ BIIB
+ Bioarctic
+ Eurofins 1/4 mit Dank @Grab2theB für sein research
+ Evotec
+ GSB mit Dank @umbre (auch für die gesamte IT-Abrissdiskussion letztens)
+ Idorsia dank cBär's positivem Fingerzeig zeitiger Wiedereinstieg
+ IRMD
+ LMAT
+ Qiagen
+ UTMD
+ XYL

--> Größte 5 largecap pos.:
MSFT > V > Nestlé > CSCO > CSL Ltd. | ADP

--> Größte 5 smallcap pos.:
SLP | IDXX > MLAB > Fielmann > Simcorp | Halma > Novozymes

--> Meine Real-Performance lag 2019 ... über der virtuellen, *g*

2019 war bei mir also im wesentlichen durch die Exekution meiner 4 AIM-Aktien geprägt; ich will da einfach keinen realen Ärger. Dazu habe ich bei SOBi die Reißleine gezogen und Hexagon eigentlich ohne Not verkauft. Und ein paar mal Hin+Her gab's auch, *g*
Gefühlt größtes Manko war im Nachhinein meine Zögerlichkeit bzw. zu strenge Limitierung Anf. 2019, wiewohl die durch die damalige Zinsaussicht opportun war (zudem war ich mit seit längerem ~85 % gefühlt bereits gut investiert). So kam ich bei meinen Habenwills Sartorius-Stedim nur zu einer kleinen Pos. und bei ANSS praktisch gar nicht zum Zuge. Unterjährig klappte es besser, fast wie am Schnürchen; bei BIIB kam auch noch Glück dazu. GSB, Qiagen und XYL sind rel. frisch und lassen noch keine Aussagen zu. Die auch noch frische Vetoquinol liegt bereits ~10 % im +; hab's wohl irgendwie mit französischen Unternehmensfamilien, *g*

Das Börsenjahr 2019 erachte ich indes nicht nur als auf Sicht unique, sondern auch als Puffer für 2020f(f); ganz unabhängig davon, was von außen dräut – ich mach' mir, in Respekt vor dem GD dem 'großen Demütiger', da mal nix vor.
Und in Reflexion @ Aswath Damodaran im vom cBär verlinkten must-read-Beitrag lasse ich vom 'big market online advertising' nun erst recht meine Pfötchen, versuche mich nun aber mit dem politisch gewollten big market for the next middle run 'ESG' anzufreunden zunächst via XYL, wo in Sachen 'Wasser' sogar Trump seinen Daumen nicht senkte, *g*

– Allen Gewogenen ein zielführendes Händchen im neuen Jahrzehnt.
Dow Jones | 28.616,00 PKT
16 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
25.03.20 18:05:58
Beitrag Nr. 42.706 ()
Yesssss - 1. Staatsexamen geschafft - Glückwunsch Patriots :cool::cool::cool::cool::cool:

PS: morgen hab ich Urlaub, da unterhalten wir uns wieder über Börse. :)

Schönen Abend allerseits
Timburg
Dow Jones | 21.718,00 PKT
Avatar
09.06.20 15:33:49
Beitrag Nr. 44.566 ()
Update zu Halbleiterwerten
Hallo zusammen,

Update zu den Unternehmen aus dem Halbleiter-Bereich

Ich hatte an dieser Stelle bereits mehrfach meine Meinung zu Kampf Intel vs. AMD dargestellt. Nun ergibt sich durch den US HUAWEI Boykott eine spannende Möglichkeit für AMD. Ich versuche das hier einmal darzustellen.

Hintergrund Infos:

Intel produziert in eigenen Fabriken (Fab‘s) derzeit einen Großteil seiner CPUs in einer Strukturgröße von 14 nm. Geringe Mengen an Notebook CPUs werden seit kurzem auch in 10 nm produziert. Diese CPUs haben aber das Problem keine besonders hohen Taktraten zu erreichen. Jahrzehntelang war Intel führend was die Fertigungstechnik angeht. Dies ist nun seit etwa 3 Jahren vorbei. Die 14 nm Strukturbreite ist schon lange nicht mehr state-of-the-art doch Intel gelingt es nicht einen besseren Fertigungsprozess auf die Beine zu stellen. Man ist weit hinter allen eigenen Plänen und in der Branche wird Intel deshalb schön länger belächelt.

AMD hat vor vielen Jahren seine eigenen Fabriken verkauft, und als Globalfoundry an die Börse gebracht. Globalfoundry ist also heute ein direkter Konkurrent von TSMC und UMC, kann aber mit TSMC in kleinster Weise wirklich konkurrieren. TSMC ist es, im Gegensatz zu Intel, gelungen eine gut funktionierende 7nm Produktion auf die Beine zu stellen und man arbeitet schon an 5 nm. Sollte TSMC demnächst wirklich 5 nm bereitstellen hat man einen Vorsprung von mindestens 5 Jahren auf Intel herausgearbeitet.

Welche Vorteile haben kleinere Strukuren:

Chips welche in kleineren Strukturen gefertigt werden haben 2 wesentliche Vorteile:

- Bleibt die Anzahl der Transistoren gleich sinkt der Stromverbrauch
- Soll die Anzahl der Transistoren steigen, so ist dies möglich ohne die DIE Fläche (also die Größe des Chip) zu erhöhen.

Mit einer kleineren Strukturbreite lassen sich also entweder Chips kostengünstiger produzieren bei sinkendem Stromverbrauch, oder alternativ, mehr Kerne in eine CPU einbauen bei gleichen Stromverbrauch aber höherer Rechenleistung. Ein Anbieter dem eine solche Fabrik zur Verfügung steht hat also erhebliche Wettbewerbsvorteile. Das ist auch der Grund warum TSMC in den letzten Jahren so einen Lauf an der Börse hatte. TSMC ist eben besser als alle Konkurrenten inkl. Intel.

Warum ist der Stromverbrauch so wichtig?

Mehr Strom bedeutet mehr Hitze (und höhere Stromkosten). Doch das Hauptproblem ist die Abwärme. Kühlsysteme können nicht beliebige Mengen von Hitze abführen, gerade bei Notebooks sollen die Kühlsysteme ja klein, leicht und leise sein.
Für die CPUs gibt es TDP Werte, was eine CPU maximal verbrauchen darf. Um diese TDP wird nun gerungen. Welche Seqmente auf der CPU dürfen wie viel verbrauchen? Vereinfachtes Beispiel: nehmen wir an, ein 14 nm Chip von Intel mit 10 Kernen verbraucht genauso viel Strom wie ein 16 Kern Chip von AMD welcher in 7 nm hergestellt wurde. Z.B. 150 Watt Abwärme. Daraus ergiebig sich das AMD weit mehr Rechenleistung pro Watt erzeugt als Intel. Und Intel kann nicht mehr Kerne auf den DIE Packen weil es einfach nicht drauf passt. (Achtung: dies ist eine sehr vereinfachte Darstellung) Bei großen Cloud Rechenzentren kommt es sehr wohl darauf an möglichst viel Rechenleistung auf kleiner Fläche bei möglichst geringen Stromverbrauch zu bekommen. Denn nur Strom der in Wärme gewandelt wurde, muss teuer über Klimaanlagen entsorgt werden. Die Stromrechnung ist immer die größte Sorge eines jeden Rechenzentrums.

Nachteile Intel gegenüber AMD:

- PCI-Express 4.0 ist mit den großen Strukturen nicht möglich, Intel steht bei 3.0 und fliegt daher aus High-End Servern raus. Hier zum Beispiel ein vom Image her herber Schlag für Intel: Nvidia ersetzt im Ampere System DGX auf AMD statt auf Intel
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ampere-System-DGX-A1…
- Schlechteres Produkt sowohl in Bezug auf die Chip Architektur als auch mit Blick auf Kerne und Leistung
- Höherer Stromverbrauch in Bezug „Leistung pro Watt“
- Geringere Rechenleistung da weniger Kerne
- Teuer obwohl schlechter und weniger Leistung

Vorteile Intel gegenüber AMD:

- Kann riesige, fast beliebige Mengen liefern
- Markenname mit massivem Marketing und Einfluss auf HW Hersteller
- Erhebliche Finanzielle Mittel um sich in Deals reinzukaufen
- Bei alten Single-Thread Applikationen oder bestimmten spielen welche die vielen Kerne nicht nutzen können „noch“ Konkurrenzfähig

Das Problem von AMD:

Wie beschrieben produziert AMD seine Chips nicht selbst sondern lässt diese bei TSMC fertigen. Wie z.B. auch APPLE, NVIDIA oder auch Huawei. Leider kann man die Mengen bei TSMC, gerade im 7nm oder später auch im 5nm Bereich nicht beliebig ausweiten. Mengen werden langfristig geplant und Kapazitäten bei TSMC reserviert. Die Nachfrage bei TSMC ist enorm. TSMC ist nicht in der Lage mal eben die Produktionskapazität im 5 -7 nm Bereich massiv auszuweisen. Eine neue Fab kann schnell mal 4-5 Mrd USD kosten.

Warum verdient Intel dann noch so viel Geld?

Tja das ist eine sehr gute Frage. Corona: Die Nachfrage nach Servern CPUs und CPUs für Notebooks ist massiv angestiegen. Durch Homeoffice und die Nachfrage für Rechenzentren wurde alles aufgekauft was verfügbar war. Intel hat einen guten Ruf und es wird dauern bis HW Hersteller auf AMD gewechselt sind. Man kann aber gerade überall beobachten, dass es passiert. Das nun sogar NVIDIA für seine High-End KI Beschleuniger Systeme mit einem Stückpreis von 200.000€ auf AMD wechselt dürfte in den Expertenkreisen diskutiert werden.

Was bedeutet der HUAWEI Boykott für AMD?

Dadurch, dass die für HUAWEI bei TSMC reservierten Produktionskapazitäten nun frei werden kann AMD in die Lücke springen und mehr CPUs produzieren lassen. AMD könnte dadurch seine Menge massiv erhöhen. Das wird sich meiner Meinung nach auf Intel auswirken. Da mehr AMD Produkte zur Verfügung stehen wird AMD mehr verkaufen und Intel weniger. Außerdem gehe ich auch von einem Nachfragerückgang in den kommenden Quartalen aus. Wenn die Welt nicht völlig verrückt ist kann sich dieser Rückgang für AMD kaum, für Intel aber erheblich auswirken.

Was bedeutet das alles für die Aktien:

TSMC ist ein Kauf, gerne bei Rücksetzern. AMD hat immer noch gigantisches Potenzial und dürfte wie beschrieben vom Huawei – TSMC Boykott profitieren. Intel ist für mich ein klarer Verkauf. Solange Intel die 10 nm (oder kleiner) nicht zu Laufen bringt sind sie langfristig erledigt. Ich hatte Intel bereits vor Corona aus meinem Depot verkauft. NVIDIA ist eine Perle die aber derzeit zu teuer ist.
Außerdem profitieren natürlich auch die großen Kunden von dem (Preis) Kampf von AMD und INTEL. Intel musste ja die Preise schon mehrfach senken um mithalten zu können. Das spielt den Cloud Anbietern in die Karten. So dürften AWS, Microsoft, Alphabet, Alibaba und Co ebenfalls zu den Profiteuren gehören.

Wow ganz schön lang geworden der Artikel...

Ich hoffe es ist für die/den eine(n) oder anderen spannend mal abseits von Unternehmenszahlen mehr die Produkte der Firmen, in welche man ggf. investiert, in den Vordergrund zu stellen. Denn erst durch den Verkauf der Produkte entstehen die tollen Zahlen in den Unternehmensbilanzen. Mein Ansatz ist ja etwas anders als der Ansatz der meisten hier. Ich versuche zu erkennen welche Produkte und Services in Zukunft nachgefragt werden um dann in die Unternehmen zu investieren welche diese Herstellen oder Anbieten.

VG G
Dow Jones | 27.246,00 PKT
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.06.20 18:02:00
Beitrag Nr. 44.575 ()
Bin dann mal weg, Jungs.....
zu Instagram. :p:laugh: Der Junior hat gerade ein Chill-Semester (hat er sich auch nach den harten Prüngen verdient) und hat aus Jux mein Depot bei Instagram abgebildet. Schaut dann so aus:









Und jetzt kommt der Hammer: für denselben Inhalt für den ich hier mit Müh und Not 4-5 Daumen zusammenkratze, bekomm ich dort fast 600 !!!! :eek::eek: Und nur Kommentare wie ....mega......geil.......saustark........wow :) Ich schätz mal Ihr könnt meine Entscheidung verstehn. Nachdem mich auch WO mit den Bagets hier ziemlich steifmütterlich behandelt hab. Also auf geht`s, wer will mir followen ??? :cool:


OK, Spaß beiseite - will mir nicht nachsagen lassen dass ich hier kurz vor Ziel die Segel streiche; auch wenn ich mich etwas rar mache derzeit - komm einfach nicht zum Schnaufen im Job. Aber ich seh Ihr bleibt auch so nicht ohne Morgenbriefing. Sogar mehrere und nicht nur eins wie bei mir. ;)

@Winefreak
da ich "öffentliche Themen" nie per BM austrage - wir haben hier keine Geheimnisse. Glaub mir - weder ich noch sonstwer haben was gegen Dich speziell oder gegen "Neue" Mitstreiter generell. Ist nur so - der Thread hat einen allgemeinen, wiedererkennbaren Stil. Wir posten nicht nonstop alle 3 Minuten jeder Kleinigkeit oder Kursveränderung - im allgemeinen ist ja bekannt dass ich einen richtig langfristigen Atem in dem Faden beibehalten möchte. Nur ein Beispiel zur angesprochenen Appen - hab ich seit einem Jahr im Depot; war schon 35% im Plus, zu Corona dann 35% im Minus - jetzt wieder Plus. Ein Tick von 2-3% rauf oder runter interessiert mich nicht im geringsten - entweder wird da langfristig was draus oder hab ich eben Pech gehabt wenn`s ein Rohrkrepierer wird.

Es gibt wirklich ganz wenige Threads wo richtig langfristig gedacht bzw. investiert wird - ich möchte dass dieser hier bis 2022 dazu gehört. Nach mir die Sintflut. :D Nee Spässle, dann könnt Ihr machen was Ihr wollt.

@Int21
ich glaub wir ticken da ähnlich mit dieser Beimischung von spekulativeren Werten. Mach ich ja auch gern - und da sag ich mir z.B.: lieber 3x solche Hoffnungsträger x je 1000€ kaufen als 1x volle Position zu 3000€. Wenn man den Tenbagger erwischt (und das ist statistisch gesehen bei 3 Werten eher der Fall als bei einem) dann wächst die Position auch von 1000€ in eine nette Größe.

@Matador
dann viel Spaß und ein glückliches Händchen weiterhin bei den Trades. Wirst ja einiges für die Tochter brauchen; aber mal ehrlich: macht man doch gerne wenn die ihren Weg gehn. btw - da kommen bei Dir ja noch 2 nach - könnte irgendwann dann doch teuer werden. Nicht dass wir da noch aushelfen müssen bei der 2. und 3. Miete....:yawn:

@Galileo
hab zwar keine AMD, dafür aber Intel und Taiwan Semi. Das Thema hatten wir ja scon paarmal - noch find ich dass sich Intel recht wacker schlägt und seh kein Handlungsbedarf. Und natürlich bemerke ich auch dass ein Oberkassel z.B. voll auf AMD setzt; bei Tech-Aktien kann ich mir schon vorstellen, dass ich auf eventuelle gravierende Veränderungen dann auch mit meinem Depot reagiere. Wobei mir da meine Positionsgrößen von 1-2% pro Titel ins Konzept spielen - man geht nicht gleich komplett baden wenn man einen Trend falsch einschätzt. Aber noch ist es m.M. nach nicht soweit.

@Com69 & anyway & haewenshan & all zum Thema Mobilität.

Bin ja kein Ingenieur und auch sonst technisch nicht begabt; hab aber zufällig gerade heute den Dachser-Kundenbrief bekommen und einen interessanten Artikel zum Thema mit dem R&D-Director gelesen. Dachser ist ja kein Kleinkurier sondern ein weltweit agierendes Unternehmen - wird natürlich (mal abgesehen von der Politik) auch viel von eben diesen Kunden (Speditionen) abhängen was sich letztendlich durchsetzt. Denn im Endeffekt geht es überall nur um das liebe Geld. Hier paar Stichwörter vom Dachser-Director:

-klar ist: langfristig gehört die Zukunft dem Elektromotor, der über Batterien oder eine Wasserstoff-Brennzelle mit Strom versorgt wird
-Dieselmotor ist noch immer der verbreiteste und kostengünstigste Antrieb - wird es auch auf mittlere Sicht erstmal bleiben
-Diesel in Verbindung mit Biokraftstoffen kann kurzfristig zur Reduktion der Treibhausgase helfen
-da der Energieverlust mit eFuels derzeit noch extrem hoch ist, existieren momentan keine wirtschaftlich abbildbaren Umsetzungen
-Brennstoffzellen aus der Raumfahrt nicht mehr wegzudenken; auch bei Fluförderfahrzeugen konnte sie Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen
-vom Serien-LKW die schon bald den Diesel ablösen, sind wir noch weit entfernt

Soweit ein Experte zum Thema. Interessiert uns ja irgendwie alle - egal ob für eigene PKW-Anschaffungen oder ob für unsere Investments von Shell über SQM oder Umicore oder Linde/Air Liquide bis zu NEL,ITM, Nikola oder was auch immer. ;)


Schönen Abend in die Runde
Timburg
Dow Jones | 27.298,00 PKT
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.08.20 09:27:51
Beitrag Nr. 45.778 ()
Toller Abend !!!
war mal wieder ein sehr angenehmes Wiedersehn mit guten Freunden - leider ist die Zeit viel zu schnell vergangen. :rolleyes: Als erstes hoffe ich, dass die - für die meisten - ungewohnte rumänische Küche allen geschmeckt hat und alle wieder gut angekommen sind.

War wirklich kurzweilig denn an spannenden Themen mangelt es derzeit ja nicht. Marvin hat sich auch gleich wohlgefühlt und speziell mit Clearasil natürlich den richtigen Gesprächspartner zu seinem Lieblingssektor gehabt. ;)Einig waren wir uns ziemlich alle, dass manche Entwicklungen - wie hochbewertete Techs oder die Robinhoodler, genauso wie eine Inflation der Börsenthematik auf social media (Youtube, Instagramm usw.) in vielen Belangen nicht mehr gesund ist. Was natürlich keiner seriös abschätzen kann - wann es mal wieder richtig kracht und der Markt etwas bereinigt wird.

Einzelthemen waren vielfältig, neben Biotech z.B. auch Drohnen, Asien, Uber usw.usw. Immer wieder spannend und interessant, die verschiedenen Ansichten bzw. neuen Ideen der Mitstreiter zu erfahren. Und um eine weitere Tradition zu pflegen, gibt es auch eine Liste "Sommertreffen Augsburg 2020" - jeder hat 3 Werte genannt welche im Moment aussichtsreich erscheinen. Um es spannend zu machen schreibe ich mal nicht, wer was empfohlen hat:

Sea, Bonesupport, Twist
Diasorin, Idorsia, Surgical Science
Alibaba, Cadence, McPhy
Adma, Albireo, GFG,
Medtronic, Infosys, Asseco
Garmin, Novocure, Materialise
GFG, VISA, Ecker&Ziegler

War ja klar dass GFG nach meinen Verkauf der Geheimtipp wird und jetzt erst richtig Gas gibt. :laugh: Schätze aber mal, dass Clearasil und ich auch ohne Namensnennung in der Liste erkennbar sind. Alles in allem ein toller Abend - ob es auch für die anderen so war sehe ich spätestens nächstes Jahr ob noch alle der Einladung folgen.

Ach ja - fast vergessen: es zeichnet sich ein Nachfolgethread ab 2022 ab. Cleara hatte die Idee ja schon Achensee 2019, und da viele von uns dann kurz vor oder schon im Ruhestand sein werden, haben wir auch etwas mehr Zeit um künftige Highflyer zu suchen. Titel wird dann irgendwas mit "betreutem Tenbaggering" zu tun haben. :D


@Nebraska
schön Dich wieder hier zu sehn und "daumendrück" für den Familienzuwachs. :) Da kann ich nachvollziehen dass für Börse weniger Zeit bleibt. Aber trotzdem tolle Auflistung und wenn ich mir Werte wie Appen, TTD, Medistim oder Cellink anschaue, dann glaub ich Dir dass Du den Thread weiterhin aufmerksam verfolgt hast. Neben dem Gerüst sind solche Nebenwerte anscheinend nicht nur für mich das berühmte "Salz in der Suppe" welche sich manchmal auch vom Gesamtmarkt abkoppeln können.

@Rastelly
danke für die Grüße - war wirklich toll und jetzt freue ich mich schon auf das nächste Hughlight. Man muss die Feste feiern wie sie fallen - und mit solchen netten Mitstreitern kann dieses Feiern durchaus öfter sein.

@Matador
bin mir jetzt nicht sicher ob Du Danone im Depot hast. War nämlich gestern auch ein Thema und ich der einzige Investierte. Die Meinung war eigentlich unisono - muss man nicht unbedingt haben. Werde zwar nicht sofort verkaufen, aber wenn das weiter so zäh geht, dann zieh ich irgendwann vielleicht trotzdem die Reißleine.

@Murmeltier
den Fehler mit "zu früh raus" hab ich bei McPhy ja wieder korrigiert.Wasserstoff war gestern (wen wundert`s) auch ein Thema und die meisten halten den Trend für aussichtsreich. Also keine kurzfristige Mode; mann kann also durchaus mit einem überschaubaren Depotanteil die Welle reiten. Was ich ja bekanntlich mit Air Liquide und McPhy auch mache.

OK, dann den Kurzurlaubern noch eine angenehme und staufreie Rückreise; allen anderen einen schönen Sonntag und guten Start in die neue Woche
Timburg
Dow Jones | 27.444,00 PKT
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
28.03.18 18:18:57
Beitrag Nr. 31.048 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.408.434 von websin am 28.03.18 11:51:25
Die besten Voraussetzungen nicht genutzt und mit Vollgas ins verderben.
Zitat von websin: In Deutschland scheitert es immer an einem Punkt: Infrastuktur. D
as ist bei der Bahn so, bei dem Breitbandnetzausbau und bei der Umsetzung des sportlich ausgegebenen E-Mobility ebenso.
Schaut in den Bundeshaushalt wie viel dafür vorgesehen ist. Oder schaut in das was die letzten Jahre umgesetzt wurde seitdem Merkel immer wieder auf der CEBIT Digitalisierung und Breitbandnetz propagiert. Promotionblasen, allesamt platzende.

(...).


Wir hatten hier in -D- die besten Voraussetzungen.
Schröders Agenda-Politik, hat im Ergebnis (befeuert durch die EZB) zu ständig steigenden Steuereinahmen geführt.
Wir hatten eine goldene Dekade. Wir hätten uns die besten Europäer Holen können - gibt schließlich ~ 20.000.000 Arbeitslose ausgebildete EU - Ausländer aus christlich geprägten Kulturen.

Und was machen wir daraus ? Anstatt in Bildung & Technologie & Infrastruktur zu investieren, holen wir uns die dümmsten, kriminellsten, Hinterwäldler ins Land, die Integrationsunwillig oder unfähig einer archaischen Religion nacheifernd in den nächsten Jahren unsere Sozialsysteme sprengen und unsere Rücklagen aufzehren werden.
Und dann wählen wir 2017 mit absoluter Mehrheit : Weiter so! und bestätigen den Unsinn. Glückwunsch den 87 %.
Das wird Folgen haben. Der Staat wird sich bald auch an den weniger Vermögenden (=uns) schadlos halten usw. usw.

Seien wir ehrlich - aktuell ist doch schon alles im Eimer:
-Kriminalität (Ich glaube alleine 2000 Messerattacken in Berlin in 2017)
-Migration
-Integration
-Inklusion
-Schulen
-Schulsystem
-Gesundheitssystem
-Autobahnen
u.v.a.m.

Ich verlege weiter meinen Schwerpunkt aus den EU Euro Raum. Mehr kann man nicht tun.
Gibt glücklicherweise genug GB Werte (keine Quellensteuer).

Aktuell liegt mein Depot bei ~ - 8-9 % geg. Vorjahresultimo.
Dividenden laufen an. Der März ist auf Vorjahreshöhe. Der Grundstein für ein starkes Dividendenjahr 2019 ist gelegt.
(In 2018 noch fine tuning)

Gruß codiman
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
10.04.19 11:52:29
Beitrag Nr. 36.761 ()
Guten Morgen;
es dräut ein sonniger Tag, aber ohne @Timburg anraten zu wollen, mit den familiären »windfall profits« sogleich all-in zu gehen ;), noch zu diversen Einzelwert(überlegung)en der letzten Wochen hier:

Appen
-hat sich jüngst mit LeapForce + FigureEight recht gut verstärkt; konsolidiert aktiv ihr Segment. Core peer dürfte GOOG sein (auch AMZN+MSFT dürften Ambitionen haben); dazu gibt's noch Lionbridge und TransPerfect nebst xx kleineren peers.
Das ganze sieht mir nach Datensammeln via (billiger) homeworkers all over the world aus; die Daten werden dann gezielt an diverses ML-/AI-ambitioniertes Gewerbe quasi als training tools verkauft.
Ist eigentlich mehr commodity (wo es »nur« gilt, die größte+beste Datenbank zu haben) denn handfest patentgeschützte Technologie, dürfte aber eine Zeit lang gut wenn auch anorganisch heißt mit bilanziellen Anstrengungen wachsen.
https://www.top500.org/news/market-for-artificial-intelligen…
Meine bisherigen +|–:
++ (aktuell) auch qualitativ extrem starkes Wachstum; extrem starkes Umsatzwachstum mit Bestandskunden => sehr hohe net retention rate indiziert hohe Produktqualität und/oder schon einen moat
(+) mit SO-Asien+China geografisch schlüssige Primärausrichtung
(+) noch rel. geringe Institutionalisierung
(+) herausragende post-ipo Chartoptik; 20-bagger in 2y indiziert allerdings schon per se eine Überbewertung
(–) USD-wechselkursabhängig
– Topmanagement erst wenige Jahre bei Appen aktiv; dort keine Krisenerfahrung
– anorganisch basiertes Wachstum; offenbar (erst) darüber avancierend

Zum Thema 'AI/ML' resp. dem (it-)big picture lesens- und bedenkenswert:
https://www.nzz.ch/feuilleton/peter-thiel-donald-trump-hande…

Ich selbst bin hier mit meiner Ambition, meinen Zoo nicht wie @filmen ausufern zu lassen, *g* ;) unschlüssig. Aber vlt. sollte man sich, ohne explizite b&h-Intention, gleich eher am über die letzten Jahre trainierten Algol'schen Gewinnwachstums-Näschen orientieren ...

KHC/food (+ Wirecard + eCars/KFZ-Industrie + Bayer)
>> Geschichten sind auserzählt << [cBär]
– Gute Aufbereitung der Suppenhaare hier durch die Mitstreiter bei KHC vor einigen Wochen.

>> Waren die (Handelsblatt) früher nicht mal gut? << [@linkshaender]
Ja, früher, :yawn:
Mit dem vom 'Handelsblatt' ziemlich nachlaufend propagierten 'organic food' kann/konnte man sich derweil ebenso die Pfötchen verbrennen => HAIN.
Und 'fast food' ist beileibe nicht tot => MCD ath, nur weil ein merger von Warren's Gnaden aus 2 Fußkranken strauchelt.

@codiman,
>> GIS wurde hier vor 3 Jahren über den Klee gelobt bei Kursen um 70 EUR <<
– Nicht von mir. ;)

Linde
>> Laut marketscreener.com liegt das 2019 PE von Linde plc bei 36, von Air Liquide bei 20. << [@El_Matador]
Linde hat sich seit dem PX merger wie von mir erwartet+begründet halt erstmal besser als Air Liquide geschlagen, :yawn: ;)
Die neue Linde hat mit A2 ein besseres rating als A.L. mit A3, und das wie schon angerissen berechtigerweise.
[btw: Linde hat ausweislich ihrer jüngsten Information ttm ein p/e von gut 30; für 2019 sind auf jetziger ath-Basis gut 25 avisiert. – Ist natürlich keine Kaufempfehlung, *g*]

Aber auch ein investival liegt natürlich nicht 100%ig richtig ... – ad CMD; @michaelj12,
einer 1. Gewinnenttäuschung folgt meistens eine 2. wenn nicht gar weitere; speziell im midcap sector. Vor dieser Börsenbinsenweisheit ist kein zuvor noch so überzeugendes Unternehmen resp. deren Aktionäre gefeit; besonders zuvor bewertungspromovierte nicht. Die von mir auch mal hochgeschätzte NEOG ereilt gerade das gleiche Schicksal; CERN ist bzw. – hoffentlich – war auch so ein Fall. Irgenwann werden Extrembewertungen halt nachhaltig kassiert; mitunter auch ohne großen 'dead cat bounce', und Gewinnerbranche hin+her.

– Freilich ist es mental schwer, nach Jahren vertiefter Überzeugung und entsprechender steuerrelevanter Kursgewinne dann zeitnah die Reißleine zu ziehen. Ich verkaufte CMD leider auch erst x Wochen nach der 1. Fehllieferung Ende Mai'18. Bei NEOG besann ich mich immerhin noch sehr zeitig.
[Und Abcam ist für das, was z.Zt. geliefert/kommuniziert wird ehrlich gesagt auch immer noch teuer]

CRM
>> Parallele zu TESLA? << [@linkshaender]
Parallelen bestehen im Kern nur in der bilanzausreizenden Umsatzfokussierung. CRM liefert ihrem EK qualitativ nun allerdings gut zu; TSLA hingegen ...
Ob CRM mit einer market cap von derweil ja auch schon ~120 Mrd allerdings ohne unterwegs eine mehr oder weniger zähe Kurskonsolidierung in ihre Bewertung hinein wachsen wird ... Die Börsengeschichte indiziert dafür eine gewisse Unwahrscheinlichkeit. Konnte man hier allerdings auch schon vor Jahren kolportieren ...

Eurofins
= ausgegraut wie die von Ulf daraufhin gezeigten deutschen Trikots; yo, *g*
E. strategisch-produktperspektivisch m.E. wie bedeutet durchaus investitionswürdig, aber für mich investiv nachwievor mit zu vielen ? wo ich schon einige Sachen mit (Bewertungs-)? im Portfolio hege.
Dass das Unternehmen mal nachhaltig billiger als NEOG oder IDXX wird, denke ich indes nicht; bin nachwievor von der Segmentrelevanz und einer gewissen Nachhaltigkeit deren Hochbewertung überzeugt.

CSL Ltd.
D'accord @com69 unter #36.297.
Dank Ulf's Fingerzeig vor schon längerer Zeit hatte ich die dann über den Bewertungsschatten springend endlich gekauft.

MüRü
>> Der Gewinn lässt sich schlecht oder gar nicht prognostizieren, da man eben nicht weiss wieviele Naturkatastrophen es gibt. << [@com69]
Naturkatastrophen außer echter Akte Gottes resultieren ja in Prämienerhöhungen, die eine MüRü wohl am leichtesten im Sektor durchsetzen kann; die sind gemeinhin also wohl weniger der Punkt resp. von nur temporärem Einfluss. Etwas anders sieht es wohl mit dem a la longue dräuenden Neubewertungsriskiko deren assets betreffend aus – was für asset-Spezialisten/-freaks, *g*

Vitasoy
>> Ich habe mir von Vitasoy glücklicherweise, nachdem Investival diese am Anfang des Jahres erwähnt hat, ein paar Stücke gegönnt (leider im Nachhinein viel zu wenige). << [@Jeha]
Glückwunsch! Meine Wenigkeit hat da gekniffen ... Wie schon zu einem früheren Zeitpunkt aus Bewertungsgründen ... :rolleyes:
Immerhin bin ich in der Korrektur bei Sartorius-Stedim (endlich) etwas über meinen Schatten gesprungen.

Logistik+Finanz
; @Samson79,
>> Ich suche halt wirklich noch etwas im Post Bereich, oder eventuell im Versicherungs/Bankensektor.
:confused: ... Warum ausgerechnet Post+Versicherung/Bank?

– Warum nicht aus dem gesamten Logistik- + Finanz-Sektor die 'Creme de la Creme' Can.Nat.Railway/UNP oder Logistik-Software Wisetech/Descartes sowie payment V/MA/PYPL oder banking softIT Simcorp/JKHY statt banking/insurance?
[In insurance haben sich hier im übrigen ja Admiral und MüRü »etabliert«]

Chr. Hansen; @Oberkassel,
>> Christian Hansen enttäuscht
Sehr schade die QA Zahlen - - 6%, nicht mehr auf meiner Watchliste.
<<
Wegen einer adhoc [die -6 % sind ad acta] Mr.M. nicht genehmen Q-Lieferung ein produktthematisch + -perspektivisch relevantes Unternehmen sogar von einer watchlist streichen? – :rolleyes: ...
Scheint mir im peripheren food (safety+efficiency) sector inzwischen aber allgemein Mode zu sein ...

Mayr-Melnhof
/ A-Werte; @Timburg,
-ist bekannterweise ein finanzsolider midcap lame duck; sowas würde+werde ich ohne Not (oder handfester Alternative) nicht in uptrend-konformen Korrekturen verkaufen (allerdings auch nie prozyklisch nach mehreren Wochen Avance kaufen). In A was adäquat Defensives mit gemäßigter Volatilität zu finden erachte ich als schwierig; A weist ähnlich wie D eine ziemlich zyklische Wirtschaftsstruktur auf. [– Lenzing's Ausblick ist m.W. im übrigen soo toll auch nicht ausgefallen]

>> Verpackungen stehn ja im Moment ziemlich in der Schußlinie der Politik bzw. des Umweltbewußseins. <<
Ohne wird's hygienischerweise nicht gehen.
M.M. operiert in diesem Segment m.W. aber ecotechnisch führend.

– Der spannendste Ösi ist auch für mich aktuell auf Sicht Fabasoft.
Als 'zu teuer' empfinde ich die im SaaS-Segmentkontext nicht, zumal das Unternehmen im Gegensatz zu den allermeisten medial hofierten peers sehr umsatzfrüh ordentlich Geld verdient und in etwa bewertungsadäquat wächst; mit solchen smallerITs habe ich immerhin wiederholt beste Erfahrungen gemacht. Eine andere Frage ist die des moats, wobei ich allerdings so oder so erwarte, dass EU-ITs in Sachen cloud/SaaS in der digitalisierungs»bedürftigen« EU grundsätzlich den Vorzug erhalten werden.
Und gute »konventionelle« (adressenfokussierte) small/midcap-ITs in der EU wie Atoss, Pharmagest oder gar Nemetschek sind auch nicht billiger. Freilich aber muss man nicht in dieser EU Geld anlegen.

ALC
>> Das Novartis quasi auch paar Altlasten in der Bilanz ausgelagert hat. <<
Was ja nicht unüblich bei spinoffs ist. Kompensiert wird das dann oft durch Abgaben der Altaktionäre aus Gründen der Portfolio-Räson [im Portfolio zu kleine Pos., nicht anlage(vorschrift)genehmes business o.a.], worüber bilanzielle Verbesserungschancen mehr oder weniger ausgepreist werden. Hier allerdings dürfte der Effekt durch die SMI-Aufnahme begrenzt sein.
ZTS war ja mal was Vgl.bares; mit ALC-ähnlichen Marktanteilen in der Tiermedikation. In 5y immerhin ein lockerer, wenig volatiler 3-bagger; nach im 1.Jahr zähem Seitwärts-Abwärts.
ALC hat mit Zeiss+JNJ allerdings hardcorige peers.
[Ich selbst bin ob ALC's unbestreitbarer Zukunftperspektive nicht abgeneigt, aber auch (noch) nicht sonderlich angefixt (Novartis hat über den exit gewissen Konzentrationsspielraum erhalten)]

CERN
>> Noch interessant ?? << [@Timburg]
– Ich würde mal kolportieren: wieder interessant, *g*

Finanzaktivisten sind nicht von Übel, bringen sie sich fachlich-konstruktiv im Sinne aller Aktionäre auch mit der Intention der Aktionariatsausweitung ein; sie sind dann quasi Unternehmensberater mit aktienkursabhängiger Entlohnung. Div.zahlungen und erhöhte Aktienrückkäufe noch bei moderater Bewertung sind in CERN's Bilanzkontext unkritisch. Außerdem wird gezielt auf die in den letzten Jahren eingerissene Verwässerung der op. Margen bei konstant excellenten Bruttomargen abgehoben. Ich hätte grundsätzlich zwar auch nix gegen eine aktive Rolle in der EHC-Segmentkonsolidierung, finde es andererseits aber positiv, heben CERN und ihr Aktivist erstmal nur auf interne Verbesserungsoptionen ab.

SLP
>> Bin gespannt wie ihr die Zahlen findet [@Timburg]
Ordentlich, *g*
Augenstern der frischen Lieferung ist sicher die Verbesserung der Bruttomarge um 3 Punkte auf branchengute 74 % [mein softIT-Maßstab: 70-80 % = noch gut - sehr gut; >80 = exzellent].
Begleitsternchen sind (neben recht ordentlichem Umsatzwachstum) die augenscheinliche Kostenkontrolle sowie die gute Entwicklung der consulting division (wiewohl ich das lieber bei der Lizenzsparte sähe).
Wer Suppenhaare suchet, findet sie freilich immer, :D ... – Mal sehen, was das kurzhosige Monokel nun wieder/noch auslöffelt, *g*
[Meine vorsorglichen Gewinnmitnahmen von 19 bis 21 betrachte ich indes als abgeschlossen; mit knapp 2/3 des runden 10-baggers in EUR; inkl. Div. harre ich nicht nur wegen meiner erwiesenen Steuermoral :yawn: aus]

YEXT, DOKU et al.
Schwierig, wo die harten Zahlen – dazu zähle ich nicht das Umsatzwachstum per se; jedenfalls nicht ohne ev/sales-Bewertungsbetrachtung und da rollen mir in der Wolke doch ziemlich regelmäßig die Augen über – keine Orientierungshilfe geben.
Ich denke, tendenziell haben es Entrepreneure nun immer schwerer, nachhaltig Fuß zu fassen, wo nun alle großen = finanzstarken ITs wolkige Ambitionen haben und die z.T. rigoros umsetz(t)en.
Ich finde es ohne beruflichen background zudem schwierig, jeweilige Geschäftsrelevanzen für die Adressaten relativ untereinander abzuschätzen; jemand wie @Oberkassel ist da beschlagener und vlt. lässt er oder jemand anderer sich mal altruistisch-unverbindlich zu einem relevance ranking hinreißen.
– Angesichts dessen bemühe ich mich auf das zu besinnen, was mir bereits öfters Erfolg beschieden hat – und das sind umsatzfrüh [< niedrigem 3-stelligem Mio-Umsatz] Gewinn ausweisende softITs.

---
Damit niemand meint, ich wäre nun jedes Mal auf xx Daumen aus, gleich hier noch etwas am Rande des topic, :D ...

>> das sich in Deutschland derzeit eine deutliche Pro-Klimaschutz Stimmung breitmacht. Was ich persönlich ausserordentlich begrüße. << [@com69]
Derweil die grünen Stimmungsmacher mit 'Klimagas'-Fußabdrücken durch die Welt jetten wie sonst niemand ...
Und inzwischen ganz unverfroren kommunizieren, dass sie es nicht nötig haben, Vorbild zu sein, wenn sie dies+das anderen ge+verbieten wollen – Gutmensch sein reicht zur Weltrettung hin.
Unterdessen gefallen sich namentlich die dt. Mainstream-Medien darin, immer mehr »Wetter« als Folge eines menschengemachten Klimawandels mit Szenarien oder gar Szenarioprognosen – wohlweislich aber keinen expliziten Prognosen von denen wir im übrigen ja wissen, was allein diese meistens taugen – derart hochzustilisieren, als ob es natürlichen Klimawandel gar nicht gibt.
So meint man dann in D, die restlichen 98 % 'Klimasünder' dieser Welt zu überzeugen ...
Mich widert das persönlich außerordentlich an.

– Damit wir uns aber nicht falsch verstehen: Auch im Sinne gebotener insgesamt vernünftigerer Ressourcennutzung ist, bzw. wäre, es freilich vonnöten, Flieger+Schiffe und den individuellen PKW-Großstadt- und LKW-Fernverkehr – wo kreuz+quer durch die EU gefahren wird, bevor bspw. aus Fleisch Aufschnitt wird – kritisch(er) zu thematisieren und das in seinen Anlageüberlegungen »vor«zu(be)denken; insofern d'accord und ich denke, darauf zielte @com69 eigentlich ab.

>> Neukaledonien ist schon eine andere Hausnummer als die Kanaren. << [@Timburg]
– Jedenfalls klimatechnisch, :yawn: :D

>> Sollte in diesem Land Wohnungseigentum enteignet werden, dann ist die Demokratie beim Teufel. << [@anyway]
Linksgrüne Enteignungsgelüste sind in D ja seit längerem publik. Es regt sich kein Widerstand, für Grüne gibt's sogar so die Umfragen wirklich stimmen konstant mehr Zuspruch – dann wird's halt gemacht, :yawn:
Wenn man die Grenzen trotz bereits vakanter Probleme auf dem Wohnungsmarkt dann noch für jeden offen hält, binnen 3y ~2 Mio ganz überwiegend Mittellose ins Land holt, muss halt eher früher als später billigster Wohnraum her.
So what ...
19 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
22.06.19 10:44:47
Beitrag Nr. 37.823 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.861.505 von Timburg am 21.06.19 14:29:21
Zitat von Timburg: @Thorben
dass wir ältere Jahrgänge letztes Jahr bei einem privaten Zwischentreffen Themen wie Auswanderung auf der Agenda hatten, mag ja noch durchgehn. Da sehnt man sich einfach nach einem ruhigen, entspannten Lebensabend in Gegenden wo man mehr Sonne vorfindet. Sowohl draussen, als auch im Herzen. :cool: Traurig aber wenn sich schon Jüngere solche Gedanken machen (müssen) - und es sind ja eher die Leistungsträger welche so denken. :rolleyes: Aber kein Wunder bei den aktuellen Entwicklungen hierzulande.

Was auch immer uns noch erwartet; es sollte nicht schlecht sein wenn man rechtzeitig vorsorgt, um im Falle des Falles flexibel zu sein. Und da ist es auf jeden Fall nicht schlecht, wenn man beruflich, sprachlich und auch finanziell rechtzeitig für ein solides Fundament sorgt. Und das scheint ja bei Jungs wie Dir in allen 3 Punkten der Fall zu sein.

Und damit es mit dem soliden finanziellen Fundament auch in Zukunft klappt, hoffe ich dass wir - in unserem aller Interesse - hier uns auch weiterhin Gedanken zu einer erfolgreichen Anlagestrategie machen werden. Beim Blick ins Depot hat man da schon eine gewisse Lockerheit, dass man flexibel auf zukünftige Entwicklungen reagieren kann. Und sich von rot-grüner Politik nicht alles gefallen lassen muss.......:p


Lieber Timburg,

ich möchte grundsätzlich gar nicht so schwarz malen und negative Szenarien hier in den Raum stellen. Dennoch beobachte ich die Entwicklung schon recht genau und da sind doch einige Entscheidungen, die langfristig eben nicht zu positiven Entwicklung beitragen, sondern eher im Gegenteil - kurzfristig vielleicht (für den Staat) Steuereinnahmen versprechen, langfristig aber für eine negative Entwicklung sorgen.

Die Eltern meiner Frau haben gestern Post bekommen vom Boris Palmer aus Tübingen, dass diese doch bitte ihre Baugrundstücke bebauen sollen, da diese sonst enteignet würden. Man muss sich jetzt überlegen, dass sich die Eltern beide im Renteneintrittsalter befinden und beide nicht wirklich von einer hohen Rente zehren können. Da baut man natürlich gern 2 Häuser in den eigenen Garten.
Palmer begründet dies mit dem Wohnungsmangel rund um Tübingen - bereits ausgewiesene Flächen für Neubaugebiete liegen allerdings seit Jahren brach, wo Käufer dieser Grundstücke darauf warten, endlich bauen zu können.

- Enteignungen von Eigentum in Baden-Württemberg (dem Land der Häuslebauer)

https://www.tagesspiegel.de/politik/enteignungen-in-tuebinge…

In Berlin wurde nun wohl für die nächsten Jahre ein Mietdeckel beschlossen. Während die FDP für den Ausbau von Wohnflächen wirbt, hat der dortige Senat nun einen Mietdeckel beschlossen, der als Ergebnis nicht eine neue Wohnung schafft. Investoren werden sich in Zukunft gut überlegen, wo sie ihre Gelder investieren, wenn die "Rendite" vom Staat mehr oder weniger vorgegeben wird. Anstatt Anreize zu schaffen, weiteren Wohnraum zu erschließen und zu bebauen - auch in Berlin gibt es noch Möglichkeiten - wird lieber ein "Deckel" drauf gemacht. Ich bin gespannt, wie der Zustand der Wohnungen in Berlin in 10 Jahren aussieht, wenn jetzt niemand mehr in diese investiert.

- Mietdeckelung

Steuern. Mit der Einführung der Finanztransaktionssteuer wurde ein weiteres Instrument beschlossen, dass die Investoren davon abhalten könnte, in den Standort Deutschland zu investieren. Mal abgesehen von der schon mit am höchsten Steuer für Unternehmen in der Welt, kommt nun noch eine Steuer hinzu, die für Investoren anfällt, die in den Standort Deutschland investieren wollen. Natürlich liegt diese Steuer bisher nur bei 0,2-0,3%, dennoch kann es dafür Sorgen, dass sich Investoren einfach in anderen Ländern umschauen. Anstelle Anreize zu schaffen, wird es Investoren und auch Unternehmen lieber weiterhin erschwert. Auch da bin ich gespannt, wie die Zukunft in 10-15 Jahren aussieht.

Die Entwicklung geht jetzt schon dahin, dass deutsche Unternehmen lieber im Ausland investieren, anstatt im eigenen Land. Logisch. Für mich plausibel.
By the Way: Man mag von Trump halten was man will. In den USA wird derzeit (besonders auch von außerhalb) viel investiert. Der Standort USA ist attraktiv und wird es in Zukunft auch bleiben, wenn es Deutschland / Europa nicht schafft, endlich mal Anreize für Unternehmen / Investoren zu schaffen.

- Deutschland / EU für Unternehmen unattraktiv

Thema Altersvorsorge. Auch hier wird uns jungen Menschen immer öfter Steine in den Weg gelegt. Private Altersvorsorge ist nicht vorgesehen, auch wenn diese zwingend notwendig ist, wenn wir in 30-40 Jahren nicht auf der Straße leben wollen. Andere Länder bieten dafür gute Systeme an, in Frankreich der PEA, in den USA 401k in GB, Australien, Norwegen und vielen weiteren Ländern gibt es vernünftige Systeme. In Deutschland gibt es Riester. 2,5% jährliche Gebühren auf ein Produkt, was unterm Strich 5% Rendite abwirft und somit im Durchschnitt höchstens noch die Inflation ausgleicht.
Ich bin keine 30 Jahre alt und mache mir jetzt schon Gedanken um meine Altersvorsorge. Irgendwie schizophren. Manchmal denke ich mir, es wäre einfacher mein Geld für n schickes Auto und n paar Reisen auszugeben und dann von Harz 4 zu leben, um auf das Thema "Förderung" zu kommen.

Grundrente soll eingeführt werden mit einer Bedarfsprüfung. Es werden (mal wieder) also diejenigen gefördert, die im Leben nichts auf die Seite gelegt haben, zugegeben vielleicht auch nicht viel verdient haben, sicherlich aber auch oftmals über ihren Verhältnissen gelebt haben. Diejenigen, die privat vorgesorgt haben werden von dieser Grundrente dann womöglich ausgeschlossen, weil diese keinen Bedarf finanzieller Unterstützung bekommen. Ergo: lieber schickes Auto kaufen ;)

n gutes Beispiel ist da unter anderem auch das Bafög, wo unser Freund Bauers kein Bafög erhält, weil dieser bereits mal gearbeitet hatte und sein Geld vernünftig gespart hatte. Gleiche Personen erhalten Bafög, weil diese lieber in der Disko das Gehalt versoffen haben.

- falsche Zielsetzungen


Soooo... genug davon. Ich will damit einfach mal aufzeigen, womit man teilweise konfrontiert wird und umzugehen lernen muss. Dass man dabei im Zuge der Globalisierung und auch Digitalisierung nicht mehr an einen Standort gebunden ist, lässt solche Überlegungen zu, ob man nicht in einem anderen Land besser aufgehoben wäre.

liebe Grüße,
Thorben
Dow Jones | 26.714,00 PKT
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
23.09.19 10:15:50
Beitrag Nr. 39.352 ()
Freddy = klarer Fall von "ich bin jung, ich weiß alles, ihr habt alle keine Ahnung".

Wie wäre es mal mit ein wenig Demut und dem Willen, vielleicht etwas zu lernen? Ich lese immer nur deine Rechtfertigungen und warum die anderen keine Ahnung haben.

Du bist jung und jammerst rum, dass man ja die Lust am Investieren verlieren würde in diesem Thread. Absoluter Bullshit! Ich bin auch jung, bin hier seit über 5 Jahren aktiv und habe diesem Thread mehr oder weniger mein erfolgreiches Handeln an der Börse zu verdanken. Ohne diesen Thread hätte ich wohl nicht angefangen, meine Investments kritisch zu hinterfragen und ganz wichtig: auch mal auf die Punkte einzugehen, die von anderen angemerkt werden. Kritisch hinterfragen. Eine Sache, die du in deinem jungen Leben noch nicht gelernt hast.

Anstatt zu jammern: setz dich hin, mache deine Hausaufgaben und versuche mal ein wenig dein Handeln und deine Aussagen hier zu reflektieren! Dann kannst du vielleicht auch etwas lernen. Solltest du das nicht machen hält dich hier wirklich niemand davon ab, das weite zu suchen und andere Threads vollzuspammen.
Dow Jones | 26.910,00 PKT
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
01.11.19 23:04:55
Beitrag Nr. 40.046 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.797.697 von michaelj12 am 30.10.19 12:38:15
Elanco Animal Health Inc. (ELAN)
Guten Abend zusammen,

anbei einige Ergebnisse meines Researchs zu ELAN bzw. der Animal Health Industry. Ist alles noch nicht abschließend, sozusagen mal ein Zwischenstand. Mir fehlt aktuell auch etwas die Zeit mir noch mehr Details anzusehen.

Vorab: Die im Animal Health Care Market tätigen Unternehmen operieren meist in 2 Bereichen, dem Nutztier- (production animals) und Haustierbereich (companion animals). Die Weiteren Einteilungen (v.a. auch bzgl. der Produkttypen) sehen so aus:




Peer Group von ELAN

- Zoetis (ehemals Ausgründung von Pfizer; Umsatz 2018: 5,8 Mrd. USD; Gross Margin: 67,2%)
- MRK Animal Health Sparte (Umsatz 2018: 4,2 Mrd. USD)
- Boehringer Ingelheim (seit 2017 inkl. Merial - ehemalige AH-Sparte von Sanofi; Umsatz 2018 rd. 4,0 Mrd. EUR)

Kleinere Player sind u.a.:
- Dechra Pharmaceuticals PLC aus Großbritannien (Umsatz FY 2018/2019: £481.8m; Gross Margin: 56,7 %)
- Vetoquinol S.A. aus Frankreich (zu 66,91% in Familienbesitz; Umsatz 2018: 368 Mio. EUR; Gross Margin: 69,3 %)
- Genus (GNS) aus Großbritannien; kein direkter Konkurrent, dennoch bzgl. Animal Health eventuell einen Blick wert


Marktentwicklung

Die Entwicklung im Animal-Health-Markt wird primär durch eine wachsende Weltbevölkerung sowie höhere Durchschnittseinkommen bestimmt. Dies führt zu einem vermehrten Haustierbesitz und im Nutztierbereich zu einem steigenden Fleisch- und Milchkonsum. Dementsprechend steigt auch die Nachfrage nach Arzneimitteln, mit denen diese Tiere effektiv und anwendungssicher behandelt werden können.



Der gesamte Animal Health Market hatte 2018 ein Volumen von rd. 44 Mrd. USD. Marktstudien gehen von einer jährlichen Wachstumsrate von ca. 5 % bis ins Jahr 2024 aus. Ein CAGR von rd. 5% deckt sich auch mit den Angaben von ELAN, ZTS und Bayer in den Geschäftsberichten und Unternehmenspräsentationen.




Entwicklung ELAN seit dem Spin-off von LLY






Die Entwicklung seit dem Spin-off 2018 ist noch nicht wirklich aussagekräftig. Durch die Übernahme der Animal Health Sparte von Bayer wird sich das gesamte Bilanz und GuV-Bild nochmals erheblich ändern. Was man jedoch bereits jetzt festhalten kann, ELAN hat im Vergleich zu den Peers eine sehr niedrige Marge. Bei den nächsten Quartalszahlen am 6. November wird sich zeigen, wie es bei der ELAN Umsatz- und Gewinnentwicklung weitergeht.


Auswirkungen bzgl. Kauf der Animal Health Sparte von Bayer

Die ELAN Umsätze waren bislang sehr „nutztierlastig“! Und die Margen im Nutztierbereich sind wesentlich schlechter als im Haustierbereich. Mit dem Kauf der Bayer AH Sparte ändert sich dies und der Haustier- / Nutztieranteil an den Umsätzen wird 50/50 sein (entspricht einer Verdopplung des aktuellen Haustieranteils bei ELAN!). Dieser Umstand wird sich somit gleich positiv auf die Margen auswirken (Gross Margin steigt von 50% auf rd. 55%). Der neue ELAN + Bayer AH Umsatz wird ca. 4,7 Mrd. USD betragen und ELAN wird nach Zoetis die Nr. 2 im Markt. Man stärkt auch das Engagement in den EM-Wachstumsmärkten!



Der Ganze Bayer Deal ist nicht gerade günstig gewesen. Dies zeigt das zukünftige Leverage!



Ob das Ganze ein Erfolgsmodell wird im Wesentlichen davon abhängen, wie schnell ELAN sich die gesetzten Margenziele erreichen kann! Die Entwicklungen bei ZTS etc. sprechen auf jeden Fall dafür, dass dies klappen kann!



Des Weiteren muss man noch auf dem Zettel haben, dass Bayer den Kaufpreis von 7,3 Mrd. USD nur zu 70 % in bar erhält und den Rest in ELAN-Aktien (ca. 68 Mio. Aktien bzw. 2,3 Mrd. USD). Bayer hat schon angekündigt, dass diese verkauft werden sollen. Wird u.U. (je nach Art des Verkaufs) den ELAN-Aktienkurs bis weit ins Jahr 2020 belasten!


Erstes Fazit zu den Chancen

(+) Markt wird zukünftig von 4 großen Player beherrscht, ELAN ist Nr. 2
(+) Markt wächst mit soliden 5 %!
(+) Portfolio-Mix bei ELAN wird durch Bayer AH-Sparte optimiert (50% production animals und 50% companion animals)
(+) hohe Margen im Haustierbereich erzielbar – die Leute bezahlen gerne für Hund, Katze… Maus!
(+) Der Fleischkonsum etc. wird weltweit steigen… gut für die production animal Sparte (gehe eher nicht davon aus, dass dies global gesehen schnell anders wird!!!)
(+) Tendenziell eher weniger Schadensersatzrisiken im Animal Health Bereich im Vergleich zum Human Health Bereich


Erstes Fazit zu den Risiken

(-) Sehr hohe Verschuldung bei ELAN
(-) Schwer abzuschätzen wie schnell Margenverbesserungen realisiert werden können
(-) Unter Umständen kann in der Branche Preisdruck aufkommen, da die Abnehmer der Produkte (z.B. Tierkliniken) sich auch immer zu größeren Einheiten zusammenschließen!
(-) Schweinepest, Seuchen etc. können immer wieder auftreten und sich belastend auswirken
(-) Verkaufsabsichten von Bayer könnte ELAN-Aktienkurs längerfristig belasten


Weitere Chancen und Risiken, welche ich bislang übersehen habe, dürfen gerne ergänzt werden.


Und nun: Kaufen oder doch nicht?

Muss natürlich jeder selbst entscheiden. :D
ELAN könnte m.E. durchaus eine Erfolgsgeschichte werden. Das Ganze wird aber natürlich nicht von heute auf morgen passieren. Muss man wohl als sehr langfristiges Investment sehen.

Beste Grüße
Felix80
Dow Jones | 27.338,00 PKT
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.20 08:36:32
Beitrag Nr. 41.651 ()
Ja, ziemlich heftige Einschläge im Depot. Was mir Sorgen machen würde wären, wenn als Konsequenz der jetzigen Situation Dividenden bzw. Kuponzahlungen gekürzt würden. Aber dazu ist es sicher noch viel zu früh.
Mal ein paar Gedanken zu Corona aus der Sicht eines seit 37 Jahren im Gesundheitssystem (Intensiv- Notfallmedizin) Tätigen.
Was mir besonders auffällt:
Medien sollten in dieser Situation viel mehr aufklären. Mir werden im Moment, in teilweise reißerischer Form, viel zu viel "Wasserstandsmeldungen" verbreitet. Speziell für Dtsch. wird über tgl. steigende KH Fälle berichtet. Dabei sind dann immer noch die schon längst entlassenen Patienten von Webasto mit eingeschlossen. Von gestern zu heute wieder 2 neue Fälle. Was sollen wir daraus für Konsequenzen ziehen?
Für die Bevölkerung (uns alle) wäre es relevanter, in zumindest ebensolcher Intensität, über die einfachsten (!) Hygienemassnahmen zu informieren.
- Körperkontakt (mit Fremden) soweit möglich vermeiden
- Kein Händeschütteln, kein Pussy Pussy
- regelmäßiges (!) Händewaschen und ggf. auch desinfizieren (Desinfektionslösungen zu überschaubaren Preisen bietet jede Apotheke)
- Husten und Niesen möglichst in den Ellenbogen
Dann wäre gleichzeitig bereits was gegen die derzeit als uncool angesehene aber mit teilweise sehr ernsten Verläufen einhergehende Influenza getan (gleicher Infektionsweg).
Wir "bleuen" uns selbst und unserem Personal diese einfachsten Maßnahmen immer wieder ein.
Zu den Auswirkungen auf unser Gesundheitssystem (meine Meinung). Wir sind nicht so schlecht aufgestellt wie gerne immer behauptet. Sollte es zu einem weiteren Anstieg kommen wird m. E. aber folgendes passieren.
Es wird Abstriche bei der Versorgung geben. Dies wird insbesondere alle "geplanten bzw. planbaren" Behandlungen betreffen. Konkret:
Firmen wie Edwards werden weniger Katheterklappen absetzten. In den Betten, die für diese Pat. vorgehalten werden, liegen dann akut Erkrankte bzw. das dafür nötige Personal wird an anderer Stelle gebraucht (oder ist dann vielleicht selbst erkrankt). Gleiches betrifft künstliche Gelenke, Material für Wirbelsäulen OP`s und ähnliche implantierbare Devices. Es werden dazu keine Kapazitäten mehr da sein und die am Virus Erkrankten benötigen so etwas nicht.
Das wird natürlich die Erlössituation auch der Klinikbetreiber völlig durcheinanderbringen. Wir werden ja aktuell (DRG System) nach geleisteten Prozeduren bezahlt. Der Patient der nur (isoliert) im Bett liegt bringt nicht viel. Bei den "schweren" Fällen die eine Intensivtherapie benötigen wird dagegen eine auskömmliche Vergütung erfolgen. Aber so wie die Dinge liegen, werden richtig schwere/kritsche Fälle in der Minderheit sein (Gott sei Dank)
Ob das dann alles Kursrelevant ist oder in der allgemeinen Verkaufspanik schon enthalten ist... keine Ahnung.
Sicher hab ich viele Aspekte vergessen ......... die Arbeit ruft
Dow Jones | 27.142,00 PKT
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
23.03.20 09:22:22
Beitrag Nr. 42.577 ()
Einiges Anschauungsmaterial nach 4 Wochen crash
– Ich glaub', so langsam brauchen wir mal eine Kurserholung, um so manchen Verzweifelten vor'm eigenen Totalabsturz zu bewahren, :D ... ;) In diesem Sinne mal ein Versuch ohne 'Schönrednerei', *g* ...
Und: Je länger meine Beiträge, desto näher die Erholung, :yawn: :D

Zitat von prallhans: Schaut euch mal das letzte Video zur Wirtschaftskrise von Horst Lüning an. Dax 2000-3000

Das geht noch länger ausser Hopp impft uns. Willkommen im Bärenmarkt.

Zu aktiv gemanagten Fonds: die haben auch Regularien.
--> Der link zum erwähnten Video:

= the long term possibility

--> Zunächst aber vlt. wichtiger = the short term probability with some long term opportunities


--> Und: '... Du musst Deine Liste bei Dir haben ...'

... :cool:

Aktiv gemanagte Fonds haben trotz Regularien die Möglichkeit zum guten timing in Einzelwerten. In diesem crash haben wir wiederholt extremste Volatilitäten selbst in top Einzelwerten, mit intraday diametralen Kursbewegungen sogar innerhalb einer peergroup. Wer da als Fondsfuzzi börsentäglich realtime vor'm Monitor verdingt ist, wird das nutzen.

– @prallhans,

man kann nicht erwarten, dass in einer (schon vor der Krise) psychologisch labilen, hysterieaffinen und darüber wahrnehmungsverzögerten Welt die aufgescheuchten Pferde sofort anfangen zu saufen.
Das hat schon 2008 – btw: als man ja auch nicht wusste, wie lange der Welthandel darnieder liegen würde – einige Monate gedauert; und, wie Du nachschobst, vielen hat's sogar erst nach klar kommuniziertem unbefristeten 'quantitative easing' + Draghi's 'whatever it takes' 2012 gedämmert.

Die NB werden's nun allerdings kaum mehr alleine richten können, da bin ich durchaus bei Dir [– @filmen: Geld allein reicht auf Dauer nicht; Geld verliert darüber essentielles Vertrauen]. Entsprechende Warnungen gab's da ja schon von Draghi (auch Jens Ehrhardt schreibt sich da seit Jahr+Tag seine Finger wund) – was den führenden Politikern und da v.a. den Steuerpopulisten – die praktisch nichts für Mittelschicht und Mittelstand taten – eigentlich schon vor dieser Krise klar sein konnte bzw. musste. Mit jedem Tag 'Weiter-so' aber rutschen wir halt tiefer als eigentlich nötig abwärts.

>> Dachte schon, die EUSSR zeigt jetzt Stärke. <<
Woher soll die denn kommen, wenn man die nicht trainiert hat; faulerweise in praxi ideologisch infiltrierte NGOs »führen« lässt ... [– Und natürlich werden uns die Chinesen überholen, ändert sich da nix]

– Ein 'V' wird's nach einer erwartbaren Zwischenerholung*) und dann einem 2. downmove in den Märkten(!) wie schon geschrieben und d'accord @DieGmbH wohl kaum geben können. Dafür werden sich schon die ökonomischen Folgen, auch dank zögerlicher fiskalischer Maßnahmen, weltweit wohl einfach zu frappierend gestalten. Zudem dürften darüber politische um nicht zu sagen systemische Unsicherheiten zunehmen. Manche Zeitgenossen überdrehen ja jetzt schon in ihren jeweilgen Gemützuständen.
*) Schon die -10 % infolge des Ölpreisschocks könnten über Nacht obsolet werden, besinnen sich Amis, Russen und Araber ihrer eigentlich gleichen Bedürfnisse.

Notenbanken wie Politiker werden sich über die hardcorigen Krisentage hinaus nicht erneut wie nach 2008/09 ohne größere systemische Schäden erlauben können, »unendliche« Rettungsorgien zu veranstalten. Sie werden bei aller adhoc gebotenen Rettung dieses Mal peu a peu die 2008ff aufgeschobenen und ich denke, auch darüber hinausgehende Bereinigungen zulassen oder auch bewerkstelligen müssen => 'L' in den Märkten auch m.E. für eine gewisse Zeit die wahrscheinliche Variante.

Ob es ein 1929ff-L-Markt mit hängendem Schenkel oder, mit einsetzender Inflation, ein 1973ff-L-Markt mit volatilem Schenkel-Jahre-Szenario wird ... [/i]k.a.[/i]; vlt. auch eine Frage, inwieweit man die reine Spekulation einschränken wird. Aber es könnte wenn nicht dürfte uns wohl wieder eine Dekade hindurch beschäftigen; und am Ende sind dann Aktien sicher auch in USA wieder medial tot, *g* Und wenn (auch) ich hier falsch liege und es ein V wird, werde ich ganz sicher gut damit leben können.

Heißt wie die Geschichte auch belegt so oder so: Wohl mehr denn je wird es fortan auf operative Leistungen im wohlverstandenen Sinne einzelner Unternehmen ankommen. [– So uns Kapitalismus und damit verbunden Demokratie trotz temporärer Planwirtschaft erhalten bleiben, wofür wir alle uns, hoffentlich auch im realen Leben in unseren persönlichen Umfeldern, hinreichend überzeugend verwenden mögen]
Und es heißt damit auch, marktadäquate Anlagen aka ETFs zu überdenken.

---
@L-R-S,

>> Was mich wundert ist das alle globalen Gesundheitsdienstleister massiv abgestraft wurden - eine plausible Begründung konnte ich bisher nicht finden. <<
– Big biopharma hält sich so es meine Agenda betrifft relativ gut. Und ich denke, das wird angesichts des im Vordergrund stehenden crash-Auslösers unter'm Strich so bleiben.

GOOG
Sobald klar ist, dass GOOG operativ einigermaßen krisenfest sind, werde ich meine bisherige Aversion gegen die Datenkrake pragmatisch überdenken. Für meinen etwaigen Kauf haben sie dann allerdings sichtbar billiger als MSFT zu sein.

DEO
-hat für meine umständehalber neu ins Leben gerufene WWK-Kernagenda mit A3 schon eine zu geringe Bonität.

>> Gold ... steuerlich nicht the yellow of the egg <<
Gold ist immerhin nach 1y steuerfrei freilich auch etwaige Verluste damit ...
>> Garantiezertifikate -> in bestimmten Marktphasen (Vola) auch eine Überlegung/Blick wert. <<
... da würde ich abseits kurzfr. trading schon grundsätzlich eher die Pfötchen von lassen.

---
@Baam,

>> Warum muss das ganze befristet sein? Norwegen oder Timburg ;) machts doch vor mit ihrem Staatsfond. Der Altmaier jammert doch schon länger er will einen Staatsfonds um die deutsche Technologie zu schützen bzw. feindliche Übernahmen zu verhindern. Mit diesem Fond hätte er jetzt das Instrument dazu <<
'Befristet' ist in solchen Zeiten sicher überflüsssig um nicht zu sagen ungeschickt zu kommunizieren.
Aber zwischen einem auf Vorsorge angelegten Staats- und einem Hilfsfonds für warum auch immer Wirtschaftschwache ist durchaus zu unterscheiden.

Einen Staatsfonds sähe ich unter den jetzigen, erwiesenermaßen nicht gerade wirtschaftskompetenten um nicht zu sagen wirtschaftaversen, von NGOs offenbar indoktrinierten Staatsverantwortlichen in D im übrigen mit sehr gemischten Gefühlen.
Und das Gejammere über einen Technologieausverkauf ist doch nur fadenscheinig, wo man in D fiskal- und wirtschaftspolitisch seit vielen Jahren wider besserer Ratschläge genau darauf hinwirkt und das auch noch reichlich Zustimmung in der entsprechend geframten Bevölkerung findet.

– Möglicherweise werden in der anstehenden 1. Erholung hüben wie drüben die staatsrettungsprädestinierten Unternehmen outperformen; vlt. sogar schon durch direkte Staatseingriffe initiiert. Wobei mir wie Dir erst mal viel lieber wäre, untersagt man vorher und nicht wie anno dazumal erst nach ~3 Jahren länderübergreifend flächendeckend Leerverkäufe.
Spätestens hernach sollte sich aber beständige unternehmerische Qualität outperformend durchsetzen.

---
@BBDepot,

> auch Dir meinerseits die gleiche Empfehlung wie @BBDepot gegeben <
'Empfehlung' = keine Kaufempfehlung.

>> tendiere ich mit der Giesskanne Konsum und Med/Bio/Gesungsheitsbranche zu favorisieren <<
Zumindest in punkto Konsum würde ich unter den aktuellen und dräuenden Umständen schon versuchen, wirklich nur »Weizen« einzuladen. Heißt wie bedeutet auch wenn nicht gerade da weniger auf die Bewertung die per se freilich noch weiter erodieren kann denn primär auf die Solidität sprich Bonität zu achten auch wenn Ratings leider auch ad produzierende Unternehmen nicht immer der Wirklichkeit genügen (– aber m.E. doch hinreichend oft).

– Ich finde es nach gerade mal 4 Wochen Baisse und 1-2 Wochen operativ virus-tangierter Wirtschaft müßig bzw. reinste Spekulation, nun gleich schon alle Krisengewinner + -verlierer ausmachen zu wollen geschweige denn zu können.

Schlagkräftige Argumente für bestimmte Unternehmen sind bislang imho nur der
1.
der seitens @com69 zuerst genannte Punkt, dass Einsparvoten im Gesundheitswesen zumindest in einigen Segmenten ad acta kommen dürften, sowie
2.
der wohl nachhaltige Trend zu mehr home office und, in punkto Adressen damit 1:1 verbunden, e-learning.
3.
das vom prallen Hans in einem anderen thread angerissene Fakt, dass die Epizentren positiv mit umweltbelasteten und/oder hygieneaversen (städtischen und stadtnahen) Regionen korrelieren

ad 1.
-sollte sich über die zunehmende Krankheitkostenproblematik auch ein nachhaltiger Trend zu mehr Gesundheitprävention etablieren,

ad 2.
-könnte wenn nicht dürfte sich auch der allgemeine Digitalisierungstrend inkl. dem weltweiten Trend zur Bargeldlosigkeit trotz damit verbundener hoffentlich allgemein bekannter ? bzw. Problematik beschleunigen.

ad 3.
-dürfte sich zumindest der gesunde Menschenverstand weg vom eher zukunftvagen Klimagedöns wieder hin zum heute konkreten Umweltgedöns wenden.

So Du Deine Liste daraufhin checkst, stünden GOOG, Nestlé und auch NKE vornean wobei GOOG nicht der Bonitätsklassenbeste ist.
PYPL mit inkludiertem Bankgeschäft würde ich gegen V+MA beide ohne Bankgeschäft gut abwägen.
In healthcare per se fändest Du noch ein paar solidere peers als die genannten. [Wobei ABT allerdings gut horizontal diversifiziert ist und vor 1 Jahr ein heutzutage rares rating upgrade auf A3 erfuhr]

>> Einzeltitelauswahl ist natürlich schwierig. Unter den Gesichtpunkten von Sparplänen noch viel mehr - da sich dort nur die Dickschiffe finden... Also her mit den Ideen. <<
Schlanke Beiboote könntest ausgangs dieser Wirtschaftskrise peu a peu als Einzelinvest beisteuern. Die Geschichte zeigt, dass man mit sturmerprobt wasserdichten solchen auch noch nach 1-2 Jahren sichtbarer Markterholung gut reüssiert, und das mit einem dann erheblich geringeren downside risk.
'Ideen' findest auch hier im thread so manche. Abzuwarten ist nach meinem Dafürhalten nun, wie sie operativ durch diese Krise liefern werden können um ihre Hochbewertungen zu erhalten. Ich werde mich da zumindest vor Publikum erst mal nicht aus dem Fenster lehnen, nachdem mir da bereits einige Ideen jüngst um die Ohren wehten.

---
ad 20er Liste; @com69,

mit FB? Praktisch ausschließlich werbeeinnahmenbasierte business models in Rezessionszeiten?
Ohne MSFT, und/oder GOOG? [GOOG bespielt vs. FB immerhin noch andere Felder; v.a. das künftig sicher relevantere healthcare business ist recht reputiert]
:confused:

Die Bedenken aus Paris ad Rational teile ich. Es wird neben dem Trend zum home office wohl auch eine Neigung zum 'cocooning' geben. Und wer machte selbst ohnedem in nächster Zeit schon noch ein Restaurant oder Hotel auf ... [btw: Der Kurseinbruch bei Rational ist erst ½ so heftig wie 2007-09]

– Bemerkenswert, aber aus meiner Sicht auch verständlich, dass die wengisten hier nun Draegerwerk auf ihrer Agenda haben ...
D. ist Synonym für ein produktthematisches top, aber ganz offensichtlich chronisch ineffizient gemanagtes Unternehmen, sehe ich deren op. Mickermargen und die für einen medtech sehr unsteten FCFs. Hat etwas von Paul Hartmann, die indes eine ganz andere Bilanz vorzeigen können.

---
> Stell Dir mal vor, du hättest jetzt 200.000 EURO und müsstest das Geld bis 03/2022 anlegen ... < [@codiman]
>> ... wenn das Geld wirklich 3/2022 gebraucht wird, hat das natürlich ein Risiko! << [cBär]
– Die Frage, ob bzw. wofür man denn 200k adhoc per Termin wirklich = unumstößlich braucht ... Eine gewisse Flexibilität im Leben sollte man schon in petto haben.

---
– In D verdoppelt sich die Fallzahl seit vorgestern nicht mehr <4 Tagen; die neuen Fallzahlen haben sich nach zuvor exponentiellem Anstieg vorgestern deutlich reduziert könnten aber day over day volatil bleiben.
https://www.nzz.ch/
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
Soll aber auch nicht als 'Schönrednerei' verstanden werden, *g*
Dow Jones | 18.378,00 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben